Bahr: Dialog vom Marsyas

Die neue Rundschau, Jg. 15, H. 10, Oktober 1904
Aufzeichnung von Hermann Bahr, 6. 6. 1904

... Als Motto zum Marsyas: ...... Am Marsyas diktiert. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 8. 1904

... Den Marsyas (Correctur, von Bahr geschickt) zu Ende gelesen, un ...... O. auf dem Balkon, dann Türkenschanzpark – Über den Marsyas; Literaten, Künstler; er fand dass nach meiner Defi ...

Arthur Schnitzler: Künstler–Literat, [7. 8. 1904?]

... Anlaesslich des Marsyas. (Von Bahr), ...

Arthur Schnitzler: Künstler–Literat, [7. 8. 1904?]

... Anlaesslich des Marsyas. (Von Bahr), ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 9. 8. 1904

... Den » Marsyas« habe ich heute zum zweiten mal, und mit vieler f ...... Sie in diesem Frühjahr gesehen haben. Je weiter ich im » Marsyas« las, desto mehr war es mir, als rede wendeten Si ...... » Düngt Euch mit Aufregung, ja! Dann aber steht der Bauer und harrt bis die Erde will!« Das klingt meinen Ohren nur zu lieblich! Aber Bau ...... Sie sehen, lieber Hermann, Sie haben von Sich in diesem » Marsyas« gesprochen, und ich habe von mir darin gelesen. Wie ...... So hab ich mir aus Ihrem » Marsyas« ein wenig Muth für mich herausgelesen. Ich kann ...... Vielen Dank also für den » Marsyas«. Schreiben Sie bald; Mirjam kennt Ihre Schrift ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 8. 1904

... Den » Marsyas« hat zuerst Fred sehr gelobt, dann Salten fast enthusiastis ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 9. 1904

... Im nächsten Heft der Rundschau ist mein » Dialog vom Marsyas«, der mir in Athen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 10. 1904

... Stück, Bahrs Marsyas, Vehse, Militarismus, Kindererziehung, Autorenschutz und - ...

Olga Schnitzler an Anna Bahr-Mildenburg, 24. 3. 1936

... übernommen hatten. Die schönsten Dinge stehen im » Marsyas«, der uns ja schon bei seinem Erscheinen so ersch ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... wenn ich eine Neigung für einen Menschen oder eine Sache habe und nun erkenne, was an ihm oder an ihr schlecht ist, meine ich doch: dann eben brauchen sie mich erst recht. Unerbittlich findet mich nur, wer nach seinem Wesen besser sein könnte, als er aus Dünkel, Schwäche oder Verlogenheit ist ...... Im » Dialog vom Marsyas« kommt der Meister nach weitem Umweg auf das rechte Gleichg ...... Am Ende kommt’s doch immer nur darauf an«, sagt er, »daß Einer wisse, welche Hitze er vertragen kann. ...... Darum hat er sich enthalten, instinktiv gewarnt, wie denn die Natur uns immer ein Zeichen gibt, wenn sie sich bedroht fühlt. Ein solches Signal ist die Grimasse, die den Menschen, das Volk verzerrt, wenn sie sich zu Werken oder Taten, welche ihnen nicht gemäß sind, übernehmen wollen. Seht ihr ein Werk oder eine Tat um den Preis der Grimasse erkauft, so ist es immer ein Zeichen, daß der Täter daran ist, sich zu zerstören. Glaubt doch nicht, daß die Menschen die Schönheit lieben weil sie gefällt, – sie ist mehr als eine Lust der Sinne. Sie ist unser höchstes Gesetz, denn sie ist unser Maß, das zeigt, wie weit wir dürfen. ...... bezeichnet, und als den überlegenen Meister seines » Dialog vom Marsyas« muß man ihn erkennen. ...

Nachwort

... Reise führt nach der Heimkehr zu seinem Text Dialog vom Marsyas, mit dem ihm erstmals wirklich eine ebenso t ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... e Quelle innerhalb des Zitats: Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas. Berlin: Bard-Marquardt ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Dialog vom Marsyas. Berlin: Bard-Marquardt ...