Friedrich Gustav Piffl (1864–1932)
Erzbischof

* 1864 Landskron/Landskroun

† 1932 Wien

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 9. 1918

... er uns Es war ein ausdrücklicher Wunsch des Cardinals, daß ich in die Leitung des B.th. eintrete ...... machen;– aber er will nichts spielen – das hat er dem Cardinal in einem Brief geschrieben, was dem katholis ...... re, versichert mich B., daß gegen keines (vom Cardinal!) Einwendung erhoben wurde – wie überhaupt n ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 9. 1918

... Bericht Collegiums an Excellenz ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1918

... Bahr frägt (mit Hinblick auf den Cardinal!): Wie werden Sie sich Salten gegenüber verh ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1918

... Jugendjahren« Stück – zu refusiren – weil dem Cardinal die Aufführung peinlich sein könnte!– Als er ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1918

... r und Andrian tragen ihre Angelegenheiten dem Cardinal vor; was nicht hindert, daß B. nun ins natio ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1919

... Gut hatte).–) Weitre Träume. Bin beim Fürsterzbischof Piffl – im Hofstallungsgebäude – etwa wie Vorzimmer Intendanz – e ...... aum sichtbar) – und Mell (?); das Gespräch im Gang – Piffl bemerkt (ungefähr). Aber Sie haben doch behauptet d ...... habe. Selbst ergriffen von meinen Worten weine ich, Piffl erhebt sich, streichelt meinen Bart und sagt. Sie s ...

Nachwort

... Kreisen und besaß den Segen des Kardinals Piffl. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 1. 1919

... e. Als Grund nennt er den Einfluss des Kardinals Piffl und eine Zensur durch Bahr. ...