Sacher

E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... ha uspielkunst« für die » M. R.« zu schreiben, für eines der nächsten Hefte, – und was ist ...... Hagars Sohn « in Heft V. VI. VII. VIII. der » M. R.«? Es interessiert mich dies aus dem Grunde, weil bei vielen ...... ht, dass man die Wien er Freie Bühne damit eröffne. ...... U. a. das ganz ausgezeichnete » Märchen« von Arthur Schnitzl ...... A propos, darf ich Sie als Mitglied unserem Vereine anmelden? Ich bin gegenwärtig auf Urlaub, leider krank dabe ...

E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... ha uspielkunst« für die » M. R.« zu schreiben, für eines der nächsten Hefte, – und was ist ...... Hagars Sohn « in Heft V. VI. VII. VIII. der » M. R.«? Es interessiert mich dies aus dem Grunde, weil bei vielen ...... ht, dass man die Wien er Freie Bühne damit eröffne. ...... U. a. das ganz ausgezeichnete » Märchen« von Arthur Schnitzl ...... A propos, darf ich Sie als Mitglied unserem Vereine anmelden? Ich bin gegenwärtig auf Urlaub, leider krank dabe ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [23./24. 11. 1891]

... 1840 wie sie so hübsch im Märchen ist. Und Sie machen mir wirklich eine Freude, wenn Sie hink ...... n mir wirklich eine Freude, wenn Sie hinkommen. Ja sogar die Freie Bühne können Sie dort lesen und über ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 11. 1891

... Im Kfh. hört ich Bahr’s Äußerung über Märchen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1891

... -H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über das Märchen.– Besprechung einer Aufführung.– Reicher hats ihm in ...... im Hotel vordeclamirt.– B. wills durch Dilettanten ( Fedor – Reicher) aufführen lassen. Las das Absch.s. vor, das viel ...... rth, Klein, Hammerschlag.– Corrigirte dann die letzten Bogen Mährchen – bekam einen rechten Katzenjammer. ...

Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... nten und sie verspätet sich immer um eine Idee. Sie hat ein » Organ« geschaffen, einen Sammelplatz der neuen Dichter, die noch ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... gramm vor. – In Wien im Märchen spielen geht nicht – ich kann mich erstens nicht auf so lan ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... gramm vor. – In Wien im Märchen spielen geht nicht – ich kann mich erstens nicht auf so lan ...

Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... Director Blumenthal habe ich schon s. Zeit über Schnitzlers Märchen gesprochen und auch gestern wieder mit ihm darüber conferir ...

Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... Director Blumenthal habe ich schon s. Zeit über Schnitzlers Märchen gesprochen und auch gestern wieder mit ihm darüber conferir ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [16. 12. 1891]

... rmann Bahr erzählt mir soeben: Er hat Brief von Reicher, das Märchen ist am Lessingtheater angenommen; Blumenthal ist entzückt, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1891

... Mz.– Fand dann z. H. die Nachricht vor (durch B.-H.) daß das Märchen am Lessingth. angenommen. Papa sprach von dem lar. Buch, da ...... über Lues zu schreiben habe, was mir ja leicht sei, da mein Stück ein ähnl. Thema habe!! – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1891

... Devrient las Gedicht von mir in der Fr. B. – ...... Veröff.: – Denksteine und Ged. in der M. Rsch., Ged. in der Gesellschaft, Feuilleton in der Frkf. Ztg. – ...... Veröff.: – Denksteine und Ged. in der M. Rsch., Ged. in der Gesellschaft, Feuilleton in der Frkf. Ztg. – ...... in der M. Rsch., Ged. in der Gesellschaft, Feuilleton in der Frkf. Ztg. – ...... Mährchen am Lessingth. angenommen. ...... Mährchen vollendet. ...... Wien , war Correspondent der Frkf. Ztg. in Brüssel und ist jet ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 1. 1. 1892

... res vorhaben, kommen Sie morgen Samstag, ½ 8 Uhr (pünktlich) Gewerbeverein, Eschenbachgasse, 3 Stock, im Secretariat. Es kommen Salten ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 1. 1892

... Telegr. an Papa: »Mit Freuden acceptire das Märchen, beglückwünsche Sie zu ihrem Sohne.« ...... Von Pierson A. Cyclus zurück; Angst vo ...... Von Pierson A. Cyclus zurück; Angst vor Confiscation (wie russ. Reise ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 1. 1892

... 17/1 Sonntag. Vorm. Mz.– In der Gesellschaft Notiz über sie. (Nicht aggressiv.) ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

... Schau Lust spiel » Das Märchen« vom Berl. Lessing-Theater u. Prager Landestheater akzeptie ...... g-Theater u. Prager Landestheater akzeptiert ist, will einen Anatole-Cyclus publicieren, eine Sammlung seiner allerliebsten dramatische ...... oveletten aus der haute vie, von denen Ihnen einige aus der » Mod. Dichtg« und »Mod. Rundschau« bekannt sein dürften. Ich habe ihm ge ...... haute vie, von denen Ihnen einige aus der »Mod. Dichtg« und » Mod. Rundschau« bekannt sein dürften. Ich habe ihm gerathen, dieselben Ihr ...... fürs zweite Heft kriegen Sie von mir einen Aufsatz üb ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 1. 1892

... r auf neuerliche Aufforderung Blumenthals wegen Aufnahme des Märchen ins Ausstellungs-Repertoire geschrieben. ...... Im Probeheft der Fr. Bühne »Sohn« von mir und ein Aufsatz von Bahr über Loris ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 27. 1. 1892

... ig zwischen uns die Präliminarien eines event. Verlags Ihres Anatole-Cyclus zu führen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1892

... In der Mod. Kunst: Bahr über oesterr. Kunst ...... sich vor ein paar Wochen schon entschuldigt, weil er damals Märchen noch nicht gekannt hatte): ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 2. 1892]

... wichtig und ernst zu machen und trachten Sie, daß das erste Heft möglichst bald erscheint. An die Premièren: Fulda »Sclavin« ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... ich die letzten Tage nicht gesehn. Das letzte Mal an unserm Vereinsabend, der nur einen Lichtpunkt hatte: Bahr’s » ...... ich sprach ihn. Er will Kürzungen und einige Aenderungen am Märchen. Einiges wird sich wohl thun lassen; ich habe mich schon da ...... schon daran gemacht, und die schöne Fremdheit, die mich vom Märchen bereits trennt, läßt mich die Dinge leichter vollbringen. D ...... . Außerdem schreibe ich slowly, langsam an meiner Novelle. – Fontane (Verlag) hat mich freundlichst ersucht, den Anatol-Cyclus – nicht ei ...... velle. – Fontane (Verlag) hat mich freundlichst ersucht, den Anatol-Cyclus – nicht einzusenden, »da sie kaum die Zeit finden dürften, ...... osophie der Mystik, Restif de la Bretonne, l’amour à 45 ans, Kretzer, die Betrogenen u. a. – ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [13. 3. 1892]

... Reicher erwartet Sie heute 10 Uhr bei Sacher. Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 3. 1892

... Abd. Reicher, Frau und Bahr bei Sacher.– Bahr sprach viel und hübsch wie immer und stilisirte sein ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 27. 3. 1892

... , den Dramaturgen des Dtsch Volksth., der mich um mein Märchen gebeten hatte – ich sandte es ihm als »Privatmann«.– Er sag ...... Ich Wildente!! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1892

... »im Verein mit Blumenthal meinem hochinter. Bühnenwerk zu seinem Recht verhelfen wird« – ...... – Jetzt, ¼ 12 allein im Bett, hatte zu Haus die von Minden an Schwarzkopf rückgesandten Manuscripte des Anatol gefunde ...... die von Minden an Schwarzkopf rückgesandten Manuscripte des Anatol gefunden und einen larmoyanten Brief von Adolf, für den ich ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. [1892]

... ist Ihre Waffenübung? was ist es mit der Verlagsanstalt für Anatol? lassen Sie sich doch ja nicht durch ganz gleichgiltige Mis ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 6. 8. 1892

... Das Anatol-Buch erscheint im Bibliogr. Bureau, ...... Bibliogr. Bureau, Berlin ...... Prag die Mittheilung erhalte, dass das Stück im Oktober drankommen dürfte! Zugleich hat man mir meine Lu ...... p ist Secretär des Presseausschusses für d. Chicago . W. A. – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 10. 1892

... Nocturnes , die ich nicht kenne, über Anatol setzte.– ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Anatol, [Mitte Oktober?] 1892

... Herrn Hermann Bahrfreundschaftlich u verehrungsvoll ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Anatol, [Mitte Oktober?] 1892

... Herrn Hermann Bahrfreundschaftlich u verehrungsvoll ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 24. 11. 1892

... Novellette (die von der Freien Bühne refüsirt wurde) vorlesen. Ich glaube, dass weder ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 1. 1893

... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr »empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Sch ...

Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... nten aus den Berliner Cafés Bellevue und Kaiserhof, in ihrem Blättchen krampfhaft bemühte, sie zu einer » Sensa ...... « aufzubauschen. Auch ein gelesenes Journal, die Münchener Allgemeine Zeitung, ist einem solchen Selbstberichterstatt ...

Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Haben Sie zufällig Fr. Bühne Januarheft in die Hand bekommen? ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 18. 2. 1893

... en des Dr. Fels bei der Dtsch Ztg stehen, und wann er eintreffen müsste. Es wäre mir höchst e ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 22. 2. 1893

... , dass er sich ernstlich bemühen wird, Fels, sei es bei der » Deutschen« sei es wo anders, unterzubringen und bin des Erfolges sein ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 3.? 1893]

... , Fels von Anfang März an mit einem Gehalt von 100 fl in der Deutschen Zeitung als Redacteur unterzubringen. Es handelt sich nur um Fähigk ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1893

... 18/3 Bei Thaussig.– Bahr: Reicher erzählt ihm, Bl. will das Märchen nicht aufführen vor einem andern Theater.– Bin sehr verstim ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. 1893

... Notiz in der » Neuen Freien Presse« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 7. 1893

... Hirschfeld gegen Bahr und Wengraf ( S. u. M. Ztg.). ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Siehe Nr. 7806 der » Deutschen Zeitung«. ...... »Alkandi’s Lied.« – »Reichthum.« – »Episode.« – » Anatol.« – »Das Märchen.« ...... »Alkandi’s Lied.« – »Reichthum.« – »Episode.« – »Anatol.« – » Das Märchen.« ...... rachte, künstlerisch erschöpft. Es ist ihm gelungen, was die Goncourts als Beruf des Künstlers setzten: apport ...... nem Wien er schmäht. Im » Anatol« sind ein paar Sachen, die den Vergleich mit den besten Mei ...... ft auf der Bühne zu prüfen. Es wäre Pflicht der »Burg«, das » Märchen« zu bringen, das ja nun wenigstens am »Volkstheater« endlic ...... Im » Anatol« sind vorne, als Prolog, ein paar Verse: ...... Gedichte in der » Modernen Dichtung« und den »Blättern für die Kunst«. – Feuilletons in der »Mo ...... Gedichte in der »Modernen Dichtung« und den » Blättern für die Kunst«. – Feuilletons in der »Modernen Kunst«, »Frankfurter Zeitu ...... ung« und den »Blättern für die Kunst«. – Feuilletons in der » Modernen Kunst«, »Frankfurter Zeitung« und »Deutschen Zeitung«. – »Gestern ...... tern für die Kunst«. – Feuilletons in der »Modernen Kunst«, » Frankfurter Zeitung« und »Deutschen Zeitung«. – »Gestern«, Studie in einem Act ...... illetons in der »Modernen Kunst«, »Frankfurter Zeitung« und » Deutschen Zeitung«. – »Gestern«, Studie in einem Act in Reimen, und »Der Tod ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 9. 1893

... 27/9 In der dtsch. Ztg. – Artikel von Bahr über Torresani, mich, ...... Ton; jedoch apporteur du neuf, etc.;– ich war ärgerlich.– Im Berl. Tagbl. Corres ...... , von Dr. S. einem hochbegabten jungen Wr. Arzt werde ein Stück aufgeführt. ...

Hermann Bahr: [Notizen zu den Wiener Spaziergängen?], [Oktober 1893?]

... thur Schnitzler – die bürgerliche Lebewelt; Anatole’s Freundin. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 10. 1893

... lige Sinnlichkeit.– Dann Freundesmahl zu Ehren Saars von der Dtsch. Ztg. im Sacher.– Anfangs steif; man mußte sich nach den Namen de ...... it.– Dann Freundesmahl zu Ehren Saars von der Dtsch. Ztg. im Sacher.– Anfangs steif; man mußte sich nach den Namen der Nachbarn ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 10. 1893

... 4/10 » Saubermänner«.– Ludaßy findet (wie Paul G.) die Kritik von Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1893

... olksth. Besetzung besprochen. Tyrolt sprach ich; er will den Moritzki, nicht den Wandel spielen; behauptet, so was gewagtes wie d ...... sprochen. Tyrolt sprach ich; er will den Moritzki, nicht den Wandel spielen; behauptet, so was gewagtes wie die Scene des 2. Ak ...... hauptet, so was gewagtes wie die Scene des 2. Aktes zwischen Fedor und Dr. Witte sei noch nicht dagewesen. ...... s gewagtes wie die Scene des 2. Aktes zwischen Fedor und Dr. Witte sei noch nicht dagewesen. ...... Saubermänner.– Alex. Landesberg (»Kobi, der Ziehtate«) las einen »»»witz ...... Salten, dem es Bahr erzählt hatte, die Sandrock sei von dem Stück ganz entzückt, was mich sehr freute.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Beiträge zur Entdeckung von Wien ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Beiträge zur Entdeckung von Wien ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. 11. 1893

... Artifex ...... ber das Wichtigste bleibt, daß Sie mir endlich etwas für den Wiener Spiegel senden – nun haben Sie einmal versprochen, nun hilft Ihnen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 11. 1893

... igen haben Sie Dienstag oder spätestens Mittwoch das bewußte Eingangsfeuilleton. Eventuell werden Sie das Bedürfnis haben es zu ändern, wog ...... Artifex ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. 11. 1893

... Artifex ...... ber das Wichtigste bleibt, daß Sie mir endlich etwas für den Wiener Spiegel senden – nun haben Sie einmal versprochen, nun hilft Ihnen ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Das Märchen. ...... Man fühlt in jeder Scene dieses Stückes, daß es immer Kunst aus freien Wallungen der Seele, nirgend ...... Als Thema wird im » Märchen« zuerst die Eifersucht gemeldet, die Eifersucht auf die Ver ...... ieht das Eine nicht, und es geschieht nicht das Andere. Das » Märchen« ist zwischen den zwei möglichen Stücken. Es springt aus de ...... , wie es beginnt, unvermuthet dann plötzlich ins erste. Herr Fedor Denner, der die schöne Fanny Theren liebt, scheint anfangs der Mei ...... dann plötzlich ins erste. Herr Fedor Denner, der die schöne Fanny Theren liebt, scheint anfangs der Meinung jenes Franzosen, daß die ...... Das fehlt dem » Märchen«, um vom künstlerischen Werthe zur scenischen Kraft zu komm ...... mit malender, rathender Geste. Aber im dritten Acte, wo die Dichtung lahmt, gab sie aus Eigenem eine Tragödie dazu, die auf dem ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1893

... du?« (in meinen Küssen). Auf mein Mißtraun: »Spiel nicht den Fedor Denner.« – Schwester kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. ...... er kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. im Theater.– M. für die nächste Woche nicht mehr angesetzt,– 3. Akt zu ände ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [4. 12. 1893]

... aus? Wann sehe ich die zwei lieben Luxaugen wieder? Ist das Stück schon umgearbeitet? Sie seh’n ich kann auch noch nüchtern s ...

Theodor Herzl an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1893

... ent. So fasse ich mich nothgedrungen kurz. Ich gratulire zur Märchenaufführung. Die Bühne ist erobert. Sie werden sie nicht mehr verlassen ...... Artikelserie über Jung-Oesterreich ( Deutsche Zeitung) verschaffen? Bitte! ...

Arthur Schnitzler an Theodor Herzl, 10. 12. 1893

... ich das Urtheil des Schütz, und selbst das Verschwinden des Stücks vom Repertoire nach zwei Vorstellungen kann mich von der Ue ...

Mepherl [Hermann Bahr]: Indiscret, 10. 12. 1893

... Als ich neulich vor der Première des » Märchens« von Arthur Schnitzler in das Café ...... spiele häufen. Auch Herr Tyrolt hat in der ganzen Stadt das » Märchen« schon vorher verlästert, und Herr Gabillon hat schon vorhe ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Es war das » Märchen« von Arthur Schnitzler, das den ersten Dezember im Deutsche ...... Aber ich habe nicht verhehlt, dass das » Märchen« nicht gefallen kann. Ich dachte das gleich. Man merkte es ...... »Ich teile Ihnen mit, dass ich heute aus dem Verbande der › Deutschen Zeitung‹ geschieden bin und in diesem Blatte keine Zeile mehr schre ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Es war das » Märchen« von Arthur Schnitzler, das den ersten Dezember im Deutsche ...... Aber ich habe nicht verhehlt, dass das » Märchen« nicht gefallen kann. Ich dachte das gleich. Man merkte es ...... »Ich teile Ihnen mit, dass ich heute aus dem Verbande der › Deutschen Zeitung‹ geschieden bin und in diesem Blatte keine Zeile mehr schre ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 12. 1893

... 26/12 Nm. bei mir Schwarzkopf (Nachfolger Bahr’s bei der Dtsch. Ztg.) Loris (Gedichte) Salten, B.-Hofmann.– Abds. Felix bei uns. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1894

... Blumen von Mz.– An Pierson Märchen geschickt.– An Lautenburg und Jarno geschrieben.– Blumen, N ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, [2. 4. 1894?]

... , weder zum Kaufen eines Rades, noch zum Weiterverbleiben im Club. – ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Das Märchen, [Mitte Mai] 1894

... Meinem lieben Hermann Bahrherzlichst ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Das Märchen, [Mitte Mai] 1894

... Meinem lieben Hermann Bahrherzlichst ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, [5.] 6. 1894

... Gestern Abend waren wir bei der » Jugend« von Halbe . Sehr inte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 6. 1894

... 14/6 Brief von Mz. nach langer Zeit.– Armes Mädl zum 3. Mal begonnen.– Bei Loris. Bei Bahr. Bei Dilly.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 6. 1894

... r soup. und viel Erdbeeren gegessen.– Schrieb wie täglich am A. M. – Bin jedenfalls fleißiger als seit vielen Jahren.– ...

Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Das einzige Ereignis der letzten zwei Jahre die sehr hübsche Jugend des trefflichen Max Halbe versagten Bedenken der Censur. Um ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 7. 1894

... Weihnachtseinkäufe, von Albert übersetzt, in der Idée libre erschienen (Emplettes de noël). Schlecht üb ...... cht übersetzt.– Bahr hier. Burckhard hat ihm sehr schön über Anatol gesprochen (mir auch sehr hübsch drüber geschrieben).– Bahr ...... na Kn.’s Zeichnungen.– Bic. auf die Ebenseerstraße, Director Löwe (Breslau) begegnet, der, nachdem ich ihm Bic.-Lehren gegebe ...... – Anna Kn. theilt mir mit, daß die Fürstin Liechtenstein für Anatol schwärmt.– All das freute mich, kindischer Weise. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 7. 1894

... ;– dann im Arkadencafé.– Lustige Geschichten der beiden. Den 1. Akt neu geendet.– ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 15. 8. 1894

... ann daß es Dir gut geht – Gott stehe Dir bei in Deinem neuen Unternehmen! – ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1894

... IV. Bitten Sie Bahr er möchte die Nummern der » Zeit« mir nachsenden, ich werde meine Adresse ihm bekannt geben. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [2. 10. 1894]

... s – und dabei findet sich Gelegenheit. Bitte: Bahr soll die » Zeit« (die erste Nummer) a posta ferma Rom senden – ja? Von Donn ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 9. 10. 1894

... ammgasse 3. Er hat sich sehr über Ihr Telegr. gefreut. Erste Nummer wohlgelungen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 10. 1894

... 16/10 Nm. Bahr bei mir, dem Hugo vom Stück gesprochen; er auch schon mit Burckhard.– Charakteristisch ...... ochen; er auch schon mit Burckhard.– Charakteristisch – ohne Stück gelesen zu haben, findet er es fürs Raimundth.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1894

... ahr: Grad dem würd ich sagen, just, ich hab 5000 Abonnenten ( Zeit, die seit 6. erscheint). Ich: Und er würde sagen, du lügst ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... . Adressiren Sie bitte Briefe und die 4. Nr. der Zeit nach Venedig, Bauer und Grünwald . – Die 1. ...... sehr gut Lawn-Tennis spielen, nicht antisemitisch, gegen den deutschen Schulverein und die Politik, und insbesondere den Liberalismus sind; Ma ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 10. 1894

... Heute holt der Abschreiber meinen letzten Akt. In acht Tagen hoff’ ichs einreichen zu können. – Auch ...... rckh . gesprochen und Burckh. »erwartet« das Stück. Charakteristisch übrigens, dass Bahr, nachdem er mit Burck ...... ahr, nachdem er mit Burckh gesprochen und nachdem er von dem Stück nichts wußte als, was ihm Hugo gesagt, dass es sehr gut und ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... Ich darf diese Novelle in meiner Revue nicht bringen, da sie Dir nicht nützen würde: sie ist gesch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... ie nie Zeitung liest« wüthend über eine abfällige Kritik im » Weltblatt« – und als ich ihr erwiderte, sagte sie, die sich für die a ...... – er würde es loben, um einer günstigen Beurtheilung meines Stücks enthoben zu sein. Vielleicht thu’ ich ihm doch manchmal Unr ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1894

... Ich darf diese Novelle in meiner Revue nicht bringen, da sie Dir nicht nützen würde: sie ist gesch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1894

... 28/10 Sonntag.– Vorm. bei Dilly – Bahr kam zu mir, der das Stück, das ich ihm Vorm. hinterlegt, schon gelesen.– Fand: liter. ...

Friedrich Michael Fels an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1894

... Berlin schicken, den bekannten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer we ...... schicken, den bekannten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer weiss, wohin no ...... hicken, den bekannten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer weiss, wohin noch. Den von ...... nten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer weiss, wohin noch. Den von D ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 11. 1894

... mir. Hat gestern vor mir Burckhard gesprochen; ich soll das Stück Speidel geben.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 12. 1894

... glicherweise hätt ich endgiltig mit ihr gebrochen, wenn mein Stück schon an der Burg angenommen wäre; was vielleicht eine Geme ...

Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... die Couverts. Ich bin nicht Anatol. Ich hab wohl auch manches von ihm – gottlob auch manches a ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1894

... Richard, Kraus (Penias vorlesend) Federn, Richard Engländer, v. Kiss (Schratt). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1895

... . gut stehe und – Burckhard Liebelei als erstes aufführen will.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1895

... nd wurde wahrscheinlich nur zurück gehalten, weil ich meinem Stück nicht neue Schwierigkeiten bereiten wollte. Wie mich ekelt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1895

... chen Umständen in der Burg nicht spielen könne und in meinem Stück erst recht nicht. Ich sagte, dass ich auf Erpressungen nich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 1. 1895

... 29/1 Vorm. bei Bahr.– Dilly wird Schwierigkeiten mit dem Stück machen, nicht aus Trotz, sondern weil sie wirklich nicht ka ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1895

... ahr’s!) hatte die Empfindung, dass sie eigentlich von meinem Stück und ihrer Rolle wenig halte. Bahr theilte ihm den ungefähre ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1895

... Nachm. teleph. Bahr. Dilly ist bereit, Liebelei 3. Rolle zu spielen. Schön. »Willst sie sprechen, gratulire ...... t du mir nicht verbieten.– Ich: Bitte.– Sie: Ich spiele dein Stück, ich werde dir zu einem großen Erfolge verhelfen. Ich: Ich ...... lly war noch bis ½ 5 bei ihm, gestand ihm zu, sie wollte das Stück hinausschieben, denkend, ich müsse im Interesse desselben z ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 2. 1895

... Kritik in der Wr. Abendpost über Sterben von Walden, enthusiastisch 3 Spalten.– (Die Da ...... terben von Walden, enthusiastisch 3 Spalten.– (Die Dame, die Anatol so verrissen.) – ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 2. 1895

... me dann Donnerstag von der Bahn direkt in die Musik Theatergesellschaft, wir uns treffen können. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 2. 1895

... ten bei mir, las ihm Paracelsus vor.– Hypochondrisch. Antrag Reclam Liebelei. Salten kam ½ 1 v ...... pochondrisch. Antrag Reclam Liebelei. Salten kam ½ 1 von Dilly. Bahr war Nm. dort gewesen; hatte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 3. 1895

... 14/3 In den Ztg. durch mich Notiz Liebelei Dtsch. Theater ...... Odess. Direktor, wegen Liebelei – Dann wollte er mir aber auch Thee verkaufen.– Bei Feodora ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1895

... 21/3 Nm. teleph. Dilly – » Märchen« Berlin gastiren, will ...... n, will Rolle, mich sehen, ob ich Gel. habe.– Ich fragte um » Liebelei«– Censurschwierigkeiten sagt Burckhard.– Mit Mz. Rh. bis ei ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, [25. 3. 1895]

... Bahr u. die W. All. Ztg ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1895

... ein Unrecht zu begehn.– Mit Herzl nach Brillantenkönigin im Sacher soup.– Alberts Aufsatz über die Jeunes ...... Jeunes Viennois in der Revue des Revues.– Ueber Bahr, Richard, mich, Hugo, erwähnt Torresani, mit w ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 5. 1895

... kenschanzpark. B. erwähnte, dass ich ihm hier den Stoff der » Liebelei« erzählt.– Darauf Joël – »Wenn der Sch. hier von der Liebel ...... iebelei« erzählt.– Darauf Joël – »Wenn der Sch. hier von der Liebelei erzählt werd ich Ihnen von der Liebe erzählen –« und sprich ...... und komisch – als Extractus publici. »Eine Zeile von Bacher ( Neue Presse) ist mir lieber wie der ganze Ibsen!«– »Das Stück mit den ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 6. 1895]

... Ich möchte sehr, sehr gern etwas von Dir für die » Zeit« haben. Lieber wäre mir eine kurze Geschichte, nicht über 8 ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 6. 1895]

... Ich möchte sehr, sehr gern etwas von Dir für die » Zeit« haben. Lieber wäre mir eine kurze Geschichte, nicht über 8 ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 22. 6. 1895

... rd ich dem Bahr für die Zeit geben, wenn er ihn bringen will. Im Prinzip ist er einverst ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 7. 1895

... n müßte sie neu schreiben; – wozu ich wenig Lust habe. – Das Freiwild geht weiter, und zu meiner Freude zeichnen sich Figuren, di ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 9. 1895

... Burckhard. Gestern war nemlich in allen Zeitungen, daß mein Stück erste Novität. B. drückt mir seine Bewunderung aus, dass ic ...... kt mir seine Bewunderung aus, dass ich nie mit ihm über mein Stück gesprochen.– Möchte den Anatol aufführen. Ich stell mir imm ...... dass ich nie mit ihm über mein Stück gesprochen.– Möchte den Anatol aufführen. Ich stell mir immer unter dem Anatol Sie, unter ...... – Möchte den Anatol aufführen. Ich stell mir immer unter dem Anatol Sie, unter dem Max den Bahr vor. Wär interessant, wenn Sie ...... fführen. Ich stell mir immer unter dem Anatol Sie, unter dem Max den Bahr vor. Wär interessant, wenn Sie zwei den Anatol und ...... ter dem Max den Bahr vor. Wär interessant, wenn Sie zwei den Anatol und Max spielten und die Sandrock alle weiblichen Rollen sp ...... den Bahr vor. Wär interessant, wenn Sie zwei den Anatol und Max spielten und die Sandrock alle weiblichen Rollen spielte.– ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... von Patienten, nicht vom Burgtheater. – Am Mittwoch 18. soll Leseprobe sein; wenigstens ist sie angesetzt. ...... ny , ihm erzählen, wie dumm und ordinär mein Stück sei. – Unser Freund J. J. David: Ich werde vielleicht durch ...... zu Ebermann über die Liebelei – »Da werden die Wiener ...... Wiener schaun!« – Ist vom Anatol äußerst – (ich genire mich »entzückt« zu schreiben.) – Thea ...... ! – Quelle unlauter, nemlich Paul Horn. Dieser tadelt an der kleinen Komödie die Unmöglichkeit, dass sich ein Mensch wirklich von den Se ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 24. 9. 1895

... n so sympathisch weil Bahr sie gar nicht mag – was? Wann ist Liebelei? Das muß ich nämlich genau wissen, wegen meiner Ankunft! ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [27.? 9. 1895]

... dert vor Christi Geburt schreibt ein Herr Posidippus – ohne » Märchen«- und »Elixire«-Schmerzen – heiter konstatirend: ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 10. 1895

... 1/10 Im » Magazin« stand neulich ein Artikel von Poppenbe ...... von J. J. David, wo er von der zu erwartenden Liebelei spricht und sagt: sicher das Werk eines klugen, seiner Mitt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [4. 10. 1895]

... ich es keinem Menschen verrathe. Am liebsten ist es mir, das Manuscript Sonntag von 9 Uhr bis 12 Uhr zu haben. Oder morgen Samstag ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 10. 1895

... annst Du mir morgen Samstag oder Sonntag das Manuscript der » Liebelei« auf drei, vier Stunden schicken? Dafür würde Dir herzlich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [4. 10. 1895]

... ich es keinem Menschen verrathe. Am liebsten ist es mir, das Manuscript Sonntag von 9 Uhr bis 12 Uhr zu haben. Oder morgen Samstag ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 10. 1895

... annst Du mir morgen Samstag oder Sonntag das Manuscript der » Liebelei« auf drei, vier Stunden schicken? Dafür würde Dir herzlich ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... ( Liebelei, Schauspiel in drei Acten von Arthur Schnitzler. Rechte der ...... hne erst viel zu fragen, wohin, wie man in der Menge mit der Burgmusik geht, vom Takte geschoben, jetzt ein bischen schneller, jet ...... en und müde und so leer fühlt. Sich immer wieder irgend eine Burgmusik, die sie mitnimmt, zu verschaffen, ist ihre einzige Sorge. ...... rdächtig nahe gehen: er kommt von ihnen nicht los. Schon im » Anatol« hat er nur sie geschildert, dann im »Märchen« und nun schi ...... los. Schon im »Anatol« hat er nur sie geschildert, dann im » Märchen« und nun schildert er sie mit den Mädchen, die zu ihnen geh ...... Das Schauspiel war schlecht insceniert; das wienerisch ...... Vor der » Liebelei« wurde, fein und intim insceniert, ein Act von Giuseppe Gia ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 11. 1895

... 6/11 Wollte Loge zur 9. Auff. der L. Wieder ausverkauft.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 11. 1895

... em. vom »Glück im Winkel«. Sehr schwaches Stück. Nachher bei Sacher. Sudermann.– Herzl und Frau, Bahr und Frau, Eirich und Frau ...... radezu zärtlich (»Thuri«–) sprach absichtl. immer von meinem Stück – ich erwähnte mit keinem Wort seine Kritik.– Im Griensteid ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1896

... legium des Rmdth. Antrag nächstes Stück, wollte auch ev. das Märchen; könne selbst Engagements vorschlagen etc.– Dann sagte ich: ...... b auch dem Burckhard gesagt, ich muss 2 Feuilletons über die L. schreiben – eins wenns durchfällt, wo ich ihn riesig lob un ...... h: Warum unterschlägst du aber direct Sachen z. B. Figur des Weiring – Er. »Propagandanatur,– muss corrigiren, Wochenschrift etc ...... Figur des Weiring – Er. »Propagandanatur,– muss corrigiren, Wochenschrift etc.– Es haben mir ja Leute gesagt, dass uns das Feuilleton ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 2. [1896]

... Ferner theile ich Dir mit, daß Langkammer für das » Märchen« begeistert ist, bei der neuen Fassung (und einigen geringf ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... verrissen hat mich nur einer, nemlich Herr Peschkau in den Berl. Neuesten Nachrichten ...... Sehr erfreulich waren mir Deine Mittheilungen über das Märchen und Langkammers Urtheil. Aber ich habe wieder sehr lebhafte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 2. 1896

... 18/2 Bei Prof. Singer in der Red. » Zeit«, der mich darum ersucht hatte; über Bahr, und ob ich event ...

Erich Schmidt an Hermann Bahr, 2. 3. 1896

... st mir sehr schmeichelhaft und ich würde mich gern mit einer Zeitschrift verbinden, der ich für gewisse Gebiete neuer Kunst und Aest ...... das Lob der Liebelei singen hören. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 3. 1896

... verderben. Jedenfalls halte ich das am 4. April erscheinende Osterheft für Dich frei und eventuell auch das nächste. Angenehm wäre ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 3. 1896

... verderben. Jedenfalls halte ich das am 4. April erscheinende Osterheft für Dich frei und eventuell auch das nächste. Angenehm wäre ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1896

... hm zu sein scheint.« – Von Mz. I Brief über die 1. Probe der Liebelei.– Dann sprach ich Hugo über die innere Schlamperei.– Dann s ...... ber die innere Schlamperei.– Dann schrieb ich, ohne Zug, an » Freiwild«.– ...... hisch. Schlechte Kritiken in den Petersburger Zeitungen über L. (trotz des Telegr. »coloss.« Erfolgs). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 4. 1896

... – Hugo sagte; es bilde sich was starres in mir – ich sei der A. im Verhältnis zur Familie – der A. mit seiner Geliebten – d ...... rres in mir – ich sei der A. im Verhältnis zur Familie – der A. mit seiner Geliebten – der A. im Café Griensteidl – der A. ...... m Verhältnis zur Familie – der A. mit seiner Geliebten – der A. im Café Griensteidl – der A. mit jungen Mädeln aus der Gese ...... r A. mit seiner Geliebten – der A. im Café Griensteidl – der A. mit jungen Mädeln aus der Gesellschaft – sollte wo anders h ...... etc.« – und sagte nach dem Erfolg der L. »Geben S Acht, jetzt wird er ›der berühmte Dichter‹ sein.« ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 17. 5. [1896]

... ss im Herbst wieder ein ein Stück von Ihnen aufgeführt werden wird. Das hat mich, wie es der ...... Ich freue mich im stillen (wenn auch mit Zweifeln) Ihr neues Stück noch im Juni bei der Tini zu hören. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [18. 6. 1896]

... och entschließen könntest, mir eine Novelle von Dir für die » Zeit« zu geben. Vielleicht hast Du jetzt etwas, das Dir geeignet ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [18. 6. 1896]

... och entschließen könntest, mir eine Novelle von Dir für die » Zeit« zu geben. Vielleicht hast Du jetzt etwas, das Dir geeignet ...

Peter Altenberg an Hermann Bahr, [nach dem 4. 7. 1896]

... ch »Einsame Seele« von Neeri sic , in Ihrem Blatte geschrieben hat?! ...... e Welt des »ästhetischen Schauens u. Genießens«, in das alte Griechenland , vermöge ihres Gott-ähnlichen Leibes, zu versetzen im Stand ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 8. 1896

... man allein – Sie werden auch allein sein.– Über den Hof. Der Kronprinz hat ihn früher oft zu sich berufen, nur, um zu thun, als ob ...... (Br.) erzählt mir ein Beispiel von der Gedankenlosigkeit des Kronprinzen und Zerstreutheit. Wie er (Br.) über einen Schauspieler sag ...... önig, sondern der Schauspieler auf die Bühne tritt,– und der Kronprinz am nächsten Tag dem Hof erzählt, der X sei nicht isl. König ...... rletzt war, als im Tagebuch Goncourt darüber veröffentlicht war.– ...... – Paul und ich blieben noch nach Nansen und Frau Weggang mit Brandes im Kfh.– ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... gegeben. Schließlich ist es ihm aber doch lieber, daß er das Stück gleich kennenlernt als daß er noch ein paar Wochen wartet, ...... unde hin; nachtmahlte dann, und ging zum schwarzen Kaffee zu Nansens, wo sich bereits Goldmann befand. Daß ich das 2. Mal von Fr ...... wo sich bereits Goldmann befand. Daß ich das 2. Mal von Frau N. nichts erwähnte, liegt daran, daß nichts erwähnenswertes vo ...... rd. Mitspielen mag da, was Brandes mir erzählt hat. – Sowohl Nansens als Goldmann kamen mit ins Cafehaus wohin auch Br. zu komme ...... Grundton ist immer: Ich kenne so viele, und ich bin allein. Nansen’s gingen früher, und dann blieben Goldm. u. ich noch mit ihm ...... her, an die du mich erinnern magst : Albert Langen, Daudet, argentinischer Oberst, Sarah Kainz, Gretor, Hebbel. – Themen: Biographien; ...... den »goldenen Esel« von Apulejus. Überdachte einen 1-aktigen Dramenstoff, der mir aus der Novelle, die du glaub ich nicht kennst »De ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1896

... tlich über eine Novelle, Skizze oder was Du willst, für die » Zeit« mit Dir sprechen. Es ist geradezu eine Schande für uns, da ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1896

... tlich über eine Novelle, Skizze oder was Du willst, für die » Zeit« mit Dir sprechen. Es ist geradezu eine Schande für uns, da ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 9. 1896

... gesagt: Sudermann hat nie so ein Stück geschrieben (wie das Frwld.) – und ein andrer hätte 2 Stücke daraus gemacht. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 9. 9. 1896

... Stück bei uns nicht möglich ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 9. 1896

... itzler Ebermann u Salten im schwarzen Adler. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 9. 1896

... eschr. Blatts« herkam.– Mit Mz. Rh. bei Uns. Ich las ihr den Einakter vor, der sie interessirte. – Sie glaubt, dass ihre Eltern u ...... zu sein.– Mit Wolzogen, Bahr, Ebermann, später Salten in der Budapester Orpheum Gesellschaft.– ...

Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... on Ihnen, worin Sie sich über den in der letzten Nummer der » Zeit« publicierten Aufsatz » Censur in Polen ...... Berlin , Gattin eines Redacteurs am Berliner Tageblatt, hat mir ihn eingeschickt, als zu einem ...... n. Hätten Sie meine wiederholte Bitte, mir Beiträge für die » Zeit« zu schicken, nicht ohne Antwort gelassen, so brauchte ich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... bestimmt auf sie! Auch bin ich sehr neugierig, was aus dem » Freiwild« wird. ...

Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... on Ihnen, worin Sie sich über den in der letzten Nummer der » Zeit« publicierten Aufsatz » Censur in Polen ...... Berlin , Gattin eines Redacteurs am Berliner Tageblatt, hat mir ihn eingeschickt, als zu einem ...... n. Hätten Sie meine wiederholte Bitte, mir Beiträge für die » Zeit« zu schicken, nicht ohne Antwort gelassen, so brauchte ich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... bestimmt auf sie! Auch bin ich sehr neugierig, was aus dem » Freiwild« wird. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 11. 1896

... Erfolge von » Freiwild« ...... soll auch sonst alles geschehen, um Dir den »Aufenthalt« in meinem Blatte angenehm und behaglich zu machen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 11. 1896

... Erfolge von » Freiwild« ...... soll auch sonst alles geschehen, um Dir den »Aufenthalt« in meinem Blatte angenehm und behaglich zu machen. ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... Amoriggiamenti ...... Amoriggiamenti ). Abends, da ich zu meinem Stück das zum 3. Mal war, keine Lust hatte, ins Thaliatheater, wo ...... Sudermann etwa 1 Stunde; über Freiwild, über Morituri; Discussion über den »Milchbart« der mir nic ...... die nächste Première an der Burg ist.– Bei Bie Mittag; dort Kerr ; Kla ...... Schlenther , Abend mein Stück. Zwischenzeiten zu Correcturen. ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 19. 11. 1896

... Blatte ...... wingen würde. Dann hätten Sie für Ihre Gedichte immerhin ein Blatt, das Ihnen nur angenehm sein kann; und solche Leute unschäd ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 20. [11. 1896]

... ibe. Ich will nichts activeres thuen und nichts mehr mit der Zeitung zu thuen haben. Eine Gruppe zu bilden ist ja direct unmögli ...... unmöglich: Schnitzler hat von vornherein den Verkehr mit der Zeitung abgelehnt, Eckstein hat sich direct in dieser Geschichte wi ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 11. 1896

... Jugend, ich glaube auch um die Weber ...... Jugend, ich glaube auch um die Weber ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 16. 12. 1896

... Anbei ein Stück von mir – sonst bin ich doch gewiß nett und lasse Sie in Ru ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1896

... Stück ...... Agitationsnummern ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 16. 12. 1896

... Die ersten Exemplare des Tschaperl kommen an u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1896

... Stück ...... Agitationsnummern ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 17. 12. 1896

... Schnitzler meint, bei Bewunderung mancher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ...... nt, bei Bewunderung mancher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ist da, es ...... ncher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ist da, es fehlt nichts als daß Du ...... ts als daß Du vergessen hast, ihm Leben einzublasen«) u. der Lampl sollte »neidischer« werden. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 12. 1896

... en Vaters; ärmlich, traurig, krank.– Nm. bei Bahr, über sein Stück.– Bei Benedict, wo ich mit Minni plauderte. Bar. Paümann sa ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 19. [12. 1896]

... ich hab das Stück gleich Donnerstag ordentlich gelesen und am selben Abend me ...... en 2. und 3. Act, die mangelhafte Energie in der Führung der Fanny, so dass man am Ende des Ernstes der Sache nicht sicher ist ...... nstes der Sache nicht sicher ist, die Schattenhaftigkeit des Rosetti. Die Figur des Lampl hat mich an einigen Stellen sehr stark ...... icher ist, die Schattenhaftigkeit des Rosetti. Die Figur des Lampl hat mich an einigen Stellen sehr stark berührt. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 19. 12. 1896

... Hugo schreibt mir über Tschaperl ähnliches, wie Schnitzler gesagt hat. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 22. 12. 1896

... bringt mir seine neue Novelle »Die Frau des Weisen« für die » Zeit«. Wir sprechen über die Familie Sandrock. Er empfindet das ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 12. 1896

... t recht danken, daß Du mir ein so theueres Geschenk für die » Zeit« gegeben hast. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 12. 1896

... t recht danken, daß Du mir ein so theueres Geschenk für die » Zeit« gegeben hast. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 2. 1. 1897

... ir unsympathischen Herrn Bahr) gefällig zu sein, desselbigen Stück gelesen. Ich finde es für das Deutsche Theater nicht geeign ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 7. 1. 1897

... Auch für die rasche Erledigung des Bahrschen Stückes muß ich Ihnen bestens danken; auf den Bescheid, der gekomme ...... ung nahegerückt. Ich arbeite jetzt übrigens auch zu Zeiten – zehn Dialoge, eine bunte Reihe; aber etwas Unaufführbareres hat es noch ...... ein nicht bekommt, oder auch, wie andre behaupten, wegen der Hedwig in der »Wildente«. Nun, die »Glocke« kommt jedenfalls bald, ...... mt, oder auch, wie andre behaupten, wegen der Hedwig in der » Wildente«. Nun, die »Glocke« kommt jedenfalls bald, wie Sie wissen, ...... ert, daß er gestern Abend zu den »Müttern« und heute in die » Jugend« geht. Auch Sie kommen in diesem Trauerspiel vor – wenn auc ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 1. 2. 1897

... rtrag in Brünn , für den Volksbildungsverein im Deutschen Haus, über das Junge Wien ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 2. 1897

... em Weg bekomm ich an der Kasse nichts ordentliches mehr fürs Tschapperl. Kann ich durch deine Protektion einen guten Sitz (am liebs ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 3. 1897

... /3 Sonntag. Philh.– Bei Loebs.– Abds. wieder einmal bei der » Liebelei« in der Burg, gefiel mir sehr gut.– Ein Feuilleton von Herz ...... er Burg, gefiel mir sehr gut.– Ein Feuilleton von Herzl über Tschaperl, » Jung Oesterreich « ge ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Neue Freie Presse ...... Sceps’sches Tagblatt ...... Neues Wiener Tagblatt ...... Fremdenblatt ...... Extrapost ...... Vornehme Welt ...... Neues Wr Journal ...... Extrablatt ...... Münchner Allgemeine ...... Grazer Tagespost ...... Wiener Bilder ...... Zeit ...... Stößl 10) Max Messer 11) Franz Weislein 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) ...... 11) Franz Weislein 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Jo ...... 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote ...... urger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz ( Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pest ...... Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Mino ...... ) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Minor. Ferner will ich an jedem ...... urnal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Minor. Ferner will ich an jedem Theater einem Sch ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Neue Freie Presse ...... Sceps’sches Tagblatt ...... Neues Wiener Tagblatt ...... Fremdenblatt ...... Extrapost ...... Vornehme Welt ...... Neues Wr Journal ...... Extrablatt ...... Münchner Allgemeine ...... Grazer Tagespost ...... Wiener Bilder ...... Zeit ...... Stößl 10) Max Messer 11) Franz Weislein 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) ...... 11) Franz Weislein 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Jo ...... 12) Linzer Tagespost 13) Salzburger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote ...... urger Volksblatt 14) Freie Schlesische Presse 15) Hugo Ganz ( Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pest ...... Schlesische Presse 15) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Mino ...... ) Hugo Ganz (Neues Pester Journal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Minor. Ferner will ich an jedem ...... urnal) 16) Brünner Tagesbote 17) Brünner Sonntagszeitung 18) Pester Lloyd 19) Prof. Minor. Ferner will ich an jedem Theater einem Sch ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1897

... o den Titel von Hirschfelds Geschichte sowie von Deine r ...... hfelds Geschichte sowie von Deine r , von Hugo wollen wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1897

... o den Titel von Hirschfelds Geschichte sowie von Deine r ...... hfelds Geschichte sowie von Deine r , von Hugo wollen wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... Novellette ...... eine, die morgen fertig wird ...... Bei beiden ...... verrieth. Wir sind ja nicht Mitglieder des Vereins » Gemütliche Harmonie«, dass man uns durch Epitheta ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 3. 1897

... r, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebes ...... , Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebesreigen. ...... Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebesreigen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 3. 1897

... h. Zweck (Frau Curt). G. H. Bei Beiden, Hugo Thor und Tod, ich Fr ...... den, Hugo Thor und Tod, ich Freiwild 1. Akt, Bahr ...... Von Peter Nansen (neulich Artikel in Politiken über mich) Brief über Liebelei in Kopen ...... r Nansen (neulich Artikel in Politiken über mich) Brief über Liebelei in Kopenhagen ; scheint ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, [22. 4. 1897]

... Blätter«) – an die Sie sich hoffentlich noch erinnern – für » die Zeit« eingereicht habe, und dass ich Sie nun herzlichst bitte, e ...

Arthur Schnitzler an Gustav Schwarzkopf, 9. 5. 1897

... h nichts verschreien will. Sie sind ein flüchtiger Leser der Zeit und haben wohl die Entrefilets gelesen, die in den letzten ...... be seine Größe nie begriffen, obwohl er, wie Sie wohl in der Zeit gelesen haben, » für mich eingestanden i ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 5. 1897

... ährend ich Ihnen schreibe, im Nebenzimmer und liest eben die Scene zwischen dem Dichter (Biebitz) und der Schauspielerin, die ...... m Nebenzimmer und liest eben die Scene zwischen dem Dichter ( Biebitz) und der Schauspielerin, die ich übrigens geändert habe, so ...... erin, die ich übrigens geändert habe, so daß man sagen kann: Biebitz bleibt Biebitz! – Aber sonst haben Sie hoffentlich mehr gea ...... brigens geändert habe, so daß man sagen kann: Biebitz bleibt Biebitz! – Aber sonst haben Sie hoffentlich mehr gearbeitet als ich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 5. 1897

... 21/5 Nm. mit Paul und Bie bei Carabin im Atelier. (Bie’s ...... 21/5 Nm. mit Paul und Bie bei Carabin im Atelier. ( Bie’s Frau pflegt die Augenentzd ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 30. 5. [1897]

... benachrichtigen, dass H. Bahr den »gläsernen Käfig« für die » Zeit« acceptirt hat, was er mit gestern in einer überaus liebens ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [vor dem 21. 6. 1897]

... Wie ich es sehe . Liebelei. Sterben. ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... erichtete E xe mplar des » Tschaperl«. Es wäre gut, wenn Sie sofort mit dem Drucke beginnen würd ...... Liebelei ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... erichtete E xe mplar des » Tschaperl«. Es wäre gut, wenn Sie sofort mit dem Drucke beginnen würd ...... Liebelei ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... wenn du dem G. die Wagnerbiogr. schickst. 2) In Hinsicht auf Freiwild ( Prag ) hab ich mich st ...... eine andre Stadt genannt sein. – 3.) Über die Schicksale der Lei (Abkürzung) hab ich nichts erfahren. – ...... its ein niederträchtiger Komödiant. Bahr hat (du hast ja die Zeit hoffentlich erhalten) natürlich bereits entdeckt, daß in ...... Karinski ...... s regnen u der Rest des Tages ist der 27. Umarbeitung meiner Novellen gewidmet. Gestern im Theater Direktor Koriconer lobte »Frau ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 6. 1897

... b ich angenehm u allein auf meinem Zimmer verbracht, mit den Entrüsteten beschäftigt, u einem neuen Stück, dessen 3 Akte ich mit ein ...... – Eben ist auch die » Zeit« gekommen – ein Artikel ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 22. 7. 1897

... Lieber Freund, ich lese soeben im 6-Uhr-Blatt die Notiz von Agnes Jordan. Ich brauche Ihnen wol nicht ers ...

Hermann Bahr: [Entwurf für Lesung im Bösendorfer-Saal?], [Sommer? 1897]

... 1) Jung Wien2) Prolog von Hugo 3) Anatol 4) Die schöne Frau ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 7. 8. [1897]

... n, gezwungen sogar, anzuwenden. Das Erscheinen der heutigen » Zeit« brachte mir statt der so lange erhofften Freude einen so i ...... r aufoctroirten Correcturen in den aufliegenden Nummern der » Zeit« auf eigene Hand mit Blaustift auszumerzen und dazu ganz eh ...... amen zu unterschreiben. Ich will eben mit der Redaction der » Zeit« keine Differenz haben wo ich eigentlich dem Himmel d. h. H ...... nig helfen wird, da ich nicht die ganze Abonnentenliste der » Zeit« damit behelligen kann. Allein ich bitte Sie, lieber, guter ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 9. 1897

... Berlin er Blättern lese ich, wie sehr das » Tschapperl« gefallen hat; gratulire herzlich! ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1897

... ich für Deine lieben Worte. Es scheint in der That, daß das » Tschaperl« in Berlin gefallen ha ...... nausläuft. Wann schickst Du mir wieder einmal etwas für die » Zeit«? Ich rechne bestimmt darauf. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1897

... ich für Deine lieben Worte. Es scheint in der That, daß das » Tschaperl« in Berlin gefallen ha ...... nausläuft. Wann schickst Du mir wieder einmal etwas für die » Zeit«? Ich rechne bestimmt darauf. ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [17. 10. 1897?]

... Dass die Stücke eigentlich lyrisch sind, weiß ich; nur sind sie wohl dem dr ...

Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... ugendfreunde, welches ich eckelhaft fand, dagegen gefiel mir Tschaperl von Bahr nicht ganz sc ...... Libelei ...... Libelei hinaus, ist noch so gut wie Tschaperl « – und – als ich heut vorbei kam steht mein Schnitzler mit ...... Libelei ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... Geschichte ...... Geschichte aus dem letzten Heft der » Cosmopolis« vorzulesen? Ich bilde mir ein, daß ich den Ton treffen wer ...... Und vergiß doch nicht ganz auf die » Zeit«. Hast Du nicht wieder was Kleines? Ich würde das neue Jahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... ster bei mir, will sich meine Briefe als Andenken behalten.– Jauner bei mir, für das Vertrauen dankend, Contract bringend, mein ...... bei mir, für das Vertrauen dankend, Contract bringend, mein Stück nicht kennend.– Mz. Rh.– Von Andrian ...... wegen meines Stücks, möcht es sobald als möglich; Bahr wird » Todte schweigen« öffentlich lesen.– Wer mir vor 5 Jahren etwa diesen Tag pr ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... Geschichte ...... Geschichte aus dem letzten Heft der » Cosmopolis« vorzulesen? Ich bilde mir ein, daß ich den Ton treffen wer ...... Und vergiß doch nicht ganz auf die » Zeit«. Hast Du nicht wieder was Kleines? Ich würde das neue Jahr ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 11. 1897

... lieber Hermann, wenn du also » Die Todten schweigen« lesen wi ll st, würds m ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 11. [1897]

... als mein Princip. Ich werde mich auf das Strengste an Deinen Text halten. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 11. [1897]

... als mein Princip. Ich werde mich auf das Strengste an Deinen Text halten. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[4?]. 11. 1897

... lsweise, um etwas naheliegendes zu citiren, den Schluss von » Die Todten schweigen« streichen, so würdest du auch aendern. – Wohin käme man al ...

Hermann Bahr: [Notizen zur Lesung von Die Toten schweigen], [Mitte November 1897]

... Leoster. Reichswehr. Maxl. Schles. ...... Donath 2 Bauernfeld ...... Die Todten schweigen von A. Sch. ...... Schnitzler, ein Heft Cosmopolis ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 11. 1897

... Darf ich Dich bitten, ein Exemplar des Cosmopolis mit Deiner Novelle an Herrn Ignaz Kugel, Lindengasse 11 zu ...... Darf ich Dich bitten, ein Exemplar des Cosmopolis mit Deiner Novelle an Herrn Ignaz Kugel, Lindengasse 11 zu senden, damit er es ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 11. 1897

... Darf ich Dich bitten, ein Exemplar des Cosmopolis mit Deiner Novelle an Herrn Ignaz Kugel, Lindengasse 11 zu ...... Darf ich Dich bitten, ein Exemplar des Cosmopolis mit Deiner Novelle an Herrn Ignaz Kugel, Lindengasse 11 zu senden, damit er es ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... über Katherl findet er Katherl besser als Frwld., das er noch gar nicht kennt – Im Dampfbad sprach ich ihn.– ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 8. 12. 1897

... ser, sondern der Redacteur, der gerne bald so etwas für die » Zeit« hätte. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 12. 1897

... st zurück. Sag mir auch bei dieser Gelegenheit, wie ich mein Cosmopolis-Heft , mein einziges, von der Polizei zurück bekommen kann? ...... Cosmopolis-Heft ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 8. 12. 1897

... ser, sondern der Redacteur, der gerne bald so etwas für die » Zeit« hätte. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 12. 1897

... Tag wo ich » Liebelei« beendigt ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 1. 1898

... ehler, daß er gerade den gefunden hat. – Heute haben wir das Freiwild am Carltheater besetzt, das kommt Ende Jänner dran. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 1. 1898

... n – ganz intim, jeder zahlt sein Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlw ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 24. 1. 1898

... n – ganz intim, jeder zahlt sein Couvert, wahrscheinlich bei Sacher, etwa 40 Personen, Saar, Speidel, Julius Bauer, Groß, Karlw ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1898

... 1/2 Probe.– Nm. bei Uhl; mein Stück habe ihn sehr aufgeregt, doch sei der ergreifende 1. Akt de ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 2. 1898

... 19/2 Vm. bei Mz. I.– Nm. Mz. Rh. bei mir. Bracco »Ende der Liebe« schwach; mit Hugo und Bahr soupirt. Salten ...

Hermann Bahr an Gerty Schlesinger, 30. 6. 1898

... wo die » Liebelei« her ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1898

... sehr traurig bin, daß Du mir niemals spontan etwas für die » Zeit« schickst. Ich wäre sehr froh, wenn ich das neue Quartal mi ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 9. 1898

... sehr traurig bin, daß Du mir niemals spontan etwas für die » Zeit« schickst. Ich wäre sehr froh, wenn ich das neue Quartal mi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1898

... us komme. – Wassermann; der mir spontan sagte, ich müsse das Renaissancestück schreiben. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 1. 12. 1898

... verbotenen » Kakadu« ...... noch etwas. Ich möchte den verbotenen »Kakadu« gern für die » Zeit« haben. Stell Deine Kosmopolis-Honorarf ...... Kosmopolis-Honorarforderungen ...... arforderungen, ich hoffe sie durchzusetzen. Darf ich mir das Manuscript holen? ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 12. 1898

... lückw ün sche. Den » Kakadu« hat die F rei e B ...... ün sche. Den »Kakadu« hat die F rei e Bühne schon (»Die Neue Deutsche Rundschau « mein’ ...... rei e Bühne schon (» Die Neue Deutsche Rundschau « mein’ ich); er soll, während der Recurs wegen der Freigabe ...... usgeschoben. So ist es vorläufig noch verfrüht, dir von der » Gefährtin«, einem dieser Einakter, zu reden, den ich keineswegs ...... habe. – Du hof fst meine Kosmopolis-Honorarforderungen durchzusetzen – das wäre sehr schön – denn die ...... arforderungen durchzusetzen – das wäre sehr schön – denn die Kosmopolis ist verkracht und schuldet mir ungezählte Mark. Also versuc ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 1. 12. 1898

... verbotenen » Kakadu« ...... noch etwas. Ich möchte den verbotenen »Kakadu« gern für die » Zeit« haben. Stell Deine Kosmopolis-Honorarf ...... Kosmopolis-Honorarforderungen ...... arforderungen, ich hoffe sie durchzusetzen. Darf ich mir das Manuscript holen? ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 12. 1898

... von ganzem Herzen. Bitte, vergiß nicht, daß ich einen Deiner Einacter für die »Zeit« haben möchte und daß es mir wichtiger wäre, ...... Bitte, vergiß nicht, daß ich einen Deiner Einacter für die » Zeit« haben möchte und daß es mir wichtiger wäre, bald zu wissen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 12. 1898

... von ganzem Herzen. Bitte, vergiß nicht, daß ich einen Deiner Einacter für die »Zeit« haben möchte und daß es mir wichtiger wäre, ...... Bitte, vergiß nicht, daß ich einen Deiner Einacter für die » Zeit« haben möchte und daß es mir wichtiger wäre, bald zu wissen ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... Hinterbliebenen ...... n « gelesen und freu mich sehr, ihn für die » Zeit« bekommen zu haben. Wann ich ihn bringe? Am liebsten gleich ...... Barbey d’Aurevilly ...... Hugo ...... Schnitzler ...... Redacteur der » Wiener Allgemeinen Zeitung« Wien IX Pelikangasse ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... Hinterbliebenen ...... n « gelesen und freu mich sehr, ihn für die » Zeit« bekommen zu haben. Wann ich ihn bringe? Am liebsten gleich ...... Barbey d’Aurevilly ...... Hugo ...... Schnitzler ...... Redacteur der » Wiener Allgemeinen Zeitung« Wien IX Pelikangasse ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 2. 1899

... Du so lieb sein, mir darüber in zwei Zeilen, die ich in der » Zeit« abdrucken darf, m D ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 2. 1899

... Du so lieb sein, mir darüber in zwei Zeilen, die ich in der » Zeit« abdrucken darf, m D ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [20. 2.] 1899

... Exemplar ...... an Druckkosten sparen, und Sie könnten in den beiden ersten Märznummern die »Gefährtin« von Schnitzler, mich aber am 18ten und 25te ...... paren, und Sie könnten in den beiden ersten Märznummern die » Gefährtin« von Schnitzler, mich aber am 18ten und 25ten bringen. Ich ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 22. 2. 1899

... ich muss Sie also leider bitten das Manuscript zurückzuziehen. Vielleicht ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [2.–6.?] 3. 1899

... Gefährtin ...... Gefährtin «, da Hofmannsthal’s Sobeïde wegfällt, gleich nach Salten bringen? ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 6. 3. 1899

... Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Die » Gefährtin« kann ich leider nicht unterbringen, ich stecke in älteren ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 6. 3. 1899

... Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Die » Gefährtin« kann ich leider nicht unterbringen, ich stecke in älteren ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 3. 1899

... als meine 3 Einakter angekündigt wurden wünschtest du einen davon. Ich versprach ...... versprach dir bald darauf die » Gefährtin«, du nahmst an ...... otz dem Du durch den Aufschub der Sobeïde 2 oder 3 Nummern freibekommen hast! – ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 3. 1899

... Aber, Kind Gottes, wenn ich ein Stück für die » Zeit« haben will, so ist es doch selbstverständlich, daß ich es ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 3. 1899

... Aber, Kind Gottes, wenn ich ein Stück für die » Zeit« haben will, so ist es doch selbstverständlich, daß ich es ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 3. 1899

... von Anfang an sowohl geschrieben als gesagt, dss ich dir das Stück erst nach der Première geben kann und will; ja, vor etwa 3 ...

Arthur Schnitzler: [Zitat zum Bauernfeldpreis], [28. 3. 1899]

... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Karlweis, Leo Hirschfeld (dazu schreibt die Deutsche Zeitung 28. 3. 99:) »Die Verdiens ...

Arthur Schnitzler: [Zitat zum Bauernfeldpreis], [28. 3. 1899]

... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Die Bauernfeld-Prämien-Stiftung (Kuratorium: Berger, Hardtl, Lewinsky, Minor, Weissel) ...... Karlweis, Leo Hirschfeld (dazu schreibt die Deutsche Zeitung 28. 3. 99:) »Die Verdiens ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 7. 1899

... 4/7 Abd. Dtsch. Th. Geographie und Liebe; M. E. spielte; dann mit ihr soup.– ...... Nm. Kanner und Singer bei mir (Bahr von der Zeit fort). ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 6. 7. 1899

... verläßt die Zeit . Singer und Kanner waren bei mir. Lange Unterredung ohne In ...

Arthur Schnitzler an Gerhart Hauptmann, 15. 7. 1899

... die Redaction der Zeit, Singer, wendet sich mit einem Ersuchen an mich. Bahr verlä ...... hat mächtig eingeschlagen. Bekämen wir doch hier einmal die Weber zu sehn. ...

Hermann Bahr: Theater und Kunst [Liebelei im Burgtheater], 26. 11. 1899

... Als Fritz Lobheimer in der » Liebelei « hat Herr Korff sehr g ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 5. 1900]

... ngasse 9) möchte gern auf ein paar Tage ein Exemplar Deines » Reigen« haben, um ihn zu lesen. Misbrauch ist vollständig ausgesch ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 19. 5. 1900

... s dagegen, wenn du Herrn Doctor Geiringer dein Exemplar des » Reigen« leihweise zur Verfügung stellst. Ich selbst will u kann ei ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 5. 1900]

... ngasse 9) möchte gern auf ein paar Tage ein Exemplar Deines » Reigen« haben, um ihn zu lesen. Misbrauch ist vollständig ausgesch ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 20. 6. 1900

... len. In diesem Fall wäre die Nachricht von der Annahme Ihres Stückes am Volksth. die vorläufig beste Antwort für Schlenther. Und ...

Hermann Bahr, Julius Bauer, J. J. David, Robert Hirschfeld, Felix Salten, Ludwig Speidel: Erklärung, 14. 9. 1900

... ehreren Tagen verbreitet gewesene Nachricht, das Schauspiel » Der Schleier der Beatrice« von Arthur Schnitzler sei vom Burgtheater abgelehnt worden ...... Es ist nicht unsere Absicht, für das Drama » Der Schleier der Beatrice « von Arthur Schnitzler ...... ten Werkes motivirte Einsprache gegen die Zurückweisung des » Schleiers der Beatrice«. Denn wir sind weit davon entfernt, dem ...... rief vom 13. Februar d. J. das Erstaufführungsrecht für den » Schleier der Beatrice« verlangte und spontan erklärte, nur das Burgtheater könne ...... ctor Dr. Schlenther erst um diesen Zeitpunkt wieder mit dem » Schleier der Beatrice« beschäftigt habe. ...

Arturo Lambri an Arthur Schnitzler, [28. 9. 1900]

... ’ ai e lu » le voile de Beatrice« et je vous en fasse mes compliments. C’est en réalité une ...

Arturo Lambri an Arthur Schnitzler, [28. 9. 1900]

... ’ ai e lu » le voile de Beatrice« et je vous en fasse mes compliments. C’est en réalité une ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Oktober? 1900]

... Reigen von Schnitzler 2 Sitze von Frey ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 10. 1900

... Franzl ...... l dich gleich was fragen. Im Sommer hab ich eine mäßig lange Geschichte geschrieben, die sich ausnehmend zum Vorlesen eignet, und d ...... Mscrpt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 10. 1900

... ich tief mich, bei manchen Bedenken des Theatermannes, Deine Beatrica berührt hat: sie ist mir weitaus das Liebste, was Du noch g ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1900

... lieber Hermann, deine Sympathie für die Beatrice freut mich herzlich. Vielen Dank für die lieben Worte, in d ...... nen du mirs gesagt hast. Wenn du erlaubst, bring ich dir das Mscrpt der Novelle nächstens, vielleicht Mitte oder Ende nächster Woche, bis i ...... bin. Mit besonderem Vergnügen habe ich den Franzl gelesen, besonders den ersten, dritten und vierten Akt. Abe ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 31. 10. 1900

... Etwas so Schönes, wie die Gestalt des Franzl und seiner beiden Eltern, ergreifendere Stellen wie die, wo ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. [1900]

... Anbei die Novelle, über die ich noch mit Dir sprechen muß – ich habe Bedenken ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. [1900]

... Anbei die Novelle, über die ich noch mit Dir sprechen muß – ich habe Bedenken ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 12. 1900

... unft M. G.– Kerr; später Bahr, Salten, Bukovics.– Abd. Prem. Bea.– Viel Beifall, viel Opposition.– Schlechte Aufführung.– ...... Bei Hansen: – Loewe, Schlesinger, Runge, Sternau, und die Gaeste.– M. G. weinte ...... Bei Hansen: – Loewe, Schlesinger, Runge, Sternau, und die Gaeste.– M. G. weinte im Wagen mit mir un ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... Der Schleier der Beatrice. ...... Thema vom Anatol und vom süßen Mädel so verliebt gewesen, daß man schon fast ...... Ich halte die Beatrice für das reifste und reichste Werk, das Schnitzler noch gesc ...... Es scheint mir nun die eigentliche Bedeutung der Beatrice zu sein, daß Schnitzler hier die Handlung nicht, wie sonst ...... Ich wollt’, es wäre Wahrheit, Beatrice! So könnt’ ich eher ohne Schmerz und Ekel Dich sehn; das Leben selbst thut Alles ab. Doch Träume sind Begierden ohne Muth, Sind freche Wünsche, die das Licht des Tages Zurückjagt in die Winkel unsrer Seele, Daraus sie erst bei Nacht zu kriechen wagen; Und solch ein Traum, mit ausgestreckten Armen, Sehnsüchtig läßt er, durstig Dich zurück. So wenig warst Du mein, daß, schlossest Du Die Augen, Deine Seel’ auf Abenteuer Ausfliegen konnte, und ich war Dir nur Von Tausend Einer, kniete wie die Andern Vor Dir und war Dir nichts und bin Dir nichts, Ich, der Dir so viel gab, als Du nicht ahnst, So viel, daß, meiner Liebe werth zu sein, Dich Ekel fassen müßte, wenn Du denkst, Es leben andre Männer auf der Welt! Und Du willst, daß gefäll’gem Eh’mann gleich Ich fremden Kuß von Deinen Lippen trinke, Und kommst daher als Dirne Deines Traums! Geh, Beatrice! ...... Ich nehme Dich zum Weib, wie Du verlangst! Eilt zum Bischof von Petron, Er halte sich bereit! In einer Stunde Tritt Herzog Lionardo Bentivoglio Mit Beatrice vor den Traualtar! Ihr rasch zum Schloß, daß man die Feier rüste! Ihr Andern durch die Stadt! Bolognas Adel Lad’ ich zu dieser Hochzeit ein. Doch merkt: Für heut ist Schönheit Adel, nicht Geburt! Ruft es so laut, daß es die Schläfer weckt, Klopft an geschloss’ne Fenster an und klirrt, Daß man sie öffne, und verträumte Augen Erstaunt die edlen Boten schau’n, und ruft: Der Herzog lädt euch zu der Hochzeit ein, Die er mit eurer schönsten Schwester feiert! Kommt Alle, ob ihr sonst im Treuen schlummert An eines Liebsten oder Gatten Brust, Ob ihr in keuschen Betten einsam ruht, Ob ihr von Denen, die unstillbar Glühn In jeder Nacht an neue Herzen drängt: Kommt Alle, nur seid schön! Ihr seid willkommen! ...... Du hast mich fortgeschickt um einen Traum, Da war ich so allein, und Vittorino Schien Zuflucht mir und Sicherheit und Ruh’; Und als der Herzog kam und mich gewahrte, Da dacht’ ich: Nun erfüllt sich ja mein Traum. Und herrlich däucht’ es mich, die Fürstin sein An eines Fürsten Seite, und so ward ich Sein Weib. ...... Weil ich mich nach Dir sehnte! Mit solcher Sehnsucht, daß sie mächt’ger war Als Alles. Und je mehr die Stunde nahte, Da ich Dir ganz verloren war, so mächt’ger Rang meine ganze Seele nur nach Dir! Mir war, nun gab’ ich alle Größe hin Und alles Glück der Erde, Licht und Leben – Nur einmal noch in Deinem Arm zu sein! Und wie Erlösung aus der tiefsten Noth Flog der Gedanke auf: Ich kann Dich sehen, Ich muß nur fort von hier und hab’ Dich wieder! So eilt’ ich fort. ...... Wie kam dies alles? Warst Du nicht, Beatrice, nur ein Kind, Das mit der Krone spielte, weil sie glänzte – Mit eines Dichters Seel’, weil sie voll Räthsel – Mit eines Jünglings Herzen, weil’s Dir just Geschenkt war? Aber wir sind allzu streng Und leiden’s nicht, und Jeder von uns wollte Nicht nur das einz’ge Spielzeug sein – nein, mehr! Die ganze Welt. So nannten wir Dein Thun Betrug und Frevel – und Du warst ein Kind! ...... Euch aber, denen diese Stadt vertraut ist, Bis Andre kommen, nicht mehr ich und Die, Trag’ ich die Sorge auf, im ersten Glühn Der Morgensonne, die zum Abschied grüßt, Den Leichnam dieses sehr geliebten Dichters Im Grab der Bentivoglio zu bestatten, Und Diese hier wie ihn! Die Spanne Zeit, Die sie ums Licht des Lebens noch geflattert, Bedeutet jetzt nichts mehr – sie starb mit ihm, Er liebte sie, er starb, weil er sie liebte, So ist sie hochgeehrt vor allen Frau’n! ...... Das Zeichen tönt, und mächt’ge Neubegier Wie nie zuvor beflügelt meinen Schritt. Ich freue mich des guten Kampfs, der kommt, Die frischen Morgenlüfte athm’ ich durstig Und preise dieses Leuchten aus den Höhn, Als wär’ es mir allein so reich geschenkt. Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit, Und noch der nächste Augenblick ist weit! ...... Dieser berückende Act, mit seiner ungeheuren Erhebung des Tones aus dem Traurigen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 12. [1900]

... gern ein Exemplar der Beatrice haben; kannst Du ihm nicht eins schicken? ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 25. 1. 1901

... lieber Hermann, es freut mich sehr, dss dir die Marionetten einigen Spass gemacht haben. Wenn sie auf der Bühne wirken ...

Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... Cynisches seltsam vermischenden Scene, die, unter dem Titel Anatol gesammelt, (1893) zuerst dem jungen Autor die Aufmerksamkei ...... anzen Schnitzler’schen Dichtung? Ist es nicht der Inhalt der Liebelei, dass ein Mensch ernst nimmt, was nur ein Spiel gewesen ist ...... nd so aus einer Episode ein Drama wird? Nicht der Inhalt des Kakadu, dass umgekehrt, aus einem vermeintlichen Spaße plötzlich b ...... tzlich blutiger Ernst geworden ist? Nicht das Verhängnis der Beatrice, dass auch sie in jeder Stimmung die Welt wie durch ein neu ...

Theaterbesuche von Arthur Schnitzler, 15. 2. 1901

... Volksth. Bahr: Franzl (G. P.) ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... merich v. Bukovics gegen den Redacteur der » Fackel«, Carl Kraus , erhoben worden waren. Die Ve ...... . Ich hatte doch kein Interesse daran, daß die Sache in die » Fackel« kommt. ...... ählt, daß Sie einige Tage nach Erscheinen der Nummer 53 der » Fackel« von Holzer antelephonirt wurden. Was hat er Ihnen erzählt? ...... at eine Aeußerung von Herrn Holzer erzählt: Das, was in der » Fackel« steht, sei zwar entstellt, das Traurige sei aber, daß der ...... r gegenüber Dr. Schnitzler über die Veröffentlichung in der » Fackel« gesagt zu haben: Ich verstehe nicht, wie die ganze Geschic ...... mit Holzer nur anläßlich des Erscheinens der Nummer 53 der » Fackel« gesprochen. Es war bei der Première von Bahr’s »Wienerinne ...... der »Fackel« gesprochen. Es war bei der Première von Bahr’s » Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt ...... (zu Herrn Holzer): Waren Sie damals bei der Première der » Wienerinnen«? – Zeuge: Ja. An das Gespräch kann ich mich aber nicht eri ...... Gespräch mit Dr. Wengraf? Haben Sie vor der Aufführung der » Wienerinnen« mit Bukovics gesprochen? ...... : Das ist doch kein Grund. Das thut ja zum Beispiel die » Arbeiter-Zeitung« jeden Tag. Sie setzt hinzu: Herr X. X. ist ein Lump, ein S ...... r. Harpner : Und in der » Fackel« allerdings nur dreimal monatlich! (Lebhafte Heiterkeit.) ...... r drei verschiedenen Leuten an dem Tage des Erscheinens der » Fackel« gesagt hat, von Anfang bis zum Ende erlogen ist. Auch spri ...... en, die Anderen, Holzer habe gesagt, die Darstellung in der » Fackel« sei im Kern wahr. ...... ne Namen zu nennen«. Nach Erwähnung seines Kampfes gegen die Südbahn geht der Angeklagte endlich auf das Capitel Theater und Kun ...... einem Artikel von Hermann Bahr, der jetzt Vicepräsident der » Concordia« sei, was Alles besage. ...... Angekl.: Ich bitte, es sind ja genug Vertreter der » Concordia« anwesend. ...... gte verweist hiebei auf verschiedene Aufsätze Bahr’s in der » Deutschen Zeitung«, für welche er vor Jahren geschrieben hatte, und meint, so ...... Ein Gutachten von Maximilian Harden, Herausgeber der » Zukunft«, liegt vor. Harden nun, der die Gabe des Herrn Bahr als Di ...... unstatthaft sei, indem Herr Fellner beispielsweise für das » Magazin der Literatur« eine Kritik über einen Autor geschrieben hat, der zugleich ...... r einen Autor geschrieben hat, der zugleich Herausgeber des » Magazin der Literatur« ist. ...... rn Brahm im December 1896 ein Stück von Bahr geschickt, das » Tschapperl«. Wir wußten Beide, daß die Chancen für die Annahme dieses ...... ahr habe sich dafür rächen wollen, daß sein Versuch mit dem » Tschapperl« mißlungen sei? ...... nd ja auch schon früher, schon aus der Zeit der Gründung der Freien Bühne, sie wurde nur verschärft durch diese Ablehnung. Auch ich h ...... wird eine Reihe von Kritiken, welche Herr Bahr im » Neuen Wiener Tagblatt« über die Aufführungen des Deutschen Theaters geschrieben h ...... e Heiterkeit.) – Sodann werden noch weitere Stellen aus der » Fackel« verlesen, welche zur Charakterisirung der vom Angeklagten ...... gten): Sie haben so viel über Theaterstücke, Antisemitismus, Concordia und Berlin erzählt. Wa ...... habe nur ein geschmackloses Feuilleton des Herrn Hevesi im » Pester Lloyd« citirt, worin es hieß, Herr Bahr habe die Absicht, sich au ...... r auch ein glänzender Erfolg für uns, der natürlich von der » Fackel« verkleinert, verschlechtert, verleumdet wurde. Ich habe au ...... nicht mehr, denk’ nicht mehr daran, und, wie ich an meinem » Franzl« fortschaffe, schaffe Du an »Demetrius« und an den anderen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [14. 3.? 1901]

... ukovis davon zu reden. Mein Einakterabend wird bestehen aus » Literatur«, einem andern, der halb fertig ist zie ...... andern, der halb fertig ist ziemlich phantastisch ...... dritten ...... Dagegen soll Marionetten (das hier bestimmt gut wirken wird, in guter Darstellung) d ...... nteressiren kann) lieber an dem Abend gegeben werden, wo der Kakadu aufgeführt wird. Also irgend was von einem andern (man spra ...... wird. Also irgend was von einem andern (man sprach mir von » Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...... d was von einem andern (man sprach mir von »Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...... ern (man sprach mir von »Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 3. 1901

... 19/3 Bahr.– Über Marionetten D. M.– Abd. bei D. M.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 28. 3. 1901

... Reichswehr ...... Volksztg sofort zwei Exemplare der Nummer vom 22. März. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 19. 4. 1901

... Rebecca ...... Maria Magdalena ...

Hermann Bahr: [Schauspiel-Vorstellung des Conservatoriums], 1. 5. 1901

... * In der zweiten Schauspiel-Vorstellung des Conservatoriums , die sonst nicht sehr erfreulich war, fiel ein Fräulein Olg ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... Neues Wr Tagblatt ...... An den » Tag« ...... Nachsehen Schnitzler Beatrice ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... . Das ist Alles. Ich freue mich, dass Sie ein neues Stück haben, und hege künstlerisch eine ganz bestimmte Erwartung ...... davon. Vielleicht läßt es sich machen, das Bukovics mir die » Marionetten« abtritt, d. h. wenn Sie mir das Stück geben wollen. Schrei ...... kovics mir die »Marionetten« abtritt, d. h. wenn Sie mir das Stück geben wollen. Schreiben Sie mir darüber. Brahm ist, wie Sie ...

Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... eit über sein Wesen ein sehr gelehrtes Buch von Daniel Huet, Cistercienser, Bischof von Soissons , ...... Soissons , Mitglied der Académie, der neben allerhand theologischen und philosophischen Schr ...... r Dichtung immer mächtiger zu finden. Ja, der Roman, den die Griechen in der großen Zeit nicht gekannt haben, ist bei ihnen überh ...... Bei J. C. B. Mohr in Freiburg i. B. ...... Bei Breitkopf und Härtel in Leipzig . ...... Stryangäus und der Sakerkönigin Zarinäa vielleicht unter den Griechen das früheste Beispiel einer ausführlich und mit bewußter Ku ...... r Verschmelzung dieser disparaten Bestandtheile entstand der griechische Roman. In dieser Verschmelzung gab die prosaische, ethnogra ...... n einer inneren Entwicklung und Ausbildung der Kunstform des griechischen Romans reden läßt, zeigt sich eine solche in dem wechselnde ...... enheit in der Breite der sinnlichen Welt macht das Wesen des griechischen Romans aus. Und dabei ist es eigentlich immer geblieben; nu ...... Es ist vielleicht kein Zufall, daß es Gelehrte sind, die den griechischen Roman vorbereiten. Es ist vielleicht dieselbe Leidenschaft, ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 24. 6. 1901

... Erotisch an Schnitzler u. die Buchhändler ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 6. 1901

... n lag ein Fall klarer zu Tage. Wahrhaftig – sie haben meinen Lieutenant Gustl nicht verdient! Ich seh es ein. Hast du vielleicht neulich ...... ich den   Artikel in der Reichswehr gelesen? Ich glaube, in dem steht das großartigste an Dummh ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 26. 6. 1901

... Feuilleton an Schnitzler u Buchhändler ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 7. 1901

... mein lieber Hermann, hieher bekomm ich dein Feuilleton nachgesandt; ich hatte es aber schon vorher mit großer Freu ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 4. 7. 1901

... An Brakl wegen Franzl ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 7. 1901

... Davis von der » Reichswehr« ...... Kikeriki ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 10. 8. 1901

... ne und Wald, recht behaglich gefühlt. Montag reisen wir nach Bozen , wo man Goldmann trifft, dann nach Trie ...... in Wien sein, vor allem 2 neue Einakter dictiren, die der »Literatur« vorangehen sollen. Die drei S ...... sein, vor allem 2 neue Einakter dictiren, die der » Literatur« vorangehen sollen. Die drei Stückchen sind nur durch einen ...... nd eines mag immer das andre beleuchten. Auch das dreiaktige Stück kann bald beendet sein. Ich freue mich auf einen schönen Se ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 9. 1901

... Ich habe Deine Stücke gestern abends bekommen, nachts gelesen und heute früh dem ...... ur pantomimisch und schon deshalb roher dargestellt. In den » Lebendigen Stunden« möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im ...... möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im » Dolch« fürchte ich die Dummheit unserer Premièren-Idioten; auch m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10.–12. 9. 1901

... mein lieber Hermann, ich schicke dir heute die 3 Einakter. Mein Bedenken, die Kürze des Abends betreffend, ist wieder ...... d, ist wieder rege geworden; und ich habe die Absicht, einen vierten Einakter, der mir gestern einfiel und in Sinn und Form zu den bis je ...... gemacht. Jedenfalls bitt’ ich dich, vor allem einmal diese 3 Stücke zu lesen, u. zw. in der Reihenfolge »1) ...... zw. in der Reihenfolge »1) Die Frau mit dem Dolch«. 2) Lebendige Stunden ...... Die Frau mit dem Dolch«. 2) Lebendige Stunden . 3.) ...... n . 3.) Literatur. Es wäre schade, wenn der Abend an einem so äußerlichen Mom ...... s ich, durch ein teleph. Ersuchen Kadelburgs veranlasst, die Stücke in der Direktion überreichte. Ich bat, das man sie dir zuko ...... Indess hab ich den vierten Einakter zu schreiben begonnen und hoffe, dass er sich, wie vielleic ...... fünfter ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 9. 1901

... Ich habe Deine Stücke gestern abends bekommen, nachts gelesen und heute früh dem ...... ur pantomimisch und schon deshalb roher dargestellt. In den » Lebendigen Stunden« möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im ...... möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im » Dolch« fürchte ich die Dummheit unserer Premièren-Idioten; auch m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [1]3. 9. 1901

... lieber Hermann, es ist sehr freundlich von dir, dass du die kleinen Sachen so schnell gelesen hast. Die Verwandlungsschwierigkeit in d ...... o schnell gelesen hast. Die Verwandlungsschwierigkeit in der Frau mit dem Dolch wird hoffentlich zu beheben sein, – der Idiotismus des Publ ...... r Sorgen aber macht mir die Besetzung. Ich bin nun mit einem 4. Einakter beschäftigt, für den ich mir gern den Mitterwurzer aus der ...... fünften ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 7. 10. 1901

... Probe des » neuen Simson« ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1901

... Puppenspieler ...... lus ausgeschieden, so dass der Cyclus jetzt nur mehr aus den 4 andern Einaktern besteht. Ich habe die Absicht, den Puppenspieler ...... us den 4 andern Einaktern besteht. Ich habe die Absicht, den Puppenspieler der mir dramatisch zu schw ...... Da du die Güte hattest, meine 2 neuen Stücke zu übernehmen, theile ich diese Thatsache vor allem dir mit ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 10. [1901]

... Ich theile Deine Bedenken betr. » Puppenspieler« – da wir leider Mitterwurzer nicht haben. Die Stücke sind ...... Puppenspieler« – da wir leider Mitterwurzer nicht haben. Die Stücke sind seit acht Tagen bei Bukovics, der mir gestern sagte, m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 10. 1901

... Buch ...... Titelnovelle ...... ressirt; du hast vielleicht bemerkt, dass in der Erzählg des Puppenspielers von dem Mann in der Eisenbahn ein ähnliches Thema leicht an ...... Räuber u M örder ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... er habe ich lange über Deine Stücke gesprochen: er hält die » letzten Masken« und »Literatur« für »Meisterwerke ersten Ranges«, während ...... r Deine Stücke gesprochen: er hält die »letzten Masken« und » Literatur« für »Meisterwerke ersten Ranges«, während er für das Sceni ...... isterwerke ersten Ranges«, während er für das Scenische der » Frau mit dem Dolch« Angst zu haben scheint. ...... send war ich über Goldmanns Feuilleton »Einsame Menschen«. Das sollte wirklich polizeilich verboten sein. ...... Feuilleton » Einsame Menschen« ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 10. 1901

... dss er mich persönlich sprechen wollte, in Angelegenheit der Stücke.) – ...... Die Dolchdame ist gewiss ein schweres scenisches Ding; aber so weit sind ...... – Wie man die » Literatur« so besonders gut finden kann, versteh ich absolut nicht; m ...... inden kann, versteh ich absolut nicht; mein faible sind die » lebendigen Stunden.« ...... Kainz wollte am 5. den Gustl lesen; aber – Herr ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 10. 1901

... – Gustl – Guttmann ist echt. Es gibt nur ein Wi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 11. 1901

... 4/11 Kritik in einer Züricher Zeitung – dass ich doch kein Grillparzer – neulich in einer Revue ...... in einer Revue ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 12. 1901

... en wir los.« – Zu Wassermann, der gestern einen Sohn bekam. » Lebendige Stunden«. Er: »Warum ist es ein Dichter –?« Bedürfnis zu verkleiner ...

Arthur Schnitzler an Emerich von Bukovics, 11. 12. 1901

... 1. zum Fall » Lebendige Stunden«. Etwa um den 20. November herum schrieb ich Ihnen einen Br ...... Was nun zweitens den » Grünen Kakadu« anbelangt, so sollte er bekanntlich in der vorigen Saison ...... so sollte er bekanntlich in der vorigen Saison zusammen mit » Litteratur« und »Marionetten« gegeben werden. Kurz vor Ablauf des cont ...... nntlich in der vorigen Saison zusammen mit »Litteratur« und » Marionetten« gegeben werden. Kurz vor Ablauf des contractlich festgeset ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Krampus ...... Den Novelli, der über den » Kakadu« noch immer nichts hören ließ, habe ich gestern ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Krampus ...... Den Novelli, der über den » Kakadu« noch immer nichts hören ließ, habe ich gestern ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 1. 1902

... habe Brahm gesprochen, er äußerte sich anerkennend über den Krampus, findet nur, dass gerade das Deutsche Theater nicht der rec ...... gegen den kleinen Kraus eingenommen ist und findet, dass ein solches Blatt in Berlin sich nicht h ...... Krausischen Kritik über die veine ...... veine ...... Heute war Generalprobe der Lebendigen Stunden. Sie fiel günstig – für abergläubisch e ...... Hja jm lm ar ...... , Sauer als Gregers Werle ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 5. 1. 1902

... Zeitungen melden Erfolg von Schnitzlers » Lebendigen Stunden« in Berlin . ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... 1) Schnitzler bekommt den Grillparzerpreis nicht; ...... als absolut falsch, wenn man meine, Schnitzler sei durch die Gustl-Affaire burgtheaterunfähig geworden; diese Auffassung beste ...... ung bestehe weder in der Intendanz noch bei ihm selbst; die » Lebendigen Stunden« kenne er leider nicht. ...... Überleg Dir, bis ich wiederkomme, ob ich nicht doch mit den Stücken resolut hingehen darf. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... 9/1 Bei Bahr.– Grillparzerpreis, Bewegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel und Berger, Burckh ...... ei Bahr.– Grillparzerpreis, Bewegung für mich,– Grfn. Thun – Hartel und Berger, Burckhard, Uhl.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... 1) Schnitzler bekommt den Grillparzerpreis nicht; ...... als absolut falsch, wenn man meine, Schnitzler sei durch die Gustl-Affaire burgtheaterunfähig geworden; diese Auffassung beste ...... ung bestehe weder in der Intendanz noch bei ihm selbst; die » Lebendigen Stunden« kenne er leider nicht. ...... Überleg Dir, bis ich wiederkomme, ob ich nicht doch mit den Stücken resolut hingehen darf. ...

Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... Der Grillparzerpreis. ...... Der Grillparzerpreis wird für das »relativ beste« Stück verliehen, das in den le ...... haben soll, und weil sich die Offiziere über seine Novelle » Leutnant Gustl« geärgert haben. Nun, das könnte ja auch anderswo vorkommen ...... »Fall Schnitzler« lange beraten worden sei. Der Wert seiner » Lebendigen Stunden« sei zugestanden worden. Nur habe man sich gegen ihn auf di ...... standen worden. Nur habe man sich gegen ihn auf die »Affaire Gustl« berufen. Die Novelle »Leutnant Gustl« hat nämlich viele Of ...... sich gegen ihn auf die »Affaire Gustl« berufen. Die Novelle » Leutnant Gustl« hat nämlich viele Offiziere empört. Das hätte natürlich ni ...... darf es nicht kommen. Hartleben hat sich also eigentlich den Grillparzerpreis nur dadurch verdient, daß er nicht der ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... Lieber Hermann. Ich habe soeben Deinen Bericht gelesen. Grillparzer Preis! – Ich bin entsetzt – hätte Dich der Teufel geholt – er hät ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... e sie vor allem von dir hören. Nicht das beiläufige über den Grillparzer Preis meine ich, sondern das allgemeine. Jemand, der heute deinen ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... Lieber Hermann. Ich habe soeben Deinen Bericht gelesen. Grillparzer Preis! – Ich bin entsetzt – hätte Dich der Teufel geholt – er hät ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 3. [1902]

... paar Bücher mit Widmung«, als Gewinnste bei einer Tombola im Concordiaclub am 16. d. Schick sie mir oder schreib mir nein, damit ich n ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 3. [1902]

... paar Bücher mit Widmung«, als Gewinnste bei einer Tombola im Concordiaclub am 16. d. Schick sie mir oder schreib mir nein, damit ich n ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... Lebendige Stunden. ...... (Vier Einacter von Arthur Schnitzler: » Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken« und »Lite ...... (Vier Einacter von Arthur Schnitzler: »Lebendige Stunden«, » Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken« und »Literatur«. Zum ersten Male auf ...... Schnitzler: »Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, » Die letzten Masken« und »Literatur«. Zum ersten Male aufgeführt im Carl-Theate ...... unden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken« und » Literatur«. Zum ersten Male aufgeführt im Carl-Theater am 6. Mai 1902 ...... e hat sich verwandelt: wir sehen in das Atelier des Meisters Remigio; Morgengrauen; Lionardo auf dem Boden; Paola kommt, weiß ge ...... seinem Schüler Lionardo betrogen. Jetzt ekelt sie. Sie wird Remigio Alles gestehen; sie will kein Geheimniß mit jenem haben. No ...... Remigio befiehlt gelassen: Geh, Lionardo! Aber der schreit auf: ...... Tödtet mich Remigio! Ich nehme keine Gnade von Euch an! ...... Remigio gewährt es ihm nicht: ...... Wer haßt, mag tödten – tödten mag, wer liebt! Gleichgiltigkeit greift nach der Waffe nicht. Das Glas zersplittr’ ich nicht, das ärmlich schlechte, Daraus ein Kind verbot’nen Trank genoß. Daß Dir die Gabe des Bewußtseins ward, Macht mir aus Dir nichts And’res, als Du bist, Erbärmliches, zufäll’ges Instrument. ...... Rasend vor solcher Schmach, schwört Lionardo, ihn zu tödten. Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er h ...... Rasend vor solcher Schmach, schwört Lionardo, ihn zu tödten. Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er hält den Schwur, Remigi ...... . Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er hält den Schwur, Remigio! So wahr ich lebe, betheuert Lionardo. Und Paola: Ja, so wa ...... n Dolch erhoben, den Blick auf ihm, wie in jenem Bilde. Aber Remigio spricht, gefaßt, beinahe heiter: ...... , rasch ist die Bühne verwandelt: der kleine Saal, das Bild, Pauline mit Leonhard. Dieser fragt: Was ist Ihnen, Pauline? Sie sch ...... die Bühne verwandelt: der kleine Saal, das Bild, Pauline mit Leonhard. Dieser fragt: Was ist Ihnen, Pauline? Sie scheint zu erwac ...... noch einmal, bevor Alles vorbei ist, seinen Freund Alexander Weihgast zu sehen, den berühmten Dichter Weihgast. Der Secundarius v ...... en Freund Alexander Weihgast zu sehen, den berühmten Dichter Weihgast. Der Secundarius verspricht ihm, diesen zu holen. Und nun w ...... thun! Wenn er nur kommt – wenn er nur kommt! Ich weiß, Herr Jackwerth, heute Nachmittags war Ihre Geliebte bei Ihnen – aber was i ...... elche Wollust, ihm das ins Gesicht zu schreien! Und da kommt Weihgast auch schon, der Komödiant tritt ab, die Probe ist aus, nun ...... er Komödiant tritt ab, die Probe ist aus, nun wird es ernst. Weihgast ist sehr freundlich mit dem armen Freunde; er steht ihm in ...... ird jetzt Rademacher reden. Aber er redet noch nicht gleich. Weihgast will ihn auf alle Weise trösten, und um ihm was Angenehmes ...... Und noch einmal geht der Vorhang auf. Clemens, ein junger Graf, Margarethe, eine junge Witwe. Sie haben s ...... noch einmal geht der Vorhang auf. Clemens, ein junger Graf, Margarethe, eine junge Witwe. Sie haben sich gern, sie werden sich hei ...... t als griechische Statue beim Ronacher hinausstellt. So eine griechische Statue sagt doch nicht Mau! Aber was so ein Dichter Alles a ...... u sagen ist«; und Künigel, der Verleger, ist entzückt davon. Clemens wird wüthend. »Daß Du ihn hast schreiben müssen – gut; aber ...... nicht mehr möglich, der Roman ist schon gedruckt. Da springt Clemens auf und rennt fort. Was hat das zu bedeuten? Verläßt er sie ...... schon gedruckt. Das gibt ja einen europäischen Scandal! Und Clemens? »Ja, Clemens hat recht. Aerger als die Weiber beim Ronache ...... t. Das gibt ja einen europäischen Scandal! Und Clemens? »Ja, Clemens hat recht. Aerger als die Weiber beim Ronacher sind wir, di ...... ergreift sie es, wirft es ins Feuer und lehnt sich an ihn: » Clemens, wirst Du mir jetzt glauben, daß ich Dich liebe?« ...... Herr Bassermann der den Remigio vielleicht nicht mit der ganzen Hoheit, welche die Rolle ve ...... it der ganzen Hoheit, welche die Rolle verlangt, den Dichter Weihgast vortrefflich, nur vielleicht um einen Grad zu deutlich in d ...... elleicht um einen Grad zu deutlich in der Ironie, den Grafen Cle mens aber einfach prachtvoll gab und dabei ...... lebhaft und laut, am lautesten natürlich nach der heiteren » Literatur«. Der Dichter wurde stürmisch immer wieder und wieder geruf ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1902

... Blumen von Bahr, Vacano, Frau Alb. Gutmann.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 5. 1902

... es gibt also Fälle, wo Salzburg nicht wirkt ...

Leopold Hipp an Arthur Schnitzler, 28. 6. 1902

... igkeit |: Die Bezüge, welche der Genannte als Redakteur des » Neuen Wiener Tagblatt « erhält, ausgenommen :| in der Zeit vom 1/1 1901 bis 31/12 ...

Emerich von Bukovics an Hermann Bahr, 29. [6.?] 1902

... Tschaperl ...... leichen, denn bezüglich der Einakter war Alles abgemacht und die Forderung der Garantie von 3000 ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 7. 1902

... Wien am Deutschen Volkstheater noch » Wienerinnen« weiter gegeben wurde, daß aber der eigentliche Zug dieses ...... Wien am Burgtheater der » Apostel« im November und December 1901 zehn Mal gegeben, die Tantiè ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 7. 10. 1902

... Mit dem Stück bin ich etliche Male stecken geblieben; heut ist die Arbeit ...... tzlich von Stücken so überschwemmt zu werden, dass die liebe Beatrice wieder unter den Tisch fallen wird. Aber ich denke, unterm ...... – Die Leb. St. kommen im März mit der Sandrock am Volksth. zur Aufführung. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1902

... in .– Bristol.– Liesl und Paul.– Brahm. (Für Bea.) Mit ihm gespeist.– Bei Liesl (Cont., Paul). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1902

... Nm. wieder ziemlich vergebliche Versuche am 4. Akt; sehr verstimmend. Frl. Noëmi H.; vom Symph. Conc. bekannt, ...... verstimmend. Frl. Noëmi H.; vom Symph. Conc. bekannt, bringt Anatol, zu Einschrift, erhält Beatrice.– ...... m Symph. Conc. bekannt, bringt Anatol, zu Einschrift, erhält Beatrice.– ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 1. 1903

... Trinkgelder für Diener des N. W. u. der Ö. V. ...... Trinkgelder für Diener des N. W. u. der Ö. V. ...... vom Rubinverlag am 4/1 erhalten ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 1. 1903

... In einem Briefe (den heute die » Zeit«, Nr 431, mitteilt) an seinen Studienfreund Samuel Englände ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 1. 1903

... , über ev. Operation durch meinen Bruder gesprochen.– Nm. am 3. Akt.– Abends bei O. Schön.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 1. 1903

... 26/1 Vm. im Volksth. Besprechung der Besetzung Lebendige Stunden. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1903

... Nm. am 2. Akt; dann im Volksth.; Conferenz mit Retty, Schallud, dem Costu ...... Volksth.; Conferenz mit Retty, Schallud, dem Costumier; über Frau mit dem Dolch. Dem Kramer nahm ich den Heinrich ab.– Dann bei O. ...... Costumier; über Frau mit dem Dolch. Dem Kramer nahm ich den Heinrich ab.– Dann bei O. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1903

... 28/1 Früh im Bett, am Stück vergeblich, Thränen der Verzweiflung.– Bei O.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Anfang Februar 1903]

... r, Hofrath Schauta, Arthur Perger, Director Bukovics, Jarno, Epstein, Pötzl, Kalbeck, Brociner. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 2. 1903

... Dictirte 4. Akt. Bei Bahr.– ...... Brief von Brahm, Besetzung und Termin Bea. (7. März.) ...... Nm. 5. Akt entworfen.– O. da; sie weinte wegen Ber ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 2. 1903

... Nm. 5. Akt.– Bei O. wo Gisa, dann Dr. P.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1[0]. 2. 1903

... Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, Frieberger, Wilhelm Singer, Epstein. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 2. 1903

... 28/2 Vm. Probe.– Abds. Grunewald bei Harden.– Über Beatrice, seine Stellung, Einsamkeit. Kraus hatte ihm geschrieben, H ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [15. 3. 1903]

... Ich gratuliere Dir herzlichst zu dem, wie ich von Herrn Epstein erfahre, außergewöhnlich starken Erfolge der »L. St.«, der ...... Herrn Epstein erfahre, außergewöhnlich starken Erfolge der » L. St.«, der mich nicht blos um Deinetwillen, sondern auch deswege ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... tlich ergangen ist, freue mich aber sehr, daß die Leute Dein Schmerzenskind wenigstens endlich einmal gesehen haben, und hoffe für ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Lebendige Stunden. ...... (Vier Einakter: » Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken«, »Literat ...... (Vier Einakter: »Lebendige Stunden«, » Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken«, »Literatur« von Arthur Schnitzler. ...... r Einakter: »Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, » Die letzten Masken«, »Literatur« von Arthur Schnitzler. Im Deutschen Volksthea ...... Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken«, » Literatur« von Arthur Schnitzler. Im Deutschen Volkstheater zum erste ...... Es ist jetzt eben zehn Jahre her, daß der » Anatol« erschien. Er hatte sogleich einen großen Erfolg: denn man ...... or Vergnügen gar nicht fassen konnte, und als nun gar seine » Liebelei« kam, die freilich im dritten Akt schon diese enge Welt ein ...... lich von sich das Höchste zu fordern entschlossen sind. Vom » Anatol« zum »Schleier der Beatrice«, welch ein Weg! Wie muß dieser ...... das Höchste zu fordern entschlossen sind. Vom »Anatol« zum » Schleier der Beatrice«, welch ein Weg! Wie muß dieser Dichter mit sich gerungen, ...... Die » Lebendigen Stunden« kennt man ja von der angenehmen Aufführung her, die Brahm ...... t wohl auch ganz gut weiß. Der stärkste ist der dritte, die » Letzten Masken«, wo die innere Verwilderung eines raté ...... nschen ebenso herab als das andere! Der liebste ist mir die » Frau mit dem Dolch«. Ich habe auch den ersten sehr gern, die »Lebendigen Stund ...... rau mit dem Dolch«. Ich habe auch den ersten sehr gern, die » Lebendigen Stunden«, um ihrer herbstlichen Wehmut und Stille willen, wenn sie ...... , als es im Theater, will man wirken, erlaubt ist. Aber die » Frau mit dem Dolche« ziehe ich noch vor, weil sie an unsere tiefsten Stimmungen ...... Die » Frau mit dem Dolch« schlägt manches an, was wohl jeder einmal gespürt hat, wen ...... innern wir uns. Aber plötzlich tönen die Glocken wieder, die Frau mit dem Dolche erwacht, Paola ist wieder zur Pauline geworden, es war nur ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1903

... 17/3 Die N. Fr. Pr. bringt die mich angenehm überraschende Nachricht, dass ich ...... die mich angenehm überraschende Nachricht, dass ich für die Leb. St. den Bauernfeldpreis bekommen habe.– ...... enehm überraschende Nachricht, dass ich für die Leb. St. den Bauernfeldpreis bekommen habe.– ...... rakteristisch: B. hatte von einigen vernommen, die gegen den Ltnt. Gustel vorbrachten: ein Jude sollte doch keinen oesterr. Ltnt. sch ...... Nachm. Burckhard bei mir, gratulirt zum Bauernfeld-Preis; reden über Reisen etc.; seine nervösen Beschwerden. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 3. 1903

... lieber Hermann, in etwa 8 Tagen erscheint im Wiener Verlag der »Reigen«. Ich weiss nicht ob du Lust hast drüber zu sch ...... ber Hermann, in etwa 8 Tagen erscheint im Wiener Verlag der » Reigen«. Ich weiss nicht ob du Lust hast drüber zu schreiben. Fall ...... ungehört zu betrachten, wenn es dich nicht freut, dich über die zehn Dialoge vernehmen zu lassen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [29.] 3. 1903

... sehr gern und mit großer Freude schreibe ich über den » Reigen« und natürlich so bald als nur irgend möglich. Wann, das we ...... sen, daß die Redacteure des Neuen Wiener Tagblatt (Wilhelm Singer und den braven Herrn Epstein ausgenommen) e ...... Neuen Wiener Tagblatt (Wilhelm Singer und den braven Herrn Epstein ausgenommen) einen Bund bilden, dessen einzige Sorge es zu ...... dert mich schon lange. Geht sie vielleicht gelegentlich des » Reigens« los, so vergiß nicht, daß sie, zwar an Dir executiert, abe ...... Bitte, schicke mir gleich ein Exemplar des » Reigens«. Meines ist nemlich confisciert worden, von der Censur. Da ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [30. 3. 1903]

... h, damit er es nicht ableugnen kann) ein Feuilleton über den Reigen angemeldet, um es ihm wenigstens zu erschweren, daß er von ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 30. 3. 1903

... fürchte, dass es überhaupt nicht angeht, über Schnitzler’s » Reigen« ein Feuilleton in unserem Blatte zu schreiben. Ich kenne d ...... angeht, über Schnitzler’s »Reigen« ein Feuilleton in unserem Blatte zu schreiben. Ich kenne das Werk, es ist sehr unterhaltend, ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 30. 3. 1903

... fürchte, dass es überhaupt nicht angeht, über Schnitzler’s » Reigen« ein Feuilleton in unserem Blatte zu schreiben. Ich kenne d ...... angeht, über Schnitzler’s »Reigen« ein Feuilleton in unserem Blatte zu schreiben. Ich kenne das Werk, es ist sehr unterhaltend, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 4. 1903

... Hedda ...... ls Hedda ; mit O. dort.– Reigen erscheint. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 4. 1903

... Nächstens erscheint von mir bei Fischer ein Band » Rezensionen«, Kritiken von 1901–1903. Mir wäre lieb, ihn Dir widmen zu ...... Im Neuen Wiener Journal steht, daß Du geheiratet hast. Vielleicht ist es aber nicht ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... , durch den Artikel im › Figaro‹ angeregt, in Wien als ...... tachel selbst empfunden, als man beispielsweise nach seinem » Apostel« schrieb: » Der Dichter, der eine Villa ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 4. 1903

... die Gefahr hin dss wir uns gelegentlich irren. Willst du mir deinen neuen Band widmen, so seh ich darin nichts andres als den neuesten Aus ...... fte: sage mir nichts »freundliches« oder »schönes« in deinem Widmungswort. Die Thatsache der Zu n ...... Die Nachricht des N. Wr. Journ ist unwahr, mindestens um sehr geraume Zeit verfrüht. Erinn ...... Zum Cap. Reigen: Salten hat sein Feuill. vorläufig in der Zeit auch noch ni ...... Zum Cap. Reigen: Salten hat sein Feuill. vorläufig in der Zeit auch noch nicht unterbringen können. Warum? Mein – Schwager ...

Gedruckte Widmung in Hermann Bahr: Rezensionen, [12. 4.] 1903

... Meinem lieben Arthur Schnitzler ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 5. 1903

... du hast jedenfalls auch den Aufruf der Pensionsanstalt deutscher Journalisten u Schriftsteller erhalten sowie den Zeichnungsschein für jährlichen resp. fü ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... Rezensionen geschickt an Schnitzler ...... Hartel ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... Schnitzler bei mir, um für die Widmung der » Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 6. 1903

... 21/6 S. Vm. bei Bahr, der mir sein neues Buch » Rezensionen« gewidmet hatte.– Über sein und Reinhardts ...... Nm. arbeitete ich Junggesell und versuchte Verse, Cassian. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 24. 6. 1903

... Stephan Epstein (der mit Hrn Lutz zusammen Kakadu ins französische übersetzt hat (für Ant ...... Apostel ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 6. 1903

... , oft begonnene, einige Mal beendete, jedes Mal hingeworfene Junggesellen-Egoistenstück; Sie wissen, dass es zuletzt als Misgeburt zur Welt kam, si ...... – Am Roman geschah nichts weiteres; über eine lustspielartige, moderne ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[3]. 7. 1903

... ine freundliche Frage, ob ich was dagegen hätte, wenn du den Reigen öffentlich vorzulesen versuchtest. Im Gegenteil, es wird mi ...... Dialog ...... Dialog in der N. D. R ! – ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 19. 7. 1903

... Shelley – Tauchnitz ...... Lukian Langenscheidt ...... Langen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1903

... 19/7 S.– 4. Akt.– Fiaker zu Bahr; 40. Geburtstag.– Er lag verstimmt und seh ...... jung sein wirst.) – Direktor Bukovics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, »Reigen« oeffentlich zu lesen. ...... ics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, » Reigen« oeffentlich zu lesen.– ...... Nachm. am 4. Akt.– ...... Zu O. Die Mädeln. Lantz las uns eine nicht ganz unbegabte aber ausnehmend affectirt ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 7. 1903

... Nachmittag zuerst Cenci lesen, dann über den Dialog u. mein Stück nachdenken, vielleicht schreib ich doch ein Scenarium zusam ...... Immer wichtiger wird mir für den » Meister« der japan ische Doctor ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 8. 1903

... Der Fall des Dr Isidor Balsam ist ganz parallel zur Nessel. Balsam, armer Teufel, hat ein ...... Isidor Balsam ist ganz parallel zur Nessel. Balsam, armer Teufel, hat einen Posten in einem Spital zug ...... xis«, sondern »theoretisch« begabt. Er hat nemlich den Plan, Balsam solle, was er in der Anstalt sieht, in ein wissenschaftlich ...... ine glückliche Hand, vollbringt, theoretisch »commentieren«. Balsam fühlt das als eine hohe Auszeichnung, obwol er dazu gar nic ...... Scene Norna – Nonn. Sie will gleich fort. Er, verwundert, nicht schmerz ...... Scene Norna – Nonn. Sie will gleich fort. Er, verwundert, nicht schmerzlich: E ...... Nachdem sie ab ist, kommt Kokoro. Nonn klingelt dem Diener: »Die Anny soll mir einen Grog ma ...... Nachdem sie ab ist, kommt Kokoro. Nonn klingelt dem Diener: »Die Anny soll mir einen Grog machen. ...... dem sie ab ist, kommt Kokoro. Nonn klingelt dem Diener: »Die Anny soll mir einen Grog machen. Sehr heiß.« Diener ab. Nonn, zu ...... em Diener: »Die Anny soll mir einen Grog machen. Sehr heiß.« Diener ab. Nonn, zu Kokoro, aber beiläufig, unwichtig: Ich muß mic ...... »Die Anny soll mir einen Grog machen. Sehr heiß.« Diener ab. Nonn, zu Kokoro, aber beiläufig, unwichtig: Ich muß mich verkült ...... soll mir einen Grog machen. Sehr heiß.« Diener ab. Nonn, zu Kokoro, aber beiläufig, unwichtig: Ich muß mich verkült haben. (lu ...... chtig: Ich muß mich verkült haben. (lustig) Denken Sie sich, Kokoro! Meine Frau geht weg. Wissen Sie schon? (Er wartet immer, d ...... Meine Frau geht weg. Wissen Sie schon? (Er wartet immer, daß Kokoro etwas sage. Da dieser schweigt, redet er immer wieder weite ...... twas sage. Da dieser schweigt, redet er immer wieder weiter. Kokoro schweigt consequent und wechselt nur in einem fort die Stel ...... Wie Kokoro dann sagt: Und da geht sie einfach weg, nach zehn Jahren?!, ...... sagt: Und da geht sie einfach weg, nach zehn Jahren?!, fängt Nonn sie heftig zu verteidigen an: »Recht hat sie Ich hätte ihr ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 8. 1903

... Erhalte vom Tagblatt 1040 Kronen. Rechne nach: seit Sonntag 3 Uhr, wo ich ...... an meine Vorlesungen, zu welcher die erste Conference (vor » Reigen«) so anzukündigen wäre: »über die Notwendigkeit, wieder etw ...... Zum » Meister«. Der Japaner lebhaft ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 8. 1903

... Ins Bad. Zur Conference bei » Reigen« fällt mir ein, am Schluße wäre ein Wort an die »Wohlwollen ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 8. 1903

... Meister. 8. Scene. Ida meldet zur Operation alles bereit, wohin Non ...... Scene. Ida meldet zur Operation alles bereit, wohin Nonn und Kokoro abgehen. Ida an ihre Arbeit. 9. Scene. Balsam kommt. Ida fr ...... reißt sie hin, direkt zu sagen, ob er denn nicht merke, daß Nonn ihn ausbeutet, worüber sie dann selbst erschrickt und es ha ...... Julie ...... Weiring ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 8. 1903

... Die » Scharfrichter« annoncieren die »Mutter«. Das Erstaunen in der Redaction, ...... nemlich auch Schnitzler am meisten verargt hat, daß er den » Reigen« nach dem Bauernfeld-Preis publiciert hat. »Man scheint als ...... nitzler am meisten verargt hat, daß er den »Reigen« nach dem Bauernfeld-Preis publiciert hat. »Man scheint also zu glauben, daß man uns m ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1903

... Bitte, kannst Du mir noch ein Exemplar des » Reigen« schicken, ich brauch es für die Censur? Die Vorlesung ist ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 10. 1903

... lieber Hermann, Reigen lass ich dir sofort schicken. Ich bin neugierig was die Cen ...... Stück ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 10. 1903

... Doch morgen oder in den nächsten Tagen beginnen » Reigen« für die Vorlesung herzurichten. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... 30. Ins Preßbureau der Polizei, wo man mir die Freigabe des » Reigen« wahrscheinlich macht, aber auf mein Risiko, indem ich alle ...... ie Hermann Bahr ist, ein pornographisches Machwerk, wie der » Reigen« ist, öffentlich vorliest, nicht geeignet sei, die Ehre und ...... tenstandes zu schädigen. Vorsitz: Wilhelm Singer. Teilnehmer Leitich, Pötzl, Robert Hirschfeld. Auf meine Frage, ob Jemand für m ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 1. 11. 1903

... Die Polizei hat mir heute die Vorlesung des Reigens verboten. Was da wieder an Gemeinheit alles vorgegangen ist ...... Ihren » Brief « aus dem » Tag« zu lesen, außer wenn es Ihnen, auch nur im Geringsten, una ...... darf) oder Nein. Und wenn Ja, senden Sie mir die Nummern des Tages. Ich kann sie nirgends finden. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 11. 1903

... ektion wird mir telephoniert, daß sie mir die Vorlesung des » Reigen« nicht bewilligen kann. ...... tzler lang bei mir. Er ist eben mit seinem neuen Schauspiel » Der neue einsame Weg« fertig geworden. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 11. 1903

... herigem Spazierg. über den Hackenberg.– Seine Vorlesung des » Reigen« im B. Saal verboten.– Im » Journalisten ...... Journalistenverein« erhob sich neulich Leitich ...... Journalistenverein« erhob sich neulich Leitich ...... , gab zu bedenken, ob ein Journalist, der den Reigen vorlese, nicht die Standesehre verletze – Poetzl – und Rob. ...... Brief von Antoine, Einladung zur Première des Kakadu. ...... Wieder » Reigen«.– Wie Singer (Wilh.) Herrn Weisse Abbitte that – anläßlich ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 2. 11. 1903

... heute ist der » Einsame Weg« an Sie abgegangen. Ob das Stück als Ganzes gelungen ist, v ...... hwierigkeit beginnt mit der ersten Person des Theaterzettels Wegrath, bei dem ich es unangenehm empfinde, daß Sie Sonnenthal nic ...... einen inneren Gesichten entsprechend) gespielt; wer heute? – Frau Wegrath ist die Dame, die nicht von der Pöllnitz gespielt werden da ...... ieber von einer zu jungen als zu alten Person dargestellt. – Felix, trotz Jugend und Ulanenuniform, wäre auch heut noch bei Ri ...... Rittner am besten aufgehoben, aber mir ist, als wenn Sie für Julian Fichtner absolut keinen anderen hätten als gerade Rittner. Kann aber ...... (sonst kommt ja keiner ernstlich in Betracht) die Rolle des Felix bewältigen? Bringt er das Intellektuelle mit? – Johanna-Frä ...... le des Felix bewältigen? Bringt er das Intellektuelle mit? – Johanna-Fräulein Triesch ist wohl selbstverständlich. Julian-Rittne ...... mit? – Johanna-Fräulein Triesch ist wohl selbstverständlich. Julian-Rittner, ja Aber wenn Rittner den Felix spielen muß? Julia ...... elbstverständlich. Julian-Rittner, ja Aber wenn Rittner den Felix spielen muß? Julian ist so schwierig als leider undankbar; ...... Julian-Rittner, ja Aber wenn Rittner den Felix spielen muß? Julian ist so schwierig als leider undankbar; es liegt im Lauf de ...... Berlin , sterblich zu bleiben. Sala ist die Rolle schlechtweg, Bassermann ist der Schauspieler ...... eder sehr leidend ist – so könnte man auch an eine Besetzung Julia – Bassermann, Sala – Sauer denken. – Irene Herms verlangt w ...... t – so könnte man auch an eine Besetzung Julia – Bassermann, Sala – Sauer denken. – Irene Herms verlangt wohl nach der Persön ...... r soviel Seele gewinne, als die Lehmann zu geben weiß. – Der Arzt, allerdings die kleinste Rolle, wird trotzdem hoffentlich n ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 11. 1903

... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Auf der Polizei. Bei Dr Kan ...... izei. Bei Dr Kanner, in der Neuen Freien, bei Julius Bauer, bei Burckhard, der mir den Rekurs an die ...... , bei Julius Bauer, bei Burckhard, der mir den Rekurs an die Statthalterei macht, bei Dr Redlich, der ...

Tagebuch von Josef Redlich, 3. 11. 1903

... Fechterstellung zugunsten des von der Presse unterdrückten » Reigen« von Schnitzler begeben. Ich finde seine Position echt, abe ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 11. 1903

... er Reigen als Bezug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 4. 11. 1903

... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Um 3 Uhr beim Ministerpräsidenten. Plaudere nett mit Hofrat ...... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Man interviewt mich hin u. her. ...

Hermann Bahr beim Ministerpräsidenten, 5. 11. 1903

... Zum Verbote der Vorlesung von Arthur Schnitzler’s » Reigen«. ...... ichtigte Vorlesung von Arthur Schnitzler ’s » Reigen « im Bösendorfer-Saale nich ...... nne. Gegen diese Entscheidung ergriff Bahr den Recurs an die Statthalterei. ...... en eine Aufführung des » Reigen« erfolgt sei. Eine dramatische Aufführung wirke doch viel s ...... Hermann Bahr bemerkte sodann, daß der » Reigen« in zehntausend Exemplaren in Oesterrei ...... r Ministerpräsident zur Kenntniß, daß Bahr den Recurs an die Statthalterei geleitet habe. Die endgültige Entscheidung behalte er sich ...... h vor, doch könne er nur geringe Hoffnungen machen, daß der » Reigen« freigegeben werde. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 8. 11. 1903

... 8. Lese im Bösendorfer Saal » Wirkung in die Ferne«, Burckhards » Cicero und Horaz ...... . Karlweis’ »Die Packerln« und Schnitzlers » Excentric«. Nachher mit Wärndorfer bei Sacher. ...... rln« und Schnitzlers »Excentric«. Nachher mit Wärndorfer bei Sacher. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. 1903

... Ich habe gestern Dein » Excentric« vorgelesen und die Leute haben über das liebenswürdige Frä ...... Jugend ...... Rekours, der am 5. d. der Statthalterei überreicht worden ist ...... ückt. Überlege, ob Du ihn eventuell der nächsten Auflage des Reigens vordrucken würdest. Sag aber nur offen Nein, wenn es Dir ni ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1903

... m telegrafiert mir eben um die Änderungen, die ich in meinem Stück noch machen will. Was geht da vor? Ich denke doch, daß Du z ...... Première ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... Exc. ...... l. Und ich würde ihn mit Freuden vor die nächste Auflage des Reigen drucken lassen – wenn er nicht so viel Lob über mich enthie ...... sondern aus Liebe zur Sache. Wie wärs denn mit dem Ausland? Berliner Tageblatt (oder Vossische?) wären vielleicht zu gewinnen? Wenn kein T ...... che. Wie wärs denn mit dem Ausland? Berliner Tageblatt (oder Vossische?) wären vielleicht zu gewinnen? Wenn kein Tagesblatt, eine ...... Stelle im Lamprecht ...... erden nach mir noch etwa hunderttausend Bücher von Liebe und Liebelei, süßen und sauren Mädeln, und Anatolen und Mäxen geschriebe ...... Bücher von Liebe und Liebelei, süßen und sauren Mädeln, und Anatolen und Mäxen geschrieben werden – wie sie vor mir geschrieben worden sin ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 11. [1903]

... Goethe Zelter Briefwechsel ...... teressirt. Im Catalog XXXIV süddeutsches Antiquariat, München Galleriestrasse 20, unter Nr 6 ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... Arbeit an » Meister« ...... ktor Henry von den Münchner Scharfrichtern bei mir. ...... Arthur Schnitzler u. sein Reigen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1903

... 10/11 Brief von Brahm; der das schöne und neuartige am Einsamen Weg schätzt; einige Unverständlichkeiten und Knappheiten rügt.– ...... d Knappheiten rügt.– Von Bahr Einsendung des Recurses an die Statthalterei, wegen Verbot der Reigen Vorlesung. Betont das systematisch ...... nsendung des Recurses an die Statthalterei, wegen Verbot der Reigen Vorlesung. Betont das systematische (heuchlerisch feige) To ...... Bei Verleger Freund. Über das Verhalten gegen den Reigen. Über französ., ungar. Übersetzung.– Antrag Fr., ein Novell ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 11. 1903

... , der vorgestern anlangte, ist von einem Termin meines Stückes noch nicht die Rede; er schreibt mir nur die Besetzung und ...... Fulda ...... u schließen, dürftest du wohl vor mir, etwa Anfang Dezember, drankommen? ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 12. 11. 1903

... Arthurs neues Stück ist prachtvoll, mit keinem seiner frühern zu vergleichen, e ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 12. 11. 1903

... Ich möchte jetzt die neue Auflage des » Leutnant Gustl« drucken. Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie die Ausgabe ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 12. 11. 1903

... Ich möchte jetzt die neue Auflage des » Leutnant Gustl« drucken. Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie die Ausgabe ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 13. 11. 1903

... tag nicht, weil ich nicht hier bin. Und bitte schick mir den Rekurs gelegentlich zurück. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 13. 11. 1903

... mit herzlichem Dank folgt der Recurs zurück. Wie denkst du also über Veröffentlichg in einem aus ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 11. 1903

... Danke sehr, lieber Arthur. Der Berliner Börsen Courier hat schon abgelehnt u. ich habe wenig Hoffnung. Diese Bande ...... Hugo schreibt mir, Dein neues Stück sei »prachtvoll«. Ich freu mich sehr u. wünsch Dir herzlich ...... Première ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 11. 1903

... t. Über meine Sehnsucht, zwei Jahre irgendwo in Italien oder Griechenland ruhig arbeiten zu können. ...

Paul Block an Hermann Bahr, 8. 12. 1903

... für meine Pflicht, Ihnen mitzuteilen, daß ich Ihre Komödie » Unter sich« trotz meines lebhaften Wunsches nicht abdrucken kann und d ...... Einen Abschnitt aus Ihrem Rekurs in der Angelegenheit Schnitzler bringe ich. ...

Paul Block an Hermann Bahr, 8. 12. 1903

... für meine Pflicht, Ihnen mitzuteilen, daß ich Ihre Komödie » Unter sich« trotz meines lebhaften Wunsches nicht abdrucken kann und d ...... Einen Abschnitt aus Ihrem Rekurs in der Angelegenheit Schnitzler bringe ich. ...

Arthur Schnitzler u. a. an Hermann Bahr, 14. 12. 1903

... Dem Meister.– 10! ...... Unter sich ...... Hugo (ich bin nicht der Onkel ) ...

Berliner Tageblatt: Hermann Bahr über Arthur Schnitzler, 14. 12. 1903

... Vor wenigen Wochen wurde der akademisch-dramatische Verein in München ...... t, weil er einige Dialoge aus Arthur Schnitzlers Dialogbuch » Reigen« auf die Bühne gebracht hatte. Wir haben unsere Auffassung, ...... sind uns aus unserem Leserkreise so viele Anfragen über das Buch Schnitzlers zugegangen, da ...... einige Sätze aus einer Schrift wieder, die Hermann Bahr der Statthalterei in Wien zugehen ließ, ...... sung der Schnitzlerschen Dialoge zu erhalten. Der Autor des » Meister« schreibt: ...... unserer Publizistik an dem Mute gefehlt, öffentlich für das Werk Schnitzlers einzutreten. G ...... Schnitzlers › Reigen‹ zeigt in satirischer Form die Konsequenz davon, daß unsere ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. [1903]

... Im Tageblatt hatte man mir schon beinahe versprochen, den Rek ...... Im Tageblatt hatte man mir schon beinahe versprochen, den Rek ou urs an die Statthalterei abzudrucken, dann haben sie aber vorge ...... urs an die Statthalterei abzudrucken, dann haben sie aber vorgestern blos eine einzi ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 12. 1903

... Statthalterei weist meinen Schnitzler-Rekurs ab. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1903

... 16/12 Vm. Bea. altes dictirt. ...... Nm. Salten da.– Den Meister von Bahr gelesen. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 12. 1903

... Schnitzler bei mir, auf den der » Meister« stark gewirkt zu haben scheint. Gespräch über den wunderli ...... Burckhard, der mir den Rekurs an das Ministerium in Sachen » Reigen« machen soll. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 12. 1903

... 18/12 Vm. bei Bahr.– Über den » Meister«.– Über Goldmann, der ihm gegenüber lebhaft auf Hugo schimp ...... Nm. Oskar Friedmann bei mir. Trianon. Solle ihm was geben. Esel.– Lehne ab.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... nennen: Dialog vom Tragischen, Gegen Klimt , Unter sich, Der Meister. ...... og vom Tragischen, Gegen Klimt , Unter sich, Der Meister. ...... e Art war, zur Ausnutzung meiner alten Stücke (Sorma – Star, Wienerinnen – Schillertheater, Star und Meister – P ...... tücke (Sorma – Star, Wienerinnen – Schillertheater, Star und Meister – Paris ) anzuhalten. M ...... nzuhalten. Mit Redlich wäre gelegentlich durch Herzl bei der Neuen Freien anzuklopfen. Von Langen erwarte ich Antwort wegen der Revue ...... Sanna seine Töchter ...... m Berliner Kleinen Theater die Premiere von » Unter sich« angesetzt, das Glasenapp, zuerst darüber so entrüstet, eig ...... Burckhard schickt mir einen merkwürdigen Brief Körbers über » Weber«, den ich sogleich für Brahm copieren lasse. ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... . Am 30. dies od 2. Feber ist die Première: Schlachtenl. und Schwester B. Besetzung: Sorma, Reinhardt, Wassmann, Arn ...... einen Brief aus dem Berliner Th., dass dort Mitte Feber der » Teufelskerl« herauskommen soll. Ihre Aufträge für B ...... bleiben, was mich ganz besonders freut, denn » Der einsame Weg« ist ganz einzigartig schön! Arthur S. hat die Absicht (ver ...... » Meister«-Erfolg ...... Helden ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... . Am 30. dies od 2. Feber ist die Première: Schlachtenl. und Schwester B. Besetzung: Sorma, Reinhardt, Wassmann, Arn ...... einen Brief aus dem Berliner Th., dass dort Mitte Feber der » Teufelskerl« herauskommen soll. Ihre Aufträge für B ...... bleiben, was mich ganz besonders freut, denn » Der einsame Weg« ist ganz einzigartig schön! Arthur S. hat die Absicht (ver ...... » Meister«-Erfolg ...... Helden ...

Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... schaffen? Ich möchte nämlich, dass ihn jemand bestimme, die » Wienerinnen« ins Schillertheater zu nehmen, dessen Publikum von ihnen s ...... Di doman non c’è certezza ...... Wochen einen dringenden Brief schuldig ist, Brahm, Fischer, Bie, Dr. Elias und sagen Sie allen, wie schlecht es um den steh ...... uch haben? Und schicken Sie mir die wichtigsten Kritiken vom Schlachtenlenker, Candida und dem einsamen Weg! Und kommen Sie bestimmt! Und ...... e wichtigsten Kritiken vom Schlachtenlenker, Candida und dem einsamen Weg! Und kommen Sie bestimmt! Und schreiben Sie bald! ...... Novella Andrea ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, [zwischen 27. und 30. 1. 1904]

... nicht über den Star mit ihr sprechen will. Erst nach der Schlachtenl. Première! bis wir besser bekannt sind und sie sich ein klei ...... sbitten. Jedenfalls machen Sie sich, bitte keine Sorgen; der Meister Erfolg (auch bei Berger ) enthebt Sie erste ...... s auf lange, und ich werde schon nichts vergessen, auch die » Wienerinnen« nicht, die Schnitzler Löw ...... hlagen, das weiß ich.ich werde hier sehr nervös gemacht. Der Napoleon ist noch immer nicht endgiltig besetzt! Reinhardt will nich ...... ine Partnership zur Bedingung! Freitag den 5. ist Première. » Einsame Weg« um Mitte Feber herum, Schnitzler wird bald erwartet. Soll ...... r wird bald erwartet. Soll ich Ihnen das neue derbere schöne Stück (Theater kaum!) schicken? ...... 2. Novella Abfall bei Brahm ...... Dörmann in München ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 1. 1904

... re ich nach Berlin , den Einsamen Weg hab ich dir durch Fischer schicken lassen! ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 1. 1904

... Der » einsame Weg« kam gestern an und wurde sogleich gelesen. Wunderbar finde ...... sche sitzenden Greise und an manches erinnere, was in meinem Dialog vom Tragischen gefordert wird). Allerdings hat mir gestern, beim ersten ei ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 1. 1904

... n, von morgen ab etwa eine Stunde täglich hier einiges über » Sanna« aufzuschreiben, um nur die einzelnen Situationen einmal sä ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 2. 1904

... Berlin , wo es sich zeigen soll, wie der Einsame Weg auf der Bühne wirkt. Dass im Gang des Stücks etwas nicht in ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 2. 1904

... In Schnitzlers » Einsamem Weg« wird von einem Künstler gesagt, es sei sein Unglück, daß » ...... Im Februarheft der Neuen Rundschau spricht Kerr über den »Meister«. Ihn ärgert an mir (worin e ...... Im Februarheft der Neuen Rundschau spricht Kerr über den » Meister«. Ihn ärgert an mir (worin er recht hat), daß meine plastis ...... Berlin Paetel 1903, in welchem das Patho ...... Sanna. ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 2. 2. 1904

... Weber nun frei sind ...... Weber nun frei sind. Man hört, dass er außer » Meister« und Thal des L. auch noch den Einsamen Weg spielen will. ...... hört, dass er außer »Meister« und Thal des L. auch noch den Einsamen Weg spielen will. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 2. 1904

... Mich berührt natürlich der Fichtner am meisten, in welchem ich unheimlich viel von mir finde (m ...... ehe auch das Ver hältnis Julian – Wegrath, ebenso das Julian – Felix so gut, während ich mir das Sala ...... Ver hältnis Julian – Wegrath, ebenso das Julian – Felix so gut, während ich mir das Sala – Johanna nicht ganz erklä ...... grath, ebenso das Julian – Felix so gut, während ich mir das Sala – Johanna nicht ganz erklären und mich darin nicht zurechtfinden kann ...... Persönliches in alles, so die Neugierde, die mich plagt, ob Sala nicht vollkommen meinen Herzzustand hat und wie der Arzt da ...... Kritisch möcht ich sagen: Daß in dem Stück viel mehr angeschlagen und aufgeregt als zuletzt ausgelöst ...... problematisch als musikalisch meine. Für mein Gefühl ist das Stück aus, bevor es seine Stimmungsmotive naturgemäß hat aus- und ...... Prachtvoll find ich den Cassian ...... rdt bekümmerten Trebitsch und – ich wär sehr froh, wenn der » einsame Weg« ein großer Erfolg würde! ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 6. 2. 1904

... ht. Die Sorma ist entzückend, Reinhardt ein merkwürdig guter Napoleon . Man erwartet einen großen Erfolg! Gott geb’s. ich habe Ang ...... vor der Presse; möchte nicht wie der erste beste Übersetzer Ahn’s behandelt werden! Bin sehr enerviert. Mit der Sorma steh ...... n. Abends bin ich mit Schnitzler bei Fischer; den herrlichen Sala spielt Bassermann, Fichtner ...... hnitzler bei Fischer; den herrlichen Sala spielt Bassermann, Fichtner Rittner! Am 25. ist die »C ...... Rittner! Am 25. ist die »Candida« und noch vor 1. März der » Teufelskerl« mit Harry Walden, Pittschau und vielleicht? als Gast »Will ...... Wahrscheinlich bringt die » Neue Rundschau« in einem der ...... Hefte meine Novelle »Das verkaufte Lächeln«, Fischer hat sie Bie sehr empfohlen – es würde mich sehr freuen ...... Bie, Fischer, Elias, etc etc etc grüßen Sie immerzu. ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Der akad. Verein will »Wenn wir Toten erwachen « aufführen, ...... erlinck, mit Schnitzler’s »Tapferen Cassian.« Ich halte den » Einsamen Weg« auch für das Beste, was Arth. geschrieben hat. Auf die sch ...... Reigen Feuilleton ...... Nun etwas Komisches. Gestern auf dem Concordia Ball – (ich nicht dort) hat der Spiegl unsere Frau Bruck-Au ...... ch den Moment ersehen, und vorgeschlagen, die Redaction der » Zeit« möge corporativ in den »Journalistenbund« eintreten. Was i ...... geschlagen, die Redaction der »Zeit« möge corporativ in den » Journalistenbund« eintreten. Was in fünf Minuten gemacht. Und vor einer Stun ...... Paris telegrafirt, dass sein Bund 42 neue Mitglieder hab en ...... von sich hören. Otti grüßt Sie viele male sehr herzlich. Der Bub auch, natürlich. ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Der akad. Verein will »Wenn wir Toten erwachen « aufführen, ...... erlinck, mit Schnitzler’s »Tapferen Cassian.« Ich halte den » Einsamen Weg« auch für das Beste, was Arth. geschrieben hat. Auf die sch ...... Reigen Feuilleton ...... Nun etwas Komisches. Gestern auf dem Concordia Ball – (ich nicht dort) hat der Spiegl unsere Frau Bruck-Au ...... ch den Moment ersehen, und vorgeschlagen, die Redaction der » Zeit« möge corporativ in den »Journalistenbund« eintreten. Was i ...... geschlagen, die Redaction der »Zeit« möge corporativ in den » Journalistenbund« eintreten. Was in fünf Minuten gemacht. Und vor einer Stun ...... Paris telegrafirt, dass sein Bund 42 neue Mitglieder hab en ...... von sich hören. Otti grüßt Sie viele male sehr herzlich. Der Bub auch, natürlich. ...

Stephan Epstein an Hermann Bahr, 15. 2. 1904

... Für die liebenswürdige Zusendung des » Meister«, sowie Ihr Schreiben danke ich Ihnen bestens. Das Szenariu ...... ie Ihr Schreiben danke ich Ihnen bestens. Das Szenarium des » Meister« habe ich Antoine bereits vorigen Monat überreicht, jedoch ...... Ihr w. Schreiben giebt mir willkommene Gelegenheit, auf die » Apostel«-Frage zurückzukommen: Sie schrieben mir seinerzeit, Sie wo ...... r von 2000fs auszahle. Inzwischen aber hatte ich bereits von Langen bezw. Ahn diese Autorisation bekommen und auch den »Apostel ...... auszahle. Inzwischen aber hatte ich bereits von Langen bezw. Ahn diese Autorisation bekommen und auch den »Apostel« für die ...... n Langen bezw. Ahn diese Autorisation bekommen und auch den » Apostel« für die französische ...... Der Apostel befindet sich gegenwärtig im Odéon und nachdem, was mir Gin ...... Als Sie bei mir für die Ueberlassung des » Apostel« 2000 fs verlangten, befanden Sie sich offenbar in der irri ...... en übersetzt habe, giebt, daß Schnitzler’s » Kakadu« hier ein litterarisches Ereignis war, und daß Antoine ...... o viel wert ist, wie Brieux; denn, daß er dasselbe kann, wie Feydeau, wage ich gar zu behaupten, ohne zu riskiren, als »ennemi d ...... Ich darf wohl behaupten, daß Schnitzlers Kakadu zum ersten Mal von der Presse thatsächlich als ...... oder Kunstberichte bekommt, ist verdünnter Aufguss aus dem » Figaro« und den »Debats«. ...... te bekommt, ist verdünnter Aufguss aus dem »Figaro« und den » Debats«. ...... Ueber den » Meister«, wie gesagt, dieser Tage! ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 2. 1904

... nichts: wars ein Erfolg, wars keiner? Ich weiß aber, daß das Stück zu Deinen schönsten und reinsten Arbeiten gehört, und ich m ...... zu den Werken, die uns etwas sind, gratulieren. Mir ist der » einsame Weg« in seinen Hauptgestalten und ihrem Erleben sehr viel. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... haben allzukurze Stunden in der Galerie verbracht. Über den Einsamen Weg hast du wohl, soweit es sich um den äußerlichen Verlauf des ...... wirklich schlecht – was er mir persönlich über das Stück zu sagen wußte, waren nur die folgenden Worte, als ich ihn ...... n das Feuillet über den E. W. – Du wirst keine Freude daran haben.« – Die Fehler des Stüc ...... E. W. – Du wirst keine Freude daran haben.« – Die Fehler des Stücks spür ich jetzt wie mir vorkommt sehr genau: Das Verhältnis ...... h jetzt wie mir vorkommt sehr genau: Das Verhältnis zwischen Sala u Johanna müßte schon zu Beginn völlig dec ...... e gewesen. Ja wenn man das Bild ins Foyer hängen könnte, das Julian vor 25 Jahren gemalt und das ihn berühmt gemacht hat! Übrig ...... Was ich selbst an dem Stück wirklich liebe, ist der fünfte Akt und die Gestalt des Sala ...... Stück wirklich liebe, ist der fünfte Akt und die Gestalt des Sala, der gegenüber ich mich, eigentlich das erste Mal in meinem ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... g mit Arbeit – einen ruhigen Abend gefunden, um Schnitzlers » Einsamen Weg« zu lesen. Ich bewundere viele Feinheiten des Dialogs, ersc ...... hende Gedanken, aber das Ganze will mir nicht gefallen. Der » Einsame Weg« ist nicht der neue Weg, den ich ...... e man hört: die Herren Sala und Fichtner sind die gealterten Anatol und dessen Freund aus unseren eigenen Jugendtagen. Aber sin ...... Freund aus unseren eigenen Jugendtagen. Aber sind denn diese Anatols wirklich so wichtige Leute – selbst in ...... Die » Zeit« ist trotz des japan is ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 27. 4. 1904

... Dictiert. Das erste Dictat des » Club der Erlöser« beendet. ...... In den Salzburger Roman gehört auch das Beichten bei den Kapuzinern. Überhaupt die Sinnlichkeiten des Beichtens. – Das verschie ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 5. 1904

... Nm. Jarno bei mir, will den Eins. Weg spielen; ich verschiebe eine Entscheidung bis ich sein Pers ...... Abds. Carlth., Abschiedvorstellung Dtsch. Th., Meister von Bahr. Mit O. und Paul (Mosé-Marx), der den Balsam gespi ...... Th., Meister von Bahr. Mit O. und Paul (Mosé-Marx), der den Balsam gespielt, im »dtsch. Haus« soupirt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1904

... Athen .– Über den Fall Hugo. (Seine Karte an Donath, er arbeite an dem Buch für Liliencron nic ...... Antipathie gegen die Art »Selbstverschleuderung« Liliencr.– Donath zeigt die Karte, Hugo veröffentlicht – in der Fackel! – dur ...... iencr.– Donath zeigt die Karte, Hugo veröffentlicht – in der Fackel! – durch Kraus, den er zu sich nach Rodaun lädt, eine nicht ...... rliche Erwiderung gegen Donath – Donath veröffentlicht in verschiednen Zeitungen die erste ...... Erwiderung gegen Donath – Donath veröffentlicht in verschiednen Zeitungen die erste Karte ...... Hugos, aus der hervorgeht, dass die Erklärung in der Fackel unaufrichtig ist etc.) – Bahr war ziemlich erbittert »dies ...... rbittert »diese Weltanschauung die aus der Erklärung in der Fackel hervorgeht« »Und überdies lügt er auch.«– – Ich vertheidi ...... Über den Eins. Weg. Bahr, der ihn künstlerisch sehr schätzt findet bedenklich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 6. 1904

... 6/6 In der früh Roman; mit O. und Helene Besorgungen. (Mariahilf.) – ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 1. 7. 1904

... so gut wie gar nichts – in der vergangenen Zeit auch nur am Roman – und auch daran nicht so viel, als ich von mir verlangen k ...... Einsamen Weges ...... freilich in der Seele weh, daß ich Bassermann nie wieder als Sala sollte sehen dürfen. Mit wieviel Perzent Wahrscheinlichkeit ...... ürfen. Mit wieviel Perzent Wahrscheinlichkeit denken Sie den Einsamen Weg ins Repertoire wieder aufzunehmen? Ferner: Sie wollten ...... Liebelei ...... Literatur ...... zusammen geben, hielten Sie es nicht für versuchenswert, die Lebendigen Stunden als Zyklus, wie sie geschrieben waren, neu einzustudieren? ...... Märchen ...... rt (und daß ich natürlich keinen Heller bekomme, während der Übersetzer bereits mehrere tausend Rubel eingesteckt hat.) ...... usw. – Arbeiten. Ich bin schändlich faul. Vom Meister hab ich, vielen Dank für die schöne Loge, samt Frau viel Fr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 7. 1904

... /7 Leichenbegängnis Theodor Herzl. Schöner Sommertag. Sprach Rotenstern (russ. Übersetzungen) Servaes, dann draußen Bahr, Trebitsch ...... Nm. dictirt Roman, aphoristisches.– ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 12. 7. 1904

... Aussee – zuletzt am Abend des Hagenbundes drehte sich das Gespräch darum – warum wir eigentlich mitei ...... Hagenbundfeuilleton ...... Der N. Fr. Pr. habe ich nicht condolirt. Sie mussten es als College, Arthu ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 7. [1904]

... Ich bin einige Zeit ganz in mein neues Stück verloren gewesen, das jetzt fertig ist. Dann hieß es, daß D ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 8. 1904

... Nm. 1. Akt neue Ehe.– ...... Plehwes gesehen; Pawlow der Leibarzt des Czaren rief aus, vor Zeugen. »Hat den Bluthund endlich sein Schick ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 8. 1904

... etroffen davon, daß, worauf mich ein Satz in einer Notiz der Neuen Rundschau erst aufmerksam macht, die Wesendonck in ihren höchsten Bez ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 8. 1904

... Nm. 2. Akt Neue Ehe begonnen.– ...

Arthur Schnitzler: Künstler–Literat, [7. 8. 1904?]

... (:Der Sekundararzt in den » Letzten Masken«:). ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 8. 8. 1904

... Marionetten ...... Das neue (soll ich wirklich wagen, es »Lustspiel« zu nennen? leicht ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 9. 8. 1904

... Seit Griechenland ein Stück und einen Dialog – ganz ...... Seit Griechenland ein Stück und einen Dialog – ganz fe ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 8. 1904

... Berlin , wie warm Reinhardt zur » Sanna« stehe. Ebenso von Holländer aus Oberam ...... Oberammergau , daß er eben das Stück gelesen und mir hocherfreut gratuliere. ...... Grafen Harry Keßler »Notizen über Mexico « ( F. Fontane Berlin ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 8. 1904

... Lantz zu Mittag.– ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 20. 8. 1904

... ch die erste flüchtige Niederschrift eines neuen dreiaktigen Stücks; die Grünwald kommt etwa 25., 26., und dann muss ich es, um ...... ist es, dass ich dann auch noch mit Olga weiterfahre, Tirol, Bozner Gegend, und falls das Wetter allzu herbstlich wird, ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 24. 8. 1904

... die Sätze nennen, in welchen nach meiner Intention das ganze Stück steckt. Auf den letzten Akt hin mit dem: »Ich will ein stil ...... Holländer: Mein bestes Stück, weit über Meister, auch an der gesammten deutschen Production von heute gemes ...... wäre. Aber dies mündlich. Grüßen Sie Ihre liebe Frau und die Kinder herzlichst. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 8. 1904

... « den Satz:»Das könnte schließlich auch ich für den › Reigen‹ geschrieben haben, an Excellenz von Körber.«gestrichen. Ic ...... »Ich schreibe im N. W. T. 1.) Feuilletons (was Sie mir ohnedies schon so ziemlich abg ...... zu wahren, mich nicht blos an den Chef, sondern auch an den Journalistenbund wenden werde. ...... Sie richten das Feuilleton des N. W. T. gegen die gesammte geistige Entwicklung unserer Zeit. Ich w ...... Congress ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 8. 1904

... 30/8 Vm. im Volksth. Mit Weisse Besetzung Freiwild.– ...... Josefstädter Theater mit Wolff einiges ( Puppenspieler, Eins. Weg) besprochen. ...... Josefstädter Theater mit Wolff einiges (Puppenspieler, Eins. Weg) besprochen. ...... Nm. Roman dictirt. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 9. 1904

... Adressieren Sie bitte nicht an das Tagblatt,sondern nach Wien , XII ...... Im nächsten Heft der Rundschau ist mein »Dialog vom Marsyas«, der mir in ...... Im Sommer habe ich Ihnen einmal meinen » Franzl« geschickt, da Burckhard Ihnen Stelzhammer näher gebracht h ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1904

... Spazieren. Menschenmenge am Mozartplatz – Presscongress – Bahr begegnet; wir bleiben gleich zusammen. Mirabell.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 9. 1904

... chlagen.« Auch dieser ganze Gedankengang wird im Bericht des Neuen Wiener Tagblatt unterschlagen. Echt ist, daß Singer selbst, der mich noch M ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 9. 1904

... Nm. Zukunft etc. gelesen – N. E. (Neue Ehe, vorläufiger Titel für die 3 ...... Nm. Zukunft etc. gelesen – N. E. (Neue Ehe, vorläufiger Titel für die 3aktige Komoedie) neu ...... Nm. Zukunft etc. gelesen – N. E. ( Neue Ehe, vorläufiger Titel für die 3aktige Komoedie) neu begonnen.– ...

Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas, Oktober 1904

... kel vor allen Leuten der Kunst anmerkt. Zog er schon in der » Literatur« einen albernen Grafen dem Literaten sichtlich vor, so läßt ...... n Grafen dem Literaten sichtlich vor, so läßt er uns gar im » Einsamen Weg« doch keinen Zweifel mehr, daß ihm ein unbegabter, aber ans ...... m zu wirken, doch mehr gilt. Diese ist es auch, die mir den › Einsamen Weg‹ so wert macht, der es in seiner wunderbar hellen und harte ...... gezeichnete hat mittlere Natur. Und als hätte er mit uns die griechische Warnung vor dem Marsyas vernommen, einmal geradezu: Der sta ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 10. 1904

... 5/10 An Kainz 3 Einakter ( Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...... 5/10 An Kainz 3 Einakter (Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...... 5/10 An Kainz 3 Einakter (Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...... Nm. Mach gelesen, N. E. weiter.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 10. 1904

... Nm. N. E.– Herr Matern bei mir; wegen Eins. Weg.– ...... Nm. N. E.– Herr Matern bei mir; wegen Eins. Weg.– ...... 3 neuen Rollen zu studieren.– Trebitsch: Bahrs Absicht, den Julian Fichtner zu spielen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 19. 10. [1904]

... Deine Frau, die ich herzlichst grüße, soll jedenfalls zu den Schwestern Flöge gehen Mariahilferstr. 1 (Casa piccola), die für die meinige ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 10. 1904

... wechselnde Stimmungen mit O.– Helene, Annerl, Ellyn.– An der N. E. weiter.– ...... viel andern bei Freund) »griechische Tänzerin« mit Thameyer, Excentric und Geronimo.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 10. 1904

... – Bei Rotenstern. Eins. Weg in Moskau a ...... – Bei Rotenstern. Eins. Weg in Moskau abgefallen; ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 11. 1904

... Dann das Stück N. E. (»Das leichte Leben«) in der neuen Fassung gelesen, nicht b ...... Dann das Stück N. E. (» Das leichte Leben«) in der neuen Fassung gelesen, nicht befriedigt.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. [12.] 1904

... Bitte, kannst Du mir den » Puppenspieler« gedruckt schicken? Ich möchte, wenn es mir zusammengeht, ü ...... am 22. ist der Tristan ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 12. 1904

... Relief ...... ten halten, theile ich dir auch mit, dass ich zum Nicolo den Tristan-Auszug bekommen habe, ihn aber noch spiele wie ein Krampus. – ...... Beigeschlossen der » Puppenspieler«, den Bassermann in ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 12. 1904

... Dictiert über Schnitzlers Puppenspieler. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 12. 12. 1904

... Abends Carltheater, » Der Puppenspieler«. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 13. 12. 1904

... 13. Im Tagblatt mein Aufsatz über Arthurs »Puppenspieler«. ...... 13. Im Tagblatt mein Aufsatz über Arthurs » Puppenspieler«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1904

... Sternberg in der N. ...... Bahr im Tgbl. ...... n Zeit ...... f, dass das beste, was ich gemacht, bisher sind: letzter Akt Liebelei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kaka ...... ich gemacht, bisher sind: letzter Akt Liebelei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Mas ...... ind: letzter Akt Liebelei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Masken – sogar die letzten ...... belei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Masken – sogar die letzten Seiten Vermächtn ...... kt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Masken – sogar die letzten Seiten Vermächtnis.– Meine Expositionen ...... An dem Stück weiter.– Befand mich körperlich nicht wohl.– ...

Hermann Bahr: Der Puppenspieler, 13. 12. 1904

... Der Puppenspieler. ...... de treffen sich nach Jahren wieder. Freunde? Nun, wie es im » Einsamen Weg« heißt: » Wir bringen einander die Stich ...... Wir bringen einander die Stichworte so geschickt – es gibt pathetische Leute, die solche Beziehungen Freundschaft nennen. ...... fällig begegnen, sind sie gerührt. Wenigstens der eine, Herr Eduard Jagisch, der in der Oper Oboe spielt. Wir merken bald, daß der Dich ...... m Behagen den anderen ein bißchen nervös macht. Dieser, Herr Georg Merklin, ist nämlich keineswegs schlicht. Wir merken bald, daß er z ...... Ulrik Brendel ...... Rosmer ...... ich um den Preis, verschollen zu sein. Aber was liegt daran? Merklin sagt: »Ich versichere dir, es tut gar nicht weh, verscholle ...... n, und hat man dies einmal verlernt, was bleibt einem noch? » Ruhm? – Zehn Jahre – tausend Jahre – zehntausend? sag’ mir, in welchem Jahre die Unsterblichkeit anfängt und ich will um meinen Ruhm besorgt sein. – Reichtum? – Zehn Gulden – tausend – eine Million? – Sag’ mir, um wie viel die Welt zu kaufen ist, und ich will mich um Reichtum bemühen. Vorläufig ist mir der Unterschied zwischen Armut und Reichtum, zwischen Dunkelheit und Ruhm zu gering, als daß es sich mir lohnte, einen Finger darum zu rühren. Laß mich spazieren gehen, Freund, und mit Menschen spielen. Das ist das einzige, was eines Menschen meiner Art würdig ist.« Er sagt hier wieder: Menschen meiner Art, und steckt sich ...... erumwirbeln zu lassen.« Als solcher »Puppenspieler« hat sich Merklin von je gern vergnügt. Auch einst, vor zehn Jahren, an eben ...... s Mädchen an, in Jagisch verliebt zu tun, wozu es, selbst in Merklin verliebt, sich bereden läßt. Und nun, nach zehn Jahren, sag ...... verliebt stellen sollte. Denn du hast mir immer leid getan, Eduard. Ich wollte in dir die Illusion eines Glückes erwecken, dam ...... in paar Jahren bei Schnitzler immer wieder meldet, sogar im » Einsamen Weg«, seiner reifsten, so wunderbar tiefen und reichen Dichtung ...... n, bis es uns segnen wird. Ich denke jetzt so oft an deinen » Schleier der Beatrice«, an die schaurig große Stimmnng jener letzten Nacht, die d ...... ner Radierung, Jarno macht einen Holzschnitt daraus. In den » letzten Masken«, die vorhergingen, wirkte Herr Heine ...... , wirkte Herr Heine als Rademacher sehr, prachtvoll in dieser Mischung von Grimm, Neid, Haß, G ...... kt hat und nun im Tode höhnend aufbäumt. Zum Gilbert in der » Literatur«, die dem Puppenspieler folgte, ist er im Tone zu schwer, z ...... de höhnend aufbäumt. Zum Gilbert in der »Literatur«, die dem Puppenspieler folgte, ist er im Tone zu schwer, zu real besonders neben d ...... olgte, ist er im Tone zu schwer, zu real besonders neben dem Simplizissimusstil der Frau Retty und ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 12. 1904

... der ich Jahre lang gelitten habe (Manches, was ich jetzt im » Franzl« nicht mehr mag und diese blödsinnige letzte Scene des »Apo ...... anzl« nicht mehr mag und diese blödsinnige letzte Scene des » Apostels« ist aus ihr) und von der ich mich nur durch eine erbittert ...... tiefer als der Tag gedacht «, Tristantief, wo Du es jetzt, im zweiten Akt, viel schöner finden wi ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1904

... ein im Ganzen doch ziemlich unbeträchtliches Ding wie es der Puppenspieler ist (er gehörte in den Cyclus Lebendg Stunden ...... in den Cyclus Lebendg Stunden ...... cht drücke ich mich besser aus, wenn ich sage: anläßlich des Puppenspielers. Denn deiner Auffassung des kleinen Stücks muss ich widersp ...... die mir persönlich fremd ist. Ebenso verhält es sich mit dem Eins. Weg. Ich stehe so wenig auf Seite des Oboëspielers, als ich auf ...... so wenig auf Seite des Oboëspielers, als ich auf Seiten des Professor Wegrath gestanden habe – freilich auch nicht auf der des Julian und ...... treitmann – »brav genug« sind – um alles zu dürfen. Wäre der Puppenspieler wirklich ein »Großer«, so bräuchte er sich nicht in Lügen e ...... icht in Lügen einzuspinnen, um der größere zu bleiben – wäre Julian wirklich ein Großer – so würde das beste seines Wesens nich ...... Sala ...... – nur setze ich hinzu: nicht bei allen. Wenn Individuen wie Wegrath in irgend einem Moment ihrer Existenz die Grenzen ihrer Beg ...... « das einzig erreichbare Glück. Und dass ein Mensch wie der » Puppenspieler« nicht, wie es eben den Beschränkungen seines Wesens angeme ...

Ludwig Fulda an Arthur Schnitzler, 21. 12. 1904

... Mit wärmsten Interesse vernahm ich die Mähr’ von Ihrer neuen Komödie, und daß diese der Vollendung schon so nahe gerückt ist. Al ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 12. 1904

... – Nm. am Stück, Schluss.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 1. 1905

... t gelesen, und womöglich lustig, am liebsten in der Art von » Exzentrik«, was Du mir zum Vorlesen in der Hervayvorlesung, für die i ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 1. 1905

... 28. Probe von Mahlers Liederabend. » Freiwild«. Nachher. ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Freiwild. ...... as hat auch Schnitzler durchmachen müssen und daher hat sein Stück eine so merkwürdige Haltung. Etwas sehr Entschlossenes näml ...... jungen Leute von 1890 ein und ein bißchen ist davon noch am » Freiwild« hängen geblieben. Schauspieler, die in der Coulisse stehen ...... In der Literatur wird » Freiwild« bleiben als das erste Soldatenstück unserer Zeit. Hartlebe ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1905

... Briefe bekommen, in welchen ich beschimpft wurde, weil ich » Freiwild«, Dein »bestes Stück«, nicht genug gelobt hätte, denk Dir! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1905

... 10/2 Vm. dictirt Briefe, Roman und (aus Ordnungssinn und Verspieltheit) die »Familie«, das ...... Nm. weiter am Roman. Er beginnt zu werden; scheint mir ...

Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... / Theater / Wirkung in die Ferne Krampus / Franzl / Sanna / ...... / Wirkung in die Ferne Krampus / Franzl / Sanna / etc.– etc ...... kung in die Ferne Krampus / Franzl / Sanna / etc.– etc ...... ie Ferne Krampus / Franzl / Sanna / etc.– etc ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1905

... 30/3 Vorm. bei Bahr. (Über den Mißerfolg der Sanna in Berlin , über ...... Nm. begann ich das gestern entworfene Stück (vorläufig » Die Vatermörderin«). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 4. 1905

... Nm. Frl. Czegka da (Illustr. zum großen Wurstl besprechend), an der Vatermörderin weiter, ...... . Czegka da (Illustr. zum großen Wurstl besprechend), an der Vatermörderin weiter, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 6. 1905

... Abds. bei Sanna (Reinhardt-Gastspiel); glänzende Aufführung. Die Höflich er ...... Schwanken wegen meiner Stücke ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 6. 1905

... Nm. N. E. zur endgiltigen Correctur der Frau Grünwald mitgegeben. ...

Hermann Bahr an Richard Beer-Hofmann, 6. 7. 1905

... er es gelesen hat, gelegentlich das Manuscript meines neuen Stückes schicken – haben Sie Zeit und Lust, so sehen Sie sichs einm ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 7. 1905

... Lieber, bis jetzt waren die Kinder krank und Paul hat uns wieder viele Sorgen gemacht. Deshalb ...... Lieber, bis jetzt waren die Kinder krank und Paul hat uns wieder viele Sorgen gemacht. Deshalb sind wir nicht ...... Das Stück von Bahr haben Sie erhalten? ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 7. 1905

... Lieber, bis jetzt waren die Kinder krank und Paul hat uns wieder viele Sorgen gemacht. Deshalb ...... Lieber, bis jetzt waren die Kinder krank und Paul hat uns wieder viele Sorgen gemacht. Deshalb sind wir nicht ...... Das Stück von Bahr haben Sie erhalten? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 7. 1905

... gleiches bei Redlich, schöne Villa.– Las Bahrs neues Stück » Die Andre«, er hatte es mir im Mscrpt. geschickt; fand es schlecht.– ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 30. 7. 1905

... seit gestern wieder daheim. Bleibe vorläufig. Das Stück von Bahr hab ich Ihnen schicken lassen. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 30. 7. 1905

... lieber Hermann, dein neues Stück hab ich in Reichenau g ...... , und allerlei menschliches hat mich tief bewegt – gegen das Stück, d. h. gegen das fünfactige Ge bi ...... um deinem fünften (wie ich ihn empfinde) gepasst hätten. Von deinem fünften Akt geht ein Licht aus, das mi ...... Besenius ...... Besenius ...... Besenius ...... Amschel ...... ! ? Das Problem (» Die andere«) wird nicht im geringsten touchirt, wenn ...... Amschel ...... chst seltsam, besonders merkwürdg die 2 neuen Personen – wie Lida in die Umgebung geräth, ist mir nicht sehr klar geworden, d ...... mehr ist, weiss ich heute nicht. Von mittheilender Qual die Scene zwischen Heinrich und der Frau v Jello im 4. Akt. Wenn ich ...... s ich heute nicht. Von mittheilender Qual die Scene zwischen Heinrich und der Frau v Jello im 4. Akt. Wenn ich heute an das Stück ...... . Von mittheilender Qual die Scene zwischen Heinrich und der Frau v Jello im 4. Akt. Wenn ich heute an das Stück denke, das ich vor 8 ...... eht dir gut. Von mir hörst du bald mehr. Meine Frau, die das Stück auch mit tiefster Antheilnahme gelesen, grüßt dich vielmals ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 7. 1905

... ng und schrieb B. beifällig.– Schrieb auch an Bahr über die » Andre«. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 8. 1905

... en lieben Brief. Mit allem anderen magst Du recht haben, mit Besenius nicht. Für mich müßte das Stück eigentlich Besenius heißen, ...... magst Du recht haben, mit Besenius nicht. Für mich müßte das Stück eigentlich Besenius heißen, da sein Thema ist: 1) Was kann ...... ben, mit Besenius nicht. Für mich müßte das Stück eigentlich Besenius heißen, da sein Thema ist: 1) Was kann ein wirklicher Mensc ...... st: 1) Was kann ein wirklicher Mensch heute werden? Antwort: Besenius. 2) Wie wird man Besenius? Wenn man Heinrich ist und dies e ...... cher Mensch heute werden? Antwort: Besenius. 2) Wie wird man Besenius? Wenn man Heinrich ist und dies erlebt. ...... erden? Antwort: Besenius. 2) Wie wird man Besenius? Wenn man Heinrich ist und dies erlebt. ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, Mitte August 1905

... Hôtel. Ich will also am 21. oder 22. von hier weg, und über Bozen , eventuell Gardasee, an den Lido ...... . Sie ist sehr blutleer, und hat recht miserable Nerven. Das Stück von Bahr blieb in Rodaun liegen, weil in Folge der Aufschri ...... n Bahr blieb in Rodaun liegen, weil in Folge der Aufschrift » Eisenstein« nur Bücher darin vermutet wurden, mit denen es nicht eilig ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 8. 1905

... 17/8 Mit O. auf den Semmering. Red. Singer ( N. W. Tgbl.), über Journalismus, Politik; seine Liebe zu Bahr.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [18.?] 8. 1905

... Vanjung erzält mir eben von Deinen beiden Stücken, ich freu mich sehr und bin ungeheuer neugierig.Herzlichst ...

Hermann Bahr an Richard Beer-Hofmann, 21. 8. 1905

... über Rodaun schreiben. Ich brauche nemlich das Exemplar der » Anderen«, das Ihnen Arthur, auf meine Bitte, gegeben hat, und wäre ...... Reinhardt hat mein Stück seit sechs Wochen, ohne mir irgend eine Nachricht zu geben: ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, [6.] 9. 1905

... Arthur hat mir Ende Juli die Übersendung des Stückes angezeigt, so dass ich meinen musste, es läge in meiner Woh ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 17. 9. 1905

... Klub der Erlöser ...... en, den ich Dir nächstens schicke, er ist eine Parallele zu » Unter sich«. Nun habe ich sogleich den »Ruf des Lebens« gelesen. Ich d ...... t eine Parallele zu »Unter sich«. Nun habe ich sogleich den » Ruf des Lebens« gelesen. Ich danke Dir herzlichst für die Absicht, ihn mir ...... Kainzbüchel ...... nur an den unmittelbaren Eindruck hält) dagegen sehe ich den Obersten, seine Frau und Max gar nicht. Den Obersten kann ich mir de ...... Eindruck hält) dagegen sehe ich den Obersten, seine Frau und Max gar nicht. Den Obersten kann ich mir denken, und es reizt m ...... nzes Wesen zu erkennen. Was noch mehr für seine Frau und vom Lieutenant gilt. Die Kritik wird deshalb den zweiten Akt zu stark an H ...... Brauchst Du das Manuscript zurück? » Zwischenspiel« les ich morgen. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 9. 1905

... Zwischenspiel ...... ck » Zwischenspiel « und » Der Ruf des Lebens« liegen hier bei. ...... Am » Ruf des Lebens« ist noch einiges weniges zu machen. Ich bring es dir schon ...... Wunsch erfüllst sic! , den du anläßlich des Puppenspielers oeffentlich aussprachst ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 9. 1905

... 17. Bei Rainer Simons. Indessen Schnitzler bei mir, den » Ruf des Lebens« und das »Zwischenspiel« zu bringen. Jenen gleich gelesen, ...... . Indessen Schnitzler bei mir, den »Ruf des Lebens« und das » Zwischenspiel« zu bringen. Jenen gleich gelesen, in der »Gesinnung«, der ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 9. 1905

... 17/9 S.– Vm. nach St. Veit, traf Bahr nicht, liess ihm Zwischenspiel und »Ruf« da (letzteres will ich ihm widmen).– ...... nach St. Veit, traf Bahr nicht, liess ihm Zwischenspiel und » Ruf« da (letzteres will ich ihm widmen).– ...... Bei Weisse. Mit ihm und Vallentin » Kakadu«-Besetzung.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 9. 1905

... ir sehr wahrscheinlich, dass du in deinem Bedenken gegen den 2. Akt recht hast – vielleicht spricht sogar dafür, dss er beim Vo ...... Mscrpt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1905

... Mirj. Horwitz zu Mittag.– Nm. Feile am dritten Akt.– ...... Bahr schreibt mir über mein Stück, ist wie es scheint mit dem 2. Akt am wenigsten zufrieden.– ...... ahr schreibt mir über mein Stück, ist wie es scheint mit dem 2. Akt am wenigsten zufrieden.– Brahm Contract ...... Brahm Contract Zwischenspiel;– er schreibt ...... t Zwischenspiel;– er schreibt mir, Reinhardt rühmt sich mein Stück rückgewiesen zu haben. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 9. 1905

... Ich hab nun auch das Zwischenspiel gelesen, mit einem sehr großen artistischen Vergnügen. Es i ...... seien wir froh, daß es vorbei ist! Mehr noch stört mich Dein Fürst. Warum mußt Du einen sich in einer heiklen Situation sehr n ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1905

... Mirj. Horwitz zu Tisch.– Nm. das Ex. R. d. L. für Brahm fertig gemacht.– ...... Brief von Bahr, dem das Stück, trotzdem er es eine »reizende Kom.« nennt, nicht zu gefall ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 21. 9. 1905

... reizend als allzu freundlich empfunden: nur den Fürsten geb ich dir nicht so ohne weiteres preis. Ich weiss zu gut, ...... Caecilie ...... Amadeus ...... Sigismund ...... Caeciliens ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 23. 9. 1905

... 23. Mein Artikel über Rosmersholm. ...... Correctur des » Club der Erlöser« an Drugulin geschickt. ...... Die Woche gelesen: Schnitzlers » Ruf des Lebens« und »Zwischenspiel«, in Friedrich Schlegels »Fragmenten«, ...... Die Woche gelesen: Schnitzlers »Ruf des Lebens« und » Zwischenspiel«, in Friedrich Schlegels »Fragmenten«, Lagarde, Mörike, Ale ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 9. 1905

... Proben ...... Bitte dich schick mir nur gütigst den » Ruf des Lebens« zurück. – ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 10. 1905

... lieber Hermann, möchtest du so gut sein u mir den » Ruf des Lebens« recht bald zurücksenden? Ich brauche das Exemplar ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 10. 1905

... gte nicht mit Unrecht vielleicht, dass sie (Darstellerin der Marie) die Caec. besser gespielt hätte als Witt.– ...... it Unrecht vielleicht, dass sie (Darstellerin der Marie) die Caec. besser gespielt hätte als Witt.– ...... ten will.– Kah. blieb von 6-10 – er hatte doch noch gehofft, das andre Stück zu kriegen. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 12. 10. 1905

... 12. Schnitzlers » Zwischenspiel«. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 13. 10. 1905

... eben, lieber Hermann, kommt der Klub der Erlöser, und dazu, zum 2. Mal, der arme Narr ...... bei dieser Gelegenheit gleich für deine lieben Worte in der Volkszeitg die Hand drücken? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1905

... 13/10 Die Kritiken sind leidlich, zum Theil dem Stück günstig, wenn auch der mäßige oder gar Mißerfolg constatirt ...... Vm. in der Probe zum Kakadu. Ging gut. ...... Von Bahr » Club der Erlöser« gelesen; merkwürdig, feuilletonistisch, manierirt.– ...

Hermann Bahr: Zwischenspiel, 13. 10. 1905

... Zwischenspiel. ...... Zwischenspiel. Der Name gefällt mir sehr. Vielleicht ist es gar nicht so ...... uf der Bühne im Geistigen weiter gekommen als Schnitzler im » Einsamen Weg«. Und ich habe vielleicht nie Wahn und Wunsch der Heutigen, ...... sch der Heutigen, Morgigen stärker vernommen als aus seinem » Ruf des Lebens«. Aber dazwischen Pause. Atem zu holen und lächelnd zurückz ...... ück, wo sie gastiert hat. Der junge Fürst war natürlich mit. Amadeus hat nichts dagegen, als er es erfährt. Es stimmt ja mit der ...... cht, aber es wird sein. Amadeus fährt auf: »Nie!« Sie aber: » Warum bildest Du Dir das ein, Amadeus? Es wird wahr werden. Glaubst Du denn, dies sollte eine Prüfung für Dich sein? Denkst Du, ich spielte eine kindische Komödie, um Dich zu strafen, und jetzt, nachdem Du zu früh die ganze Wahrheit erfahren, würde ich Dir in die Arme sinken und erklären, alles sei wieder gut? Hast Du es wirklich für möglich gehalten, daß nun alles vergessen sei und wir unsere Ehe wieder aufnehmen werden, wo sie unterbrochen wurde? Kannst Du es denn nur wünschen, daß es so kommt und daß es eine Ehe wird wie tausend andere, wo man sich betrügt – und wieder versöhnt – und wieder betrügt, je nach der Laune des Augenblickes?« Amadeus will sie beschwichtigen: »Wir haben uns nicht betr ...... mit einemmal für Dich so begehrenswert machte? Nicht daß ich Cäcilie war – nein: daß ich als eine andere wiederzukommen schien. ...... ns und unser eigenes Leben lebt über uns hinweg; was ich im » Meister« so sehr empfunden habe. Nicht angenehm ist mir der Ton, in ...... Ton, in welchem Amadeus mit seinem Freunde verkehrt ...... eine der hohen Damen, die damals den Kakadu vertrieben haben ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 10. 1905

... ektion, mit Rosenbaum gesprochen, der mir günstiges über die Zwischenspiel Einnahmen und Aussichten erzählte.– ...... – Zahlreiche Feuilletons über das Stück.– In die Intendanz, bei Plappart, der vom Kakadu schwärmte. ...... ons über das Stück.– In die Intendanz, bei Plappart, der vom Kakadu schwärmte.– – ...... lksth. Zerbrochner Krug und Kakadu. Der Kakadu war ein enormer Erfolg, ich mußt 7 oder 8mal he ...... Zerbrochner Krug und Kakadu. Der Kakadu war ein enormer Erfolg, ich mußt 7 oder 8mal heraus.– Krame ...... eraus.– Kramer flüsterte mir taktvoll zu: »Ein Pflaster fürs Zwischenspiel.« – – Vallentin als Regisseur großer Erfolg.– Weisse: »Sie ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 10. 1905

... Volkstheater: Krug u. Kakadu. ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 19. September, 14. 10. 1905

... 19. September. Der » Ruf des Lebens« heisst Schnitzlers neues Stück. Ein Namen, der mich wunder ...... inmal erzählen wird, was wir waren, dieses Wort setzen: Der » Ruf des Lebens«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1905

... gesprochen; – nach Tisch Mama da.– Glänzende Kritiken über » Kakadu« – – ...... – Mit Erls Abd. » Zwischenspiel«. Total ausverkauft. Weisse schickte aus dem Volksth. herüb ...... ckte aus dem Volksth. herüber, ich sollte mich verbeugen (2. Kakadu-Aufführung) – was ich ablehnte.– Nach dem 2. Akt bei Kainz auf der Büh ...... egt worden; er war aergerlich über eine Interpolation in der Zeit, dass Bahr keine formelle Ehrenerklärung abgegeben.– Das Zw ...... eit, dass Bahr keine formelle Ehrenerklärung abgegeben.– Das Zw. hatte ihm außerordentlich gefallen.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 15. 10. 1905

... 15. Artikel über Krug und Kakadu. ...... , der noch einen dritten Einakter wünscht, dann würde er den Club der Erlöser nehmen. ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Dresden , Mitarbeiter des charmanten › Phöbus‹. Wirklich hätte ich nicht geglaubt, daß es möglich wäre, s ...... meint, daß die Herrens von Kleist gerechte Ansprüche auf den Lazarus-Orden hätten. Der moralische Aussatz ist doch auch ein böses Uebe ...... Uebel.« Kleist gab das Mißgeschick selbst zu, als er in den » Phöbus« ein Fragment aus dem Stücke setzen ließ, mit der resoluten ...... Was ich am » Grünen Kakadu« immer wieder bewundere, ist, daß er ganz unmittelbar auf u ...... m Theater nicht kannte. Man spürt seine starke Hand auch im » Kakadu«, der, von den Damen Lißl ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 13. Oktober, 28. 10. 1905

... 13. Oktober. Gestern, im » Zwischenspiel«, halb amüsiert und doch wütend über die hochachtungsvolle ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... ittag noch gut und frisch geübt, dann weg, Mama abgeholt, zu Migotti, dem Buben Weihnachtskleidchen bestellen. ...... Donnerstag Probe. Also: erwachsen. Dann zur Burgmusik. Ekelhaftes Gesindel. Heini bewundert die Soldaten. Schreit ...... Kehlendorfer ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 11. 1905

... » Die Andre« von Bahr war ein Theaterskandal.– ...

Hermann Bahr: Münchner Hoftheater Pläne [II], Dezember 1905

... Nicht Meiningerei, aber Bildmäßig. ...... Urpremieren. Beispiel: Ruf des Lebens von Arthur. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 1. 1906

... In die » Concordia« – Verhandlung gegen Salten und Ludaßy sol ...... Hr. und Frau Hochsinger. Über die projektirte Vorstellung. ( Wurstl.) Mit Jarno über allerlei, was man dazu geben könnte. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 1. 1906

... Ruf des Lebens ...... » Ruf der Lebens« an Sp. geschickt, anzunehmen; Entscheidg binnen drei Woche ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 1. 1906

... 18. Brief an Speidel: er soll zu Heine fahren; beantrage » Ruf des Lebens«; Hofmannsthal Entscheidung drei Tage nach der Berliner Pre ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 29. 1. 1906

... es thut mir natürlich riesig leid, dass man nun auch mein Stück benützt, um dir was unangenehmes anzuthun, aber ich bitte d ...... end Rubel Garantie bieten liess, wenn ich das Erscheinen des Buches in deutscher Sprache bis O ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 1. 1906

... 29. Brief von Speidel, der den von mir angenommenen » Ruf des Lebens« ablehnt. | An Arthur. An Fischer. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 1. 1906

... Ich hatte den » Ruf des Lebens« sogleich mit der Bezeichnung »von mir angenommen« nach ...... Brief, der sie verweigert, angeblich aus Bedenken gegen den zweiten Akt. Es ist das nur ein Glied in der Kette von kleinen Gemeinhe ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 2. 1906

... Hotel Continental ) Ist der » Ruf« als definitiv von der Münchner Hofbühne abgelehnt zu betra ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 2. 1906

... Mir hat der Intendant die Genehmigung für den » Ruf« verweigert, was aber nicht ausschließt (da es offenbar nur ...... ört, welche mich hinausekeln sollen), daß er ihn, wenn ich bis dahin meinen Vertrag gelöst haben sollte, nac ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 2. 1906

... 5. Brief an Speidel: Verwunderung über die Ablehnung des » Rufs«; schlage vor: Oedipus ...... n zu sein haben. Mit diesem Vorbehalte will ich dennoch dem » Monistenbund« beitreten, weil es mir notwendig scheint, vor allem die Mä ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1906

... prach Bahr, Trebitsch, Rosenbaum, Weilen u. a.– Großmann und Polgar krochen an mir vorüber und steigerten den Ekel, der mich de ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 3. 1906

... Nm. am Roman, mühsam und stimmunglos.– Schwere hypochondr. Stimmung, dur ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 3. 1906

... – Abgelehnt wurde ferner Vollmöllers »Orestie«, Schnitzlers » Ruf des Lebens«, bedingt »Hirtenlied«. ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... im Moment nicht. Wenn ich die große Zeitung gegründet habe, Neue freie Presse in Berlin , eine Wochen ...... Berlin , eine Wochenschrift im Zukunft-Stil und dann vier Blätter regiere, statt zwei (was ich arm ...... einem Vorschlag in der » Schaubühne« halte. Ich sagte, dass ich dagegen sei. Er ließ seinen ers ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... im Moment nicht. Wenn ich die große Zeitung gegründet habe, Neue freie Presse in Berlin , eine Wochen ...... Berlin , eine Wochenschrift im Zukunft-Stil und dann vier Blätter regiere, statt zwei (was ich arm ...... einem Vorschlag in der » Schaubühne« halte. Ich sagte, dass ich dagegen sei. Er ließ seinen ers ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 5. 1906

... l des Lessingth.– War mit O. in Brahms Loge; ebenso Kainz.– » Puppenspieler« begann; Bassermann sehr ergreifend; Stieler, die Hoffmann ...... iesch, nur mäßig.– Ich hörte zum Verzweifeln schlecht.– Der » Puppenspieler« ist ein schwaches Ding.– ...... uch Minnie mit Mutter und Schwester gesprochen. Durch meinen Roman (Else Ehrenberg) bin ich mit Minnie innerlich wieder intime ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1906

... Mit O. ins Theater. » Einsamer Weg«.– ...... efürchtet.– Das Stück gefiel mir sehr; insbesondre die Scene Julian Irene im 2. Akt, und der g ...... nsbesondre die Scene Julian Irene im 2. Akt, und der ganze 5. Akt sind höchster Rang. Wäre so ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [19.] 5. 1906

... Nach Elga und Einsamem Weg mit Brahm und Schnitzlers. ...... Rosmersholm ...... 8. Tristan. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 24.–25. 6. 1906

... ich finde deinen neuen Einakter sehr interessant; fesselnd vom e rst ...... heinlich. (Deine 3 Einakter müssten zusammen gegeben werden; Faun zum Schluss, Narr zu Anfang, das »du kannst ja mitkommen«, ...... n mäßiges Verständnis entgegenbringt, was sich im 4. Akt der Beatrice jammervoll erwiesen. Diese ...... Helmine ...... Helmine ...... ber man kann es nicht werden. Ich bin nicht klar darüber, ob Helmine das Recht auf die Welt gebracht hat, auf die stei ...... ahin ungefähr führte mich dein faunisch-tiefsinnig-burleskes Stückchen, und so möchte es wahrscheinlich damit enden, dass irgend w ...... Mscrpt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 7. 1906

... Casa Petrarca ...... große Freude gemacht, und Lust, solchen zweiten und dritten Akt wirklich zu schreiben. Neugierig, was Brahm sagen wird. – H ...... Hermann Faun ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 8. 1906

... . Spaziergänge. Mit Fred im Park. Über Bahr ( Faun und seine letzten Stücke). Freds Abreise. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 9. 1906

... Semmering.– Henry (»Nachtlicht«) der eine Reigenscene aufführen will, schreibt an mich; wird abgewiesen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 9. 1906

... russischen Uebersetzer, der sich auch einmal an mich gewendet hat, ich habe aber s ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1906

... gauloisen Fabel des braven alten Anatolstückls, außerdem wird bei mir soupirt und bei dir doch eigentlich ...... m Abstoßenden brutal) angepackt. Wenn du mir, oder dem guten Anatol, diesen interessanten Einakter widmen willst, so nehm ich s ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1906

... ickte an Bahr den Einakter »Die tiefe Natur« zurück, den er » Anatol« widmen will, wegen Aehnlichkeit mit Abschiedsouper.– ...... Hans v. Zobeltitz ( Velhagen u. Klasing) erscheint und ersucht gelegentl. Mitarbeiterschaft. ...... Am Roman.– ...

Hermann Bahr: [Monatszusammenfassung Oktober], [nach dem 20.] 10. 1906

... 19. Schönster Tristanabend. ...... 21. Brucknerfeier der Philharmoniker C. Dur. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 10. 1906

... Nm. kam Rotenstern, der nach Paris übersi ...... übersiedelt. Besprechung liter.-geschäftl. Natur. Roman etc.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 10. 1906

... beltheaters, das nächsten October eröffnet wird. Möchte die » Beatrice« spielen. (Auch Kakadu und Neues.) Verpflichte mich noch ni ...... October eröffnet wird. Möchte die »Beatrice« spielen. (Auch Kakadu und Neues.) Verpflichte mich noch nicht, wegen Überlegung d ...... Am Roman, Feile des 4.– ...

Gedruckte Widmung in Hermann Bahr: Die tiefe Natur, 1. 12. 1906

... (In Erinnerung an meinen lieben Anatol.) ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1906

... Am Roman 9. vorläufig beendet (vorletztes).– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 11. 1. 1907

... Regiebuch von Hedda Gabler ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1907

... nhardt.) (Reinh. Unverlässlichkeit und Respekt, ja Angst vor Edmund dem finanz. Bruder.) ...... r Komissarschewskaja. Mittheilung, dass ihre Nichte eben die Katharina im Ruf spielt, u. zw. – in Baku ...... ewskaja. Mittheilung, dass ihre Nichte eben die Katharina im Ruf spielt, u. zw. – in Baku ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 1. 1907

... 20/1 – Dem Roman gegenüber ein schlechtes Gefühl die letzte Zeit. Als wär er ...... Am Roman; ihn vorläufig abgeschlossen. Er soll nun 1–2 Monate (besse ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 1. 1907

... Bei Sacher mit Kainzens, Speidels, und Dr. Bernstein (morgen Prem. Her ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 2. 1907

... Es ist möglich, daß es mir gelingt, bei Reinhardt » Liebelei« durchzusetzen (Höflich! Pagay!). Ich arbeite sehr stark da ...... y!). Ich arbeite sehr stark daran und dränge, es gleich nach Hedda Gabler zu machen. Sicher ist es noch gar nicht, Du darfst auch noc ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Lbl ...... Valentin hat mir neuerdings wegen der Bea . geschrieben; ich hab mich noch nicht endgiltig ausgesproch ...... Grillparzer « in der Schaubühne. Freu e mich auf das ga ...... Neue Freie ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 3. 1907

... habe scheint es, dass das Projekt der Kammer liebelei vorläufig zurückgelegt worden ist. Nun fällt mir etwas ein, ...... e Kammerspiele in der nächsten Saison einen Versuch mit dem » Märchen« wagten. Du weisst, dass das Stück über ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 3. 1907

... » Liebelei« ging im letzten Moment nicht, weil wir absolut keine Mizzi ...... ebelei« ging im letzten Moment nicht, weil wir absolut keine Mizzi Schlager hatten (da Durieux gleichzeitg im Deutschen ...... Comödie der Liebe ...... er Liebe «. Hoffentlich kommts im Herbst zur L., was ich schon wegen der Höflich sehr möchte. Wegen »Märche ...... zur L., was ich schon wegen der Höflich sehr möchte. Wegen » Märchen« sprach ich mit Reinhardt, aber da wird man lang und viel b ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 4. 1907

... Ernst Goth vor, jetzt beim Pester Lloyd, mir seit Jahren persönlich, dir wohl auch dem Namen nach o ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 4. 1907

... (Über Hirschfeld (Robert), Polgar, die Verehrer des »Bodenständigen«.) ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 4. 1907

... wohl zu fühlen (was aber nur körperlich zu nehmen ist) – Lbl. in den Kammerspielen aufzuführen war Reinhardt entschlossen ...... lug Bahr auf meinen Wunsch » Märchen« vor (das außer in Wien ...... le Arbeitsunfähigkeit; insbesondre wag ich nicht nach meinem Roman zu sehn – vielleicht gerade deshalb weil er für die nächste ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1907

... haltlich) von meinen Plänen. (Schauspielerstück, Ritterlich, Medardus etc.) – – Ev. Neuaufnahme der Leb. Stunden. Weihnachtseinkä ...... lerstück, Ritterlich, Medardus etc.) – – Ev. Neuaufnahme der Leb. Stunden. Weihnachtseinkäufe. (Idee von Brahm.) Einakterabend: Der n ...... en. Weihnachtseinkäufe. (Idee von Brahm.) Einakterabend: Der neue Einakter (den er noch nicht kennt) – Weihnachtseink. – Puppenspieler ...... neue Einakter (den er noch nicht kennt) – Weihnachtseink. – Puppenspieler.– – Ferner trug Br. sich an, mit Wolff ...... trug Br. sich an, mit Wolff Berl. Tgbl. wegen meines Romans zu sprechen (der ev. in der N. R. – und ...... ff Berl. Tgbl. wegen meines Romans zu sprechen (der ev. in der N. R. – und Berl. Tgbl. zugleic ...... Berl. Tgbl. wegen meines Romans zu sprechen (der ev. in der N. R. – und Berl. Tgbl. zugleich kommen soll). ...... wegen meines Romans zu sprechen (der ev. in der N. R. – und Berl. Tgbl. zugleich kommen soll). ...... Am Roman.– ...

Max Reinhardt an Arthur Schnitzler, [August? 1907]

... rungsrecht für Kammerspiele Liebelei mit Höflich, Premiere voraussichtlich September. Erwarten d ...

Felix und Ottilie Felix Salten an Arthur Schnitzler, 3. 8. 1907

... na«. Ein sehr hübsches Haus, oben im Wald bei der Waldmühle. Paul ist dieser Tage auch wieder krank gewesen, hoffentlich wird ...... Tagblatt gelobt ...... hat. Und der Pötzl hat mich gelobt, weil ich im » Morgen« Wien ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 5. 8. 1907

... ur bald hören, daß Ihre Frau sich vollkommen erholt hat. Dem Buben geht’s wohl schon wieder ganz gut? Wir sind nun einen volle ...... ht, u theilweise zu Fuß, über die neue Dolomitenstraße, nach Bozen . In Meran oder am Gard ...... verheirateten Schwester, Frankfurter mit Namen, Direktor des oesterr Lloyd, scheint was nicht gewöhnliches zu sein. – Daß Bahr Sie geg ...... Morgenruf ...... cher stecken Sie am tiefsten? – Ich schreibe hier nur an dem Roman, letzte, zum Theil wohl vorletzte Feile; habe ein wundersch ...... (so heißts doch) blieb ich nicht ungerührt – » wie war ich jung« heißt es in der schönsten Scene die ich je geschrieben hab ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 9. 1907

... möchte Dir noch sagen, dass uns im Sommer Dein neues Buch, » Dämmerseelen«, ein sehr lieber Gefährte war, und möchte Dich bitten, Dir ...

Brieftagebuch von Hermann Bahr, 30. 9. 1907

... roffen, es war der von Lucie, die mir aber, weil sie drüben » Liebelei« zu spielen hat, gerade nur zuflüstern konnte, daß sie mich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1907

... Nm. am Roman. Gewisse Stellen (besonders die Gesellschaftsstellen Ehrenb ...... m Roman. Gewisse Stellen (besonders die Gesellschaftsstellen Ehrenberg z. B.) wollen mir nicht behagen; ich sehe sie fast mit polg ...... nberg z. B.) wollen mir nicht behagen; ich sehe sie fast mit polgarschen Augen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 10. 1907

... – Anträge, den Roman betreffend. Ullstein bereit 20t. zu zahlen.– Fischer (in ei ...... – Anträge, den Roman betreffend. Ullstein bereit 20t. zu zahlen.– Fischer (in einem sehr angenehmen B ...... Am Roman.– ...... Prof. Toldy kommt, spielt den ganzen Kakadu vor; dessen Klavierauszug und Partitur er mit hat. Abgesehn ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 16. 12. 1907

... formeller Antrag des Hebbeltheater liegt mir vor: Beatrice nächste Saison, Ritscher als Beatrice. Meine Frage an dich: ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 18. 12. 1907

... t, daß Du sonst mit Vallentin abschließen willst, sicher die Beatrice annehmen, damit nur der andere sie nicht habe, dann aber li ...... Frage 1: Reinhardt wird B. nehmen, wenn Du mit Vallentin drohst. Frage 2: Ich halte He ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 20. 12. 1907

... Beatrice ...... ch der Ritscher und der Beatrice annehmen, mich höchst wohlthuend berührt. In den Delirien m ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 2. 1908

... 2/2 Eine neue Revue, Erdgeist, die mich heftig zur Mitarbeiterschaft gewinnen wollte, (du ...... mann bringt » Notizen « (» Tagebuch«copie Bahr) wo er gleich meinen Roman (das 1. Capitel ist e ...... « (»Tagebuch«copie Bahr) wo er gleich meinen Roman (das 1. Capitel ist erschienen!) zu verkleinern sucht. Woll ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 2. 1908

... Wasserleitungsweg. Über Kritik (Goldmann, Polgar, Kerr, Bahr etc.) und über Judenfrage hinsichtlich des fals ...... .) und über Judenfrage hinsichtlich des falschen Idealismus ( Kunstwart etc.) – ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 18. 5. 1908

... Buch ...... r die Sache übernehmen würde. Wie denken Sie über Handl oder Polgar, über Salten oder Fred? Bei uns käme eventuell Eloesser, Po ...... Verbindlichsten Dank für die Comtesse Mizi. Ich denke, daß mit der Versendung an die Bühnen am besten ...... Für die Versendung Ihres Romans ist alles erforderliche – inclusive der Insertion in Zeitun ...

Hermann Bahr: Schnitzler, [nach dem 3. 6. 1908?]

... ötzlich eine Wildheit fest, nach dem Großen, Stürmischen: im Kakadu , stärker noch im »Schleier der Beatrice«, am seltsamsten im ...... Kakadu , stärker noch im » Schleier der Beatrice«, am seltsamsten im »Ruf des Lebens.« ...... stärker noch im »Schleier der Beatrice«, am seltsamsten im » Ruf des Lebens.« ...... tillen Stimmungen flüchtet er, wie in Frau Berta Garlan, im » einsamen Weg«. Als ob in das unruhige Gehirn eines abgequälten fertigen ...... geantwortet mit » Ruf des Lebens« ...... hat mir geantwortet mit »Ruf des Lebens«. Und jetzt mit dem » Weg ins Freie«. Er wiederholt sich immer und wiederholt sich doch nie. Di ...... päischer Liberalismus. Der Skeptizismus der Ärzte. Ergebnis: Anatolstimmung. Als ich 1891 nach Wien ...... Liebelei ...... Liebelei , Anatol der auf ein ganz stilles reines Gefühl stößt. ...... Tagesfragen , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...... Tagesfragen , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...... , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...

Hermann Bahr: [Notizen zu Der Weg ins Freie], 7.–[12.] 6. 1908

... Schnitzler: des Romans ruhig kreisende Bewegg. Wie ein Vogel, der langsam aufsteig ...... Schnitzlers Roman. Schlechte Politik. Punkto Juden. Es ist ein Irrtum, daß si ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 7. 1908

... 11/7 Mit Brahm im Wald. Über Polgar. Ich erzählte Brahm, dass ich Sudermann, der sich über die ...... r sich über die Rosenkritik P.s in der S. u. M. Z. ärgerte, damit beruhigte, dass ich P. e ...... die Rosenkritik P.s in der S. u. M. Z. ärgerte, damit beruhigte, dass ich P. ein neidzerfressnes w ...... P.s in der S. u. M. Z. ärgerte, damit beruhigte, dass ich P. ein neidzerfressnes wanzenhaftes Subjekt nannte. Br.: Aber ...... eiben.– Doch empfahl ich Br. zugleich den wirksamen Einakter P.s aus der Schaubühne (Talmas Tod).– Zu erklären bleibt das g ...... empfahl ich Br. zugleich den wirksamen Einakter P.s aus der Schaubühne (Talmas Tod).– Zu erklären bleibt das ganze Wesen solcher L ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Stimmen des Bluts], [Mitte Oktober – 8. 11. 1908]

... hard, Benedikt Auernheimer, Epstein, Sternberg, Levin, Singer, Kolo, Magda, Sitte, Schnitzler, ...... Kritik von Burckhard im Pester Lloyd 8. 11. 08 ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1908

... annheim . Verschaff Dir das letzte Heft des » Morgen«, wo ich einiges zum »Weg ins Freie« gesagt habe. ...... schaff Dir das letzte Heft des »Morgen«, wo ich einiges zum » Weg ins Freie« gesagt habe. ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 10. Juni, 6. 11. 1908; mit Anmerkungen von Arthur Schnitzler, [11.–13.] 11. 1908

... e Bewegung, die Schnitzlers Roman hat. Langsam steigt er auf und scheint dann in der Luft zu ...... Baron, den die Jesuiten in Kalksburg ...... In Schnitzlers Roman ist auch manches Beispiel dafür. Er selbst, dies spürt man ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 10. Juni, 6. 11. 1908; mit Anmerkungen von Arthur Schnitzler, [11.–13.] 11. 1908

... e Bewegung, die Schnitzlers Roman hat. Langsam steigt er auf und scheint dann in der Luft zu ...... Baron, den die Jesuiten in Kalksburg ...... In Schnitzlers Roman ist auch manches Beispiel dafür. Er selbst, dies spürt man ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 11. 1908

... 13/11 Vm. bei Wärndorfer. Er wollte aus dem Reigen den Dialog »Schauspielerin Graf« aufführen, hatte schon die ...... über mich, schrieb mir neulich, auch dass ich letztes Heft » Morgen« lesen solle, mit seinen Bemerkungen über »Weg ins freie«. ...... ztes Heft »Morgen« lesen solle, mit seinen Bemerkungen über » Weg ins freie«. Ich las sie; sie sind fabelhaft dumm. Im übrigen ist er i ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Die Rahl], [Mitte November 1908]

... , Bauer , Zuckerkandl, Polgar, Grossmann , ...... Epstein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 11. 1908

... 24/11 Vm. spazieren, im Kfh., über Bourbonen nachlesen (zum Medardus).– ...... f von Hugo, Anschluss suchend, jene »Verstörtheit« über den » Weg« schon auf den Nervenzustand schiebend.– ...... – Zum Medardus gesonnen, notirt. ...... ksth. Bahr, tiefe Natur und Krampus; letztres wirkt sehr hübsch.– ...... fragen, warum Tantris im Laufe der letzten 3 Akte weder von Isolde noch von sonst wem erkannt werde.– Productivität und Neigun ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 11. 1908

... Winterstein’schen Gedichten theilen. Einmal hab ich schon an Bie geschrieben u ihm Gedichte von W. geschickt, es waren aber ...... ächere als diesmal; wenn Sie glauben, so könnte man doch die N. Rdsch noch einmal versuchen; ein paar Zeilen von Ihnen denk ich w ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 11. 1908

... Nm. dictirt: Briefe, Hirtenflöte, Medardus.– ...... – Zum Medardus gelesen und notirt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 1. 1909

... almannsdorf, Dornbacher Park. Versucht die schwere Scene des Medardus durchzudenken; ging nicht; später ging mir eine Novelle dur ...... kühl-humoristisch-bewunderungsvoll; und sein Verhältnis zum » Weg ins freie« war ein tiefes Symptom – es gibt eine Art Gipfelgrüßen zwi ...... Skizze zum Weiten Land niedergeschrieben; am 26. October der Medardus ernstlich begonnen, und die neue Skizze nähert sich dem Sch ...... zu Ende dictirt ist.– In Aussicht stehend die Aufführung der Comtesse Mizzi (zusammen mit der Liebelei) am deutschen Volkstheater. Die ...... stehend die Aufführung der Comtesse Mizzi (zusammen mit der Liebelei) am deutschen Volkstheater. Die Pantomime »Der Schleier der ...... ist neulich (zusammen mit einem Einakter von Claretie) letzte Masken und Abschiedsouper gegeben worden; nur letztres mit dem übl ...... souper gegeben worden; nur letztres mit dem üblichen Erfolg. Liebelei, Abschiedsouper bleiben nach wie vor die einzigen meiner th ...... schen Producte, derer das Publicum nicht müde wird; auch der Kakadu flattert manchmal auf. Der Puppenspieler wird selten, aber ...... nicht müde wird; auch der Kakadu flattert manchmal auf. Der Puppenspieler wird selten, aber dann immer mit Respekt empfangen. Auch Fr ...... ler wird selten, aber dann immer mit Respekt empfangen. Auch Freiwild und Vermächtnis leben noch ein ganz klein wenig. Das Puppen ...... reiwild und Vermächtnis leben noch ein ganz klein wenig. Das Puppenspiel vom Cassian hat bei Kennern Anwerth gefunden. Der einsame W ...... uppenspiel vom Cassian hat bei Kennern Anwerth gefunden. Der einsame Weg wird oft gelobt und selten gespielt; Herr von Sala erschein ...... sich wie zu wirklichem körperlichen Dasein durchgesetzt hat. Zwischenspiel erhält sich mäßig, und auch der Grillparzerpreis, der ihm u ...... chgesetzt hat. Zwischenspiel erhält sich mäßig, und auch der Grillparzerpreis, der ihm unverdienter Maßen zufiel hat es nicht zu erheblic ...... el hat es nicht zu erheblich stärkerem Leben gesteigert. Der Ruf des Lebens setzt sich vorläufig nicht durch.– ...... Novellenbücher werden geschätzt und immer neu aufgelegt; der Weg ins freie viel discutirt, von wenigen ganz verstanden, fand sich in e ...... – Weitre Versuche zum Medardus. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 1. 1909

... Nm. Herr Baum von der Literarischen Gesellschaft in Frankfurt a. M. , wo ...... Neue Kritikensammlung, von Fischer gesandt, über den Weg. Die Hauschner, fand endlich in der »Hilfe« eine Stätte für ...... r gesandt, über den Weg. Die Hauschner, fand endlich in der » Hilfe« eine Stätte für ihren mir nun erst bekannt werdenden sehr ...... ekannt werdenden sehr freundlichen Aufsatz. Unglaublich die » österreichische Rundschau« (weiß wegen Fehlen des Blatts noch nicht den Namen des Ver ...... m ich eine Novelle überließ, trotzdem schon damals über die » Dämmerseelen« eine Unverschämtheit erschienen war) – den ich erst vor ei ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 18. 1. 1909

... Strauß- Elektra-Première ...... Romans ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1909

... Dictirt Briefe und Medardus. (Beginn des 5.) ...... Gustav Schw. blieb, später kam Paul Marx; endlich ins Johann Strauß Theater. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 5. 1909

... Nm. am Medardus.– ...... der Weltgeschichte in 4 Bildern«– seine Bemerkungen über den Weg ins freie und meine »Resignation«.) ...... Noch bis in die Nacht am Medardus. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 6. 1909

... – Collationirt zu Hause die Abschriften des Med. und trug die Correcturen ein. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 18. 6. 1909

... Lieber Artur! Hoffentlich ist Dir » Drut« sowie mein » Tagebuch « ...... Tagebuch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 6. 1909

... , Krankheiten, Ärzte, Stoffe; auch anekdotisches. (Benedikt, Neue Freie, der Bahr gegenüber nur klagt, daß Burckhard nicht national ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 6. 1909

... mein lieber Hermann, gestern ist das Tagebuch gekommen und neulich die Drut, die meine Frau sofort für si ...... r Hermann, gestern ist das Tagebuch gekommen und neulich die Drut, die meine Frau sofort für sich beansprucht und mit großem ...... ach Edlach , ich mit der Drut und dem Tagebuch und freu mich schon sehr. Mit dem Danken k ...... Edlach , ich mit der Drut und dem Tagebuch und freu mich schon sehr. Mit dem Danken kommt man ja nicht ...

Brahm an Hermann Bahr, 24. 6. 1909

... so im Trubel, dass ich erst hier zur Würdigung ihres Jüngsten kam; und da die Besetzungsfragen Ihnen so im Kopf herumging ...... ragen Ihnen so im Kopf herumgingen, hab ich mir erlaubt, das Stück auch gleich an Lessing zu schicken. Was Sie also hier lesen ...... J. ...... ist ein ahnungsvoller Engel, und ich möchte das Stück das ich fein und lustig finde, ...... Mizzi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 6. 1909

... Las Nm. Bahrs Tagebuch mit Vergnügen und Interesse; obzwar beinah jeder Satz ein U ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 6. 1909

... g mit Ihren Absichten erleiden. – Von Heini zu seinem Freund Medardus ist der Weg nicht so lang, wie vom Anfang dieser Dichtung b ...... , daß die Direktoren sich so in Ihrem Vorzimmer drängen. Den Ruf zu reaktivieren, würde mich freuen, und es wäre wohl auch i ...... Konzert ...... Mizzi ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 29. 6. 1909

... Medardus ...... Medardus ...... abschreiben und sende sie bald gelegentlich an Sie ab. – Den Ruf werde ich also am Schillertheater spielen lassen. – Nun zur ...... werde ich also am Schillertheater spielen lassen. – Nun zur Komtesse . Bin natürlich a priori sehr angenehm berührt, mit Bahr zus ...... Konzert ...... te Abend sehen wir uns, nach Jahren, Kainz wieder einmal als Amadeus an. Mir ist, als wäre sein geändertes Spielverhältnis zum B ...... Medardus ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 7. 1909

... Mit O. Besetzung des Medardus besprochen.– ...... Lese Drut von Bahr und Lichtenberg. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 3. 7. 1909

... Freunde des Medardus ...... rekt der Kainz bei der Annahme mitspricht. Wer soll denn den Medardus spielen? Gerasch? – Ich bin mit Kainz, wie Sie jetzt schon ...... Das Konzert ...... er Aufführungen noch nie gezahlt habe: Nun ist ja die Dame Mizzi gewiß von besonderm Schlag, aber daß ich dieses kleinen Frä ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 7. 1909

... Brahms Brief, er will für C. Mizzi, das er ev. zum »Konzert« von Bahr geben will, nicht Tantiè ...... Brahms Brief, er will für C. Mizzi, das er ev. zum » Konzert« von Bahr geben will, nicht Tantièmen-Garantie zahlen. Ich ...... Las O. den 1. Theil des Med. vor; bis zur Bastei; in seiner neuen Gestalt zum 1. Mal. St ...... Paris des Titels halber (» Liebelei«) gekauft. ...

Brahm an Hermann Bahr, 10. 7. 1909

... Auszeichnung ...... genehm, mit Ihnen zusammen zu marschiren, und er bittet, das Stück lesen zu dürfen. Kann ich’s ihm schicken? Nächstens dann me ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 10. 7. 1909

... geschrieben und werde Ihnen, wenn er einverstanden ist, das Manuskript zusenden. Ich glaube, es wäre das Beste, Sie lesen nur das ...... Mizzi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 7. 1909

... or, daß es nicht so schlimm gewesen sein könne, die mir eben Observer geschickt, eine aus dem Tag von Anna F. unterschrieben, mit ...... ist ein Ende, kein Anfang.« (Unbewußtes verkehrtes Citat aus Medardus.) – ...... h wundre mich, daß sie nicht in die Oper gehn, wenn doch die Götterdämmerung ist. Ich kaufe für meine Damen 3fach gemischtes Eis, habe n ...... »die Rahl – Drut!« ...... Nm. Streichungen des Med. begonnen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 7. 1909

... 16/7 Las zu Ende Bahrs » Concert«, das mir Brahm gesandt; es soll ev. zu Comt. Mizzi gegeben ...... Ende Bahrs »Concert«, das mir Brahm gesandt; es soll ev. zu Comt. Mizzi gegeben werden. Ich schwanke; ein furchtbarer Schmarrn. Wer ...... Sonnleitberg.– Am Medardus. ...

Brahm an Hermann Bahr, 22. 7. 1909

... Schnitzler hat nun nochmals dem Abend Konzert – Mizzi zugestimmt; ich muss aber noch auf Ihre »Bedingung« ...... Schnitzler hat nun nochmals dem Abend Konzert – Mizzi zugestimmt; ich muss aber noch auf Ihre »Bedingung« zurückk ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 14. 8. 1909

... nicht, ob es irgendeinen Vorteil bedeutet, die Premiere des Anatol der Akademischen Bühne vorzubehalten. Sie kennen die Verhäl ...... Die fünf verschiedenen Weiber in den fünf Szenen erwünsche ich mir nicht von wegen Steigerung der Illusion, ...... dem enormen Talent der Triesch, ein Genie zu machen. Reicher– Max gewiß das Beste. Ich dachte sonderbarerweise gar nicht an d ...... diese Möglichkeit. Es freut mich sehr, daß Sie sich mit der Anatol-Idee so herzlich befreundet haben. Das Ganze läßt sich gewi ...... » Gefährtin« natürlich mit besonderem Vergnügen einverstanden. Sauer wä ...... d gesorgt (womit Sie wiederum mein sinistres Schweigen über » Das Konzert« als gebrochen erachten mögen). ...... r mich in einem zärtlichen Telegramm darum gebeten hat) mein Ausstattungsstück mit Gesang und Tanz auf einem Vulkan vorzulesen gedenke. (D ...... e schon durch zahlreiche Blätter gegangen ist, besagte, daß » Der junge Herr Medardus« an der Burg mit Hartmann und der Witt, am Lessingtheater m ...... m gleichen Tag aufgeführt werden soll.) Meine Änderungen am » Jungen Medardus« hab ich (vorläufig) abgeschlossen, und die Fahnen sind mir ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 11. 1909

... Mit Brahm ein Gespräch über die 1.000 Mark Garantie für C. Mizi, die er mir ein bißchen nachträgt; ich versuch ihm sein Unr ...... ber antragen müssen, in Anbetracht des so unsicheren Stücks ( Concert) das Sie dazugeben.«– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 11. 1909

... Bei Dr. Geiringer, in der Affaire Reigen, griechische Tänzerin; Concurs Singer, ...... ringer, in der Affaire Reigen, griechische Tänzerin; Concurs Singer, Berlin .– ...... Specht besucht mich, als Redacteur des » Merker«. Neues Wiener Musikblatt, u. a. von der Regierung (Unterri ...... ntzogen werde.– – Hevesi sagte zu Specht, er wisse bestimmt, Medardus müsse bis Ende der Saison auf höhern Wink hinausgezogen wer ...... twort seit etwa 4 Wochen. Absicht, auf Olgas Rath, Brahm das Stück zu ev. Aufführung zu senden. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 2. 12. 1909

... Heute hier im Goethebund:Schnitzlerabend von HermannBahr. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 5. 12. 1909

... schönsten Dank für Brief, Medardus , Telegramm. Mit der Mizzi und dero Herrn Sohn steht die Sac ...... Medardus , Telegramm. Mit der Mizzi und dero Herrn Sohn steht die Sache so: Ich habe Philipp de ...... t der Mizzi und dero Herrn Sohn steht die Sache so: Ich habe Philipp dem ebenfalls zurückgekehrten verlorenen Sohn Gebühr gegebe ...... Konzert ...... Mizzi ...... Konzert ...... der ersten Erwägungen zu dem definitiven Wunsche führen, das Konzert allein laufen zu lassen – was würden Sie dazu sagen? Erwäge ...... Das Konzert ...... gten nicht nein. Und wären evtl. auch mit der Aufführung der Mizzi zu späterem Zeitpunkt einverstanden, wo eine neue standesge ...... Wien hielten? – An den Medardus hoff ich bald wieder zu kommen. Die Tage her ging es tauben ...... amen, Männer gingen. Schlenther denkt gewiß ernsthaft an den Medardus , nur ob er noch in diese Saison (und in seine Direktion?) f ...... seine Direktion?) fällt, scheint ihm zweifelhaft – schon der Helenen-Frage wegen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 11. 12. 1909

... Halle a/Saale , wo ich auch wieder einmal die Toten schweigen liess, hat man mich angefleht Dir doch zuzureden, dass Du s ...... Anathol ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1909

... Und nun gar eine kurze! Mit dem Gegentheil kann ich dienen: Tragoedie in 5 Akten und einem Vorspiel aber die eignet sich eher zum Aufgeführtwerden (Wie du scho ...... eine endgiltige Entscheidung zu kriegen.) – Die Comtesse Mizzi wird nun doch nicht zu deinem »Concert« gegeben, der Abend ...... mtesse Mizzi wird nun doch nicht zu deinem » Concert« gegeben, der Abend würde zu lang, schreibt Brahm. Dabei ha ...... schreiben lassen, er möchte auch womöglich die zwei Stücke zusammen spielen. Nun hat Speidel ...... un hat Speidel aber die Comtesse wegen Frivolität, Kinderkriegen und Liebhaber-haben refusir ...

Brahm an Hermann Bahr, 16. 12. 1909

... Wir haben uns schon auf der ersten Probe gefragt, ob » Mizzi« zum »Konzert« die rechte Begleiterin sei, zumal nach dem » ...... aben uns schon auf der ersten Probe gefragt, ob »Mizzi« zum » Konzert« die rechte Begleiterin sei, zumal nach dem »K«. Die Zweife ...... i« zum »Konzert« die rechte Begleiterin sei, zumal nach dem » K«. Die Zweifel haben sich verstärkt, das »K« erwies sich, tr ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1909

... Mizzi ...... Bahr ...... ter schrieben, mit denen zusammen man in nächster Saison die Mizzi vom Stapel lassen könnte. An Stoffen fehlt es Ihnen ja nich ...... Mizzi ...... Medardus ...... nden halten – meinte er. Das war’s, was ich sein ernsthaftes Medardus-Denken nannte. Herzliche Grüße für Sie alle. Was macht Pötz ...

Arthur Schnitzler an Max Reinhardt, 24. 12. 1909

... ch an der Darstellung dieses außergewöhnlichen Stückes (des » Medardus«), für das nach meinem eigenen Ausspruche kaum eine zweite ...... ünden für diesmal auszuschalten wäre. Also selbst, wenn der » Medardus« als ein Stück, das sich vorzugsweise für Ihr Deutsches The ...... Dem Umstand, daß Sie den » Grünen Kakadu« und »Abschiedssouper« im Kleinen Theater, die »Liebelei« i ...... rünen Kakadu« und »Abschiedssouper« im Kleinen Theater, die » Liebelei« in den Kammerspielen aufgeführt haben, soll hier keine Bed ...... Ihnen von der Zensur verboten wurde. Die einaktige Komödie » Zum großen Wurstl« lag Ihnen vor, Sie wollten eine Gelegenheit zur Aufführung ...... nicht erschienen ist. Rekapitulation der Zusammenarbeit:Den » Schleier der Beatrice« haben Sie zu einer Zeit erbeten, da Ihnen als Direktor des ...... , später ließ ich durch Bahr bei Ihnen anfragen, ob Sie den » Schleier« nicht am Deutschen bringen wollten. Sie haben geglaubt dav ...... herigen. Im Jahre 1905 waren zwei Stücke von mir vollendet: » Zwischenspiel« und »Ruf des Lebens«. Ich ließ Sie auch in persönlichem Ge ...... 05 waren zwei Stücke von mir vollendet: »Zwischenspiel« und » Ruf des Lebens«. Ich ließ Sie auch in persönlichem Gespräche, wenn ich nic ...... die damals bei Ihnen engagierte Sorma, die eine wundervolle Cäcilie gewesen wäre, entschloß ich mich, Ihnen das »Zwischenspiel« ...... ervolle Cäcilie gewesen wäre, entschloß ich mich, Ihnen das » Zwischenspiel« zu übersenden. Ein Telegramm vom 31. August bestätigte den ...... ndere Stück indessen Brahm übergeben hatte, sowie Ihnen das » Zwischenspiel«, bestand natürlich keinerlei Anlaß, ihm das Stück wieder w ...... Stücken freizustellen. Ich ersuchte also um Erledigung der » Zwischenspiel«-Angelegenheit. Trotz wiederholter Urgenzen erfolgte die Er ...... das Gerücht zugetragen, nicht etwa, daß ich Ihnen das » Zwischenspiel« eingereicht, daß Sie sich nicht entschieden, daß ich endli ...... Wien er Aufführung der » Komtesse Mizzi« bewarben sich außer Brahm zwei andere ...... dung einzutreten. Aber sehen wir einmal, inwieweit der Fall » Medardus« allein geeignet sein könnte Inhalt und Ton Ihres letzten T ...... e mir, daß Sie durch Trebitsch erfahren hätten, ich habe ein neues Werk vollendet und erbitten Einsendung oder ein zusagendes Wort. ...... , lese Ihnen und zweien Ihrer Dramaturgen den » Medardus« vor. Sie erklären sich im Prinzip bereit, das Stück zu spi ...... ob es Ihre Absicht sei und ob Sie wirklich Lust hätten den » Medardus« aufzuführen. Sie bejahen es aufs Lebhafteste, erwähnen woh ...... Münchner Arbeit (man denke!) an meinem Stück gelesen, habe sich Strichvorschläge notiert, bittet, da auc ...... Telegramm, das die prinzipielle Geneigtheit ausspricht, den » Medardus« in nächster Saison zu spielen, unter der Voraussetzung, da ...... age über das moderne Stück nach Erhalt eines Vertrages über » Medardus« unverzüglich nähertreten werde und erbitte möglichst rasch ...... en Stücks. Ich schicke Ihnen in Erwiderung ein Exemplar des » Medardus« mit meinen für das Burgtheater gemachten Strichen und stel ...... ß ich einer Frage über das moderne Stück vor Erledigung der » Medardus«-Angelegenheit nicht näherzutreten gedenke. Sie wiederholen ...... ge nichts als immer wieder endgültige Entscheidung über den » Medardus«. Sie erklären sich am 20. bereit über beide Stücke sofort ...... r den »Medardus«. Sie erklären sich am 20. bereit über beide Stücke sofort nach Einsicht in das moderne Stück Vertrag zu machen ...... Doppelvertrag zu veranlassen, mir entweder den Vertrag über » Medardus« oder das Manuskript zu schicken. Ich teile Ihnen am 10. No ...... ezember kommt Ihr Telegramm: Ihr Entschluß meine dramatische Historie zu spielen sei unverändert, wenn ich Ihnen im Vertrag Vorre ...... r sprachen es wenigstens nicht aus, daß Sie die Annahme des » Medardus« von der Überlassung eines zweiten Stückes (wenn auch nur z ...... e Verhandlungen enden damit, daß Sie auf die Aufführung des » Medardus«, die zuerst ausschließlich von unserer Übereinstimmung hin ...... zu treten, sobald Sie mit einen bindenden Vertrag über den » Medardus« gesandt hätten. Sie haben natürlich diesen 15. Oktober ver ...... tverständlich aber nur nach Erhalt eines Vertrages über den » Medardus«, wie ausdrücklich in jenem Brief vom 25. September zu lese ...... as moderne Stück zur Lektüre zu senden, was mir nach meinen » Zwischenspiel«-Erfahrungen unklug erschienen wäre, sondern nach ...... gewesen wäre – selbstverständlich immer nach Erledigung der » Medardus«-Angelegenheit – mit Ihnen darüber zu verhandeln? Ja sogar ...... ür den Fall, daß zwischen mir und dem Deutschen Theater der » Medardus«-Vertrag zustande käme, insbesondere mit Rücksicht auf die ...... n Berlin anläßlich der » Anatol«-Premiere, Ihnen vorzulesen. Denn wohl, auch dies sei hier ...... te ich über dieses moderne Stück bei eventueller Annahme des Stücks durch Sie einen Vertrag geschlossen, aber er hätte erst rec ...... r hätte erst rechtsgiltig werden dürfen nach Aufführung des » Medardus« am Deutschen Theater. War es schon auffallend genug, daß I ...... nd genug, daß Ihnen bereits Ende August eine Aufführung des » Medardus« in der beginnenden Saison kaum möglich schien, daß Sie das ...... en zur Aufführung in dieser Saison, die Ihnen erst nach dem » Medardus« übergeben wurden, so ließ Ihr ganzes Verhalten in unserer ...... immer mehr die Annahme berechtigt erscheinen, daß Ihnen der » Medardus« nicht so sehr durch sich selbst, denn als ein Mittel zur E ...... eber Herr Reinhardt, habe ich nicht nötig. Dazu ist mir der » Medardus« zu schade und ich selbst. Ja, Sie werden es sogar ohne wei ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 12. 1909

... , und es wäre ihm sehr sympathisch, mit der Inszenierung des Medardus seine Wien ...... Bahr ...... Anatol ...... t. – Weshalb ein Dreiakter eines Nicht-Schnitzler besser zur Mizzi passen soll als zwei echte Schnitzlerakte, vermag mein Unte ...... erakte, vermag mein Untertanenverstand nicht einzusehen. Den Wurstl will ich auch noch ansehn, aber ich glaube, ein ...... er Publikum kann das nicht kapieren. Über ihren guten Ruf habe ich mich natürlich sehr gefreut, und Ihren Abbruch der ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 27. 12. 1909

... entliche Grund klar werden, weshalb ich mit der Annahme des » Jungen Medardus« so lange gezögert habe. Auch wenn die technischen und Zens ...... eht also hervor, daß Schlenther eine offizielle Annahme des » Medardus« zu vermeiden wünscht, und es wäre mir natürlich von großem ...... Ich gratuliere herzlich zum großen » Konzert«-Erfolg, der mich für Bahr und für Sie ganz besonders freut ...... Sie ganz besonders freut. So ist es jedenfalls gut, daß die » Komtesse Mizzi« nicht zugleich aufgeführt worden ist, denn besser hätte es ...... – Auf der Reinhardt-Seite ist die » Medardus«-Angelegenheit nun vollkommen abgeschlossen. Ein beleidigte ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 28. 12. 1909

... Danke schön für Ihre Worte über Das Konzert . Den Brief an Reinhardt hätt ich gern gele ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 12. 1909

... Vm. in St. Veit bei Bahr. Gratulation zum großen Erfolg des » Konzert«.– Über Krankheiten, besonders Burckhard.– Dann, oben, ein ...... sch – Talent und Schwachsinn.– Dem Sammler Zweig Urform des » Ruf des Lebens« geschenkt; andres altes gezeigt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 1. 1910

... F. fort auf den Concordia Ball; wir andern spielten Baraque (ich verlor mit O. gegen 50 Kr ...

Arthur Schnitzler an Oskar Bacher, 5. 2. 1910

... Vereins ...... Première ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... onale verbreite. Dagegen ist mir Bergers Positivität vor dem Freunde Heinis ein Novum gewesen, und ein sehr erfreuliches. Möge der Mann ...... als Sie von sich beanspruchen können), daß Sie sich unseres Konzertierens freuen, das nachgerade unheimliche Dimensionen annimm ...... Ruf des Lebens ...... Dichterkinder mordete ...... Anatol ...... Das Konzert ...... Anatol ...... Anatol ...

Brahm an Hermann Bahr, 15. 4. 1910

... r Entscheidung, ob wir es machen, würde die Möglichkeit das » Konzert« spielen zu dürfen, sehr mitsprechen – hoffentlich kommt es ...... Für den » Meister« wäre die Meister-Frage in der Tat das Wichtigste, und da m ...... e E r es ist, der das » andere Berliner Theater« darstellt. – ...... ive Zeit, nicht wahr? Und wollen Sie sich gar nicht mal das » Konzert« bei uns ansehen? Etwa die 100. Aufführung, die gleich nach ...

Brahm an Arthur und Olga Schnitzler, 28. 4. 1910

... Anatol ...... Anatol ...... Konzert ...... damals von seiner stolzen Höhe herunterkam und der Weg ins Freie frei war. Man soll halt nicht tun, was die Autoren sagen: Q ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 27. 5. 1910

... kommt eine Anfrage wegen des Uebersetzungsrechts von » Liebelei«. Sollte das Stück noch frei sein, so bitte ich, mir zu sag ...... Sie empfangen gleichzeitig den Entwurf von Walser für den » Medardus.« Es ist ein echter Walser mit allen seinen Vorzügen und Fe ...... ? Sie haben einmal geschrieben, dass Jonas Fränkel über den » Weg ins Freie« schreiben sollte. Gemeldet hat sich bei mir ein Dr. Julius ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 27. 5. 1910

... kommt eine Anfrage wegen des Uebersetzungsrechts von » Liebelei«. Sollte das Stück noch frei sein, so bitte ich, mir zu sag ...... Sie empfangen gleichzeitig den Entwurf von Walser für den » Medardus.« Es ist ein echter Walser mit allen seinen Vorzügen und Fe ...... ? Sie haben einmal geschrieben, dass Jonas Fränkel über den » Weg ins Freie« schreiben sollte. Gemeldet hat sich bei mir ein Dr. Julius ...

Arthur Schnitzler an S. Fischer, 4. 6. 1910

... Liebelei ist schon vor etwa 15 Jahren von Jean Torel ins Französisch ...... , das sogar mir gewidmet ist, erschienen bei Barsdorf, Berlin , das ich für g ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 9. 1910

... Corrigirte für die Ö. R. »Weites Land«, 1. A. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 26. 9. 1910

... bei Deiner Première nicht in Wien ...... Buch Deines neuen Stückes ...... ch darüber wirklich etwas zu sagen, so würde ich das für das Wiener Journal von London aus tun und ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 9. 1910

... 27/9 Vm. dictirt, Briefe; aus dem » E. W.«– ...... Begann Bahrs » O Mensch« zu lesen. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 9. 1910

... M edardus ...... Roman ...... N. Fr. Pr. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1910

... nkt Dir herzlichst für Deinen lieben Brief – und je eher das Stück kommt, desto lieber! Und die schönsten Grüsse von Haus zu H ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 9. 1910

... 28/9 Vm. bei Baron Berger. Bittet mich Aufschub des Medardus nicht für ein »Bühnenmanöver« zu halten; Kainz »Saul« mit » ...... rzeugt. Dagegen ist es interessant, wie er nun innerlich am » Medardus« zu zweifeln beginnt.– ...... Wieder nichts gearbeitet, nur » O Mensch« gelesen. ...... Las » O Mensch« zu Ende; ein recht abgeschmacktes, gräßlich geschriebnes, ...

Cesare Levi an Arthur Schnitzler, 5. 10. 1910

... Ich habe eben das Lustspiel von Ihnen Comtesse Mizzi gelesen, und ich bin sehr froh Ihnen mitzutheilen dass ich ...... Das Konzert von Hermann Bahr habe ich auch gelesen: wenn es möglich wär ...... um knapper dasselbe zusammenzustellen, würde ich sehr gerne das Konzert übersetzen. Möchte ich sie bitten mich in Verbindung mit He ...... hr in freundlichen Verhältnissen sind, um das Erlaubniss das Schauspiel von Herrn Bahr zu übersetzen, zu erhalten? ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 10. 1910

... Lieber Hermann. Ein gewisser Dr. Cesare Levi möchte Dein Konzert ins Italienische übersetzen. Zu seiner Empfehlung kann ich ...... dass in seiner Uebersetzung einige meiner Einakter in Italien aufgeführt ...... Nächstens bekommst Du den Medardus. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 10. 1910

... fühlte sich anscheinend wohl. Über Steuersachen, über Bahrs » O Mensch« u. a.– ...... Versuche in die Öffentlichkeit zu dringen; Production; über Weg ins freie, etc.; sein Wunsch, etwas über mich zu schreiben; über Rece ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 15. 10. 1910

... rn, nämlich sich selber, gar keine zuzuschreiben – das geht » über die Kraft« (da ich ja nun mal gut Björnsonisch bin, bis auf weiteres) ...... Anatol ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 20. 10. 1910

... heute schick ich dir den Medardus . Für die Aufführg ist er natürlich um fast ein Drittel gekü ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 10. 1910

... Buch. Wenn das Stück wirklich erst am 19. November ist, kann ich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 10. 1910

... Henry VIII und finde heimkommend den Medardus Schnitzlers, Gelegenheit ü ...

Aufzeichnung von Hugo Thimig, 25. 10. 1910

... Burckhard ist wieder Kritiker; am » Fremdenblatt«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 11. 1910

... 6/11 S. Nebel und Regenwetter. Zu Speidels. Über die Medardus Proben u. a. ...... Budapest ; wegen Aufführung » Anatol« in den dortigen Kammerspielen, Übersetzung »Weg ins freie« ...... führung »Anatol« in den dortigen Kammerspielen, Übersetzung » Weg ins freie«; wie sich herausstellte, hatte sie mich bei dieser Gelegen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 11. 1910

... e: warum ich nämlich den Gedanken aufgegeben habe, über Dein Stück im Neuen W r Jour ...... ich nämlich den Gedanken aufgegeben habe, über Dein Stück im Neuen W r Journal, unabhängig von der ersten Aufführung, bei der ich ja leide ...... war der Eindruck der selbe. Ich habe mich sehr stark für den Medardus selbst interessiert, der mir, kein halber, sondern ein sech ...... h erst dann auf mich gewirkt, als ich mir die Mühe nahm, das Stück im Geiste sozusagen zu inszenieren und es mir Szene für Sze ...... das als einen Vorzug an, es ist ein durchaus bühnenmässiges Stück, das dargestellt noch ganz anders wirken muss als aus dem B ...... Inszenierungen kenne, muss ich fürchten, dass sie aus Deinem Stück eine Karikatur machen werden. Wäre ich nun selbst bei der P ...... h schreiben: Das was ihr gestern gesehen habt, war gar nicht Schnitzlers Stück, sondern sein Stück ist vielmehr so und so! Da ich selbst n ...... Da ich selbst nicht dabei bin, könnte ich nur schreiben: Das Stück ist so und so! Aber die Leute, die das lesen würden, werden ...... ch, ein ganz anderes Stück gesehen haben. Ich würde über den Medardus schreiben, sie aber werden den Herrn Gerasch sehen und ich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 11. 1910

... – Brief von Bahr, der über den Med. nicht schreiben will, recht dumm. Gespräch mit O. Wie das s ...... Gerty zum Nachtmahl. Zeigte die Ur-stoffe sic! zu W. L. und Med.;– im Anschluß an ein Gespräch über Louis Fr. und die letzte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 11. 1910

... Nachmittag zu Kramer; Anatol Besetzung, Inszenirung etc. Er und die Glöckner sehr nett. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 11. 1910

... n Brief. Jedenfalls tut es mir leid, dass Du nicht über mein Stück schreiben wirst, denn was immer Du unter den Unannehmlichke ...... immer wertvollen Meinungen zu lesen. Ueberdies erscheint das Stück etwa acht Tage vor der Premiere im Buchhandel, so dass eine ...... Das Missverständnis, das Du befürchtest, ich hätte in dem Medardus einen tragischen Helden zeichnen wollen, kann meines Eracht ...... h so stellen werden, als glaubten sie, ich selber hielte den Medardus für einen tragischen Helden, ist hingegen selbstverständlic ...... nd in dem Drama selbst so klare Ansichten über das Wesen des Medardus ausgesprochen, hauptsächlich durch Eschenbacher, durch Etze ...... er das Wesen des Medardus ausgesprochen, hauptsächlich durch Eschenbacher, durch Etzelt und auch durch die Frau Klähr, dass der Unver ...... ardus ausgesprochen, hauptsächlich durch Eschenbacher, durch Etzelt und auch durch die Frau Klähr, dass der Unverstand, der sic ...... sächlich durch Eschenbacher, durch Etzelt und auch durch die Frau Klähr, dass der Unverstand, der sich durch die dramatische Histor ...... n gelangen können. Leider muss ich auch zugestehen, dass der Medardus selbst heute in dem Burgtheater nicht zu besetzen ist ( ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 15. 12. 1910

... eben und ihn um eine Unterredung ersucht, falls er über den » Medardus« in Verhandlungen einzutreten wünscht. Er hat darauf, wie g ...... et, und so scheint es, dass ihm an der Verhandlung über den » Medardus« nichts gelegen ist. Es wird sicher Ihren Intentionen entsp ...... ich Reinhardt nicht nachlaufe; die Zeit wird kommen, wo der » Medardus« die Voraussetzung sein wird für andere Stücke, die Reinhar ...... Anfrage bekommen, ob es nicht möglich wäre, den Umfang des » Medardus« für die Verhältnisse der Provinzbühnen zu reduzieren. Viel ...... An wen soll ich mich wenden? Ich dachte jetzt wieder an Polgar, aber ich weiss nicht, wie er zu Ihnen steht. ...... ungarische Aufführung des Anatol-Zyklus im Königstheater in Budapest perfekt geworden, und z ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 15. 12. 1910

... eben und ihn um eine Unterredung ersucht, falls er über den » Medardus« in Verhandlungen einzutreten wünscht. Er hat darauf, wie g ...... et, und so scheint es, dass ihm an der Verhandlung über den » Medardus« nichts gelegen ist. Es wird sicher Ihren Intentionen entsp ...... ich Reinhardt nicht nachlaufe; die Zeit wird kommen, wo der » Medardus« die Voraussetzung sein wird für andere Stücke, die Reinhar ...... Anfrage bekommen, ob es nicht möglich wäre, den Umfang des » Medardus« für die Verhältnisse der Provinzbühnen zu reduzieren. Viel ...... An wen soll ich mich wenden? Ich dachte jetzt wieder an Polgar, aber ich weiss nicht, wie er zu Ihnen steht. ...... ungarische Aufführung des Anatol-Zyklus im Königstheater in Budapest perfekt geworden, und z ...

Arthur Schnitzler an S. Fischer, 17. 12. 1910

... te sein Zögern begreifen, so lange die Bühnenwirksamkeit des Medardus noch nicht außer Zweifel stand, die dieser geborene Bühnenl ...... usehen brauchte. Wie aber die Sache jetzt steht, wo sich der Medardus als ein Theatererfolg von außergewöhnlicher Stärke erklärt ...... ein zweites Stück von mir zu spielen, so wäre ja eines da: » Der Schleier der Beatrice«, um das er sich vor acht Jahren als Direktor von »Schall u ...... nen eine Anfrage über eine eventuelle Provinzeinrichtung des Medardus zugekommen? Es wäre ja doch höchstens an einige Hofbühnen z ...... zu wenden. Der von Ihnen auch schon neulich einmal erwähnte Polgar kommt gar nicht in Betracht, ganz abgesehen davon, daß er I ...... sonderbare Aesoi-Frage hinüber, die andeutungsweise auch im » Weg ins Freie« berührt wird und uns heute auf ein zu fernes Gebiet locken ...... ungarische Anatol-Abschluß gelungen ist. Haben sich andere deutsche Städte sc ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 23. 12. 1910

... urg in Betracht kommen, treten einige hinzu. Der Erfolg des » Medardus« hier und der des »Anatol« bei Ihnen. (»Anatol« geht auch h ...... en einige hinzu. Der Erfolg des »Medardus« hier und der des » Anatol« bei Ihnen. (»Anatol« geht auch hier glänzend, nur jagen si ...... Erfolg des »Medardus« hier und der des »Anatol« bei Ihnen. (» Anatol« geht auch hier glänzend, nur jagen sich am Volkstheater di ...... Nun hab ich in München, Schauspielhaus, mit » Masken« und »Literatur« die »Komtesse Mizzi« wieder gesehen, mit V ...... Nun hab ich in München, Schauspielhaus, mit »Masken« und » Literatur« die »Komtesse Mizzi« wieder gesehen, mit Vergnügen die Wir ...... n München, Schauspielhaus, mit »Masken« und »Literatur« die » Komtesse Mizzi« wieder gesehen, mit Vergnügen die Wirkung des kleinen Lust ...... e). Da fiel mir ein, ob nicht eine Zusammenstellung für Sie » Literatur«, »Mizzi«, »Großer Wurstl«, also ein lustiger Abend etwa im ...... ir ein, ob nicht eine Zusammenstellung für Sie »Literatur«, » Mizzi«, »Großer Wurstl«, also ein lustiger Abend etwa im Fasching ...... b nicht eine Zusammenstellung für Sie »Literatur«, »Mizzi«, » Großer Wurstl«, also ein lustiger Abend etwa im Fasching Chancen hätte. A ...... ein lustiger Abend etwa im Fasching Chancen hätte. Auf den » Großen Wurstl« komm ich zurück, weil er neulich in Pr ...... er neulich in Prag mit » Puppenspieler« und »Cassian« getreu nach dem Buch »Marionetten« gespielt ...... mit »Puppenspieler« und »Cassian« getreu nach dem Buch » Marionetten« gespielt wurde und außerordentlich amüsiert hat. Jedenfall ...... menstellung für theatersicherer als ein Zusammenspannen der » Mizzi« mit Rossen eines anderen Gespanns, und wären’s auch so edl ...... hatt ich übrigens auch als Vorleser (Schenkenszene » Medardus«, »Gustl«, »Weihnachtseinkäufe«) viel Erfolg. Ich war dann ...... t ich übrigens auch als Vorleser (Schenkenszene »Medardus«, » Gustl«, »Weihnachtseinkäufe«) viel Erfolg. Ich war dann zwei Tage ...... igens auch als Vorleser (Schenkenszene »Medardus«, »Gustl«, » Weihnachtseinkäufe«) viel Erfolg. Ich war dann zwei Tage in ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 1. 1911

... pricht mehr vom Burgtheater « 4 Wochen nach Medardus – man hat seit gewiß 10 Jahren nicht so viel vom Burgtheate ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 3. 1911

... Reich brachte Gastkarten für meine Vorlesung. Gespräch über Medardus; ich zeigte ihm die Anfangsskizzen.– ...... Lese wieder Goethe Schiller Briefwechsel; Tillier – Pfau, Benjamin.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 4. 1911

... 5/4 In der Zeitung ein Vortrag Baron Berg ...... ersitäts-Professoren aus Anlaß der bevorstehenden Reise nach Griechenland;– mit Bemerkungen über den »Tiefstand der heutigen Dramatik ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 12. 7. 1911

... Die Weber ...... Die Weber ...... enke mir, daß sich da sehr wohl ein Platz für die moralfreie Dame finden wird, sei es mit alten oder neuen Einaktern von Ihne ...... Mizzi ...

Brahm an Hermann Bahr, 13. 7. 1911

... h den Kopf gegangen, ob man nicht diesmal die Schnitzlersche Mizzi anhängen sollte; auch darüber mündlich, vorläufig ist es nu ...... e ich auf Ihre Beziehungen zu den Cigarrenhändlern, wenn die Festspiel-Verwaltung nichts mehr von mir wissen will. Und endlich haben Sie wol ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1911

... Medardus ...... Mizzi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 9. 1911

... Stadt des Trostes ...... handlung hier. (Sie hatte einen Kranz geschickt. Ich gab ihr Medardus.) Wir zeigten ihr das Haus.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 9. 1911

... enn ihn von Prag , Freiwild ...... rakau er Verleger ev. gerichtlich Zahlungen ( Reigen) für mich zu erwirken.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 9. 1911

... Süddeutsche Monatshefte kamen an, mit »Redegonda«, eins meiner schwächern Producte. ...... wünschte W. L. überschickte. Besser als Kinder und auch als » Konzert«; besonders in der Gestaltung. Das anekdotische nicht stark ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 23. 9. 1911

... herrlichsten Strichen Ihres Lebens begeistern wird) mit der » Mizzi« an einem (und vielen darauffolgenden) Abenden zu geben, is ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 9. 1911

... Mizzi ...... Konzert ...

Brahm an Hermann Bahr, 29. 9. 1911

... Artikel aus der N. Fr. Pr ...... as sie dort dazu sagen. Schnitzler schrieb mir, dass er die » Mizzi« gern dazu gegeben sähe, und auch ich habe mich in diesem P ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 10. 1911

... (Hagemann: »Das weite Land«, evtl. »Beatrice«, evtl. » Anatol«). – Die Proben hier in Wien ...... Nähe kommt. – Wann etwa möchten Sie »Das Tänzchen« mit der » Komtesse« wagen? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1911

... rn Kainz und Hartmann. Heut vor acht Tagen stand er noch als Herzog von Valois am Grab seines Sohnes!– ...

Hermann Bahr: Das weite Land, 15. 10. 1911

... h Stücke geschrieben, die nicht in diesem Kreis liegen: den » Grünen Kakadu«, den »Schleier der Beatrice«, den »Einsamen Weg«, mir sein ...... die nicht in diesem Kreis liegen: den »Grünen Kakadu«, den » Schleier der Beatrice«, den »Einsamen Weg«, mir sein liebstes Werk, und den »Jung ...... egen: den »Grünen Kakadu«, den »Schleier der Beatrice«, den » Einsamen Weg«, mir sein liebstes Werk, und den »Jungen Medardus«. Aber (w ...... trice«, den »Einsamen Weg«, mir sein liebstes Werk, und den » Jungen Medardus«. Aber (wie das wohl auch anderen Autoren passiert) diese s ...

Brahm an Hermann Bahr, 19. 10. 1911

... Nussmenschen ...... das »Tänzchen« möchte ich vorläufig an der Ergänzung durch » Mizzi« festhalten; sollten mich die Proben anders belehren, werd ...... ie Proben anders belehren, werd ich es dann machen wie beim » Concert« und Ihre Alleinherrschaft etabliren. Die treffliche Herter ...

Arthur an Olga Schnitzler, 30. 10. 1911

... er von Salus höre) sehr gut geht, in gehobner Stimmung. Über Medardus – Berlin – Brahm, ohne ...... n Novität Jan Hus – Das Stück soll fast so lang sein wie der Medardus – ; ich spreche Kwapil, werde zwischen Thür und Angel dem V ...... n ins Theater gehen, wo eine Tragikomoedie aufgeführt wird: » Nichtige Menschen, oder das unmotivirte Duell« wie sich ein Kritiker einmal ausgedrückt hat es kann übri ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 10. 1911

... l. Spazieren innerste Stadt. Kalt. Um 10 kommt Teweles. Über Medardus für Berlin , über Bahr, ...... n Berliner Theater haben. Ernsthaft-scherzhafter Zank um den Medardus, den Teweles und Eger spielen wollen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 11. 1911

... Direktor Koehne kam gleichfalls; zu » Anatol« ins Schauspielhaus. Lang, der als Aigner schlecht war, als ...... « ins Schauspielhaus. Lang, der als Aigner schlecht war, als Anatol amusant. Wlach (Max) anständig, die May als Gabriele wieder ...... ang, der als Aigner schlecht war, als Anatol amusant. Wlach ( Max) anständig, die May als Gabriele wieder auffallend; sagte i ...... e wieder auffallend; sagte ihr einiges darauf bezüglich. Die Elsinger Ilona, gut. Mußte, wie ges ...... otel nachtmahlten wir mit Hagemann, Koehne und Frau, und der Elsinger. Sie sprach von einem Stück »wo sich der Sohn am Schluß ers ...... was«. Die Idee wurde aufgegriffen, auch hier zum »Tänzchen« » Comtesse Mizi« zu geben, mit der Elsinger.– ...... , auch hier zum »Tänzchen« »Comtesse Mizi« zu geben, mit der Elsinger.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 11. 1911

... und deiner verehrten Gattin Bayreuth Buch, das ich von einer Reise heimkehrend vorfinde u auf de ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 10. 12. 1911

... Anatol ...... Mizzi ...... n Walther nicht einleuchtet. Teweles, den ich dieser Tage im Bühnenverein sprach, will den nötigen Urlaub geben. Von ...... Medardus ...... Medardus ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 12. 1911

... eiben will Allgemeineres Gespräch hierüber; Stellen aus dem » Weg ins freie«, Mißverstehn des »Weiten Land« und andrer Werke. Grundfehl ...... Grundfehler des » Ruf des Lebens« (Grafen von Charolais und Ringelspiel ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 12. 1911

... Mizzi ...... Mizzi ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 30. 12. 1911

... die gute » Komtesse« wartet nun schon so lang, daß sie sich vor lauter Müdigkei ...... (verdienten) Erfolg haben wird und daß die Leute wegen der » Komtesse Mizzi« ins Theater gehen werden. So ist allen Teilen geholfen. Üb ...... Die Volksbühne hat sich nachträglich wegen Tantiemennachlaß ( Anatol) an mich gewandt, was ich natürlich im Sinn der Petentin er ...... sbühne hat durch Adolph Paul sehr unverbindlich betreffs des Medardus angefragt; Teweles hat sich nicht mehr gemeldet, und ich la ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1912

... Nachfolger beim Fremdenblatt ...

Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... Als die Wiener freie Bühne gegründet wurde, dachte man an irgend ein Wechselverhältnis ...... Wechselverhältnis zwischen dem Burgtheater und der Freien Bühne, dessen genauere Modalitäten mir nicht mehr erinnerlich sin ...... cht mehr erinnerlich sind. Ich weiss nur mehr, dass man das » Märchen« von Seite der Freien Bühne dem Burgtheater überreichte und ...... nd. Ich weiss nur mehr, dass man das »Märchen« von Seite der Freien Bühne dem Burgtheater überreichte und der Refus ...... eine etwas schwächliche öffentliche Veranstaltung an dieser Freien Bühne im kleinen Sophiensaal stattfand, bei der Devrient und Reim ...... Kurz nachdem die » Liebelei« beendet war entschloss ich mich sie dem Burgtheater einzur ...... rt er es als unumgänglich notwendig, dass Frau Hohenfels die Christine spielt. »Wenn die nicht will, kann ich’s überhaupt nicht sp ...... refusiert die Rolle; ebenso wie später Baumeister den alten Weiring. Burckhard muss vorläufig von der Aufführung absehen. Entwe ...... eutung sei, so dass im Falle eines günstigen Eindruckes der » Liebelei« auf ihn sowohl die oberen Behörden als auch Frau Hohenfels ...... iter, wohl auch zu Besetzny, der vorzugsweise durch Taussig ( Bodenkreditanstalt) gewonnen werden sollte. Nun lag Burckhard daran, die Sandr ...... er oder Feber tritt sie ihr Engagement an, » Liebelei« aber wird vorläufig hinausgeschoben. Ich höre von verschie ...... ine interessante Mitteilung zu machen, Mitterwurzer wird den Herrn spielen«. Darauf ich: »Ich habe Ihnen eine noch interessant ...... be Ihnen eine noch interessantere Mitteilung zu machen, die › Liebelei‹ wird im Burgtheater gar nicht aufgeführt werden«. Er gibt ...... h habe mich gewundert Sie neulich mit Ihrer Tochter bei der › Liebelei‹ zu sehen. Ich begreife überhaupt nicht, dass man so ein St ...... e Stimmung des Kaisers kam daher, dass Frau Schratt, die die Schlager-Mizzi spielen wollte und daher gegen das Stück intriguierte. ...... » Freiwild« gab ich Burckhard zum lesen, natürlich wusste ich, dass es ...... wünschte er, dass Paul Röning den Offizier Karinski und nicht dieser den Paul am Schluss ...... wünschte er, dass Paul Röning den Offizier Karinski und nicht dieser den Paul am Schluss des Stückes niederknal ...... it mir über die feindselige Stellung mancher Leute gegenüber Anatol und Liebelei gesprochen und gesagt: »Schreiben S’ doch einm ...... die feindselige Stellung mancher Leute gegenüber Anatol und Liebelei gesprochen und gesagt: »Schreiben S’ doch einmal etwas ganz ...... den Leuten den Säbel aus der Hand.« In diesem Sinn hatte ihn Freiwild sehr angenehm berührt. ...... »› Anatol‹ möcht ich gern aufführen, Sie müssten den Anatol spielen, ...... »›Anatol‹ möcht ich gern aufführen, Sie müssten den Anatol spielen, der Bahr den Max ...... Bahr den Max ...... Lebhaften Anteil nahm er an der » Leutnant Gustl«-Affaire. Als die erste Vorladung der Militärbehörde an mic ...... Ein Kaffeehausgespräch, das wohl nach der » Liebelei« stattgefunden haben könnte. Er erzählte von gewissen Jugen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 4. 1912

... Nm. am Bernhardi; kleine Correcturen an den für den Merker bestimmten Beatrice-Scenen.– ...... rnhardi; kleine Correcturen an den für den Merker bestimmten Beatrice-Scenen.– ...... hte seines Geigenkaufs. Walter über Gregor. Schaut Rebikows » Frau mit Dolch « durch, findet eine Debussy-Copie.– Angeregte Unterhaltung ...

Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... schreibst Du die Stücke, die nicht von Dir sind, sondern vom Anatol. Denn, Arthur, der Wien ...... , der Wien er in Dir ist Anatol. Den werden sie heute kränzen. Nimm den Kranz, heb Dir ihn ...... aß ihn weg, dann aber geh getrost auf den Sechziger los. Den Anatol laß bei dem Wien er Kra ...... t auch ihn der Herr noch erhört? Arthur, mir bangt oft, denn Anatol hat viel zum Hofrat Pharaos. ...... ch im Irrgarten der Theaterkritik, da saß ich einst in einem Stück von Dir, auch einem der Stücke, die mir so gut gefallen, bi ...... ten drin in einen Brief an Dich – o die armen Abonnenten des Neuen Wiener Tagblatts, die werden am andern Tag erschrocken sein! Ich aber konnte ...... in paar Jahren bei Schnitzler immer wieder meldet, sogar im › Einsamen Weg‹, seiner reichsten, so wunderbar tiefen und reichen Dichtun ...... n, bis es uns segnen wird. Ich denke jetzt so oft an Deinen › Schleier der Beatrice‹, an die schaurig große Stimmung jener letzten Nacht, die d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... elegentlich das Judenproblem – von anderm (z. B. Problem der Lebend. Stunden und dergl., Verantwortungsproblem etc.) kaum die Rede.– Die ...... kaum die Rede.– Die antisemitischen Blätter schweigen meist, eins ( Graz ) ist bemerkenswe ...... Scherer ...... Eulenberg ( Zeit) und König ...... König ( Merker). ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Inventur], [Anfang September 1912]

... Sozial. Monatshefte ...... Dr W. C. Wendte p. t. The Christian Commonwealth ...... Gideon Carl Sarasin in Leipzig (Zum Dank f ...... Gustav Manz, Tägl. Rundschau ...... Östreich-ungar. Wochenschrift Wien III/2 Kollergasse ...... Oskar Jászi, Präsident der Soziologischen Gesellschaft in Budapest . ...... Herr Paul Siebertz, Red. der Wochenschrift » Östreich-Ungarn« Wien III/2 Kollergasse 7 ...... Pühringer Times Harden ...... Kvapil Corriere ...... Johannes Eckart Salzburger Chronik ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 10. 1912

... Großer Anatol Erfolg in New York . Wi ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 15. 4. 1913

... Ahn ...... Linzer Tagesp. (Görner) ...... Grazer –„– (Decsey) ...... Salzb Volksblatt (Freysauff) ...... Nach u nach kommt erst Thema zum Vorschein u Zdenka hat Isoldenliebe kennen gelernt, ist zu ehrlich, um sich eine zweite e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 4. 1913

... Hr. Red. Jul. Stern vom Fremdenblatt, versucht mich (auf einem Spaziergang) wegen Bahr (der heue ...... ehn 8. April an dem er sich für den Beginn des Gastspiels im Joh. Strauß Theater hätte entscheiden müssen) und Erich Müllers Erpress ...

[Aufruf für Hermann Bahr], Fremden-Blatt, 22. 4. 1913

... ssing-Theater ging mit einer Neuinszenierung des Lustspiels » Das Konzert « und der Wiederaufnahme von Bahrs letztem Lustspiel » ...... Schauspiele in Berlin feiern Bahr mit einer Aufführung von » Der Krampus «, das Hof- und Nationaltheater in München, sowie die Hofthe ...... oftheater in Stuttgart und Neustrelitz mit Aufführungen von » Das Konzert«. Mit dem zuletztgenannten Lustspiel beteiligen sich auch d ...... hrend das Deutsche Volkstheater in Wien » Wienerinnen« und das Theater in der Josefstadt ...... Theater in der Josefstadt » Der Meister«, das Stadttheater in Lübeck »Josefine« zur Aufführung brin ...... Stadttheater in Zürich gleichzeitig mit dem Lessing-Theater » Das Konzert« als Festvorstellung gab. Eine große Anzahl Bühnen hat sich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 4. 1913

... » Götterdämmerung« war ich neulich in Wien ...... Wien , komme wol zum » Tristan« wieder ...

Stefan Zweig an Arthur Schnitzler, [Ende Mai 1913]

... Bahr-Rede in der N. F. P. war stark frisiert und geschoren, ich hoffe, dass sie in Wi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 10. 1913

... Das Bahrsche Burckhardbüchel. Eine mir unbekannte Jugendphotogr. Burckhards. Ergriffenhe ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 12. 10. 1913

... dein schönes Burkhardbuch, von dem mir die meisten Kapitel schon bekannt waren hab ic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 12. 1913

... nbaum Burgth.fragen;– Probe 3. Akt. Regie hauptsächlich ich; formell Devrient. Thimig dabei, k ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1914

... Heinrich 4. Vorstellung.– Über Medardus; ich las meinen Brief von 1909 an Reinhardt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1914

... 27/1 Vm. bei Franckenstein; wegen des » Eins. Wegs«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 2. 1914

... 2/2 Spazieren; mit O. Kapuzinerberg. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 3. 1914

... Artikel der Arbeiterztg. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 12. 6. 1914

... Wie Dir ja bekannt ist war der » Reigen« bisher in Deutschland ...... ein verbotenes Buch. Nun soll von dem Verlag J. Singer Co., Berlin , eine Neuaufla ...... ss vor Jahren, als dir einmal die öffentliche Vorlesung des » Reigen« untersagt wurde, Burckhardt einen Rekurs eingebracht hat, ...... nem Besitze finden mag. Ich frage Dich nun, ob Du dem Verlag J. Singer, wenn er sich mit entsprechender Bitte an Dich wenden sollt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 6. 1914

... An den Rekurs Burckhards erinnere ich mi ...

Arthur Schnitzler an Victor Barnowsky, 18. 11. 1914

... Daß sich der » Medardus« auf dem Spielplan des Lessingtheaters nicht würde halten k ...... nung zu schicken, damit ich mich meiner Schuld gegenüber dem Bühnenverein und dem Ostheer entledigen kann, die freilich beide nicht s ...... ünstiges Vorhersagen. Und auch wenn Sie mir nichts mehr vom » Medardus« zu berichten haben, so lassen Sie doch bitte öfter von sic ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 2. 1915

... Lieder singen, Schubert, Hugo Wolf und die Wesendoncklieder am liebsten. Jetzt aber geht das nicht, sie kann hier nicht ...

Arthur Schnitzler: Leben und Nachklang, Werk und Widerhall, [25. 5. 1915 – 28. 1. 1920]

... Bahr später, nicht sonderlich zutreffend, den Helden meines ersten Buches genannt hat, und mancher meiner »Kumpane«, wie ich sie an d ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Das österreichische Wunder], [Anfang Juni 1915]

... Reichspost ...... Sozialist Monatsh ...... Wr Journal ...... Tagl. Rundschau ...... Volksblatt ...... Chronik ...... Reichspost ...... Manz ...... Schaubü, Korfiz Holm | Theodor Wolff ...

Arthur Schnitzler: [Zu den Diagrammen], 11. 6. 1915

... radigma. Der Gruss Bahrs an Hofmannsthal im Neuen Wiener Journal, Beginn des Krieges. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1915

... impfung (über mich, Schönherr, Bahr) in der Köln., die viel und auch von Gegnern gern nachgedruckt werden.) ( ...

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 9. 12. 1915

... den Krieg erinnert oder daß es das nicht tut. Anläßlich des » Medardus«, der im vorigen Herbst in Berlin ...... len wage, das hat besonders gesinnungstüchtige Leute (in der Kölnischen Zeitung, und viele andere Zeitungen haben es gerne nachgedruckt) zu ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1915

... Köln. Zeitung gegen mich, Schönherr, Bahr ...

Arthur Schnitzler an Elisabeth Steinrück, 13. 12. 1915

... r Kenntnisnahme sagen: habe sie nur einmal (als Oberstin im » Ruf des Lebens«) gesehn, da war sie gut. Die Kritik lobt sie meines Wissen ...... r (Weibsteufel), Bahr (Querulant), zusammen werd ich (in der Köln Ztg, Correspondenz aus Darmstadt ...... esen ihm was vorzulügen? – Was hört man von H. Mann? Daß der Eins. Weg kein Glück gehabt hat, thut mir um Ziegel’s willen leid; – ...

Arno Holz an Hermann Bahr, 18. 1. 1916

... « eingefügt werden sollen, dessen Erscheinen – im Insel-Verlag – bereits für Weihnachten ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1916

... – Vm. bei Salten; enthoben vom Militärdienst, Fremdenblatt; nun scheints will man das zu Gagendruck benützen. Aus ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 3. 1916

... en Böhmenaufsatz in der N. R. und die Pernerstorfersche ganz kluge Er ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 7. 1916

... l auch Baron Franckenstein (mit dem ich persönlich seit dem » Weg ins freie« kaum gesprochen). Über Krieg, Finanzen nachher;– Bahrs neu ...

Hermann Bahr: [Reiseplanung für Wienaufenthalt], [Februar 1917]

... Früh Deutsche Paßstelle ...... Conrad Hohenlohe ( Kaiser Karl Gesellschaft) ...... Journal, Jacobson, Abds gegen 7 ...... Ludwig Klinenberger N. Fr. Pr. und Generalstabsoberst Wilhelm Eisner-Bubna ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 5. 1917

... hin – erklärt S. die ihm eben angetragene Chefred. Stelle am Fremdenblatt mit 36.000 Kr.– nicht anzunehmen und verbleibt – mit 24.000 ...... Vortrag Bahrs für den » Piusverein« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1918

... Las in diesen Tagen wieder einmal Bahr’s » Tschaperl« (was für ein Niveau!) – H. Mannsche frühe Novellen (denen ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 2. 2. 1918

... anten Essay im heutigen Wiener Journal über diese Schrift. Sie charakterisiren die Persönlichkeit ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 3. 1918

... hers Verhalten) irgendwie die Beziehungen F.s zu mir, seines Verlags, zu den deutschoesterr. Dichtern zu krönen scheint.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 7. 1918

... 30/7 Vm. beim Oberlehrer, und bei Marmorek in der Kohlensache. (Das strahlende Judenmädl.) – Panorama ...

Arthur an Olga Schnitzler, 22. 8. 1918

... oesterr. Autor!!! – (Unter uns!) Die Papierzentrale schreibt an ihn um Aufklärung. – Statt Rosbm gedenkt er ein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 8. 1918

... Nm. Buchcorrectur Casan. »Heimfahrt« .– ...

Tagebuch von Josef Redlich, 15. 9. 1918

... Heute Vormittag Herr Scheffer. Vertreter des » Berliner Tageblatts« im Haag , auf Empfehlu ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1918

... inen und großen Mädchen vor dem Lyceum.– Felix S. der seinen Sohn von der geschichtl. Nachprüfung abholt.– Er erzählt mir, vo ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1918

... könnte!– Als er fort war (wir sprachen noch über Aufführung Leb. Std. u. a.), war ich allein – nahm zufällig den Bernhardi aus de ...

Hermann Bahr: [Entwurf für den November-Spielplan?], [Oktober? 1918]

... Liebelei ...... Der einsame We g ...... Zwischenspiel (?) ...

Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl. Äußere Schicksale, [14. 10. 1918?]

... Zur selben Zeit, da Leutnant Gustl in der Neuen Presse erschien, lag ein Manuscript von mir in ...... Zur selben Zeit, da Leutnant Gustl in der Neuen Presse erschien, lag ein Manuscript von mir in der Redaktion des N ...... se erschien, lag ein Manuscript von mir in der Redaktion des Neuen Wiener Tagblattes, das am Sylvester- oder Neujahrstag erscheinen sollte. (Der ...... Redaktionsstube und machte den Leuten begreiflich, dass das Neue Wr. Tagblatt den Verfasser des »Leutnant Gustl« nicht zu seinen Mitarbei ...... n begreiflich, dass das Neue Wr. Tagblatt den Verfasser des » Leutnant Gustl« nicht zu seinen Mitarbeitern zaehlen duerfe. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1918

... Photographie); spreche von der Niese, als wäre sie die erste Christine an der Burg gewesen, von der Medelsky als von der zweiten ( ...... jenem wie Mitterwurzer und wie Sonnenthal den Herrn (in der Liebelei) gespielt – da fällt mir ein, daß ja auch Gimnig den Herrn ...... iedensbitte.– Dr. Rudi Kfm. und Frau; Fr. Wohlgemuth (möchte Med. wieder spielen), Hr. und Frau Auspitz, Frl. Mayer u. a.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1918

... er Bolschewik sein. Andrian in einiger Angst vor der Presse. O Menschen.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 11. 1918

... 11 In Hietzing bei Popper. Über Colbert, den Herausgeber des Abend; ein guter Freund P.s; ein hetzerischer Schubiak, früher Au ...... ies irae bringt (von Wildgans, mit welchem Stück nach Bahr – N. W. J. – » vielleicht eine neue Epoche der Lite ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 12. 1918

... 7/12 Antrag von Reinhardt – Reigen zu spielen. Vorläufig nein.– ...... Lippowitz N. W. J. will wöchentliche tagebuchartige Beiträge;– zahlt für Vorab ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 12. 1918

... Von Auernheimer vortreffliches Feuilleton über Bernh. – Reichspost anständiger als sonst. Polgar unbeherrscht neiderfüllt, so ...... s Feuilleton über Bernh. – Reichspost anständiger als sonst. Polgar unbeherrscht neiderfüllt, so daß dieser wirklich geistreich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 1. 1919

... Schönherrs gegen Bahr;– ev. Medardus Aufführungsmöglichkeiten,– Burgtheaterzustände, die sich vo ...... Heute (Nachm.!) 50. Aufführung Liebelei im Burgth.;– erste war October 95!– ...... Heini kam aus dem Kino – » Liebelei«;– O. von Zuckerkandls; Musik.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 2. 1919

... on der feindseligen mindestens verständnislosen Stimmung des Verlags Fischer gegen uns;– des (klugen aber verbitterten) Heimann schlecht ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1919

... z – er in braunem Saccoanzug; sieht aus wie Benedikt von der N. Fr. Pr.– nur civilisirter (gestern So.: Der Hass gegen Benedikt ist ...... andl). Zeigt mir zehn Bildskizzen zu einer ev. Luxus Ausgabe Reigen, die ich ablehne;– Einbände zum Reigen. ...... ner ev. Luxus Ausgabe Reigen, die ich ablehne;– Einbände zum Reigen. ...... Heini, noch bettlägerig, liest » Weg ins freie«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 7. 1919

... Rudi Olden, mit dem ich ein wenig spazierte. Beim neuen Tag, bewährt sich nicht übel als Journalist.– ...

Olga an Arthur Schnitzler, 29. 8. 1919

... Dann ins » Landesbildungsamt«, – das am andern Ende des Ganges ist, – Paul Prechner 24 J ...... ich noch getroffen, aber Grosz erzälte mir schon, dass er im Wassermann einen modernen Abend mit Debussy – Ravel etc. machen will. ...... f geschrieben. Bitte schick mir alle meine Briefe, – der von Firnberg ist mir besonders wichtig. Nachtmal hier im Hotel, anständi ...... rach mit so viel Liebe von dir, – ich erzälte ihm von deiner Medardus-Vorlesung im Volksheim. Das möcht er hier auch haben! ...

Olga an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1919

... e Dame mit grosser Herzlichkeit an, meine alte Schulfreundin Mizi Fechner. Trennte mich von Frau Andro, führte Mizi ihren Sohn auf de ...... ulfreundin Mizi Fechner. Trennte mich von Frau Andro, führte Mizi ihren Sohn auf den Petersfriedhof, sie ist leider eine rech ...... Mizi Fechner. Trennte mich von Frau Andro, führte Mizi ihren Sohn auf den Petersfriedhof, sie ist leider eine recht gewöhnlic ...... lte Madonna von einem leuchtend rosa Hintergrund. Er ist von Greco, von Van Gogh – beeinflusst,– aber ein Mensch von Verstand, ...... acivagabundus, Wohltätigkeits- und Arbeiter-Vorstellung, vom Landesbildungs-Amt arrangiert. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 7. 9. 1919

... wirst du auch ohne Arsen schön singen. Wovon hängt denn die Wassermann-Sache eigentlich ab? Und wer soll dich denn in ...... B Cr ...

Olga an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1919

... en, im Mirabellgarten mit Frl. Iphigenie Zotos, einer jungen Griechin und Bianchi-Schülerin fachsimpelnd spazieren, auf Grosz war ...... schwarzen Cafée das »Collegium musicum« gegründet, das dem » Wassermann« angegliedert wird, »zur Pflege Untonischer und neuester Mu ...... er Zeitungen,– auch an die Hofrätin muss ich eine für die Allgem. Z. schicken, – mit Ankündigung des 1. Concerts »unter Mitwirku ...... ar erheitert und erstaunt und erzälte ihm die Geschichte der Frau mit dem Dolch, die er nicht kannte. Gutes Gespräch, über Tolstoi, Buddha, ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 9. 1919

... sollt es sein,– noch keine Ankündigung,– die neuen Herren im Landesb.-Amt mir höchst fremd,– kurz, ich ging dann mit Frl. Z. und Gros ...... Schluss Paumgartner, er hatte schon mit den neuen Herren im Landesb.-A gesprochen, – ich soll gar nichts tun, er wird alles besorg ...... gar nichts tun, er wird alles besorgen,– am 19. ist also der Wassermann-Abend, am 21. ...... Reichenau ; gestern das Geld von der B. C., – ich war schon sehr bettelarm gewesen. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 20. 9. 1919

... holländ . Herrn vom hiesigen Passamt herrlich und billig gegessen habe. Griessuppe, Kalbsstelze, ...... taunlich cultiviertes Publicum. Das Concert ¾ verkauft,– die Wassermänner sehr froh. Schöne Blumen von Harta, Zweig etc. ...... Über Prechner und das Landesb.-Amt mich heute schon rasend geärgert. Der Nachfolger annulliert ...

Olga an Arthur Schnitzler, 23. 9. 1919

... Über den kleinen 17jähr. Lausbuben, der in der » Wacht« schrieb, und mich am nächsten Tag tötlich verlegen und ang ...... prechen.– aber es wird nichts dabei herauskommen. Er ist ein Hjalmar mit Deklamationsthema (en miniature) und lügt offenbar ein ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 8. 1920

... letter für Mercury ...... Journaltagb 29 ...

Arthur Schnitzler an Werner Richter, 30. 12. 1920

... Der » Reigen« ist im Jahr 96/97 geschrieben und wenige Jahre darauf als ...... t worden, das Buch war in dem in jeder Hinsicht fragwürdigen Wiener Verlag erschienen), in Österreich erfolgte keine Konfiskation, hin ...... sogar Verfilmung usw. Ich verhielt mich immer ablehnend. Der akademisch-dramatische Verein in München führte einige Szenen trotz meines Abratens auf, und wurde d ...... otz meines Abratens auf, und wurde daraufhin aufgelöst. Die » Elf Scharfrichter« in Berlin führten ein ...... n suchte. Er schreibt u. a.: »Ich halte die Aufführung Ihres Werkes künstlerisch nicht nur für opportun, sondern für unbedingt ...... n.« – Und weiter: »Hinsichtlich des Aufführungstermins Ihres Werkes scheint mir das richtige Gefühl für eine urteilsfähige Aufn ...... en sich bald darauf in einer Weise, die eine Aufführung des » Reigen« als inopportun ansehen ließen, ich machte Reinhardt darauf ...... erdirektion – die Einladung erhalten der Erstaufführung des » Reigen« an diesem und diesem Tag beizuwohnen. Natürlich verbot ich ...... plötzlich irgendwo ohne mein Wissen oder meinen Willen der » Reigen« gespielt werden könnte, was schließlich auch durch einen n ...... alls akzeptierten »Schwestern« in den Kammerspielen und den » Reigen« am kleinen Schauspielhaus aufführen wolle. Als Regisseur s ...... e, die in sittlicher Beziehung ebenso problematisch als der » Reigen« waren, eine fast ebenso heikle Regieaufgabe stellten und n ...... m gleichen literarischen Niveau standen, wie mein verpönter » Reigen«, dem sein Ruf im übrigen mehr von einer schon ziemlich fer ...... n Sladek und Frau Eysoldt) die Erlaubnis zur Aufführung des » Reigen«. Den ausdrücklichen Wunsch, daß eine »Reigen«-Aufführung s ...... ufführung des »Reigen«. Den ausdrücklichen Wunsch, daß eine » Reigen«-Aufführung stattfände habe ich, wie aus der vorherigen Dar ...... heater laufenwird; – aber das ist ja ein Schicksal, das der » Reigen« mit anderen und mit manchen größeren Kunstwerken zu teilen ...... klassischen Stücken in jenen Momenten gefallen ist, die im » Reigen« durch Gedankenstriche angedeutet sind. Freilich, im »Reige ...... Reigen« durch Gedankenstriche angedeutet sind. Freilich, im » Reigen« geht die Szene nach den Gedankenstrichen sofort weiter, ab ...... ürchtung, daß das Publikum gerade durch eine Aufführung des » Reigen« irgend eine Schädigung an seinem seelischen oder körperlic ...... l erfahren oder daß irgend jemand durch die Darstellung des » Reigen« verdorben werden könnte, habe ich niemals gehegt. Meine so ...... tandenen Bedenken gegenüber einer szenischen Aufführung des » Reigen« beruhten einfach darauf, daß diese Dialoge tatsächlich zur ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Salzburger Nachrichten ...... Salzburger Volksblatt ...... Deutsche Zeitung ...... Brünner , E. M. Kafka, dem Herausgeber der » Modernen Dichtung«, dringend eingeladen, das »junge Wien ...... schrieb ich dann in der » Frankfurter Zeitung ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1921

... k für Deinen lieben Brief! Aber als er kam, war mein für das Journal vom 20. b ...... so oft – erinnerst Du Dich denn, daß ich der erste war, der » Reigen« öffentlich vorlesen wollte, ja sogar bis zu ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 2. 1921

... Für London Mercury ...... – Asche. – Trüb. – Für London Mercury . – An Commerzbank (für Anna 100.000 M) – Mit Frln Adler zur Zistel. – An Schn ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 2. 1921

... Nach Hietzing zu Popper. Allerlei zur Reigen Affaire. (Sie kommt vor den Verfassungsgerichtshof;– das St ...... die eben kommen, johlen: »Man schändet unsre Weiber! Nieder Reigen! Nieder mit den Sozialdemokraten u. s. w.« Polizei vertreib ...... der Garderobe setze ich meinen Namen unter die beiden Iwald- Reigen-Bilder .– Spreche die Keller und die Markus.– Warne Bernau; ...... ler und die Markus.– Warne Bernau;– wie er beabsichtigt, den Reigen am nächsten Sonntag drei Mal zu geben.– Ein Reporter der Re ...... gen am nächsten Sonntag drei Mal zu geben.– Ein Reporter der Reichspost theilt Bernau mit, daß Dinstag im Theater randalirt werden ...... rican Bar allerlei Künstlervölkchen. Frau Carlsen, zwischen » Reigen«, und ihrem Auftreten in Ihre Hoheit di ...... «; durchaus im Hemd (Keinerlei Kundgebungen des Katholikenbundes.) – Frau Loos, Chansons;– mit ihr und Friedm. zusammen fort ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 2. 1921

... ;– Schuld nach Angabe des Advocaten – ihr Name – Reigenaffaire (!!) – ;– Anna Mildenburg-Bahr bemüht sich für sie; viellei ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1921

... Raimundth. mit Heini Bahrs » Meister« mit Klöpfer. Nachher mit ihm bei Gruß gen.– ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1921

... lles andere hab ich gelesen. Wie ist denn die Besetzung des » Lebendigen Stunden«, ausser Onno? Das Reigen-Urteil hat mich, schon als allgem ...... enn die Besetzung des »Lebendigen Stunden«, ausser Onno? Das Reigen-Urteil hat mich, schon als allgemeines Symptom, erleichtert ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 23. 11. 1921

... Journaltgb für 4./12 ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... u Haus, hatte eine Schauspielerversammlung, die Existenz der Wanderbühne schien etwas bedroht zu sein), – sie wird dir indess selbst ...... Der Theaterstrike ist beendet (vorläufig); die Premiere der Leb. Std. für Mittwoch den 7. festgesetzt. Besetzg: Heinrich, Remigio ...... iere der Leb. Std. für Mittwoch den 7. festgesetzt. Besetzg: Heinrich, Remigio Rademacher ...... eb. Std. für Mittwoch den 7. festgesetzt. Besetzg: Heinrich, Remigio Rademacher ...... Besetzg: Heinrich, Remigio Rademacher Gilbert spielt Onno; – For ...... Rademacher Gilbert spielt Onno; – Forest den Weihgast und Hausdorfer; – ein se ...... Gilbert spielt Onno; – Forest den Weihgast und Hausdorfer; – ein sehr anfängerhafter aber begabter Her ...... Gilbert spielt Onno; – Forest den Weihgast und Hausdorfer; – ein sehr anfängerhafter aber begabter Herr Jordan den Le ...... fer; – ein sehr anfängerhafter aber begabter Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner ...... erhafter aber begabter Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner ...... Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner Paola; – die ...... r den Clemens; – die Wagner Paola; – die Steinsieck Margarethe. Schulbauer Re ...... Paola; – die Steinsieck Margarethe. Schulbauer Regie. – ...... s wir vielleicht fälschlich als seine Fehler empfinden. (Der Meister, den ich jetzt mit Klöpfer gesehn, hat diesmal stärker auf ...... da Kaufm. hat mir gestern telefonisch allerlei komisches vom Reigenprozeß erzählt; sie war in Berlin ...... Rotters haben mir gleich um drei weitre Stücke telegrafirt ( Liebelei, Zwischenspiel, Eins. Weg.) – ...... aben mir gleich um drei weitre Stücke telegrafirt (Liebelei, Zwischenspiel, Eins. Weg.) – ...... um drei weitre Stücke telegrafirt (Liebelei, Zwischenspiel, Eins. Weg.) – ...

Olga an Arthur Schnitzler, 3. 12. 1921

... der kräftig an der Börse spielt, und die beneideten outsider Rosenbuschs bilden Ausnahmen. ...... Alles Gute und Herzliche, Arthur, auch zu der Première am Mittwoch. Deiner Schwester schreib ich bald, so bald ich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 12. 1921

... ( Summula ). – Belege an Teubner u. Arnold Zweig. – Fräulein Becker aus ...... Besinnung ...... orrectur » Besinnung « an Reichspost. – Mit Olga Schnitzler an der Salzach nach ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1922

... »Sünden wider den heiligen Geist des Dramas« im allgemeinen ( Ruf,– Charolais – Ringelspiel –). Wir sprachen über lyrische, e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1922

... n den Konzerthaussaal, wo ich ein Stück Grillparzerfeier der Concordia mitmachte (Sauer Rede, Reimers, Wohlgemuth) und bald entflo ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 2. 1922

... Mod. Welt, 10000 Kr, Schnitzler ...... Breslau , D ü rr u. Weber, Engelhorn, Inselverlag (Anfrage wegen Kunstlehre), Eckardt ...... , D ü rr u. Weber, Engelhorn, Inselverlag (Anfrage wegen Kunstlehre), Eckardt (Mahnung, ...... ü rr u. Weber, Engelhorn, Inselverlag (Anfrage wegen Kunstlehre), Eckardt (Mahnung, das bei ihm l ...... ei ihm liegende Manuscript vom Tagb 1921 an Haas u Grabheer zu schicken). – Bei Dr Stölzl wegen Steuer. – Beichte ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 2. 1922

... ältig Toilette gemacht, mein altes immer noch schönes graues Flöge-Kostüm, neuer grauer Hut, weisse Bluse, und zum Essen,– wäh ...... Alle die Reigen-Geschichten hab ich gelesen. Die gewisse Notiz in der Press ...... Reigen-Geschichten hab ich gelesen. Die gewisse Notiz in der Presse war riesig »ich habe geschrieben nach rechts und nach links ...... en ist. Ein komisch verwestes Saublatt. Da lobe ich mir mein Wiener Journal, aus dem ich meine ganze Bildung beziehe, medicinische, his ...... Die Bank hier heisst: Carl Spängler Co. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 2. 1922

... – An Anna, Fred Nossal, Journaladministration Rechnung fürs Journal). – Schnitzleraufsatz. ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... ienen es mir zu lockern. Und wenn ich zuweilen fand, daß Ihr Verlag für das eine oder das andere Buch von mir (»Himmelfahrt« ha ...... Konzert ...... Konzert « so wenig Lust, daß ich es Reiß gab. Ich kehrte dennoch darauf mit dem nächsten ...... enschen « Bedenken zeigten und ich wieder zu Reiß ging und dann auch mit dem nächsten ...... 1888 bis 1890 und meinen mit dem Eintritt in Ihre Freie Bühne beginnenden zweiten Berliner Aufenthalt bringen. Dies aber ...... in der Neuen Rundschau ...... tzleraufsatz an Hirschfelds Moderne Welt für ein Schnitzlerheft geschickt, ich kann doch um Gottes w ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 19. 3. 1922

... Anna, Kornfeld, Dr Stefan, Engelhorn, Arnoholzgesellschaft, Hilde Wagner, Eckardt, Verlag Heinri ...... Schnitzleraufsatz , geht morgen an Fischers Rundschau. – Mit Gusti Adler Aigen ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 3. 1922

... Gut, Schnitzlerkorrektur an Moderne Welt; an Anna. – Stifteraufsatz. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 4. 1922

... Vm. Boden Credit;– Begegnung mit Schauspieler Teubler,– über Ruf des Lebens etc.– ...... Bei Dr. Rosenbaum, der als Leiter des Donauverlags im alten Refectorium des Piaristen Klosters sitzt. Er war g ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 4. 1922

... rich ; sympathisch; wegen Terminverlängerung Reigen; über die Demonstrationen in Z. ...... ike im Bth. wegen der Altpensionisten;– Widerstand gegen die Med. Proben schon deutlich – besonders wegen Paulsens ...

Hermann Bahr: Arthur Schnitzler zu seinem 60. Geburtstag, Mai 1922

... direktor wäre, war auch der einer neuen Inszenierung Deiner » Liebelei«, nämlich »im Kostüm«: die Dekoration des ersten Aktes gena ...

Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... örend verwirrt, daß richtig Neujahr 1890 das erste Heft der » Modernen Dichtung« erschien, eine »Monatsschrift für Literatur und Kritik« ve ...... bisher nur Michael Georg Conrad Zuflucht geboten, in seiner » Gesellschaft«, seit 1885: hier war nicht nur erlaubt, jung zu sein, es w ...... jung zu sein, es war geboten; und es wurde jetzt, in Kafkas » Moderner Dichtung« hier und gleich darauf in Brahms »Freier Bühne für moderne ...... Kafkas »Moderner Dichtung« hier und gleich darauf in Brahms » Freier Bühne für modernes Leben« auch draußen, ein Programm, jung zu sein, dem wir die Treu ...... In dieser » Modernen Dichtung« las ich zum erstenmal Deinen Namen ...... ar warst Du schon vorher in einem Blättchen, das glaube ich » An der schönen blauen Donau« hieß, lyrisch aufgetaucht, aber erst jetzt zeigst Du Dein ...... aufgetaucht, aber erst jetzt zeigst Du Dein wahres Gesicht: Anatol erscheint, und in bester Gesellschaft; dasselbe Heft, das d ...... bst Du dem Blatt, das sich indessen umgetauft hat und jetzt » Moderne Rundschau« nennt, nicht bloß die » Denksteine ...... ßt? Und ich bewahre noch aus der Zeit, als ich Redakteur der Deutschen Zeitung war, einen Brief von Dir mit der ganz ernsthaften, treuherz ...... Alexander Weihgast ...... von Frauen: es ergab schließlich den ersten Akt der » Liebelei«, damit hat es sich gerechtfertigt. Im »Einsamen Weg« heißt ...... en Akt der »Liebelei«, damit hat es sich gerechtfertigt. Im » Einsamen Weg« heißt es: » Wir bringen einander die St ...... Wir bringen einander die Stichworte so geschickt – es gibt pathetische Leute, die solche Beziehungen Freundschaft nennen. ...... Schau Dir nur einmal Deinen Anatol, meinen Freund, an! Bist das Du? Nein, er fälscht Dich. Er ...... ehen. Sei nicht bös: er ist Papier. Aber was geschah? Dieser Anatol, der eben noch Papier war, lief dann auf einmal höchst lebe ...... herum: nach ein paar Jahren war jeder bessere junge Herr zum Anatol, aus Druckerschwärze war auf einmal rotes Blut geworden. So ...... n nun sagen: Du hast ein profetisches Gemüt, Du hast mit dem Anatol eine Vision der Zukunft gehabt? Oder soll man sagen: Du has ...... ngen ließ, sie zu kopieren, Dich zu kopieren? Ich denke: der Anatol ist fast etwas Symbolisches für uns alle, dadurch, daß in i ...... fzuhängen. Du hast ihnen manchen Strick zugeworfen! Aber vom Anatol zum Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land ...... Du hast ihnen manchen Strick zugeworfen! Aber vom Anatol zum Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Me ...... geworfen! Aber vom Anatol zum Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Medardus, welch ein ...... Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Medardus, welch ein Weg! Und daß es immer der ei ...... r Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Medardus, welch ein Weg! Und daß es immer der einsame Weg war, den D ...... gen zum jungen Medardus, welch ein Weg! Und daß es immer der einsame Weg war, den Du nahmst, und daß er Dir immer wieder ein Weg ins ...... same Weg war, den Du nahmst, und daß er Dir immer wieder ein Weg ins Freie wurde, daß Du Dich auf keinem Deiner Erfolge jemals beruhig ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 5. 1922

... Zistel, wo wir essen und heim. – »Wie es euch gefällt.« – An Neue Freie, Entschuldigung, Schnitzlerfeuilleton nicht schreiben zu kö ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, 29. 5. 1922

... München ! Und nun eine Verständigung: im Dorotheum findet ab 6 Juni eine Autografenversteigerung statt, in der ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 5. 1922

... u Sitte geht morgen an Mercury. – Neue Secession: Intensität, echte nie gekünstelte, Drang ...... geht morgen an Mercury. – Neue Secession: Intensität, echte nie gekünstelte, Drang nach der Urform ( ...... Theatinerverlag; weder Dr Kamnitzer ...... Correctur für 4. 6. an Neues Wr J. – Hartas Radierungen signiert. – Bonifazmaiandacht. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 5. 1922

... u Schnitzlers im Wien er Dorotheum meldet. An Dorotheum. An Kippenberg: » D ...... Wien er Dorotheum meldet. An Dorotheum. An Kippenberg: » Das alte Wahre! ...... Dörnhöffer. – »Das alte Wahre« für Neue Fr. – Bonifazandacht. – Baron Gebsattel. Ins Eucharistische aus ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, 2. 6. 1922

... Sie wohl bald. Scheinbar stammen sie alle aus der Zeit der » Zeit« und sind damals von der Redaction aus direct in andere Hän ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1922

... enthusiastisch« zu sein. An thatsächlichen Unrichtigkeiten ( Ltnt. Gustl Affaire u. dgl.), Schlampereien,– und kleinen Taktlosigkeit ...... hübsch in der N. R. über mich geschrieben ...

Arthur an Olga Schnitzler, 26. 6. 1922

... rtenkirchen z. B. schreibt jemand in der N. Fr. Pr. soll kaum ein Drittel vermiethet ...... n – gegen den Alcoholismus –; das Stück wird nemlich von dem Verein gegen Trunksucht zu Besserungszwecken aufgeführt; – dabei muß man wissen, da ...... Japan eine Art »Ehrenhonorar« – für » Einsamer Weg« u. »Geronimo.«– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 6. 192[2]

... darf ich dir Mr Scofield Thayer vorstellen, Herausgeber der Dial, einer der charmantesten und anregendsten jungen ...

Scofield Thayer an Arthur Schnitzler, 9. 7. 1922

... anslate Tristan for the Dial. It was your son who first called my attention to this stor ...... going to write for the Dial ...... leading article of the Dial for June. Mr. Bahr had already read this book. And I am sen ...... Thank you also for the note giving the Dial permission to use two of the stories ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Juli 1922?]

... München gleich für » Deutschösterreichischen Bühnenverein« Wien I Dorotheergasse 6–8 ...

Scofield Thayer an Hermann Bahr, 7. 11. 1922

... article ...... and the Japanese in the Neue Freie Presse. ...... ticle from you here or have you, perhaps already, sent it to The Dial in New York ? ...... tching of yourself and this would appear in The Dial with any contribution from your pen. ...... a word from you as to whether we are to expect something for The Dial? ...

Scofield Thayer an Hermann Bahr, 7. 11. 1922

... article ...... and the Japanese in the Neue Freie Presse. ...... ticle from you here or have you, perhaps already, sent it to The Dial in New York ? ...... tching of yourself and this would appear in The Dial with any contribution from your pen. ...... a word from you as to whether we are to expect something for The Dial? ...

Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Neue Rundschau ...... Moderne Welt ...... irst in extracts in the Preussische Jahrbücher , has now been published in its entirety under the imprint o ...... has now been published in its entirety under the imprint of Georg Stilke of Berlin . It is arous ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1922

... Bahrs Meister (Klöpfer, außerordentlich). Heini den »Balsam« zu leise (ma ...... Meister (Klöpfer, außerordentlich). Heini den » Balsam« zu leise (man rief »lauter«). ...

Arthur an Olga Schnitzler, 3. 1. 1923

... liebe, am Sylvesterabend war ich mit Lili beim Meister; Heini spielte den Balsam, in sehr guter Haltung, aber er w ...... » den Weg ins freie« für Amerika ...... rlichkeiten mit Fischer, Harz, Barnowsky (er schickt mir die Liebelei Tantiemen nicht –) – du hörst von diesen Dingen nicht gern ...

Rudolph Kayser an Arthur Schnitzler, 21. 3. 1923

... us Anlass des 60. Geburtstages Hermann Bahrs erscheint unser Juniheft als Sonderheft »Oesterreich«. Ich wäre überaus erfreut, in ...

Rudolph Kayser an Arthur Schnitzler, 21. 3. 1923

... us Anlass des 60. Geburtstages Hermann Bahrs erscheint unser Juniheft als Sonderheft »Oesterreich«. Ich wäre überaus erfreut, in ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Selbstbildnis], [Mitte Mai? 1923]

... Theodor Wolff, Tageblatt ...... P. Franziskus Reiter Kapuzinerordensprovinzial Wien I Neuer Markt ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Selbstbildnis], [Mitte Mai? 1923]

... Theodor Wolff, Tageblatt ...... P. Franziskus Reiter Kapuzinerordensprovinzial Wien I Neuer Markt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1923

... es mit ihm und Greiner;– Correctur (Aphorismen fürs Bahrheft N. R.) bei Dr. Kayser gelesen. Zu Dr. Eloesser (Schutzverband) in ...... ürs Bahrheft N. R.) bei Dr. Kayser gelesen. Zu Dr. Eloesser ( Schutzverband) in der Angelegenheit Harz, und Rotter;– zu Michaelis, mit ...

Arthur Schnitzler: [Brief an Hermann Bahr], [Anfang Juli] 1923

... intimer Angelegenheiten sich eigentlich ziemte; aber er das » Neue Wiener Journal« findet, dass seine getere getreuen Leser dabei sein müssen ...... Sag mir, wann die Unsterblichkeit anfängt und ich will um meinen Ruhm besorgt sein. ...... ( Wr. Journal gedruck ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 7. 1923

... h. Krise.– Mein Geburtstagsbrief an Bahr im N. W. J.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 7. 1923

... abgeneigt, den er bisher verabscheut. Über die Abrechnungen Medardus. Die Kasse scheint mir anders verrechnet zu haben als der D ...... Im Türkenschanzpark gen. mit Salten und Sohn; Dr. Menczel, Dr. Kössler, und dem Direktor des Bl. Vogels ...... Voltaire ). Paul erzählte von seinen Börsengewinnsten;– was komisch wirkte. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 5. 10. 1923

... Sonntag kommt, o Gott, das ganze Bankhaus Hermann zu mir zum Thee, es war nicht zu vermeiden, da sie vergange ...... Das » Concert« von Bahr ist, trotz seiner Mängel, namentlich im III Akt, ...

Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... ja vor allem die 40–45 D überweisen lassen, die ich noch bei Herrmann liegen habe. Dort sind wohl auch noch Mark auf meine Rechnu ...... n Sendungen Fischers – Oder nimm folgendes: Robert will den Eins. Weg spielen; ich verlange 500 Goldmark Garantie – er zahlt sie ...... drei Novellen ...... Das Konzert will ich also nächstens wieder lesen. Neues dürfte ich nich ...... keine mehr sein werden (???) siehe (oder lieber siehe nicht) Zwischenspiel. – Tragisch aber gestalten sich seelische Verwicklungen nur ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... en Bildern u Gegenständen, unter denen mir eine Sammlung von altgriechischem u aegypt. Schmuck am interessantesten war. Der eine Sohn, m ...... Berühmtwerden ganz gut anschlägt. – Für Freitag bin ich zum Neuen Freien Benedikt zu Tisch geladen, ...... ihnachtsnummer rückt heran). – Mit dem neuen Verleger Pisko ( Herzverlag) u dessen Lector Dr. Politzer hatt ich ein sehr »vorläufige ...... « aber ganz anregendes Gespräch. – Soeben wurde ich von der » Bukum« zu einem Vortrag in Budapest ...... – Heute war ich bei der Hofrätin; ich habe einen Antrag von » Stock« wegen dreier Bände meiner Werke; – sehr praecis und vertra ...... lt es sich um die Filmangelegenheit; ich nenne den Namen der Firma hier nicht, citire nur die Worte des Dr. Hofmann der Inform ...... e ich erwartet. Hingegen (oder deswegen) erhielt ich von der Firma eine Pracht Leder Mappe mit Seidenfutter und verehrungsvoll ...... l unentwegt meine »sämmtlichen Werke« über die ich jetzt mit Knopf u Heinemann (Amerika u England) correspondire. – S. F. ist ...... egt meine »sämmtlichen Werke« über die ich jetzt mit Knopf u Heinemann (Amerika u England) correspondire. – S. F. ist obstinat, za ...... Volkstheater; – aber – unter Beer! – – Herterich »plant« den einsamen Weg mit Aslan, für den dieser zu fett ist und wovon ich es nich ...... zu fett ist und wovon ich es nicht werden dürfte. – Von der Beatr. ist (Gott sei Dank) keine Rede. – ...

Olga an Arthur Schnitzler, 29. 12. 1923

... iges, eigenes Wesen. Als ich im Krieg, bei der Lisl, in den » Weissen Blättern« zum ersten Mal was von ihm las, dacht ich mir gleich: den ...... us Salzburg , der in der Presse über D. geschrieben hat, – ...... ute für’s neue Jahr. Schreib bald wieder.– Das Kleidchen von Bittmann hab ich meiner Tochter geschenkt, von dem Rest meiner ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 9. 1924

... Nm. Hr. Costa (Zsolnay Verlag); wegen » Frl. Else«.– ...

Arthur Schnitzler an Anton Bettelheim, 7. 12. 1925

... bisher geschrieben wurde, scheint mir noch immer das kleine Buch von Hermann Bahr zu sein. Es ist zugleich meiner Empfindung ...

Hermann Bahr an Josef Redlich, 17. 1. 1927

... ung gegen Norden, zunächst dadurch, daß ich zum Mitglied der preußischen Akademie (Sektion für Dichtkunst; Präsident der noch ganz junge Max Liebermann, der in ein p ...... lg Ihres musikdramatischen Vortrags und eines Gastspiels als Klytemnästra in der Oper plötzlich von einem Ruf an die Berliner Hochsch ...... Aber die Neue Freie und das Neue Wiener Journal kommt Ihnen doch hoffentlich zu ...... Aber die Neue Freie und das Neue Wiener Journal kommt Ihnen doch hoffentlich zu? So entsetzlich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 2. 1927

... d »Geist in der Tat«. – Anna hat in der Staatsoper mit ihrer Klytämnestra den gewohnten Erfolg u. kommt vergnügt aus dem Theater zurü ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... Strnad in Angelegenheit der Bühnen- Else; – hier seh ich eigentlich die einzige erhebliche materiell ...... emier an Bernhardi, weil er ihn nicht kennt. Ich schlage vor Liebelei, und dazu entweder Literatur oder Comt Mizi. (Und im übrige ...... ihn nicht kennt. Ich schlage vor Liebelei, und dazu entweder Literatur oder Comt Mizi. (Und im übrigen ist es egal.) – Therese geh ...... . Ich schlage vor Liebelei, und dazu entweder Literatur oder Comt Mizi. (Und im übrigen ist es egal.) – Therese geht dieser Tage a ...... (Und im übrigen ist es egal.) – Therese geht dieser Tage ans Berl Tgbl. ab. Meinen Honorarvorschlag haben sie – vorbehaltlich der ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 4. 1928

... 25. K. – Männerkongregation; Bittgang durch den Kreuzgarten. – An Hans Feigl (Wien IV J ...... garten. – An Hans Feigl (Wien IV Johann Strauß Gasse 38) für Bibliophilen Aufsatz von zehn Seiten ve ...... en Calderon, der sich verborgen ließe, befragt.) Diktiert an Universum Zehn Zeilen Kritik über Schnitzlers letztes ...

Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... von Bahr , 31. März 1929, Neues Wiener Journal. ...

Arthur Schnitzler an Heinrich Schnitzler, 13. 4. 1929

... er Angelegenheiten ruhn. Erstens hat Lyonel für den » Weg« noch nichts gezahlt; – zweitens hab ich natürlich auch von ...... lt nächstens Balser den Puppenspieler, – gemildert durch den Faun von Bahr und die schönen Seelen ...... er den Puppenspieler, – gemildert durch den Faun von Bahr und die schönen Seelen von Salten. – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 5. 1929

... 7/5 Früh ½ 9 ins Akad. Th. »General Pr.« Puppenspieler; recht sehr wirkend.– Balser wäre mein Schauspieler;– nur – ...... ich leider keinen Director. (Herterich war da und strich am » Faun«.) – »Schöne Seelen«, das amüsante Stück von Salten. Er war ...... alte Lewinsky sprach ich auch (und sie den alten Schn). Den Faun wartete ich nicht mehr ab. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 10. 1929

... das Grab gegraben haben«.– Er will einen »Moses« schreiben.– N. Fr. Pr. und N. W. Journal;– Benedikt.– Dann die unvermeidlichen Alt ...... en haben«.– Er will einen »Moses« schreiben.– N. Fr. Pr. und N. W. Journal;– Benedikt.– Dann die unvermeidlichen Altersgespräche.– Im ...

Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... 10. Januar. Der Nobelpreis für Thomas Mann ehrt Deutschland ...... gibt. Da Hofmannsthal uns vor der Zeit erlosch, wäre für den Nobelpreis jetzt Artur Schnitzler an der Reihe. Ih ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... ich zusammengestellten Einakterabend von mir: »Paracelsus«, » Der grüne Kakadu« und die »Große Szene«. Ich war mit der Aufführung im Große ...... eatre in New York hat sich nun doch für die Aufführung des » Einsamen Wegs« entschieden; wieder einmal muß ich zur Legalisierung der F ...... en lassen. – Für Ihre Bemühungen, lieber Herr Professor, bei Schuster Simon möchte ich Ihnen noch einmal sehr herzlich danken. Er schre ...... in einem Band u. zw. illustriert, erscheinen lassen möchte: » Fräulein Else«, »Beatrice« (Beate), »Daybreak«, »Rhapsody« und »None but ...... ulein Else«, »Beatrice« (Beate), »Daybreak«, »Rhapsody« und » None but the Brave« und daß er Sie gebeten habe ein Vorwort zu schreiben. Ich ...... eser Aufgabe unterziehen wollten. Ihren neuen Artikel in der Germanic Review über »The literary apprenticeship of A. S.« habe ich mit se ...... mals das Copyright verkauft, sondern auf Grund des durch den Verlag S. Fischer angemeldeten Copyright wurde mein Vertrag mit Seltzer gesch ...... Comedies of words« bekomme ich immer wieder durch den Verlag Stewart Kidd ungeheuere Honorare, welche zwischen 1–2 Dollar alle 3–4 Mo ...... abe ich vor ein paar Monaten ein Interview mit mir aus einer amerikanischen Zeitung zugeschickt erhalten, das vor Jahren stattfand und dessen k ...... Der bei Kennerley erschienene Band »Lonely way«, »Intermezzo« und »Countess M ...... Der bei Kennerley erschienene Band »Lonely way«, »Intermezzo« und »Countess Mizi« ist seinerze ...... Der bei Kennerley erschienene Band » Lonely way«, »Intermezzo« und »Countess Mizi« ist seinerzeit wohl, wen ...... Der bei Kennerley erschienene Band »Lonely way«, » Intermezzo« und »Countess Mizi« ist seinerzeit wohl, wenn ich mich rec ...... i Kennerley erschienene Band »Lonely way«, »Intermezzo« und » Countess Mizi« ist seinerzeit wohl, wenn ich mich recht erinnere, nicht o ...... Die Angelegenheit des zweiten Bandes bei Constable (»Casanova«, »Graesler« und eventuell »Hirtenflöte«) schrei ...... Und nun zum » Reigen«. Das Feuilleton von Felix Salten stand ...... uilleton von Felix Salten stand in dem damaligen Tagesblatt » Die Zeit ...... Rekurses, den Hermann Bahr in Angelegenheit der verbotenen » Reigen«-Vorlesung an die Statthalterei ergriff, ist auch mir nicht ...... hr in Angelegenheit der verbotenen »Reigen«-Vorlesung an die Statthalterei ergriff, ist auch mir nichts bekannt; wahrscheinlich wurde ...... Artikel über die Geschichte des » Reigen« bin ich natürlich sehr neugierig. Ob sich meine 23 Thesen ...... Von » Fräulein Else« als Drama ist vorläufig nicht die Rede. Elisabeth Bergner ...... einen Tonfilm spielen und denkt daran mit » Fräulein Else« im nächsten Herbst in Wien ...... Daß der Kontrakt mit Metro Goldwyn über »Daybreak« rechtsgiltig geworden und auch schon finanz ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 16. 2. 1930

... ich wieder was von dir – und da verleihst du mir gleich den Nobelpreis! ...... eder aussprechen – wie seinerzeit als ich (noch dazu für das Zwischenspiel!) den Grillparzerpreis erhielt, dass de ...... Grillparzerpreis erhielt ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 3. 1930

... tin, mit der ich neulich davon sprach. Aber so wenig ich den Nobelpreis kriegen werde, so wenig hab ich in Oesterreich zu sagen, so ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 3. 1930

... s auf. Ganz unverhofft ging da an meine Frau der Ruf, an der Münchener Akademie eine Professur anzunehmen, sie griff mit beiden Händen zu, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 10. 1930

... a, vom Theater, Schildkraut Anatol – – Einladung freie Fahrt, einen Monat freien Aufenthalt.– ...

Arthur Schnitzler: Aus Bahrs Tagebuch [16. Februar], 22. 2. 1931

... Bahrs Tagebuch. 16. Februar Neues Wr. Journal, 22. Februar 1931. ...... Versuch der » Latinité ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 9. 1931

... Aussee ) da.– Dict. Briefe ( Simon Schuster,– – Fischer, Bahr);– » Sekundant ...... Ins ( Gersthofer) Kino »gelbes Haus in Rio«.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 9. 1931

... Ich lese, dass Dein » Konzert« jetzt als Tonfilm erscheint, nachdem e ...... Liebelei ...... Anatol ...... Fräulein Else ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1931

... Die Verfilmung von » Konzert« ist, so weit ich mich erinnern kann, zunächst vor Jahren s ...... ob von ihm auch für Tonfilm weiß ich nicht. Aber der Verlag » Ahn – und Simrock«, Berlin N.W. 7 Dorotheenstraße 11; Eingang Prinz Louis Fer ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 9. 1931

... , 19 Mark;– Anfrage England Reigen, aber kaum Tantiemen;– Briefe eines »Verlegers« Rothgießer, ...... ill übersetzen,– vor allem Else (das längst französ. existirt).– Ein Brief von – Mila There ...... existirt).– Ein Brief von – Mila Theren – mit Erinnerung an Poliklinik etc. – bettelt, wegen Miethe.– ...... – Um ½ 7 zu C. P.; ins Michelbeuern Kino »Konzert« (Bahr) – langweilig; dann zu mir; mit C. P. genac ...

Buchausgaben im gegenseitigen Besitz

... ionalsozialisten enteignet, gelangten die Bücher 1938 in die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB), von wo aus ein Teil in die allgemeine Aufstellung un ...... n die Bücher 1938 in die Österreichische Nationalbibliothek ( ÖNB), von wo aus ein Teil in die allgemeine Aufstellung und ein ...... Theatermuseum, TMW ...... Theatermuseum, TMW ...... ly (2009) gelangten die Bücher in zwei Etappen erneut an die ÖNB und wurden dort teilweise mit den Signaturen aufgestellt, d ...... hatten. Ausgenommen sind die Widmungsexemplare, die heute im Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA) verwahrt werden. ...... gsexemplare, die heute im Deutschen Literaturarchiv Marbach ( DLA) verwahrt werden. ...... In Zusammenschau der Widmungsexemplare, mehrerer Listen der ÖNB und des TMW, darunter eine Aufstellung Heinrich Schnitzlers ...... schau der Widmungsexemplare, mehrerer Listen der ÖNB und des TMW, darunter eine Aufstellung Heinrich Schnitzlers mit den zu ...... ldenburg: Bayreuth. Leipzig: Ernst Rowohlt ...... Bayreuth. Leipzig: Ernst Rowohlt 1912 ...... DLA, . ...... ausgegeben von Hermann Bahr. Wien, Berlin, Leipzig, München: Rikola 1922 ...... Buch der Jugend. Wien: Hugo Heller 1908 ...... DLA, . ...... TMW, 683452-B The. ...... Dalmatinische Reise. Berlin: S. Fischer 1909 ...... ÖNB, 682166-B. ...... Dialog vom Tragischen. Berlin: S. Fischer 1905 ...... DLA, . ...... Dora. Berlin: S. Fischer 1893 ...... ÖNB, 682161-B. ...... Erinnerung an Burckhard. Berlin: S. Fischer ...... Erinnerung an Burckhard. Berlin: S. Fischer 1913 ...... DLA, . ...... Glossen. Zum Wiener Theater (1903 bis 1906). Berlin: S. Fischer 1907. ...... Himmelfahrt. Roman. Berlin: S. Fischer 1916 ...... Inventur. Berlin: S. Fischer 1912 ...... ÖNB, 682163-B. ...... Josephine. Ein Spiel in vier Akten. Berlin: S. Fischer 1899 ...... Die Kinder. Komödie. Berlin: S. Fischer 1911 ...... ÖNB, 682164-B. ...... Der Krampus. Lustspiel in drei Aufzügen. München: Albert Langen ...... Der Krampus. Lustspiel in drei Aufzügen. München: Albert Langen 1902 ...... nsieder. Ein Schwank aus der deutschen Mobilmachung. Berlin: S. Fischer 1915 ...... Die Mutter. Drama in drei Akten. Berlin: Sallis’scher Verlag 1891 ...... Restituiert von der ÖNB 2005. ...... Das Phantom. Komödie in drei Akten. Berlin: S. Fischer 1913 ...... Der Querulant. Komödie in vier Akten. Berlin: S. Fischer 1914 ...... Die Rahl. Roman. Berlin: S. Fischer 1908 ...... DLA, . ...... Renaissance. Neue Studien zur Kritik der Moderne. Berlin: S. Fischer 1897 ...... DLA, . ...... Rezensionen. Wiener Theater 1901 bis 1903. Berlin: S. Fischer 1903 ...... DLA, . ...... Sanna. Schauspiel in fünf Akten. Berlin: S. Fischer ...... Sanna. Schauspiel in fünf Akten. Berlin: S. Fischer 1905 ...... DLA, . ...... Schauspielkunst. Leipzig: Dürr Weber 1922 (Ze ...... Schwarzgelb. Berlin: S. Fischer 1917 ...... Secession. Wien: Wiener Verlag 1900 ...... ÖNB, 682167-B. ...... Selbstbildnis. Berlin: S. Fischer 1923 ...... Die Stimme. Schauspiel in 3 Aufzügen. Berlin: S. Fischer 1916 ...... Das Tänzchen. Lustspiel in drei Akten. Berlin: S. Fischer 1911 ...... DLA, . ...... Theater. Ein Wiener Roman. Berlin: S. Fischer 1897 ...... DLA, . ...... Das Tschaperl. Ein Wiener Stück in vier Aufzügen. Berlin: S. Fischer ...... Das Tschaperl. Ein Wiener Stück in vier Aufzügen. Berlin: S. Fischer 1898 ...... ÖNB, 682169-B. ...... Der Unmensch. Lustspiel in drei Aufzügen. Berlin: Erich Reiss 1919 ...... ÖNB, 682908-B. ...... ällt. Wiener Revue in drei Bildern und einem Vorspiel. Wien: Carl Konegen 1899 ...... Wirkung in die Ferne und Anderes. Wien: Wiener Verlag ...... Wirkung in die Ferne und Anderes