Zum lieben Augustin

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 4. 1891

... 27. 4. Mz. Nachm. bei mir. Sie kramte wieder ihre antisemit. Vorstadtw ...... n Ohren. Es aegrirte mich heute wieder manches. Wie sie über Th. sprach: Um den Mund war er nicht schön!– Der Kennerblick!– ...... Hermann Bahr im Kfh. kennen gelernt. Liebenswürdig freier Mensch; im Ges ...... Die Umarmungen Mz.s haben mich darauf gebracht. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 4. 1891

... 28. 4. – Mz. holte mich vom Griensteidl ab; soupirte mit ihr beim grünen ...... Dinstag Abend. Bahr dabei. Es war recht stupid im ganzen. ...... Fritz K. ist seit ein paar Wochen Vater eines Buben, der Hans heißt. ...... Fritz K. ist seit ein paar Wochen Vater eines Buben, der Hans heißt. ...

Arthur Schnitzler: Die Landpartie der Naturalisten, Stoffnotiz, 6. 5. 1891

... ·) Bezog sich auf das Eintreffen Bahr’s in Wien .– 30/12 10 ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 11. 8. 1891

... er Ankunft verständige ich Sie jedenfalls. Ich will auch dem Beer Hofmann nach Aussee schreiben ...... Salten über Bahr ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [23./24. 11. 1891]

... ien 1891 – Paris 1840 wie sie so hübsch im ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 11. 1891

... 23/XI Mit Mz. Vorm., dann Abd. spazieren. Besorgung.– Wie die ersten Tage ...... « stehn als die begabtesten Vertreter Jung Oest.: Bahr, Doermann, David, ich.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 11. 1891

... 28/XI Vm. bei Mz. – »Kritischer Tag« im Wiedner Th. Ich begriff die faulen Ae ...... Im Kfh. hört ich Bahr’s Äußerung über Märchen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1891

... 29/XI Sonntag. Vm. mit Mz.– Nm. Bahr, B.-H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst ent ...... 29/XI Sonntag. Vm. mit Mz.– Nm. Bahr, B.-H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über ...... 29/XI Sonntag. Vm. mit Mz.– Nm. Bahr, B.-H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über das Mä ...... 29/XI Sonntag. Vm. mit Mz.– Nm. Bahr, B.-H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über das Märchen.– ...... 29/XI Sonntag. Vm. mit Mz.– Nm. Bahr, B.-H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über das Märchen.– Besprechung ...... t entzückt über das Märchen.– Besprechung einer Aufführung.– Reicher hats ihm in Linz ...... inz im Hotel vordeclamirt.– B. wills durch Dilettanten (Fedor – Reicher) aufführen lassen. ...... im Hotel vordeclamirt.– B. wills durch Dilettanten (Fedor – Reicher) aufführen lassen. Las das Absch.s. vor, das viel Heiterkei ...... Las das Absch.s. vor, das viel Heiterkeit erregte.– Dann bei Mz., mit der es wieder Stunden unendlicher Liebesstimmung gibt. ...

Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... bin letzten Sommer und Herbst wieder einmal quer durch mein Oesterreich gewandert, von den galizischen Sümpfen nach dem herzigen Gr ...... dem herzigen Grossstädtchen an der Donau und dann die hellen Alpen hinauf, wo sie am steilsten sind, ein bischen überall herum ...... g gegen rohen höhnischen Unverstand. Oder es mag auch an dem österreichischen Misstrauen gegen alles Oesterreichische liegen, das geduldi ...... r es mag auch an dem österreichischen Misstrauen gegen alles Oesterreichische liegen, das geduldig zu ertragen und zu bezwingen schon ein ...... Bruckner ...... ner , der mächtigste Philosoph der Töne seit Beethoven, in Kummer und Noth gerungen und gelitten, bis sich die zög ...... r mit der Würde des Ehrendoctors zu beglücken! So haben auch Hugo Wolf und Adalbert von Goldschmid, draussen längst bewundert und ...... e des Ehrendoctors zu beglücken! So haben auch Hugo Wolf und Adalbert von Goldschmid, draussen längst bewundert und gerühmt, in ...... rbesserlich, heute noch ganz ebenso, wie in den Leidenstagen Grillparzers, Kürnbergers und Stifters. ...... eute noch ganz ebenso, wie in den Leidenstagen Grillparzers, Kürnbergers und Stifters. ...... benso, wie in den Leidenstagen Grillparzers, Kürnbergers und Stifters. ...... Die Musik Hugo Wolfs ist die modernste und sie ist zugleich die musikalischste, ...... er Natur, den die Veden Puruscha nennen. Klinger, Thoma, Böklin, Liliencron, Maeterlinck – von dieser Race i ...... Veden Puruscha nennen. Klinger, Thoma, Böklin, Liliencron, Maeterlinck – von dieser Race ist sie. ...... Veden Puruscha nennen. Klinger, Thoma, Böklin, Liliencron, Maeterlinck – von dieser Race ist sie. ...... Auch an den Liedern Adalbert von Goldschmids ist ein saftiger Geruch des Lebens. Auch sie blühen aus den ...... es fällt mir nicht ein, an der verbrieften Meisterschaft der Alt, Russ, Schindler, Blaas, Wisinger-Florian u. a. m. zu mäkel ...... r nicht ein, an der verbrieften Meisterschaft der Alt, Russ, Schindler, Blaas, Wisinger-Florian u. a. m. zu mäkeln. Ich spreche vo ...... sweilen noch ein bischen in angelernten Schablonen befangen; Engelhart, ein verwegen zugreifender Wager, der nur noch nicht recht ...... rängte, aber verworrene, konfuse rathlose Natur; und endlich Ferry Bératon. ...... Bératon ist mir von ihnen der liebste: denn er ist der ehrlichste u ...... tellen eine Neuerung des Porträts dar, die ich sonst nur bei Franzosen und einigen verpariserten Italienern gefunden. Sie theilen ...... es Porträts dar, die ich sonst nur bei Franzosen und einigen verpariserten Italienern gefunden. Sie theilen das augenblickliche d ...... Sarah Bernhardt ...... o kühner, rücksichtsloser und drastischer Gewalt vermag, wie Ferry Bératon. ...... n Land, das zwei so herrliche, unvergleichliche Dichter, wie Ferdinand von Saar und die Ebner-Eschenbach, und die bemerkenswerthen Talente ...... he, unvergleichliche Dichter, wie Ferdinand von Saar und die Ebner-Eschenbach, und die bemerkenswerthen Talente der Schubin, Suttner, Mar ...... er-Eschenbach, und die bemerkenswerthen Talente der Schubin, Suttner, Marriot und anderer anerkannter und allgemein bekannter Au ...... eine »neue Richtung«: es giebt ein »junges Oesterreich«. Man kann eigentlich gar nicht Oesterreichischer sein, als ...... iebt ein »junges Oesterreich«. Man kann eigentlich gar nicht Oesterreichischer sein, als diese höchst seltsame Gemeinde; urwienerisch ist ...... er neuen Dichter, die noch gar nicht da waren. Sie hat eine » freie Bühne« begründet, um unterdrückten Dramen zum Leben zu verhelfen, ...... Und endlich Loris, der Zauberer der feinen, seltenen, raffinirten Sensationen ...... r rastlosen Begierde nach der unbekannten Schönheit durchaus Paris er ist. Dieser grosse Künstler, dessen »sämmtliche Werke« vo ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 4. 12. 1891

... Bahr wohnt Heumarkt 9, 3 Stiege, 3. Stock Thür 37. Kommt aber, w ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 12. 1891

... 4. 12. Mittag Mz. bei mir (1); mit ihr in der Stadt. ...... Abds. im Kfh., Bahr (u. a.) nach dessen Gespräch man schaudert, daß man je an e ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [6. 12. 1891]

... Soeben schickt mir Bahr die beiliegende Karte. Ich gehe jedenfalls hin. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 12. 1891

... 6. 12. Sonntag. Mz. früh bei mir. Nm. bei Bahr, der krank, mit Loris – Abd. mit ...... . Mz. früh bei mir. Nm. bei Bahr, der krank, mit Loris – Abd. mit Mz. und Mutter bei Valenai ...... Mz. früh bei mir. Nm. bei Bahr, der krank, mit Loris – Abd. mit Mz. und Mutter bei Valenais, die thut, als begün ...... früh bei mir. Nm. bei Bahr, der krank, mit Loris – Abd. mit Mz. und Mutter bei Valenais, die thut, als begünstige sie unsre ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 12. 1891

... 9. 12. Vm. mit Mz., Abds. mit ihr Glocke soup. ...... Behandle Bahr an der Influenza. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1891

... 13. 12. Sonntag. Vm. mit Mz. Kfh., Nm. las bei mir Bahr den Bonaparte, ein 3aktiges dram ...... 13. 12. Sonntag. Vm. mit Mz. Kfh., Nm. las bei mir Bahr den Bonaparte, ein 3aktiges dram. Stück vor, mit vielen fei ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... Grüssen Sie Goldschmidt, Bératon (für den ich ...... Bératon ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... Grüssen Sie Goldschmidt, Bératon (für den ich ...... Bératon ...

Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... mit Director Blumenthal habe ich schon s. Zeit über Schnitzlers Märchen gesprochen ...... Dir. Lautenburg ist nicht in Berlin , ich will mit ihm reden, sobald er wiederkommt. ...

Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... mit Director Blumenthal habe ich schon s. Zeit über Schnitzlers Märchen gesprochen ...... Dir. Lautenburg ist nicht in Berlin , ich will mit ihm reden, sobald er wiederkommt. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [16. 12. 1891]

... Hermann Bahr erzählt mir soeben: Er hat Brief von Reicher, das Märchen i ...... Hermann Bahr erzählt mir soeben: Er hat Brief von Reicher, das Märchen ist am Lessingtheater angenommen; Blumenthal i ...... hlt mir soeben: Er hat Brief von Reicher, das Märchen ist am Lessingtheater angenommen; Blumenthal ist entzückt, wird Ihnen aber eine R ...... f von Reicher, das Märchen ist am Lessingtheater angenommen; Blumenthal ist entzückt, wird Ihnen aber eine Reihe von »unbedeutenden ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1891

... 16. 12. Abds. bei Mz.– Fand dann z. H. die Nachricht vor (durch B.-H.) daß das Mä ...... 12. Abds. bei Mz.– Fand dann z. H. die Nachricht vor (durch B.-H.) daß das Märchen am Lessingth. angenommen. Papa sprach von ...... ann z. H. die Nachricht vor (durch B.-H.) daß das Märchen am Lessingth. angenommen. Papa sprach von dem lar. Buch, daß ich nun das ...... vor (durch B.-H.) daß das Märchen am Lessingth. angenommen. Papa sprach von dem lar. Buch, daß ich nun das Cap. über Lues zu ...... Bahr, Holländer, Salten, Dörmann im Kfh.– ...... Bahr, Holländer, Salten, Dörmann im Kfh.– ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, [22. 12. 1891]

... Bératon liest uns sein Stück vor – er möchte aber durchaus morgen ( ...... (zu den Festtagen kann er nicht u. das Ding soll baldigst zu Reicher). Schnitzler ist bereit für morgen Abends 6 Uhr bei ihm. Di ...... zler ist bereit für morgen Abends 6 Uhr bei ihm. Die anderen zwei können wol immer. Handelt sich also bloß um Sie. Bitte, sag ...... ie. Bitte, sagen Sie durch diesen Dienstmann Antwort, da ich Ferry verständigen muß. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [22. 12. 1891]

... rgen Mittwoch Abend von 6–8 (sei es bei Ihnen, oder bei mir) Bératon sein Stück vorliest. Ich m ...... Sie bitten, mich etwa bis 5 zu verständigen, da ich noch zu Loris schicken u Beraton Antwort sagen muß. ...... etwa bis 5 zu verständigen, da ich noch zu Loris schicken u Beraton Antwort sagen muß. ...... Im übrigen bitte größte Discretion! B. will nicht, daß »die Welt« etwas von sr Missetat erfahre. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 12. 1891

... 23. 12. Mittag Mz.– Nm. Bératon bei mir, las uns ein sehr miserables 5aktiges ...... 23. 12. Mittag Mz.– Nm. Bératon bei mir, las uns ein sehr miserables 5aktiges Stück vor, mi ...... ei mir, las uns ein sehr miserables 5aktiges Stück vor, mir, Bahr, Loris, Salten, Beer-Hofmann.– ...... , las uns ein sehr miserables 5aktiges Stück vor, mir, Bahr, Loris, Salten, Beer-Hofmann.– ...... ehr miserables 5aktiges Stück vor, mir, Bahr, Loris, Salten, Beer-Hofmann.– ...... – Abd. bei Mz., die schon im Bett lag. Dann bei Dora Kohnberger.– Dann im ...... – Abd. bei Mz., die schon im Bett lag. Dann bei Dora Kohnberger.– Dann im Kfh., wo Loris’ Gestern in Bewunderung besprochen ...... hon im Bett lag. Dann bei Dora Kohnberger.– Dann im Kfh., wo Loris’ Gestern in Bewunderung besprochen wurde. Korff griff ihn l ...... im Kfh., wo Loris’ Gestern in Bewunderung besprochen wurde. Korff griff ihn läppisch an. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 12. 1891

... 27. 12. Früh mit Mz.– ...... Nm. Salten, Bahr, Loris, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris spra ...... Nm. Salten, Bahr, Loris, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris sprachen, L ...... Nm. Salten, Bahr, Loris, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris sprachen, Loris las ...... Nm. Salten, Bahr, Loris, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris sprachen, Loris las Gedichte Stephan George’s und ...... alten, Bahr, Loris, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris sprachen, Loris las Gedichte Stephan George’s und eigne vor ...... is, Bératon. Ueber den Symbolismus. Bahr und Loris sprachen, Loris las Gedichte Stephan George’s und eigne vor, die getheilten ...... Abds. bei Louis Friedmann, wo es tödtlich langweilige Gespräche mit u. a. Vincenti ga ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 12. 1891

... 29. 12. Abd. bei Mz.– Mit Loris Bahr und Salten ...... 29. 12. Abd. bei Mz.– Mit Loris Bahr und Salten ...... 12. Abd. bei Mz.– Mit Loris Bahr und Salten soup. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1891

... 31. 12. Mz. Nm. bei mir. Sylvester bei Mandls. Pokerspiel.– Emma A. bei ...... Mz. Nm. bei mir. Sylvester bei Mandls. Pokerspiel.– Emma A. beim Souper, deren sinnl. Reiz auf mich immer wirkt. Sie er ...... Mährchen am Lessingth. angenommen. ...... Anregender Kreis, der sich bildete, Loris, Salten, Beer-Hofmann, später Bahr, Bératon; auch Schwarzko ...... Anregender Kreis, der sich bildete, Loris, Salten, Beer-Hofmann, später Bahr, Bératon; auch Schwarzkopf – (Fels etc.). ...... Kreis, der sich bildete, Loris, Salten, Beer-Hofmann, später Bahr, Bératon; auch Schwarzkopf – (Fels etc.). ...... der sich bildete, Loris, Salten, Beer-Hofmann, später Bahr, Bératon; auch Schwarzkopf – (Fels etc.). ...... ete, Loris, Salten, Beer-Hofmann, später Bahr, Bératon; auch Schwarzkopf – (Fels etc.). ...... Goldmann, dessen Geist über uns schwebt, verliess ...... Brüssel und ist jetzt in Paris . ...... Mz. kehrte aus Salzburg he ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 1. 1. 1892

... Eschenbachgasse, 3 Stock, im Secretariat. Es kommen Salten, Bahr, Sie und ich. Wenn Sie nicht können, sagen Sie bitte mir pn ...... r pneumatisch ab. Ich war heute bei dem Leichenbegängnis von Richards Mutter. Soll man ihn besuchen? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 1. 1892

... 2/1 Vorm. mit Mz.– Nm. sie bei mir. ...... zuweilen noch gekünstelter als die rhetorischen.– Anwesend: Bahr, Loris, Salten, Fels, Fischer, Specht, Sillmoser. ...... len noch gekünstelter als die rhetorischen.– Anwesend: Bahr, Loris, Salten, Fels, Fischer, Specht, Sillmoser. ...... als die rhetorischen.– Anwesend: Bahr, Loris, Salten, Fels, Fischer, Specht, Sillmoser. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 1. 1892

... 4/1 Vm. Mz. Abd. bei ihr.– ...... Mit Bahr, Bératon, Auspitzer (Leidinger). ...... Mit Bahr, Bératon, Auspitzer (Leidinger). ...... Von Prag Telegr. an Papa: »Mit Freuden acceptire das Märchen, beglückwünsche Sie zu ...... Angst vor Confiscation (wie russ. Reise von Bahr).– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 1. 1892

... 17/1 Sonntag. Vorm. Mz.– In der Gesellschaft Notiz über sie. (Nicht aggressiv.) ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. ginge ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel. Bérat ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel. Bératons.– Mit Salten im Cf ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel. Bératons.– Mit Salten im Cf. Imperia ...... Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel. Bératons.– Mit Salten im Cf. Imperial lang ...... Loris Freude, daß wir uns überhaupt gefunden. ...... B.-H. hat eine für den Anfang überraschend gute, aber auch schlec ...... Salten hat bei Bahr und Bér. noch das Gefühl, als hinge ihnen was heraus, das m ...... Salten hat bei Bahr und Bér. noch das Gefühl, als hinge ihnen was heraus, das man wegsch ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

... Lust spiel »Das Märchen« vom Berl. Lessing-Theater u. Prager Landestheater akzeptiert ist, will einen Anatole- ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 1. 1892

... 24/1 Sonntag.– Vorm. Mz.– Abds. bei ihr.– Dort Flor. Zw. Kartenpartie der vier: Mutt ...... bds. bei ihr.– Dort Flor. Zw. Kartenpartie der vier: Mutter, Tochter, Bruder und Florian. Der »Umweltschauder«!– Zärtlichkeit un ...... ihr.– Dort Flor. Zw. Kartenpartie der vier: Mutter, Tochter, Bruder und Florian. Der »Umweltschauder«!– Zärtlichkeit und Sinnli ...... Nm. Loris, Salten und Bahr bei mir. Der deutsche Kaiser verbietet den ...... Nm. Loris, Salten und Bahr bei mir. Der deutsche Kaiser verbietet den Offizieren den B ...... Habe Reicher auf neuerliche Aufforderung Blumenthals wegen Aufnahme des ...... Habe Reicher auf neuerliche Aufforderung Blumenthals wegen Aufnahme des Märchen ins Ausstellungs-Repertoire gesc ...... Aufsatz von Bahr über Loris ...... Aufsatz von Bahr über Loris ...... von Kafka erfahren, daß seine Gel. seit Sommer ein Verh. mit Max L. habe. Trotzdem verführt sie ihn weiter. ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 27. 1. 1892

... Berlin, W. 27/1 92 ...... Herr Bahr war so gütig zwischen uns die Präliminarien eines event. Ve ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [Anfang Februar? 1892]

... Matinee Reicher ...... r Ihnen eine Einladg zu Matinee Reicher bei Goldschmid besorgen soll ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1892

... 10/2 Vm. Mz. zum Theater begleitet.– Loris las mir Nm. eine psych. Studi ...... 10/2 Vm. Mz. zum Theater begleitet.– Loris las mir Nm. eine psych. Studie vor, die ein Kind von 8 J. b ...... In der Mod. Kunst: Bahr über oesterr. Kunst – 3 Ta ...... über oesterr. Kunst – 3 Talente unter den Jungen, Loris, Dörmann, ich.– Ueber mich (er hatte sich vor ein paar Woch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 2. 1892

... 14/2 Sonntag.– Mz. Vorm. im Kfh.– ...... Erfahre zu Hause daß Eltern durch Janisch (Weg: Valenais) Gisa durch Adele K. von den n ...... Nm. Loris, Bahr, Bératon, Salten bei mir. ...... Nm. Loris, Bahr, Bératon, Salten bei mir. ...... Nm. Loris, Bahr, Bératon, Salten bei mir. ...... Bei Mz. Abs. vor dem Ball, die weint und sich schämt, wie ich ihr e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 2. 1892

... 16/2 Abd. Mz. zum Th. begleitet.– Oper, Werther.– ...... 16/2 Abd. Mz. zum Th. begleitet.– Oper, Werther.– ...... Vorm. Besprechung mit Bauer, Bahr, Loris, Salten, B.-H. – ...... Vorm. Besprechung mit Bauer, Bahr, Loris, Salten, B.-H. – ...... Vorm. Besprechung mit Bauer, Bahr, Loris, Salten, B.-H. – ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 2. 1892]

... 2.) Maeterlinck hat mich zur Übersetzung freundlichst autorisiert. ...... Die Empfehlung an die Palmay habe ich verlangt und werde sie Bahr nächstens schicken. ...... ß das erste Heft möglichst bald erscheint. An die Premièren: Fulda »Sclavin«, Griselidis ...... clavin«, Griselidis und Schlesinger » Derby « läßt sich küns ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 3. 1892

... 3/3 Vorm. Mz.– Aufregung! – Abd. Mz.– ...... 3/3 Vorm. Mz.– Aufregung! – Abd. Mz.– ...... tsetzlich. Salten’s »Kaffeehaus« konnte er auch nicht lesen. Bahr las glänzend seine »treue Adele«.– ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 10. 3. 1892

... der launeverderbende »Miesmacher«, würde Hermann Cagliostro ( Bahr) sagen. ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... Mal an unserm Vereinsabend, der nur einen Lichtpunkt hatte: Bahr’s » treue Adele « von Bahr ...... ahr’s » treue Adele « von Bahr vorgelesen. Er las entzückend. Meixner ...... xner las Parabeln von Kafka und ein Gedicht Liliencron sehr schlecht vor. Polland ...... on Salten , Gedichte von Loris , Korff u mir unbeschreiblich entsetzlich. Es ist unmöglich, ...... , Gedichte von Loris , Korff u mir unbeschreiblich entsetzlich. Es ist unmöglich, sich v ...... Blumenthal war hier, ich sprach ihn. Er will Kürzungen und einige Aend ...... ereits trennt, läßt mich die Dinge leichter vollbringen. Daß Blumenthal auch den Titel des Stücks geändert haben möchte, ist Caesar ...... l’Intrus «. – Zu den beiden ein Vortrag von Bahr . Später soll ein Pantomimen u Lustspielabend arrangirt werd ...... Loris schreibt viel, Salten schreibt wenig. Die andern seh ich ga ...... Ich lese Taine, ancien régime, Du Prel, Philosophie der Mystik, Restif de ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [13. 3. 1892]

... lieber Dr! Reicher erwartet Sie heute 10 Uhr bei Sacher. Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 3. 1892

... 13/3 Sonntag.– Bei Mz. Vorm.– Nm. bei Valenais, Gusti und Mz.– ...... 13/3 Sonntag.– Bei Mz. Vorm.– Nm. bei Valenais, Gusti und Mz.– ...... 13/3 Sonntag.– Bei Mz. Vorm.– Nm. bei Valenais, Gusti und Mz.– ...... Abd. Reicher, Frau und Bahr bei Sacher.– Bahr sprach viel und hübsch wie ...... Abd. Reicher, Frau und Bahr bei Sacher.– Bahr sprach viel und hübsch wie immer und stil ...... Abd. Reicher, Frau und Bahr bei Sacher.– Bahr sprach viel und hübsch wie immer und stilisirte seine Erleb ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 27. 3. 1892

... es war mir sehr leid, dass Sie heute nicht kamen. Bölsche hat auch mir geschrieben – auf eine Anfrage, ob man Gedicht ...... a doch »unser« Blatt!– Ich will übrigens das »Himmelbett« an Bölsche schicken.– Gestern sprach ich Herrn Leo ...... Herzlichst der Ihre, und kommen Sie Dienstag gef. zur Bahr ’schen Mystik! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 5. 1892

... 2/5 Symbolist. Vorstellung im Josefst.-Th. ( Mz. war bei Ronacher) Bahr Vor ...... 2/5 Symbolist. Vorstellung im Josefst.-Th. (Mz. war bei Ronacher) Bahr Vortrag, und L’Intru ...... ymbolist. Vorstellung im Josefst.-Th. (Mz. war bei Ronacher) Bahr Vortrag, und L’Intruse von ...... Vortrag, und L’Intruse von Maeterlinck.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 6. [5. 1892]

... Ich habe mit Ihnen u Loris in einer lit. Angelegenheit zu sprechen u. komme deshalb mo ...... eit zu sprechen u. komme deshalb morgen Samstag 3 U. NM. mit L. zu Ihnen. Bitte, seien Sie daheim. ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, [7. 5. 1892?]

... Lieber Loris, eben erhalte ich einen Brief von Bahr; er käme heute Nachmittag um 3 Uhr mit Ihnen zu mir. Da abe ...... äme heute Nachmittag um 3 Uhr mit Ihnen zu mir. Da aber mein Papa noch krank ist, ordinire ich für ihn Burgring 1, und kann e ...... mir entweder eine Post zurück oder kommen Sie vielleicht mit Bahr zu mir auf den Burgring um 3 Uhr. Grüßen Sie Bahr und seien ...... leicht mit Bahr zu mir auf den Burgring um 3 Uhr. Grüßen Sie Bahr und seien Sie selbst, Unsichtbarer, vielmals gegrüßt, Arth ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 5. 1892

... 7/5 Vm. bei Mz.– Abd. Theater Ausstellung.– Eröffnung.– Stella und Mitschul ...... Irritirende Maikälte. Mit Bahr, Bératon und Salten soupirt. ...... Irritirende Maikälte. Mit Bahr, Bératon und Salten soupirt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 5. 1892

... 10/5 Vm. bei Mz.– Abd. mit Salten und Bahr in der Ausstellung – Marionettent ...... 10/5 Vm. bei Mz.– Abd. mit Salten und Bahr in der Ausstellung – Marionettentheater und Partie Clabrias ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1892

... 15/5 Sonntag.– 30. Geburtstag! – Morgens ein Brief von Reicher, der »im Verein mit Blumenthal meinem hoch ...... urtstag! – Morgens ein Brief von Reicher, der »im Verein mit Blumenthal meinem hochinter. Bühnenwerk zu seinem Rec ...... Vormittag mit Mz., die mir Blumen brachte und Kopfweh hatte, im Kaffeehaus.– ...... Nm. z. H. gelesen und an Angelo N. und Mitterwurzer geschrieben. ...... Nm. z. H. gelesen und an Angelo N. und Mitterwurzer geschrieben. ...... Um 6 Mz. getroffen; Schwarzenbergmeierei.– Nach ...... ann Salten, der ermüdet war, von 2–9 geschrieben hatte. Dann Bahr, frisch, Drap Cylinder, stimmungslos. ...... Jetzt, ¼ 12 allein im Bett, hatte zu Haus die von Minden an Schwarzkopf rückgesandten Manuscripte des Anatol gefunden und einen lar ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 6. 1892

... 24/6 Mit Mz. Kloste ...... , Weidling – Im Kfh. Bahr, angenehmer Plauderabd.; später Goldschmidt. ...... – Im Kfh. Bahr, angenehmer Plauderabd.; später Goldschmidt. ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [Ende Juni 1892]

... h in Wien wohnen. Bératon, Schnitzler etc. habe ich seit Wochen nicht gesehen; ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 7. 1892

... 8. 7. Vorm. Mz.– Abd. Loris und Bahr Ausst ...... 8. 7. Vorm. Mz.– Abd. Loris und Bahr Ausstellung; sehr ...... 8. 7. Vorm. Mz.– Abd. Loris und Bahr Ausstellung; sehr angenehm ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. [1892]

... en, damit sich die Perspectiven, in denen Sie selbst und Ihr Vater Ihr äußeres Leben, Ziele, Pflichten, und Stil der Lebensfüh ...... rwandte, dumpf und berauschend mittönt. Eine Überschrift bei Goethe irgendwo: » Urworte, orphisch ...... Papa ist befriedigend wohl und grüßt Sie, Bahr und Salten. ...... Papa ist befriedigend wohl und grüßt Sie, Bahr und Salten. ...... Richard ...... rd schreibt mir, ungern und nur weil er von Papas Krankheit gehört hat; er ist verstimmt, arbeitet aber doch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 7. 1892

... 21. 7. Von Mz. 2 Briefe.– Abd. Salten und Bahr ...... 21. 7. Von Mz. 2 Briefe.– Abd. Salten und Bahr Prater.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 7. 1892

... 26/7 Mit Bahr, Schwarzkopf, Salten in Nußdorf.– ...... 26/7 Mit Bahr, Schwarzkopf, Salten in Nußdorf.– ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 6. 8. 1892

... tehen gescheidte Sachen drin. Es ist sogar möglich, dass die H. mit all ihrem Tadel recht hat: gewiss aber hat sie manches ...... n« so besonders gut findet zeigt mir, dass sie ein wenig vom Berliner-Bölschethum beeinflußt ist. Ich habe den Eindruck, dass sie ...... onders gut findet zeigt mir, dass sie ein wenig vom Berliner- Bölschethum beeinflußt ist. Ich habe den Eindruck, dass sie alles e ...... Bibliogr. Bureau, Berlin ...... Von Blumenthal hab ich Nachricht: 2. Quartal, d. h. Jaenner–März 93 Etwas ...... – Schupp ist Secretär des Presseausschusses für d. ...... Von Theodor Herzl ...... mir ganz allein was Vorspielen lassen! – Na, Sie wissen ja, Kulka hat ja das wichtigste über dieses Thema schon gesagt. – ...... Was macht Richard ?– ...... – Mit Schwarzkopf war ich einige Male auf dem Land. – ...... Bahr ist verzweifelt; – er wurde einberufen und fahndet nun nach ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 8. 8. 1892

... lebt u tagelang allein sein kann. Nächste Woche will ich zu Richard nach Ischl hinüber, un ...... Ischl hinüber, und werde auch Loris davon verständigen. Paul Horn soll heute Nachmittag ankomme ...... hinüber, und werde auch Loris davon verständigen. Paul Horn soll heute Nachmittag ankommen. Leben Sie wol u. schreiben ...... u. schreiben Sie bald, auch wie es mit jenem Engagement nach Deutschld. steht. ...... ch Ihnen künstlerisch einiges Neue zu sagen habe. Grüßen Sie Schwarzkopf u. Bahr. ...... erisch einiges Neue zu sagen habe. Grüßen Sie Schwarzkopf u. Bahr. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 8. 1892

... Mz. Vm.– Ab. z. H. mit ihr soup.– Abd. im Kfh. wie fast allaben ...... z. H. mit ihr soup.– Abd. im Kfh. wie fast allabendlich mit Bahr geplauscht. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 8. 1892

... 14/8 Sonntag. Mit Bahr Schweizerhaus genachtm.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 8. 1892

... 19/8 Mz. bei mir – 1. Abds. bei mir 1.– Abd. allein in den Prater, 3 ...... am. wieder, der mich nicht befriedigt. Wurde verstimmt durch Bahr.– ...... r Brief, allerdings erst auf dringende Aufforderung. Und daß Mz. weggeht – in ein paar Tagen, auf 1 Jahr vorläufig – kann au ...... Behandle Gr. Wreden, die Gel. P. Horns.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 8. 1892

... eund! Ich habe sofort an Dr H. in der angegebenen Weise geschrieben u. wäre sehr glücklich ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 9. [1892]

... siehe Hermann Bahr, ges. Werke, passim ...... Reise in die Provinzen des mittäglichen Frankreich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 9. 1892

... r Abend.– Allein, allein, allein.– Nachts im Kfh. erschienen Horn, Bahr, Schwarzkopf, Torresani.– ...... d.– Allein, allein, allein.– Nachts im Kfh. erschienen Horn, Bahr, Schwarzkopf, Torresani.– ...... lein, allein, allein.– Nachts im Kfh. erschienen Horn, Bahr, Schwarzkopf, Torresani.– ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 1. 10. 1892

... Haben Sie gestern Bahr gesprochen? Er ist hier (Heumarkt 9). ...... arrangiren – in der Ausstellung nämlich; Salten, Torresani, Bahr und wir? Ich warte bis morgen Mittag auf Ihren Entschluss; ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 10. 1892

... 5. Planloses Herumlaufen.– Kfh.– Bahr, Bératon, Schik. ...... 5. Planloses Herumlaufen.– Kfh.– Bahr, Bératon, Schik. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 10. 1892

... 9. Sonntag. Nm. mit Loris bei Beer-Hofmann.– »Gestern« declamirt; Richard im Tricot, ...... 9. Sonntag. Nm. mit Loris bei Beer-Hofmann.– »Gestern« declamirt; Richard im Tricot, ich im Schlafrock ...... nntag. Nm. mit Loris bei Beer-Hofmann.– »Gestern« declamirt; Richard im Tricot, ich im Schlafrock.– ...... Im Kfh. Bahr und Torresani.– Ueber die Verlogenheit, dass die Arbeiter s ...... genheit, dass die Arbeiter sich für Literatur interessiren.– Bahr erzählt, von Bonn, der im Burgth. Auftritte mit Lewinsky un ...... Arbeiter sich für Literatur interessiren.– Bahr erzählt, von Bonn, der im Burgth. Auftritte mit Lewinsky und Gabillon gehabt ...... für Literatur interessiren.– Bahr erzählt, von Bonn, der im Burgth. Auftritte mit Lewinsky und Gabillon gehabt hat, die ihm auf ...... siren.– Bahr erzählt, von Bonn, der im Burgth. Auftritte mit Lewinsky und Gabillon gehabt hat, die ihm auf jede Neuerung erwidern ...... jede Neuerung erwidern: Wir spielen das seit 30 Jahren so! – Bahr: Die Oesterreicher haben mehr Talent als die Deutschen.– Ic ...... ung erwidern: Wir spielen das seit 30 Jahren so! – Bahr: Die Oesterreicher haben mehr Talent als die Deutschen.– Ich bin ihm z. B. lie ...... hren so! – Bahr: Die Oesterreicher haben mehr Talent als die Deutschen.– Ich bin ihm z. B. lieber als Hauptmann e ...... lieber als Hauptmann ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 10. 1892

... 11. Mit Loris bei »Tosca«.– Im Kfh.– Bahr ...... 11. Mit Loris bei »Tosca«.– Im Kfh.– Bahr Bératon, Schik, Torresani, ...... bei »Tosca«.– Im Kfh.– Bahr Bératon, Schik, Torresani, Loris. Ich war verstimmt, daß Bahr behau ...... Bératon, Schik, Torresani, Loris. Ich war verstimmt, daß Bahr behauptete, ich sei ungerecht ...... Bératon, Schik, Torresani, Loris. Ich war verstimmt, daß Bahr behauptete, ich sei ungerecht (weil ich Goldmann lobte) und ...... verstimmt, daß Bahr behauptete, ich sei ungerecht (weil ich Goldmann lobte) und weil er Lavedan ...... Bahr: Die Berliner setzen sich gegenseitig in Scene, die Wiener ...... Bahr: Die Berliner setzen sich gegenseitig in Scene, die Wiener schimpfen aufe ...... gegenseitig in Scene, die Wiener schimpfen aufeinander.– Die Oesterreicher gehen am nichterkanntwerden zu Grunde.– ...... Nachm. war Gusti einen Moment da.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 10. 1892

... S. Undeutliche Träume der ersten Nacht: – Mein Vater sagt, ich hätte kein Talent; ich berufe mich auf Loris.– Un ...... Mein Vater sagt, ich hätte kein Talent; ich berufe mich auf Loris.– Undeutliche Landschaften. Gegenden von ...... Erster Besuch: Camillo Engel.– Erster Brief: Schupp und zwei von Mz. Wie mir ihr Bild verschwindet.– Meine Sehn ...... er Besuch: Camillo Engel.– Erster Brief: Schupp und zwei von Mz. Wie mir ihr Bild verschwindet.– Meine Sehnsucht bekommt was ...... was ängstliches, unsichres; ihre Ferne ist unheimlich.– Nm. Loris, B.-H., im Union Salten et ...... gstliches, unsichres; ihre Ferne ist unheimlich.– Nm. Loris, B.-H., im Union Salten etc.– Lor ...... .-H., im Union Salten etc.– Loris erzählt Bahrs Bemerkung: wenn wir in schweren Nöthen nach w ...... Salten etc.– Loris erzählt Bahrs Bemerkung: wenn wir in schweren Nöthen nach was greifen, is ...... Z. 3.– In der Lpst.– Ich mußte weinen, wie ich dalag und an Mz. dachte und meine Sehnsucht wurde unerträglich – ...... Im Pfob: Schik, Beer-Hofmann, Vanjung. ...

Arthur Schnitzler: [Privataufführung, Besetzungsliste], [18. 10. 1892?]

... Richard ...... Loris ...... Salten Paul Horn Bahr ...... Paul Horn Bahr ...... Paul Horn Bahr ...... Paul Horn Bahr ...... Schwarzkopf ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 9. 11. 1892

... Hat Ihnen Bölsche geantwortet?– Was treiben Sie überhaupt?– Eigentlich habe i ...... Grüßen Sie Bahr! ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 24. 11. 1892

... wir zusammen kommen?– Und eventuell Bahr. Ich wiederhole übrigens, was ich Ihnen schon neulich gesch ...... nd vielleicht auch Bahr, einmal hinzukommen. ...... refüsirt wurde) vorlesen. Ich glaube, dass weder Richard noch Salten dieselbe k ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 1. 1893

... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, ...... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ic ...... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ich.– ...... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ich.– ...... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ich.– ...... Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ich.– ...

Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Burckhard und Fulda ...... Burckhard und Fulda ...... Erklärung des Herrn Fulda gegen das Burgtheater und die Antwort des Directors Dr. ...... n Fulda gegen das Burgtheater und die Antwort des Directors Dr. Bu ...... gegen das Burgtheater und die Antwort des Directors Dr. Burckhard ...... t, wenn sich nicht die kleine, aber desto lautere Clique des Berlin er Literaten, das lärmende Rudel von Verkannten aus den Berl ...... en Artikel, der gleich die Boycottirung der Wiener Burg durch die deutschen Aut ...... durch die deutschen Autoren verlangt – » deutsch « heißt hier: vom Leipziger Platze bis zur Mohrenstraße. Wer ...... Mohrenstraße. Wer den zudringlichen Eifer kennt, mit dem die Berlin er Fabrikanten dramatischer Producte und ihre »Reisenden« be ...... ucte und ihre »Reisenden« bei jedem eventuellen Director der Burg unabweislich hausieren, weiß, wie wenig leider diese so ver ...... eider diese so verlockende Drohung ernst zu nehmen ist; Herr Fulda, der in Wien erst für ...... Hauptmann von Director Burckhard aus den Coulissen ...... Hauptmann von Director Burckhard aus den Coulissen ...... Hauptmann von Director Burckhard aus den Coulissen der » Freien Bühne« in das helle Licht des ersten deutschen Theaters gezogen w ...... cke wieder betteln kommt Aber vielleicht merkt Herr Director Burckhard die Lehre und erinnert sich, daß es auch in ...... Misch und Moser ...... Misch und Moser ...... Misch und Moser , sondern nur Nissel und Saar, Schwarzkopf und Karlweis, David und Schnitzler he ...... Misch und Moser , sondern nur Nissel und Saar, Schwarzkopf und Karlweis, David und Schnitzler heißen. ...... sch und Moser , sondern nur Nissel und Saar, Schwarzkopf und Karlweis, David und Schnitzler heißen. ...... , sondern nur Nissel und Saar, Schwarzkopf und Karlweis, David und Schnitzler heißen. H. B. ...

Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... kel von F. Holländer über Hermann Bahr , den ...... von F. Holländer über Hermann Bahr , den er in geradezu dummer Weise in den Himmel hebt. Dort f ...... eise in den Himmel hebt. Dort finden Sie bei der Stelle über Bahr’s Dora-Schmarren, den Holl. für das grö ...... r Stelle über Bahr’s Dora-Schmarren, den Holl. für das größte psycholog. Kunstwerk hält (!!!!), eine sehr, ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1893

... Sie müssen ein paar Tage Geduld haben, weil Bahr, bevor er irgend etwas sagen kann, warten muss, bis ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [18. 2. 1893?]

... lernächsten Tagen wenigstens circa 25 fl schicken zu können. Bahr ist momentan in Berlin ...... igstens circa 25 fl schicken zu können. Bahr ist momentan in Berlin , er kommt Dienstag M ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 18. 2. 1893

... te lesen Sie beiliegenden Brief. Und dann fragen Sie gütigst Bahr, wie die Aussichten des Dr. Fels ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 22. 2. 1893

... Ich habe nach einem Gespräch mit Bahr die volle Überzeugung, dass er sich ernstlich bemühen wird, ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 3.? 1893]

... Bahr stellte mir zu meiner Freude folgenden Antrag: er sei im St ...

Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... Berlin , 4/3 93 . ...... Prag ). Ich vergaß damals Loris zu grüßen. Bitte, tragen Sie das nach, wenn Sie ihm schreib ...... Duße ...... schreiben. Duße vor der Wolter ? Jemine! Wengraf verriss sie, ...... Wengraf verriss sie ...... Bahr hob sie in alle Himmel ...

Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... Berlin , 4/3 93 . ...... Prag ). Ich vergaß damals Loris zu grüßen. Bitte, tragen Sie das nach, wenn Sie ihm schreib ...... Duße ...... schreiben. Duße vor der Wolter ? Jemine! Wengraf verriss sie, ...... Wengraf verriss sie ...... Bahr hob sie in alle Himmel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 3. 1893

... Wien – Schlechte Stimmung.– Papa nicht recht wohl.– Nach allen Seiten schlimme Aussichten.– ...... Loris, Richard, Schik, Schwarzkopf bei mir – ...... Loris, Richard, Schik, Schwarzkopf bei mir – ...... Loris, Richard, Schik, Schwarzkopf bei mir – ...... Im Volksth. bei einem erbärmlichen Stück von Karlweis und Bahr » Aus der Vorstadt ...... Im Volksth. bei einem erbärmlichen Stück von Karlweis und Bahr » Aus der Vorstadt «.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1893

... 18/3 Bei Thaussig.– Bahr: Reicher erzählt ihm, Bl. will das Märchen nicht aufführen ...... 18/3 Bei Thaussig.– Bahr: Reicher erzählt ihm, Bl. will das Märchen nicht aufführen vor einem ...... 18/3 Bei Thaussig.– Bahr: Reicher erzählt ihm, Bl. will das Märchen nicht aufführen vor einem andern Theater.– ...... Ich vertrete den Papa.– Bin ziemlich abgespannt.– ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, [21. 4. 1893?]

... uch für Sie von Interesse. Ich bitte Sie, sich vielleicht an Bahr zu wenden, was Sie ja von uns dreien am leichtesten u beste ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [21. 4. 1893]

... en des Fels vollkommen disgustiert«. Heute Nacht spreche ich Bahr und schreibe Ihnen pneumatisch das Resultat. ...... Stadt, damit ich ihn vorlesen kann, natürlich nur unter uns 5 (die Hexd.i. der Hund mitgerechnet). Bei dieser Gelegenheit ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 22. 4. 1893

... Bahr sagt: bei Zeitungen absolut nichts zu erreichen, als monatl ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. 1893

... Richards Bericht von dem »Abschiedssouper« war recht unerfreulich; ...... und Mond am Wasser, Segeln, kindlich-lärmende Vergnügungen, Richard, auch Schwarzkopf; nur Sie gar nicht? ...... asser, Segeln, kindlich-lärmende Vergnügungen, Richard, auch Schwarzkopf; nur Sie gar nicht? ...... ch lese mit lebhaftestem Interesse die »Hauptströmungen« von Brandes, unendlich vieles aus der 1ten Hälfte des Säculums besitzt ...... müssen mir einen handgreiflichen Gefallen thuen: ich bin mit Bahr verabredet, Ende Juli nach München ...... Gefallen thuen: ich bin mit Bahr verabredet, Ende Juli nach München zu gehen; mir passt 24. (eventuell 25.) bis 1. August; seit ...... 24. (eventuell 25.) bis 1. August; seit 14 Tagen beantwortet Bahr keinen Brief. Ich muss aber doch endlich wissen, woran ich ...... an die Redaction der »Deutschen Zeitung«, man möge entweder Bahr meine dringende Aufforderung endlich zukommen lassen, oder ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [24. 7. 1893]

... Von Ihrer Anfrage über Loris hat man mir nichts mitgeteilt. Ich komme morgen entweder zw ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 7. 1893

... 24/7 Begegne Mz., die eben zu mir geht.– Finde dann im Kastl verzweifelnden ...... Artikel Hirschfeld gegen Bahr und Wengraf (S. u. M. Ztg.). ...... Hirschfeld gegen Bahr und Wengraf (S. u. M. Ztg.). ...... Hirschfeld gegen Bahr und Wengraf (S. u. M. Ztg.). ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [24. 7. 1893]

... Von Ihrer Anfrage über Loris hat man mir nichts mitgeteilt. Ich komme morgen entweder zw ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 2. 8. 1893

... ich las Ihren Brief an Salten. Dass Sie nicht in München , wußt’ ich, da ich Bahr ...... München , wußt’ ich, da ich Bahr sprach. Sie wollen im September hin? Nicht unmöglich, dass ...... Wien ; Mitte August fahre ich vielleicht mit Mama weg, mache auch event. eine Bicycletour mit ...... . Sie müssen Bic. fahren lernen; ebenso wie Richard; es ist wirklich ein großes Vergnügen. – ...... eit zersplittert ist. Abends zuweilen auf dem Kahlenberg, wo Mama u Schwester wohnen oder mit dem Bic. da oder dorthin. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 17. 9. 1893

... m journalistischen, der es mich wünschen ließe, daß Sie auch Beer-Hofmann (dessen Adresse ich leider nicht weiß) mitzukommen bitten w ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Ich habe gezeigt, daß das junge Oesterreich nichts mit den naturalistischen Experimenten der »jüngsten ...... h nichts mit den naturalistischen Experimenten der »jüngsten Deutschen« gemein hat. Es will vielmehr, da nun einmal unser Leben au ...... ein hat. Es will vielmehr, da nun einmal unser Leben aus der deutschen Entwicklung geschieden und heute der deutschen Cultur nicht ...... Leben aus der deutschen Entwicklung geschieden und heute der deutschen Cultur nicht näher als irgend einer anderen ist, den Anhang ...... tur nicht näher als irgend einer anderen ist, den Anhang der deutschen Literatur verlassen und nun aus der eigenen Art auch eine e ...... – sonst hat es keinen vernehmlichen Trieb – es möchte recht österreichisch sein, österreichisch von 1890, was dann freilich Jeder wied ...... n vernehmlichen Trieb – es möchte recht österreichisch sein, österreichisch von 1890, was dann freilich Jeder wieder auf seine Weise ve ...... rste Boten und Läufer in sie gehören würden. So darf ich von Siegfried Lipiner, Richard Kralik und der delle Grazie, von den beiden Suttne ...... Lipiner, Richard Kralik und der delle Grazie, von den beiden Suttners, der Marriot und der Ossip Schubin, von Gustav Schwarzkopf, ...... den beiden Suttners, der Marriot und der Ossip Schubin, von Gustav Schwarzkopf, C. Karlweis und J. J. David nicht sprechen, die von der Sc ...... , der Marriot und der Ossip Schubin, von Gustav Schwarzkopf, C. Karlweis und J. J. David nicht sprechen, die von der Schule verleugn ...... würden, sondern Karl Baron Torresani, Arthur Schnitzler und Loris, dann die Lyriker Dörmann, Korff, Specht und endlich ein pa ...... dann die Lyriker Dörmann, Korff, Specht und endlich ein paar Worte über mich ...... de la plume und Kleckse verstören jede Schönheit. Man mag an Tovote denken, und so hat er auch diesen heiteren und leichten Flu ...... gesucht, ungekünstelt, ungezwungen. Er schwitzt nicht, würde Nietzsche sagen. Er hat eine solche Fülle von Ereignissen, Gestalten, ...... er recht der artiste nach dem Herzen des »Parnasses«, jener Franzosen, welche um den Werth an Gehalt nicht bekümmert, nur in der ...... Der Mensch des Schnitzler ist der österreichische Lebemann. Nicht der große Viveur, der international ist und ...... emann. Nicht der große Viveur, der international ist und dem Paris er Muster folgt, sondern die wienerisch ...... rachte, künstlerisch erschöpft. Es ist ihm gelungen, was die Goncourts als Beruf des Künstlers setzten: apport ...... einen, aber künstlichen Geiste mag das Wort des Voltaire von Marivaux gelten: Il sait tous les sentiers du co ...... das nicht genügt. Ich verstehe nur nicht, daß man es an den Franzosen preist, aber an einem Wien ...... mal ihre Kraft auf der Bühne zu prüfen. Es wäre Pflicht der » Burg«, das »Märchen« zu bringen, das ja nun wenigstens am »Volks ...... Diese Verse sind sonderbar. Sie könnten von Emanuel Geibel oder Paul Heyse sein: sie haben diese leichte Sicherheit, d ...... se Verse sind sonderbar. Sie könnten von Emanuel Geibel oder Paul Heyse sein: sie haben diese leichte Sicherheit, das mühelose Glüc ...... leichte Sicherheit, das mühelose Glück, die reife Anmuth der goetheisirenden Epigonen, die in fertigen Formen fertige Gedanken, ...... efühle wiegen. Aber sie könnten auch von Maurice Barrès oder Nietzsche sein: so sehr haben sie an ihrer feinen, hochmüthigen, empf ...... d hilflosen Sucher der Decadence gegangen wäre. Sie sind von Loris.Gedichte in der »Modernen Dichtung« und den »Blättern für d ...... Loris , der Hugo von Hofmannsthal heißt, schreibt Prosa und Verse, ...... Loris , der Hugo von Hofmannsthal heißt, schreibt Prosa und Verse, Kritisches und Lyrisches. ...... englischen Prärafaeliten, die französischen Symbolisten, die vor der rauhen und gemeinen Oede des tägli ...... zosen, seit Bourget und Barrès, haben das jetzt erkannt. Die Deutschen kümmern sich nicht. Bei uns ist Loris der Einzige, der imme ...... jetzt erkannt. Die Deutschen kümmern sich nicht. Bei uns ist Loris der Einzige, der immer von moralischen Fragen handelt. Er s ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 9. 1893

... Artikel von Bahr ...... g. – Artikel von Bahr über Torresani, mich, Loris. Ich sei ein großer Virtuos auf kleinem Ton; jedoch apporte ...... – Brief von Mz.– ...

Karl Rosner auf Karte von Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 30. 9. 1893

... München, Café Luitpold, 30/9 93. ...... Grüßen Sie bestens auch Beer-Hofmann Loris ...... Loris ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...

Karl Rosner auf Karte von Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 30. 9. 1893

... München, Café Luitpold, 30/9 93. ...... Grüßen Sie bestens auch Beer-Hofmann Loris ...... Loris ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...... Viele innige Grüße an Sie, Hoffmann, Loris, Bahr ...

Hermann Bahr: [Notizen zu den Wiener Spaziergängen?], [Oktober 1893?]

... C. Karlweis ...... Schwarzkopf ...... Loris ...... Beer-Hofmann ...... Bergler ...... Baron Berger ...... Saar ...... Bertha von Suttner ...

Hermann Bahr: [Notizen zu den Wiener Spaziergängen?], [Oktober 1893?]

... C. Karlweis ...... Schwarzkopf ...... Loris ...... Beer-Hofmann ...... Bergler ...... Baron Berger ...... Saar ...... Bertha von Suttner ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 10. 1893

... es war langweilige Sinnlichkeit.– Dann Freundesmahl zu Ehren Saars von der Dtsch. Ztg. im Sacher.– Anfangs steif; man mußte si ...... die Stimmung zum guten.– Gemütlich bis 4 früh.– Gespräch mit Burckhard (Direktor) über Shakespeare, Grabbe für die Bühne – mit Bah ...... 4 früh.– Gespräch mit Burckhard (Direktor) über Shakespeare, Grabbe für die Bühne – mit Bahr über sein Feuilleton über mich.– B ...... hard (Direktor) über Shakespeare, Grabbe für die Bühne – mit Bahr über sein Feuilleton über mich.– Berger (Baron) – Lothar, M ...... be für die Bühne – mit Bahr über sein Feuilleton über mich.– Berger (Baron) – Lothar, Müller-Guttenbrunn, dem Schwarzkopf das R ...... hr über sein Feuilleton über mich.– Berger (Baron) – Lothar, Müller-Guttenbrunn, dem Schwarzkopf das Raimundth. vermieste,– Richard Beer-Ho ...... über mich.– Berger (Baron) – Lothar, Müller-Guttenbrunn, dem Schwarzkopf das Raimundth. vermieste,– Richard Beer-Hofmann, Karlweis, ...... ller-Guttenbrunn, dem Schwarzkopf das Raimundth. vermieste,– Richard Beer-Hofmann, Karlweis, Karminski (vollkommner Wandel!) – Saar. S. kennt ...... Schwarzkopf das Raimundth. vermieste,– Richard Beer-Hofmann, Karlweis, Karminski (vollkommner Wandel!) – Saar. S. kennt »Sohn« un ...... rd Beer-Hofmann, Karlweis, Karminski (vollkommner Wandel!) – Saar. S. kennt »Sohn« und »Reichtum«. Daraus entwickelt sich ein ...... r-Hofmann, Karlweis, Karminski (vollkommner Wandel!) – Saar. S. kennt »Sohn« und »Reichtum«. Daraus entwickelt sich ein the ...... eoretisches Kunstgespräch über abgethane Dinge, bei dem sich S. als naiv und verständig, Karminski als Heuochs erwies. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 10. 1893

... 4/10 »Saubermänner«.– Ludaßy findet (wie Paul G.) die Kritik von Bahr p ...... 4/10 »Saubermänner«.– Ludaßy findet (wie Paul G.) die Kritik von Bahr perfid.– ...... Kritik von Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1893

... 18/10 Im Volksth. Besetzung besprochen. Tyrolt sprach ich; er will den Moritzki, nicht den Wandel spielen; ...... einen »»»witzigen««« versif. Brief vor.– Dumm und ordinär.– Krakauer sang und spielte einige neue Couplets. ...... Im Kfh. vernahm ich von Salten, dem es Bahr erzählt hatte, die Sandrock sei von dem Stück ganz entzückt ...... Kfh. vernahm ich von Salten, dem es Bahr erzählt hatte, die Sandrock sei von dem Stück ganz entzückt, was mich sehr freute.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Dabei wiederhole ich die bereits neulich durch Loris vermittelte Bitte um irgend eine Novellette, so kurz als mö ...... HermannBahr ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Dabei wiederhole ich die bereits neulich durch Loris vermittelte Bitte um irgend eine Novellette, so kurz als mö ...... HermannBahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 11. 1893

... 1/11 Nm. Loris, Salten, Richard, Schwarzkopf.– Thor und der Tod musikalisc ...... 1/11 Nm. Loris, Salten, Richard, Schwarzkopf.– Thor und der Tod musikalisch.– ...... 1/11 Nm. Loris, Salten, Richard, Schwarzkopf.– Thor und der Tod musikalisch.– ...... Bei Altmanns soupirt. Ludm. Kaufmann.– ...... Bei Altmanns soupirt. Ludm. Kaufmann.– ...... Im Kfh. Bahr, dumme Paradoxien, ein Schauspieler habe Recht, zu sagen, e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 11. 1893

... Kfh. Loris, Salten, Richard, Karlweis, Bahr, Kraus.– ...... Kfh. Loris, Salten, Richard, Karlweis, Bahr, Kraus.– ...... Kfh. Loris, Salten, Richard, Karlweis, Bahr, Kraus.– ...... Kfh. Loris, Salten, Richard, Karlweis, Bahr, Kraus.– ...... Kfh. Loris, Salten, Richard, Karlweis, Bahr, Kraus.– ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Le Grappin « geschrieben und die Paris er Freie Bühne gespielt hat, die Geschichte des Herrn Jacque ...... schöne Fanny Theren liebt, scheint anfangs der Meinung jenes Franzosen, daß die Leidenschaft nicht nach der Vergangenheit fragt, g ...... hologie ist auf der Bühne nicht neu. Alle echte Komödie, von Beaumarchais und Diderot über Molière und Shakespeare bis Plautus und Te ...... er Bühne nicht neu. Alle echte Komödie, von Beaumarchais und Diderot über Molière und Shakespeare bis Plautus und Terenz, lebt v ...... ne überhaupt keine andere Psychologie vertragen kann. Einige Franzosen, Henri Becque, Lavedan und Porto-Riche, suchen sie jetzt ei ...... t keine andere Psychologie vertragen kann. Einige Franzosen, Henri Becque, Lavedan und Porto-Riche, suchen sie jetzt eifrig, und man ...... das Alles überhaupt soll, und zürnt dem Dichter, daß er kein Kadelburg ist. Es mag noch eine gute Weile brauchen, bis diese zögern ...... Mir thut nur leid, daß ich heute nicht Maximilian Harden bin. Ich bedaure, daß es nicht meine Sache ist, das Publicu ...... regen. Zwei Acte siegte der Dichter. Da stand schirmend die Sandrock neben ihm, wie mit dem hellen Schwerte neben guten Helden d ...... r sittigenden Kraft des Leides. Sie schien das edle Wort des Adalbert Stifter zu spielen: »Der Schmerz ist ein heiliger Engel und durch i ...... Herr Nhil schien heute ohne rechte Lust. Herr Tew ...... Nhil schien heute ohne rechte Lust. Herr Tewele , Herr Weisse , Herr ...... Fräulein Hell . Fräulein Bock wurde in der Burg besser verwendet: da ließ man sie nicht s ...... ulein Bock wurde in der Burg besser verwendet: da ließ man sie nicht spielen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1893

... . – Der Riesenerfolg der S. wohl absichtlich nicht recht hervorgehoben.– Im Volkstheate ...... bsichtlich nicht recht hervorgehoben.– Im Volkstheater.– Bei Kadelburg.– Bei der S.– Sie im Bett. Ihre sinnlich höhnischen Augen. ...... ht hervorgehoben.– Im Volkstheater.– Bei Kadelburg.– Bei der S.– Sie im Bett. Ihre sinnlich höhnischen Augen. Erzählt mir v ...... nlich höhnischen Augen. Erzählt mir von ihrem Verhältnis mit B-d; »einziger«, den sie geliebt!– Wieso hab ich dieses Vertrau ...... hin?– »Sie experimentiren vielleicht Wen lieben Sie jetzt – Robertus–?–« »Nein, Kamerad.– Ich muss nur an einen denken. Abends S ...... üssen). Auf mein Mißtraun: »Spiel nicht den Fedor Denner.« – Schwester kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. im Theater.– M ...... traun: »Spiel nicht den Fedor Denner.« – Schwester kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. im Theater.– M. für die nächs ...... nicht den Fedor Denner.« – Schwester kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. im Theater.– M. für die nächste Woche nicht mehr ...... der Loge mit den dreien.– Nach dem 2. Akt auf die Bühne zur S. – »Komm heut zu mir zum Abendessen.« Ich lehnte in Hinblick ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [4. 12. 1893]

... te an der Wieden – ich muß andere Gedanken haben. – Da kommt Bahr zu mir – ich konnte sprechen von Ihnen Arthur – und ich tha ...

Theodor Herzl an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1893

... Paris , le 8 Dezember 1893 ...... Könnten Sie mir Bahrs ...

Arthur Schnitzler an Theodor Herzl, 10. 12. 1893

... t geht, freut mich herzlich; ich habe mich bei meinem Freund Paul erkundigt, wie es mit Ihrem Befinden steht – und habe Sie e ...... Die Feuilletons von Bahr besorge ich Ihnen ehestens; in 2 Tagen haben Sie sie. – Wie ...

Mepherl [Hermann Bahr]: Indiscret, 10. 12. 1893

... doch erst im Theater zeigen!« Aber er berief sich auf Herrn Nhil. Herr Nhil hatte gesagt: »Wenn sich die ...... im Theater zeigen!« Aber er berief sich auf Herrn Nhil. Herr Nhil hatte gesagt: »Wenn sich die Wien ...... werdtner. Sie hat den lieblichsten Beruf: sie frisirt in der Burg die Damen. Diese lieben, launischen und süßen Köpferln in d ...... Herr Nhil, Herr Müller und Frau Schwerdtner sind nur ein paar Fälle, ...... der Menge greife. Ich könnte die Beispiele häufen. Auch Herr Tyrolt hat in der ganzen Stadt das »Märchen« schon vorher verläste ...... le« der Frau Schwerdtner nicht gefällt, so ist das gewiß für Hauptmann sehr traurig, aber er kann da gar nichts thun; er muß halt ...... Meine Herren Directoren, ich will Ihnen was sagen, geliebter Max Eugen Burckhard und verehrter Emerich v. Bukovics! Sie kennen unseren Cassi ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 15. 12. 1893

... Dem Bahr geht es sehr schlecht ...... Bitte läuten Sie aber in meiner Wohnung an und verlangen Sie Bahrs Schlüssel, damit er Ihnen nicht aufsperren muss. ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... spielerei herrscht. Zwei, dreimal die Woche muss man in der » Burg« sein; wer sich ein bischen achtet, darf nicht fehlen. Heut ...... e, in den »guten Freunden«; morgen mimt Herr Alsen für Herrn Thimig, im »Letzten Brief«; oder die Marquise von Meneville, die i ...... nden « sonst Frau Gabillon gab, soll an Frau Mitterwurzer jetzt kommen. Das sind hier Ereignisse. Das sind unsere Fes ...... sto deutlicher würden. Fremde können es gar nicht verstehen. Berlin er gehen ins Theater, um ein Stück zu sehen. Wir gehen oft, ...... . Wir gehen oft, um einen Vers zu hören. Wir sind da wie die Paris er, die auch diese Pflege der Schauspielerei haben. ...... ten Dezember im Deutschen Volkstheater und das »Hannele« von Gerhart Hauptmann, das den sechsten Dezember in der Burg gespielt wurde. Man ...... ele« von Gerhart Hauptmann, das den sechsten Dezember in der Burg gespielt wurde. Man kann es den Direktoren nicht verargen, ...... Ich schwärme nicht für Hauptmann. Ich glaube, dass er in Preussen jetzt über Gebühr gilt. Ic ...... ein neues Theater . Es heisst nach dem alten Raimund, der immer Pech hatte. Herr Adam Müller-Guttenbrunn leitet ...... Es heisst nach dem alten Raimund, der immer Pech hatte. Herr Adam Müller-Guttenbrunn leitet es noch. Die Kapitalisten, die das Geld gaben, laufe ...... erichten, nicht urteilen. Es wäre ein Fall für meinen lieben Harden. ...... das deutsche Volkstheater verhöhnt. Solchen Spott sollte der Direktor lassen, bis er einmal eine Vorstellung leisten wird, die si ...... s Konkurrenten vergleichen darf. Der Chefredakteur, dem Herr Müller-Guttenbrunn sympathisch ist, liess nur den ersten Satz und strich den z ...... für die Nummer von Sonntag den 16. über das Burgtheater: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Ma ...... über das Burgtheater: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutliche Talent, Unangenehmes a ...... rogen zu werden. Drastische Chargen, mondänes Laster und was Hevesi in dem lieben Buche über Zerline ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 12. 1893

... 26/12 Nm. bei mir Schwarzkopf (Nachfolger Bahr’s bei der Dtsch. Ztg.) Loris (Gedichte) Sa ...... 26/12 Nm. bei mir Schwarzkopf (Nachfolger Bahr’s bei der Dtsch. Ztg.) Loris (Gedichte) Salten, B.-Hofmann. ...... bei mir Schwarzkopf (Nachfolger Bahr’s bei der Dtsch. Ztg.) Loris (Gedichte) Salten, B.-Hofmann.– Abds. Felix bei uns. ...... hfolger Bahr’s bei der Dtsch. Ztg.) Loris (Gedichte) Salten, B.-Hofmann.– Abds. Felix bei uns. ...... – Kfh.– Telephon Diltsch.– Brief an sie.– Wie auch Bahr dann schrieb, vielleicht auc ...... – Kfh.– Telephon Diltsch.– Brief an sie.– Wie auch Bahr dann schrieb, vielleicht auch an sie, komischer Effect.– ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 29. 12. 1893

... i mir zu verleben? Du findest außer mir und meiner hochedlen Familie lauter liebe Gesichter, und habe ich uns eine sehr lustige ...... , und meine Nerven können nicht strahlen. Du findest bei mir Nhil – und den kleinen Schnitzler ...... en kleinen Schnitzler – Wil ly Bruder ...... eine sehr lieb e fesche Dame – dann nach zwölf – Doctor Elbogen ...... Elbogen ...... Baumgarten ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 12. 1893

... 30/12 Bei D. Vorm.– Dann Abends.– Dr. Elbogen sagte: – »Es ist eine Unte ...... 30/12 Bei D. Vorm.– Dann Abends.– Dr. Elbogen sagte: – »Es ist eine Unterhaltung euch zweien zuzuhören – ...... e grob er mit dir ist.« – Ihr toller Brief z. H.– Schrieb an Mz.: Kern: sie solle nicht kommen, da das Fünkchen Liebe (von d ...... de aber jetzt unglücklich mit ihr.–« – Schik gestern bei der S. – Wieder die alte Beobachtung, wie man vom Schicksal gewalt ...... Bahr und Sch. (die Führer der Naturalisten) haben Verhältnis mit ...... und Sch. (die Führer der Naturalisten) haben Verhältnis mit 2 Schwestern, welche Schauspielerinnen und Canaillen sind. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1893

... 31/12 Vorm. D. – Nm. Loris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds ...... 31/12 Vorm. D. – Nm. Loris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A. ...... 31/12 Vorm. D. – Nm. Loris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A.’s – Dann ging ich zu ...... 31/12 Vorm. D. – Nm. Loris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A.’s – Dann ging ich zu D. – ...... ris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A.’s – Dann ging ich zu D. – ...... , B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A.’s – Dann ging ich zu D. – ...... – Frau S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; ...... – Frau S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; Schik. ...... – Frau S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; Schik.– Ich spie ...... – Frau S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; Schik.– Ich spielte viel Clavier, Cham ...... S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; Schik.– Ich spielte viel Clavier, Champagner ...... , Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; Schik.– Ich spielte viel Clavier, Champagner, Cognac; leic ...... r, Champagner, Cognac; leichter Dusel.– Allgemeine Küsserei. D. war sehr zärtlich.– Um 5 weg.– Im Kfh. mit Kraus und Schik. ...... eine Küsserei. D. war sehr zärtlich.– Um 5 weg.– Im Kfh. mit Kraus und Schik.– (Vorher bei Dilly, Bruderschaft, auch mit Bahr ...... tlich.– Um 5 weg.– Im Kfh. mit Kraus und Schik.– (Vorher bei Dilly, Bruderschaft, auch mit Bahr .) (Copiren; L ...... Bruderschaft, auch mit Bahr ...... Zu Hause nahm ich das Bild Mz.s aus der untersten Schreibtischlade (früh war ein Brief von ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 3. 1. 1894

... , mein theures Fräulein, ist zu lesen: Loris , der Thor und der Tod, welches Sie begeistern wird, (25.) ...... der Tod, welches Sie begeistern wird, (25.) Bahr , Bonaparte (251) welches S ...... erordentlich amusiren wird, Schlaf , Frühling (280), welches Sie blödsinnig finden werden, das ...

Aufzeichnung von Hugo von Hofmannsthal, 13. [1. 1894]

... Samstag 13. bei mir: Bahr, Schnitzler, Andrian, Löwenthal, Beer-Hofmann, Felix, Dr ...... Samstag 13. bei mir: Bahr, Schnitzler, Andrian, Löwenthal, Beer-Hofmann, Felix, Dr ...... Samstag 13. bei mir: Bahr, Schnitzler, Andrian, Löwenthal, Beer-Hofmann, Felix, Dr Pap. ...... Schnitzler spielt lang Clavier. Bahr und Andrian, Löwenthal und Hofmann scheinen sich zu interes ...... Schnitzler spielt lang Clavier. Bahr und Andrian, Löwenthal und Hofmann scheinen sich zu interessieren. ...... nitzler spielt lang Clavier. Bahr und Andrian, Löwenthal und Hofmann scheinen sich zu interessieren. ...... Andrian erzählt mir merkwürdige Träume. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1894

... 13/1 Blumen von Mz.– An Pierson Märchen geschi ...... Mittag bei Diltsch.– Abds. bei Loris. Dort Bahr, Richard, Julius Pap, ...... Mittag bei Diltsch.– Abds. bei Loris. Dort Bahr, Richard, Julius Pap, Br. Lö ...... Mittag bei Diltsch.– Abds. bei Loris. Dort Bahr, Richard, Julius Pap, Br. Löwenthal, Br ...... Mittag bei Diltsch.– Abds. bei Loris. Dort Bahr, Richard, Julius Pap, Br. Löwenthal, Br. Andrian ...... ahr, Richard, Julius Pap, Br. Löwenthal, Br. Andrian, Br. Oppenheimer. ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 27. 1. 1894

... denn es war um 7 um mich geschickt worden.– Jetzt eben waren Loris und Beer-Hofmann bei m ...... zt eben waren Loris und Beer-Hofmann bei mir;– es scheint, dass Loris ...... Beer-Hofmann bei mir;– es scheint, dass Loris morgen mit Bahr zu dir ...... , dass Loris morgen mit Bahr zu dir kommen will, Abend, nach der Waise – unter uns, Scha ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1894

... 28/1 S. Nm. in der Waise, die Dilly spielte.– Bei mir Schik, Loris, Salten, Richard;– las ...... 28/1 S. Nm. in der Waise, die Dilly spielte.– Bei mir Schik, Loris, Salten, Richard;– las Halbzwei ...... der Waise, die Dilly spielte.– Bei mir Schik, Loris, Salten, Richard;– las Halbzwei vor, da ...... Halbzwei vor, das sehr gefiel.– Bei Dilly Bahr, Loris, Theo, Schik, ...... das sehr gefiel.– Bei Dilly Bahr, Loris, Theo, Schik, ich,– ungemütlich, gezwungen, Pausen, ...... hr gefiel.– Bei Dilly Bahr, Loris, Theo, Schik, ich,– ungemütlich, gezwungen, Pausen, früh we ...... el.– Bei Dilly Bahr, Loris, Theo, Schik, ich,– ungemütlich, gezwungen, Pausen, früh weg.– Be ...... ich, gezwungen, Pausen, früh weg.– Bei Streitberger soupirt, Loris, Richard, Salten, Schik, Schwarzkopf, Hiller’s. ...... zwungen, Pausen, früh weg.– Bei Streitberger soupirt, Loris, Richard, Salten, Schik, Schwarzkopf, Hiller’s. ...... g.– Bei Streitberger soupirt, Loris, Richard, Salten, Schik, Schwarzkopf, Hiller’s. ...... tberger soupirt, Loris, Richard, Salten, Schik, Schwarzkopf, Hiller’s. ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 29. 1. 1894

... ich dich betrogen. Ich kam mit der ganzen Bande, abgerechnet Bahr (der wohl noch einmal einen Besuch bei dir machte??) um ¾ 1 ...... r kommen! – Was hast du übrigens bis 11 ½ gemacht? - Dass du L. lieb findest, ist mir gewiss nicht unangenehm – ich glaube ...... chen übrigens gestern den ganzen Abend nur über Sandrock und Goethe, er und ich – weil wir uns eben immer auf den höchsten Gipf ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 2. 1894]

... chaft zu zuwider. Morgen Nachmittag komme ich zu Ihnen. Auch Bahr. Vielleicht schreiben Sie dem Kraus eine Zeile. Ich glaub d ...... komme ich zu Ihnen. Auch Bahr. Vielleicht schreiben Sie dem Kraus eine Zeile. Ich glaub dass es dem Bahr angenehm wäre, ihn z ...... ht schreiben Sie dem Kraus eine Zeile. Ich glaub dass es dem Bahr angenehm wäre, ihn zu sehen. ...

Aufzeichnung von Hugo von Hofmannsthal, 18. 2. 1894

... Sonntag 18. nasskaltes Wetter. Mit Bahr bei Richard. Dann bei Arthur. ...... Sonntag 18. nasskaltes Wetter. Mit Bahr bei Richard. Dann bei Arthur. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 2. 1894

... » Verführung «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur ...... Verführung «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter ...... Verführung «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter.– Ihre K ...... Verführung «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter.– Ihre Klage: w ...... «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter.– Ihre Klage: wie tugendhaft ...... «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter.– Ihre Klage: wie tugendhaft sie sei und ...... h habe den S. geliebt und sonst niemand) – sie begreife ihre Kinder nicht. Schulden.– Nichts ihr sagen!– Da Charley offenbar ih ...... hts ihr sagen!– Da Charley offenbar ihr Geliebter.– Dann kam Dilly.– Entsetzt,– Olga (D.) da, mit Wunden.– Die Mutter: Olga Ko ...... Charley offenbar ihr Geliebter.– Dann kam Dilly.– Entsetzt,– Olga (D.) da, mit Wunden.– Die Mutter: Olga Komödie,– sie will Charle ...... am Dilly.– Entsetzt,– Olga (D.) da, mit Wunden.– Die Mutter: Olga Komödie,– sie will Charley kapern.– – Charley weg, ich hine ...... mödie,– sie will Charley kapern.– – Charley weg, ich hinein. Olga betrunken und verwundet; aber gleich bei Sinnen. Weg.– Mutt ...... e zu ihr: Schweinehund, Komödiantin. Dann ich oben, erklärte Dilly die Komödie.– Dann ich mit ihr, erkläre ihr, daß Charley ih ...

Aufzeichnung von Hugo von Hofmannsthal, 1. 4. 1894

... Sonntag 1. nachmittag mit Bahr, Richard Schnitzler etc. b ...... Sonntag 1. nachmittag mit Bahr, Richard Schnitzler etc. beim Lusth ...... ichard Schnitzler etc. beim Lusthaus im Prater. Beim Heraufgehen, nach Sonnenuntergang fährt durch die röt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 4. 1894

... 1/4 War Mittag bei Dilly.– Nhil, Theo, Willy.– ...... 1/4 War Mittag bei Dilly.– Nhil, Theo, Willy.– ...... 1/4 War Mittag bei Dilly.– Nhil, Theo, Willy.– ...... 1/4 War Mittag bei Dilly.– Nhil, Theo, Willy.– ...... Im Prater Loris, Rich. B.-H., Bahr (Karlweis, Schik).– Photographie, Hauswi ...... Im Prater Loris, Rich. B.-H., Bahr (Karlweis, Schik).– Photographie, Hauswirth, Kfh. ...... Prater Loris, Rich. B.-H., Bahr (Karlweis, Schik).– Photographie, Hauswirth, Kfh. ...... r Loris, Rich. B.-H., Bahr ( Karlweis, Schik).– Photographie, Hauswirth, Kfh. ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, [2. 4. 1894?]

... Bitte sehr, senden Sie diesen Brief gleich an Hermann Bahr, welcher hiedurch unter einem gebeten wird, sich um 11 am D ...... uns zu warten. Beifolgend Statuten, von denen 1 Exemplar an Bahr ; in diesem hab ich den § 15 unterstrichen. Für Sie den § 5. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [5. 4. 1894?]

... rthur! Bitte holen Sie mich nicht zum Bicycle ab. Nicht nur Bahr auch ich schaudere davor zurück. ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [7. 4. 1894]

... Auf Wunsch Bahrs verbringen Richard und ...... Richard ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 8. 4. 1894

... geht es Dir? Was machen die Nerven? – Was macht Wächter und Loris? Alles Fragen – die Du mir am besten selbst beantworten kan ...... Verlobung – du Schpazzerl – es war ja – höre und staune, der Theo Baumgarten, aber tröste Dich – die Parthie ist bereits gelößt – ich ha ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [20. 4. 1894]

... Adele Sandrock erzählte mir gestern von einer für Sonntag geplanten Partie ...... ern von einer für Sonntag geplanten Partie mit Rendezvous in Rodaun. Ich möchte sehr gern mit und könnte vielleicht schon in de ...... nter der Voraussetzung, daß wir ganz unter uns sind, dh. Du, Loris und Richard, wozu dann Nachmittags sich noch ...... oraussetzung, daß wir ganz unter uns sind, dh. Du, Loris und Richard, wozu dann Nachmittags sich noch ...... dann Nachmittags sich noch Dilly und der etwa ...... der etwa der Baumgartl gesellen. Größere Horden sind mir unsympathisch; am liebste ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 4. 1894

... Ich bin also morgen vor ¾ 10 auf der Südbahn. ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, [22. 4. 1894?]

... B. ...... . Ich bin sicher Dich heute nicht zu seh’n in Rodaun, Du hast ja dem Thuri abgeschrieben. Ach Hermann ich bin he ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 4. 1894

... 22/4 S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charl ...... 22/4 S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er ka ...... 4 S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht ...... S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht herein, e ...... S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht herein, er weint ...... m. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht herein, er weint doch!« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 4. 1894

... 29/4 S.– Nm. bei Richard.– Bahr Loris ...... 29/4 S.– Nm. bei Richard.– Bahr Loris ...... S.– Nm. bei Richard.– Bahr Loris Salten.– Nachts Dilly. ...... Loris Salten.– Nachts Dilly. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 5. 1894

... 6/5 Dilly – Bildhauerschule. Bahr.– Mz. Bild Georg. ...... /5 Dilly – Bildhauerschule. Bahr.– Mz. Bild Georg. ...... Dilly – Bildhauerschule. Bahr.– Mz. Bild Georg. ...... Dilly – Bildhauerschule. Bahr.– Mz. Bild Georg. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 5. 1894

... Paris , 30. 5. 1894 ...... Sei fesch und komm gewiss Montag 4. nach München ins Hotel Maximilian, wo Dich erwartet ...... tag 4. nach München ins Hotel Maximilian, wo Dich erwartet ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, [4.] 6. 1894

... AnfJuni München ...... Meine geliebte Dilly.– Seit gestern also in München . Meine 2 Telegr und den Brief aus Salzb ...... ehnt sich nach dir. Was nun die äußern Thatsachen anbelangt: Bahr ist noch nicht da; dagegen hab ich Beer ...... Bahr ist noch nicht da; dagegen hab ich Beer-Hofmann schon angetroffen. Wir waren gestern Abend in ...... – Jetzt, mein geliebtes Kind, wollen wir einen Münchner Literaten besuchen, den Dr. Conrad. – Es ist wohl sicher, d ...... Münchner Literaten besuchen, den Dr. Conrad. – Es ist wohl sicher, dss morgen früh zwei oder drei liebe ...

Richard Beer-Hofmann und Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, [5. 6. 1894]

... Gestern Ihren Brief erhalten. Bahr erst heute früh angekommen. Weiß noch nicht, wie's, mit C. ...... st heute früh angekommen. Weiß noch nicht, wie's, mit C. und Bahr und mir sein wird, ob Zeit vorhanden. Muther habe ich geste ...... wie's, mit C. und Bahr und mir sein wird, ob Zeit vorhanden. Muther habe ich gestern gesprochen. ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, [5.] 6. 1894

... München , AnfJuni ...... bin noch im Café Luitpold, aber nach dem Speisen, zwischen zwei Gallerien – und zwisc ...... ber nach dem Speisen, zwischen zwei Gallerien – und zwischen zwei großen Dichtern. – ...... Bahr ist heute früh gekommen.– ...... Gestern Abend waren wir bei der »Jugend« von Halbe . Sehr interessantes Stück das in Wien ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 6. 1894

... 5/6 München .– Secession. Schack.– Bahr kommt an. Gespräche über Salten. ...... München .– Secession. Schack.– Bahr kommt an. Gespräche über Salten. » Sans- ...... lten. » Sans-Gêne «.– Mit Conrad im Luitpold. ...... Sans-Gêne «.– Mit Conrad im Luitpold. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 6. 1894

... 7/6 München .– Bahr reist ab.– Neue Pinakothek.– Glyptothek.- »Walküre«. ...... München .– Bahr reist ab.– Neue Pinakothek.– Glyptothek.- »Walküre«.– Im Lu ...... München .– Bahr reist ab.– Neue Pinakothek.– Glyptothek.- »Walküre«.– Im Luitpold ...... München .– Bahr reist ab.– Neue Pinakothek.– Glyptothek.- »Walküre«.– Im Luitpold ...... ahr reist ab.– Neue Pinakothek.– Glyptothek.- »Walküre«.– Im Luitpold Conrad und Juliane Dery.– ...... k.- »Walküre«.– Im Luitpold Conrad und Juliane Dery.– ...... e«.– Im Luitpold Conrad und Juliane Dery.– ...

Richard Beer-Hofmann an Hugo von Hofmannsthal, 10. 6. 1894

... Lieber Hugo! Bin von München zurück. Der Fürstin C. habe ich am Tage vor meiner Abreise ...... acht, sie lag zu Bette, u. ich gab daher nur meine Karte ab. Muther habe ich zweimal im Kupferstichkab. aufgesucht u. gesproche ...... ch in seiner Wohnung kreuzte sich mit seinem Besuch bei mir. Th. Th. Heine haben Bahr Schnitzler u. i ...... kreuzte sich mit seinem Besuch bei mir. Th. Th. Heine haben Bahr Schnitzler u. ich im Ateli ...... Schnitzler u. ich im Atelier aufgesucht. Bahr wird Ihnen erzählt haben. Im allgemeinen aber soll man, wen ...... t sein; – das habe ich gelernt. Sonst waren die paar Tage in München sehr schön und angenehm. A ...... e auch länger irgendwo sein, um einander näher zu kommen. In München gab’s zuviel zu sehen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 6. 1894

... 14/6 Brief von Mz. nach langer Zeit.– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Lor ...... Mz. nach langer Zeit.– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Loris. Bei Bahr. Bei Dilly.– ...... anger Zeit.– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Loris. Bei Bahr. Bei Dilly.– ...... .– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Loris. Bei Bahr. Bei Dilly.– ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, [15. 6. 1894?]

... r also wird er Sonntag mit uns sein. Nun war ich gestern bei Bahr, der auch was von Sonntag redete, und ich überlasse Ihnen d ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 16. 6. 1894

... lieber, ich werde dem Bahr das Mitgehen ausreden. ...... egnerisch, erwart ich Sie um Punkt ¼ 4 unter den Arkaden der Oper, wo die Guttmann’sche Kalienhandlung ist. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 6. 1894

... 19/6 »Sündige Liebe« mit Sonnenthal und Dilly.– Nachher Bahr (mit dem ich jetzt sehr gut bin) u ...... 19/6 »Sündige Liebe« mit Sonnenthal und Dilly.– Nachher Bahr (mit dem ich jetzt sehr gut bin) und ich bei ...... 19/6 »Sündige Liebe« mit Sonnenthal und Dilly.– Nachher Bahr (mit dem ich jetzt sehr gut bin) und ich bei ihr soup. und ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 6. 1894

... 20/6 Brief von Mz.– Nm. Dilly lang bei mir. Fand Mz.’s Brief, weinte und zerri ...... 20/6 Brief von Mz.– Nm. Dilly lang bei mir. Fand Mz.’s Brief, weinte und zerriss ihn.– Tü ...... 20/6 Brief von Mz.– Nm. Dilly lang bei mir. Fand Mz.’s Brief, weinte und zerriss ihn.– Türkenschanze soup. mit B ...... z.’s Brief, weinte und zerriss ihn.– Türkenschanze soup. mit Bahr, Loris und Richard. ...... rief, weinte und zerriss ihn.– Türkenschanze soup. mit Bahr, Loris und Richard. ...... te und zerriss ihn.– Türkenschanze soup. mit Bahr, Loris und Richard. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 30. 6. 1894

... Bahr war vorgestern zwei Stunden in Ischl ...... zwei Stunden in Ischl . Kappers sind hier, ich predige ihm Unmoral und beweise ihm wie besc ...

Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... In der » Burg« ist alles ruhig. Man hört jetzt gar nichts mehr u. fast sc ...... ätte seiner » Niobe « der Direktor vor dem Haße, der es damals nicht verträgt, daß man die Sch ...... gekündigt wurde, u. der Ehrgeizige, die seltsame Komödie des Scribe, die einzige, wo der große Jongleur der Situation sich einm ...... Man kann dem Direktor keinen Vorwürfe machen. Östreichisches kann man nicht verla ...... Man kann dem Direktor keinen Vorwürfe machen. Östreichisches kann man nicht verlangen. Schnitzler, Loris zu versuchen – ...... machen. Östreichisches kann man nicht verlangen. Schnitzler, Loris zu versuchen – dazu ist seine Position nicht fest genug. In ...... zu versuchen – dazu ist seine Position nicht fest genug. In Deutschland fehlt neues. An Hauptmann hat die Burg ...... Hauptmann hat die Burg wahrhaftig als ihre Schuld gethan ...... Hauptmann hat die Burg wahrhaftig als ihre Schuld gethan ...... r letzten zwei Jahre die sehr hübsche Jugend des trefflichen Max Halbe versagten Bedenken der Censur. Um die H ...

Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... In der » Burg« ist alles ruhig. Man hört jetzt gar nichts mehr u. fast sc ...... ätte seiner » Niobe « der Direktor vor dem Haße, der es damals nicht verträgt, daß man die Sch ...... gekündigt wurde, u. der Ehrgeizige, die seltsame Komödie des Scribe, die einzige, wo der große Jongleur der Situation sich einm ...... Man kann dem Direktor keinen Vorwürfe machen. Östreichisches kann man nicht verla ...... Man kann dem Direktor keinen Vorwürfe machen. Östreichisches kann man nicht verlangen. Schnitzler, Loris zu versuchen – ...... machen. Östreichisches kann man nicht verlangen. Schnitzler, Loris zu versuchen – dazu ist seine Position nicht fest genug. In ...... zu versuchen – dazu ist seine Position nicht fest genug. In Deutschland fehlt neues. An Hauptmann hat die Burg ...... Hauptmann hat die Burg wahrhaftig als ihre Schuld gethan ...... Hauptmann hat die Burg wahrhaftig als ihre Schuld gethan ...... r letzten zwei Jahre die sehr hübsche Jugend des trefflichen Max Halbe versagten Bedenken der Censur. Um die H ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 2. 7. 1894

... kommen, bleibe bis 20. und denke dann mit Ihnen u Bahr , der uns abholt, nach ...... g zu fahren, wohin auch Hugo von der Fusch ...... aus kommen wird. Ich denke, so ist’s gut? – Hugo war Freitag früh auf der Durchreise von der Salesianergasse ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 7. 189[4]

... ausend Grüße von Mama Wiltsch und Cristl! – ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [18. 7. 1894]

... r! Habe den Brief irrthümlich geöffnet B Sie A antworten wol Bahr dass er Samstag hieher kommen soll? Mit ...... Salzburg wird es vorläufig nichts sein: Hugo wird auch nicht von Fusch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 7. 1894

... erschienen (Emplettes de noël). Schlecht übersetzt.– Bahr hier. Burckhard hat ihm sehr schön über Anatol gesprochen ( ...... chienen (Emplettes de noël). Schlecht übersetzt.– Bahr hier. Burckhard hat ihm sehr schön über Anatol gesprochen (mir auch sehr hü ...... natol gesprochen (mir auch sehr hübsch drüber geschrieben).– Bahr eine Cocotte suchend, er, Richard, ich, immer mit dem Bic., ...... hübsch drüber geschrieben).– Bahr eine Cocotte suchend, er, Richard, ich, immer mit dem Bic., läutend.– Anna Kn.’s Zeichnungen. ...... tte suchend, er, Richard, ich, immer mit dem Bic., läutend.– Anna Kn.’s Zeichnungen.– Bic. auf die Ebenseerstraße, Director Löwe ...... em ich ihm Bic.-Lehren gegeben, mich ums nächste Stück bat.– Anna Kn. theilt mir mit, daß die Fürstin Liechtenstein für Anatol sc ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 7. 1894

... 26/7 Mit Bahr Türken ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 27. 7. 1894

... ale Menschen. Zum Glück komme ich mit Niemandem zu sammen. – Willy ist bereits irrwitzig. Um 4 Uhr Morgens sperrt sie d ...... Kristel und Dein geliebtes Wiltsch grüßen Dich herzlich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 7. 1894

... 28/7 Mit Bahr, dem ich »Halb zwei« und » Ueberspannte ...... Ueberspannte Person « vorlas, im Volksg. soup. Wunderschöner Brief von Mz. ...... « vorlas, im Volksg. soup. Wunderschöner Brief von Mz. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 7. 1894

... D. schreibt mir heute, daß sie am 5. »auf zwei Minuten« nach ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 7. 1894

... 30/7 Mit Bahr und Dr. Graeser (Arzt des dtsch. Hosp. in ...... 30/7 Mit Bahr und Dr. Graeser (Arzt des dtsch. Hosp. in Neapel ) im Volksg. soup.;– dann im Arkadencafé.– Lustige Geschicht ...... Neapel ) im Volksg. soup.;– dann im Arkadencafé.– Lustige Geschichten der beide ...... ) im Volksg. soup.;– dann im Arkadencafé.– Lustige Geschichten der beiden. Den 1. Akt neu geendet.– ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [5. 8. 1894]

... ltes abscheuliches Wetter – Willy ist sehr ungemüthlich – sie war unlängst in ...... gst in Wien , wo ihr der Bahr erzählt hat, Du hast ihm gesagt sie sei sterblich in Wögere ...... st bête, c’est pour longtemps. Das geht auf Dich! Auch sagte Bahr Du wärst geradezu empört gewesen – dass ich nach ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 8. 1894

... daß Städtchen sehr niedlich, aber nicht besonders aufregend. Willy weilt momentan in Ischl – Elisabeth Hotel und hat daß zweif ...... Ehepaar Girardi ...... isch wie Du Dich stellst? – Und die heiße glühende Liebe zur Willy? Du a propos da Du so heirathslustig bist – ich weiß Dir ei ...... Deine boshafte Bemerkung – ob Willy meine Tugend beschirmt, finde ich entschieden den heutigen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 8. 1894

... 31/8 Mit Richard und Paul ...... 31/8 Mit Richard und Paul Aussee ...... . Grundlsee . Den Herzl abgeholt; er und Frau mit nach Altausse ...... Altaussee .– Schiff zum Seewirth, Rückfahrt; Herzl liest seinen Einakter »Die Glosse« im Kah ...... Altaussee .– Schiff zum Seewirth, Rückfahrt; Herzl liest seinen Einakter »Die Glosse« im Kahn vor; sehr hübsch ...... vor; sehr hübsche Stellen, hübscher Hintergrund – Handlung.– Herzl im Gespräch stetes Bedürfnis, sich geltend zu machen.– »Wir ...... »Wir« sind im Verkehr naiver und sichrer.– Ueber Lothar und Bahr.– ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1894

... IV. Bitten Sie Bahr er möchte die Nummern der »Zeit« mir nachsenden, ich werde ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 9. 9. 1894

... 3.) Bahr werde ich morgen sprechen. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 10. 9. 1894

... Grüße an Hugo Bahr etc. ...... Grüße an Hugo Bahr etc. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 9. 1894

... 14/9 Abds. Burg Die Unverschämten von Augi ...... Vorm. und Nachts bei Dilly.– Elsa M. hat eine leichte Pleuritis, gestern und heut bei ...... eilen was bercirendes. Charakteristisch für mich: ich war im Theater fast verstimmt, dass mich Bahr kühl zu grüßen schien; war h ...... Theater fast verstimmt, dass mich Bahr kühl zu grüßen schien; war heraufgestimmt, als Dr. Paul H. ...... mich Bahr kühl zu grüßen schien; war heraufgestimmt, als Dr. Paul H. und Frau freundlich mit mir sprachen. Es ist sonderbar: man ...... hl zu grüßen schien; war heraufgestimmt, als Dr. Paul H. und Frau freundlich mit mir sprachen. Es ist sonderbar: manchmal ist ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 15. 9. 189[4?]

... hun Sie’s, bitte, wenn nicht, schicken Sie ihn vielleicht zu Bahr, der ja jetzt manches haben dürfte. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [2. 10. 1894]

... agen, – mehrmals – und dabei findet sich Gelegenheit. Bitte: Bahr soll die »Zeit« (die erste Nummer) a posta ferma Rom senden ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 10. 1894

... 7/10 Sonntag.– Vorm. lern ich durch Kraus Gerlach kennen; einen blon ...... Gerlach kennen; einen blonden jungen Berliner Dichter.– Abds. bei Dilly – die wieder zu Haus ist – Mutter ...... ch kennen; einen blonden jungen Berliner Dichter.– Abds. bei Dilly – die wieder zu Haus ist – Mutter und Bruder sind fort.– Ba ...... lly – die wieder zu Haus ist – Mutter und Bruder sind fort.– Bahr und Golovin.– Bahr findet, Schmetterlingsschlacht bestes St ...... wieder zu Haus ist – Mutter und Bruder sind fort.– Bahr und Golovin.– Bahr findet, Schmetterlingsschlacht bestes Stück Suderman ...... Haus ist – Mutter und Bruder sind fort.– Bahr und Golovin.– Bahr findet, Schmetterlingsschlacht bestes Stück Sudermanns da e ...... d Golovin.– Bahr findet, Schmetterlingsschlacht bestes Stück Sudermanns da es alle für das schlechteste halten.– Bei Jul. und Helen ...... tück Sudermanns da es alle für das schlechteste halten.– Bei Jul. und Helene soupirt.– Minnie, die ich zu Lolo’s Vater geschi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1894

... en beweisen nichts;– schrieb ich ihr.– Ihre Bemerkungen über Dilly geschmacklos. »Denn abgesehen von der Heiligkeit, über welc ...... Nm. Ebermann, dem ich eine Empfehlung an Burckhard gab.– ...... täglich Mz. Rnh. da. Ich habe noch nichts gewagt.– Brief von Mz. aus Berlin , treu bis i ...... Mz. Rnh. da. Ich habe noch nichts gewagt.– Brief von Mz. aus Berlin , treu bis in den Tod etc.; ich telegr. ihr.– Im Volksth. ...... Halali, ein plattes Lustspiel von Skowronnek.– Schwarzkopf zu Bahr: Woher nähmen Sie denn das Material zu Ihren Kritik ...... alali, ein plattes Lustspiel von Skowronnek.– Schwarzkopf zu Bahr: Woher nähmen Sie denn das Material zu Ihren Kritiken, wenn ...... Sie nicht gerade das Gegentheil von den andern sagten.– Dann Bahr zu mir (über Halali): Das wird dem Schwarzkopf gefallen – d ...... andern sagten.– Dann Bahr zu mir (über Halali): Das wird dem Schwarzkopf gefallen – da denkt er sich: Das kann ich auch.– Ich erwidr ...... da denkt er sich: Das kann ich auch.– Ich erwidre, er kenne Schw. schlecht – er sei zuweilen ein Nörgler, aber nie ein Neider ...... Zu Dilly.– Portier: Sie ist bei der Schwester.– Später teleph. sie i ...... Zu Dilly.– Portier: Sie ist bei der Schwester.– Später teleph. sie ins Griensteidl: Mutter und Bruder wie ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 9. 10. 1894

... Bahr : Wien, VIII Lammgasse 3. Er hat sich sehr über Ihr Telegr. ...... Bahr ’s Sachen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 10. 1894

... 16/10 Nm. Bahr bei mir, dem Hugo vom Stück gesprochen; er auch schon mit B ...... 16/10 Nm. Bahr bei mir, dem Hugo vom Stück gesprochen; er auch schon mit Burckhard.– Charakt ...... hr bei mir, dem Hugo vom Stück gesprochen; er auch schon mit Burckhard.– Charakteristisch – ohne Stück gelesen zu haben, findet er ...... ief.– Im Rmdth. Ottilie von Triesch. Bodenlos. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 10. 1894

... Schmetterlingsschlacht .– Schlechtes Stück. Bahr ist ein unehrlicher Kritiker.– Die heutigen Kritiken über ...... Triesch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1894

... 18/10 Bei Bahr Vorm.; ihm »Wittwer« gebracht. Ueber Schwarzkopf, den er ha ...... 18/10 Bei Bahr Vorm.; ihm »Wittwer« gebracht. Ueber Schwarzkopf, den er hasst, der nur kleines gelten läßt und großes herab ...... ines gelten läßt und großes herabzieht. Ich entgegne heftig. Bahr: Grad dem würd ich sagen, just, ich hab 5000 Abonnenten (Ze ...... en, du lügst – und du würdest dann schimpfen: Jetzt sagt der Schw., dass ich lüg – so eine Gemeinheit. Bahr: Und du würdest sa ...... en: Jetzt sagt der Schw., dass ich lüg – so eine Gemeinheit. Bahr: Und du würdest sagen: Merkwürdig, wie der Journalismus ver ...... rnalismus verdirbt – jetzt lügt der mich auch schon an – Und Hugo würde im nächsten Moment schon vergessen haben, ob 500 – od ...... e paar Menschen, die existiren, sollten sich doch verstehen! Bahr: Schw. ist kein Mensch.– Dann:– Bahr: Von der Dilly hat’s m ...... Menschen, die existiren, sollten sich doch verstehen! Bahr: Schw. ist kein Mensch.– Dann:– Bahr: Von der Dilly hat’s mir grad ...... en sich doch verstehen! Bahr: Schw. ist kein Mensch.– Dann:– Bahr: Von der Dilly hat’s mir grad sehr gut gefallen, dass sie f ...... erstehen! Bahr: Schw. ist kein Mensch.– Dann:– Bahr: Von der Dilly hat’s mir grad sehr gut gefallen, dass sie findet, Hugo ist ...... der Dilly hat’s mir grad sehr gut gefallen, dass sie findet, Hugo ist ein Trottel. Ich sag in solchen Fällen: Gewiss, du hast ...... hs ihm eben.– Er: Freundschaftspose!– Er: Wenn nächstens der Burckhard was schlechtes macht, so lob ich ihn doch, nur um den Schwk ...... ckhard was schlechtes macht, so lob ich ihn doch, nur um den Schwk. zu ärgern.– Ich: Und du willst ein Kritiker sein –??– Er: A ...... h was!– Ich: Du begnügst dich damit ein Indiv. zu sein!– Er: Reicher hat in Fulda’s Kameraden ...... Fulda’s Kameraden ...... – Nm. Oskar Kraus bei mir, von seinem Stück Prinz Faust redend und von Dreckf ...... nlang; sie sass auf dem Eisbär-Fauteuil und liess gewähren.– Paul H. wartete im Nebenzimmer.– Sie dann: Warum haben Sie das geth ...... Nachts bei D. die mir schrecklich war. Wieder um 2 weg, aus dem Bett, sic ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... thenen Pallanza Karten? Bahr bitte grüßen Sie herzlich, und der » Abo ...... und das » Burgtheater « ( Burkhard) war gescheidt und diplomatisch. Und die »Schmetterlingssch ...... ein und die Politik, und insbesondere den Liberalismus sind; Maupassant lesen, den Bahr teilweise (Dora) kennen, und freudig erscha ...... nd insbesondere den Liberalismus sind; Maupassant lesen, den Bahr teilweise (Dora) kennen, und freudig erschauern wenn ich sa ...... (Dora) kennen, und freudig erschauern wenn ich sage daß ich Bahr kenne (einen gibt es sicher). Die Leute die heute 17 und 19 ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 10. 1894

... uss. Der letzte Akt kurzweg kläglich, geradezu erbitternd. – Sudermann scheint doch nur der große Meister der ersten Akte zu sein. ...... ; sie lügt geradezu Seelen in die Puppen. – Um die Schm. für Sud.’s bestes Stück zu halten, muß man entweder nichts verstehn – ...... tes Stück zu halten, muß man entweder nichts verstehn – oder Hermann Bahr sein. Ueber seine Kritik ...... inreichen zu können. – Auch Hugo und Salten finden: Burgtheater. Bahr ...... Hugo und Salten finden: Burgtheater. Bahr hat auch schon m ...... Hugo und Salten finden: Burgtheater. Bahr hat auch schon mit Burckh ...... Bahr hat auch schon mit Burckh . gesprochen und Burckh. »erwartet« das Stück. Charakteristi ...... Burckh . gesprochen und Burckh. »erwartet« das Stück. Charakteristisch übrigens, dass Bahr ...... urckh. »erwartet« das Stück. Charakteristisch übrigens, dass Bahr, nachdem er mit Burckh gesprochen und nachdem er von dem St ...... Stück. Charakteristisch übrigens, dass Bahr, nachdem er mit Burckh gesprochen und nachdem er von dem Stück nichts wußte als, w ...... ochen und nachdem er von dem Stück nichts wußte als, was ihm Hugo gesagt, dass es sehr gut und »Burgtheater« sei, mir gegenüb ...... nichts wußte als, was ihm Hugo gesagt, dass es sehr gut und » Burgtheater« sei, mir gegenüber äußerte: »Ich hab’ die Empfindung, dass ...... Heding und Nerz u. s. w. nicht mehr Talent als sie haben. – Burgtheaterversuch muss natürlich strenges Geheimnis bleiben, da ich ja ...... s natürlich strenges Geheimnis bleiben, da ich ja dann, wenn B. es refusirt beim Volkstheater einreichen will. – ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... d zu äußerlich auf den Effekt – sie klingt wie ein Drama von Felix Philippi. Gerade das müssen wir vermeiden, wenn sich nicht gerade un ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... Oskar Kraus las mir einige gut gemeinte Sachen aus einem Stück vor, das ...... Nach Orlando Lasso Conc. bei Bar. Hahn und Olga Golovin, wo auch Dilly.– Die Baronin eine gescheidte ungeheuer dick ...... Orlando Lasso Conc. bei Bar. Hahn und Olga Golovin, wo auch Dilly.– Die Baronin eine gescheidte ungeheuer dicke Russin, mit e ...... e ungeheuer dicke Russin, mit einem Vollbart; sehr gebildet. Dilly, »die nie Zeitung liest« wüthend über eine abfällige Kritik ...... Bahr schickt » Wittwer « mit ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... d zu äußerlich auf den Effekt – sie klingt wie ein Drama von Felix Philippi. Gerade das müssen wir vermeiden, wenn sich nicht gerade un ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1894

... 28/10 Sonntag.– Vorm. bei Dilly – Bahr kam zu mir, der das Stück, das ich ihm Vorm. hinterl ...... 28/10 Sonntag.– Vorm. bei Dilly – Bahr kam zu mir, der das Stück, das ich ihm Vorm. hinterlegt, sc ...... e Empfindung, dass ich und die Idee meiner Aufführung an der Burg ihm viel sympathischer geworden sei. ...

Friedrich Michael Fels an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1894

... Hermann Bahr hat den Artikel »Skandinavien in Deutsc ...... Hermann Bahr hat den Artikel »Skandinavien in Deutschland « abgelehnt, weil er nicht aktuell genug sei und deshalb vor ...... hwer machen. Von Artikeln war keine Rede mehr; dagegen sagte Bahr, er werde mir Buchbesprechungen und zwar von literarhistori ...... Den Artikel werde ich morgen nach Berlin schicken, den bekannten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, d ...... Uhl ...... Pötzl ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 11. 1894

... ach der Première der Pantomime Buckelhans (Nachm.; Josefst.) Bahr, Loris, Richard bei mir.– ...... r Première der Pantomime Buckelhans (Nachm.; Josefst.) Bahr, Loris, Richard bei mir.– ...... ère der Pantomime Buckelhans (Nachm.; Josefst.) Bahr, Loris, Richard bei mir.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 11. 1894

... 20/11 Bahr bei mir. Hat gestern vor mir Burckhard gesprochen; ich soll ...... Bahr bei mir. Hat gestern vor mir Burckhard gesprochen; ich soll das Stück ...... prochen; ich soll das Stück Speidel geben.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 12. 1894

... 9/12 Sonntag.– Philh. Conc.– Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkade ...... 9/12 Sonntag.– Philh. Conc.– Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé ...... 9/12 Sonntag.– Philh. Conc.– Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– ...... ntag.– Philh. Conc.– Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, ne ...... h. Conc.– Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, nervöse Agoni ...... Nm. Schwarzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, nervöse Agoniestimmung; ...... arzkopf, Hugo, Richard, Salten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, nervöse Agoniestimmung; immer aus alle ...... lten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, nervöse Agoniestimmung; immer aus allem möglichen und unmö ...... ch endgiltig mit ihr gebrochen, wenn mein Stück schon an der Burg angenommen wäre; was vielleicht eine Gemeinheit ist. Ich ha ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, [16. 12. 1894]

... – Lass dir ein andermal von Hermann keine Rathschläge in Liebesaffairen geben – ...... Wenn das mit dem Burgth. wirklich wahr ist, so gratulir ich dem Burgtheater, der Kun ...... n das mit dem Burgth. wirklich wahr ist, so gratulir ich dem Burgtheater, der Kunst und dir.– ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [16. 12. 1894]

... ckchen was ich gestern aufgeführt habe, ist auf Anrathen des Herman gescheh’n – und er sowohl wie ich haben uns gründlich getäu ...... hr ich ins Volkstheater und ging zu Weiß in die Loge der mit Elboggen dasaß. Ich wäre zu Hause irrsinnig geworden. Vor Elbogen wo ...... it Elboggen dasaß. Ich wäre zu Hause irrsinnig geworden. Vor Elbogen wollte ich nicht mit Carl darüber sprechen – als die Vorste ...... Ich verwünsche den Bahr – der mich da so gehetzt hat – dieses wüste Scheusal – ich ...... ge Entlassung verlangt – in längstens 14 Tagen dürfte ich am Burgtheater sein – der Direktor Burckhardt ...... Burckhardt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1894

... 16/12 Brief Dillys; Bahr hat sie überredet, um meine Liebe zu prüfen etc.– Lo ...... 16/12 Brief Dillys; Bahr hat sie überredet, um meine Liebe zu prüfen etc.– Loris ...... llys; Bahr hat sie überredet, um meine Liebe zu prüfen etc.– Loris B.-H. ...... Liebe zu prüfen etc.– Loris B.-H. Schwarzkopf bei mir. ...... B.-H. Schwarzkopf bei mir. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1894

... 31/12 Vorm. Prater. Dilly. Gezankt. Widerlich. ...... er nicht lesen.– Abschied, Händedruck.– Abends sandte ich an Dilly und bestellte für Mz. Rh. Blumen.– Zu Hause Familie.– Halb ...... Mz. Rh. Blumen.– Zu Hause Familie.– Halb zwölf gespielt. Zu Dilly um ½ 1. Bahr macht mir, etwas betrunken auf. Hinein, zu Dil ...... n.– Zu Hause Familie.– Halb zwölf gespielt. Zu Dilly um ½ 1. Bahr macht mir, etwas betrunken auf. Hinein, zu Dilly, die im Be ...... illy um ½ 1. Bahr macht mir, etwas betrunken auf. Hinein, zu Dilly, die im Bett liegt. Auch etwas betrunken und heiser. Zwei C ...... nerflaschen stehen auf dem Nachtkastl.– Sie ist zärtlich mit Bahr um mich zu ärgern – es war mir angenehmer als wenn sie mit ...... mir angenehmer als wenn sie mit mir zärtlich gewesen wäre.– Bahr ging. Ich blieb.– Wie ich sie hasste! mit ihren Dummheiten ...... – Im Kfh.– Eckstein, Richard, Kraus (Penias vorlesend) Federn, Richard Engländer, v. Kis ...... – Im Kfh.– Eckstein, Richard, Kraus (Penias vorlesend) Federn, Richard Engländer, v. Kiss (Schr ...... – Im Kfh.– Eckstein, Richard, Kraus (Penias vorlesend) Federn, Richard Engländer, v. Kiss (Schratt). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 1. 1895

... Rmdth. Voss Zwischen 2 Herzen. Bei Bur ...... Voss Zwischen 2 Herzen. Bei Burckhard. Er wird nun mit Bezecny sprechen.– ...... Zwischen 2 Herzen. Bei Burckhard. Er wird nun mit Bezecny sprechen.– ...... Nm. sandte Dilly ein Rauchtischchen und Blumen. ...... Nm. Bahr bei mir. Vorgestern Hugo, sehr characteristisch: »Heut hab ...... Nm. Bahr bei mir. Vorgestern Hugo, sehr characteristisch: »Heut hab ich mit Bahr über Sie ges ...... r. Vorgestern Hugo, sehr characteristisch: »Heut hab ich mit Bahr über Sie gesprochen.– Der versteht Sie eigentlich auch nich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1895

... e schien gerade in den letzten Tagen erfahren zu haben, dass Dilly meine Gel.; war immerfort gereizt; redete von meinem schlec ...... chten Ruf. Ich begleitete sie ein Stück.– Nm. schrieb ich an Mz., ein Brief von Dilly kam während dem, den ich mit »Geliebte ...... eitete sie ein Stück.– Nm. schrieb ich an Mz., ein Brief von Dilly kam während dem, den ich mit »Geliebter Schatz« beantwortet ...... Bahr erzählt mir, dass die Eng. ...... erzählt mir, dass die Eng. Dilly – Burgth. gut stehe und – Burckhard ...... mir, dass die Eng. Dilly – Burgth. gut stehe und – Burckhard ...... Dilly – Burgth. gut stehe und – Burckhard Liebelei als erstes auffüh ...... Im Kind des Glücks debutirte Retty.– Im Kfh. mußte ich und Leo Vanjung einen Brief von Salten ...... Im Kfh. mußte ich und Leo Vanjung einen Brief von Salten an Otto Frischauer mitunterschreiben.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 1. 1895

... 6/1 Vm. bei Dilly.– Nm. bei Bahr.– Abend bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prü ...... 6/1 Vm. bei Dilly.– Nm. bei Bahr.– Abend bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prüfen« läugnete s ...... 6/1 Vm. bei Dilly.– Nm. bei Bahr.– Abend bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prüfen« läugnete sie, dass Dir. Burc ...... bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prüfen« läugnete sie, dass Dir. Burckhard da gewesen; ich nur riesig nervös; widerliche Scene. Also, ...... gewesen; ich nur riesig nervös; widerliche Scene. Also, die Burgth.-Affaire erledigt, in wenig Wochen tritt Dilly ihr Engagemen ...... e. Also, die Burgth.-Affaire erledigt, in wenig Wochen tritt Dilly ihr Engagement an. Dann weinte sie wegen Brkh. (mit dem sie ...... Wochen tritt Dilly ihr Engagement an. Dann weinte sie wegen Brkh. (mit dem sie ein langes Verhältnis gehabt) –»Der Mann für d ...... so geliebt wie mich. Ihre Thränen erinnerten mich wieder an Mz., und ich weinte auch. Sie war mir sogar ein paar Minuten rü ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1895

... ntag.– In die Brühl mit Richard.– Abds. kam Hugo nach. Außerdem Karlweis und Fr., R. Hirsch ...... Brühl mit Richard.– Abds. kam Hugo nach. Außerdem Karlweis und Fr., R. Hirschfeld und Fr. etc. ...... mit Richard.– Abds. kam Hugo nach. Außerdem Karlweis und Fr., R. Hirschfeld und Fr. etc.– ...... mit Richard.– Abds. kam Hugo nach. Außerdem Karlweis und Fr., R. Hirschfeld und Fr. etc.– ...... it Richard.– Abds. kam Hugo nach. Außerdem Karlweis und Fr., R. Hirschfeld und Fr. etc.– ...... Nachts bei Dilly.– Zank; Joël (eine kleine Schauspielerin, jetzt Bahr’s Geli ...... Nachts bei Dilly.– Zank; Joël (eine kleine Schauspielerin, jetzt Bahr’s Geliebte) hatte i ...... ts bei Dilly.– Zank; Joël (eine kleine Schauspielerin, jetzt Bahr’s Geliebte) hatte ihr vor der Odilon u. a. gesagt, dass ich i ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [16. 1. 1895]

... mit Salten nach der Vorstellung soupiren – Sonntag habe ich Bahr bei mir – und Montag bin ich für Dich zu sprechen, solltest ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 1. 1895

... 16/1 Schicke an Speidel meine Sachen.– Im Museum Olga, die mir gestern geschrieben ...... ehr hübsch und elegant. Sie hatte gehört, dass ich durch die Sandrock moralisch, physisch und finanziell zu Grunde gerichtet werd ...... lber nie ganz haben können. Sie wirken geradezu unheimlich. ( Dilly.) Andre fühlen die Continuität ihres Lebens zuweilen, andre ...... Die Ueberzähligen« interessanter erster Akt.– Ich fühle, daß Bahr sie gegen mich ausspielen wird. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1895

... mich noch an Salten Nachricht von Dilly ...... der Fledermaus (Oper). Bahr hatte an mich teleph. ...... – Nm., wie Salten bei mir, kam Hugo, schien schon was zu wissen, lachte und war komisch. Richar ...... am Hugo, schien schon was zu wissen, lachte und war komisch. Richard kam. Durch diese vielfach geheimkomödienhaft verwickelte so ...... omödienhaft verwickelte sonderbare Stimmung und viel Lachen. Richard, immer der Psycholog, sagte mir ins Ohr. Ihre Heiterkeit is ...... mir ins Ohr. Ihre Heiterkeit ist sonderbar – so wie wenn die Sandrock Sie betrogen hätte.– Wir vier in den Sophiensaal, volksthüm ...... o wie wenn die Sandrock Sie betrogen hätte.– Wir vier in den Sophiensaal, volksthüml. Concert, Tanzkränzchen. Dann ohne Hugo zum Sch ...... n Sophiensaal, volksthüml. Concert, Tanzkränzchen. Dann ohne Hugo zum Schwender und in ein Nachtcaffee; es war eine melanchol ...... saal, volksthüml. Concert, Tanzkränzchen. Dann ohne Hugo zum Schwender und in ein Nachtcaffee; es war eine melanchol. Drahrerei. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1895

... 28/1 Bahr teleph. in der früh. Ich zu ihm. Dilly hat ihn rufen lassen ...... Bahr teleph. in der früh. Ich zu ihm. Dilly hat ihn rufen lassen, weint, sie ist unschuldig, und es kam ...... s kam darauf hinaus, dass sie unter solchen Umständen in der Burg nicht spielen könne und in meinem Stück erst recht nicht. I ...... in paar Wochen wieder freundschaftlich mit ihr zu verkehren. Bahrs (für Bahr sehr charakteristische) Auffassung von der Sache. ...... hen wieder freundschaftlich mit ihr zu verkehren. Bahrs (für Bahr sehr charakteristische) Auffassung von der Sache. » ...... Première der Ersten Lüge in der Burg. Cretinismus. Bahr: Dilly hatte ihn wieder anteleph.: sie l ...... Première der Ersten Lüge in der Burg. Cretinismus. Bahr: Dilly hatte ihn wieder anteleph.: sie liebe nur mich, S. s ...... Première der Ersten Lüge in der Burg. Cretinismus. Bahr: Dilly hatte ihn wieder anteleph.: sie liebe nur mich, S. sei ein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 1. 1895

... 29/1 Vorm. bei Bahr.– Dilly wird Schwierigkeiten mit dem Stück machen, nicht au ...... 29/1 Vorm. bei Bahr.– Dilly wird Schwierigkeiten mit dem Stück machen, nicht aus Trotz, ...... rotz, sondern weil sie wirklich nicht kann. Ich erzählte nun Bahr die ganze Geschichte (natürlich in der Fassung, dass ich wi ...... d da fand er nun, dass ich nicht die richtige Auffassung von Dilly habe, die eben eine Bajadere sei, irgend was göttliches, in ...... und Betrug gerichtet, und führte ein Gespräch zwischen sich ( Bahr) und Hugo an, dass ich zu sehr im weltlichen stehe (»wie mi ...... gerichtet, und führte ein Gespräch zwischen sich (Bahr) und Hugo an, dass ich zu sehr im weltlichen stehe (»wie mir überhaup ...... nichts bajaderenhaftes haben sondern einfach hurenhaft sind. Dilly hatte sich immer beklagt, dass ich sie brutal behandle; auc ...... em allen!– In Ischl kam Dilly zur Joël und beschwor sie auf den Knien, sie (J.) solle mic ...... In Ischl kam Dilly zur Joël und beschwor sie auf den Knien, sie (J.) solle mich ihr (D. ...... kam Dilly zur Joël und beschwor sie auf den Knien, sie ( J.) solle mich ihr (D.) nicht nehmen; ich sei ihr Christus, si ...... oël und beschwor sie auf den Knien, sie (J.) solle mich ihr ( D.) nicht nehmen; ich sei ihr Christus, sie solle überhaupt ni ...... Wir verblieben, daß Bahr bei Burckhard event. Intriguen Dillys vorbauen solle. ...... Wir verblieben, daß Bahr bei Burckhard event. Intriguen Dillys vorbauen solle. ...... Wir verblieben, daß Bahr bei Burckhard event. Intriguen Dillys vorbauen solle. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1895

... 30/1 Bei Bahr. Hat gestern mit Burckhard gesprochen; der vorgestern bei D ...... 30/1 Bei Bahr. Hat gestern mit Burckhard gesprochen; der vorgestern bei Dilly war. Hatte von 5 Rolle ...... hr. Hat gestern mit Burckhard gesprochen; der vorgestern bei Dilly war. Hatte von 5 Rollen gesprochen, und Brkh. (Erzählung Ba ...... vorgestern bei Dilly war. Hatte von 5 Rollen gesprochen, und Brkh. (Erzählung Bahr’s!) hatte die Empfindung, dass sie eigentli ...... lly war. Hatte von 5 Rollen gesprochen, und Brkh. (Erzählung Bahr’s!) hatte die Empfindung, dass sie eigentlich von meinem Stüc ...... sie eigentlich von meinem Stück und ihrer Rolle wenig halte. Bahr theilte ihm den ungefähren Sachverhalt mit. (Burckh.: »Sie ...... nig halte. Bahr theilte ihm den ungefähren Sachverhalt mit. ( Burckh.: »Sie wird ihn halt betrogen haben, das hätt er sich ja bei ...... ie wird ihn halt betrogen haben, das hätt er sich ja bei der D. denken können. Aber in zehn Tagen sind’s entweder gut, oder ...... en – wozu hab ich denn die vielen feschen jungen Leut’an der Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ...... hab ich denn die vielen feschen jungen Leut’an der Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ich könne ...... ie vielen feschen jungen Leut’an der Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ich könne (so hatt ich ihr ...... Leut’an der Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ich könne (so hatt ich ihr sagen lassen) jetzt e ...... er Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ich könne (so hatt ich ihr sagen lassen) jetzt erst recht ...... auskäme, als verkehrte ich mit ihr, um sie dazu zu bewegen.– Dilly unter Thränen, ja sie wolle es als 4. Rolle spielen; beschi ...... e Salten unerhört und läugnet alles.– Zum Schluss macht mich Bahr auf infame Gerüchte aufmerksam welche die Familie S. (die h ...... mich Bahr auf infame Gerüchte aufmerksam welche die Familie S. (die hetzen schon seit November gegen dich) über mich in Um ...... r, wenn du das von einem guten Freund erfährst«) – ich hätte Dilly soviel – gekostet – sie hätte mir soviel Geschenke gemacht, ...... m Schreibtisch lag. Ich theilte ihr mit, dass mein Verh. mit Dilly aus sei.– Mz. war sehr erfreut darüber. Neulich war sie im ...... sei.– Mz. war sehr erfreut darüber. Neulich war sie im Hause Dillys – bei den L.s, gerade über ihr; und da erzählte ihr die Fr ...... r ihr; und da erzählte ihr die Frau des Hauses, dass sie der Dilly einmal geschrieben, es möge nicht nach zehn bei ihr Klavier ...... viel, und nächstens hab ich ein Rendezvous mit ihr.– Abd. in Excelsior mit Salten.– Beim rothen Rössel soupirt – Dort sprachen fre ...... ein Rendezvous mit ihr.– Abd. in Excelsior mit Salten.– Beim rothen Rössel soupirt – Dort sprachen fremde alte Herren am Tisch nebenan ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 1. 1895

... keine große neue für die nächste Zeit hat und von den vielen Sandrock Notizen in der Ztg. verstimmt ist.– Berger sprach über alle ...... von den vielen Sandrock Notizen in der Ztg. verstimmt ist.– Berger sprach über alles mögliche theatralisch, über mich, hauptsä ...... liche theatralisch, über mich, hauptsächlich, über Rolle für Dilly.– ...... Der Kassier bittet mich herein und theilt mir mit, dass die S. mit der Grfn. Westphalen eben ½ Std. da gewartet und sich e ...... – Vor drei Minuten war sie weg. Nun nahm ich einen Sitz.– An Bahr hatte Dilly teleph., sehr sentimental, ob er glaube, dass i ...... Minuten war sie weg. Nun nahm ich einen Sitz.– An Bahr hatte Dilly teleph., sehr sentimental, ob er glaube, dass ich ihr Blume ...... Dilly zu Bahr: Sie hätte Salten in jener Nacht nicht hinausgeworf ...... Dilly zu Bahr: Sie hätte Salten in jener Nacht nicht hinausgeworfen, weil ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1895

... 1/2 Vorm. bei Richard. Bilder (ital. Architektur etc.) – ...... Nachm. teleph. Bahr. Dilly ist bereit, Liebelei 3. Rolle zu spielen. Schön. »Wi ...... Nachm. teleph. Bahr. Dilly ist bereit, Liebelei 3. Rolle zu spielen. Schön. »Willst si ...... »Willst sie sprechen, gratuliren? Sie ist bei mir.« Bitte.– Dilly: Thuri!– Ich: Gratulire.– Sie: Danke für die Blumen.– Ich m ...... oßen Erfolge verhelfen. Ich: Ich dir hoffentlich auch.– Sie: Elbogen hat mir einen schönen Brief geschrieben – der hatte mehr Gr ...... mehr Grund mir böse zu sein als du. Warum bist du nicht auf Nhil oder Beer-Hofmann eifersüchtig?– Ich möchte dich wiedersehe ...... d mir böse zu sein als du. Warum bist du nicht auf Nhil oder Beer-Hofmann eifersüchtig?– Ich möchte dich wiedersehen.– Ich: Ja, nach ...... Abends Bahr im Volksth. (Schattenspiel).– Dilly war noch bis ½ 5 bei ih ...... Abends Bahr im Volksth. (Schattenspiel).– Dilly war noch bis ½ 5 bei ihm, gestand ihm zu, sie wollte das St ...... d, ich müsse im Interesse desselben zu ihr zurückkehren; bis Bahr ihr das Gegentheil klar machte.– Im Newaldhof mit Salten so ...... r zurückkehren; bis Bahr ihr das Gegentheil klar machte.– Im Newaldhof mit Salten soup.– Kfh. Vanjung.– Gespräch über Tagebücher i ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1895

... 6/2 Abds. schrieb Salten der Willy; sie berief ihn, er sagte ihr, sie solle Dilly warnen, über ...... eb Salten der Willy; sie berief ihn, er sagte ihr, sie solle Dilly warnen, über ihn Lügen zu verbreiten, auch Beschimpfungen ü ...... mir im kleinen Finger lieber als Sch. Zugleich erzählte sie, Dilly habe schon Mittwoch (nach jenem Dinstag) von ihm geschwärmt ...... schon Mittwoch (nach jenem Dinstag) von ihm geschwärmt, und Bahr hatte Dilly seine psychol. Auffassung über Salten (Carrière ...... woch (nach jenem Dinstag) von ihm geschwärmt, und Bahr hatte Dilly seine psychol. Auffassung über Salten (Carrière, Liebhaber ...... alten (Carrière, Liebhaber der ersten Tragödin) gesagt.– Bei Altmann.– Grethe Br. Clavier. ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, [7. 2. 1895]

... L. F. Von Bahr noch lange aufgehalten, kam ich leider zu spät ins Caféhaus ...... oder zu Mittag. Wollen sie nicht jetzt auf einen Sprung ins Arcadencafé kommen? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 2. 1895

... 7/2 Nach dem ersten Auftreten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly ka ...... 7/2 Nach dem ersten Auftreten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly kam bald.– Sofo ...... Auftreten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly kam bald.– Sofort auf die Kniee; ich: Du hast ja bi ...... ten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly kam bald.– Sofort auf die Kniee; ich: Du hast ja bis ½ 11 K ...... us dem Café herauf telephonirte um zu confrontiren.– Er kam. Bahr war anfangs dumm grob mit ihm. Er ließ mich ganz im Stich, ...... ihm. Er ließ mich ganz im Stich, da er durch seine Aussagen Dilly entlastete; sie lag vor ihm auf den Knieen, schrie bald: Sa ...... Im Anfang bei Bahr sagte sie einmal: Du bist ein Tyrann,– ich werde dich von j ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 2. 1895

... 11/2 Im Prater. Sie ( Dilly) steigt weinend aus dem Wagen. »Ich bin so krank!« Soll ich ...... Dann zu Kaufmanns.– Julius, Helene u. a. dort. Auch Mizi Rh. kam.– Bei ihr wä ...... Dann zu Kaufmanns.– Julius, Helene u. a. dort. Auch Mizi Rh. kam.– Bei ihr während des ...... icherweise nicht da wohnt und wir fahren wieder weg.– Um den Ring; Küsse, immerfort. Zärtlich, verliebt, wunderschön. Wie wir ...... fort. Zärtlich, verliebt, wunderschön. Wie wir einmal um den Ring herum waren, wollte sie noch einmal.– Auf die Redoute. (Ron ...... Ring herum waren, wollte sie noch einmal.– Auf die Redoute. ( Ronacher.) Mit Richard und einer Maske Tokaier getrunken.– Salten. E ...... n, wollte sie noch einmal.– Auf die Redoute. (Ronacher.) Mit Richard und einer Maske Tokaier getrunken.– Salten. Er war bei Dill ...... chard und einer Maske Tokaier getrunken.– Salten. Er war bei Dilly gewesen. Anfangs: sie will ihn erst in 14 Tagen wiedersehn, ...... von ihm, dass ich wieder ein Verh. mit ihr haben werde. (Bei Bahr verlangte sie immer von mir das Ehrenwort, dass – sie mich ...... Nm. war ich bei Burckhard, der nichts bestimmtes sagte. ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 2. 1895

... München 1 ...... , dann telegrafiren Sie mir ja ohnedies noch separat. Sobald Brahm Ihnen den Contract gesendet Sie diese Sache in die Zeitung ...... , vergessen sie nicht, auch Ludassy zu verständigen. ...... Haben Sie Bahrs Artike ...... Artikel A. S. ...... Leben Sie wol, und grüßen Beer Hofmann + Loris. Auf Wiedersehen ...... Leben Sie wol, und grüßen Beer Hofmann + Loris. Auf Wiedersehen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 2. 1895

... Wien entlang; wie einst mit Mz.– Ich will nicht dein »Verführer« sein, wir sind beide dazu ...... en –« Beim Abschied ich: Gesetz der Entwicklung (Umwandlung, Ibsen) bei Beziehungen zwischen 2 Personen verschiednen Geschlech ...... der Verantwortung zurück.– Gedanke Nachmittag, tragikomisch: Sie will vielleicht meine Geliebte werden – um eine schöne Stim ...... Liebelei. Salten kam ½ 1 von Dilly. Bahr war Nm. dort gewesen; hatte ihr gesagt: Wie kann sich ...... Liebelei. Salten kam ½ 1 von Dilly. Bahr war Nm. dort gewesen; hatte ihr gesagt: Wie kann sich eine ...... r war Nm. dort gewesen; hatte ihr gesagt: Wie kann sich eine Ad. S. um einen A. S. kränken.– Sie: »Ich bin fertig –« Schön. Dan ...

Hermann Bahr: [Notiz zu einem Novellenstoff], [Frühjahr 1895?]

... Das illustrieren an dem Falle Dilly – Thuri. Die Bajadere. Sie hat von Natur das: nur dem momen ...

Hermann Bahr: [Vortrag bei Literaturfreunden, Notizen], [vor dem 13. 3. 1895]

... fen mir tapfer. Sie kennen die Namen, Torresani, Schnitzler, Beer Hofmann, aber keine Künstler. Es muß den Gegnern gesagt werden, daß ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 3. 1895

... r wieder.– Es mag dumm sein; aber ich glaub es diesmal.– Nm. Josef Winter da, Bewunderung über »Sterben« ausdrücken.– Ein angebl. Age ...... Dann wollte er mir aber auch Thee verkaufen.– Bei Feodora.– Dilly. Ich erinnerte mich kaum, daß Dilly »einst« meine Gel. war ...... erkaufen.– Bei Feodora.– Dilly. Ich erinnerte mich kaum, daß Dilly »einst« meine Gel. war – hatte eine Unsicherheit im Urtheil ...... Im Kfh.– Richard. Salten.– Gestriger Vortrag von Bahr »Das junge Oesterreich ...... Im Kfh.– Richard. Salten.– Gestriger Vortrag von Bahr »Das junge Oesterreich« wurde besprochen. Wir, d. h. Bahr, ...... on Bahr »Das junge Oesterreich« wurde besprochen. Wir, d. h. Bahr, Torresani, Richard ich sind abgethan (»demüthige, gothisch ...... e Oesterreich« wurde besprochen. Wir, d. h. Bahr, Torresani, Richard ich sind abgethan (»demüthige, gothische Figuren«). Richard ...... Richard ich sind abgethan (»demüthige, gothische Figuren«). Richard, der vielleicht noch in die nächste Periode hineinragen wir ...... essen »Sterben« wohl zwanzig Jahre dauern wird – da sind nur Hugo, der aber jetzt nicht schreibt – und Andrian, mit dessen » ...... wird – da sind nur Hugo, der aber jetzt nicht schreibt – und Andrian, mit dessen » Garten der Erkenntnis ...... – Brief von Mz. I verzweifelt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1895

... 17/3 Sonntag.– Las das Buch Andrians.– Spuren eines Künstlers, schöne Vergleiche.– Keine Gestalt ...... he.– Keine Gestaltung, Affectation, Unklarheiten, – unreifer Loris – nicht reifer Goethe ...... reifer Goethe ...... reifer Goethe , wie Bahr sagte.– Es mit » Kind « ...... « oder »Sterben« vergleichen ist dumm und frech.– Bei Richard mit Salten soupirt.– Brief von Mz. I und Olga für morgen.– ...... dumm und frech.– Bei Richard mit Salten soupirt.– Brief von Mz. I und Olga für morgen.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1895

... 21/3 Nm. teleph. Dilly – »Märchen« Berlin gas ...... 21/3 Nm. teleph. Dilly – »Märchen« Berlin gastiren, will Rolle, mich sehen, ob ich Gel. habe.– Ich fr ...... habe.– Ich fragte um »Liebelei«– Censurschwierigkeiten sagt Burckhard.– Mit Mz. Rh. bis eins bei »uns«.– Im Kfh. erzählt mir Rich ...... khard.– Mit Mz. Rh. bis eins bei »uns«.– Im Kfh. erzählt mir Rich., Schwarzkopf habe ihm gesagt, man wisse allgemein, dass Dil ...... Mit Mz. Rh. bis eins bei »uns«.– Im Kfh. erzählt mir Rich., Schwarzkopf habe ihm gesagt, man wisse allgemein, dass Dilly mich mit S ...... ich., Schwarzkopf habe ihm gesagt, man wisse allgemein, dass Dilly mich mit S. betrog, finde es gemein von ihm – aber auch gem ...... it ihm verkehre!– Ausschmückung der Geschichte natürlich von Bahr ausgehend.– Schwk. kam; ich erklärte ihm.– Auch an ihn hat ...... Ausschmückung der Geschichte natürlich von Bahr ausgehend.– Schwk. kam; ich erklärte ihm.– Auch an ihn hat sich Dilly via Weig ...... gehend.– Schwk. kam; ich erklärte ihm.– Auch an ihn hat sich Dilly via Weigel wenden wollen, und als diese von der Aussichtslo ...... llen, und als diese von der Aussichtslosigkeit sprach, sagte Dilly: »Also ist er auch einer von den modernen, die an die Fraun ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, [25. 3. 1895]

... Bahr u. die W. All. Ztg ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 3. 1895

... 25/3 Von Mz. I. Brief. Nm. bei Burckhard, ging ärgerlich zu ihm hinauf, kam ...... 25/3 Von Mz. I. Brief. Nm. bei Burckhard, ging ärgerlich zu ihm hinauf, kam ziemlich charmirt zurück ...... n soll es ist zum Speiben, erwiderte er.– Er sprach von der Hohenlohe, ihrem Beichtvater und manchen andern.– ...... Bei mir Loris, Richard, Schwarzkopf.– Ueber Andrians ...... Bei mir Loris, Richard, Schwarzkopf.– Ueber Andrians ...... Bei mir Loris, Richard, Schwarzkopf.– Ueber Andrians ...... Bei mir Loris, Richard, Schwarzkopf.– Ueber Andrians Buch ...... Buch , das Hugo überschätzt und über Bahr, den er mindestens ethisch übersc ...... Buch , das Hugo überschätzt und über Bahr, den er mindestens ethisch überschätzt.– ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, [26. 3. 1895]

... 3.) Herzl ist da, möchte mit uns, dh. Ihnen, Hugo ...... Herzl ist da, möchte mit uns, dh. Ihnen, Hugo , mir, eventuell Bahr soupiren. Ich sagte ihm, Freitag nach ...... n, Hugo , mir, eventuell Bahr soupiren. Ich sagte ihm, Freitag nach dem ...... nn concert – Sie sind doch einverstanden? Zu Bahr sagen Sie vorläufig nichts, weil ich noch ein definitives W ...... Sie vorläufig nichts, weil ich noch ein definitives Wort von Herzl erwarte. Hugo theilen ...... Wort von Herzl erwarte. Hugo theilen Sie’s vielleicht mit? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 3. 1895

... 26/3 Herzl Vormittag bei mir. Mit Mz. R. spazieren. Besuch bei Rosa St ...... Herzl Vormittag bei mir. Mit Mz. R. spazieren. Besuch bei Rosa St.-Hochsinger.– Sie war mir in ihrer Unechtheit geradezu zuwider.– Mz. R. ...... und fragte gleich im Anfang: Liebst du mich – trotzdem? Von Dilly zärtlicher Brief; ich schickte ihr Armband zurück. Brief Ab ...... te ihr Armband zurück. Brief Abend: »Gott an Güte.«– Im Kfh. Bahr über Andrian gesprochen.– Mit Frau Chiavacci und Engel im K ...... band zurück. Brief Abend: »Gott an Güte.«– Im Kfh. Bahr über Andrian gesprochen.– Mit Frau Chiavacci und Engel im Kfh. Poker, ve ...... m Kfh. Bahr über Andrian gesprochen.– Mit Frau Chiavacci und Engel im Kfh. Poker, verloren. ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 27. 3. 1895

... Herzl ...... Herzl mit uns soupiren. D. h. mit Ihnen, Richard, Bahr, mir. Richard weiss schon, hat zugesagt; ...... mit uns soupiren. D. h. mit Ihnen, Richard, Bahr, mir. Richard weiss schon, hat zugesagt; ...... mit uns soupiren. D. h. mit Ihnen, Richard, Bahr, mir. Richard weiss schon, hat zugesagt; Bahr ...... Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1895

... 30/3 Im Prater Vorm. Dilly. Freundschaftl. Gespräch. Regen, Wagen. Kuss. Sie war mir g ...... Sie hat absolut nicht das Gefühl ein Unrecht zu begehn.– Mit Herzl nach Brillantenkönigin im Sacher soup.– Alberts Aufsatz übe ...... es Viennois in der Revue des Revues.– Ueber Bahr, Richard, mich, Hugo, erwähnt Torresani, mit wenig Worten S ...... nnois in der Revue des Revues.– Ueber Bahr, Richard, mich, Hugo, erwähnt Torresani, mit wenig Worten Specht und ...... in der Revue des Revues.– Ueber Bahr, Richard, mich, Hugo, erwähnt Torresani, mit wenig Worten Specht und Dörmann. Gu ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 5. 1895

... 23/5 Mit Lou und Rich. und Hugo ...... 23/5 Mit Lou und Rich. und Hugo ...... 23/5 Mit Lou und Rich. und Hugo Brühl ...... Brühl .– Gespräch mit Hugo über Bahr. Eigentlich ist er ja doch meiner Meinung, nur ha ...... Brühl .– Gespräch mit Hugo über Bahr. Eigentlich ist er ja doch meiner Meinung, nur hat er ihn p ...... inung, nur hat er ihn persönlich lieber.– Neulich war er mit Bahr und dessen Frau Türkenscha ...... r ihn persönlich lieber.– Neulich war er mit Bahr und dessen Frau Türkenschanzpark. B. erwäh ...... er mit Bahr und dessen Frau Türkenschanzpark. B. erwähnte, dass ich ihm hier den Stoff der »Liebelei« er ...... ssen Frau Türkenschanzpark. B. erwähnte, dass ich ihm hier den Stoff der »Liebelei« erzähl ...... dass ich ihm hier den Stoff der »Liebelei« erzählt.– Darauf Joël – »Wenn der Sch. hier von der Liebelei erzählt werd ich Ihn ...... n der Liebe erzählen –« und spricht von ihrem Verhältnis mit Budberg; sehr nett, einfach.– – Nach »Venedig in Wien«. Lou: – Rich ...... mit Budberg; sehr nett, einfach.– – Nach »Venedig in Wien«. Lou: – Richard ist kühler als Sie. Menschen, Bäume, Sachen – al ...... dberg; sehr nett, einfach.– – Nach »Venedig in Wien«. Lou: – Richard ist kühler als Sie. Menschen, Bäume, Sachen – alles eins un ...... end Sie von der Menschenseele aus alles schildern. Drum thut Richard dem Goldmann so wohl, der eigentlich immer Sehnsucht nach u ...... der Menschenseele aus alles schildern. Drum thut Richard dem Goldmann so wohl, der eigentlich immer Sehnsucht nach und Angst vor ...... otternd und komisch – als Extractus publici. »Eine Zeile von Bacher (Neue Presse) ist mir lieber wie der ganze Ibsen!«– »Das S ...... Zeile von Bacher (Neue Presse) ist mir lieber wie der ganze Ibsen!«– »Das Stück mit den 2 Brüdern in der Badeanstalt « (Volk ...... talt « (Volksfeind.) – Er gefiel in seiner typ. Eigenart der Lou.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [13. 6. 1895]

... Ich bin von Fischer nie pro Seite, nie pro Werk bezahlt worden, sondern er hat ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 6. 1895]

... Ich fahre heute Abend nach München und dann auf drei Wochen ins bairische Gebirg. ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 22. 6. 1895

... Den »alten Dichter« werd ich dem Bahr für die Zeit geben, wenn er ihn bringen will. Im Prinzip is ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 23. 6. 1895

... iben Sie es mir aber lieber, weil mir jeder Brief woltut. Ad Burkhardt: Bahr, Burkhardt, Lueger ...... Bahr, Burkhardt, Lueger ...... Bahr, Burkhardt, Lueger ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 17. 7. 1895

... Goethe Gespräche ...... ndlich abgeschlossen, noch einiges gestrichen und bereits an Bahr gesandt, (dessen Frau, von mir noch nicht gesehen, sich auc ...... noch einiges gestrichen und bereits an Bahr gesandt, (dessen Frau, von mir noch nicht gesehen, sich auch in ...... ten umhergewandelt und habe mit einigen Menschen geplaudert, Beer Hofmann, Paul Schönthan, Frau Dr. Kapper, Frau Dr. Hirschler, etc.; ...... Menschen geplaudert, Beer Hofmann, Paul Schönthan, Frau Dr. Kapper, Frau Dr. Hirschler, etc.; jetzt eilt ich in mein Zimmer he ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 7. 1895

... Laufen .– Greisen Dichter an Bahr geschickt. Theater Hänsel und Grethel. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 7. 1895

... Saar ...... kehre. Nachrichten erbitte ich mir an untenstehende Adresse. Richard sagt mir übrigens, dß Du bald wieder her kommst, da spreche ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 7. 1895

... e ich Dir für die Sendung des Mascr. sehr und grüße Dich wie Richard herzlich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 7. 1895

... e ich Dir für die Sendung des Mascr. sehr und grüße Dich wie Richard herzlich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 7. 1895

... Strobl .– Carla, Schwester.– Die Joel (Bahr’s Frau).– Zärtliche Briefe von den Mz.s. ...... Strobl .– Carla, Schwester.– Die Joel ( Bahr’s Frau).– Zärtliche Briefe von den Mz.s. ...... chwester.– Die Joel (Bahr’s Frau).– Zärtliche Briefe von den Mz.s. ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 7. 1895

... du dir vorstellen. Heute komt meine Schwester, in acht Tagen Julius mit der ganzen Familie. Für alle Fälle: laß lieber in Hinsi ...... combiniren; auch noch nachträglich.– Gestern sprach ich Frau Bahr-Joël, die ich bei der Heimkehr aus Strobl ...... e lernend antraf; und aus ihren Äußerungen erhellt, dass ihr Gemahl von mir stets nur mit der größten Zärtlichkeit spricht (Wen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 8. 1895

... Tölz . Um 11 kam Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, ...... Tölz . Um 11 kam Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, Schwindel etc.– Sc ...... Tölz . Um 11 kam Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, Schwindel etc.– Schlechte ...... Um 11 kam Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, Schwindel etc.– Schlechter Eindruck von ...... Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, Schwindel etc.– Schlechter Eindruck von ...... Lästerung wäre.– Spazierfahrt Abends auf ungebahnten Wegen. Bruckbräu. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 9. 1895

... 8/9 Vorm. mit Mz. Rh. Schwarzenberggarten. Resultat: Sie liebt mich, fühlt gewiss selbst, dass sie le ...... Nachträglich: Bahr hat mir den greisen Dichter unter tadelnder Kritik zurückge ...... Nachm. bei Burckhard. Gestern war nemlich in allen Zeitungen, daß mein Stück ers ...... ar nemlich in allen Zeitungen, daß mein Stück erste Novität. B. drückt mir seine Bewunderung aus, dass ich nie mit ihm über ...... Ich stell mir immer unter dem Anatol Sie, unter dem Max den Bahr vor. Wär interessant, wenn Sie zwei den Anatol und Max spie ...... teressant, wenn Sie zwei den Anatol und Max spielten und die Sandrock alle weiblichen Rollen spielte.– Erwähnte beiläufig: Ich we ...... pielte.– Erwähnte beiläufig: Ich weiß ja nur, was mir so der Bahr erzählt hat sie wird schon spielen – freilich mit Ketten k ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... h (um (6 oder ½ 7) geweckt worden – von Patienten, nicht vom Burgtheater. – Am Mittwoch 18. soll Leseprobe sein; wenigstens ist sie ...... – Die S. verhält sich stille; ihre Feindseligkeit hat sie vorläufig ...... it hat sie vorläufig nur dadurch ausgedrückt, dass sie ihrer russischen Freundin einen Brief schri ...... russischen Freundin einen Brief schrieb, sie dürfe mich nicht mehr als Arzt neh ...... mehr als Arzt nehmen, wenn sie mit ihr verkehren wolle. Die russische Freundin kümmert sich nich ...... russische Freundin kümmert sich nicht drum und läßt sich mit Begeisterung von ...... cht drum und läßt sich mit Begeisterung von mir behandeln. – Bckhrd sprach neulich das erste Mal von der Sache: »Ich hab ja nur ...... erste Mal von der Sache: »Ich hab ja nur zufällig durch den Bahr von der Sache erfahren aber ich werd ihr schon begreiflich ...... n aber ich werd ihr schon begreiflich machen, dass das beim Burgtheater nicht geht – besonders sie Freilich mit Ke ...... tten kann ich sie nicht auf die Bühne zerren.« – Man war bei Besezny , ihm erzählen, wie dumm und ordinär mein Stück sei. – Unser ...... – Speidel zu Ebermann über die L ...... zu schreiben.) – Theater: Alte Wiener, schlechtes Stück von Anzengruber. Böse Zungen, lächerliches Stück von La ...... Die Eltern Hugo ...... Die Eltern Hugo s neulich im Kaffeehaus. Hugo ...... Hugo s neulich im Kaffeehaus. Hugo ritt durch Wien ; sie s ...... Gesprochen: Salten oft, Schwarzkopf einige Mal, Gold selte ...... Schwarzkopf einige Mal, Gold selten, Bahr (Guten Ta ...... inige Mal, Gold selten, Bahr (Guten Tag, wie gehts dir denn?) Seine Frau heute ein Stück ...... Bahr (Guten Tag, wie gehts dir denn?) Seine Frau heute ein Stück begleitet, mich dringlich zum Besuche aufge ...... einmal eine Einladung zum Souper! – Quelle unlauter, nemlich Paul Horn. Dieser tadelt an der kleinen Komödie die Unmöglichkeit, da ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 24. 9. 1895

... chmal angenehm, manchmal komisch und manchmal widerlich. Daß Burkhardt die »Enthüllung« von Frl. Dandler ( Münc ...... widerlich. Daß Burkhardt die »Enthüllung« von Frl. Dandler ( München ?) lieber wäre als die Laubes begreife ich. ...... begreife ich. Die Dandler ist übrigens auch Bahrs Geschmack, voraussichtlich auch der Doctor Luegers. Dass di ...... Geschmack, voraussichtlich auch der Doctor Luegers. Dass die Kallina überraschen wird, freut mich, vielleicht überrascht sie auc ...... ich schöne Augen. Übrigens ist sie Ihnen so sympathisch weil Bahr sie gar nicht mag – was? Wann ist Liebelei? Das muß ich näm ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 9. 1895

... 24/9 Nm. Mz. Rh. bei mir.– Abds. Mackay bei mir; mit ihm zu Bahr (Redaction). Schimpft dumm über So ...... 24/9 Nm. Mz. Rh. bei mir.– Abds. Mackay bei mir; mit ihm zu Bahr (Redaction). Schimpft dumm über Sonnenthal, tadelt die Bese ...... kay bei mir; mit ihm zu Bahr (Redaction). Schimpft dumm über Sonnenthal, tadelt die Besetzung des » Herrn ...... setzung des » Herrn « mit Mitterwurzer; da das Publikum ihn auch im 2. und 3. Akt verlangen und ve ...... uch im 2. und 3. Akt verlangen und verstimmt sein werde. Mit Mackay in »Venedig«, dann Nordbahn.– Dort Steph. Grossmann, Anarch ...... mt sein werde. Mit Mackay in »Venedig«, dann Nordbahn.– Dort Steph. Grossmann, Anarchist. Gespräch mit diesem auf dem Heimweg. Unklarer K ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [27.? 9. 1895]

... h hier nicht, denn der Name könnte Ihnen entgleiten, und der B mittelst 3–4 Ausschrotart ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 10. 1895

... Artikel von Poppenberg ...... Artikel von Poppenberg über Bahr, in dem er u. a. sagt: Darum hat er auch die jungen Wiener ...... . sagt: Darum hat er auch die jungen Wiener lieb, die Schn., Loris, Andrian, die eigentlich nicht viel können, aber (folgte Lo ...... Darum hat er auch die jungen Wiener lieb, die Schn., Loris, Andrian, die eigentlich nicht viel können, aber (folgte Lob) – Ein ...... Probe im Burgth.– Ich ließ meinen Walzer im 1. Akt spielen. Dilly: Nein! – Z ...... Probe im Burgth.– Ich ließ meinen Walzer im 1. Akt spielen. Dilly: Nein! – Zu Kutschera: Den hat dieser Mann mir 500 Mal vorg ...... geweint – (im Probiren).– Die Leute liebenswürdig; besonders Sonnenthal; Burckhard gefiel mir einmal im Ton nicht. Sonnenth. sagt: ...... m Probiren).– Die Leute liebenswürdig; besonders Sonnenthal; Burckhard gefiel mir einmal im Ton nicht. Sonnenth. sagt: Wenn der 1. ...... onders Sonnenthal; Burckhard gefiel mir einmal im Ton nicht. Sonnenth. sagt: Wenn der 1. Akt durchgeht, wird es ein Zugstück.– Abd ...

Tagebuch von Leopold von Andrian, [9. 10.? 1895]

... Burgtheater ...... Giacosas »Rechte der Seele« machten einen starken Eindruck, ich kom ...... Der Mann etwa wie F. ...... Bahr sagt, Giacosa sei viel mehr ein Dichter wie Schnitzler, erk ...... Bahr sagt, Giacosa sei viel mehr ein Dichter wie Schnitzler, erklärt aber das ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... ur Schnitzler. Rechte der Seele, Schauspiel in einem Act von Giuseppe Giacosa. Zum ersten Mal aufgeführt am 9. October.) ...... ht abgeneigt, von Schnitzler zu sagen, was Laube einmal über Bauernfeld schrieb: » Jedenfalls ist es für die The ...... urden auch die unbeschreibliche Größe, Gewalt und Pracht der Sandrock und die köstlichen Gestalten der Herren ...... ock und die köstlichen Gestalten der Herren Zeska und Kutschera beschädi ...... der »Liebelei« wurde, fein und intim insceniert, ein Act von Giuseppe Giacosa gespielt, »Rechte der Seele«, deutsch von Otto Eisenschitz, ...... rklügelt scheinen, das doch sehr wahr und lebendig ist. Herr Hartmann spielte eine heikle Rolle mit Verstand, Geschmack und einer ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 11. 1895

... lichkeiten; ärgerte mich über den freundschaftlichen Verkehr Hugos und auch Richards mit Bahr. ...... erte mich über den freundschaftlichen Verkehr Hugos und auch Richards mit Bahr. ...... r den freundschaftlichen Verkehr Hugos und auch Richards mit Bahr. ...... – Abd. Mz. Rh. bei mir.– Bei Benedict. Minni gefiel mir sehr gut. Vis à vis vom Burgth.– Winter, ...... mir.– Bei Benedict. Minni gefiel mir sehr gut. Vis à vis vom Burgth.– Winter, Arth. Klein, Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. ...... Benedict. Minni gefiel mir sehr gut. Vis à vis vom Burgth.– Winter, Arth. Klein, Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. a. Chri ...... t. Minni gefiel mir sehr gut. Vis à vis vom Burgth.– Winter, Arth. Klein, Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. a. Christians (der m ...... r sehr gut. Vis à vis vom Burgth.– Winter, Arth. Klein, Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. a. Christians (der mit Mz. I in ...... inter, Arth. Klein, Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. a. Christians (der mit Mz. I in Düsseldorf ...... Frau Mautner kam von drüben.– Kfh. U. a. Christians (der mit Mz. I in Düsseldorf engagirt ...... f engagirt war) kennen gelernt.– Der kleine Kraus (mit dem wir nicht mehr verkehren) der auch noch nach dem 9 ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 11. 1895

... 11/11 Traf Vorm. Sudermann, ging mit ihm in der Stadt spazieren, Rest. für Abend suche ...... it ihm in der Stadt spazieren, Rest. für Abend suchend.– Nm. Wilh. König aus Leipzig da. Entsch ...... »Glück im Winkel«. Sehr schwaches Stück. Nachher bei Sacher. Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbru ...... nkel«. Sehr schwaches Stück. Nachher bei Sacher. Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stäg ...... aches Stück. Nachher bei Sacher. Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wi ...... ck. Nachher bei Sacher. Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wild, Entsc ...... Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wild, Entsch, Lehmann, Blumenthal.– Geänd ...... Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wild, Entsch, Lehmann, Blumenthal.– Geändertes Verha ...... rau, Bahr und Frau, Eirich und Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wild, Entsch, Lehmann, Blumenthal.– Geändertes Verhalten der Leu ...... d Frau, Guttenbrunn; Stägemann, Witte-Wild, Entsch, Lehmann, Blumenthal.– Geändertes Verhalten der Leute gegen mich.– ...... – Die Schauspieler blieben aus.– Nachher mit Suderm. u. a. m. zum Scheidl; Bahr geradezu zärtlich (»Thuri«–) spr ...... Schauspieler blieben aus.– Nachher mit Suderm. u. a. m. zum Scheidl; Bahr geradezu zärtlich (»Thuri«–) sprach absichtl. immer v ...... eler blieben aus.– Nachher mit Suderm. u. a. m. zum Scheidl; Bahr geradezu zärtlich (»Thuri«–) sprach absichtl. immer von mei ...... ik.– Im Griensteidl Salten, Beer-Hofmann.– ...... Nm. war Helene Kanitz da; die todte, deren vermeintlicher Tod mich zu den »Blumen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 12. 1895

... 21/12 Ergreifender Brief von Mz. I. die wieder krank ist.– Nm. Mz. Rh. da. Mein Geld (für Opern ...... der krank ist.– Nm. Mz. Rh. da. Mein Geld (für Opernglas) an Paul verloren gegangen (aus dem Brief gestohlen).– Mit Mz. Rh. b ...... mir ist sehr lieb. Die unvermeidliche Lüge stört mich – von Mz. I kann ich ihr doch nichts erzählen; und das ist doch noch in ...... Engländer, Salten, Eckstein Igel soupirt.– Im Verkehr ist mir entschieden Salten der angeneh ...... r Ueberlegung, besonders seiner Unverlässlichkeit das Bild.– Richard, den ich außerordentlich gern hab, macht mich oft durch sei ...... , macht mich oft durch seine raunzige Manierirtheit nervös.– Hugo ist dem Bahr zu nah; das läßt ihn offenbar mir gegenüber ni ...... oft durch seine raunzige Manierirtheit nervös.– Hugo ist dem Bahr zu nah; das läßt ihn offenbar mir gegenüber nicht wirklich ...... es für seine Werthschätzung meiner Person nothwendig wäre.– Schwarzkopf hab ich sehr gern; sein Verstand, seine Ehrlichkeit thun mi ...... und läßt sichs nicht merken – vielleicht sich selber nicht.– Leo Hirschfeld ehrlich gescheidter Mensch, zu dem ich aber in tiefere Bezi ...... Beziehungen nicht treten kann. Er ist aus zweiter Hand. Ein Eckermann schlummert in ihm – für diese Goethes wohl gut genug. ...... us zweiter Hand. Ein Eckermann schlummert in ihm – für diese Goethes wohl gut genug. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1896

... eine angesprochen, zahm abgewinkt. Zauber der Vorstadt.– Nm. Bahr da.– Hatte vorher teleph.– Ich hatte Angst: von da nichts g ...... Heuer Hugo einmal zu mir ...... das ist kein Künstler, das ist höchstens ein Feuilletonist. Hugo drauf: Das ist nicht wahr – mir ist er ja auch manchmal zuw ...... Ich weiss ja, dass ich mich geirrt hab – sagt Bahr dann.– »Ich hab auch dem Burckhard gesagt, ich muss 2 Feuil ...... ass ich mich geirrt hab – sagt Bahr dann.– »Ich hab auch dem Burckhard gesagt, ich muss 2 Feuilletons über die L. schreiben – eins ...... – Während er da, kam ein Brief von Dilly, glühend, einfach zum todtlache ...... – Während er da, kam ein Brief von Dilly, glühend, einfach zum todtlachen, zum Jahrestag ihres Betru ...... wieder ihr Geliebter werden.– Vorm. ein quälender Brief von Mz. I. Abd. mit Mz. Rh. spazieren. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 1. 1896

... Sitzung des Raimunddirektionsrathes bei Baurath Roth; Karlweis u. ich wohnen als Experten bei. Mir gefällt besonders Fritz ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 2. [1896]

... zlichsten und wärmsten Glückwünsche dazu, daß Du nun auch in Berlin denselben großen Erfolg gehabt hast, wie ...... Ferner theile ich Dir mit, daß Langkammer für das »Märchen« begeistert ist, bei der neuen Fassung (un ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... rfreulich waren mir Deine Mittheilungen über das Märchen und Langkammers Urtheil. Aber ich habe wieder sehr lebhafte Bedenken betref ...... werde ja wohl bald Gelegenheit haben, sowohl mit dir als mit Langkammer darüber zu reden. Bis dahi ...... Berlin ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 2. 1896

... Zank, fad, Versöhnung. Abds. auch mit ihr spazieren. In der Burg »Dornenweg« abscheuliches Stück.– Leo Hirschfeld erzählt mi ...... ihr spazieren. In der Burg »Dornenweg« abscheuliches Stück.– Leo Hirschfeld erzählt mir, Bahr habe einer Dame gegenüber seinen Hass geg ...... Dornenweg« abscheuliches Stück.– Leo Hirschfeld erzählt mir, Bahr habe einer Dame gegenüber seinen Hass gegen mich darauf zur ...... ass gegen mich darauf zurückgeführt, dass ich mich gegen die Sandrock so unschön benommen! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 2. 1896

... 18/2 Bei Prof. Singer in der Red. »Zeit«, der mich darum ersucht hatte; über Bahr ...... inger in der Red. »Zeit«, der mich darum ersucht hatte; über Bahr, und ob ich eventuell geneigt wäre das Burgth. zu übernehme ...... ucht hatte; über Bahr, und ob ich eventuell geneigt wäre das Burgth. zu übernehmen.– M. »bei Uns«. Sie erzählt mir, dass sie tro ...... brechen, wenn sies nicht aufgäbe.– Dann kam das Gespräch auf P. H. der ihr gestern bei Kaufmanns den Hof gemacht; ich wurde ei ...... ufgäbe.– Dann kam das Gespräch auf P. H. der ihr gestern bei Kaufmanns den Hof gemacht; ich wurde eifersüchtig, sie weinte – und m ...... ußte glauben, dass ich sie namenlos liebte.– Bei Strisower.– Risa, ich neben ihr – abwechselnd die gleichen Blumen an unsre L ...... enfahren, Wagen, ihr Kopf an meiner Schulter, Augen küssen – Hugo.– ...

Erich Schmidt an Hermann Bahr, 2. 3. 1896

... ide, erledige mühend meins. Berliner Weiteres eben noch das Nöthigste und muss nun bald in meine ...... Berlin 2/3 96. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. 3. 1896

... Der inliegende Brief von Erich Schmidt dürfte Dich um seines letzten Satzes willen interessieren. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. 3. 1896

... Der inliegende Brief von Erich Schmidt dürfte Dich um seines letzten Satzes willen interessieren. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1896

... 30/3 Vorm. traf ich Dora F. »Sie nehm ich ernst – vielleicht grad weil es Ihnen unangen ...... leicht grad weil es Ihnen unangenehm zu sein scheint.« – Von Mz. I Brief über die 1. Probe der Liebelei.– Dann sprach ich Hugo ...... Mz. I Brief über die 1. Probe der Liebelei.– Dann sprach ich Hugo über die innere Schlamperei.– Dann schrieb ich, ohne Zug, a ...... Der Ida F. schrieb ich ab, um endlich einen Abend allein zu sein.– Abd ...... ieb ich ab, um endlich einen Abend allein zu sein.– Abd. bei Bahr, der sich in der Satisfactionsfrage (die Juden sind nemlich ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 30. 3. 1896

... Stössl, Wertheimer, Dr Glaser, Re ...... , Dr Glaser, Regierungsrath Winternitz, Schnitzler, Hugo, Singer. ...... Glaser, Regierungsrath Winternitz, Schnitzler, Hugo, Singer. ...... Glaser, Regierungsrath Winternitz, Schnitzler, Hugo, Singer. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 4. 1896

... 17/4 Nm. mit Mz. Rh. bei Uns.– Bei Hofr. Gomperz, mit Berger haupts. geplaudert.– Spazierg. mit Hugo Nachts, ...... 17/4 Nm. mit Mz. Rh. bei Uns.– Bei Hofr. Gomperz, mit Berger haupts. geplaudert.– Spazierg. mit Hugo Nachts, der mir wie ...... Hofr. Gomperz, mit Berger haupts. geplaudert.– Spazierg. mit Hugo Nachts, der mir wieder sehr viel bedeutet. Er holt doch mei ...... wissen Zeitpunkt als das mir gemäße und nützliche empfinde.– Hugo sagte; es bilde sich was starres in mir – ich sei der A. im ...... – Bahr gesteht seinen »Irrthum« über mich ein.– Früher hat er mir ...... der Dichter mit der berühmten Schauspielerin ...... »Geben S Acht, jetzt wird er ›der berühmte Dichter‹ sein.« – Hugo sagte ihm: Eine Ihrer Negationen von der Sie schon zurückko ...... Hugo sagte heut u. a. »Ich weiss überhaupt nicht, dass Sie irgen ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 3. 5. 1896

... Schnitzler sowol wie Beer-Hofmann glauben, dass die von Ihnen vorgeschlagene Art sehr gut ist ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... h nur von Menschen die wirklich was sind – gelt? – z. b. der Bismark – der Mitterwurzer – der Schiller u. s. w. – Ich danke Dir ...... chen die wirklich was sind – gelt? – z. b. der Bismark – der Mitterwurzer – der Schiller u. s. w. – Ich danke Dir für diese Auszeichn ...... as sind – gelt? – z. b. der Bismark – der Mitterwurzer – der Schiller u. s. w. – Ich danke Dir für diese Auszeichnung – daß allei ...... Beifallsstürme vom Publikum! Ich glaube doch Hermann, daß ich am Burgtheater Fortschritte mache! Nun – mein Kind ...... allsstürme vom Publikum! Ich glaube doch Hermann, daß ich am Burgtheater Fortschritte mache! Nun – mein Kind – spiele ich am Samstag ...... gehe mit der lieben Roserl hinein ...... Nun grüsse mir herzlich Deine liebe Frau von mir und Du selbst nehme die innigsten Grüße von Deiner ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 17. 5. [1896]

... vor einer Woche hat mir meine Mutter geschrieben, Sie hätten mit ihr gesprochen und ihr erzählt, ...... h die anderen Thäler gleichzeitig sehen würde. Auch der gute Goldmann ist mir sehr stark eingefallen und sein sonderbares schmerz ...... hnitten lebt, wie ich hier. Mir ist eingefallen, wie mir der Goldmann zum ersten Mal von Nietzsche und von Bahr erzählt hat, das ...... Mir ist eingefallen, wie mir der Goldmann zum ersten Mal von Nietzsche und von Bahr erzählt hat, das ganze kleine Redactionszimmer ...... n, wie mir der Goldmann zum ersten Mal von Nietzsche und von Bahr erzählt hat, das ganze kleine Redactionszimmer und unsre er ...... it, auch den Pindar und den unerschöpflichen ersten Band von Goethe: die Lieder, die Elegien, und die Sprüche. Ich freue mich i ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1896

... 25/5 Pfingstmontag. Mit Brahm, Rich., Paula ...... 25/5 Pfingstmontag. Mit Brahm, Rich., Paula ...... 25/5 Pfingstmontag. Mit Brahm, Rich., Paula Baden ...... einem von den papierenen jungen Menschen, die sich um Bahr sammeln, seinen Stil äffen und für die die Welt im Jahr 188 ...... jetzt heraus gestellt dass ein Liebesbrief dieser Anna, den Rich. B.-H. im vorigen Jahr erhielt – auch von Rich. E. inspirirt d. h. ...

Peter Altenberg an Hermann Bahr, [nach dem 4. 7. 1896]

... überhaupt kein Künstler-Sein. Das ist es, was Schnitzler u. Beer-Hoffmann sic u. den Jungen fehlt. Das Feuer brennt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 8. 1896

... .– Kopenhagen .– Ny Carlsberg Glyptothek.– Zool. Garten.– Bei Brandes Nachmittag.– Über seine Stellu ...... Kopenhagen .– Ny Carlsberg Glyptothek.– Zool. Garten.– Bei Brandes Nachmittag.– Über seine Stellung hier.– Allei ...... .– Ny Carlsberg Glyptothek.– Zool. Garten.– Bei Brandes Nachmittag.– Über seine Stellung hier.– Allein.– Ich: Warum ...... sich berufen, nur, um zu thun, als ob er liberal wäre;– er ( Br.) erzählt mir ein Beispiel von der Gedankenlosigkeit des Kro ...... Gedankenlosigkeit des Kronprinzen und Zerstreutheit. Wie er ( Br.) über einen Schauspieler sagt: man merkt, dass in dem und d ...... Bei Georg Brandes in Kopenhagen . ...... Bahrs letzter Artikel über den düstern Shakespeare ...... . »So dumm – das ist überhaupt ein Affe.–« Richard Dehmel hat dem Br. Gedichte geschickt; Br. einige Ausstellungen – ...... dumm – das ist überhaupt ein Affe.–« Richard Dehmel hat dem Br. Gedichte geschickt; Br. einige Ausstellungen – Dehmel einen ...... t ein Affe.–« Richard Dehmel hat dem Br. Gedichte geschickt; Br. einige Ausstellungen – Dehmel einen beinah groben Brief.– D ...... l hat dem Br. Gedichte geschickt; Br. einige Ausstellungen – Dehmel einen beinah groben Brief.– Dauthendey, Przybyszewski unwah ...... . a. »Fühlen sie sich verbrüdert mit den jungen Künstlern in Deutschland?–« Über Kainz, Brahm (dessen Häßlichkeit »wie eine Kröte!«) ...... h verbrüdert mit den jungen Künstlern in Deutschland?–« Über Kainz, Brahm (dessen Häßlichkeit »wie eine Kröte!«) – ...... üdert mit den jungen Künstlern in Deutschland?–« Über Kainz, Brahm (dessen Häßlichkeit »wie eine Kröte!«) – ...... ieselben Ansichten über alle liter. Dinge hat wie ich.– Auch Heine; man wird kühler gegen ihn.– ...... Wien ?« Nein. Ich machte ihn auf Hugo aufmerksam.– »Ah – hat nicht Bahr einmal einen lobenden ...... « Nein. Ich machte ihn auf Hugo aufmerksam.– »Ah – hat nicht Bahr einmal einen lobenden Artikel ...... über ihn geschrieben?« Der Franzose von neulich fragte Br. heute (erzählt mir B.) – ob er neulich frei zu uns gesproch ...... ben?« Der Franzose von neulich fragte Br. heute (erzählt mir B.) – ob er neulich frei zu uns gesprochen oder sich – vorher ...... Hello war ein Idiot, ich hab ihn persönlich gekannt; ein Neger (A ...... Abends bei Nansen.– Paul schon dort. Gemütlich. Ins Kfh. mit ihnen. Brandes kam.– ...... bei Nansen.– Paul schon dort. Gemütlich. Ins Kfh. mit ihnen. Brandes kam.– ...... Grétor, offenbar ein pathol. Lügner. Drängt Brandes eine angeblich herrliche Bronze aus der Renaissance auf, di ...... e sich als Dreck herausstellt. Nun fragen alle Leute, die zu Br. kommen: Sagen Sie – Sie sollen ja eine so herrliche Bronze ...... – höchstens, bei meiner alten Mutter,– bei einer Freundin –« Bettelheim ihn aufgefordert, seine Biogr. zu schreiben oder schreiben ...... chmerzlich, lächelnd, Schreibt man denn Biographien?– – Ich: Goethe, Hebbel.– »Hebbel – war das nicht so ein mürrischer alter M ...... Colossaler Einfluss Sören Kierkegaards.– Ibsen anfangs so, dass wir sagten: er solle doch endlich ...... Colossaler Einfluss Sören Kierkegaards.– Ibsen anfangs so, dass wir sagten: er solle doch endlich Ibsen sc ...... s.– Ibsen anfangs so, dass wir sagten: er solle doch endlich Ibsen schreiben, nicht immer Sören Kierkegaard.– ...... r sagten: er solle doch endlich Ibsen schreiben, nicht immer Sören Kierkegaard.– ...... eur ou splendide – je crois toujours, qu’il s’agit de moi –« Br. war davon sehr entzückt; der Oberst schickt ihm dann noch s ...... Oberst schickt ihm dann noch seine Photographie – in Angst, Br. könnte seine Schönheit vergessen.– ...... – Von neulich noch, das Verhältnis Ibsens zu seiner Frau, die ihn quält O elle est terrible – et na ...... – Von neulich noch, das Verhältnis Ibsens zu seiner Frau, die ihn quält O elle est terrible – et naturellement, c’e ...... Über Daudet, der nie von seiner Krankheit spreche und tief verletzt war ...... rletzt war, als im Tagebuch Goncourt darüber veröffentlicht war.– ...... – Paul und ich blieben noch nach Nansen und Frau Weggang mit Brand ...... – Paul und ich blieben noch nach Nansen und Frau Weggang mit Brandes im Kfh.– ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... 23. 8. 96 Berlin 12 Uhr Mittag ...... e Mizi, eben komme ich aus dem Deutschen Theater, wo ich mit Brahm die Vorlesestunde ausgemacht habe: heut Abends ½ 7. Im allg ...... n Vorlesung mit sehr mäßigen Hoffnungen entgegensehe, obwohl Br. erklärt hat, nach Tisch besser aufgelegt zu sein als Vormit ...... gefunden, besonders antike Büsten. Abends um ½ 7 war ich bei Brandes; es wurde über vieles gesprochen und er fragte mich mancher ...... ren in Wien seien. Über Bahr äußerte er kurz, daß er ein Affe sei; ich fragte ihn ob er ...... r äußerte er kurz, daß er ein Affe sei; ich fragte ihn ob er Loris kenne, er sagte nein, erinnerte sich aber daß Bahr einen »l ...... hn ob er Loris kenne, er sagte nein, erinnerte sich aber daß Bahr einen »lebendigen« Artikel über ihn geschrieben. Auch über ...... n, und ging zum schwarzen Kaffee zu Nansens, wo sich bereits Goldmann befand. Daß ich das 2. Mal von Frau N. nichts erwähnte, lie ...... und er mir immer sympathischer wird. Mitspielen mag da, was Brandes mir erzählt hat. – Sowohl Nansens als Goldmann kamen mit in ...... en mag da, was Brandes mir erzählt hat. – Sowohl Nansens als Goldmann kamen mit ins Cafehaus wohin auch Br. zu kommen versprochen ...... owohl Nansens als Goldmann kamen mit ins Cafehaus wohin auch Br. zu kommen versprochen hatte; er erschien um ½ 11 und man bl ...... atte; er erschien um ½ 11 und man blieb bis nach 1 zusammen; Br. sprach nahezu ausschließlich – erzählte von einer Menge Men ...... und ich bin allein. Nansen’s gingen früher, und dann blieben Goldm. u. ich noch mit ihm zusammen. Ich setze ein paar Namen her ...... ar Namen her, an die du mich erinnern magst : Albert Langen, Daudet, argentinischer Oberst, Sarah Kainz, Gretor, Hebbel. – Them ...... Literatur, Übersetzungen; Königshaus; Stellung Brandes etc. etc. – Allmälig wird mir das meiste einfallen. – ...... le, mir wie du weißt nie gefallen hat. Ebensowenig jetzt dem Paul Goldm. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 9. 1896

... – Abds. mit Gusti, in einem kleinen Vorstadtbeiselgarten, vollkommen leer; si ...... Vorstadtbeiselgarten, vollkommen leer; sie erzählt mir, wie Mz. I immer spricht von unsern Spaziergängen Abends in den Vorsta ...... reden, weil sie zu weinen begann.– Sonderbares Leben dieser Gusti: wie sie still und selbstverständlich ihre Jugend dieser Sc ...... Nm. war Bahr bei mir. Burckhard hatte ihm gesagt: Sudermann hat nie so e ...... Nm. war Bahr bei mir. Burckhard hatte ihm gesagt: Sudermann hat nie so ein Stück geschriebe ...... Nm. war Bahr bei mir. Burckhard hatte ihm gesagt: Sudermann hat nie so ein Stück geschrieben (wie das Frwld.) – und ein ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 9. 9. 1896

... Wiedersehen mit Langkammer. Bei Schnitzler, dessen neues Stück bei ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19.? 9. 1896]

... es gehört der Redaction. Bitte, schreib mir die Adresse von Richard. Vergiß nicht, daß Du mir eine Novelle versprochen hast, gr ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [20. 9. 1896?]

... erzlichen Dank! Richard wohnt Baden, Franzensgasse 54 ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 9. 1896

... Ernst von Wolzogen besucht mich. ...... Abends mit Wolzogen Schnitzler ...... Der kleine Gold ist aus München zurück ...... Der kleine Gold ist aus München zurück. ...... Chr. Rudolf Jenny besucht mich. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 9. 1896

... 21/9 Nm. war Ebermann bei mir und erwähnte u. a. dass Langkammer über mich schimpft.– Es ist doch schmachvoll, dass mich auc ...... Nichtigkeiten verstimmen – wenn auch nur auf zwei Minuten.– Wolzogen bei mir, der zur Première des »unbeschr. Blatts« herkam.– M ...... n unser Verh. vermuthen, ohne sehr erschüttert zu sein.– Mit Wolzogen, Bahr, Ebermann, später Salten in der Budapester Orpheum Ge ...... rh. vermuthen, ohne sehr erschüttert zu sein.– Mit Wolzogen, Bahr, Ebermann, später Salten in der Budapester Orpheum Gesellsc ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 9. 1896

... rstück« schreiben kann, und es scheint fast, daß mir das für Berlin gelungen ist. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 9. 1896

... rstück« schreiben kann, und es scheint fast, daß mir das für Berlin gelungen ist. ...

Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... gekommen bin. Die mir persönlich bekannte Frau Neustätter in Berlin , Gattin eines Redacteurs am Berliner Tageblatt, hat mir ihn ...... gehörend, das im kommenden Winter zum ersten Mal in deutscher Sprache publiciert werden soll. Sie hat mir geschrieben, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... Ich habe Brandes sofort ausführlich geschrieben. Ich kann ihm belegen, daß i ...... den Artikel von einer ihm u. mir bekannten, sehr angesehenen Berlin er Dame erhielt, als aus einem Buche stammend, das den nächs ...

Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... gekommen bin. Die mir persönlich bekannte Frau Neustätter in Berlin , Gattin eines Redacteurs am Berliner Tageblatt, hat mir ihn ...... gehörend, das im kommenden Winter zum ersten Mal in deutscher Sprache publiciert werden soll. Sie hat mir geschrieben, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... Ich habe Brandes sofort ausführlich geschrieben. Ich kann ihm belegen, daß i ...... den Artikel von einer ihm u. mir bekannten, sehr angesehenen Berlin er Dame erhielt, als aus einem Buche stammend, das den nächs ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... Also die Chronik. Gestern Fischer , Erich Schmidt (nicht ...... ronik. Gestern Fischer , Erich Schmidt (nicht getroffen); Mittag gespeist mit ...... midt (nicht getroffen); Mittag gespeist mit Kerr , Hirschfeld , ...... ttag gespeist mit Kerr , Hirschfeld , Jarno – Nachmittg bei ...... von Ebermann ), dann bei Sudermann etwa 1 Stunde; über Freiwild, über Morituri; Discussion übe ...... Dann bei Fulda , der herrlich wohnt; in wenigen Tagen kommt er samt Frau na ...... Stück die nächste Première an der Burg ist.– Bei Bie Mittag; ...... .– Bei Bie Mittag; dort Kerr ; Klavier. Jetzt zu Haus, wo ich u. a. häuslichem einen bein ...... , wo ich u. a. häuslichem einen beinahe zärtlichen Brief von Bahr vorfand. ...... – Da dies, mein geliebter Engel der letzte Berlin er Brief ist, sag ich Dir gleich, was ich noch vorhabe: Heut ...... : Heute Abend Theater des Westens, dann Jonas; morgen Mittag Schlenther , Abend mein Stück. Zwischenzeiten zu Correcturen. ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 19. 11. 1896

... sehr auf. Allerdings habe ich das Gefühl, daß Sie, wenn Herr Kraus in dem Blatte bleibt, ...... tellungen bei den Herren Rappaport, Eckstein und Strauß, von Gold und vielleicht auch von Schnitzler unterstützt (auch Altenb ...... tützt (auch Altenberg wird sich Ihnen wohl anschließen), mit Maeterlinck drohend, den man ja blos zu informieren brauchte, die Entfe ...... an ja blos zu informieren brauchte, die Entfernung des Herrn Kraus erzwingen würde. Dann hätten Sie für Ihre Gedichte immerhin ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 20. [11. 1896]

... n Anlass zu glauben dass er an mir mehr Interesse hat als am Kraus, die Drohung mit Maeterlinck wird nichts ausmachen, da die ...... s er an mir mehr Interesse hat als am Kraus, die Drohung mit Maeterlinck wird nichts ausmachen, da die Leute so von der Hand in den ...... ichtigere recht schwere Sachen im Kopf, dass ich nicht genug Goethe bin um irgend eine mich wenig interessierende practische An ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 11. 1896

... als ich neulich bei dir war, hab ich vergessen, Dir von Reicher etwas auszurichten, um was er mich in B ...... essen, Dir von Reicher etwas auszurichten, um was er mich in Berlin gebeten hat. Er hat nemlich die Absicht, im Frühjahr mit ei ...

Hermann Bahr an Alois Bahr, 1. 12. 1896

... lebe so in meiner stillen Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildha ...... ner stillen Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baur ...... n Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baurath Roth, ...... en wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baurath Roth, Julius Bauer, Schnitzler, de ...... Bildhauer Weyr, Baurath Roth, Julius Bauer, Schnitzler, den Albert Rothschild, den dicken Baron Springer u. was so an Berühmtheiten gerad ...... durch Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer ...... Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer mich gern ...... Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer mich gern hat, ist m ...

Hermann Bahr an Alois Bahr, 1. 12. 1896

... lebe so in meiner stillen Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildha ...... ner stillen Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baur ...... n Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baurath Roth, ...... en wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baurath Roth, Julius Bauer, Schnitzler, de ...... Bildhauer Weyr, Baurath Roth, Julius Bauer, Schnitzler, den Albert Rothschild, den dicken Baron Springer u. was so an Berühmtheiten gerad ...... durch Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer ...... Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer mich gern ...... Wien durchkommt: Sudermann, Max Halbe, Wolzogen. Ausgehen thu ich selber fast nie. Wer mich gern hat, ist m ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1896

... ; ich bin sehr neugierig, was Du sagen wirst – an Hugo schicke ich gleichzeitig ein Exemplar. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 16. 12. 1896

... Die ersten Exemplare des Tschaperl kommen an u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo, Arthur, Burckhard ...... are des Tschaperl kommen an u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo, Arthur, Burckhard ...... aperl kommen an u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo, Arthur, Burckhard ...... n u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo, Arthur, Burckhard u. ...... , Karlweis u. Julius Bauer ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1896

... ; ich bin sehr neugierig, was Du sagen wirst – an Hugo schicke ich gleichzeitig ein Exemplar. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 17. 12. 1896

... Abends Burckhard bei uns. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 12. 1896

... 17/12 Auf Eugen Deimels Bitte (aus Amerika) besuchte ich die Wittwe seines kürzlich ...... 17/12 Auf Eugen Deimels Bitte (aus Amerika) besuchte ich die Wittwe seines kürzlich gestorbnen Vaters; ärmlich, traurig, krank. ...... ürzlich gestorbnen Vaters; ärmlich, traurig, krank.– Nm. bei Bahr, über sein Stück.– Bei Benedict, wo ich mit Minni plauderte ...... rmlich, traurig, krank.– Nm. bei Bahr, über sein Stück.– Bei Benedict, wo ich mit Minni plauderte. Bar. Paümann sang.– Clara, Ann ...... ei Benedict, wo ich mit Minni plauderte. Bar. Paümann sang.– Clara, Anna Loeb.– Risa sass mit Rudi P. zusammen. ...... mit Minni plauderte. Bar. Paümann sang.– Clara, Anna Loeb.– Risa sass mit Rudi P. zusammen. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 19. 12. 1896

... Hugo schreibt mir über Tschaperl ähnliches, wie Schnitzler gesag ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 22. 12. 1896

... au des Weisen« für die »Zeit«. Wir sprechen über die Familie Sandrock. Er empfindet das Wesen der grande comedienne wie ich in de ...... rechen über die Familie Sandrock. Er empfindet das Wesen der grande comedienne wie ich in der »Anverbindung vieler Personen an einen Körpe ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 2. 1. 1897

... Berlin , 2. Januar 1897 ...... iter habe ich, um Ihnen (nicht dem mir unsympathischen Herrn Bahr) gefällig zu sein, desselbigen Stück gelesen. Ich finde es ...... ch finde es für das Deutsche Theater nicht geeignet. Da Herr Bahr es nicht direkt eingereicht hat, so kann ich mich auf diese ...... hrigen ein gutes 1897; und grüßen Sie mir auch meinen Freund Hoffmannsthal sowie die Teplitz er St ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 7. 1. 1897

... Auch für die rasche Erledigung des Bahrschen Stückes muß ich Ihnen bestens danken; auf den Bescheid ...... l es ja gerade so sicher ist. Sie auch. Und bringen Sie doch Georg Hirschfeld mit. Er hat Ihnen vielleicht erzählt, daß moderne junge Mäd ...... rade vom Stück reden: erinnern Sie sich an »Lorenzaccio« von Musset? Haben Sie eine Ahnung, wie Sie sich einer guten deutschen ...... hen Übersetzerkopf besteht. – Haben Sie die »Verliebten« von Maurice Donnay gelesen? Ich finde sie entzückend. Machen Sie doch gelegent ...... aufmerksam, wenn sie das Stück noch nicht kennen sollte. In Berlin ist’s ja übrigens verboten worden. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 1. 2. 1897

... Herzl ...... int; Schnitzler, Herzl , Christomanos, Poldi u ...... Poldi ...... Hugo ...

C. Karlweis an Arthur Schnitzler, [18. 2. 1897]

... sen Sonntag (21. dM) Abends zu uns zu kommen? Sie finden nur Bahr, Langkammers, Ebermann, Schwarzkopf u. – hoffentlicht – auc ...... nntag (21. dM) Abends zu uns zu kommen? Sie finden nur Bahr, Langkammers, Ebermann, Schwarzkopf u. – hoffentlicht – auch Salten. Die ...... u uns zu kommen? Sie finden nur Bahr, Langkammers, Ebermann, Schwarzkopf u. – hoffentlicht – auch Salten. Die Nichtanwesenden werden ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 2. 1897

... 27/2 Nm. Mz. Rh. bei mir.– Carlth. Tschap ...... Tschaperl von Bahr.– Mit Paula, Hugo, Richard soup.– Poker.– ...... Tschaperl von Bahr.– Mit Paula, Hugo, Richard soup.– Poker.– ...... Tschaperl von Bahr.– Mit Paula, Hugo, Richard soup.– Poker.– ...... Tschaperl von Bahr.– Mit Paula, Hugo, Richard soup.– Poker.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 3. 1897

... .– Bei Loebs.– Abds. wieder einmal bei der »Liebelei« in der Burg, gefiel mir sehr gut.– Ein Feuilleton von Herzl über Tschap ...... belei« in der Burg, gefiel mir sehr gut.– Ein Feuilleton von Herzl über Tschaperl, » Jung Oesterreich ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [12. 3. 1897]

... c. drauf steht, ist mir natürlich ganz recht, aber Ihnen und Bahr gegenüber verpflichte ich mich eben absolut nur unter der o ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 12. 3. 1897

... , auch wenn sie ihnen nicht gefallen. Ich will jetzt eben zu Hirschfeld gehen, dass er vielleicht auch vorliest – schon um das dumm ...... Bahr grüßt Sie. Hirschfeld ist einverstanden. ...... Bahr grüßt Sie. Hirschfeld ist einverstanden. ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 12. 3. 1897

... , auch wenn sie ihnen nicht gefallen. Ich will jetzt eben zu Hirschfeld gehen, dass er vielleicht auch vorliest – schon um das dumm ...... Bahr grüßt Sie. Hirschfeld ist einverstanden. ...... Bahr grüßt Sie. Hirschfeld ist einverstanden. ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 16. 3. 1897

... ahl zu mir. Ihr Rath erwünscht. Ihre Gesellschaft noch mehr. Georg Hirschf. u Bahr sind da. ...... ath erwünscht. Ihre Gesellschaft noch mehr. Georg Hirschf. u Bahr sind da. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 3. 1897

... 16/3 Mit Mz. Rh. Abd. spazieren.– Bei Karlweis. Bahr, Burckhard, Chiavacci, Schwarzkopf, Bauer. ...... 16/3 Mit Mz. Rh. Abd. spazieren.– Bei Karlweis. Bahr, Burckhard, Chiavacci, Schwarzkopf, Bauer. ...... 16/3 Mit Mz. Rh. Abd. spazieren.– Bei Karlweis. Bahr, Burckhard, Chiavacci, Schwarzkopf, Bauer. ...... . Abd. spazieren.– Bei Karlweis. Bahr, Burckhard, Chiavacci, Schwarzkopf, Bauer. ...... Minnie glaubt (nach Hugo) offenbar, »jene« Sache sei nicht ernst, und aus Bequemlich ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Eduard Bacher ...... Theodor Herzl ...... Ferdinand Groß ...... Ludwig Hevesi ...... Ferry Beraton ...... Ottokar Tann-Bergler ...... Anton Bettelheim ...... Emil Ertl ...... Hermann Ubell ...... Direktor Burckhard ...... Heinrich Kanner ...... Professor Singer ...... Alfred Gold ...... C. Karlweis ...... 1) Arthur Schnitzler 2) Hugo v. Hofmannsthal 3) Leopold Andrian 4) Leo Ebermann 5) Ludwig Scvepanski (fü ...... 1) Arthur Schnitzler 2) Hugo v. Hofmannsthal 3) Leopold Andrian 4) Leo Ebermann 5) Ludwig Scvepanski (für die polnische Pre ...... sse) 6) u 7) Machar und Krejci (für die böhmische Presse) 8) Otto Julius Bierbaum 9) Otto Stößl 10) Max Messer 11) Franz Weislein ...... Krejci (für die böhmische Presse) 8) Otto Julius Bierbaum 9) Otto Stößl 10) Max Messer 11) Franz Weislein 12) Linz ...... sbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Minor. Ferner will ich an jedem Theater einem Schauspieler ein Ex ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1897

... g in den Blättern sein kann. Schreibe mir also den Titel von Hirschfelds Geschichte sowie von Deine ...... r , von Hugo wollen wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihenfolge: Hir ...... Hugo wollen wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihenfolge: Hirschfeld, Hugo, Du, ich – nicht? Programme müssen Mittwoch gedruckt ...... wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihenfolge: Hirschfeld, Hugo, Du, ich – nicht? Programme müssen Mittwoch gedruckt werden ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 3. 1897

... Hugo schreibt mir eben ab ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... am Ende was ganz anderes. Es ist nemlich zu bedenken dss du, Hirschfeld und ich Novelletten lesen, (Hugo wirkt nicht mit) – dass al ...... h zu bedenken dss du, Hirschfeld und ich Novelletten lesen, ( Hugo wirkt nicht mit) – dass also das Programm von einer beispie ...... , dss uns morgen Abend doch noch was gescheidtes einfällt. – Hirschfelds Geschichte heißt, » Bei beiden ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 3. 1897

... 24/3 Mit Mz. Abd. spazieren. Kopfweh.– Abd. bei mir: Georg H., Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung ...... /3 Mit Mz. Abd. spazieren. Kopfweh.– Abd. bei mir: Georg H., Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: ...... Mz. Abd. spazieren. Kopfweh.– Abd. bei mir: Georg H., Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden ...... spazieren. Kopfweh.– Abd. bei mir: Georg H., Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt ...... pfweh.– Abd. bei mir: Georg H., Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild ...... Bahr, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen au ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 28. 3. 1897

... Ich lese im Bösendorfer Saal mit Georg Hirschfeld, Hugo Hofmannsthal u. Arthur Schnitzler vor u. habe einen g ...... Ich lese im Bösendorfer Saal mit Georg Hirschfeld, Hugo Hofmannsthal u. Arthur Schnitzler vor u. habe einen geradezu stürmischen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 3. 1897

... wohlth. Zweck (Frau Curt) ...... bd. Vorlesung im Bösendorfersaal, wohlth. Zweck (Frau Curt). G. H. Bei Beiden, Hugo ...... au Curt). G. H. Bei Beiden, Hugo Thor und Tod, ich Freiwild ...... Thor und Tod, ich Freiwild 1. Akt, Bahr Anekdo ...... tte nachher unangenehmes Gefühl, das sich steigerte, als ich Julius sprach, der mir erzählte, Frau hinter ihm, bevor ich auftra ...... rat, »jetzt geht das mauscheln an« – Wo sind wir!– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung ...... eht das mauscheln an« – Wo sind wir!– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung, wie es ...... s mauscheln an« – Wo sind wir!– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung, wie es eine F ...... cheln an« – Wo sind wir!– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung, wie es eine Frau ha ...... sind wir!– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung, wie es eine Frau haben muss, die sic ...... !– Soup. mit Karlweis und Frau, Bahr, Hugo, Salten, Beraton, Georg H.– Empfindung, wie es eine Frau haben muss, die sich von eine ...... Blätterte dem Rückauf im Walterconcert um ...... Blätterte dem Rückauf im Walterconcert um ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, [22. 4. 1897]

... ja immer so gut. Also die Sache ist die, dass ich bei Herrn H. Bahr die Novelle, die Sie »Warten« getauft haben, (bei mir hieß ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 4. 1897

... von Pariser Kunst werd ich dir manches erzählen können, wenn ich zurück ...... Paris ...

Arthur Schnitzler an Gustav Schwarzkopf, 9. 5. 1897

... Paris 9. 5. 97 ...... ohl die Entrefilets gelesen, die in den letzten Nummern über Paris darin zu lesen waren; sie stammen aus der Feder des Herrn G ...... darin zu lesen waren; sie stammen aus der Feder des Herrn Graf und ich weiß nicht, ob Sie von Wien ...... nen. Allerdings ist es auch der Mühe werth hieherzukommen um Paris nur miszuverstehen; und auch hier gibt es eine hoffnungsvol ...... hat und, wie man sich erzählt, daraufhinarbeitet, Kaiser von Frankreich zu werden. Er beginnt damit, Feuilletons zu schreiben und m ...... – Ihre Ansicht über Reicher scheint mir die richtige zu sein; ich habe seine Größe nie ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1897

... Besten Dank für Ihre liebenswürdigen Zeilen aus Paris , von wo ich Sie wieder zurückgekehrt glaube. Da Ihre dortig ...... den allerherzlichsten Dank für Ihre gütige Intervention bei H. Bahr – bis jetzt auf. Es ist Ihnen sicherlich schon sehr langwei ...... Ich war in großer Angst und Aufregung, als ich von der Paris er Unglücksgeschichte hörte, Sie in dem verbrannten Gebäude ...... – – – na – andere Leute, die mich interessieren kenne ich in Paris nicht. Hoffentlich sind Sie heil und wohl wieder hier einge ...... keine Theorie – leider die Praxis!– – – Doch Sie kommen aus Paris ! und haben wahrscheinlich keine mitschwingende Saite für di ...... em Sievringer Wald. – Ich brauchte ein bisschen moralisches » Paris «–! d. h. um- und aufgekrempelt zu werden. Weinen Sie, wenn ...... P. S. Causa H. Bahr ist noch nicht erledigt. Vielmehr »gläserner Käfig« hinzuge ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 5. 1897

... Von Bahr mag ich nicht mehr reden. Er »sinkt« immer tiefer würde ich ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 5. 1897

... Paris . 20. 5. 97 ...... Lieber Richard, die Pariser Tage – sie werden wahrscheinlich bald »sehr schön gewesen« ...... Paul behauptet, so oft ich irgend ein Entzücken oder eine Befrie ...... wimmelt von solchen Gelegenheiten, daß Sie einmal geäußert, Paris hätte Ihnen nichts zu sagen. Sie werden das einmal beschämt ...... das einmal beschämt zurücknehmen. Sie ahnen nicht, was Ihnen Paris alles zu sagen hätte und wie viel Sie gerne antworten möcht ...... as wahres in dieser Phrase: daß eigentlich die ganze Welt in Paris enthalten sei; man hat eine Ahnung von Unendlichkeit, in de ...... Graf ...... e die Empfehlung an Richard Paul mitgegeben, ist, losgelöst von den Leuten, unter denen er n ...... en und verlottert. Moralschule Altenberg, Beobachtungsschule Bahr. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 5. 1897

... 21/5 Nm. mit Paul und Bie bei Carabin im Atelier. (Bie’s ...... 21/5 Nm. mit Paul und Bie bei Carabin im Atelier. (Bie’s Frau pf ...... Frau pflegt die Augenentzd. Poppenbergs), dann ich zu Wyzewa (gegen Brandes und Bahr; Hebbel eben e ...... legt die Augenentzd. Poppenbergs), dann ich zu Wyzewa (gegen Brandes und Bahr; Hebbel eben entdeckt). Mit Mz. und Paul ...... enentzd. Poppenbergs), dann ich zu Wyzewa (gegen Brandes und Bahr; Hebbel eben entdeckt). Mit Mz. und Paul ...... (gegen Brandes und Bahr; Hebbel eben entdeckt). Mit Mz. und Paul Poissy ...... Vilaine ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 30. 5. [1897]

... t, Sie, verehrter Herr Doctor davon zu benachrichtigen, dass H. Bahr den »gläsernen Käfig« für die »Zeit« acceptirt hat, was er ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 15. 6. 1897

... Frau K. ...... Novellenband « vom Grafen Aichelburg, (20! Seiten), den ich Dir morgen sende zugleich mit einem ...... Hinter dem Leben « von Maler Seligmann, wo köstliche Parodien auf Altenberg, B ...... Burckhard (dessen Charakter zugleich in einer mir nicht sympathischen ...... h in einer mir nicht sympathischen Weise verunglimpft wird), Andrian, Bahr und Hugo stehn.– Richtig, gestern Abend war ich neben ...... r mir nicht sympathischen Weise verunglimpft wird), Andrian, Bahr und Hugo stehn.– Richtig, gestern Abend war ich neben Salte ...... ht sympathischen Weise verunglimpft wird), Andrian, Bahr und Hugo stehn.– Richtig, gestern Abend war ich neben Salten in der ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [vor dem 21. 6. 1897]

... An Fischer: Wie ich es sehe ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... fältig zu korrigieren; zweitens weil es möglich ist, wie mir Blumenthal schreibt, daß die Berlin ...... ns weil es möglich ist, wie mir Blumenthal schreibt, daß die Berlin er Première schon im September kommt, und am nächsten Tage s ...... Hauptmann, ...... Hartleben ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 6. 1897

... 21/6 Bei den »Schlierseern«. Vorher bei Bahr (wegen Neumann-Hofer, der durchaus Contract mit mir will). ...... 21/6 Bei den »Schlierseern«. Vorher bei Bahr (wegen Neumann-Hofer, der durchaus Contract mit mir will). Burckhard hat ihm das ...... r (wegen Neumann-Hofer, der durchaus Contract mit mir will). Burckhard hat ihm das neue Stück von Georg Hirschfeld zu lesen gegebe ...... Contract mit mir will). Burckhard hat ihm das neue Stück von Georg Hirschfeld zu lesen gegeben; er (Bahr) dagegen, antisemitisch etc.– ...... hm das neue Stück von Georg Hirschfeld zu lesen gegeben; er ( Bahr) dagegen, antisemitisch etc.– ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... fältig zu korrigieren; zweitens weil es möglich ist, wie mir Blumenthal schreibt, daß die Berlin ...... ns weil es möglich ist, wie mir Blumenthal schreibt, daß die Berlin er Première schon im September kommt, und am nächsten Tage s ...... Hauptmann, ...... Hartleben ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... 1) Die Aschantees brauchst du nicht beizulegen, wenn du dem G. die Wagnerbiogr. schickst. 2) In Hinsicht auf Freiwild ( ...... Aschantees brauchst du nicht beizulegen, wenn du dem G. die Wagnerbiogr. schickst. 2) In Hinsicht auf Freiwild ( ...... Eventuelles wichtiges telegrafirst du.) – Übrigens hat meine Mama auf dem Umweg meiner Schwester bei mir angeklopft, ob ich m ...... ich natürlich mit ihr. Im übrigen muß ich sagen, macht mich Mama mit ihrer Unselbständigkeit und Unverläßlichkeit (in kleine ...... ct und nie kann man eine decidirte klare Antwort (von meiner Mama) haben. – ...... Heut hab ich mich auch über meine Tante geärgert. Ich kam (von Penzing u Nußdorf) verspätet, um 1; ...... , um 1; sie saß bei Tisch. Zugleich kam die Schriftstellerin Marie Herzfeld (auch eine entfernte Verwandte). Es erhob sich ein literari ...... erhob sich ein literarisches Gespräch. Plötzlich merken die Herzfeld u ich – daß seit einer ½ Stunde nicht weitergegessen wird. ...... er Terofal ist sogar bereits ein niederträchtiger Komödiant. Bahr hat (du hast ja die Zeit hoffentlich erhalten) natürlich be ...... Ich war gestern vor dem Theater in der Redaction bei Bahr (er hatte mich bitten lassen, mir was zu sagen). Handelte s ...... atte mich bitten lassen, mir was zu sagen). Handelte sich um Neumann Hofer, Lessingtheater, der auf Jahrhunderte hinaus Contract mit m ...... n lassen, mir was zu sagen). Handelte sich um Neumann Hofer, Lessingtheater, der auf Jahrhunderte hinaus Contract mit mir machen will. ...... wo man wahrscheinlich Dramen von Gregorig aufführen wird. – Bahr hatte eben Agnes Jordan gelesen; welches ihm Burckhard (zur ...... en wird. – Bahr hatte eben Agnes Jordan gelesen; welches ihm Burckhard (zur Beurtheilg?) übergeben hatte. Hirschfeld hatte dem Bur ...... en; welches ihm Burckhard (zur Beurtheilg?) übergeben hatte. Hirschfeld hatte dem Burckh. geschrieben, er möge es mir zu lesen gebe ...... hard (zur Beurtheilg?) übergeben hatte. Hirschfeld hatte dem Burckh. geschrieben, er möge es mir zu lesen geben – ich hab’s bis ...... Timon Sums ...... doch ein rechter Aff. – Klein kommt für gewisse Rollen ans Carltheater als Gast; also wen ...... doch ein rechter Aff. – Klein kommt für gewisse Rollen ans Carltheater als Gast; also wenn ich dort drankomme, wird er den ...... eitung meiner Novellen gewidmet. Gestern im Theater Direktor Koriconer lobte »Frau des Weisen«, welche ihn mit den Modernen versöh ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 25. 6. 1897

... Frau K. ...... raf ich sofort einen Bekannten! (Bruder des verstorbnen Prof Auspitz) – Ich war sehr verstimmt über die Schwierigkeiten; ging da ...... war sehr verstimmt über die Schwierigkeiten; ging dann gegen Heiligenstadt zu spazieren, zu Fuss nach Wien ...... Wien ; früh nach haus, das Stück von G. Hirschf. lesen; Das wirklich schön ist. Bahr ist einfach ein Esel; m ...... G. Hirschf. lesen; Das wirklich schön ist. Bahr ist einfach ein Esel; man kann nichts Dümmeres über das Stü ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 6. 1897

... mir. Einpacken. Über Agnes Jordan (die ich gestern las) und Bahrs Dummheit. Gust. Schwarzkopf holte mich ab; mit ihm Westb. s ...... Über Agnes Jordan (die ich gestern las) und Bahrs Dummheit. Gust. Schwarzkopf holte mich ab; mit ihm Westb. soup. ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 6. 1897

... soll. Abds im Wald spazierengeradelt. Nach dem Nachtmahl zu Richard; mit ihm zu Paula, die in einem der letzten ...... spazierengeradelt. Nach dem Nachtmahl zu Richard; mit ihm zu Paula, die in einem der letzten Ischl ...... Heut früh bin ich mit Richard, der ein blutiger Anfänger ist, nach Laufen geradelt, woher ...... Artikel Bahrs über ein offenbar ganz kindisches Buch » ...... » Berliner Theater « von Linsemann: Ich war dabei, wie die Frau des Linsemann (eine ...... « von Linsemann: Ich war dabei, wie die Frau des Linsemann (eine Berlin er Schausp ...... n Linsemann: Ich war dabei, wie die Frau des Linsemann (eine Berlin er Schauspielerin) Bahr besuchen kam. Auf diese Weise erziel ...... Berlin er Schauspielerin) Bahr besuchen kam. Auf diese Weise erzielt man Feuilletons von d ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 7. 1897

... Neumann-Hofers Drängen nachgebend, der mich noch immer mit Dir plagt, frag ...... it ihm einzugehen, der Dich für drei oder fünf Jahre an sein Theater bindet. Ich habe Dir schon gesagt: er bietet Dir 12 Tantièm ...... das dann. Ich würde sehr wünschen, daß Du doch irgendwie mit Neumannhofer zusammen kommst: denn ich hoffe so diesen allmälig dahin zu ...... ch hoffe so diesen allmälig dahin zu bringen, daß er aus dem Lessingtheater eine gut östreichische Bühne macht. Dies würde ich von Herz ...... lig dahin zu bringen, daß er aus dem Lessingtheater eine gut östreichische Bühne macht. Dies würde ich von Herzen wünschen. ...... ng, daß es Dir immer gut geht, bin ich, mit vielen Grüßen an Richard, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 7. 1897

... Neumann-Hofers Drängen nachgebend, der mich noch immer mit Dir plagt, frag ...... it ihm einzugehen, der Dich für drei oder fünf Jahre an sein Theater bindet. Ich habe Dir schon gesagt: er bietet Dir 12 Tantièm ...... das dann. Ich würde sehr wünschen, daß Du doch irgendwie mit Neumannhofer zusammen kommst: denn ich hoffe so diesen allmälig dahin zu ...... ch hoffe so diesen allmälig dahin zu bringen, daß er aus dem Lessingtheater eine gut östreichische Bühne macht. Dies würde ich von Herz ...... lig dahin zu bringen, daß er aus dem Lessingtheater eine gut östreichische Bühne macht. Dies würde ich von Herzen wünschen. ...... ng, daß es Dir immer gut geht, bin ich, mit vielen Grüßen an Richard, ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, [10.] 7. 1897

... Meine geliebte Mizi, von Frau K. erhalte ich zwar zahlreiche Briefe aber lauter alberne Vors ...... ber die nächste Zeit denke. Wie Du weißt, hab ich ca 22. mit Hugo in Salzburg Rendezvous ...... Goisern geradelt; heute Früh mit Julius, Helene, Gisela dem Hajek entgegen gegen ...... o (Première) »Aschermittwoch« im hiesigen Theater durchlebt. Maran und Pohl Meiser amusant; im ganzen widerlich.– ...... – Von Bahr Brief, neuerliches Drängen NeuHofers ...... – Von Bahr Brief, neuerliches Drängen NeuHofers , wegen Contracts mit Lessingtheater auf Jahre, 12 u Einreic ...... NeuHofers , wegen Contracts mit Lessingtheater auf Jahre, 12 u Einreichungshonorar u Teminbestimmung der P ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 7. 1897

... hab ich freilich nicht zu bemerken. Es freut mich sehr, dass Neumann Hofer gern meine nächsten Stücke haben möchte. Aber, so wenig ich ...

Hermann Bahr: [Entwurf für Lesung im Bösendorfer-Saal?], [Sommer? 1897]

... 1) Jung Wien2) Prolog von Hugo 3) Anatol 4) Die schöne Fra ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 7. 8. [1897]

... Leibe zittere. Es hat nämlich jemand, da leider, leider Herr Bahr abwesend ist, meiner Arbeit den bösen Dienst mehr als gesch ...... en einen Rundgang durch alle wichtigen Kaffeehäuser, Pucher, Scheidl u. s. w. zu thun, und dortselbst die mir aufoctroirten Corr ...... ine Differenz haben wo ich eigentlich dem Himmel d. h. Herrn Bahr und Ihnen so herzlich und bestens für die Aufnahme meiner A ...... ir diesen innigen Wunsch erfüllen. Ich bitte nochmals! Herrn Bahr will ich für Jetzt damit noch nicht kommen aber es folgt sc ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 9. 1897

... Lieber Hermann, in den Berlin er Blättern lese ich, wie sehr das »Tschapperl« gefallen hat ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1897

... lieben Worte. Es scheint in der That, daß das »Tschaperl« in Berlin gefallen hat, was mir sehr viel Vergnügen macht. Denn in di ...... ehr viel Vergnügen macht. Denn in diesem Falle sind wohl die Berlin er über den absoluten Werth (als die Entfernteren) eher comp ...... Und was macht Dein Stück? Ich möchte, wegen Neumann-Hofer, baldigst darüber Näheres wissen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1897

... lieben Worte. Es scheint in der That, daß das »Tschaperl« in Berlin gefallen hat, was mir sehr viel Vergnügen macht. Denn in di ...... ehr viel Vergnügen macht. Denn in diesem Falle sind wohl die Berlin er über den absoluten Werth (als die Entfernteren) eher comp ...... Und was macht Dein Stück? Ich möchte, wegen Neumann-Hofer, baldigst darüber Näheres wissen. ...

Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [4. 10. 1897]

... vergiftet hat? – ?? weil – na – also – der Vorhang fällt und Rittner fährt sich entsetzt durch die Haare? – wie er das ja so ele ...... Tschaperl ansehen. Neulich war Felix Holländer bei mir ein halbes Stündchen und erzählte mir daß Bahr sehr ...... Holländer bei mir ein halbes Stündchen und erzählte mir daß Bahr sehr bald nach Berlin ...... in halbes Stündchen und erzählte mir daß Bahr sehr bald nach Berlin käme, er wolle ihn mir bringen, denn der würde mir gewiß ge ...... Hören Sie, – daß mir der Herr Dr Richard Beer-Hoffmann keine Grüße sandte – hat mich – – – – na – gewundert – nich ...... BeerHoffmann ...

Arthur Schnitzler an Rosa Freudenthal, 9. 10. [1897]

... n zu gehn. Wissen Sie überhaupt noch, daß Sie lange nicht in Berlin gewesen sind? Haben Sie schon alle Ihre Freunde und Freundi ...... niemanden, habe stark das Gefühl des Einsamerwerdens; selbst Richard hab ich, seit Sie fort sind, im ganzen erst zweimal gesehen ...... eigen. Und natürlich gibt es keine Veränderung. Ob Ihnen der Bahr, den Ihnen Hollaender bringen will, gefallen wird, weiß ich ...... lich gibt es keine Veränderung. Ob Ihnen der Bahr, den Ihnen Hollaender bringen will, gefallen wird, weiß ich nicht zu sagen. Auf d ...... Laterne hab ich ihn gelesen, dann bin ich in die Bohème von Puccini (nein Oper) gegangen. Den Zaccone hab ich einige Mal gesehn ...... egangen. Den Zaccone hab ich einige Mal gesehn; wenn er nach Berlin kommt, versäumen Sie nicht ihn anzusehn. Die Bemerkungen, d ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [17. 10. 1897?]

... dramatischen nicht ferner als die novellistischen Stücke von Hauptmann, Schnitzler etc. Den Abstand vom wirklich dramatischen kenn ...

Gerty Schlesinger an Hermann Bahr, [24. 10. 1897?]

... s wenn ich Sie mit einer grossen Bitte belästige. Ein junger Schriftsteller dessen ganze Zukunft von Ihrer Protection abhängt hat mir d ...... lche Stücke schreibt – und dahin wird es kommen – wenn unser Karlweiss diese gelbe Venus noch oft herrlich aufgeht, dann werden un ...

Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... als müsse er dann jedem besser gefallen! Wenn er mit seiner Mutter Clavier spielt – das ersch ...... it demselben in der Tasche spazieren, und beschloß, mich mit Fulda als moderner Mensch auf den festen Boden der Thatsachen zu ...... wie es scheint nichts war? Auch war ich zur Première von Fulda ’s Jugendfreunde, welches ich eckelhaft fand, dagegen gefiel ...... efiel mir Tschaperl von Bahr nicht ganz schlecht, und versunkene Glo ...... r uns photographiren und denk dabei an ein gewisses Lied von Brahms , oder an die schwarzweiße Bluse mit dem rothen Gürtel, oder ...... Sie wollen wissen wie ich lebe? Ach Gott – schauen Sie, Berlin bekommt mir nicht, in dieser kurzen Zeit war ich schon zwei ...... häme mich ein Wenig Ihnen das einzugestehen. Ich hab nachdem Heine gelesen, das Buch Le Grand gefällt mir vie ...... Heine ...... her zu sagen haben dann gilt unsere Verabredung Gruß von Dr. R. B. H. und ist die Adresse dann H. Postamt 68 ...... . Sie können mir ruhig schreiben, ich lese aus Ihren Briefen ihm das vor, was ihn interessirt, sonst Grüße ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... , Contract bringend, mein Stück nicht kennend.– Mz. Rh.– Von Andrian Brief mit Tabesfurcht.– Im ...... Brief mit Tabesfurcht.– Im Kfh., Bucek, Fifis jetziger Geliebter, der zur Bühne gehn will und mir ...... ziger Geliebter, der zur Bühne gehn will und mir vortragen.– Schwarzkopf, Salten;– Burckhard mit Bahr, Burckh. drängt wegen meines S ...... ur Bühne gehn will und mir vortragen.– Schwarzkopf, Salten;– Burckhard mit Bahr, Burckh. drängt wegen meines Stücks, möcht es soba ...... will und mir vortragen.– Schwarzkopf, Salten;– Burckhard mit Bahr, Burckh. drängt wegen meines Stücks, möcht es sobald als mö ...... nd mir vortragen.– Schwarzkopf, Salten;– Burckhard mit Bahr, Burckh. drängt wegen meines Stücks, möcht es sobald als möglich; Ba ...... kh. drängt wegen meines Stücks, möcht es sobald als möglich; Bahr wird »Todte schweigen« öffentlich lesen.– Wer mir vor 5 Jah ...

Hermann Bahr: [Notizen zur Lesung von Die Toten schweigen], [Mitte November 1897]

... Donath 2 Bauernfeld ...... Eine neue literarische Schule von F. Groß ...... Der Roman. Eine Skizze von A. Gold ...... Gold für Samstag 2 Uhr ...... Schildkraut Raimundth. ...... Burg Wallg 27 ...... Fritz Telman Gonzagag. 7 ...... Samstag mit Julius Bauer über Holzer ...... für Prof. Singer 3 Orchestersitze gegen Bezahlung für Burckhard-Prem ...... für Prof. Singer 3 Orchestersitze gegen Bezahlung für Burckhard-Prem ...... Burckhard Sitz für Jugendfreunde ...

Hermann Bahr: [Aufzeichnung zur 2. Lesung im Bösendorfer-Saal], [Mitte November? 1897]

... Stößl, Steiner, Burckhard, Waniek ...... Stößl, Steiner, Burckhard, Waniek ...... Stößl, Steiner, Burckhard, Waniek ...... Karlweis Burckhard ...... Karlweis Burckhard ...... Groß, Schnitzler ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 11. 1897

... 19/11 Mit Mz. Rh. Augarten spazieren.– Neumann-Hofer und Bahr bei mir; N.-H. wollte Co ...... z. Rh. Augarten spazieren.– Neumann-Hofer und Bahr bei mir; N.-H. wollte Contract; war ungeheuer lieb ...... Augarten spazieren.– Neumann-Hofer und Bahr bei mir; N.-H. wollte Contract; war ungeheuer liebenswürdig ...... Augarten spazieren.– Neumann-Hofer und Bahr bei mir; N.-H. wollte Contract; war ungeheuer liebenswürdig; Abend gingen ...... dig; Abend gingen sie, wie aus ihrem Gespräch hervorging mit Mz. I und Schwester, die sie noch nicht kannten, soupiren.– ...... gingen sie, wie aus ihrem Gespräch hervorging mit Mz. I und Schwester, die sie noch nicht kannten, soupiren.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 11. 1897

... 22/11 Bei der Manicure Sp.–; Irm. H. que j. d. l., lebh. Zärtli ...... que j. d. l., lebh. Zärtlichk. Dann bei Gusti, resp. Mz., erzählte von dem Souper mit Neumann-Hofer und B ...... que j. d. l., lebh. Zärtlichk. Dann bei Gusti, resp. Mz., erzählte von dem Souper mit Neumann-Hofer und Bahr; Gusti ...... ichk. Dann bei Gusti, resp. Mz., erzählte von dem Souper mit Neumann-Hofer und Bahr; Gusti hatte gesagt: Mz. ist Vorbild von ...... ti, resp. Mz., erzählte von dem Souper mit Neumann-Hofer und Bahr; Gusti hatte gesagt: Mz. ist Vorbild von ...... sp. Mz., erzählte von dem Souper mit Neumann-Hofer und Bahr; Gusti hatte gesagt: Mz. ist Vorbild von Anna ...... n dem Souper mit Neumann-Hofer und Bahr; Gusti hatte gesagt: Mz. ist Vorbild von Anna Riedel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... Wien .– Im Artikel von Bahr über Katherl ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 12. 1897

... Abd. »Josefine« von Bahr ...... . spazieren.– Abd. »Josefine« von Bahr : mit Winter, später Kapper’s und Schik (wir reichten uns nach Jahren wi ...... bd. »Josefine« von Bahr : mit Winter, später Kapper’s und Schik (wir reichten uns nach Jahren wieder die Hand), E ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 12. 1897

... 25/12 Ziemlich endgiltig »Vermächtnis« abgeschlossen. Karlweis begegnet – wie am Tag wo ich »Liebelei« beendigt. – Bei Ric ...... weis begegnet – wie am Tag wo ich »Liebelei« beendigt. – Bei Rich. mit Hugo soupirt. Viel über Bahr.– ...... net – wie am Tag wo ich »Liebelei« beendigt. – Bei Rich. mit Hugo soupirt. Viel über Bahr.– ...... »Liebelei« beendigt. – Bei Rich. mit Hugo soupirt. Viel über Bahr.– ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 1. 1898

... n Stück zugeschickt bekommen. Mit diesem verhält es sich so: Burckhard, der nicht auf die letzte Abschrift warten wollte, ließ es ...... te mich, der größeren Raschheit halber, die Sache gleich dem Burgtheater zu übergeben. Ich bedang mir aus, daß ich zu gleicher Zeit ...... sse, da ich das Stück dem Deutschen Theater zugleich mit dem Burgtheater übergeben möchte. Dies wurde mir zugesagt, und so werde ich ...... Am Tag nach Burckhard hab ich das Stück strengeren Richtern vorgelesen: Hofmannst ...... Burckhard hab ich das Stück strengeren Richtern vorgelesen: Hofmannsthal (ich schwöre Ihnen, daß Kaiser und Hex ...... r und Hex das schönste von den dreien ist), Beer-Hofmann, Salten, Schwarzkopf – da hat sich mancherlei herausgestell ...... das schönste von den dreien ist), Beer-Hofmann, Salten, Schwarzkopf – da hat sich mancherlei herausgestellt, was besser sein kö ...... Sie werden sich vielleicht wundern, daß Burckhard noch Stücke annimmt. Vielleicht wissen Sie, wie es mit der ...... mt. Vielleicht wissen Sie, wie es mit der Direktionskrise am Burgtheater steht – hier weiß es niemand. Schlenther wäre ja sehr schön ...... Direktionskrise am Burgtheater steht – hier weiß es niemand. Schlenther wäre ja sehr schön, aber von den andern ist mir – trotz all ...... ja sehr schön, aber von den andern ist mir – trotz allem! – Burckhard der weitaus liebste, vorausgesetzt, daß er sein Verhältnis ...... er weitaus liebste, vorausgesetzt, daß er sein Verhältnis zu Bahr lösen könnte. Wenn er einen anderen gefunden hätte als den, ...... ben wir das Freiwild am Carltheater besetzt, das kommt Ende Jänner dran. ...... Brandes kommt auf der Durchreise nach dem Süden nach ...... Wien . Ich nehme an, er hält sich auch in Berlin auf; fahren Sie gleich mit ihm zu uns. Sie waren sowieso sc ...... ? Ist das wahr, daß Sie sie ganz verlieren? Bitte grüßen Sie Georg Hirschfeld vielmals. Wie geht’s seiner neuen Arbeit? Ist er in ...... rschfeld vielmals. Wie geht’s seiner neuen Arbeit? Ist er in Berlin oder in München ? ...... st er in Berlin oder in München ? ...

Hermann Bahr: [Entwurf einer Gästeliste zum Burckhard-Bankett], [Mitte Januar 1898?]

... Karlweis ...... Berger ...... Berger , x Saar, x Hofmannsthal, Mohr, x Sa ...... , x Saar, x Hofmannsthal, Mohr, x Salten, x Herzl, x ...... mannsthal, Mohr, x Salten, x Herzl, x Glossy, Engel, Moll ...... Salten, x Herzl, x Glossy, Engel, Moll , ...... Engel, Moll ...... Engel, Moll ...... Engel, Moll , Bernatzik, Klimt, x Kramer, x ...... Bernatzik, Klimt, x Kramer, x Fellner, x Schnitzler ...... x Kramer, x Fellner, x Schnitzler ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 1. 1898

... Ich bitte Dich, an einem Abschiedsabend für Burckhard am 2. Februar theilzunehmen – ganz intim, jeder zahlt sein ...... t sein Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann ...... Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige ...... h bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Get ...... Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Gettke, Baron ...... , Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Gettke, Baron Berger usw usw. Hoffentlich bist Du dabei und schreibst baldigst e ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 1. 1898

... Ich bitte Dich, an einem Abschiedsabend für Burckhard am 2. Februar theilzunehmen – ganz intim, jeder zahlt sein ...... t sein Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann ...... Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige ...... h bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Get ...... Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlweis, Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Gettke, Baron ...... , Chiavacci, Ebermann, einige Maler, Bukovics, Gettke, Baron Berger usw usw. Hoffentlich bist Du dabei und schreibst baldigst e ...

Hermann Bahr: [2. Gästeliste zum Burckhard-Bankett], [zwischen 29. 1. und 2. 2. 1898]

... Tann-Bergler telephonieren ob er zu Burckhardbankett kommen will. ...... Tann-Bergler telephonieren ob er zu Burckhardbankett kommen will. ...... Groß ...... Fournier ...... Basch Extr ...... Karpath N Wr Tgbl ...... Tann-Bergler Teleph ...... Siegfried Löwy ...... Beer Hofmann. ...... x Fournier ...... Burckhard + ...... Moll ...... Klimt ...... Roller ...... + Kramer ...... x Speidel ...... Alfr Grünfeld ...... x Ferdinand Groß ...... Girardi ...... Kalbeck ...... Fellner (mir angenomm) ...... x Saar ...... Hevesi ...... ( Herzl ) ...... + Glossy ...... Rudolf Holzer II, Erzherzog Carlpl ...... Bacher ...... Benedikt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1898

... 1/2 Probe.– Nm. bei Uhl; mein Stück habe ihn sehr aufgeregt, doch sei der ergreifen ...... Rmdth.; die Stücke von Holzer, Dreck, von Schütz und Bahr, welche gewissenlosen Esel, pro ...... Stücke von Holzer, Dreck, von Schütz und Bahr, welche gewissenlosen Esel, protegirt.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 2. 1898

... 19/2 Vm. bei Mz. I.– Nm. Mz. Rh. bei mir. Bracco »Ende der Liebe« schwach; mit ...... .– Nm. Mz. Rh. bei mir. Bracco »Ende der Liebe« schwach; mit Hugo und Bahr soupirt. Salten fand, ich sei kühl gegen ihn. ...... . Rh. bei mir. Bracco »Ende der Liebe« schwach; mit Hugo und Bahr soupirt. Salten fand, ich sei kühl gegen ihn. ...

Hermann Bahr an Gerty Schlesinger, 30. 6. 1898

... ber Nacht, weil ich mich für Sonntag über den ganzen Tag dem Karlweis versprochen und verschrieben habe. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1898

... entlich? Ich möchte zu Dir kommen, 1) natürlich wieder wegen Neumanhofer, 2) weil ich sehr traurig bin, daß Du mir niemals spontan e ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1898

... entlich? Ich möchte zu Dir kommen, 1) natürlich wieder wegen Neumanhofer, 2) weil ich sehr traurig bin, daß Du mir niemals spontan e ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 13. 11. 1898

... ch beglückwünsche dich von Herzen zu deinem großen Erfolg in Berlin , und grüße dich vielmals ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1898

... .– Abd. bei Mz. Rh.; mit ihr Rmdth.– Auf der 2. Gallerie mit Richard.– Fifi.– Nach Juana (Bahr) wurde Abschiedssouper mit großem ...... Nach Juana ( Bahr) wurde Abschiedssouper mit großem Beifall gegeben ...... sahen hinunter, ob ich nicht doch vielleicht heraus komme. – Wassermann; der mir spontan sagte, ich müsse das Renaissancestück schr ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 12. 1898

... , während der Recurs wegen der Freigabe im Gang ist, an der » Freien Bühne« in Berlin aufgeführt ...... urs wegen der Freigabe im Gang ist, an der »Freien Bühne« in Berlin aufgeführt werden. Jedenfalls ist nun mein ganzer Einakter ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1898

... s Angst; Grübelei nicht zu genießen, was geboten wird. Star ( Bahr) im Volksth.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 12. 1898

... 12/12 Vorm. bei Mz. I.– Nm. Mz. Rh. bei mir; Herzl bei mir, mit ihm bei seinem Sc ...... 12/12 Vorm. bei Mz. I.– Nm. Mz. Rh. bei mir; Herzl bei mir, mit ihm bei seinem Schwager, dem Zionsgigerl Paul ...... i mir, mit ihm bei seinem Schwager, dem Zionsgigerl Paul N.– H. gab zu, über mich »aegrirt« gewesen zu sein – u. zw. angebl ...... il er mich für einen gehalten, der sich da und dort, z. B. – Brahm – und Bahr – verhielte.– Merkwürdige Menschenunkenntnis. ...... ür einen gehalten, der sich da und dort, z. B. – Brahm – und Bahr – verhielte.– Merkwürdige Menschenunkenntnis. ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... ly – wenn mir nicht der Hugo oder der Schnitzler da ...... edacteur der »Wiener Allgemeinen Zeitung« Wien IX Pelikangasse ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... ly – wenn mir nicht der Hugo oder der Schnitzler da ...... edacteur der »Wiener Allgemeinen Zeitung« Wien IX Pelikangasse ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [20. 2.] 1899

... ringen. Damit hätte nicht nur ich die größte Freude, sondern Singer würde auch an Druckkosten sparen, und Sie könnten in den be ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [2.–6.?] 3. 1899

... du die » Gefährtin «, da Hofmannsthal’s Sobeïde wegfällt, gleich nach Salten bringen? ...

Arthur Schnitzler: [Zitat zum Bauernfeldpreis], [28. 3. 1899]

... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... feld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Preisträger: Saar, Schnitzler, Karlweis, Leo Hirschfeld (daz ...... Preisträger: Saar, Schnitzler, Karlweis, Leo Hirschfeld (dazu schreibt die Deutsch ...... Preisträger: Saar, Schnitzler, Karlweis, Leo Hirschfeld (dazu schreibt die Deutsche Zeitung ...... lediglich darin, dass er von der geschickten manövrierenden Bahr-Gemeinde emporgehoben, bekannt geworden ist und das ...

Hermann Bahr: [Versandliste Wenn es euch gefällt?], [vor dem 28. 5. 1899?]

... x, Salten x, Koppel, Stern, Pötzl, Jacobson ...... Bauer , Hevesi Zuckerkandl, TannBergler, ...... , Hevesi Zuckerkandl, TannBergler, Schnitzler, ...

Hermann Bahr: [Versandliste Wenn es euch gefällt?], [vor dem 28. 5. 1899?]

... x, Salten x, Koppel, Stern, Pötzl, Jacobson ...... Bauer , Hevesi Zuckerkandl, TannBergler, ...... , Hevesi Zuckerkandl, TannBergler, Schnitzler, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 7. 1899

... Nm. Kanner und Singer bei mir (Bahr von der Zeit fort). ...... Nm. Kanner und Singer bei mir (Bahr von der Zeit fort). ...... Nm. Kanner und Singer bei mir ( Bahr von der Zeit fort). ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 6. 7. 1899

... folgendes ist mit vollkommener Discretion zu behandeln: Bahr verläßt die ...... Zeit . Singer und Kanner waren bei mir. Lange Unterredung ohne Interesse ...... Zeit . Singer und Kanner waren bei mir. Lange Unterredung ohne Interesse für Sie (nu ...... Burckhard ...... Burckhard , mich, – event. Hauptmann (an den ich mich über Brahm wende.) Sie können natürlich oh ...... an den ich mich über Brahm wende ...... Velden , dann zu Richard, von dem ich eine kurze Karte habe. – Hat sich in den Chanc ...

Arthur Schnitzler an Gerhart Hauptmann, 15. 7. 1899

... die Redaction der Zeit, Singer, wendet sich mit einem Ersuchen an mich. Bahr verläßt im Oc ...... on der Zeit, Singer, wendet sich mit einem Ersuchen an mich. Bahr verläßt im October d. J. das Blatt, und nun soll es nach ve ...... schiedenen Richtungen hin reorganisirt werden. So wollen die Herausgeber z. B. daß Hofmannsthal, Burckhard und ich als ständig Mitwi ...... hin reorganisirt werden. So wollen die Herausgeber z. B. daß Hofmannsthal, Burckhard und ich als ständig Mitwirkende sich nicht nur b ...... rt werden. So wollen die Herausgeber z. B. daß Hofmannsthal, Burckhard und ich als ständig Mitwirkende sich nicht nur betheiligen ...... dieser Eigenschaft auch aufs Blatt setzen lassen. Wir hätten Oesterreich zu vertreten. Was nun Deutschland anbelangt, so hätte Prof. ...... setzen lassen. Wir hätten Oesterreich zu vertreten. Was nun Deutschland anbelangt, so hätte Prof. Singer keinen lebhaftern Wunsch, ...... zu vertreten. Was nun Deutschland anbelangt, so hätte Prof. Singer keinen lebhaftern Wunsch, als Sie in gleicher Weise wie uns ...... sich vorläufig an keinen andern Dichter oder Schriftsteller Deutschlands wenden, da man im Falle einer Zusage Ihrerseits jedenfalls ...... Ich sende diesen Brief an Brahm zu freundlicher Beförderung, da ich nicht weiß, wo Sie sind ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [August? 1899]

... rrenkisten 7) meine Büste 8) Kreidezeichng, Keller, Trentin, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von Bonn 10) ...... eidezeichng, Keller, Trentin, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von Bonn 10) Relief v ...... r, Trentin, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von Bonn 10) Relief von Schnitz ...

von Arthur Schnitzler markierte Stelle in Hermann Bahr: Die Entdeckung der Provinz, 1. 10. 1899

... Oesterreich wirklich nichts mehr als ewig das süße Mädel ...... limen, aber schon fast kaum mehr faßlichen Verfeinerung, die Hofmannsthal hat? ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 8. 10. 1899

... Berlin ...... ab ich die Beatrice dem Brahm vorgelesen; mir scheint, sie hat auf ihn gewirkt; eigentlic ...... einiges wird auch gelingen. Die entschiedenste Einwendg von Brahm war eigentlich der Monolog oder besser die Anrede des Andre ...... onnerstag in Wien sein; Paul Goldmann kommt auch und wird etwa acht Tage bei mir wohnen. Wann sin ...... Wien ? Es wäre schön, wenn G. Sie noch zu sehen bekäme. – ...... s Anfangsfeuilleton von Bahr gelesen haben. Ich schicks Ihnen hier. Er ist gewiss nicht ...... Theater braucht ungeheuer notwendig ein oder mehrere Stücke. Br. hat so gut wie gar nichts. Meines will ich in jedem Fall zu ...

Hermann Bahr: Theater und Kunst [Liebelei im Burgtheater], 26. 11. 1899

... Burgtheater. ...... ch sein soll, klingt es nicht ganz echt. Zum Paul Wedding in Bernstein’s » Blau « reicht seine ...... eder, wie schon neulich bei seinem Bolz, das Sprudelnde, das Mitterwurzer in solchen Stellen hatte, die hinreißende, fortwirbelnde Br ...... elbst zu fühlen und will nachhelfen, indem er bald ein wenig Mitterwurzer im Tone, bald mit den Händen Herrn Hartmann kopirt, was nic ...... ld ein wenig Mitterwurzer im Tone, bald mit den Händen Herrn Hartmann kopirt, was nicht eben angenehm wirkt. Charmant ist in dem ...... Witt ; den Onkel gibt Herr Treßler mit feinstem Humor, man wird ihm manche Rolle des Herrn Sch ...... mit feinstem Humor, man wird ihm manche Rolle des Herrn Schöne getrost anvertrauen können. H. B. ...

Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Herzegovina ...... der Leute sein, meine Exis österreichische Existenz kosten wird, ist nicht mehr sehr wahrscheinlich. O ...... fenen Beruf und dadurch wohl auch includiert die Existenz in Österreich , unmöglich machen wird, darüber bin ich im Unklaren. ...... Schriftstellern ...... Ich habe diese erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vo ...... Ich habe diese erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat ...... abe diese erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt d ...... erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt die Erz ...... Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, ( Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt die Erzählung ...... ler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt die Erzählung habe ihn sehr ergriffen; die ander ...... Bosnien ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 4. [1900]

... chst für Dein Buch : Die Sandrock ist einfach famos! ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 20. 6. 1900

... me Ihres Stückes am Volksth. die vorläufig beste Antwort für Schlenther. Und dem Volksth. gegenüber wären Sie jetzt in der Lage zu ...... des Burgtheaters ...... nicht passt, während Sie, falls Sie ein Refus von Schlenth. provoziren, mit einem abgelehnten Stück zu Bukovics kommen, ...... ielleicht daraus wieder Capital schlägt, und Ihnen sagt (von Bahr gehetzt) dass Sie nur das für ihn haben, was Schlenther übr ...... sagt (von Bahr gehetzt) dass Sie nur das für ihn haben, was Schlenther übrig läßt. Ganz abgesehen davon, dass Sch. – wenn er von I ...... haben, was Schlenther übrig läßt. Ganz abgesehen davon, dass Sch. – wenn er von Ihnen keine Antwort kriegt, und nur hört, Ihr ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 23. 7. 1900

... Ich hab in Paris den Einacter Poil de Carotte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 9. 1900

... en des Protests in nahezu allen Zeitungen unterschrieben von Bahr, Bauer, Salten, David, Rob. Hirschfeld, Speidel.– ...... len Zeitungen unterschrieben von Bahr, Bauer, Salten, David, Rob. Hirschfeld, Speidel.– ...... erschrieben von Bahr, Bauer, Salten, David, Rob. Hirschfeld, Speidel.– ...

Hermann Bahr, Julius Bauer, J. J. David, Robert Hirschfeld, Felix Salten, Ludwig Speidel: Erklärung, 14. 9. 1900

... el »Der Schleier der Beatrice« von Arthur Schnitzler sei vom Burgtheater abgelehnt worden, hat mit Rücksicht darauf, das dieses Werk ...... itzler sein eben vollendetes Werk noch in Manuscriptform dem Burgtheater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul S ...... Werk noch in Manuscriptform dem Burgtheater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul Schlenther, hat nach der er ...... Manuscriptform dem Burgtheater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul Schlenther, hat nach der ersten Lectüre des ...... theater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul Schlenther, hat nach der ersten Lectüre des Stückes keine Bedenken geg ...... i einer bald darauf erfolgten Begegnung dankte Herr Director Schlenther dem Verfasser mündlich für die Uebersendung des Stückes, be ...... Anlaß, ein Bedenken gegen die Aufführbarkeit des Stückes am Burgtheater zu äußern. ...... bruar 1900 nachstehenden Bescheid von der Hand des Herrn Dr. Schlenther: ...... em Deutschen Theater, das bei seinem jetzigen Personal, ohne Kainz und Sorma, der Riesenaufgabe nicht gewachsen ist. Uebrigens ...... cht gewachsen ist. Uebrigens würde ich die Erstaufführung am Burgtheater zur Vorbedingung der Annahme machen. Ich glaube, nur das Bu ...... ter zur Vorbedingung der Annahme machen. Ich glaube, nur das Burgtheater kann dieses Stück spielen. In Berlin ...... ch glaube, nur das Burgtheater kann dieses Stück spielen. In Berlin allenfalls die Hofbühne. Filippo Christians, Herzog Matkows ...... n Berlin allenfalls die Hofbühne. Filippo Christians, Herzog Matkowski, Beatrice Poppe. Unse ...... Berlin allenfalls die Hofbühne. Filippo Christians, Herzog Matkowski, Beatrice Poppe. Unsere relativ beste Bea ...... rauf ertheilte Herr Arthur Schnitzler wenige Tage später dem Burgtheater, nebst seinem principiellen Einverständniß zu Strichen und ...... nzigen, erst Anfangs Juni eingelangten Karte, in welcher der Director mittheilt, er werde sich »dieser Tage zum dritten Mal an da ...... am 18. Juni erhielt Herr Arthur Schnitzler ein Schreiben des Directors, worin dieser nunmehr Bedenken gegen die Erfolgmöglichkeit ...... arten bis zum Frühjahr! Sehen, wie dann die Constellation am Burgtheater ist.« ...... ßte es mir selbstverständlich gefallen lassen, daß eventuell Berlin oder München vorangehe ...... ß eventuell Berlin oder München vorangehen.« ...... nn des neuen, gegenwärtigen Spieljahres an die Direction des Burgtheaters einen Brief richtete, in welchem er im Zusammenhalte der be ...... eführt zu werden, wenn es (error possibilis) der Meinung des Directors zufolge zweifelhafte Erfolgaussichten besitzt. Wir versagen ...... uns gleichfalls, darauf hinzuweisen, daß keineswegs alle am Burgtheater in der letzten Zeit gespielten Stücke jene Hoffnungen erfül ...... demnach weder auf die bisherige Beziehung des Verfassers zum Burgtheater gestützte, noch mit den künstlerischen Eigenschaften des ab ...... ce«. Denn wir sind weit davon entfernt, dem Director des B ...... ector des Burgtheaters das Recht, Stücke anzunehmen oder abzulehn ...... In dem Falle, der uns beschäftigt, hat der Director des Burgtheaters unserer Meinung nach durch sein Verfahren ...... In dem Falle, der uns beschäftigt, hat der Director des Burgtheaters unserer Meinung nach durch sein Verfahren dem Autor in eine ...... , Protest einzulegen, als nach den heute am Burgtheater geltenden amtlichen Bestimmungen die drama ...... dieses Verfahrens besteht zunächst darin, daß Herr Director Schlenther durch seine Zuschrift vom 13. Februar Herrn Arthur Schnitzl ...... nstatthafte dieses Verfahrens besteht weiters darin, daß der Director des Burgtheaters trotz seines hier angeführten Schreibens v ...... ieses Verfahrens besteht weiters darin, daß der Director des Burgtheaters trotz seines hier angeführten Schreibens vom 13. Februar de ...... ieses Verfahrens besteht ferner darin, daß Herr Director Dr. Schlenther den Autor erst am 16. Juni mit seinen so völlig veränderten ...... tatthafte dieses Verfahrens darin aus, daß Herr Director Dr. Schlenther auf die Anfrage des Autors vom 1. d. nicht nur den von ihm ...... Mit Rücksicht darauf, daß der Director des Burgtheaters in seinem Brief vom 13. Februar d. J. das ...... Mit Rücksicht darauf, daß der Director des Burgtheaters in seinem Brief vom 13. Februar d. J. das Erstaufführungsre ...... hleier der Beatrice« verlangte und spontan erklärte, nur das Burgtheater könne dieses Stück spielen; mit Rücksicht darauf, daß sich ...... er erwähnten Zuschrift enthaltenen Mittheilungen ergibt, der Director des Burgtheaters habe sich bereits am 13. Februar über das ...... Zuschrift enthaltenen Mittheilungen ergibt, der Director des Burgtheaters habe sich bereits am 13. Februar über das ihm vorliegende W ...... en Karte ausgesprochen erscheint, daß sich Herr Director Dr. Schlenther erst um diesen Zeitpunkt wieder mit dem »Schleier der Beatr ...... Darauf deutet auch der Umstand hin, daß Herr Director Dr. Schlenther in der ganzen Zeit vom 13. Februar bis zum 17. Juni nicht d ...... Wir erheben Einsprache dagegen, daß es dem Director des Burgtheaters gestattet sein soll, sich in so auffallend ...... Wir erheben Einsprache dagegen, daß es dem Director des Burgtheaters gestattet sein soll, sich in so auffallender Weise zu wider ...... ir erachten es, im Interesse der Autorität des Directors des Burgtheaters, für geboten, daß sein in Ausübung des Amtes hinausgegebene ...... lt, die heranwachsenden, noch nicht beglaubigten Talenten am Burgtheater zutheil werden mag. ...

Arturo Lambri an Arthur Schnitzler, [28. 9. 1900]

... r Bahr à fin qu’il reponde à mes lettres, où si non qu’il me fasse ...... st pour moi ce retard de Mr Bahr. Je ne peux faire rien. Je vour recommande aussi et trés ch ...... ire avoir le droit de traduire les œuvres des jeunes auteurs autrichien – J ’ ai e lu ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Oktober? 1900]

... Reigen von Schnitzler 2 Sitze von Frey ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1900

... rschen wie in den Hofräthen, der Himmel über dem ganzen echt oesterreichisch – nur die Gestirne kommen mir sozusagen ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 31. 10. 1900

... e, von dem Buch zu sprechen und eben schreibe ich darüber an Poldy und an Schnitzler. Ich kann Ihnen kaum sagen, wie sehr ich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1900

... 2/11 Hugo Nm. bei mir.– Er ist mir jetzt weniger sympathisch.– Gibt d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 12. 1900

... 1/12 Probe. Ankunft M. G.– Kerr; später Bahr, Salten, Bukovics.– Abd. Prem. Bea.– Vie ...... 1/12 Probe. Ankunft M. G.– Kerr; später Bahr, Salten, Bukovics.– Abd. Prem. Bea.– Viel Beif ...... 1/12 Probe. Ankunft M. G.– Kerr; später Bahr, Salten, Bukovics.– Abd. Prem. Bea.– Viel Beifall, viel Opp ...... Bei Hansen: – Loewe, Schlesinger, Runge, Sternau, und die Gaeste.– M. ...... nsen: – Loewe, Schlesinger, Runge, Sternau, und die Gaeste.– M. G. weinte im Wagen mit mir und Kerr über die schlechte Aufführ ...... Sternau, und die Gaeste.– M. G. weinte im Wagen mit mir und Kerr über die schlechte Aufführung.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1900

... 2/12 Mit M. Gl. spazieren; mit Bahr, Salten, Bukovics nach ...... 2/12 Mit M. Gl. spazieren; mit Bahr, Salten, Bukovics nach Wien ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... Kraft abzuschwächen. Ich habe neulich erzählt, wie sich, als Girardi den engen Kreis liebenswürdig wienerischer Figuren verlasse ...... rden, durch ein Werk erreichen wird. Man sollte meinen: Alle Oesterreicher müßten dabei sein, ihm mit Leidenschaft zu helfen, es ihm z ...... s ist ja leider nichts Neues: man lese über die Première von Bauernfeld’s »Fortunat« oder von Grillparzer’s »Weh’ Dem, der lügt« nach ...... lese über die Première von Bauernfeld’s »Fortunat« oder von Grillparzer’s »Weh’ Dem, der lügt« nach – immer haben sich die ...... illparzer’s »Weh’ Dem, der lügt« nach – immer haben sich die Oesterreicher mit Erfolg bemüht, jedes Talent an seiner ganzen Entfaltung ...... n Entwicklung nicht gekommen. Es ist schon ein Vergnügen, in Oesterreich ein Dichter zu sein. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 12. [1900]

... aß bei dem späten Anfang (½ 11), der elenden Bühne (meistens Ronacher) u. der kaum zu bändigenden Tanzlust hier nur ganz einfache ...... Hofrath Burckhard möchte sehr gern ein Exemplar der ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 1. 1901

... 23/1 Vm. bei Bahr; Abd. D. M. bei mir, dann bei ihr. ...

Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... en gegen das Weib war. Wir waren damals alle ein bischen von Strengberg angesteckt, wir wütheten alle gegen die lügenhaft ...

Theaterbesuche von Arthur Schnitzler, 15. 2. 1901

... Volksth. Bahr: Franzl (G. P.) ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 2. 1901

... Ich habe, in einer zu meinem Kraus-Proceß gehörenden Angelegenheit, dringendst mit Dir, so bal ...... Ober St. Veiter Wohnung ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 2. 1901

... 22/2 Zeuge im Prozess Bahr – Kraus.– ...... 22/2 Zeuge im Prozess Bahr – Kraus.– ...... Bestätigung meiner Vermuthung in Betreff M. Gl.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 2. 1901

... 23/2 Sehr trübe Stimmung. Schwurgerichtsaal.– Bahrs Plaidoyer.– Mein schlechtes Hören.– Nm. bei D. M. Sie sprac ...... ein schlechtes Hören.– Nm. bei D. M. Sie sprach entzückt von R.; ich bin schon wieder ein Esel und von blöds. Eifersucht; e ...... wieder ein Esel und von blöds. Eifersucht; erzählte ihr von M. Gl. – oben aus alten Gründen geweint. ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... igungsklagen, die von dem Schriftsteller und Theaterkritiker Hermann Bahr sowie dem Director des Deutschen Volkstheaters ...... Bukovics gegen den Redacteur der »Fackel«, Carl Kraus , erhoben worden waren. Die Verhandlung währte bis zum Abend ...... zwei Artikel , in welchen Herrn Bahr vorgeworfen wurde, daß er sich von Director ...... ung des Angeklagten zu dem zuletzt angeführten Anklagepunkt. Kraus bekannte sich als Verfasser des Artikels, erklärte sich nic ...... bot hiefür den Beweis an. Der erste Zeuge, eben jener junge Autor, demgegenüber Director v. Bukovics das Ehr ...... ovics wurde zweimal als Zeuge einvernommen. Hermann Bahr wird erst heute einvernommen werden. ...... Präs. : Herr Holzer! Sie haben gemeint: es ist ein gewisser Stolz, wenn einem A ...... Oder haben Sie einen Grund, Herrn Fränkl zu verdächtigen? – Holzer : Ich kann nur das Eine sagen: ich kann mit positiver Bestim ...... ovics das Ehrenwort nicht erhalten haben. – Holzer : Das kann ich, denn ich habe sicher nicht gesagt, daß ich d ...... Zeugen): Nun unter Ihrem Eide: Ganz bestimmt hat Ihnen Herr Holzer erzählt, er habe das Ehrenwort erhalten? Ein Irrthum ist v ...... e einige Tage nach Erscheinen der Nummer 53 der »Fackel« von Holzer antelephonirt wurden. Was hat er Ihnen erzählt? ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Ist das richtig? ...... Holzer : Ich habe gesagt, woher hast Du das? Wie kommst Du dazu? Es ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Sie werden doch zugeben, daß Sie sich bezüglich des Ehren ...... Holzer : Pardon! Gehört haben soll! ...... Holzer : Ich kann nur eben sagen: es wird im Kaffeehause gewesen se ...... err Fränkl sagte: »Bei diesem telphonischen Gespräch hat mir Holzer gesagt, Du, da mußt Du Dich geirrt haben, denn es war von e ...... Holzer : Das weiß ich nicht; ich habe aber von einem gebrochenen Eh ...... Holzer : Es ist möglich, vielleicht hat Herr Fr ...... Fränkl : Holzer bat damals einen bestimmten Autor im Auge gehabt. Ich fragt ...... Dr. Harpner (zu Fränkl): Sie wissen also nicht genau, was er gesagt hat ...... Fränkl : Herr Holzer sagt selbst, es ist möglich, daß er es gesagt hat. ...... Dr. Harpner : Es ist also – den Vorwurf muß ich Ihnen schon machen – aus ...... Präs. : Sind Sie Zeuge dafür, daß Herr Holzer behauptet hat, Herr Director Bukovics hätte sein Ehrenwort ...... elbar nicht; aber ein Bekannter hat eine Aeußerung von Herrn Holzer erzählt: Das, was in der »Fackel« steht, sei zwar entstellt ...... Traurige sei aber, daß der Kern doch richtig ist, so daß er ( Holzer) nicht in der Lage wäre, zu berichtigen. – ...... er. – Präs. (den Zeugen Holzer vorrufend): Ist das richtig? Haben Sie das dem Dr. Wengraf ...... ichtig? Haben Sie das dem Dr. Wengraf einmal gesagt? – Zeuge Holzer erinnert sich nicht, erklärt aber, in einem Gespräch im Kai ...... Präs. : Ist vom Schicksal des Holzer’schen Stückes »Der Frühling« gesprochen worden? – Zeuge: Ic ...... orden? – Zeuge: Ich habe davon gehört, daß die Aufführung im Burgtheater und im Volkstheater aufgeschoben worden sei. – ...... über die Verschiebung am Volkstheater? – Zeuge: Ich habe mit Holzer nur anläßlich des Erscheinens der Nummer 53 der »Fackel« ge ...... mmer 53 der »Fackel« gesprochen. Es war bei der Première von Bahr’s »Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr una ...... esprochen. Es war bei der Première von Bahr’s »Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt. ...... n, er könne einfach eine Berichtigung schicken. Darauf sagte Holzer, eine Berichtigung könne er darüber nicht einschicken, weil ...... Präs. (zu Herrn Holzer): Waren Sie damals bei der Première der »Wienerinnen«? – Ze ...... Angekl. (zum Zeugen Holzer): Sie hätten ja doch berichtigen können, ...... Angekl. (zum Zeugen Holzer): Sie hätten ja doch berichtigen können, daß Ihnen keinerle ...... st. Nur das ist ja logisch. – Zeuge: Erstens hätte ich Herrn Kraus überhaupt nicht berichtigt, und zweitens ist im Bureau davo ...... erkeit.) – Angekl.: Das wird ja aber auch der Herr Redacteur Holzer jedenfalls wissen, daß umso mehr etwas, was wirklich unwahr ...... t oder männliches Versprechen die Aufführung zugesagt wurde. Holzer hätte ja trotzdem berichtigen können, und ich hätte dann hi ...... Dr. Harpner : Sie hätten aber der Berichtigung des Herrn Holzer hinzugef ...... : Sie hätten aber der Berichtigung des Herrn Holzer hinzugefügt: Ich halte meine Behauptungen aufrecht, und wei ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Haben Sie denn von dem Proceß gewußt vor dem Gespräch mit ...... Holzer : Wie ich mich dunkel erinnere, war es an demselben Tage der ...... ommen und habe mit ihm gesprochen. Da wurde nur gesagt, Herr Kraus wird ja doch Alles aufrecht halten! ...... Angekl. : Das ist doch kein Grund. Das thut ja zum Beispiel die »Arb ...... Dr. Harpner : Und in der »Fackel« allerdings nur dreimal monatlich! (Leb ...... Holzer : Ich habe nicht berichtigt, sondern Herrn Director Bukovics ...... Angekl. : Ich habe mich des schwachen und bedrängten Schriftstellers ...... n Theaterdirector angenommen, während der Socialdemokrat Dr. Harpner ...... Dr. Harpner (einfallend): Sie können Ihre Verantwortung so eingehend fü ...... ichtung betrifft, so geht Sie das gar nichts an. (Zum Zeugen Holzer:) Was Sie im Kaffeehause gesagt haben, ist ganz gleichgilti ...... Zeuge Holzer : Nein, nein! ...... ich darauf erhebt sich der Vertreter des Privatanklägers Dr. Harpner , um den Antrag zu stellen, Director v. Bukovics als Zeuge u ...... Angekl. : Ich kann zur Ehre des Herrn Holzer nicht annehmen, daß das ...... Angekl. : Ich kann zur Ehre des Herrn Holzer nicht annehmen, daß das, was er zwei oder drei verschiedene ...... hen Interessen verfochten, ich wollte nur das thun, was Herr Bahr und Genossen im Interesse Arthur Schnitzler’s thaten. ...... geboren, dahin zuständig, katholisch, verheiratet, wohnt in Ober-St. Veit. Der Zeuge wird in Eid genommen. ...... : Ich bitte, der Wahrheit gemäß Ihr Verhältniß zu Holzer und seinem Stücke darzulegen. ...... gebrochen, so hat man mich beleidigt. Ich habe das Stück von Holzer auf Empfehlung des Hofrathes Burckhard angenommen, gelesen ...... . Ich habe das Stück von Holzer auf Empfehlung des Hofrathes Burckhard angenommen, gelesen und großes Interesse daran gefunden. Ei ...... rechen habe ich allerdings darin gefunden und mich mit Herrn Holzer ins Einvernehmen gesetzt und gesagt, ich bin bereit, das St ...... n Pönale verlangt, der andere ist der des Einverständnisses. Holzer hat sich mit mir vollständig einverstanden erklärt, und so ...... voll und anständig da. Zwei- oder dreimal habe ich mit Herrn Bahr über Holzer’s Stück gesprochen und ihm gesagt, ja, ich werd ...... nständig da. Zwei- oder dreimal habe ich mit Herrn Bahr über Holzer’s Stück gesprochen und ihm gesagt, ja, ich werde es aufführ ...... inz habe ich eine Stunde über das Stück mit Holzer gesprochen, aber unter meinem Eide sage ich es, über die Ve ...... Präs. : Haben Sie, Herr Zeuge, je Herrn Holzer damit beschwichtigt, daß Sie ihm die Aufführung seines Stüc ...... n gehört, welche unter Eid gesagt haben, und zwar die Einen, Holzer habe von einem gebrochenen Ehrenwort gesprochen, die Andere ...... abe von einem gebrochenen Ehrenwort gesprochen, die Anderen, Holzer habe gesagt, die Darstellung in der »Fackel« sei im Kern wa ...... außerordentlicherweise der Vermittlung des Theaterkritikers Bahr bedient. ...... chuldigen Sie, ich habe nicht gesagt, daß ich mich des Herrn Bahr bedient habe, sondern Herr Holzer hat sich an Herrn Bahr ge ...... sagt, daß ich mich des Herrn Bahr bedient habe, sondern Herr Holzer hat sich an Herrn Bahr gewendet, und das ist gewiß schön vo ...... rrn Bahr bedient habe, sondern Herr Holzer hat sich an Herrn Bahr gewendet, und das ist gewiß schön von Bahr, daß er sich jun ...... hat sich an Herrn Bahr gewendet, und das ist gewiß schön von Bahr, daß er sich junger Leute annimmt. ...... Kienböck : Warum wird von Hermann Bahr am Deutschen Volkstheater jährlich wenigstens ein Stück auf ...... Das zweite Verhör mit Kraus. ...... eklagten das Wort zur Verantwortung gegen die von den Herren Hermann Bahr und v. Bukovics gegen ihn erhobenen Anklag ...... nst über und macht eine Reihe von Ausfällen gegen den Kläger Hermann Bahr sowie Andere, die zugleich Journalisten und Theaterautoren ...... e. Unter Anderem citirt er eine Stelle aus einem Artikel von Hermann Bahr, der jetzt Vicepräsident der »Concordia« sei, was Alles bes ...... Der Angeklagte führte dann aus, daß Bahr vor Jahren ein Gegner des Deutschen Volkstheaters und seine ...... begann, seine Stücke dort einzureichen. Von da ab, sagt der Angeklagte, hätte Bahr nicht mehr die Kritik über das Deutsche Volksth ...... cke dort einzureichen. Von da ab, sagt der Angeklagte, hätte Bahr nicht mehr die Kritik über das Deutsche Volkstheater führen ...... Der Angeklagte verliest nun Kritiken Bahr’s über das Deutsche Volkstheater aus früherer Zeit und zieh ...... dann mit Rücksicht auf die persönlichen Beziehungen zwischen Bahr und Bukovics gelobt worden. Daran knüpft der Angeklagte die ...... n zwischen Bahr und Bukovics gelobt worden. Daran knüpft der Angeklagte die Beschuldigung, daß weiterhin eine Politik der Beschönig ...... ngen und eine Tantièmienpolitik gefolgt sei; sodann macht er Bahr den Vorwurf, daß er aus der vor zwei Jahren erschienenen Sa ...... gegen Bukovics und das Deutsche Volkstheater richteten. Der Angeklagte verweist hiebei auf verschiedene Aufsätze Bahr’s in der »De ...... en. Der Angeklagte verweist hiebei auf verschiedene Aufsätze Bahr’s in der »Deutschen Zeitung«, für welche er vor Jahren gesc ...... atte, und meint, solche Wandlungen hätte nicht einmal er von Bahr erwartet. ...... Präs. : Ich glaube, daß Herr Bahr der Wahrheit immer die Ehre geben wird; er wird für das, wa ...... Der Angeklagte vergleicht noch weiter in detaillirter Weise die Urtheile B ...... te vergleicht noch weiter in detaillirter Weise die Urtheile Bahr’s aus verschiedenen Zeiten über die Stücke » ...... Ein Brief von Harden. ...... Mittagspause ein. Nach Wiederaufnahme der Sitzung fährt der Angeklagte fort: Ich habe bereits vor der Verhandlung im Verein mit me ...... Angekl. : Ja, nur Harden wußte, welcher Fall in Frage stehe, die And ...... Angekl. : Ja, nur Harden wußte, welcher Fall in Frage stehe, die Anderen wußten es n ...... Angekl. : Nur ganz allgemein. Ist die kritische Thätigkeit compatibe ...... Ein Gutachten von Maximilian Harden, Herausgeber der »Zukunft«, liegt vor. Harden nun, der die ...... von Maximilian Harden, Herausgeber der »Zukunft«, liegt vor. Harden nun, der die Gabe des Herrn Bahr als Dichter, wie ich aus p ...... der »Zukunft«, liegt vor. Harden nun, der die Gabe des Herrn Bahr als Dichter, wie ich aus persönlichem Verkehr mit ihm weiß, ...... halte ich mich dazu für verpflichtet, da ich seit Jahren zu Bahr in freundschaftlichen Beziehungen stehe und keinen Grund ha ...... elde zog als Ihr Client. (Nach einer Zwischenbemerkung fährt Harden fort:) Aber Sie verlangen eine principielle Aeußerung von m ...... licht. Doch bemerke ich im Voraus, daß jegliche Spitze gegen Bahr fehlt und fehlen soll. Ihre Frage soll so beantwortet werde ...... Harden schreibt weiter: »Meine principielle Auffassung möchte ich ...... Brief verbreitet sich sodann speciell über die einschlägigen Berlin er Verhältnisse und fährt dann fort:) Zu bedenken ist noch d ...... Harden « ...... Der Angeklagte erwähnt noch eine Meinungsäußerung von Carl Bleibtreu ...... agte erwähnt noch eine Meinungsäußerung von Carl Bleibtreu und kommt auf die Thätigkeit des Dramaturgen ...... und kommt auf die Thätigkeit des Dramaturgen Fellner zu sprechen, die unstatthaft sei, indem Herr Fellner beispi ...... zu sprechen, die unstatthaft sei, indem Herr Fellner beispielsweise für das »Magazin der Literatur« eine Kritik ...... weise für das »Magazin der Literatur« eine Kritik über einen Autor geschrieben hat, der zugleich Herausgeber des »Magazin der ...... Präs. : Das hat doch aber Herr Bahr nicht zu verantworten. ...... Herausgebers verweist der Angeklagte auf zwei deutsche Kritiker, die von ihren Posten zurückgetr ...... als sie für das Theater zu schreiben begannen, während Herr Bahr erklärt, sich hiedurch nicht beeinflussen zu lassen. ...... räs. : Sie dürfen nicht vorgreifen, wie Herr Bahr sich verantworten wird. Kommen wir auf unser Thema wieder z ...... Hierauf kommt der Angeklagte auf den Vorwurf der »schenkungsweisen Transaction zwischen ...... auf den Vorwurf der »schenkungsweisen Transaction zwischen Bahr und Bukovics«, wie er es nennt, zu sprechen und erklärt, di ...... nsicht das Geringste und Allerletzte. Alles Andere habe Herr Bahr nicht aufgegriffen. Herr Bahr beziehe jährlich Tausende von ...... letzte. Alles Andere habe Herr Bahr nicht aufgegriffen. Herr Bahr beziehe jährlich Tausende von Tantièmen für seine Stücke, u ...... director ein Grundstück geschenkt erhält. Was er sonst gegen Bahr geschrieben habe, halte er für viel stärker als den Vorwurf ...... als die incriminirten Stellen und wendet sich hierauf an den Angeklagten mit der Frage, ob er noch etwas zu sagen habe. ...... Angekl. : Ich hätte noch sehr viel zu sagen. Aber ich glaube, daß ic ...... eugenaussage des Directors des Deutschen Theaters in Berlin, Otto Brahm . Dieser sagt aus, es sei bei ihm ein Stück Hermann Bahr’s e ...... . Dieser sagt aus, es sei bei ihm ein Stück Hermann Bahr’s eingereicht worden. Da es zur Aufführung nicht angenommen ...... ht worden. Da es zur Aufführung nicht angenommen wurde, habe Bahr keine weiteren Annäherungsversuche gemacht. ...... . : Erinnern Sie sich, Herr Zeuge, für Herrn Bahr mit dem Deutschen Theater in Berlin in Verbindung getreten ...... Zeuge : Ja, ich habe Herrn Brahm im December 1896 ein Stück von Bahr geschickt, das »Tschapp ...... Präs. : Die Berlin er können schon den Titel nicht aussprechen. (Heiterkeit.) ...... Zeuge : Herr Brahm hat sich geäußert, daß das Stück zur Annahme nicht geeignet ...... nicht direct eingereicht worden sei. Dies habe ich dem Herrn Bahr mitgetheilt. Ich weiß allerdings nicht, ob mündlich oder sc ...... Zeuge : Ich kann mich nicht erinnern, mit Bahr darüber noch einmal gesprochen zu haben, außer in den letzt ...... s. : Haben Sie, Herr Zeuge, gehört, daß Herr Bahr außer diesem Falle noch einmal mit dem Deutschen Theater ve ...... Dr. Harpner (zum Zeugen): Sie hatten wohl die Ansicht, daß das Stück ka ...... Dr. Harpner : Wenn Sie nun hören, daß Herr Bahr vier Jahre nach diesem V ...... Harpner : Wenn Sie nun hören, daß Herr Bahr vier Jahre nach diesem Vorfall das Deutsche Theater ungünst ...... , glauben Sie, daß es irgend einen Sinn hat, vorauszusetzen, Bahr habe sich dafür rächen wollen, daß sein Versuch mit dem »Ts ...... Angekl. : Ich finde es sehr komisch, daß Herr Bahr ein Stück eingere ...... ngekl. : Ich finde es sehr komisch, daß Herr Bahr ein Stück eingereicht haben soll, in der Hoffnung, daß man ...... der Hoffnung, daß man es ablehnen werde. Die Feindseligkeit Bahr’s gegen Brahm bestand ja auch schon früher, schon aus der Z ...... , daß man es ablehnen werde. Die Feindseligkeit Bahr’s gegen Brahm bestand ja auch schon früher, schon aus der Zeit der Gründu ...... Nachdem der Angeklagte noch mitgetheilt hatte, wie er auf einem Spaziergang im Sta ...... ark von zwei Mitgliedern des Deutschen Theaters – den Herren Reinhart und Zinner – erfahren ...... – erfahren habe, daß die kritische Haltung Bahr’s diesem Theater gegenüber durch die Ablehnung eines von ih ...... der Präsident die schriftlich eingelangten Aussagen der vom Angeklagten als Zeugen geführten Berlin ...... ngelangten Aussagen der vom Angeklagten als Zeugen geführten Berlin er Schauspieler. Herr Zinner bezeichnet das angebliche Gespr ...... Auf Ersuchen des Dr. Harpner wird eine Reihe von Kritiken, welche Herr Bahr im »Neuen Wi ...... r wird eine Reihe von Kritiken, welche Herr Bahr im »Neuen Wiener Tagblatt« über die Aufführungen des Deutsc ...... chrieben hat, zu dem Zwecke verlesen, um zu zeigen, daß Herr Bahr sich durchaus nicht von dem Motiv der Rache habe leiten las ...... e habe leiten lassen. Ferner gelangt ein Brief des Directors Brahm an Herrn Bukovics zur Verlesung, welcher unter Anderem folg ...... t einen Augenblick an die abgeschmackten Dinge, die Ihr Herr Kraus behauptet. Sie thun jedenfalls sehr gut daran, wenn Sie sol ...... Dr. Harpner : Der Angeklagte hat sich auf einen processual sehr bequemen ...... Dr. Harpner : Der Angeklagte hat sich auf einen processual sehr bequemen Standpunkt gest ...... beginnt sehr zart. Da heißt es zu Beginn der Campagne gegen Bahr in der zweiten Nummer: Herr Hermann ...... Hermann Bahr, Realitätenbesitzer in Unter-St. Veit. ...... Angekl. : Das stimmt doch. ...... Dr. Harpner : Ist denn Ihr Blatt dazu da, um die Besitzverhältnisse in U ...... s der »Fackel« verlesen, welche zur Charakterisirung der vom Angeklagten Herrn Bahr gegenüber eingeschlagenen Tonart dienen sollen. ...... lesen, welche zur Charakterisirung der vom Angeklagten Herrn Bahr gegenüber eingeschlagenen Tonart dienen sollen. ...... beantragt die Constatirung, daß sich an jede tadelnde Kritik Bahr’s über das Gastspiel des Berliner Deutschen Theaters ein Lo ...... Dr. Harpner : Ich gebe zu, daß Herrn Bahr das Deutsche Volkstheater lieb ...... Harpner : Ich gebe zu, daß Herrn Bahr das Deutsche Volkstheater lieber ist, als das Berliner Deut ...... Angekl. : Ich möchte auch wissen, warum die Kläger nicht wegen der S ...... Dr. Harpner : Das werde ich Ihnen in meinem Plaidoyer sagen. ...... Der Angeklagte kommt sodann auf die Kritik ...... Kritik Bahr’s über den »Probecandidaten« zu sprechen, der, wie er sich ...... für das Börseanerpublicum«. Weiters bespricht er die Haltung Bahr’s gegenüber den Stücken »Familie Wawroch« und »Der letzte K ...... t darauf Reclamenotizen, von denen er behauptet, daß sie von Bahr stammen. ...... Die Villa in Ober-St. Veit ...... Dr. Harpner (zum Angeklagten): Sie haben so viel über Theaterstücke, An ...... Dr. Harpner (zum Angeklagten): Sie haben so viel über Theaterstücke, Antisemitismus, Con ...... en so viel über Theaterstücke, Antisemitismus, Concordia und Berlin erzählt. Was aber wissen Sie über die Schenkung des Grundes ...... aber wissen Sie über die Schenkung des Grundes der Villa an Bahr? ...... Angekl. : Darüber wird mein Vertheidiger Auskunft geben. ...... 00, also nach Einbringung der Klage, in den Besitz des Herrn Bahr übergegangen, und zwar gegen den Betrag von 3600 fl., von d ...... en zu können, dieser Grund sei nach Einbringung der Klage an Bahr geschenkt worden, habe ich mich in durchaus verläßlicher We ...... Dr. Kienböck schildert nun die entzückende Lage der Villa Bahr, die der Villa Bukovics, nach dem Localaugenschein, den er ...... Bahr : Winzergasse . ...... Kienböck : Ich bin Herrn Bahr sehr dankbar, er macht mich aufmerksam, daß die Gasse ihm z ...... Bahr : Nein, ich sagte Winze ...... Dr. Kienböck, nachgewiesen zu haben, daß der Grund, den Herr Bahr um 4 fl. per Quadratmeter gekauft hat, 7 fl. werth ist. Das ...... Dr. Harpner : Die grundbücherliche Intabulirung des Kaufvertrages ist al ...... um 3732 fl. gekauft: hievon gab er 847 Quadratmeter an Herrn Bahr ab, und zwar um 3600 fl. Er hat also den Quadratmeter um 1  ...... Director v. Bukovics betreffs Abtretung des Grundstückes an Bahr stattgefunden. Man sei übereingekommen, daß 744·15 Quadratm ...... r Intabulirung bezahlt werden. Es wurde ferner bestimmt, daß Bahr die Kosten der Parcellirung zu tragen habe. Die Parcellirun ...... mte Action vollständig auf Kosten des Herrn Bahr durchgeführt wurde. Ich habe das Cassabuch des Herrn Dr. ...... mitgebracht. Am 6. December 1899 hat Dr. Löwy für Herrn Bahr an Kosten des Situationsplanes 234 K. bezahlt, am 26. Juli ...... en des Situationsplanes 234 K. bezahlt, am 26. Juli hat Herr Bahr den Betrag von 709 K. erlegt. Es liegen Belege der ...... vor, daß diese Beträge auf Rechnung des Herrn Bahr bezahlt wurden. ...... Dr. Harpner legt jetzt ein Schreiben der ...... Anglobank vor, wodurch Herrn Bahr bestätigt wird, daß am 26. Juli 1899 – also lange vor dem E ...... Grund um billigeren Preis erstanden hat, als er ihn an Herrn Bahr verkaufte. ...... Präs. : Ist das Grundstück weit draußen in Ober-St. Veit? Wie weit ist es denn von der Stadtbahn? ...... Dr. Harpner : Die Villa ist so weit, daß Herr Kraus die Bemerkung gemach ...... Harpner : Die Villa ist so weit, daß Herr Kraus die Bemerkung gemacht hat, Herr Bahr sollte sich doch ein A ...... ist so weit, daß Herr Kraus die Bemerkung gemacht hat, Herr Bahr sollte sich doch ein Automobil machen lassen. ...... Der Angeklagte verwahrt sich dagegen. Er habe nur ein geschmackloses Feuil ...... dagegen. Er habe nur ein geschmackloses Feuilleton des Herrn Hevesi im »Pester Lloyd« citirt, worin es hieß, Herr Bahr habe die ...... s Herrn Hevesi im »Pester Lloyd« citirt, worin es hieß, Herr Bahr habe die Absicht, sich auch ein Automobil anzuschaffen. – ...... . : Für diesen Artikel können Sie doch Herrn Bahr nicht verantwortlich machen? – Angekl. ...... el können Sie doch Herrn Bahr nicht verantwortlich machen? – Angekl. : Gewiß war er inspirirt. Clique ist Clique, das lasse ich m ...... . Clique ist Clique, das lasse ich mir nicht ausreden. – Dr. Harpner : Und Unwahrheit ist Unwahrheit. ...... : Wie ist Ihnen die Idee gekommen, den Grund in St. Veit an Herrn Bahr zu verkaufen? ...... ist Ihnen die Idee gekommen, den Grund in St. Veit an Herrn Bahr zu verkaufen? ...... Director v. Bukovics : Herr Bahr theilte mir vor etwa zwei Jahren mit, er wolle sich in Hiet ...... dort Grund zu verkaufen wegen der herrlichen Aussicht, doch Bahr war bereit, dort zu bauen, wo er die schöne Aussicht meiner ...... as war mir angenehm, denn ein Fremder hätte es nicht gethan. Bahr verlangte ausdrücklich, de ...... ie Klafter mit drei Gulden und einigen Kreuzern und rechnete Bahr den landläufigen Preis, etwa fünf Gulden per Quadratmeter. ...... (erregt): Erlauben Sie, das Grundstück gehörte Herrn Bahr, die Hälfte des Kaufpreises hatte er bezahlt, ich werde doc ...... Dr. Harpner : Herr Director! Es wird gegen Sie auch der Vorwurf erhoben, ...... er dem Rücken des Directors des Berliner Deutschen Theaters, Brahm , ein listiges Intriguenspiel gespielt und Bahr den Auftrag ...... m , ein listiges Intriguenspiel gespielt und Bahr den Auftrag gegeben haben, die Berliner hier zu tadeln? ...... getadelt würde, wenn das Deutsche Volkstheater in Berlin keinen Erfolg hätte? ...... v. Bukovics : Da muß ich mein Verhältniß zu Bahr ein wenig beleuchten. Er war mir einst kein Freund. ...... hier unter Eid aus, daß das nie der Fall ist. Ich werde dem Bahr nie zumuthen, mit mir auch nur darüber zu reden, ob eine Kr ...... s : Ja, so hätte es mich nur gefreut. Allein Bahr hat es als Kritiker nicht nöthig, Rücksichten zu beobachten ...... t nöthig, Rücksichten zu beobachten. Ich muß aber zu unserem Berlin er Gastspiel sprechen. Ich habe an Bahr aus ...... Berlin er Gastspiel sprechen. Ich habe an Bahr aus Berlin einen Brief ...... er Gastspiel sprechen. Ich habe an Bahr aus Berlin einen Brief geschrieben, in welchem ich ihm die Aufführung ...... verkleinert, verschlechtert, verleumdet wurde. Ich habe auf Bahr und auf die Wien er Kri ...... Berliner Theater nicht den geringsten Einfluß genommen. Die Berlin er Kritiken über uns waren wie die Wien ...... theilweise gelobt, theilweise getadelt. Ich sendete auch die Berlin er Kritiken über uns nach Wien ...... Präs. : Herr Kraus meinte, daß Herr Bahr Reclamenotizen für Ihre Bühne verfaßt ...... Präs. : Herr Kraus meinte, daß Herr Bahr Reclamenotizen für Ihre Bühne verfaßte? ...... wußte gar nichts von den verlesenen Notizen und hätte Herrrn Bahr damit auch gar nicht molestirt. Man vergißt, daß, wenn Herr ...... damit auch gar nicht molestirt. Man vergißt, daß, wenn Herr Bahr nicht mein Freund wäre, ich um seine Gunst mich hätte bemüh ...... Angekl. : Herr Director haben von glänzenden, großartigen Erfolgen i ...... Herr Director haben von glänzenden, großartigen Erfolgen in Berlin gesprochen. Wie groß war denn das Deficit? (Lebhafte Heiter ...... s : Ich brauche darauf nicht zu antworten. – Angekl. : Das ist ja keine Schande, Sie werden sich ja doch nicht ge ...... d. Den materiellen Schaden schätze ich auf etwa 15,000 fl. – Angekl. : Es wurde von 30,000 fl. gesprochen. – Director v. Bukovics ...... . Bukovics : Ja was Alles gesprochen wird. – Angekl. : Ich will nur den Widerspruch zwischen den Behauptungen »gl ...... er Stück einen bedeutenden Ruf verschafft. – Angekl. : Der größte Erfolg war mit »Star«, und ich glaube nicht, da ...... ch Erfolg gehabt, nur sind sie eben das schwächste Stück von Anzengruber. – Präs. : Wir wollen j ...... r wollen ja hier nicht die Güte der Stücke beurtheilen. Herr Kraus wollte nur wissen, ob ein Deficit vorhanden war. Sie haben ...... Angekl. : Ich möchte die Requisition der Berlin ...... Angekl. : Ich möchte die Requisition der Berlin er Blätter beantragen. Ich will beweisen, daß von einem Erfo ...... Dr. Harpner : Ich bin in der angenehmen Lage, dem Herrn Angeklagten die ...... : Ich bin in der angenehmen Lage, dem Herrn Angeklagten die Blätter zur Verfügung zu stellen. Mir sind sie nämlich ...... Präs. (zum Angeklagten): Sie sind dann wohl in der Lage, bis morgen diese Blätter ...... Dr. Harpner : Ich frage Sie unter Ihrem Eide, Herr Director, muß Herr Ba ...... : Ich frage Sie unter Ihrem Eide, Herr Director, muß Herr Bahr sich bei Ihnen bedanken, weil Sie die Güte haben, seine Stü ...... Dr. Harpner : Hat Herr Bahr jemals einen außerordentlichen Vortheil sich ...... Dr. Harpner : Hat Herr Bahr jemals einen außerordentlichen Vortheil sich ausbedungen; e ...... huß? – Director v. Bukovics : Niemals. – Dr. Harpner : Ich frage Sie weiter unter Ihrem Eide: Haben Sie den »Athl ...... Dr. Harpner : Es liegt ein Brief von Herrn Bahr vor, aus der Zeit, wo Si ...... Harpner : Es liegt ein Brief von Herrn Bahr vor, aus der Zeit, wo Sie den »Athleten« absetzten. Der Bri ...... « und an den anderen großen Werken. Mit herzlichem Gruß Dein Herm. Bahr.« ...... Angekl. : Gibt es nicht eine Methode, Stücke eines directorialen Lie ...... Angekl. : Nun, ich will Ihnen eine kleine Statistik bringen. Der » ...... Angekl. : Kommt es nicht vor, daß Directoren nicht durch eine Barlei ...... em zuliebe ich ein Stück mit politischer Tendenz aufführe. – Angekl. : Ich möchte noch Eines bemerken: Sie glauben also, es sei ü ...... : Ich gebe die Stücke an Sonntagen, weil es mir paßt. – Angekl. : Sprechen wir über die Zahl der Aufführungen von »Josephine ...... über die Zahl der Aufführungen von »Josephine«. Dieses Stück Hermann Bahr’s wurde sechsmal unter dreizehnmal an Sonn- und Feiertagen ...... afte Heiterkeit.) Uebrigens hat »Josephine«, das erste Stück Bahr’s, das wir aufgeführt haben, sehr viel Geld gekostet, und d ...... Dr. Harpner (zum Zeugen): Sie würden aber gewiß kein Stück aufführen, w ...... pricht. Aber man will Ihnen eine andere Bestechung des Herrn Bahr nachweisen, ob Sie nämlich Bahr nicht dadurch begünstigt ha ...... andere Bestechung des Herrn Bahr nachweisen, ob Sie nämlich Bahr nicht dadurch begünstigt haben, daß Sie seine Stücke favori ...... Nach einer Bemerkung des Angeklagten, daß die »Josephine« jedenfalls eine unerhörte Begünstigung ...... denfalls eine unerhörte Begünstigung erfahren habe, sagt Dr. Harpner : Wir müssen auch das berühren, daß Director v. Bukovics nic ...... ch das berühren, daß Director v. Bukovics nicht leugnet, daß Bahr einer seiner Lieblingsschriftsteller ist, weil er ihm gute ...... Präs. (zum Angekl.): Waren Sie bei der Première von »Josephine«? – ...... (zum Angekl.): Waren Sie bei der Première von »Josephine«? – Angekl. : Ja. Das Stück wurde total niedergezischt. – Director v. Bu ...... emand: »Ich auch« und nun wurde gelacht. (Heiterkeit.) – Dr. Harpner : Und wie war der Cassenerfolg des Stückes bis zu seiner Abs ...... Dr. Harpner (zum Angeklagten): »Der Athlet« wurde viermal gegeben; nach ...... Dr. Harpner (zum Angeklagten): »Der Athlet« wurde viermal gegeben; nach Ihrer Theorie hä ...... Angekl. : Ich sage ja nicht, daß bei jedem Stück so vorgegangen wurd ...... Claque Ordre ertheilt wurde, nicht zu arbeiten, speciell bei Dreyer’s »Probecandidaten«. Weiters beantragt der Vertheidiger die ...... me von Freimaurern über ein angebliches Circular, die Stücke Bahr’s fleißig zu besuchen; ferner die Anhörung von Sachverständ ...... nhörung von Sachverständigen im Theaterwesen, und zwar Baron Alfred v. Berger , Director Müller-Guttenbrunn ...... , und zwar Baron Alfred v. Berger , Director Müller-Guttenbrunn , Director Dr. Paul Schlenther und Dr. Rich ...... Müller-Guttenbrunn , Director Dr. Paul Schlenther und Dr. Richard v. Kralik . ...... Dr. Harpner : Die Vernehmung der Claqueure gehört zwar nicht zur Sache, ...... Wien s kommen. Es wird behauptet, daß Herr Bahr dem Director so viel Dank schuldet. Jetzt zeigt es sich, da ...... Angekl. : Nur bei Premièren. ...... Dr. Harpner : Da ist ja der Director ihm zu Dank verpflichtet. (Heiterke ...... digen anlangt, so wende ich ein: Haben wir uns zu fragen, ob Bahr ein ausgezeichneter Schriftsteller ist oder nicht? Ich conc ...... st oder nicht? Ich concedire Ihnen für heute und morgen, daß Bahr der schlechteste Schriftsteller Wien ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 3. 1901

... 19/3 Bahr.– Über Marionetten D. M.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 28. 3. 1901

... ½ 6 Frau Jellinek – Kuh. ...... Alfred Kerr ...... Direktor Mahler ...... Hofmannsthal ...... Victor Adler ...... – Richard Specht – Dr Holländer – Chiavacci ...... Harpner ...... Karlweis ...... Dr Kanner ...... Dr Servaes ...... Mahler ...... Brenneis ...... Ganghofer. ...... Servaes ...... Kalbeck ...... Kalbeck ...... Artikel über Zuloaga ...... über Klinger ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... Pötzl hat von mir: ...... Sudermann ...... 1) Burgtheater 10 Nummern. Ein Nachtrag wäre Nr 11. ...... 2. Volksth. 12 Nummern (incl. den fehlenden Sudermanns). Nachtrag wäre Nr 13) ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... chen jungen Tenor engagirt, der die größte Ambition hat, ein Sven Skolander zu werden. Von D r ...... Wien und fahre dann nach München , zwei Tage, von dort nach Zürich ...... Zürich , drei Tage, (Felix) von da nach Paris , zwölf – 14 Tage und d’dann nach Köln ...... Paris , zwölf – 14 Tage und d’dann nach Köln , Frankfurt , ...... e und d’dann nach Köln , Frankfurt , Wiesbaden , ...... n Sie mir das Stück geben wollen. Schreiben Sie mir darüber. Brahm ist, wie Sie wissen, hier. Wir sahen uns im Theater, ohne u ...... Von Bahr erfuhr ich, dass Hofmannsthal ...... Von Bahr erfuhr ich, dass Hofmannsthal Samstag geheirathet hat. S ...... isen. Ich habe das »wir« nicht verstanden.Sind Sie mit Ihrer Mama? ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... chen jungen Tenor engagirt, der die größte Ambition hat, ein Sven Skolander zu werden. Von D r ...... Wien und fahre dann nach München , zwei Tage, von dort nach Zürich ...... Zürich , drei Tage, (Felix) von da nach Paris , zwölf – 14 Tage und d’dann nach Köln ...... Paris , zwölf – 14 Tage und d’dann nach Köln , Frankfurt , ...... e und d’dann nach Köln , Frankfurt , Wiesbaden , ...... n Sie mir das Stück geben wollen. Schreiben Sie mir darüber. Brahm ist, wie Sie wissen, hier. Wir sahen uns im Theater, ohne u ...... Von Bahr erfuhr ich, dass Hofmannsthal ...... Von Bahr erfuhr ich, dass Hofmannsthal Samstag geheirathet hat. S ...... isen. Ich habe das »wir« nicht verstanden.Sind Sie mit Ihrer Mama? ...

Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... s Sinnliche entartet. Nun, der moderne Roman tritt zuerst in Frankreich im siebzehnten Jahrhundert auf, und wir haben aus jener Zei ...... für die ganze festliche Bürgerschaft «, wie Burckhard gesagt hat, seit Euripides allmälig ganz im Erotischen aufg ...... eiburg i. B. , die neben Burckhard’s »Griechischer Cultur« und Nietzsche’s » ...... , die neben Burckhard’s »Griechischer Cultur« und Nietzsche’s » Ansichten des dionysischen Cult ...... Liebessagen nicht sonderlich beachtet zu haben, so wenig wie Herodot bei all seiner Aufmerksamkeit auf seltsame und charaktervol ...... damit drückt Goethe eine uralte Empfindung der Menschheit aus. Er hat sie im »W ...... Und ganz ähnlich Byron in der » Verlorenen Liebesmüh ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 7. 1901

... es drängt mich, dir zu deinem Collegen Poetzl wärmstens zu gratuliren. Das sind einmal mannhafte, echt ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 4. 7. 1901

... Hugo – Salten – ...... Kanner. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 7. 1901

... e Dir herzlich für Deinen lieben Brief. Ich habe neulich mit Hugo davon gesprochen, wie es mich freut, zu Dir endlich ein auf ...... manchmal auseinandergehen. Hugo ist sehr stolz, weil er das Gefühl hat, in dieser Sache von ...... Für Pötzl kann ich, so unerfreulich er sich gegen mich, mit anonymen ...... s ist, und mir immer nur leid thut, daß ihn Flaubert nicht gekannt hat, der ein wahres Freudengeheul über ihn au ...... , den gemütlichen Naderer, der eigentlich der Grundtypus des Östreichers zu sein scheint, was irgendwie sehr tief mit dem Katholicis ...... ief mit dem Katholicismus zusammenzuhängen scheint – worüber Poldi und Hugo freilich Zeter und Mordio schreien würden. Pötzl o ...... m Katholicismus zusammenzuhängen scheint – worüber Poldi und Hugo freilich Zeter und Mordio schreien würden. Pötzl oder der H ...... er Poldi und Hugo freilich Zeter und Mordio schreien würden. Pötzl oder der Herr Davis von der »Reichswehr ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 18. 7. [1901]

... 18. Juli. Rodaun, sic ...... Von Menschen sehe ich Bahr, der öfter herüberkommt, und erwarte nächstens Andrian für ...... sehe ich Bahr, der öfter herüberkommt, und erwarte nächstens Andrian für einige Tage. ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 10. 8. 1901

... wir nach Bozen , wo man Goldmann trifft, dann nach Trient ...... Wenn Poldi bei Ihnen ist, grüßen Sie ihn vielmals. Michel hat mir eine ...... Wenn Poldi bei Ihnen ist, grüßen Sie ihn vielmals. Michel hat mir einen so netten Brief geschrieben. Auch Bahr, den S ...... mals. Michel hat mir einen so netten Brief geschrieben. Auch Bahr, den Sie ja öfters sehn, grüßen Sie herzlich. Und empfehlen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 9. 1901

... 8/9 S. Vm. bei Bahr. Nm. O. bei mir. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10.–12. 9. 1901

... eniger für Wien als für Berlin in Betracht käme. ...... Der Zufall fügte es, dass ich, durch ein teleph. Ersuchen Kadelburgs veranlasst, die Stücke in der Direktion überreichte. Ich ba ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [1]3. 9. 1901

... mit einem 4. Einakter beschäftigt, für den ich mir gern den Mitterwurzer aus der Erde kratzen möchte, u dass ich auch noch den einen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 10. [1901]

... theile Deine Bedenken betr. »Puppenspieler« – da wir leider Mitterwurzer nicht haben. Die Stücke sind seit acht Tagen bei Bukovics, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... ich sehr, sehr schlecht; ich habe sie nur abgedruckt, um den Berlin ern mitzutheilen, daß ich schon 1892 en plein naturalisme Pa ...... ein naturalisme Pantomimen gemacht habe (wie übrigens Du und Hugo und Richard auch). ...... alisme Pantomimen gemacht habe (wie übrigens Du und Hugo und Richard auch). ...... Mit Baron Berger habe ich lange über Deine Stücke gesprochen: er hält die »l ...... Rasend war ich über Goldmanns Feuilleton »Einsame Mensch ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 10. 1901

... aus deinem lieben Brief entnehme ich u. a. dss Berger hier war. Ist er noch in Wien ...... Kainz wollte am 5. den Gustl les ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 10. 1901

... Ich glaube, Berger ist noch hier; Du kannst es, da er Telephon hat, sofort erf ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 10. 1901

... Brühl .– Begräbnis Karlweis.– Sah ihn im Sarg.– Sprach mit Bahr über Berger etc., mit E ...... .– Begräbnis Karlweis.– Sah ihn im Sarg.– Sprach mit Bahr über Berger etc., mit Engel übers Magerwerden.– ...... Begräbnis Karlweis.– Sah ihn im Sarg.– Sprach mit Bahr über Berger etc., mit Engel übers Magerwerden.– ...... is.– Sah ihn im Sarg.– Sprach mit Bahr über Berger etc., mit Engel übers Magerwerden.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 11. 1901

... Apostel Adressen geschickt: Brahm, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, ...... Adressen geschickt: Brahm, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Me ...... Adressen geschickt: Brahm, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Eri ...... Brahm, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch ...... Brahm, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lich ...... m, Lindau, Harden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lichtwark, Brande ...... rden, Levysohn, Mautner, Schönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Li ...... hönhoff, Kerr, Hart, R. M. Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Gan ...... . Meyer, Erich Schmidt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Ganghofer, Hirth, Henri Alber ...... idt, Wolf Heine, Muther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Ganghofer, Hirth, Henri Albert, ...... ther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Ganghofer, Hirth, Henri Albert, ...... Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Ganghofer, Hirth, Henri Albert, ...... Heinrich Hart ...... Bierbaum ...... Akademischer Verein für Kunst u. Literatur, Hans Tietze, IX Mariannengasse 13 ...... Dr Ferd. Bronner 18/1 Währingerstr. 147II ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 11. 1901

... Kritik in einer Züricher Zeitung – dass ich doch kein Grillparzer – neulich in einer Revue , ich sei kein Fla ...... rzer – neulich in einer Revue , ich sei kein Flaubert, kein Balzac – dieses ewige Vergleichen! ...... in einer Revue , ich sei kein Flaubert, kein Balzac – dieses ewige Vergleichen! ...... Bahr. Nm. da. Warme Sympathie – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 11. 1901

... Jung Wiener Theaters ...... Jung Wiener Theaters .– Miss Halton; Wedekind, Bahr, Metzl.– ...... ng Wiener Theaters .– Miss Halton; Wedekind, Bahr, Metzl.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 12. 1901

... n Contract ohne die geforderte Garantie. Ich refusirte – Bei Bahr. »Es wird sich keiner deiner annehmen; alle werden sich fre ...... annehmen; alle werden sich freuen. Den hätten wir los.« – Zu Wassermann, der gestern einen Sohn bekam. »Lebendige Stunden«. Er: »Wa ...... uen. Den hätten wir los.« – Zu Wassermann, der gestern einen Sohn bekam. »Lebendige Stunden«. Er: »Warum ist es ein Dichter – ...

Arthur Schnitzler an Emerich von Bukovics, 11. 12. 1901

... einer Tantièmengarantie aufstellte. Sie antworteten mir aus Paris , dass Sie die obschwebende Angelegenheit nach Ihrer Rückkeh ...... Febertagen , erschien über Ihr Ersuchen Herr Hermann Bahr bei mir und bat mich in Ihrem Namen, in eine Verschiebung z ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... ke sehr für Deine liebe Karte. Du könntest mir allerdings in Berlin einen sehr, sehr großen Dienst erweisen, wenn Du gelegentli ...... sehr, sehr großen Dienst erweisen, wenn Du gelegentlich mit Brahm über mich sprechen und ihm klar machen würdest, daß ich, be ...... ommen möchte. Ich leide sehr unter meiner Erfolglosigkeit in Deutschland und bin schon so bescheiden geworden, daß ich es als einen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 1. 1902

... 3. 1. 902 Berlin ...... lieber Hermann, ich habe Brahm gesprochen, er äußerte sich anerkennend über den Krampus, f ...... Harden ...... , der jetzt sehr gegen den kleinen Kraus eingenommen ist und findet, dass ein solches Blatt in ...... Kraus eingenommen ist und findet, dass ein solches Blatt in Berlin sich nicht halten könnte. Anläßlich der ...... veine , in der Kr. von einer angeblich extra von dir (?) gegen ihn hineingedic ...... Harden ...... hat er ihm ( Harden dem Kraus) eine Karte geschrieben, er müsse gelegentlich diesen Irrth ...... stellen, da die betreffende Stelle sich im Original fände; – Kraus soll es auch zugesagt haben, aber bishe ...... Ganz entzückt bin ich von Bassermann . Neulich sah ich ihn als Hja ...... abe selten so starke schauspielerische Eindrücke erlebt. Die Triesch kann überraschend viel.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 5. 1. 1902

... tungen melden Erfolg von Schnitzlers »Lebendigen Stunden« in Berlin . ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... Eben erfahre ich von meinem Sendboten, der bei Schlenther war ...... 2) Schlenther bezeichnet es als absolut falsch, wenn man meine, Schnitzle ...... lsch, wenn man meine, Schnitzler sei durch die Gustl-Affaire burgtheaterunfähig geworden; diese Auffassung bestehe weder in der Intendanz n ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... 9/1 Bei Bahr.– Grillparzerpreis, Bewegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel ...... rillparzerpreis, Bewegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel und Berger, Burckhard, Uhl.– ...... erpreis, Bewegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel und Berger, Burckhard, Uhl.– ...... wegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel und Berger, Burckhard, Uhl.– ...

Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... haften« deutschen Bühne gegeben worden ist. Er wurde diesmal Hartleben für den »Rosenmontag« zugeteilt. Darüber ist man nun in ...... ntlich »zu dumm«, will aber nichts gegen sie sagen, weil man Hartleben sehr gern hat. ...... Hartleben ist bei uns sehr beliebt, mehr als irgend ein anderer ...... tleben ist bei uns sehr beliebt, mehr als irgend ein anderer deutscher Autor. Er hat Goethe ...... Goethe herausgegeben ...... Form – das sagt dem Germanisten zu, der in jedem gebildeten Oesterreicher steckt. Er verhält sich kritisch zur Gesellschaft, ihre Grö ...... re Gebote verspottet er, er ist auch ein »Verschimpfer«, wie Bauernfeld sich einmal stolz genannt hat – das behagt unserem ewig räs ...... gefallen, weil er auf allen Seilen der Technik, fast wie ein Franzose, tanzen kann – und alle Wiener schmeicheln sich, Artisten z ...... bringt immer eine angenehme Salvatorstimmung mit, er ist ein Maupassant, mit dem man zechen kann. Der Wiener aber verlangt von Dich ...... gen seine Berufung zur höchsten litterarischen Ehre, die der Oesterreicher zu vergeben hat, öffentlich nichts sagen. Aber – ...... ere Kandidat aus einem Grunde ausgeschlossen worden ist, der Hartleben und gerade den »Rosenmontag« ganz ebenso trifft. ...... he«, welche die Kenner entzückte, ohne die Menge anzuziehen, Hartleben durch einen Preis mit dem stärkeren Erfolge vieler schlecht ...... gert haben. Nun, das könnte ja auch anderswo vorkommen. Aber österreichisch ist es, einem Menschen, der einem nicht paßt, einfach das T ...... en den militärischen Geist vergangen hat. Deswegen bekam ihn Hartleben für ein Stück, das sich ganz ebenso gegen den militärischen ...... den Grillparzerpreis nur dadurch verdient, daß er nicht der österreichischen Armee angehört. ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... Händen – Schnitzler ist lau – ein bescheidenes Talentchen – Hardleben ist aber ein Gen ...... Ich kenne jetzt Hartleben ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... tzten Masken« und »Literatur«. Zum ersten Male aufgeführt im Carl-Theater am 6. Mai 1902. Erste Vorstellung des B ...... Berliner Deutschen Theaters ...... lso Fälle, wo Hellbrunn nicht wirkt.« Heinrich ist dann nach München , in die alte Pinakothek, zu seinen geliebten Dürer und Holb ...... , in die alte Pinakothek, zu seinen geliebten Dürer und Holbein. Da hat er zum ersten Male nach langer, nach se ...... or, als wenn sich Eine im Tricot als griechische Statue beim Ronacher hinausstellt. So eine griechische ...... Clemens? »Ja, Clemens hat recht. Aerger als die Weiber beim Ronacher sind wir, die sich in Tricots hinausstellen. Unsere geheims ...... Unter den Darstellern ist zuerst Herr Bassermann der den Remigio vielleicht nicht mit der ganzen Hoheit, wel ...... Kraft der Verwandlung bewies, und neben ihm gleich Fräulein Triesch zu nennen, die, seit wir sie zuletzt, vor drei Jahren, im R ...... rkwürdig reif und stark im Ausdruck geworden ist. Die Herren Reinhardt , Rittner , ...... . Die Herren Reinhardt , Rittner , Kayßler und ...... , Rittner , Kayßler und Hofmeister schloss ...... , Kayßler und Hofmeister schlossen sich in ihrer ja bekannten Weise an. Der Erfolg w ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1902

... In meinem Verhältnis zur Duse weiß ich jetzt ganz ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1902

... Bei Gustav und Max, in der Affaire Sachsel.– ...... Blumen von Bahr, Vacano, Frau Alb. Gutmann.– ...... Blumen von Bahr, Vacano, Frau Alb. Gutmann.– ...... Nm. Frl. Hermine Freund, brachte einen netten Brief von Else S.– ...... »Mass für Mass« Burg.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 6. 1902

... 4/6 Nm. Heuberger bei mir, wegen Operntextes.– ...... Mit Brahm und Bahr soupirt. ...... Mit Brahm und Bahr soupirt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 6. 1902

... 16/6 Ober St. Veit, Bahr.– Gewitter. Über eine Vortragstournée, Hugo, Bahr, ic ...... 16/6 Ober St. Veit, Bahr.– Gewitter. Über eine Vortragstournée, Hugo, Bahr, ich.– Sy ...... Ober St. Veit, Bahr.– Gewitter. Über eine Vortragstournée, Hugo, Bahr, ich.– Sympathie für Bahr.– ...... St. Veit, Bahr.– Gewitter. Über eine Vortragstournée, Hugo, Bahr, ich.– Sympathie für Bahr.– ...... . Über eine Vortragstournée, Hugo, Bahr, ich.– Sympathie für Bahr.– ...

Leopold Hipp an Arthur Schnitzler, 28. 6. 1902

... nsteuer-Schätzungscommission für den Schätzungsbezirk No 15. N. Ö. ...... geboren werden eingeladen, sich über das Einkommen des Herrn Hermann Bahr aus seiner schriftstellerischen und journalistischen Thätig ...

Emerich von Bukovics an Hermann Bahr, 29. [6.?] 1902

... g der Garantie von 3000 Kronen kam plötzlich, während ich in Paris war und nur gestützt darauf, daß Fellner die Ausfertigung d ...... Paris war und nur gestützt darauf, daß Fellner die Ausfertigung der Verträge verhandelt hatte, mündlich wa ...... Deiner liebenswürdigen Gattin bin ich wiederholt beim Brunnen begegnet. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 7. 1902

... Denselben Wisch hat Burckhard bekommen, voriges Jahr Karlweis und Chiavacci, und mit ders ...... Denselben Wisch hat Burckhard bekommen, voriges Jahr Karlweis und Chiavacci, und mit derselben Wirkung: einer Anfrage bei ...... ar bis zum 31. December 1901 überhaupt kein Stück von mir in Berlin aufgeführt wurde; 2) Daß in Wien ...... 3) Daß in Wien am Burgtheater der »Apostel« im November und December 1901 zehn Mal gegebe ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, [Partner für Theaterprojekt?], 18. 8. 1902

... Redlich ...... Baron Berger ...... Geiringer ...... Baum ...... Mädi ...... Theateradvokat; Brahms Contract mit l’Arronge und seinen Geldleuten. ...... Stein ...

Paula Dehmel an Hermann Bahr, 23. 9. 1902

... Wollen Sie uns helfen, etwas Dauerndes für Joh. Schlaf zu thun? Es handelt sich darum, ein paar Leute ausfindig zu ...... Wien erin gehört, daß Sie Schlafs Portrait im Zimmer hängen haben; da faßte ich den Mut, Ihn ...... u schreiben. Schnitzler und Hoffmannsthal haben so viel Geld; vielleicht thun die mit? Aber, wie gesa ...... Wilmersdorf b. Berlin ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [30.? 9. 1902]

... unden herumbettle, um Personen, die mir näher stehen als der Berlin er Schriftsteller, dessen Schicksal ich übrigens sehr bedaue ...... stehen als der Berlin er Schriftsteller, dessen Schicksal ich übrigens sehr bedauere, nur nothdürft ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [30. 9. 1902]

... r gleichfalls beiliegenden Erledigung sowie Ihrer Antwort an Bahr zurück. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 10. 1902

... nicht für mich allein zu sorgen ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 7. 10. 1902

... er Hugo, Ihren Brief hab ich mit meiner Antwort zugleich an Bahr geschickt; habe mich gleichfalls gegen monatliche Verpflich ...... sehn; die Umzugspräparationen hatten begonnen; nun sind die Meinen natürlich schon geraume Zeit herin; nur fehlen leider vorlä ...... Termin.– Hans hab ich anläßlich des Leichenbegängnisses von Richard’s Vater gesehen, und habe viel Sympathie für ihn. – ...... Hans hab ich anläßlich des Leichenbegängnisses von Richard’s Vater gesehen, und habe viel Sympathie für ihn. – ...... Anfang nächster Woche denke ich nach Berlin zu fahren; für acht Tage etwa. ...... fahren; für acht Tage etwa. Brahm scheint plötzlich von Stücken so überschwemmt zu werden, da ...... den Tisch fallen wird. Aber ich denke, unterm Tisch wird der Loewenfeld sitzen. – ...... – Die Leb. St. kommen im März mit der Sandrock am Volksth. zur Aufführung.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1902

... 13/10 Berlin .– Bristol.– Liesl und Paul.– Brahm. (Für Bea.) Mit ihm gesp ...... Berlin .– Bristol.– Liesl und Paul.– Brahm. (Für Bea.) Mit ihm gespeist.– Bei ...... Berlin .– Bristol.– Liesl und Paul.– Brahm. (Für Bea.) Mit ihm gespeist.– Bei Liesl (Cont., Paul). ...... Bei Paul Goldmann.– Schall u. Rauch.– »Rausch« Première.– ...... Bei Paul Goldmann.– Schall u. Rauch.– »Rausch« Première.– ...... Mit Brahm und Bahr im Treppchen.– ...... Mit Brahm und Bahr im Treppchen.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 10. 1902

... einen blonden Vollbart trug, aus lauter Angst, in die Maske Sudermanns zu gerathen. Daß es ganz albern wäre, einem spöttelnden Sal ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 10. 1902

... einen blonden Vollbart trug, aus lauter Angst, in die Maske Sudermanns zu gerathen. Daß es ganz albern wäre, einem spöttelnden Sal ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 11. 1902

... 27/11 Vm. bei Grethel.– Bei Burckhard gegessen, mit Hauptmann Gr ...... 27/11 Vm. bei Grethel.– Bei Burckhard gegessen, mit Hauptmann Grethe Marschalk, Hofmanns ...... ard gegessen, mit Hauptmann Grethe Marschalk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Gr ...... Hauptmann Grethe Marschalk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Grethe kamen noc ...... Grethe Marschalk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Grethe kamen noch auf ein paar ...... Grethe Marschalk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Grethe kamen noch auf ein paar Minuten ...... the Marschalk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Grethe kamen noch auf ein paar Minuten zu mir herauf.– ...... alk, Hofmannsthal und Frau, Bahr, Kainz – von 3–7. Hptm. und Grethe kamen noch auf ein paar Minuten zu mir herauf.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1902

... 16/12 Vm. St. Veit bei Bahr der an Blindd.entzd. liegt. Sprach seine Frau.– ...... 16/12 Vm. St. Veit bei Bahr der an Blindd.entzd. liegt. Sprach seine Frau.– ...... . St. Veit bei Bahr der an Blindd.entzd. liegt. Sprach seine Frau.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 1. 1903

... Heymann: Kritik der Kritik ...... Singer oder Skrein ...... Nach Bezalg von 500 Kr an Rosa bleiben mir ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 1. 1903

... In die Stadt. Redaction. Burckhard. Schnitzler. ...... Shakespeare Goethe Hebbel ...... Walter Pater, Fritz Bley und Hugo heranzuziehen. ...... gländer mittheilt, schreibt Kürnberger: »Es liegt in der bloßen Form der Alten eine wunderbare, fa ...... Und auf das Ganze paßt so wunderbar Nietzsches: das Gute ist leicht, alles Göttliche läuft auf zarten Füße ...... rum kommt bei Mereschkowski Bandello nicht vor, »der Leonardo oft besucht und beobachtet hat, we ...... Burckhard: »Die ungeheuren Umrisse von Leonardos Wesen wird man ewig ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 1. 1903

... 3/1 Vorm. dictirt.– Mittags Bahr da, recht krank aussehend und sich fühlend, über ev. Operat ...... aussehend und sich fühlend, über ev. Operation durch meinen Bruder gesprochen.– Nm. am 3. Akt.– Abends bei O. Schön.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 1. 1903

... Bahr von Julius an Appendicitis operirt.– ...... Bahr von Julius an Appendicitis operirt.– ...

Hugo von Hofmannsthal an Rosa Bahr, 27. 1. 1903

... ch komme Freitag ins Sanatorium freilich noch ohne Hoffnung, Hermann sehen zu dürfen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1903

... – Vorm. bei Lola, dann Ellyn. Briefe dictirt.– ...... Nm. am 2. Akt; dann im Volksth.; Conferenz mit Retty, Schallud, dem Costumier; über Frau mit dem Dolch. Dem Kram ...... Retty, Schallud, dem Costumier; über Frau mit dem Dolch. Dem Kramer nahm ich den Heinrich ab.– Dann bei O. ...... Vorm. war ich auf eine Minute bei Bahr; empfand die größte Sympathie für ihn.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1903

... Weniger günstige Nachrichten über Bahr;– erregten. Abends bei ihm, resp. seiner Frau, besser. ...... chrichten über Bahr;– erregten. Abends bei ihm, resp. seiner Frau, besser. ...... Theater. Mädchenliebe von Ludaßy, Leibbursch von Schmidt, nach 2. Akt zu O.– ...... Theater. Mädchenliebe von Ludaßy, Leibbursch von Schmidt, nach 2. Akt zu O.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Anfang Februar 1903]

... Burckhard, Redlich, Schnitzler kommen täglich, sehr oft auch die Sand ...... Burckhard, Redlich, Schnitzler kommen täglich, sehr oft auch die Sandrock, Tre ...... khard, Redlich, Schnitzler kommen täglich, sehr oft auch die Sandrock, Trebitsch, Pohl-Meiser, Beer-Hofmann ...... lich, Schnitzler kommen täglich, sehr oft auch die Sandrock, Trebitsch, Pohl-Meiser, Beer-Hofmann ...... täglich, sehr oft auch die Sandrock, Trebitsch, Pohl-Meiser, Beer-Hofmann Hans Schlesinger. Ferner: ...... Hans Schlesinger. Ferner: Wilhelm Singer, Prof. Singer, Hofrath Schauta, Arthur Perger, Director Bukovics, Jarno, ...... s Schlesinger. Ferner: Wilhelm Singer, Prof. Singer, Hofrath Schauta, Arthur Perger, Director Bukovics, Jarno, Epstein, Pötzl, K ...... h Schauta, Arthur Perger, Director Bukovics, Jarno, Epstein, Pötzl, Kalbeck, Brociner. ...... ta, Arthur Perger, Director Bukovics, Jarno, Epstein, Pötzl, Kalbeck, Brociner. ...... Blu men von Burckhard, Frau Dr Redlich, Lotte Wi ...... rau Dr Redlich, Lotte Witt, Beer-Hofmann. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 2. 1903

... Dictirte 4. Akt. Bei Bahr.– ...... Brief von Brahm, Besetzung und Termin Bea. (7. März.) ...... Nm. 5. Akt entworfen.– O. da; sie weinte wegen Berlin , wird zur Prem. hinkommen.– Nach dem Nachtm. bei ihr. Sie h ...... rd zur Prem. hinkommen.– Nach dem Nachtm. bei ihr. Sie hatte Römpler getroffen, war also überzeugt, dass sie eine große Carrière ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 2. 1903

... 7/2 Schusterin mit Roth, Bukovics, Burckhard, Schnitzler ...... Schusterin mit Roth, Bukovics, Burckhard, Schnitzler Münz, Brociner ...... Abends Trebitsch. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 2. 1903

... 7/2 Bei Lola B., dann bei Frau v. Hofmannsthal (seit ihrer Genesung das 1. ...... i Frau v. Hofmannsthal (seit ihrer Genesung das 1. Mal), bei Bahr, woselbst Burckhard, Mizi Schuster, Roth, Bukovics.– ...... nnsthal (seit ihrer Genesung das 1. Mal), bei Bahr, woselbst Burckhard, Mizi Schuster, Roth, Bukovics.– ...... ng das 1. Mal), bei Bahr, woselbst Burckhard, Mizi Schuster, Roth, Bukovics.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1[0]. 2. 1903

... Hans Schlesinger, Pohl-Meiser, Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmanns ...... Hans Schlesinger, Pohl-Meiser, Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmannsthal, Arthu ...... Hans Schlesinger, Pohl-Meiser, Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmannsthal, Arthur Schni ...... chlesinger, Pohl-Meiser, Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Friebe ...... Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Frieberger, Wilhelm Singer, Epstein. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 12. 2. 1903

... Hugo, Arthur, die Schuster, Burckhard ...... Hugo, Arthur, die Schuster, Burckhard ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 2. 1903

... 12/2 Bei Grethel.– Bei Bahr (Mizi Schuster über Weisse, Odilon).– ...... Abds. Oper (Cavalleria, Bajazzo, Pan) mit O.; nett;– ich fühlte mich w ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 2. 1903

... Berlin ...... a ich wirklich das Gefühl habe, wenn Du mich nicht zu Deinem Bruder geschickt hättest, verloren gewesen zu sein, und da mich au ...... Stimmung der Genesung , die der Dichter Trebitsch so schön geschildert hat. ...... Mit Grüßen an Brahm u. alle Bekanntenherzlichst Dein dankbarer Herma ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 2. 1903

... 28/2 Vm. Probe.– Abds. Grunewald bei Harden.– Über Beatrice, seine Stellung, Einsamkeit. Kra ...... 28/2 Vm. Probe.– Abds. Grunewald bei Harden.– Über Beatrice, seine Stellung, Einsamkeit. Kraus hatte ih ...... wald bei Harden.– Über Beatrice, seine Stellung, Einsamkeit. Kraus hatte ihm geschrieben, Hugo habe ihm einen Besuch gemacht S ...... ce, seine Stellung, Einsamkeit. Kraus hatte ihm geschrieben, Hugo habe ihm einen Besuch gemacht Sympathie ausdrücken, nach Ba ...... ugo habe ihm einen Besuch gemacht Sympathie ausdrücken, nach Bahrprozess.– ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 14. 3. 1903

... Artikel über Mach ...... Christian Morgenstern ...... Raoul Auernheimer ...... e diesen, wenn irgend möglich, doch die Namen Schnitzler und Hofmannsthal voranstellen können. Da Sie zu beiden gute Beziehungen unte ...... rhalten, so möchte ich Sie bitten, bei ihnen anzuklopfen, ob Hofmannsthal nicht ein Gedicht, Schnitzler nicht eine kurze Prosaskizze ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... skind wenigstens endlich einmal gesehen haben, und hoffe für Berlin , daß sich doch ein paar Kritiker finden werden, die seine S ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... 15/3 S. Kritik z. Th. auffallend gut. Ein Feuill. von Bahr ergriff mich geradezu. ...... Bei Grethel, Tante Emma, Helene.– ...... Kostbarer Brief von Dilly. ...... Bei O. mit den Schwarzkopfs.– ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... er über alle kleinen Künste gebot, die man sonst nur den Franzosen zugetraut hatte, und dabei seinen eigenen Ton durchzubringe ...... verführen lassen und sich behaglich, wie mancher der jungen Paris er in jener Zeit, sozusagen als cocho ...... Goethe hat einmal zu Eckermann ...... Goethe hat einmal zu Eckermann ...... Stunden« kennt man ja von der angenehmen Aufführung her, die Brahm voriges Jahr im Carl-Theater gegeben hat. Von den vier in d ...... von der angenehmen Aufführung her, die Brahm voriges Jahr im Carl-Theater gegeben hat. Von den vier in der Stimmung, im Tone so wechs ...... nichts gemacht. « Oder er erinnere sich, daß Goethe die Kunst » eine Vermittlerin des Unauss ...... erderben. Das ist doch absurd, wird man sagen. Man lese aber Edgar Poe nach, der gern die Macht zeigt, die das Absurde über den Me ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... Was Sie mir bezüglich Hofmannsthal und Schnitzler sagen, will ich in Erwägung ziehen und werde ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... s. Ganz denkunfähig bis 15. Von da ab plötzlich schmerzfrei. Papa Hofmannsthal, Gerty, Salten u Frau, Trebitsch. ...... tzlich schmerzfrei. Papa Hofmannsthal, Gerty, Salten u Frau, Trebitsch. ...... 16. Julius Schnitzler da. Aufgestanden u. in den Garten. Nur noch sehr müde. ...... Schiller – Körner ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1903

... Bei Bahr; 2 Stunden über allerlei geplaudert: Verhalten des Volksth. ...... Stunden über allerlei geplaudert: Verhalten des Volksth. zu Sandrock etc.; über das »Recht« der Juden Wiener Stücke zu schreiben ...... cht« der Juden Wiener Stücke zu schreiben. Charakteristisch: B. hatte von einigen vernommen, die gegen den Ltnt. Gustel vor ...... en den Ltnt. Gustel vorbrachten: ein Jude sollte doch keinen oesterr. Ltnt. schildern!– ...... Nachm. Burckhard bei mir, gratulirt zum Bauernfeld-Preis; reden über Reisen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 3. 1903

... 27/3 Vorm. bei Bahr (nicht zuhause, dann Wassermann). ...... 27/3 Vorm. bei Bahr (nicht zuhause, dann Wassermann). ...... Nm. Holzapfel da; Abends bei O. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [29.] 3. 1903

... Die Duse ...... stand vergeben. Wie ich nur Zeit habe, fahre ich zunächst zu Julius, der einmal doch mein Herz ordentlich untersuchen muß. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [30. 3. 1903]

... Ich hatte sogleich bei Pötzl (schriftlich, damit er es nicht ableugnen kann) ein Feuille ...... n mit der Sache zu Wilhelm Singer, der mir Recht geben, über P. wahnsinnig schimpfen und zuletzt entscheiden wird, daß Leut ...... mit solchen Burschen einzulassen, das heißt daß es also bei P’s Entscheidung bleibt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 4. 1903

... Bei Bahr, woselbst der Interviewer Deutsch-German, Commisnatur.– Dus ...... Bahr, woselbst der Interviewer Deutsch-German, Commisnatur.– Duse als Hedda ; mit O. dort ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 4. 1903

... Nächstens erscheint von mir bei Fischer ein Band »Rezensionen«, Kritiken von 1901–1903. Mir wäre li ...... hardiner leider entsagen muß, vorläufig wenigstens, da meine Frau gerade wieder die Laune hat, alle Hunde zu haßen. ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... Hermann Bahr ...... Kaspar, der wilde Jäger. Aber es ist nur Hermann Bahr in seiner Behausung in Ober-St. Veit. Wir treten in das Hau ...... e Jäger. Aber es ist nur Hermann Bahr in seiner Behausung in Ober-St. Veit. Wir treten in das Haus und der grün-blaue Zauber umfängt m ...... ber das muß wohl Gewohnheit sein. Ich habe mich in der Villa Bahr gründlich unmöglich gemacht, denn ich hielt mir die Augen z ...... ich der Nebelgebilde, die über den Städten hängen. Der echte Bahr aber zeigt sich mir im Studirzimmer. Es ist den schönen Kün ...... ir im Studirzimmer. Es ist den schönen Künsten und vor Allem Klimt geweiht. Da grüßt im Mittelfeld die »Wahrheit« mit dem häßl ...... sich Einem immerfort aufdrängt und die Nerven bedroht. Denn Bahr hat dem Erbauer des Hauses klar seine Ansicht kundgethan, f ...... undgethan, für die Wahrheit Klimt’s sollte ein Raum geschaffen werden, der das Bild in den Vo ...... Bahr erzählt Wundervolles von dem Bild. Es hält ihn in Stimmung, ...... Wir sprechen nun von Klimt, und Hermann Bahr nennt ihn einen großen, fertigen Menschen ...... Wir sprechen nun von Klimt, und Hermann Bahr nennt ihn einen großen, fertigen Menschen, der nur wie zufä ...... er lebt, der aber mit seiner Kunst so wahr ist, wie etwa die Franzosen . Er zeigt mir die Bilder der Duse, die sie zumeist in welke ...... Franzosen . Er zeigt mir die Bilder der Duse, die sie zumeist in welker Sinnlichkeit wiedergeben. Wie th ...... hm ein Vergnügen, zu sehen, wie ein Anderer porträtirt wird. Bahr ist sehr leicht zu treffen, und er macht Einem die Arbeit a ...... Bahr lächelt und zögert mit der Antwort, und Schnitzler meint mi ...... Herr Bahr verwahrt sich dagegen, so vieles Unfruchtbare gezeugt zu ha ...... sind also Legenden. »Denken Sie,« sagt er, »Mirbeau entdeckt Maeterlinck in Paris und ich führe ...... den. »Denken Sie,« sagt er, »Mirbeau entdeckt Maeterlinck in Paris und ich führe den Dichter, durch den Ar ...... ich die Secession erfunden habe, oder daß ich an den Versen Hofmannsthals Schuld trage?« – ...... Bahr lächelt und Schnitzler greift in die Debatte ein. Der Eine ...... Eine erklärt, in seinem Leben nur zweimal mit Schnitzler und Hofmannsthal zusammen in dem genannten Café gewesen zu sein, der Zweite ...... m Café Griensteidl und den großen Schlagworten, die dort von Bahr ausgegeben worden sein sollen, ist Erfindung und Eselei. Ab ...... usgegeben worden sein sollen, ist Erfindung und Eselei. Aber Bahr amüsirt sich darüber, daß die Legende noch heute erhalten i ...... heute erhalten ist. Er will Mode gemacht haben vor Jahren in Berlin , als er, Tovote und Holz einen neuen Stil creirten. Damals ...... hren in Berlin , als er, Tovote und Holz einen neuen Stil creirten. Damals liebte er die ku ...... Berlin , als er, Tovote und Holz einen neuen Stil creirten. Damals liebte er die kurzen Sätz ...... Bahr gibt seine Ansicht kund, die dahin geht, daß der Kritiker l ...... seine Mission, für den Künstler ist sie bedeutungslos. Denn Bahr glaubt nicht, daß der Künstler durch das Wort des Tadels od ...... Bahr mag die Kritik nicht, die persönlich wird und hat den Stach ...... Der Dichter, der eine Villa in Ober-St. Veit besitzt ...... Sudermann’sche Rummel ...... enn das persönliche Moment bei der Beurtheilung hätten schon Goethe und Schiller empfinden müssen. Ein gesuchter Witz in einem ...... sönliche Moment bei der Beurtheilung hätten schon Goethe und Schiller empfinden müssen. Ein gesuchter Witz in einem Referat sei a ...... Ein schlechter Kritiker kann mich nicht ändern, sagt Herr Bahr, aber ein weiser Kritiker kann es wohl dazu bringen, daß ic ...... n Dichter der Kritiker bewegen; das zeigt sich trefflich bei Grillparzer, den die Kritik verbittert hat und nicht die Censur. Es ist ...... Bahr fuhr mit Sudermann nach der Première der »Drei Reiherfedern ...... Bahr fuhr mit Sudermann nach der Première der »Drei Reiherfedern« nach ...... mit Sudermann nach der Première der »Drei Reiherfedern« nach Berlin und merkte dem Dichter schon im Coupé an, daß er mit der »V ...... an, daß er mit der »Verrohung in der Kritik« schwanger ging. Sudermann war beispielsweise von einem Referat gekränkt, in dem von s ...... err Schnitzler erklärt, ihn würde das nicht ärgern, und Herr Bahr ist der gleichen Meinung. ...... Wir kommen auf die Schauspielkunst der Duse. Ob Herr Bahr der Ansicht ist, daß ihre Kunst auf die deuts ...... Wir kommen auf die Schauspielkunst der Duse. Ob Herr Bahr der Ansicht ist, daß ihre Kunst auf die deutschen Schauspie ...... Herr Bahr verneint sehr energisch. »Nein, sie haben nichts gelernt vo ...... fallen sich in den unmöglichsten Schaukelbewegungen.« – Herr Bahr zeigt mir diese Darstellungskunst sehr drastisch, indem er ...... hat, und dann zwei, die nicht nachzuahmen sind: Baumeister, Mitterwurzer. Schnitzler nennt auch den Namen Girardi, und wie es kommt, ...... d: Baumeister, Mitterwurzer. Schnitzler nennt auch den Namen Girardi, und wie es kommt, daß seine unantastbare Originalität so v ...... »Das hat schon seinen Grund,« sagt Bahr. »Er schöpft eben aus dem Volk und es ist nur ein Beweis se ...... den Hof macht, und ich kann nicht genug staunen, wie er dem Girardi in Gesten und Worten ähnelt, obzwar es sicher anzunehmen is ...... läßt die Fragestellung nicht zu: »Das dürfen Sie doch nicht Bahr fragen, der Beides ist, denn über sich selbst kann man nich ...... ht bei Beantwortung einer Frage stehen. Ich glaube aber, daß Goethe, Lessing und Hebbel den Befähigungsnachweis erbracht haben, ...... eantwortung einer Frage stehen. Ich glaube aber, daß Goethe, Lessing und Hebbel den Befähigungsnachweis erbracht haben, sie ware ...... Wie Hermann Bahr arbeitet? ...... eht dann leicht: der Weg von Hietzing nach seiner Wohnung in Ober-St. Veit kommt ihm prächtig zustatten, da kommen die hübschesten Ide ...... den Antrag eines Gastes zurücknahmst? Es war lustig!« – Und Bahr lacht herzlich in der Erinnerung an jenen Abend, es war ja ...... Auf dem Heimweg schien mir die Natur fabelhaft unecht. Bahr’s Stolz, der Marillenbaum hatte violette Flecke und sein Ha ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 4. 1903

... Singer ...... Stelle Notiz genommen werden solle u rieth ihm dringend ab. Singer: »Sehn Sie, sogar der Schwager « ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 4. 1903

... 8/4 Früh nach Haus.– Hugo bei mir.– ...... Mit Bahr, der mich zur Bahn geleitet.– ...... h Linz . Ankunft, Regen, Hotel Erzherzog Karl, der Wirth, Gespräch.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 5. 1903

... Münchner Pensionsfonds ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 6. 1903

... Austria ...... Wien-Ob-St. Veit ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... Hofmannsthal Dichter ...... Redlich schreibt mir Rendezvous zwischen 2 u. 8. Am besten wol 5. ...... Beer Hofmann ...... , Singer , Pötzl, Benedikt , ...... Benedikt ...... Ludwig Hevesi ...... Jacobson ...... Redlich ...... Burckhard ...... , Burckhard , Schlenther, Kolo Moser , ...... Keßler ...... , Ring , Kranewitter, Fischl, Irene Triesch ...... Irene Triesch ...... Hauptmann ...... Richard M. Meyer ...... , Richard M. Meyer , Guglia, ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... um für die Widmung der »Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards Gesundheit und meinen Plänen. ...... dmung der »Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards Gesundheit und meinen Plänen. ...... »Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards Gesundheit und meinen Plänen. ...... Felix Holländer bei mir; von seinem Roman, von Hauptmanns »Stadttheater«-Pl ...... Felix Holländer bei mir; von seinem Roman, von Hauptmanns »Stadttheater«-Plänen, von der Eysoldt und ihrer merkwürdig ...... seinem Roman, von Hauptmanns »Stadttheater«-Plänen, von der Eysoldt und ihrer merkwürdigen Intelligenz bei ungemeiner Leidensch ...... Trebitsch zum Thee, später Salten mit seiner Frau. Wir besprechen den ...... sse Gastregisseure einzuladen, Salten für »Traum ein Leben«, Hauptmann für den »Hamlet« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 6. 1903

... 21/6 S. Vm. bei Bahr, der mir sein neues Buch »Rezensionen« gewidmet hatte.– Übe ...... sein neues Buch »Rezensionen« gewidmet hatte.– Über sein und Reinhardts neues Theater in ...... ater in Wien (Zukunft); Dilly Sandrock (Engagement und Thorheit, Herr Oesterr.), über Burckhard de ...... illy Sandrock (Engagement und Thorheit, Herr Oesterr.), über Burckhard der sich krank fühlt, bei sich Arterioskl. vermuthet.– B. a ...... khard der sich krank fühlt, bei sich Arterioskl. vermuthet.– B. als Hypochonder der das Weltbild stört.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 24. 6. 1903

... – Mein Bruder nennt mir als einen Arzt, der in der neulich von uns bespro ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 6. 1903

... wenn Sie es nicht kennen, versäumen Sie’s nicht bei nächster Venezianer Gelegenheit) – P ...... ensität. – Mit großem Vergnügen las ich die mousquetaires v. Dumas auf der Reise. Welche Leichtigkeit, welcher Reichtum! Einig ...... Bahr ...... r hat mir von Ihren letzten Plänen erzählt, Richard, der gestern mit Paula u Mirjam bei mir war, desgleichen. I ...... r von Ihren letzten Plänen erzählt, Richard, der gestern mit Paula u Mirjam bei mir war, desgleichen. Ich wünschte bald zu hör ...... . Ich wünschte bald zu hören wie weit Sie gediehen sind. Die deutschen Schall u Raucher sah ich v ...... ediehen sind. Die deutschen Schall u Raucher sah ich vorgestern, Erdgeist, das Talent, das große Wedekin ...... Raucher sah ich vorgestern, Erdgeist, das Talent, das große Wedekindesche blitzt meines Erachtens nur selten auf. Vielleicht ern ...... Reicher ...... . Richard will mit – radeln. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 19. 7. 1903

... Gratulieren: Hugo (ich hätte den Schlüssel, sein Wesen aufzusperren), Salten, ...... Lese Balzac, contes drolatiques, die Geschichte von der Gräfin d’Armagn ...... Vollmöller leidet offenbar an einem falschen Verhältnis zum Wort. ...... Klimt. Angela von Foligno. ...... Carl Schenkel – Halle ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1903

... 19/7 S.– 4. Akt.– Fiaker zu Bahr; 40. Geburtstag.– Er lag verstimmt und sehr alt aussehend i ...... wirst.) – Direktor Bukovics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, »Reigen« oeffentlich zu lesen.– ...... irektor Bukovics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, »Reigen« oeffentlich zu lesen.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 7. 1903

... gte Gegend, das farbige Treiben der Curgäste, der leichteren Ungarn und Polen sowie der schwereren und breiteren Bajuvaren, und ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 8. 1903

... Salzburg gefahren, treffe Fred, Trebitsch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Tr ...... gefahren, treffe Fred, Trebitsch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Trebitsch copiert viel ...... sch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Trebitsch copiert viel Lothar (»Was Neues? Was noch? Und was noch?«) ...... el Lothar (»Was Neues? Was noch? Und was noch?«) und erzält Herzls hübsches Wort, auf Schnitzlers ärgerliche Bemerkg, daß er i ...... Merkwürdiger Brief der Eysoldt. Ihr graues Siegel hat die Inschrift: Verlange viel, das is ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 8. 1903

... sich mit solchem Gesindel herumzuschlagen, und auf die recht östreichiche Neigung der Guten, sich still abseits zu halten. Dadurch is ...... Mit Fred u. Trebitsch im Achselmannstein gegessen, dann nach ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 8. 1903

... Bremen ), schreibe an die Eysoldt, lümmel auf dem Sopha herum und komm zu nichts. Das Schreck ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 8. 1903

... In Strunz’ Parace ...... Paracelsus wie Sebastian Franck wollen von Luther und dem ganzen Theologengezänk nichts wissen, wie wir heute ...... machet sich so viel der Flieg’ als dir gemein.Vgl. Eckhart ( Landauer 219 Wenn Gott lieber in einem als im andern ist, das ist no ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 27. 9. [1903]

... Photographie (die gleiche wie der Bahr hat) versprochen haben. Sehr schön war es gestern abend, in ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 29. 9. 1903

... lieber Hugo, vielleicht sehn Sie Bahr in diesen Tagen, u er käme Samstag auch nach Hietzing?– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, [Adressnotizen], Oktober 1903

... Langen München 91 Kaulbachstr ...... Schnitzler XVIII Spöttelgasse 7. ...... Felix Dörmann Berlin W. Meineckestr. 3. ...... Reinhardt Grunewald Fontanestr 8 ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1903

... fahre wahrscheinlich am 18. d. nach Berlin ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 10. 1903

... Wien-Ob-St Veit ...... XVIII Spöttelgasse 7 ...... e reden, die du so gütig bist mir in Aussicht zu stellen. In Berlin grüße mir, wenn du sie siehst, Brahm, Bassermann, Rittner, ...... Berlin grüße mir, wenn du sie siehst, Brahm, Bassermann, Rittner, Sauer; – es handelt sich wohl um dein ...... erlin grüße mir, wenn du sie siehst, Brahm, Bassermann, Rittner, Sauer; – es handelt sich wohl um dein neues ...... grüße mir, wenn du sie siehst, Brahm, Bassermann, Rittner, Sauer; – es handelt sich wohl um dein neues ...... reise. Entweder komm ich auf eine viertel Stunde zu dir nach Ob Veit – oder, man könnte sich, ev. mit Hugo’s in Hietzing zu Aben ...... Stunde zu dir nach Ob Veit – oder, man könnte sich, ev. mit Hugo’s in Hietzing zu Abend u Abendessen treffen? ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 23. 10. 1903

... Elektra-Verhandlungen mit Reinhardt. ...... ner: es erscheint mir im Interesse der Casse bedenklich dass er nichts dazugeben will als Musikstücke. Ich glaube es wäre t ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... lin Frey ...... –„– Burckhard ...... Gelber ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Klimt ...... en Uhr telephoniert hat, in einer Sitzung des Vorstandes des