Bruckbräu

Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... e des Ehrendoctors zu beglücken! So haben auch Hugo Wolf und Adalbert von Goldschmid, draussen längst bewundert und gerühmt, in ...... Auch an den Liedern Adalbert von Goldschmids ist ein saftiger Geruch des Lebens. Auch sie blühen aus den ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... Grüssen Sie Goldschmidt, Bératon (für den ich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1891

... Goldmann, dessen Geist über uns schwebt, verliess ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [Anfang Februar? 1892]

... r Ihnen eine Einladg zu Matinee Reicher bei Goldschmid besorgen soll ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 6. 1892

... – Im Kfh. Bahr, angenehmer Plauderabd.; später Goldschmidt. ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. [1892]

... rwandte, dumpf und berauschend mittönt. Eine Überschrift bei Goethe irgendwo: » Urworte, orphisch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 10. 1892

... verstimmt, daß Bahr behauptete, ich sei ungerecht (weil ich Goldmann lobte) und weil er Lavedan ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Diese Verse sind sonderbar. Sie könnten von Emanuel Geibel oder Paul Heyse sein: sie haben diese leichte Sicherheit, d ...... leichte Sicherheit, das mühelose Glück, die reife Anmuth der goetheisirenden Epigonen, die in fertigen Formen fertige Gedanken, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 10. 1893

... 4/10 »Saubermänner«.– Ludaßy findet (wie Paul G.) die Kritik von Bahr p ...... 4/10 »Saubermänner«.– Ludaßy findet (wie Paul G.) die Kritik von Bahr perfid.– ...

Arthur Schnitzler an Theodor Herzl, 10. 12. 1893

... t geht, freut mich herzlich; ich habe mich bei meinem Freund Paul erkundigt, wie es mit Ihrem Befinden steht – und habe Sie e ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 29. 1. 1894

... chen übrigens gestern den ganzen Abend nur über Sandrock und Goethe, er und ich – weil wir uns eben immer auf den höchsten Gipf ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 8. 1894

... 31/8 Mit Richard und Paul Aussee ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 2. 1895

... , vergessen sie nicht, auch Ludassy zu verständigen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 5. 1895

... der Menschenseele aus alles schildern. Drum thut Richard dem Goldmann so wohl, der eigentlich immer Sehnsucht nach und Angst vor ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 8. 1895

... Tölz . Um 11 kam Goldmann an. Gespräch Bahr, Loris Stellung zu ihm, Andrian, Dehmel, ...... Lästerung wäre.– Spazierfahrt Abends auf ungebahnten Wegen. Bruckbräu. ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... Schwarzkopf einige Mal, Gold selten, Bahr (Guten Ta ...

Tagebuch von Leopold von Andrian, [9. 10.? 1895]

... Giacosas »Rechte der Seele« machten einen starken Eindruck, ich kom ...... Bahr sagt, Giacosa sei viel mehr ein Dichter wie Schnitzler, erklärt aber das ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... ur Schnitzler. Rechte der Seele, Schauspiel in einem Act von Giuseppe Giacosa. Zum ersten Mal aufgeführt am 9. October.) ...... der »Liebelei« wurde, fein und intim insceniert, ein Act von Giuseppe Giacosa gespielt, »Rechte der Seele«, deutsch von Otto Eisenschitz, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 12. 1895

... der krank ist.– Nm. Mz. Rh. da. Mein Geld (für Opernglas) an Paul verloren gegangen (aus dem Brief gestohlen).– Mit Mz. Rh. b ...... us zweiter Hand. Ein Eckermann schlummert in ihm – für diese Goethes wohl gut genug. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 4. 1896

... 17/4 Nm. mit Mz. Rh. bei Uns.– Bei Hofr. Gomperz, mit Berger haupts. geplaudert.– Spazierg. mit Hugo Nachts, ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 17. 5. [1896]

... h die anderen Thäler gleichzeitig sehen würde. Auch der gute Goldmann ist mir sehr stark eingefallen und sein sonderbares schmerz ...... hnitten lebt, wie ich hier. Mir ist eingefallen, wie mir der Goldmann zum ersten Mal von Nietzsche und von Bahr erzählt hat, das ...... it, auch den Pindar und den unerschöpflichen ersten Band von Goethe: die Lieder, die Elegien, und die Sprüche. Ich freue mich i ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 8. 1896

... Abends bei Nansen.– Paul schon dort. Gemütlich. Ins Kfh. mit ihnen. Brandes kam.– ...... chmerzlich, lächelnd, Schreibt man denn Biographien?– – Ich: Goethe, Hebbel.– »Hebbel – war das nicht so ein mürrischer alter M ...... – Paul und ich blieben noch nach Nansen und Frau Weggang mit Brand ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... n, und ging zum schwarzen Kaffee zu Nansens, wo sich bereits Goldmann befand. Daß ich das 2. Mal von Frau N. nichts erwähnte, lie ...... en mag da, was Brandes mir erzählt hat. – Sowohl Nansens als Goldmann kamen mit ins Cafehaus wohin auch Br. zu kommen versprochen ...... und ich bin allein. Nansen’s gingen früher, und dann blieben Goldm. u. ich noch mit ihm zusammen. Ich setze ein paar Namen her ...... le, mir wie du weißt nie gefallen hat. Ebensowenig jetzt dem Paul Goldm. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 9. 1896

... Der kleine Gold ist aus München zurück ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 19. 11. 1896

... tellungen bei den Herren Rappaport, Eckstein und Strauß, von Gold und vielleicht auch von Schnitzler unterstützt (auch Altenb ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 20. [11. 1896]

... ichtigere recht schwere Sachen im Kopf, dass ich nicht genug Goethe bin um irgend eine mich wenig interessierende practische An ...

Hermann Bahr an Alois Bahr, 1. 12. 1896

... n Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baurath Roth, ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 5. 1897

... Paul behauptet, so oft ich irgend ein Entzücken oder eine Befrie ...... e die Empfehlung an Richard Paul mitgegeben, ist, losgelöst von den Leuten, unter denen er n ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 5. 1897

... 21/5 Nm. mit Paul und Bie bei Carabin im Atelier. (Bie’s ...... (gegen Brandes und Bahr; Hebbel eben entdeckt). Mit Mz. und Paul Poissy ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... 1) Die Aschantees brauchst du nicht beizulegen, wenn du dem G. die Wagnerbiogr. schickst. 2) In Hinsicht auf Freiwild ( ...

Hermann Bahr: [Notizen zur Lesung von Die Toten schweigen], [Mitte November 1897]

... Der Roman. Eine Skizze von A. Gold ...... Gold für Samstag 2 Uhr ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 8. 10. 1899

... onnerstag in Wien sein; Paul Goldmann kommt auch und wird etwa acht Tage bei mir wohnen. Wann sin ...... Wien ? Es wäre schön, wenn G. Sie noch zu sehen bekäme. – ...

Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Schriftstellern ...... erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt die Erz ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... Kraft abzuschwächen. Ich habe neulich erzählt, wie sich, als Girardi den engen Kreis liebenswürdig wienerischer Figuren verlasse ...

Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... damit drückt Goethe eine uralte Empfindung der Menschheit aus. Er hat sie im »W ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 10. 8. 1901

... wir nach Bozen , wo man Goldmann trifft, dann nach Trient ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... Rasend war ich über Goldmanns Feuilleton »Einsame Mensch ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 11. 1901

... ther, Koch, Lichtwark, Brandes, Björnson, Litzmann, Olbrich, Ganghofer, Hirth, Henri Albert, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1902

... Bei Paul Goldmann.– Schall u. Rauch.– »Rausch« Première.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 1. 1903

... Shakespeare Goethe Hebbel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1903

... Theater. Mädchenliebe von Ludaßy, Leibbursch von Schmidt, nach 2. Akt zu O.– ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Goethe hat einmal zu Eckermann ...... nichts gemacht. « Oder er erinnere sich, daß Goethe die Kunst » eine Vermittlerin des Unauss ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... enn das persönliche Moment bei der Beurtheilung hätten schon Goethe und Schiller empfinden müssen. Ein gesuchter Witz in einem ...... d: Baumeister, Mitterwurzer. Schnitzler nennt auch den Namen Girardi, und wie es kommt, daß seine unantastbare Originalität so v ...... den Hof macht, und ich kann nicht genug staunen, wie er dem Girardi in Gesten und Worten ähnelt, obzwar es sicher anzunehmen is ...... ht bei Beantwortung einer Frage stehen. Ich glaube aber, daß Goethe, Lessing und Hebbel den Befähigungsnachweis erbracht haben, ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 2. 11. 1903

... ich nicht aus, da ich nur die Wiener Telegramme von Hey- bis Goldmann gelesen habe. Und dazwischen liegt Lesser. Im übrigen habe ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1903

... Mit O. bei Ludaßy’s.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 11. 1903

... sch, vielmehr um ihres Gerechtigkeitshungers willen) feiert, Goldmann für sein albernes Feuilleton beschimpft und fortfährt: »Ein ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 12. 1903

... ark gewirkt zu haben scheint. Gespräch über den wunderlichen Goldmann ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 12. 1903

... 18/12 Vm. bei Bahr.– Über den »Meister«.– Über Goldmann, der ihm gegenüber lebhaft auf Hugo schimpfte.– Sein »Krank ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... Wien war eigentlich nur das Goldmann’sche Telegramm wirklic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 8. 1904

... sprechd. Feuilleton von Goldmann, endend. »Ein Jude kann dieses Stück nicht verstehn « Er se ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 10. 1905

... Goethe über seine eignen Werke ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... e drei Tage auf die Hauptwache gesetzt. Den anderen Tag soll Goethe gegen Riemer, der es mir mitteilte, bemerkt haben: Der Mens ...... außerhalb des Zuschauerraumes war.« Man weiß auch sonst, daß Goethe in kein Verhältnis zu Kleist kommen konnte, an dem ihm » ...... machen, daß ihm einer der nächsten Sessel nach Schiller und Goethe eingeräumt werde. Ich war selbst dieser Meinung und hatte v ...... chen ich es für den »Krug« zutrauen kann: Novelli, Kainz und Girardi. ...... ns geht es an, unser Fall wird verhandelt. (Bei Shakespeare, Goethe, Schiller immer.) Oder man weiß gleich, daß eine Vergangenh ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 1. 1906

... Verhandlung gegen Salten und Ludaßy ...... d Ludaßy sollte stattfinden. Sprach Salten, Ludaßy, Olga Ludaßy; Buchh. Stern (über Freund etc.), Sternberg (W ...... Abd. Salten’s bei uns. Er hat nun die Klage gegen L. überreicht.– Vorgestern war er bei Hugo, der ihm einen ganz ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 1. 1906

... Dann Gogh Ausstellung. ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Grotesken?], [Januar 1907?]

... Reg. Glossy. ...... Eduard Goldbeck. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1907

... Abends Leo Vanjung; Paul Goldmann; Rich. und Paula.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 2. 1908

... Wasserleitungsweg. Über Kritik ( Goldmann, Polgar, Kerr, Bahr etc.) und über Judenfrage hinsichtlich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 11. 1908

... Goethehaus ...... sonen) mit ein paar Leuten, darunter eine Frau Mennzel, alt, Goethe-Enthusiastin, Ur- Frankfurt ...... erin, stolz auf die »kleinen Familien«, zu denen Goethes gehörten. Erzält reizend von Malcesine ...... Malcesine , wo sie kürzlich Goethe nachgegangen ist. Ihre komische Wut auf ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 1. 1909

... verdiene seinen Namen nicht, wenn ich nicht mitarbeite. Hr. Glossy, der Herzkrämpfe kriegt, weil ich ein versprochnes Mscrpt. ...

Brahm an Hermann Bahr, 24. 6. 1909

... Reicher, Monnard; Marie – Lehmann, Triesch; Jura – Monnard, Gebühr; Delfine – Herterich, Orloff; Eva – Orloff, Herterich. Er ...... er bei uns spielen (Dies aber völlig unter uns, nicht wahr.) Gebühr halt ich etwas zu leicht für den Jura, Monnard, der manche ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 3. 7. 1909

... der Annahme mitspricht. Wer soll denn den Medardus spielen? Gerasch? – Ich bin mit Kainz, wie Sie jetzt schon wissen, nicht ein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 7. 1909

... Lese Guglias Gentz , sowie auch wieder sein politisches Tagebuch. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 11. 1909

... Dr. Glaser, kaum bekannt; prätentiös albern über Bahr. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 5. 12. 1909

... h habe Philipp dem ebenfalls zurückgekehrten verlorenen Sohn Gebühr gegeben, der mir in der Arrangierprobe noch keinen greifbar ...... ge namens Rudoff erhalten, als zweite Besetzung. Wächst sich Gebühr zu etwas Gutem aus, so müßte ich auf Edthofer verzichten, s ...... Dresden-Herrnskretschener Vergnügungsreisenden ...

Arthur Schnitzler an S. Fischer, 4. 6. 1910

... zlich schon abgelaufen sind und den ich überdies seinerzeit ( Paul Goldmann war der Vermittler) für seine Arbeit alberner Weise bezahlt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 11. 1910

... würde über den Medardus schreiben, sie aber werden den Herrn Gerasch sehen und ich fürchte, dass zwischen diesen beiden Personen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 3. 1911

... Goethe Schiller Briefwechse ...

Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... er zu gewinnen wären. Hofmannsthal gibt das Stück dem Hofrat Gomperz, Gomperz dem Speidel, Speidel schreibt an Gomperz einen Bri ...... innen wären. Hofmannsthal gibt das Stück dem Hofrat Gomperz, Gomperz dem Speidel, Speidel schreibt an Gomperz einen Brief, in de ...... dem Hofrat Gomperz, Gomperz dem Speidel, Speidel schreibt an Gomperz einen Brief, in dem er sich sehr warm über das Stück äusser ...... zum Siege führen könnte«. Dieser Brief nimmt seinen Weg von Gomperz zu Hofmannsthal, von Hofmannsthal zu mir, von mir zu Burckh ...

Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... sche Dir das Werk, das Dich enthält. Und nun, mit den Worten Goethes an Jacobi: »Laß uns, so lang wir leben, einander was möglic ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Inventur], [Anfang September 1912]

... Rudolf Goldscheid ...... Gold ...... Kolo Glossy ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1914

... Zum Nachtmahl Unruh, Gerasch, Frau Rosenbaum (später er), Mimi.– O. lag zu Bett, wir war ...... Unruh (und Gerasch) vor; er kennt dergleichen Streiche von ihm. Rosenbaum erzä ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1914

... Hexensabbath«, Künstlerfest.– Zwei junge Damen, die mich für Ganghofer halten; später andre für Bahr.– Hr. Ulmann mit uns.– Albu’s ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1915

... r den Stand der Volkstheaterangelegenheit. Chancen Treßlers, Geyers, Rundts, Holzers.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 3. 1916

... Correspondenz aus Graz ( Franz Goldhann) – wo der Umstand dass Walden in der K. d. W. gastirt – als ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1917

... – Lese: Goethe – Christiane- ...... Christiane- ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 9. 1918

... Bei Popper. Wir sprachen fast nur über Kleist, Goethe, Schiller. – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1918

... ung, daß ich damals jünger gewesen. Sitze plötzlich zwischen Gimnig und Devrient, erzähle jenem wie Mitterwurzer und wie Sonnen ...... n (in der Liebelei) gespielt – da fällt mir ein, daß ja auch Gimnig den Herrn gespielt (wirklich), und ich bemerke höflich, Mit ...

Olga an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1919

... von einem leuchtend rosa Hintergrund. Er ist von Greco, von Van Gogh – beeinflusst,– aber ein Mensch von Verstand, von Rhytmus, ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1921

... r ist von einem mittlern Boche-Geist erfüllt,– und er sollte Goethe’s Namen nicht müssig nennen. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... irkt auf den freundlichen Beurtheiler etwa als eine rituelle Christiane. (Während ich diesen Satz niederschrieb, hat sie mir telefo ...... Buch von Bode über Goethes Sohn ...

Olga an Arthur Schnitzler, [20. 12. 1921]

... n fast ununterbrochen reden lassen,– viel über Theater, über Goethe, Stendhal, Hugo’s neues »Welttheater«, das sehr schön sein ...

Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... of whatever experience comes to you! « said Goethe; and always this has been the ultimate secret of all wisdom ...

Hermann Bahr: Selbstbildnis, Juli 1923

... ch; unter den neuen, die mir mein Ungestüm gewann, wurde mir Adalbert von Goldschmidt, der Komponist der »sieben Todsünden«, der Dichter der »Gae ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... Gestern hatt ich Paul Goldm zu Tisch bei mir; er war zu der Première seines Einakters a ...... n dazu, recht klobige Übersetzung von Rumpf; – das Stück von P. G. ist kaum recht discutabel, und es war interessant wenn auch ...... Der Gang zum Weiher war Goldm. nicht einmal dem Namen nach bekannt – wie S. Fischer die Fr ...... en kleinen Finger wickeln lassen. Übrigens hat er, ich meine P. G., es gewiss nicht leicht. Ungeheure Arbeit und ein ganz unzu ...... hat in deutscher Sprache solche Hexameter geschrieben – auch Goethe und Hauptmann nicht – soweit es eben auf die Hexameter anko ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Herausgebers der Tageszeitung »Die Zeit« ...... Am 17. August 1797 schrieb Schiller an Goethe: ...... Und der ganz alte Goethe spricht Eckermann gegenüber aus, er sehe eine barbarische Z ...... ner wisse, welche Hitze er vertragen kann. « Goethe habe gewußt, daß ihn der tragische Grad zerstören würde. » ...

Nachwort

... »Schwarzkopf, Karlweis, Schupp, Kafka, Joachim, Hofmann, Goldmann, Kulka, Korff, Specht, Dörmann, Salten, Loris, Léon, Waldbe ...... undet zurückkehrt, das Bahr für seinen Redaktionsmitarbeiter Alfred Gold geführt hatte. Die antisemitischen Korporationen hatten ger ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Juli 1922?]

... ese Kommission: Bahr, Berger, Bettelheim, Burckhard, Decsey, Glossy, Niedt, Ofner, Schütz, Telmann und Wengraf. Und den ganzen ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 10. 1918

... Am 14. 11. 1918 besucht er wieder eine Generalprobe, Goethe: Die natürliche Tochter. ...

Kommentar zu: Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... Am 7. 2. 1892 im Haus von Adalbert von Goldschmidt. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [8.? 5. 1895]

... stattgefunden. Beistände des Bräutigams waren Herr Adalbert v. Goldschmidt und Herr Dr. Heinrich Müller . ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... Neue Freie Presse, Nr. 13345, 19. 10. 1901, S. 1–3), nennt Goldmann die jüngeren Bühnenschriftsteller unfähig zu Dramatischem; ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Für Alfred Gold, der aber nicht Herausgeber war. Gemeint ist auch die Woche ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 17. 5. [1896]

... Goldmann war bis 1890 Redakteur der Zeitschrift An der schönen blaue ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... Goethe, Spruch, Widerspruch. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... Carl Glossy: Aus Bauernfelds Tagebüchern. In: Jahrbuch der Grillparzer- ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Goethe: Götz von Berlichingen, Dritter Aufzug: »Er aber, sag’s ihm ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... Paul Goldmann: Berliner Theater. »Der einsame Weg«. Von Arthur Schnitzler ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 8. 1904

... Paul Goldmann: Berliner Theater. »Elektra« von Hugo von Hofmannsthal. In: ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Goethe: Ueber Kunst und Alterthum in den Rhein- und Mayn-Gegenden. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 11. 1910

... Die Titelrolle in Torquato Tasso von Goethe. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 9. 1918

... Beides Schauspiele von Goethe. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 8. 1894

... Alexander Girardi und Helene Odilon. ...