Hermann Bahr an Felix Salten, 8. 12. 1897

Lieber Salten!

Ich habe gestern1 in Graz das »Abschiedssouper«, Ihren »Wurstelprater« und meine »schöne Frau« gelesen und freue mich, Ihnen berichten zu können, daß Ihre Pièce einen stürmischen Erfolg hatte. Vier Mal haben mir die Leute ins Lesen hinein applaudiert und am größten war der Jubel nach der »stillen Musik« und nach dem »Kasperl«. Wollen Sie nicht in derselben Art andere Wiener Bilder machen? Das fragt nicht blos der Vorleser, sondern der Redacteur, der gerne bald so etwas für die »Zeit« hätte.

Herzlichst grüßt
Ihr alter
HermannBahr
Bahr, Hermann Wien 8. 12. 1897
  • A Wien Theatermuseum HS AM 114

    eh. Brief, 1 Bl., 2 S., gedruckter Kopf: »›Die Zeit‹ / Wiener Wochenschrift. / Herausgeber: / Professor Dr. I. Singer, / Hermann Bahr, Dr. Heinrich Kanner. / – / Telephon Nr. 6415. / Wien, den ............... 189/ IX/3, Günthergasse 1

1 gestern»Conférence« am 7. 12. 1897 im Landschaftlichen Rittersaal.