Berta Zuckerkandl an Hermann Bahr, 26. 10. 1918

Verehrter Freund! Ihre Frau wird Ihnen gesagt haben – dass ich Euch bat Montag Abend bei mir zu nachtmahlen. Gegen 7 Uhr. Aber für Sie falls Sie später kommen wollen – wird dann nachserviert. Es ist nur Faesi da (der Schweizer) und Schnitzler’s. Ich glaube Schnitzler würde sich so freuen mit Ihnen (gerade wegen verschiedener Dinge die er als gar nicht zusammenhängend mit Ihrem Direktor-Standpunkt ansieht) gemütlich zusammenzusein.

Also – ich erwarte Sie Beide.

Ihre getreue
B. Z.
Zuckerkandl, Berta [Wien] 26. 10. 1918
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 77814 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 2 S., Lateinschrift