Adele Sandrock (1863–1937)
Schauspielerin

* 1863 Rotterdam

† 1937 Berlin

GND: 118605429

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1893

... Kfh. vernahm ich von Salten, dem es Bahr erzählt hatte, die Sandrock sei von dem Stück ganz entzückt, was mich sehr freute.– ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... regen. Zwei Acte siegte der Dichter. Da stand schirmend die Sandrock neben ihm, wie mit dem hellen Schwerte neben guten Helden d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1893

... . – Der Riesenerfolg der S. wohl absichtlich nicht recht hervorgehoben.– Im Volkstheate ...... ht hervorgehoben.– Im Volkstheater.– Bei Kadelburg.– Bei der S.– Sie im Bett. Ihre sinnlich höhnischen Augen. Erzählt mir v ...... der Loge mit den dreien.– Nach dem 2. Akt auf die Bühne zur S. – »Komm heut zu mir zum Abendessen.« Ich lehnte in Hinblick ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... über das Burgtheater: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutliche Talent, Unangenehmes a ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 12. 1893

... – Kfh.– Telephon Diltsch.– Brief an sie.– Wie auch Bahr dann schrieb, vielleicht auc ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 12. 1893

... 30/12 Bei D. Vorm.– Dann Abends.– Dr. Elbogen sagte: – »Es ist eine Unte ...... de aber jetzt unglücklich mit ihr.–« – Schik gestern bei der S. – Wieder die alte Beobachtung, wie man vom Schicksal gewalt ...... und Sch. (die Führer der Naturalisten) haben Verhältnis mit 2 Schwestern, welche Schauspielerinnen und Canaillen sind. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1893

... 31/12 Vorm. D. – Nm. Loris, Salten, Schwarzkopf, B.-Hofmann bei mir.– Abds ...... , B.-Hofmann bei mir.– Abds. bei uns A.’s – Dann ging ich zu D. – ...... – Frau S., Christel, Dilly, Willy, Olga Dv., Theodor Pollak, Nhil, Bahr; später Kraus; ...... r, Champagner, Cognac; leichter Dusel.– Allgemeine Küsserei. D. war sehr zärtlich.– Um 5 weg.– Im Kfh. mit Kraus und Schik. ...... tlich.– Um 5 weg.– Im Kfh. mit Kraus und Schik.– (Vorher bei Dilly, Bruderschaft, auch mit Bahr .) (Copiren; L ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1894

... Mittag bei Diltsch.– Abds. bei Loris. Dort Bahr, Richard, Julius Pap, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1894

... 28/1 S. Nm. in der Waise, die Dilly spielte.– Bei mir Schik, Loris, Salten, Richard;– las ...... Halbzwei vor, das sehr gefiel.– Bei Dilly Bahr, Loris, Theo, Schik, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 2. 1894

... «.– Bei mir Bahr, Kraus, Richard, Loris, Schik, Horn.– Bei Dilly.– Mußte zur Mutter.– Ihre Klage: wie tugendhaft sie sei und ...... h habe den S. geliebt und sonst niemand) – sie begreife ihre Kinder nicht. Schulden.– Nichts ihr sagen!– Da Charley offenbar ih ...... hts ihr sagen!– Da Charley offenbar ihr Geliebter.– Dann kam Dilly.– Entsetzt,– Olga (D.) da, mit Wunden.– Die Mutter: Olga Ko ...... e zu ihr: Schweinehund, Komödiantin. Dann ich oben, erklärte Dilly die Komödie.– Dann ich mit ihr, erkläre ihr, daß Charley ih ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 4. 1894

... 1/4 War Mittag bei Dilly.– Nhil, Theo, Willy.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [20. 4. 1894]

... Adele Sandrock erzählte mir gestern von einer für Sonntag geplanten Partie ...... dann Nachmittags sich noch Dilly und der etwa ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 4. 1894

... 22/4 S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charl ...... 4 S.– Nm. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht ...... m. bei Richard.– Bei Dilly mit Bahr, Loris, Salten, Charley. Dilly. »Er kann ja nicht herein, er weint doch!« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 4. 1894

... Loris Salten.– Nachts Dilly. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 5. 1894

... 6/5 Dilly – Bildhauerschule. Bahr.– Mz. Bild Georg. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 6. 1894

... .– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Loris. Bei Bahr. Bei Dilly.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 6. 1894

... 19/6 »Sündige Liebe« mit Sonnenthal und Dilly.– Nachher Bahr (mit dem ich jetzt sehr gut bin) und ich bei ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 6. 1894

... 20/6 Brief von Mz.– Nm. Dilly lang bei mir. Fand Mz.’s Brief, weinte und zerriss ihn.– Tü ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 7. 1894

... D. schreibt mir heute, daß sie am 5. »auf zwei Minuten« nach ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 9. 1894

... Vorm. und Nachts bei Dilly.– Elsa M. hat eine leichte Pleuritis, gestern und heut bei ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 10. 1894

... ch kennen; einen blonden jungen Berliner Dichter.– Abds. bei Dilly – die wieder zu Haus ist – Mutter und Bruder sind fort.– Ba ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1894

... en beweisen nichts;– schrieb ich ihr.– Ihre Bemerkungen über Dilly geschmacklos. »Denn abgesehen von der Heiligkeit, über welc ...... Zu Dilly.– Portier: Sie ist bei der Schwester.– Später teleph. sie i ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1894

... erstehen! Bahr: Schw. ist kein Mensch.– Dann:– Bahr: Von der Dilly hat’s mir grad sehr gut gefallen, dass sie findet, Hugo ist ...... Nachts bei D. die mir schrecklich war. Wieder um 2 weg, aus dem Bett, sic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... Orlando Lasso Conc. bei Bar. Hahn und Olga Golovin, wo auch Dilly.– Die Baronin eine gescheidte ungeheuer dicke Russin, mit e ...... e ungeheuer dicke Russin, mit einem Vollbart; sehr gebildet. Dilly, »die nie Zeitung liest« wüthend über eine abfällige Kritik ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1894

... 28/10 Sonntag.– Vorm. bei Dilly – Bahr kam zu mir, der das Stück, das ich ihm Vorm. hinterl ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 12. 1894

... lten, Bahr.– Mit Bahr und Loris im Arkadencafé soupirt.– Bei Dilly, nervöse Agoniestimmung; immer aus allem möglichen und unmö ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1894

... 16/12 Brief Dillys; Bahr hat sie überredet, um meine Liebe zu prüfen etc.– Lo ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1894

... 31/12 Vorm. Prater. Dilly. Gezankt. Widerlich. ...... er nicht lesen.– Abschied, Händedruck.– Abends sandte ich an Dilly und bestellte für Mz. Rh. Blumen.– Zu Hause Familie.– Halb ...... Mz. Rh. Blumen.– Zu Hause Familie.– Halb zwölf gespielt. Zu Dilly um ½ 1. Bahr macht mir, etwas betrunken auf. Hinein, zu Dil ...... illy um ½ 1. Bahr macht mir, etwas betrunken auf. Hinein, zu Dilly, die im Bett liegt. Auch etwas betrunken und heiser. Zwei C ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 1. 1895

... Nm. sandte Dilly ein Rauchtischchen und Blumen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1895

... e schien gerade in den letzten Tagen erfahren zu haben, dass Dilly meine Gel.; war immerfort gereizt; redete von meinem schlec ...... eitete sie ein Stück.– Nm. schrieb ich an Mz., ein Brief von Dilly kam während dem, den ich mit »Geliebter Schatz« beantwortet ...... erzählt mir, dass die Eng. Dilly – Burgth. gut stehe und – Burckhard ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 1. 1895

... 6/1 Vm. bei Dilly.– Nm. bei Bahr.– Abend bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prü ...... 6/1 Vm. bei Dilly.– Nm. bei Bahr.– Abend bei Dilly.– Anfangs, »um mich zu prüfen« läugnete sie, dass Dir. Burc ...... e. Also, die Burgth.-Affaire erledigt, in wenig Wochen tritt Dilly ihr Engagement an. Dann weinte sie wegen Brkh. (mit dem sie ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1895

... Nachts bei Dilly.– Zank; Joël (eine kleine Schauspielerin, jetzt Bahr’s Geli ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 1. 1895

... ehr hübsch und elegant. Sie hatte gehört, dass ich durch die Sandrock moralisch, physisch und finanziell zu Grunde gerichtet werd ...... lber nie ganz haben können. Sie wirken geradezu unheimlich. ( Dilly.) Andre fühlen die Continuität ihres Lebens zuweilen, andre ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1895

... mich noch an Salten Nachricht von Dilly ...... mir ins Ohr. Ihre Heiterkeit ist sonderbar – so wie wenn die Sandrock Sie betrogen hätte.– Wir vier in den Sophiensaal, volksthüm ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1895

... Bahr teleph. in der früh. Ich zu ihm. Dilly hat ihn rufen lassen, weint, sie ist unschuldig, und es kam ...... Première der Ersten Lüge in der Burg. Cretinismus. Bahr: Dilly hatte ihn wieder anteleph.: sie liebe nur mich, S. sei ein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 1. 1895

... 29/1 Vorm. bei Bahr.– Dilly wird Schwierigkeiten mit dem Stück machen, nicht aus Trotz, ...... d da fand er nun, dass ich nicht die richtige Auffassung von Dilly habe, die eben eine Bajadere sei, irgend was göttliches, in ...... nichts bajaderenhaftes haben sondern einfach hurenhaft sind. Dilly hatte sich immer beklagt, dass ich sie brutal behandle; auc ...... em allen!– In Ischl kam Dilly zur Joël und beschwor sie auf den Knien, sie (J.) solle mic ...... oël und beschwor sie auf den Knien, sie (J.) solle mich ihr ( D.) nicht nehmen; ich sei ihr Christus, sie solle überhaupt ni ...... Wir verblieben, daß Bahr bei Burckhard event. Intriguen Dillys vorbauen solle. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1895

... hr. Hat gestern mit Burckhard gesprochen; der vorgestern bei Dilly war. Hatte von 5 Rollen gesprochen, und Brkh. (Erzählung Ba ...... ie wird ihn halt betrogen haben, das hätt er sich ja bei der D. denken können. Aber in zehn Tagen sind’s entweder gut, oder ...... er Burg? Den Zeska und den Reimers etc.«) Abend war Bahr bei Dilly, ich könne (so hatt ich ihr sagen lassen) jetzt erst recht ...... auskäme, als verkehrte ich mit ihr, um sie dazu zu bewegen.– Dilly unter Thränen, ja sie wolle es als 4. Rolle spielen; beschi ...... r, wenn du das von einem guten Freund erfährst«) – ich hätte Dilly soviel – gekostet – sie hätte mir soviel Geschenke gemacht, ...... m Schreibtisch lag. Ich theilte ihr mit, dass mein Verh. mit Dilly aus sei.– Mz. war sehr erfreut darüber. Neulich war sie im ...... sei.– Mz. war sehr erfreut darüber. Neulich war sie im Hause Dillys – bei den L.s, gerade über ihr; und da erzählte ihr die Fr ...... r ihr; und da erzählte ihr die Frau des Hauses, dass sie der Dilly einmal geschrieben, es möge nicht nach zehn bei ihr Klavier ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 1. 1895

... keine große neue für die nächste Zeit hat und von den vielen Sandrock Notizen in der Ztg. verstimmt ist.– Berger sprach über alle ...... liche theatralisch, über mich, hauptsächlich, über Rolle für Dilly.– ...... Der Kassier bittet mich herein und theilt mir mit, dass die S. mit der Grfn. Westphalen eben ½ Std. da gewartet und sich e ...... Minuten war sie weg. Nun nahm ich einen Sitz.– An Bahr hatte Dilly teleph., sehr sentimental, ob er glaube, dass ich ihr Blume ...... Dilly zu Bahr: Sie hätte Salten in jener Nacht nicht hinausgeworf ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1895

... Nachm. teleph. Bahr. Dilly ist bereit, Liebelei 3. Rolle zu spielen. Schön. »Willst si ...... »Willst sie sprechen, gratuliren? Sie ist bei mir.« Bitte.– Dilly: Thuri!– Ich: Gratulire.– Sie: Danke für die Blumen.– Ich m ...... Abends Bahr im Volksth. (Schattenspiel).– Dilly war noch bis ½ 5 bei ihm, gestand ihm zu, sie wollte das St ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1895

... eb Salten der Willy; sie berief ihn, er sagte ihr, sie solle Dilly warnen, über ihn Lügen zu verbreiten, auch Beschimpfungen ü ...... mir im kleinen Finger lieber als Sch. Zugleich erzählte sie, Dilly habe schon Mittwoch (nach jenem Dinstag) von ihm geschwärmt ...... woch (nach jenem Dinstag) von ihm geschwärmt, und Bahr hatte Dilly seine psychol. Auffassung über Salten (Carrière, Liebhaber ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 2. 1895

... 7/2 Nach dem ersten Auftreten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly ka ...... ten Dillys in der Burg als Stuart (großer Erfolg) bei Bahr.– Dilly kam bald.– Sofort auf die Kniee; ich: Du hast ja bis ½ 11 K ...... ihm. Er ließ mich ganz im Stich, da er durch seine Aussagen Dilly entlastete; sie lag vor ihm auf den Knieen, schrie bald: Sa ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 2. 1895

... 11/2 Im Prater. Sie ( Dilly) steigt weinend aus dem Wagen. »Ich bin so krank!« Soll ich ...... chard und einer Maske Tokaier getrunken.– Salten. Er war bei Dilly gewesen. Anfangs: sie will ihn erst in 14 Tagen wiedersehn, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 2. 1895

... Liebelei. Salten kam ½ 1 von Dilly. Bahr war Nm. dort gewesen; hatte ihr gesagt: Wie kann sich ...... r war Nm. dort gewesen; hatte ihr gesagt: Wie kann sich eine Ad. S. um einen A. S. kränken.– Sie: »Ich bin fertig –« Schön. Dan ...

Hermann Bahr: [Notiz zu einem Novellenstoff], [Frühjahr 1895?]

... Das illustrieren an dem Falle Dilly – Thuri. Die Bajadere. Sie hat von Natur das: nur dem momen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 3. 1895

... Dann wollte er mir aber auch Thee verkaufen.– Bei Feodora.– Dilly. Ich erinnerte mich kaum, daß Dilly »einst« meine Gel. war ...... erkaufen.– Bei Feodora.– Dilly. Ich erinnerte mich kaum, daß Dilly »einst« meine Gel. war – hatte eine Unsicherheit im Urtheil ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1895

... 21/3 Nm. teleph. Dilly – »Märchen« Berlin gas ...... ich., Schwarzkopf habe ihm gesagt, man wisse allgemein, dass Dilly mich mit S. betrog, finde es gemein von ihm – aber auch gem ...... gehend.– Schwk. kam; ich erklärte ihm.– Auch an ihn hat sich Dilly via Weigel wenden wollen, und als diese von der Aussichtslo ...... llen, und als diese von der Aussichtslosigkeit sprach, sagte Dilly: »Also ist er auch einer von den modernen, die an die Fraun ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 3. 1895

... und fragte gleich im Anfang: Liebst du mich – trotzdem? Von Dilly zärtlicher Brief; ich schickte ihr Armband zurück. Brief Ab ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1895

... 30/3 Im Prater Vorm. Dilly. Freundschaftl. Gespräch. Regen, Wagen. Kuss. Sie war mir g ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 9. 1895

... teressant, wenn Sie zwei den Anatol und Max spielten und die Sandrock alle weiblichen Rollen spielte.– Erwähnte beiläufig: Ich we ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... – Die S. verhält sich stille; ihre Feindseligkeit hat sie vorläufig ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 10. 1895

... Probe im Burgth.– Ich ließ meinen Walzer im 1. Akt spielen. Dilly: Nein! – Zu Kutschera: Den hat dieser Mann mir 500 Mal vorg ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... urden auch die unbeschreibliche Größe, Gewalt und Pracht der Sandrock und die köstlichen Gestalten der Herren ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1896

... – Während er da, kam ein Brief von Dilly, glühend, einfach zum todtlachen, zum Jahrestag ihres Betru ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 2. 1896

... ass gegen mich darauf zurückgeführt, dass ich mich gegen die Sandrock so unschön benommen! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 4. 1896

... der Dichter mit der berühmten Schauspielerin ...

Hermann Bahr an Alois Bahr, 1. 12. 1896

... ner stillen Arbeit fort. Gäste haben wir oft: Burckhard, die Sandrock, Girardi mit der Odilon, Baron Berger, Bildhauer Weyr, Baur ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 22. 12. 1896

... au des Weisen« für die »Zeit«. Wir sprechen über die Familie Sandrock. Er empfindet das Wesen der grande comedienne wie ich in de ...... rechen über die Familie Sandrock. Er empfindet das Wesen der grande comedienne wie ich in der »Anverbindung vieler Personen an einen Körpe ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 4. [1900]

... chst für Dein Buch : Die Sandrock ist einfach famos! ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 7. 10. 1902

... – Die Leb. St. kommen im März mit der Sandrock am Volksth. zur Aufführung.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Anfang Februar 1903]

... khard, Redlich, Schnitzler kommen täglich, sehr oft auch die Sandrock, Trebitsch, Pohl-Meiser, Beer-Hofmann ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... Kostbarer Brief von Dilly. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1903

... Stunden über allerlei geplaudert: Verhalten des Volksth. zu Sandrock etc.; über das »Recht« der Juden Wiener Stücke zu schreiben ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... dmung der »Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards Gesundheit und meinen Plänen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 6. 1903

... ater in Wien (Zukunft); Dilly Sandrock (Engagement und Thorheit, Herr Oesterr.), über Burckhard de ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 8. 1904

... Die Sandrock, die im nächsten Jahr ans Jubiläumstheater kommt – und jetz ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 10. 1. 1905

... lieber, die Sandrock war wegen der Hervay-Vorlesung bei mir; ...... ine Ausnahme zu machen, und ich schreibe Ihnen das, weil die S. natürlich gegen alle diese Gründe taub war, und ich annehme ...... uszureden. Bahr hat telegrafisch zugesagt (ich versprach der S. Ihnen das gleich zu schreiben) der Abend selbst ist durch S ...... s gleich zu schreiben) der Abend selbst ist durch Sie, Bahr, Sandrock zugkräftig u gesichert genug; und ich hoffe überzeugt sein ...... chon, in bescheidener Weise gefördert, indem ich mich an der Sandrock Sammlung betheilige. –) – Ich belästige Sie mit diesem Brie ...... ge. –) – Ich belästige Sie mit diesem Brief, weil Sie ja die Sandrock gewiß in dieser Angelegenheit bald sprechen – u weil es woh ...

Aufzeichnung von Hugo Thimig, 25. 10. 1910

... ilt, daß die Clique: Bahr, Schnitzler, Salten in ihn dringen Adele Sandrock direkt zu engagieren. Er könne diesem Drucke schwer widerst ...

Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... das Stück äussert und die Ansicht ausspricht, dass Fräulein Sandrock (deren Engagement für die nächste Saison bevorstand) »es wo ...... nstalt) gewonnen werden sollte. Nun lag Burckhard daran, die Sandrock statt im September schon in der laufenden Saison (1895) vom ...... ne Unterredung haben. Bahr bittet mich nun die Sache bei der Sandrock durchzusetzen. Es gelingt mir ohne besondere Mühe, und nach ...... auf kurze Zeit neue Schwierigkeiten durch die Sandrock zu entstehen und Burckhard sagt: »Ja natürlich, wenn sie au ...... r Bahr den Max , und die Sandrock alle sieben Frauenollen«. ...... Max B. Jemand erzählt ihm, dass Dilli S. rie ...... nochmals zu kommen, lässt sich die Sache nochmals erzählen. Dilli ist verborgen, hört das Ganze, er ruft sie hervor, der Mann ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 8. 1918

... Blättre Nm. in alten Tagebüchern (95, 93, 91) – M. Rh.,– Dilly,– Fifi, Jenny,– M. G. – Ist das wirklich alles so lange her ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1918

... urg gewesen, von der Medelsky als von der zweiten (Niese für Sandrock) – und als hätt ich beiden den Hof gemacht, aber mit irgend ...

Nachwort

... re statt, das Märchen am Deutschen Volkstheater in Wien, mit Adele Sandrock in der Hauptrolle. Dazu erscheint Bahrs erste Einzelbesprec ...... nd Sch. (die Führer der Naturalisten) haben Verhältnis mit 2 Schwestern, welche Schauspielerinnen und Canaillen sind.« ...... nd Canaillen sind.« () Gemeint sind Wilhelmine (»Willy«) und Adele (»Dilly«) Sandrock. Der zweite: Auf der gemeinsamen Silvesterfeier 1893/94 kom ...... Das Jahr steht im Zeichen Adele Sandrocks, mit der Schnitzler nun für einige Monate ein stürmisches ...... ern und der Schauspielerin gelagert ist, zeigt der Dank, den Sandrock Bahr abstattet, weil er an ...... t sich das letzte Kapitel der intimen Beziehung Schnitzler – Sandrock ab, und Bahr als ›Frauenversteher‹ mit – man kann es schwer ...... verleihen. Es gelingt ihm nicht und trägt ihm den Tadel von Adele Sandrock ein. Die wiederhergestellte Beziehung zu Brahm führt im Jun ...... rt, die »Clique: Bahr, Schnitzler, Salten« () würde sich für Adele Sandrocks Rückkehr an das Theater starkmachen. Das ist ein solitäres ...... Déja-vu empfindet, als ihm, Jahrzehnte nach der Beziehung zu Adele Sandrock, nun Olga irgendwelchen ›Unsinn‹ von Bahr auftischt. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1898

... In beiden Schauspielen Adele Sandrock in der Hauptrolle. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 8. 1894

... . Hier wohl, als nicht überlieferte Beilage, eine Fotografie Sandrocks auf einem von Ziegen gezogenen Leiterwagen. Vgl. die Abbild ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 1. 1895

... Er hatte in der Nacht, in der Sandrock und Salten miteinander schliefen, Licht in ihrer Wohnung ge ...