Paul Schlenther (1854–1916)
Theaterleiter, Journalist

* 1854 Insterburg/Černjahovsk

† 1916 Berlin

GND: 118795112

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... : Heute Abend Theater des Westens, dann Jonas; morgen Mittag Schlenther , Abend mein Stück. Zwischenzeiten zu Correcturen. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 1. 1898

... Direktionskrise am Burgtheater steht – hier weiß es niemand. Schlenther wäre ja sehr schön, aber von den andern ist mir – trotz all ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 20. 6. 1900

... me Ihres Stückes am Volksth. die vorläufig beste Antwort für Schlenther. Und dem Volksth. gegenüber wären Sie jetzt in der Lage zu ...... nicht passt, während Sie, falls Sie ein Refus von Schlenth. provoziren, mit einem abgelehnten Stück zu Bukovics kommen, ...... sagt (von Bahr gehetzt) dass Sie nur das für ihn haben, was Schlenther übrig läßt. Ganz abgesehen davon, dass Sch. – wenn er von I ...... haben, was Schlenther übrig läßt. Ganz abgesehen davon, dass Sch. – wenn er von Ihnen keine Antwort kriegt, und nur hört, Ihr ...

Hermann Bahr, Julius Bauer, J. J. David, Robert Hirschfeld, Felix Salten, Ludwig Speidel: Erklärung, 14. 9. 1900

... Werk noch in Manuscriptform dem Burgtheater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul Schlenther, hat nach der er ...... theater eingereicht. Der Director des Burgtheaters, Herr Dr. Paul Schlenther, hat nach der ersten Lectüre des Stückes keine Bedenken geg ...... i einer bald darauf erfolgten Begegnung dankte Herr Director Schlenther dem Verfasser mündlich für die Uebersendung des Stückes, be ...... bruar 1900 nachstehenden Bescheid von der Hand des Herrn Dr. Schlenther: ...... nzigen, erst Anfangs Juni eingelangten Karte, in welcher der Director mittheilt, er werde sich »dieser Tage zum dritten Mal an da ...... am 18. Juni erhielt Herr Arthur Schnitzler ein Schreiben des Directors, worin dieser nunmehr Bedenken gegen die Erfolgmöglichkeit ...... eführt zu werden, wenn es (error possibilis) der Meinung des Directors zufolge zweifelhafte Erfolgaussichten besitzt. Wir versagen ...... ce«. Denn wir sind weit davon entfernt, dem Director des B ...... In dem Falle, der uns beschäftigt, hat der Director des Burgtheaters unserer Meinung nach durch sein Verfahren ...... dieses Verfahrens besteht zunächst darin, daß Herr Director Schlenther durch seine Zuschrift vom 13. Februar Herrn Arthur Schnitzl ...... nstatthafte dieses Verfahrens besteht weiters darin, daß der Director des Burgtheaters trotz seines hier angeführten Schreibens v ...... ieses Verfahrens besteht ferner darin, daß Herr Director Dr. Schlenther den Autor erst am 16. Juni mit seinen so völlig veränderten ...... tatthafte dieses Verfahrens darin aus, daß Herr Director Dr. Schlenther auf die Anfrage des Autors vom 1. d. nicht nur den von ihm ...... Mit Rücksicht darauf, daß der Director des Burgtheaters in seinem Brief vom 13. Februar d. J. das ...... er erwähnten Zuschrift enthaltenen Mittheilungen ergibt, der Director des Burgtheaters habe sich bereits am 13. Februar über das ...... en Karte ausgesprochen erscheint, daß sich Herr Director Dr. Schlenther erst um diesen Zeitpunkt wieder mit dem »Schleier der Beatr ...... Darauf deutet auch der Umstand hin, daß Herr Director Dr. Schlenther in der ganzen Zeit vom 13. Februar bis zum 17. Juni nicht d ...... Wir erheben Einsprache dagegen, daß es dem Director des Burgtheaters gestattet sein soll, sich in so auffallend ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Müller-Guttenbrunn , Director Dr. Paul Schlenther und Dr. Richard v. Kralik . ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... Eben erfahre ich von meinem Sendboten, der bei Schlenther war ...... 2) Schlenther bezeichnet es als absolut falsch, wenn man meine, Schnitzle ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... , Burckhard , Schlenther, Kolo Moser , ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... um für die Widmung der »Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards Gesundheit und meinen Plänen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 11. 1903

... und Bahr. Während Bahr einen Moment sich entfernte: – Brahm: Schl. hat mit mir gesprochen: Das Burgth. hat nichts gegen Sie un ...... Im Nachhausegehn mit Brahm erzählt er mir näheres. Schl. sei noch immer »verletzt«, habe immer betont, das ...... dass er Stücke aufführe, von denen er nicht viel voraussehe. Schl.: aber doch nur von Autoren – von denen Sie was halten. – Ic ...... mehr als Frechheit zu bezeichnen.– Auch die Besetzung mache Schl. Schwierigkeiten. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1905

... stadt; Haeberle und Kainz vor dem Eingang, mit ihnen hinein; Schl. kam mir entgegen, reichte mir die Hand; die Probe begann un ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 29. 6. 1909

... t vertraulich, Mitteilung des Grundes. Ich hatte gestern mit Schlenther eine Besprechung über den Medardus ...... rung am Burgtheater höchstwahrscheinlich ist, um so mehr als Schlenther das Stück »mit wärmerer Anteilnahme gelesen als irgendeines ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 3. 7. 1909

... . Mich freut’s sehr, daß Sie so verlockende Fernsichten beim Paul Schlenther haben, mögen sie näher und näher kommen. Von ihm ist es gew ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 5. 12. 1909

... : Wassermann, Mann, Hauptmann – Männer kamen, Männer gingen. Schlenther denkt gewiß ernsthaft an den Medardus ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1909

... on daraus ersehen kannst, dass es mir nicht möglich ist, von Schlenther sowohl als von Reinhardt ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1909

... en – zu dem negativen Resultat kommen läßt: I trau mi nöt. – Schlenther hat mir in der Tat damals bei Meißl und Schadn den Eindruck ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 12. 1909

... Schlenther sagt mir, daß er Ihnen geschrieben hat und Sie bald zu spre ...... ft. Was jetzt, dank Alfred dem Wankelmütigen, bekannt wurde, Schlenthers »Ade Wien !«, hat er mi ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 27. 12. 1909

... nicht lange auf sich warten lassen. Vorgestern bekam ich von Schlenther den folgenden Brief: ...... Aus diesem Brief geht also hervor, daß Schlenther eine offizielle Annahme des »Medardus« zu vermeiden wünscht ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 28. 12. 1909

... grade gestern schrieb ich Ihnen. Schlenthers Brief ist allerdings im Ausdruck schwankender als das, was ...... gefunden und bereit ist, Sie im Herbst zu spielen, sich mit Schlenther entsprechend arrangieren. Auf diese Weise bekommen Sie weni ...... eilich. Aber der scheint mir wertvoller als eine Debatte mit Schlenther auf Grund jener Wirtshausäußerung, die ja, eben des Ortes w ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... Möge der Mann sich weiter so gut anrauchen, dann werden Sie Schlenthers (guten) Abgang bald verschmerzt haben. Den ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1914

... n Streiche von ihm. Rosenbaum erzählt mir von Egers Chancen; Schlenther setzt sich bei Jettel für ihn ein; eine Gefahr wäre wenn Ba ...

Die Korrespondenz Hermann Bahr – Arthur Schnitzler

... »davon 1 unter Schlenther; 2 aus Autogrammsammlung; 1 in Mappe Burgtheater; ›Antifex‹ ...