Preußen

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Ich schwärme nicht für Hauptmann. Ich glaube, dass er in Preussen jetzt über Gebühr gilt. Ich finde, dass seine Note dürftig ...... n Stande, wo man nicht leben und nicht sterben kann. Das ist preussisch, aber sonst leiten andere Klassen heute den Geist. Es ist n ...... reise seiner Geburt, in den Wünschen, Leiden, Hoffnungen von Preussen. Gesichte in die Weite fehlen. Das war immer meine Meinung. ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 6. 1903

... Mailand . Luini, an dem ich (rein körperlich gemeint) vor Jahren vorbeigega ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... amit gefrozzelt, und aus Eitelkeit, damit es nicht heiße, in Preußen sei etwas erlaubt ve ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 1. 1907

... Bahr und Salten zu Tisch. Salten der Oesterreicher und Preußenfeind. Polit. Discussion, die sich ins unfassliche verlor. ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 2. 2. 1918

... n Retter und Heiland glaube ich nicht. Immer wieder dieselbe preußische Überschätzung des Mechanismus, den man dort »Staat« nennt, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 9. 1918

... die er zum größten Theil nicht spielen will. Erzählt mir von Lux, einem dieser Autoren;– statt geradeaus seinen Entschluss m ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 9. 1918

... erreich informieren will, zwischen dem u Preußen zu »vermitteln« er für Sachsens ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1922

... Bei Prof. Lorenzoni (Schule Lilis) wegen früherer Abreise. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... en Winter in Wien ). Von Pierre Loving hab ich dir schon erzählt? – ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... wischen 1–2 Dollar alle 3–4 Monate zu schwanken pflegen. Von Pierre Loving (natürlich nicht durch ihn persönlich) habe ich vor ein paa ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 9. 1918

... Joseph Aug. Lux: Das Fenster. Ein Spiel des Lebens in drei Aufzügen. Leipzi ...