Russland

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... it hat sie vorläufig nur dadurch ausgedrückt, dass sie ihrer russischen Freundin einen Brief schri ...... mehr als Arzt nehmen, wenn sie mit ihr verkehren wolle. Die russische Freundin kümmert sich nich ...

Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... anz Holland und in ganz Russland (ich komme mir, indem ich dies schreibe, beinahe wie der Lo ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 1. 7. 1904

... ein oft gespieltes, höchst beliebtes Repertoirestück in Rußland geworden ist, eine berühmte russische Schauspielerin mit un ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 7. 1904

... gängnis Theodor Herzl. Schöner Sommertag. Sprach Rotenstern ( russ. Übersetzungen) Servaes, dann draußen Bahr, Trebitsch (der M ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... emessen hat. Rührung Mamas, natürlich. Der Bub kriegt: einen russischen Knabenanzug aus dunkelgrünem Tuch, mit Goldknöpfen, einem g ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 9. 1906

... Und noch etwas: Du hast einen russischen Uebersetzer, der sich auch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1907

... . Brief ihrer Schwester, bezügl. Verwertung meiner Stücke in Rußland, Antrag der Komissarschewskaja. Mittheilung, dass ihre Nich ...... Baku , wo das Stück wie beinah überall in Rußland großen Erfolg hat. Ich habe nichts davon.– Zustände in Rußl ...... ßland großen Erfolg hat. Ich habe nichts davon.– Zustände in Rußland; Beschäftigung der künstlerischen Jugend mit aussichtslos m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 3. 1907

... nie hinausgekommen ist, dass es hingegen – in Russland – einen meiner stärksten und dauerndsten Erfolge bedeutet h ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 4. 1907

... Wien deutsch nie gegeben und in Rußland Rep. Stück) – keiner hat es bis heute nur gelesen. So sieht ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 1. 1910

... Nm. fing ich, wegen Rußland , Brief der Zenaida Wengerow an, »W. Land« durchzusehen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 9. 1911

... Nm. Fr. Callier, eine russische Übersetzerin, die sich mit den Worten einführte: »Ich habe ...

Hermann Bahr: Das weite Land, 15. 10. 1911

... wenn ihm seine Untreue von ihr vergolten würde. Er hat einen russischen Pianisten zum Freund, oder besser gesagt, er hält sich eine ...... Pianisten zum Freund, oder besser gesagt, er hält sich einen russischen Pianisten als Freund, und mit diesem hat er seine Frau in V ...... ine Zeitung eine dumme Notiz über ihn bringt, als wäre jener Russe das Opfer eines amerikanischen Duells m ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, [9. 9. 1914?]

... ungen und Gefahren erlitt ist unabsehbar: jeder, der aus den russischen Kämpfen zurückkehrt meldet es mit Grauen. Sie wissen vielle ...

Arthur Schnitzler an Werner Richter, 30. 12. 1920

... nte nach allen Seiten ab. Bald erfuhr ich, daß die Szenen in Rußland viel und mit Erfolg gespielt würden, ich habe niemals irgen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 10. 1930

... ete Manassewitsch und Mann beim Rathaus (nach Jahren);– über Rußland, Zustände dort, meine Bücher und Aufführungen (alles ohne A ...

Nachwort

... Bahr nahm daran gar nicht teil, er war erst in Anreise aus Russland , wohin er von Berlin a ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 1. 1892

... das Sittlichkeitsgefühl verletze. Bahr behandelt in dem Werk russische Theater- und Kunstverhältnisse. Der Gerichtshof erkannte au ...