Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 12. 1918

7/12 Antrag von ReinhardtReigen zu spielen. Vorläufig nein.–

Lippowitz N. W. J. will wöchentliche tagebuchartige Beiträge;– zahlt für Vorabdruck und Verlagsrecht auf 3 Jahre sofort 60.000.– Nein.–

Besorgungen (Petroleumlampen etc.).

Nm. am Weiher.

N. d. N. Felix und Otti Salten (die wieder im Cottage wohnen). Traurige Ausblicke in die Zukunft Wiens und Deutschoesterreichs.– Über Differenzen BahrHugo .  .  .  »daß sie alle beide .  .  . «.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1917–1919 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1985