Rudolf Holzer (1875–1965)
Journalist, Schriftsteller

* 1875 Wien

† 1965 Wien

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1898

... Rmdth.; die Stücke von Holzer, Dreck, von Schütz und Bahr, welche gewissenlosen Esel, pro ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... bot hiefür den Beweis an. Der erste Zeuge, eben jener junge Autor, demgegenüber Director v. Bukovics das Ehr ...... Präs. : Herr Holzer! Sie haben gemeint: es ist ein gewisser Stolz, wenn einem A ...... Oder haben Sie einen Grund, Herrn Fränkl zu verdächtigen? – Holzer : Ich kann nur das Eine sagen: ich kann mit positiver Bestim ...... ovics das Ehrenwort nicht erhalten haben. – Holzer : Das kann ich, denn ich habe sicher nicht gesagt, daß ich d ...... Zeugen): Nun unter Ihrem Eide: Ganz bestimmt hat Ihnen Herr Holzer erzählt, er habe das Ehrenwort erhalten? Ein Irrthum ist v ...... e einige Tage nach Erscheinen der Nummer 53 der »Fackel« von Holzer antelephonirt wurden. Was hat er Ihnen erzählt? ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Ist das richtig? ...... Holzer : Ich habe gesagt, woher hast Du das? Wie kommst Du dazu? Es ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Sie werden doch zugeben, daß Sie sich bezüglich des Ehren ...... Holzer : Pardon! Gehört haben soll! ...... Holzer : Ich kann nur eben sagen: es wird im Kaffeehause gewesen se ...... err Fränkl sagte: »Bei diesem telphonischen Gespräch hat mir Holzer gesagt, Du, da mußt Du Dich geirrt haben, denn es war von e ...... Holzer : Das weiß ich nicht; ich habe aber von einem gebrochenen Eh ...... Holzer : Es ist möglich, vielleicht hat Herr Fr ...... Fränkl : Holzer bat damals einen bestimmten Autor im Auge gehabt. Ich fragt ...... Fränkl : Herr Holzer sagt selbst, es ist möglich, daß er es gesagt hat. ...... Präs. : Sind Sie Zeuge dafür, daß Herr Holzer behauptet hat, Herr Director Bukovics hätte sein Ehrenwort ...... elbar nicht; aber ein Bekannter hat eine Aeußerung von Herrn Holzer erzählt: Das, was in der »Fackel« steht, sei zwar entstellt ...... Traurige sei aber, daß der Kern doch richtig ist, so daß er ( Holzer) nicht in der Lage wäre, zu berichtigen. – ...... er. – Präs. (den Zeugen Holzer vorrufend): Ist das richtig? Haben Sie das dem Dr. Wengraf ...... ichtig? Haben Sie das dem Dr. Wengraf einmal gesagt? – Zeuge Holzer erinnert sich nicht, erklärt aber, in einem Gespräch im Kai ...... Präs. : Ist vom Schicksal des Holzer’schen Stückes »Der Frühling« gesprochen worden? – Zeuge: Ic ...... über die Verschiebung am Volkstheater? – Zeuge: Ich habe mit Holzer nur anläßlich des Erscheinens der Nummer 53 der »Fackel« ge ...... esprochen. Es war bei der Première von Bahr’s »Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt. ...... n, er könne einfach eine Berichtigung schicken. Darauf sagte Holzer, eine Berichtigung könne er darüber nicht einschicken, weil ...... Präs. (zu Herrn Holzer): Waren Sie damals bei der Première der »Wienerinnen«? – Ze ...... Angekl. (zum Zeugen Holzer): Sie hätten ja doch berichtigen können, daß Ihnen keinerle ...... erkeit.) – Angekl.: Das wird ja aber auch der Herr Redacteur Holzer jedenfalls wissen, daß umso mehr etwas, was wirklich unwahr ...... t oder männliches Versprechen die Aufführung zugesagt wurde. Holzer hätte ja trotzdem berichtigen können, und ich hätte dann hi ...... : Sie hätten aber der Berichtigung des Herrn Holzer hinzugefügt: Ich halte meine Behauptungen aufrecht, und wei ...... Dr. Kienböck (zu Holzer): Haben Sie denn von dem Proceß gewußt vor dem Gespräch mit ...... Holzer : Wie ich mich dunkel erinnere, war es an demselben Tage der ...... Holzer : Ich habe nicht berichtigt, sondern Herrn Director Bukovics ...... ichtung betrifft, so geht Sie das gar nichts an. (Zum Zeugen Holzer:) Was Sie im Kaffeehause gesagt haben, ist ganz gleichgilti ...... Zeuge Holzer : Nein, nein! ...... Angekl. : Ich kann zur Ehre des Herrn Holzer nicht annehmen, daß das, was er zwei oder drei verschiedene ...... : Ich bitte, der Wahrheit gemäß Ihr Verhältniß zu Holzer und seinem Stücke darzulegen. ...... gebrochen, so hat man mich beleidigt. Ich habe das Stück von Holzer auf Empfehlung des Hofrathes Burckhard angenommen, gelesen ...... rechen habe ich allerdings darin gefunden und mich mit Herrn Holzer ins Einvernehmen gesetzt und gesagt, ich bin bereit, das St ...... n Pönale verlangt, der andere ist der des Einverständnisses. Holzer hat sich mit mir vollständig einverstanden erklärt, und so ...... nständig da. Zwei- oder dreimal habe ich mit Herrn Bahr über Holzer’s Stück gesprochen und ihm gesagt, ja, ich werde es aufführ ...... inz habe ich eine Stunde über das Stück mit Holzer gesprochen, aber unter meinem Eide sage ich es, über die Ve ...... Präs. : Haben Sie, Herr Zeuge, je Herrn Holzer damit beschwichtigt, daß Sie ihm die Aufführung seines Stüc ...... n gehört, welche unter Eid gesagt haben, und zwar die Einen, Holzer habe von einem gebrochenen Ehrenwort gesprochen, die Andere ...... abe von einem gebrochenen Ehrenwort gesprochen, die Anderen, Holzer habe gesagt, die Darstellung in der »Fackel« sei im Kern wa ...... sagt, daß ich mich des Herrn Bahr bedient habe, sondern Herr Holzer hat sich an Herrn Bahr gewendet, und das ist gewiß schön vo ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Max Graf, etc. Herrn Holzers Kohlhaas zu hören. Dass ic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1915

... Volkstheaterangelegenheit. Chancen Treßlers, Geyers, Rundts, Holzers.– ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Kraus parallelisiert sein Eintreten für Holzer mit dem Protest anlässlich der Ablehnung des Schleiers der ...