Johann Strauß-Theater

E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... U. a. das ganz ausgezeichnete » Märchen« von Arthur Schnitzl ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [23./24. 11. 1891]

... 1840 wie sie so hübsch im Märchen ist. Und Sie machen mir wirklich eine Freude, wenn Sie hink ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 11. 1891

... Im Kfh. hört ich Bahr’s Äußerung über Märchen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1891

... -H., Loris, Salten.– B. äußert sich höchst entzückt über das Märchen.– Besprechung einer Aufführung.– Reicher hats ihm in ...... im Hotel vordeclamirt.– B. wills durch Dilettanten ( Fedor – Reicher) aufführen lassen. Las das Absch.s. vor, das viel ...... rth, Klein, Hammerschlag.– Corrigirte dann die letzten Bogen Mährchen – bekam einen rechten Katzenjammer. ...

Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... gramm vor. – In Wien im Märchen spielen geht nicht – ich kann mich erstens nicht auf so lan ...

Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... Director Blumenthal habe ich schon s. Zeit über Schnitzlers Märchen gesprochen und auch gestern wieder mit ihm darüber conferir ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [16. 12. 1891]

... rmann Bahr erzählt mir soeben: Er hat Brief von Reicher, das Märchen ist am Lessingtheater angenommen; Blumenthal ist entzückt, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1891

... Mz.– Fand dann z. H. die Nachricht vor (durch B.-H.) daß das Märchen am Lessingth. angenommen. Papa sprach von dem lar. Buch, da ...... über Lues zu schreiben habe, was mir ja leicht sei, da mein Stück ein ähnl. Thema habe!! – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1891

... Mährchen am Lessingth. angenommen. ...... Mährchen vollendet. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 1. 1892

... Telegr. an Papa: »Mit Freuden acceptire das Märchen, beglückwünsche Sie zu ihrem Sohne.« ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

... Schau Lust spiel » Das Märchen« vom Berl. Lessing-Theater u. Prager Landestheater akzeptie ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 1. 1892

... r auf neuerliche Aufforderung Blumenthals wegen Aufnahme des Märchen ins Ausstellungs-Repertoire geschrieben. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1892

... sich vor ein paar Wochen schon entschuldigt, weil er damals Märchen noch nicht gekannt hatte): ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... ich sprach ihn. Er will Kürzungen und einige Aenderungen am Märchen. Einiges wird sich wohl thun lassen; ich habe mich schon da ...... schon daran gemacht, und die schöne Fremdheit, die mich vom Märchen bereits trennt, läßt mich die Dinge leichter vollbringen. D ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 27. 3. 1892

... , den Dramaturgen des Dtsch Volksth., der mich um mein Märchen gebeten hatte – ich sandte es ihm als »Privatmann«.– Er sag ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1892

... »im Verein mit Blumenthal meinem hochinter. Bühnenwerk zu seinem Recht verhelfen wird« – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1893

... 18/3 Bei Thaussig.– Bahr: Reicher erzählt ihm, Bl. will das Märchen nicht aufführen vor einem andern Theater.– Bin sehr verstim ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... »Alkandi’s Lied.« – »Reichthum.« – »Episode.« – »Anatol.« – » Das Märchen.« ...... ft auf der Bühne zu prüfen. Es wäre Pflicht der »Burg«, das » Märchen« zu bringen, das ja nun wenigstens am »Volkstheater« endlic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 9. 1893

... , von Dr. S. einem hochbegabten jungen Wr. Arzt werde ein Stück aufgeführt. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 10. 1893

... olksth. Besetzung besprochen. Tyrolt sprach ich; er will den Moritzki, nicht den Wandel spielen; behauptet, so was gewagtes wie d ...... sprochen. Tyrolt sprach ich; er will den Moritzki, nicht den Wandel spielen; behauptet, so was gewagtes wie die Scene des 2. Ak ...... hauptet, so was gewagtes wie die Scene des 2. Aktes zwischen Fedor und Dr. Witte sei noch nicht dagewesen. ...... s gewagtes wie die Scene des 2. Aktes zwischen Fedor und Dr. Witte sei noch nicht dagewesen. ...... Salten, dem es Bahr erzählt hatte, die Sandrock sei von dem Stück ganz entzückt, was mich sehr freute.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Beiträge zur Entdeckung von Wien ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 3. 11. 1893

... Artifex ...... ber das Wichtigste bleibt, daß Sie mir endlich etwas für den Wiener Spiegel senden – nun haben Sie einmal versprochen, nun hilft Ihnen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 11. 1893

... igen haben Sie Dienstag oder spätestens Mittwoch das bewußte Eingangsfeuilleton. Eventuell werden Sie das Bedürfnis haben es zu ändern, wog ...... Artifex ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Das Märchen. ...... Man fühlt in jeder Scene dieses Stückes, daß es immer Kunst aus freien Wallungen der Seele, nirgend ...... Als Thema wird im » Märchen« zuerst die Eifersucht gemeldet, die Eifersucht auf die Ver ...... ieht das Eine nicht, und es geschieht nicht das Andere. Das » Märchen« ist zwischen den zwei möglichen Stücken. Es springt aus de ...... , wie es beginnt, unvermuthet dann plötzlich ins erste. Herr Fedor Denner, der die schöne Fanny Theren liebt, scheint anfangs der Mei ...... dann plötzlich ins erste. Herr Fedor Denner, der die schöne Fanny Theren liebt, scheint anfangs der Meinung jenes Franzosen, daß die ...... Das fehlt dem » Märchen«, um vom künstlerischen Werthe zur scenischen Kraft zu komm ...... mit malender, rathender Geste. Aber im dritten Acte, wo die Dichtung lahmt, gab sie aus Eigenem eine Tragödie dazu, die auf dem ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1893

... du?« (in meinen Küssen). Auf mein Mißtraun: »Spiel nicht den Fedor Denner.« – Schwester kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. ...... er kam.– Nm. Bahr, Salten, B.-Hofmann da.– Abd. im Theater.– M. für die nächste Woche nicht mehr angesetzt,– 3. Akt zu ände ...

Adele Sandrock an Arthur Schnitzler, [4. 12. 1893]

... aus? Wann sehe ich die zwei lieben Luxaugen wieder? Ist das Stück schon umgearbeitet? Sie seh’n ich kann auch noch nüchtern s ...

Theodor Herzl an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1893

... ent. So fasse ich mich nothgedrungen kurz. Ich gratulire zur Märchenaufführung. Die Bühne ist erobert. Sie werden sie nicht mehr verlassen ...

Arthur Schnitzler an Theodor Herzl, 10. 12. 1893

... ich das Urtheil des Schütz, und selbst das Verschwinden des Stücks vom Repertoire nach zwei Vorstellungen kann mich von der Ue ...

Mepherl [Hermann Bahr]: Indiscret, 10. 12. 1893

... Als ich neulich vor der Première des » Märchens« von Arthur Schnitzler in das Café ...... spiele häufen. Auch Herr Tyrolt hat in der ganzen Stadt das » Märchen« schon vorher verlästert, und Herr Gabillon hat schon vorhe ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Es war das » Märchen« von Arthur Schnitzler, das den ersten Dezember im Deutsche ...... Aber ich habe nicht verhehlt, dass das » Märchen« nicht gefallen kann. Ich dachte das gleich. Man merkte es ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1894

... Blumen von Mz.– An Pierson Märchen geschickt.– An Lautenburg und Jarno geschrieben.– Blumen, N ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Das Märchen, [Mitte Mai] 1894

... Meinem lieben Hermann Bahrherzlichst ...

Arthur Schnitzler: Widmungsexemplar Das Märchen, [Mitte Mai] 1894

... Meinem lieben Hermann Bahrherzlichst ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, [5.] 6. 1894

... Gestern Abend waren wir bei der » Jugend« von Halbe . Sehr inte ...

Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Das einzige Ereignis der letzten zwei Jahre die sehr hübsche Jugend des trefflichen Max Halbe versagten Bedenken der Censur. Um ...

Friedrich Michael Fels an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1894

... schicken, den bekannten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer weiss, wohin no ...... nten Weg: zuerst Zukunft, dann Nation, dann Tante Voss, dann Gegenwart, dann wer weiss, wohin noch. Den von D ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 2. 1895

... me dann Donnerstag von der Bahn direkt in die Musik Theatergesellschaft, wir uns treffen können. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1895

... 21/3 Nm. teleph. Dilly – » Märchen« Berlin gastiren, will ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 7. 1895

... n müßte sie neu schreiben; – wozu ich wenig Lust habe. – Das Freiwild geht weiter, und zu meiner Freude zeichnen sich Figuren, di ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [27.? 9. 1895]

... dert vor Christi Geburt schreibt ein Herr Posidippus – ohne » Märchen«- und »Elixire«-Schmerzen – heiter konstatirend: ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... los. Schon im »Anatol« hat er nur sie geschildert, dann im » Märchen« und nun schildert er sie mit den Mädchen, die zu ihnen geh ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1896

... legium des Rmdth. Antrag nächstes Stück, wollte auch ev. das Märchen; könne selbst Engagements vorschlagen etc.– Dann sagte ich: ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 2. [1896]

... Ferner theile ich Dir mit, daß Langkammer für das » Märchen« begeistert ist, bei der neuen Fassung (und einigen geringf ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... Sehr erfreulich waren mir Deine Mittheilungen über das Märchen und Langkammers Urtheil. Aber ich habe wieder sehr lebhafte ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 3. 1896

... ber die innere Schlamperei.– Dann schrieb ich, ohne Zug, an » Freiwild«.– ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 17. 5. [1896]

... ss im Herbst wieder ein ein Stück von Ihnen aufgeführt werden wird. Das hat mich, wie es der ...... Ich freue mich im stillen (wenn auch mit Zweifeln) Ihr neues Stück noch im Juni bei der Tini zu hören. ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... gegeben. Schließlich ist es ihm aber doch lieber, daß er das Stück gleich kennenlernt als daß er noch ein paar Wochen wartet, ...... den »goldenen Esel« von Apulejus. Überdachte einen 1-aktigen Dramenstoff, der mir aus der Novelle, die du glaub ich nicht kennst »De ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 9. 1896

... gesagt: Sudermann hat nie so ein Stück geschrieben (wie das Frwld.) – und ein andrer hätte 2 Stücke daraus gemacht. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 9. 9. 1896

... Stück bei uns nicht möglich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 9. 1896

... eschr. Blatts« herkam.– Mit Mz. Rh. bei Uns. Ich las ihr den Einakter vor, der sie interessirte. – Sie glaubt, dass ihre Eltern u ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... bestimmt auf sie! Auch bin ich sehr neugierig, was aus dem » Freiwild« wird. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 11. 1896

... Erfolge von » Freiwild« ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... Amoriggiamenti ). Abends, da ich zu meinem Stück das zum 3. Mal war, keine Lust hatte, ins Thaliatheater, wo ...... Sudermann etwa 1 Stunde; über Freiwild, über Morituri; Discussion über den »Milchbart« der mir nic ...... Schlenther , Abend mein Stück. Zwischenzeiten zu Correcturen. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 11. 1896

... Jugend, ich glaube auch um die Weber ...... Jugend, ich glaube auch um die Weber ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 16. 12. 1896

... Anbei ein Stück von mir – sonst bin ich doch gewiß nett und lasse Sie in Ru ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 16. 12. 1896

... Die ersten Exemplare des Tschaperl kommen an u. werden Frau Langkammer, Herrn Langkammer, Hugo ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 17. 12. 1896

... Schnitzler meint, bei Bewunderung mancher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ...... nt, bei Bewunderung mancher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ist da, es ...... ncher Details, es sei im Tschaperl die Fanny zu farblos, der Rosetti so schattenhaft, (»alles ist da, es fehlt nichts als daß Du ...... ts als daß Du vergessen hast, ihm Leben einzublasen«) u. der Lampl sollte »neidischer« werden. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 12. 1896

... en Vaters; ärmlich, traurig, krank.– Nm. bei Bahr, über sein Stück.– Bei Benedict, wo ich mit Minni plauderte. Bar. Paümann sa ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 19. [12. 1896]

... ich hab das Stück gleich Donnerstag ordentlich gelesen und am selben Abend me ...... en 2. und 3. Act, die mangelhafte Energie in der Führung der Fanny, so dass man am Ende des Ernstes der Sache nicht sicher ist ...... nstes der Sache nicht sicher ist, die Schattenhaftigkeit des Rosetti. Die Figur des Lampl hat mich an einigen Stellen sehr stark ...... icher ist, die Schattenhaftigkeit des Rosetti. Die Figur des Lampl hat mich an einigen Stellen sehr stark berührt. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 19. 12. 1896

... Hugo schreibt mir über Tschaperl ähnliches, wie Schnitzler gesagt hat. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 2. 1. 1897

... ir unsympathischen Herrn Bahr) gefällig zu sein, desselbigen Stück gelesen. Ich finde es für das Deutsche Theater nicht geeign ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 7. 1. 1897

... Auch für die rasche Erledigung des Bahrschen Stückes muß ich Ihnen bestens danken; auf den Bescheid, der gekomme ...... ung nahegerückt. Ich arbeite jetzt übrigens auch zu Zeiten – zehn Dialoge, eine bunte Reihe; aber etwas Unaufführbareres hat es noch ...... ert, daß er gestern Abend zu den »Müttern« und heute in die » Jugend« geht. Auch Sie kommen in diesem Trauerspiel vor – wenn auc ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 1. 2. 1897

... rtrag in Brünn , für den Volksbildungsverein im Deutschen Haus, über das Junge Wien ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 2. 1897

... em Weg bekomm ich an der Kasse nichts ordentliches mehr fürs Tschapperl. Kann ich durch deine Protektion einen guten Sitz (am liebs ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 3. 1897

... er Burg, gefiel mir sehr gut.– Ein Feuilleton von Herzl über Tschaperl, » Jung Oesterreich « ge ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1897

... o den Titel von Hirschfelds Geschichte sowie von Deine r ...... hfelds Geschichte sowie von Deine r , von Hugo wollen wir einfach »Gedichte« annoncieren. Reihen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... Novellette ...... eine, die morgen fertig wird ...... Bei beiden ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 3. 1897

... r, Karlweis, Schwarzkopf, Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebes ...... , Richard.– Probe zur Vorlesung. H.: Bei Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebesreigen. ...... Beiden. Ich: 1. Akt Freiwild. Nachher noch 2 Scenen aus dem Liebesreigen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 3. 1897

... h. Zweck (Frau Curt). G. H. Bei Beiden, Hugo Thor und Tod, ich Fr ...... den, Hugo Thor und Tod, ich Freiwild 1. Akt, Bahr ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 5. 1897

... ährend ich Ihnen schreibe, im Nebenzimmer und liest eben die Scene zwischen dem Dichter (Biebitz) und der Schauspielerin, die ...... m Nebenzimmer und liest eben die Scene zwischen dem Dichter ( Biebitz) und der Schauspielerin, die ich übrigens geändert habe, so ...... erin, die ich übrigens geändert habe, so daß man sagen kann: Biebitz bleibt Biebitz! – Aber sonst haben Sie hoffentlich mehr gea ...... brigens geändert habe, so daß man sagen kann: Biebitz bleibt Biebitz! – Aber sonst haben Sie hoffentlich mehr gearbeitet als ich ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... erichtete E xe mplar des » Tschaperl«. Es wäre gut, wenn Sie sofort mit dem Drucke beginnen würd ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... wenn du dem G. die Wagnerbiogr. schickst. 2) In Hinsicht auf Freiwild ( Prag ) hab ich mich st ...... Karinski ...... s regnen u der Rest des Tages ist der 27. Umarbeitung meiner Novellen gewidmet. Gestern im Theater Direktor Koriconer lobte »Frau ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 27. 9. 1897

... Berlin er Blättern lese ich, wie sehr das » Tschapperl« gefallen hat; gratulire herzlich! ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 28. 9. 1897

... ich für Deine lieben Worte. Es scheint in der That, daß das » Tschaperl« in Berlin gefallen ha ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [17. 10. 1897?]

... Dass die Stücke eigentlich lyrisch sind, weiß ich; nur sind sie wohl dem dr ...

Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... ugendfreunde, welches ich eckelhaft fand, dagegen gefiel mir Tschaperl von Bahr nicht ganz sc ...... Libelei hinaus, ist noch so gut wie Tschaperl « – und – als ich heut vorbei kam steht mein Schnitzler mit ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... bei mir, für das Vertrauen dankend, Contract bringend, mein Stück nicht kennend.– Mz. Rh.– Von Andrian ...... wegen meines Stücks, möcht es sobald als möglich; Bahr wird » Todte schweigen« öffentlich lesen.– Wer mir vor 5 Jahren etwa diesen Tag pr ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 11. 1897

... lieber Hermann, wenn du also » Die Todten schweigen« lesen wi ll st, würds m ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 11. [1897]

... als mein Princip. Ich werde mich auf das Strengste an Deinen Text halten. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[4?]. 11. 1897

... lsweise, um etwas naheliegendes zu citiren, den Schluss von » Die Todten schweigen« streichen, so würdest du auch aendern. – Wohin käme man al ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 11. 1897

... Darf ich Dich bitten, ein Exemplar des Cosmopolis mit Deiner Novelle an Herrn Ignaz Kugel, Lindengasse 11 zu senden, damit er es ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... über Katherl findet er Katherl besser als Frwld., das er noch gar nicht kennt – Im Dampfbad sprach ich ihn.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 12. 1897

... st zurück. Sag mir auch bei dieser Gelegenheit, wie ich mein Cosmopolis-Heft , mein einziges, von der Polizei zurück bekommen kann? ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 1. 1898

... ehler, daß er gerade den gefunden hat. – Heute haben wir das Freiwild am Carltheater besetzt, das kommt Ende Jänner dran. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1898

... 1/2 Probe.– Nm. bei Uhl; mein Stück habe ihn sehr aufgeregt, doch sei der ergreifende 1. Akt de ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1898

... us komme. – Wassermann; der mir spontan sagte, ich müsse das Renaissancestück schreiben. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 1. 12. 1898

... verbotenen » Kakadu« ...... arforderungen, ich hoffe sie durchzusetzen. Darf ich mir das Manuscript holen? ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 12. 1898

... lückw ün sche. Den » Kakadu« hat die F rei e B ...... usgeschoben. So ist es vorläufig noch verfrüht, dir von der » Gefährtin«, einem dieser Einakter, zu reden, den ich keineswegs ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 12. 1898

... von ganzem Herzen. Bitte, vergiß nicht, daß ich einen Deiner Einacter für die »Zeit« haben möchte und daß es mir wichtiger wäre, ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... Hinterbliebenen ...... Barbey d’Aurevilly ...... Hugo ...... Schnitzler ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [20. 2.] 1899

... Exemplar ...... paren, und Sie könnten in den beiden ersten Märznummern die » Gefährtin« von Schnitzler, mich aber am 18ten und 25ten bringen. Ich ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 22. 2. 1899

... ich muss Sie also leider bitten das Manuscript zurückzuziehen. Vielleicht ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [2.–6.?] 3. 1899

... Gefährtin ...... Gefährtin «, da Hofmannsthal’s Sobeïde wegfällt, gleich nach Salten bringen? ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 6. 3. 1899

... Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Die » Gefährtin« kann ich leider nicht unterbringen, ich stecke in älteren ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 3. 1899

... als meine 3 Einakter angekündigt wurden wünschtest du einen davon. Ich versprach ...... versprach dir bald darauf die » Gefährtin«, du nahmst an ...... otz dem Du durch den Aufschub der Sobeïde 2 oder 3 Nummern freibekommen hast! – ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 3. 1899

... von Anfang an sowohl geschrieben als gesagt, dss ich dir das Stück erst nach der Première geben kann und will; ja, vor etwa 3 ...

Arthur Schnitzler an Gerhart Hauptmann, 15. 7. 1899

... hat mächtig eingeschlagen. Bekämen wir doch hier einmal die Weber zu sehn. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 5. 1900]

... ngasse 9) möchte gern auf ein paar Tage ein Exemplar Deines » Reigen« haben, um ihn zu lesen. Misbrauch ist vollständig ausgesch ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 19. 5. 1900

... s dagegen, wenn du Herrn Doctor Geiringer dein Exemplar des » Reigen« leihweise zur Verfügung stellst. Ich selbst will u kann ei ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 20. 6. 1900

... len. In diesem Fall wäre die Nachricht von der Annahme Ihres Stückes am Volksth. die vorläufig beste Antwort für Schlenther. Und ...

Hermann Bahr, Julius Bauer, J. J. David, Robert Hirschfeld, Felix Salten, Ludwig Speidel: Erklärung, 14. 9. 1900

... ehreren Tagen verbreitet gewesene Nachricht, das Schauspiel » Der Schleier der Beatrice« von Arthur Schnitzler sei vom Burgtheater abgelehnt worden ...... Es ist nicht unsere Absicht, für das Drama » Der Schleier der Beatrice « von Arthur Schnitzler ...... ten Werkes motivirte Einsprache gegen die Zurückweisung des » Schleiers der Beatrice«. Denn wir sind weit davon entfernt, dem ...... rief vom 13. Februar d. J. das Erstaufführungsrecht für den » Schleier der Beatrice« verlangte und spontan erklärte, nur das Burgtheater könne ...... ctor Dr. Schlenther erst um diesen Zeitpunkt wieder mit dem » Schleier der Beatrice« beschäftigt habe. ...

Arturo Lambri an Arthur Schnitzler, [28. 9. 1900]

... ’ ai e lu » le voile de Beatrice« et je vous en fasse mes compliments. C’est en réalité une ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Oktober? 1900]

... Reigen von Schnitzler 2 Sitze von Frey ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 10. 1900

... Franzl ...... l dich gleich was fragen. Im Sommer hab ich eine mäßig lange Geschichte geschrieben, die sich ausnehmend zum Vorlesen eignet, und d ...... Mscrpt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 10. 1900

... ich tief mich, bei manchen Bedenken des Theatermannes, Deine Beatrica berührt hat: sie ist mir weitaus das Liebste, was Du noch g ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1900

... lieber Hermann, deine Sympathie für die Beatrice freut mich herzlich. Vielen Dank für die lieben Worte, in d ...... nen du mirs gesagt hast. Wenn du erlaubst, bring ich dir das Mscrpt der Novelle nächstens, vielleicht Mitte oder Ende nächster Woche, bis i ...... bin. Mit besonderem Vergnügen habe ich den Franzl gelesen, besonders den ersten, dritten und vierten Akt. Abe ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 31. 10. 1900

... Etwas so Schönes, wie die Gestalt des Franzl und seiner beiden Eltern, ergreifendere Stellen wie die, wo ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. [1900]

... Anbei die Novelle, über die ich noch mit Dir sprechen muß – ich habe Bedenken ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 12. 1900

... unft M. G.– Kerr; später Bahr, Salten, Bukovics.– Abd. Prem. Bea.– Viel Beifall, viel Opposition.– Schlechte Aufführung.– ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... Der Schleier der Beatrice. ...... Ich halte die Beatrice für das reifste und reichste Werk, das Schnitzler noch gesc ...... Es scheint mir nun die eigentliche Bedeutung der Beatrice zu sein, daß Schnitzler hier die Handlung nicht, wie sonst ...... Ich wollt’, es wäre Wahrheit, Beatrice! So könnt’ ich eher ohne Schmerz und Ekel Dich sehn; das Leben selbst thut Alles ab. Doch Träume sind Begierden ohne Muth, Sind freche Wünsche, die das Licht des Tages Zurückjagt in die Winkel unsrer Seele, Daraus sie erst bei Nacht zu kriechen wagen; Und solch ein Traum, mit ausgestreckten Armen, Sehnsüchtig läßt er, durstig Dich zurück. So wenig warst Du mein, daß, schlossest Du Die Augen, Deine Seel’ auf Abenteuer Ausfliegen konnte, und ich war Dir nur Von Tausend Einer, kniete wie die Andern Vor Dir und war Dir nichts und bin Dir nichts, Ich, der Dir so viel gab, als Du nicht ahnst, So viel, daß, meiner Liebe werth zu sein, Dich Ekel fassen müßte, wenn Du denkst, Es leben andre Männer auf der Welt! Und Du willst, daß gefäll’gem Eh’mann gleich Ich fremden Kuß von Deinen Lippen trinke, Und kommst daher als Dirne Deines Traums! Geh, Beatrice! ...... Ich nehme Dich zum Weib, wie Du verlangst! Eilt zum Bischof von Petron, Er halte sich bereit! In einer Stunde Tritt Herzog Lionardo Bentivoglio Mit Beatrice vor den Traualtar! Ihr rasch zum Schloß, daß man die Feier rüste! Ihr Andern durch die Stadt! Bolognas Adel Lad’ ich zu dieser Hochzeit ein. Doch merkt: Für heut ist Schönheit Adel, nicht Geburt! Ruft es so laut, daß es die Schläfer weckt, Klopft an geschloss’ne Fenster an und klirrt, Daß man sie öffne, und verträumte Augen Erstaunt die edlen Boten schau’n, und ruft: Der Herzog lädt euch zu der Hochzeit ein, Die er mit eurer schönsten Schwester feiert! Kommt Alle, ob ihr sonst im Treuen schlummert An eines Liebsten oder Gatten Brust, Ob ihr in keuschen Betten einsam ruht, Ob ihr von Denen, die unstillbar Glühn In jeder Nacht an neue Herzen drängt: Kommt Alle, nur seid schön! Ihr seid willkommen! ...... Du hast mich fortgeschickt um einen Traum, Da war ich so allein, und Vittorino Schien Zuflucht mir und Sicherheit und Ruh’; Und als der Herzog kam und mich gewahrte, Da dacht’ ich: Nun erfüllt sich ja mein Traum. Und herrlich däucht’ es mich, die Fürstin sein An eines Fürsten Seite, und so ward ich Sein Weib. ...... Weil ich mich nach Dir sehnte! Mit solcher Sehnsucht, daß sie mächt’ger war Als Alles. Und je mehr die Stunde nahte, Da ich Dir ganz verloren war, so mächt’ger Rang meine ganze Seele nur nach Dir! Mir war, nun gab’ ich alle Größe hin Und alles Glück der Erde, Licht und Leben – Nur einmal noch in Deinem Arm zu sein! Und wie Erlösung aus der tiefsten Noth Flog der Gedanke auf: Ich kann Dich sehen, Ich muß nur fort von hier und hab’ Dich wieder! So eilt’ ich fort. ...... Wie kam dies alles? Warst Du nicht, Beatrice, nur ein Kind, Das mit der Krone spielte, weil sie glänzte – Mit eines Dichters Seel’, weil sie voll Räthsel – Mit eines Jünglings Herzen, weil’s Dir just Geschenkt war? Aber wir sind allzu streng Und leiden’s nicht, und Jeder von uns wollte Nicht nur das einz’ge Spielzeug sein – nein, mehr! Die ganze Welt. So nannten wir Dein Thun Betrug und Frevel – und Du warst ein Kind! ...... Euch aber, denen diese Stadt vertraut ist, Bis Andre kommen, nicht mehr ich und Die, Trag’ ich die Sorge auf, im ersten Glühn Der Morgensonne, die zum Abschied grüßt, Den Leichnam dieses sehr geliebten Dichters Im Grab der Bentivoglio zu bestatten, Und Diese hier wie ihn! Die Spanne Zeit, Die sie ums Licht des Lebens noch geflattert, Bedeutet jetzt nichts mehr – sie starb mit ihm, Er liebte sie, er starb, weil er sie liebte, So ist sie hochgeehrt vor allen Frau’n! ...... Das Zeichen tönt, und mächt’ge Neubegier Wie nie zuvor beflügelt meinen Schritt. Ich freue mich des guten Kampfs, der kommt, Die frischen Morgenlüfte athm’ ich durstig Und preise dieses Leuchten aus den Höhn, Als wär’ es mir allein so reich geschenkt. Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit, Und noch der nächste Augenblick ist weit! ...... Dieser berückende Act, mit seiner ungeheuren Erhebung des Tones aus dem Traurigen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 12. [1900]

... gern ein Exemplar der Beatrice haben; kannst Du ihm nicht eins schicken? ...

Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... nd so aus einer Episode ein Drama wird? Nicht der Inhalt des Kakadu, dass umgekehrt, aus einem vermeintlichen Spaße plötzlich b ...... tzlich blutiger Ernst geworden ist? Nicht das Verhängnis der Beatrice, dass auch sie in jeder Stimmung die Welt wie durch ein neu ...

Theaterbesuche von Arthur Schnitzler, 15. 2. 1901

... Volksth. Bahr: Franzl (G. P.) ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... der »Fackel« gesprochen. Es war bei der Première von Bahr’s » Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt ...... (zu Herrn Holzer): Waren Sie damals bei der Première der » Wienerinnen«? – Zeuge: Ja. An das Gespräch kann ich mich aber nicht eri ...... Gespräch mit Dr. Wengraf? Haben Sie vor der Aufführung der » Wienerinnen« mit Bukovics gesprochen? ...... rn Brahm im December 1896 ein Stück von Bahr geschickt, das » Tschapperl«. Wir wußten Beide, daß die Chancen für die Annahme dieses ...... ahr habe sich dafür rächen wollen, daß sein Versuch mit dem » Tschapperl« mißlungen sei? ...... nicht mehr, denk’ nicht mehr daran, und, wie ich an meinem » Franzl« fortschaffe, schaffe Du an »Demetrius« und an den anderen ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [14. 3.? 1901]

... ukovis davon zu reden. Mein Einakterabend wird bestehen aus » Literatur«, einem andern, der halb fertig ist zie ...... andern, der halb fertig ist ziemlich phantastisch ...... dritten ...... Dagegen soll Marionetten (das hier bestimmt gut wirken wird, in guter Darstellung) d ...... nteressiren kann) lieber an dem Abend gegeben werden, wo der Kakadu aufgeführt wird. Also irgend was von einem andern (man spra ...... wird. Also irgend was von einem andern (man sprach mir von » Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...... d was von einem andern (man sprach mir von »Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...... ern (man sprach mir von »Fastnacht«) dann Kakadu, am Schluss Marionetten. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 3. 1901

... 19/3 Bahr.– Über Marionetten D. M.– Abd. bei D. M.– ...

Hermann Bahr: [Schauspiel-Vorstellung des Conservatoriums], 1. 5. 1901

... * In der zweiten Schauspiel-Vorstellung des Conservatoriums , die sonst nicht sehr erfreulich war, fiel ein Fräulein Olg ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... Nachsehen Schnitzler Beatrice ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... . Das ist Alles. Ich freue mich, dass Sie ein neues Stück haben, und hege künstlerisch eine ganz bestimmte Erwartung ...... davon. Vielleicht läßt es sich machen, das Bukovics mir die » Marionetten« abtritt, d. h. wenn Sie mir das Stück geben wollen. Schrei ...... kovics mir die »Marionetten« abtritt, d. h. wenn Sie mir das Stück geben wollen. Schreiben Sie mir darüber. Brahm ist, wie Sie ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 6. 1901

... n lag ein Fall klarer zu Tage. Wahrhaftig – sie haben meinen Lieutenant Gustl nicht verdient! Ich seh es ein. Hast du vielleicht neulich ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 4. 7. 1901

... An Brakl wegen Franzl ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 10. 8. 1901

... in Wien sein, vor allem 2 neue Einakter dictiren, die der »Literatur« vorangehen sollen. Die drei S ...... sein, vor allem 2 neue Einakter dictiren, die der » Literatur« vorangehen sollen. Die drei Stückchen sind nur durch einen ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 12. 9. 1901

... Ich habe Deine Stücke gestern abends bekommen, nachts gelesen und heute früh dem ...... ur pantomimisch und schon deshalb roher dargestellt. In den » Lebendigen Stunden« möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im ...... möchte ich die Verstorbene deutlicher zu sehen kriegen. Im » Dolch« fürchte ich die Dummheit unserer Premièren-Idioten; auch m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10.–12. 9. 1901

... mein lieber Hermann, ich schicke dir heute die 3 Einakter. Mein Bedenken, die Kürze des Abends betreffend, ist wieder ...... d, ist wieder rege geworden; und ich habe die Absicht, einen vierten Einakter, der mir gestern einfiel und in Sinn und Form zu den bis je ...... gemacht. Jedenfalls bitt’ ich dich, vor allem einmal diese 3 Stücke zu lesen, u. zw. in der Reihenfolge »1) ...... zw. in der Reihenfolge »1) Die Frau mit dem Dolch«. 2) Lebendige Stunden ...... n . 3.) Literatur. Es wäre schade, wenn der Abend an einem so äußerlichen Mom ...... s ich, durch ein teleph. Ersuchen Kadelburgs veranlasst, die Stücke in der Direktion überreichte. Ich bat, das man sie dir zuko ...... Indess hab ich den vierten Einakter zu schreiben begonnen und hoffe, dass er sich, wie vielleic ...... fünfter ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [1]3. 9. 1901

... lieber Hermann, es ist sehr freundlich von dir, dass du die kleinen Sachen so schnell gelesen hast. Die Verwandlungsschwierigkeit in d ...... o schnell gelesen hast. Die Verwandlungsschwierigkeit in der Frau mit dem Dolch wird hoffentlich zu beheben sein, – der Idiotismus des Publ ...... r Sorgen aber macht mir die Besetzung. Ich bin nun mit einem 4. Einakter beschäftigt, für den ich mir gern den Mitterwurzer aus der ...... fünften ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 7. 10. 1901

... Probe des » neuen Simson« ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1901

... Puppenspieler ...... lus ausgeschieden, so dass der Cyclus jetzt nur mehr aus den 4 andern Einaktern besteht. Ich habe die Absicht, den Puppenspieler ...... us den 4 andern Einaktern besteht. Ich habe die Absicht, den Puppenspieler der mir dramatisch zu schw ...... Da du die Güte hattest, meine 2 neuen Stücke zu übernehmen, theile ich diese Thatsache vor allem dir mit ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 10. [1901]

... Ich theile Deine Bedenken betr. » Puppenspieler« – da wir leider Mitterwurzer nicht haben. Die Stücke sind ...... Puppenspieler« – da wir leider Mitterwurzer nicht haben. Die Stücke sind seit acht Tagen bei Bukovics, der mir gestern sagte, m ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 10. 1901

... ressirt; du hast vielleicht bemerkt, dass in der Erzählg des Puppenspielers von dem Mann in der Eisenbahn ein ähnliches Thema leicht an ...... Räuber u M örder ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... er habe ich lange über Deine Stücke gesprochen: er hält die » letzten Masken« und »Literatur« für »Meisterwerke ersten Ranges«, während ...... r Deine Stücke gesprochen: er hält die »letzten Masken« und » Literatur« für »Meisterwerke ersten Ranges«, während er für das Sceni ...... isterwerke ersten Ranges«, während er für das Scenische der » Frau mit dem Dolch« Angst zu haben scheint. ...... send war ich über Goldmanns Feuilleton »Einsame Menschen«. Das sollte wirklich polizeilich verboten sein. ...... Feuilleton » Einsame Menschen« ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 10. 1901

... dss er mich persönlich sprechen wollte, in Angelegenheit der Stücke.) – ...... Die Dolchdame ist gewiss ein schweres scenisches Ding; aber so weit sind ...... – Wie man die » Literatur« so besonders gut finden kann, versteh ich absolut nicht; m ...... Kainz wollte am 5. den Gustl lesen; aber – Herr ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 10. 1901

... – Gustl – Guttmann ist echt. Es gibt nur ein Wi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 12. 1901

... en wir los.« – Zu Wassermann, der gestern einen Sohn bekam. » Lebendige Stunden«. Er: »Warum ist es ein Dichter –?« Bedürfnis zu verkleiner ...

Arthur Schnitzler an Emerich von Bukovics, 11. 12. 1901

... 1. zum Fall » Lebendige Stunden«. Etwa um den 20. November herum schrieb ich Ihnen einen Br ...... Was nun zweitens den » Grünen Kakadu« anbelangt, so sollte er bekanntlich in der vorigen Saison ...... so sollte er bekanntlich in der vorigen Saison zusammen mit » Litteratur« und »Marionetten« gegeben werden. Kurz vor Ablauf des cont ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Krampus ...... Den Novelli, der über den » Kakadu« noch immer nichts hören ließ, habe ich gestern ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 1. 1902

... habe Brahm gesprochen, er äußerte sich anerkennend über den Krampus, findet nur, dass gerade das Deutsche Theater nicht der rec ...... Heute war Generalprobe der Lebendigen Stunden. Sie fiel günstig – für abergläubisch e ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 5. 1. 1902

... Zeitungen melden Erfolg von Schnitzlers » Lebendigen Stunden« in Berlin . ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... als absolut falsch, wenn man meine, Schnitzler sei durch die Gustl-Affaire burgtheaterunfähig geworden; diese Auffassung beste ...... ung bestehe weder in der Intendanz noch bei ihm selbst; die » Lebendigen Stunden« kenne er leider nicht. ...... Überleg Dir, bis ich wiederkomme, ob ich nicht doch mit den Stücken resolut hingehen darf. ...

Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... haben soll, und weil sich die Offiziere über seine Novelle » Leutnant Gustl« geärgert haben. Nun, das könnte ja auch anderswo vorkommen ...... »Fall Schnitzler« lange beraten worden sei. Der Wert seiner » Lebendigen Stunden« sei zugestanden worden. Nur habe man sich gegen ihn auf di ...... standen worden. Nur habe man sich gegen ihn auf die »Affaire Gustl« berufen. Die Novelle »Leutnant Gustl« hat nämlich viele Of ...... sich gegen ihn auf die »Affaire Gustl« berufen. Die Novelle » Leutnant Gustl« hat nämlich viele Offiziere empört. Das hätte natürlich ni ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... Lebendige Stunden. ...... (Vier Einacter von Arthur Schnitzler: »Lebendige Stunden«, » Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken« und »Literatur«. Zum ersten Male auf ...... Schnitzler: »Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, » Die letzten Masken« und »Literatur«. Zum ersten Male aufgeführt im Carl-Theate ...... unden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken« und » Literatur«. Zum ersten Male aufgeführt im Carl-Theater am 6. Mai 1902 ...... e hat sich verwandelt: wir sehen in das Atelier des Meisters Remigio; Morgengrauen; Lionardo auf dem Boden; Paola kommt, weiß ge ...... seinem Schüler Lionardo betrogen. Jetzt ekelt sie. Sie wird Remigio Alles gestehen; sie will kein Geheimniß mit jenem haben. No ...... Remigio befiehlt gelassen: Geh, Lionardo! Aber der schreit auf: ...... Tödtet mich Remigio! Ich nehme keine Gnade von Euch an! ...... Remigio gewährt es ihm nicht: ...... Wer haßt, mag tödten – tödten mag, wer liebt! Gleichgiltigkeit greift nach der Waffe nicht. Das Glas zersplittr’ ich nicht, das ärmlich schlechte, Daraus ein Kind verbot’nen Trank genoß. Daß Dir die Gabe des Bewußtseins ward, Macht mir aus Dir nichts And’res, als Du bist, Erbärmliches, zufäll’ges Instrument. ...... Rasend vor solcher Schmach, schwört Lionardo, ihn zu tödten. Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er h ...... Rasend vor solcher Schmach, schwört Lionardo, ihn zu tödten. Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er hält den Schwur, Remigi ...... . Paola schreit auf: Laß ihn nicht fort, er hält den Schwur, Remigio! So wahr ich lebe, betheuert Lionardo. Und Paola: Ja, so wa ...... n Dolch erhoben, den Blick auf ihm, wie in jenem Bilde. Aber Remigio spricht, gefaßt, beinahe heiter: ...... , rasch ist die Bühne verwandelt: der kleine Saal, das Bild, Pauline mit Leonhard. Dieser fragt: Was ist Ihnen, Pauline? Sie sch ...... die Bühne verwandelt: der kleine Saal, das Bild, Pauline mit Leonhard. Dieser fragt: Was ist Ihnen, Pauline? Sie scheint zu erwac ...... noch einmal, bevor Alles vorbei ist, seinen Freund Alexander Weihgast zu sehen, den berühmten Dichter Weihgast. Der Secundarius v ...... en Freund Alexander Weihgast zu sehen, den berühmten Dichter Weihgast. Der Secundarius verspricht ihm, diesen zu holen. Und nun w ...... thun! Wenn er nur kommt – wenn er nur kommt! Ich weiß, Herr Jackwerth, heute Nachmittags war Ihre Geliebte bei Ihnen – aber was i ...... elche Wollust, ihm das ins Gesicht zu schreien! Und da kommt Weihgast auch schon, der Komödiant tritt ab, die Probe ist aus, nun ...... er Komödiant tritt ab, die Probe ist aus, nun wird es ernst. Weihgast ist sehr freundlich mit dem armen Freunde; er steht ihm in ...... ird jetzt Rademacher reden. Aber er redet noch nicht gleich. Weihgast will ihn auf alle Weise trösten, und um ihm was Angenehmes ...... Und noch einmal geht der Vorhang auf. Clemens, ein junger Graf, Margarethe, eine junge Witwe. Sie haben s ...... noch einmal geht der Vorhang auf. Clemens, ein junger Graf, Margarethe, eine junge Witwe. Sie haben sich gern, sie werden sich hei ...... u sagen ist«; und Künigel, der Verleger, ist entzückt davon. Clemens wird wüthend. »Daß Du ihn hast schreiben müssen – gut; aber ...... nicht mehr möglich, der Roman ist schon gedruckt. Da springt Clemens auf und rennt fort. Was hat das zu bedeuten? Verläßt er sie ...... schon gedruckt. Das gibt ja einen europäischen Scandal! Und Clemens? »Ja, Clemens hat recht. Aerger als die Weiber beim Ronache ...... t. Das gibt ja einen europäischen Scandal! Und Clemens? »Ja, Clemens hat recht. Aerger als die Weiber beim Ronacher sind wir, di ...... ergreift sie es, wirft es ins Feuer und lehnt sich an ihn: » Clemens, wirst Du mir jetzt glauben, daß ich Dich liebe?« ...... Herr Bassermann der den Remigio vielleicht nicht mit der ganzen Hoheit, welche die Rolle ve ...... it der ganzen Hoheit, welche die Rolle verlangt, den Dichter Weihgast vortrefflich, nur vielleicht um einen Grad zu deutlich in d ...... elleicht um einen Grad zu deutlich in der Ironie, den Grafen Cle mens aber einfach prachtvoll gab und dabei ...... lebhaft und laut, am lautesten natürlich nach der heiteren » Literatur«. Der Dichter wurde stürmisch immer wieder und wieder geruf ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 5. 1902

... es gibt also Fälle, wo Salzburg nicht wirkt ...

Emerich von Bukovics an Hermann Bahr, 29. [6.?] 1902

... Tschaperl ...... leichen, denn bezüglich der Einakter war Alles abgemacht und die Forderung der Garantie von 3000 ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 7. 1902

... Wien am Deutschen Volkstheater noch » Wienerinnen« weiter gegeben wurde, daß aber der eigentliche Zug dieses ...... Wien am Burgtheater der » Apostel« im November und December 1901 zehn Mal gegeben, die Tantiè ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 7. 10. 1902

... tzlich von Stücken so überschwemmt zu werden, dass die liebe Beatrice wieder unter den Tisch fallen wird. Aber ich denke, unterm ...... – Die Leb. St. kommen im März mit der Sandrock am Volksth. zur Aufführung. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1902

... in .– Bristol.– Liesl und Paul.– Brahm. (Für Bea.) Mit ihm gespeist.– Bei Liesl (Cont., Paul). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1902

... m Symph. Conc. bekannt, bringt Anatol, zu Einschrift, erhält Beatrice.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 1. 1903

... 26/1 Vm. im Volksth. Besprechung der Besetzung Lebendige Stunden. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1903

... Volksth.; Conferenz mit Retty, Schallud, dem Costumier; über Frau mit dem Dolch. Dem Kramer nahm ich den Heinrich ab.– Dann bei O. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 2. 1903

... Brief von Brahm, Besetzung und Termin Bea. (7. März.) ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 2. 1903

... 28/2 Vm. Probe.– Abds. Grunewald bei Harden.– Über Beatrice, seine Stellung, Einsamkeit. Kraus hatte ihm geschrieben, H ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [15. 3. 1903]

... Herrn Epstein erfahre, außergewöhnlich starken Erfolge der » L. St.«, der mich nicht blos um Deinetwillen, sondern auch deswege ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... tlich ergangen ist, freue mich aber sehr, daß die Leute Dein Schmerzenskind wenigstens endlich einmal gesehen haben, und hoffe für ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Lebendige Stunden. ...... (Vier Einakter: »Lebendige Stunden«, » Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken«, »Literatur« von Arthur Schnitzler. ...... r Einakter: »Lebendige Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, » Die letzten Masken«, »Literatur« von Arthur Schnitzler. Im Deutschen Volksthea ...... Stunden«, »Die Frau mit dem Dolche«, »Die letzten Masken«, » Literatur« von Arthur Schnitzler. Im Deutschen Volkstheater zum erste ...... das Höchste zu fordern entschlossen sind. Vom »Anatol« zum » Schleier der Beatrice«, welch ein Weg! Wie muß dieser Dichter mit sich gerungen, ...... Die » Lebendigen Stunden« kennt man ja von der angenehmen Aufführung her, die Brahm ...... t wohl auch ganz gut weiß. Der stärkste ist der dritte, die » Letzten Masken«, wo die innere Verwilderung eines raté ...... nschen ebenso herab als das andere! Der liebste ist mir die » Frau mit dem Dolch«. Ich habe auch den ersten sehr gern, die »Lebendigen Stund ...... , als es im Theater, will man wirken, erlaubt ist. Aber die » Frau mit dem Dolche« ziehe ich noch vor, weil sie an unsere tiefsten Stimmungen ...... Die » Frau mit dem Dolch« schlägt manches an, was wohl jeder einmal gespürt hat, wen ...... innern wir uns. Aber plötzlich tönen die Glocken wieder, die Frau mit dem Dolche erwacht, Paola ist wieder zur Pauline geworden, es war nur ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1903

... die mich angenehm überraschende Nachricht, dass ich für die Leb. St. den Bauernfeldpreis bekommen habe.– ...... rakteristisch: B. hatte von einigen vernommen, die gegen den Ltnt. Gustel vorbrachten: ein Jude sollte doch keinen oesterr. Ltnt. sch ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 3. 1903

... ber Hermann, in etwa 8 Tagen erscheint im Wiener Verlag der » Reigen«. Ich weiss nicht ob du Lust hast drüber zu schreiben. Fall ...... ungehört zu betrachten, wenn es dich nicht freut, dich über die zehn Dialoge vernehmen zu lassen. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [29.] 3. 1903

... sehr gern und mit großer Freude schreibe ich über den » Reigen« und natürlich so bald als nur irgend möglich. Wann, das we ...... dert mich schon lange. Geht sie vielleicht gelegentlich des » Reigens« los, so vergiß nicht, daß sie, zwar an Dir executiert, abe ...... Bitte, schicke mir gleich ein Exemplar des » Reigens«. Meines ist nemlich confisciert worden, von der Censur. Da ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [30. 3. 1903]

... h, damit er es nicht ableugnen kann) ein Feuilleton über den Reigen angemeldet, um es ihm wenigstens zu erschweren, daß er von ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 30. 3. 1903

... fürchte, dass es überhaupt nicht angeht, über Schnitzler’s » Reigen« ein Feuilleton in unserem Blatte zu schreiben. Ich kenne d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 4. 1903

... ls Hedda ; mit O. dort.– Reigen erscheint. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. 4. 1903

... Nächstens erscheint von mir bei Fischer ein Band » Rezensionen«, Kritiken von 1901–1903. Mir wäre lieb, ihn Dir widmen zu ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... tachel selbst empfunden, als man beispielsweise nach seinem » Apostel« schrieb: » Der Dichter, der eine Villa ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 4. 1903

... die Gefahr hin dss wir uns gelegentlich irren. Willst du mir deinen neuen Band widmen, so seh ich darin nichts andres als den neuesten Aus ...... fte: sage mir nichts »freundliches« oder »schönes« in deinem Widmungswort. Die Thatsache der Zu n ...... Zum Cap. Reigen: Salten hat sein Feuill. vorläufig in der Zeit auch noch ni ...

Gedruckte Widmung in Hermann Bahr: Rezensionen, [12. 4.] 1903

... Meinem lieben Arthur Schnitzler ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... Rezensionen geschickt an Schnitzler ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... Schnitzler bei mir, um für die Widmung der » Rezensionen« zu danken. Sprechen von Schlenther – Sandrock, Burckhards ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 6. 1903

... 21/6 S. Vm. bei Bahr, der mir sein neues Buch » Rezensionen« gewidmet hatte.– Über sein und Reinhardts ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 24. 6. 1903

... Stephan Epstein (der mit Hrn Lutz zusammen Kakadu ins französische übersetzt hat (für Ant ...... Apostel ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[3]. 7. 1903

... ine freundliche Frage, ob ich was dagegen hätte, wenn du den Reigen öffentlich vorzulesen versuchtest. Im Gegenteil, es wird mi ...... Dialog ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1903

... ics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, » Reigen« oeffentlich zu lesen.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 8. 1903

... an meine Vorlesungen, zu welcher die erste Conference (vor » Reigen«) so anzukündigen wäre: »über die Notwendigkeit, wieder etw ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 8. 1903

... Ins Bad. Zur Conference bei » Reigen« fällt mir ein, am Schluße wäre ein Wort an die »Wohlwollen ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 8. 1903

... nemlich auch Schnitzler am meisten verargt hat, daß er den » Reigen« nach dem Bauernfeld-Preis publiciert hat. »Man scheint als ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1903

... Bitte, kannst Du mir noch ein Exemplar des » Reigen« schicken, ich brauch es für die Censur? Die Vorlesung ist ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 9. 10. 1903

... lieber Hermann, Reigen lass ich dir sofort schicken. Ich bin neugierig was die Cen ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 10. 1903

... Doch morgen oder in den nächsten Tagen beginnen » Reigen« für die Vorlesung herzurichten. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... 30. Ins Preßbureau der Polizei, wo man mir die Freigabe des » Reigen« wahrscheinlich macht, aber auf mein Risiko, indem ich alle ...... ie Hermann Bahr ist, ein pornographisches Machwerk, wie der » Reigen« ist, öffentlich vorliest, nicht geeignet sei, die Ehre und ...

Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 1. 11. 1903

... Die Polizei hat mir heute die Vorlesung des Reigens verboten. Was da wieder an Gemeinheit alles vorgegangen ist ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 11. 1903

... ektion wird mir telephoniert, daß sie mir die Vorlesung des » Reigen« nicht bewilligen kann. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 11. 1903

... herigem Spazierg. über den Hackenberg.– Seine Vorlesung des » Reigen« im B. Saal verboten.– Im » Journalisten ...... , gab zu bedenken, ob ein Journalist, der den Reigen vorlese, nicht die Standesehre verletze – Poetzl – und Rob. ...... Brief von Antoine, Einladung zur Première des Kakadu. ...... Wieder » Reigen«.– Wie Singer (Wilh.) Herrn Weisse Abbitte that – anläßlich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 11. 1903

... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Auf der Polizei. Bei Dr Kan ...

Tagebuch von Josef Redlich, 3. 11. 1903

... Fechterstellung zugunsten des von der Presse unterdrückten » Reigen« von Schnitzler begeben. Ich finde seine Position echt, abe ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 11. 1903

... er Reigen als Bezug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 4. 11. 1903

... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Um 3 Uhr beim Ministerpräsidenten. Plaudere nett mit Hofrat ...... ug verlinkt, obwohl nicht explizit im Text: Man interviewt mich hin u. her. ...

Hermann Bahr beim Ministerpräsidenten, 5. 11. 1903

... Zum Verbote der Vorlesung von Arthur Schnitzler’s » Reigen«. ...... ichtigte Vorlesung von Arthur Schnitzler ’s » Reigen « im Bösendorfer-Saale nich ...... en eine Aufführung des » Reigen« erfolgt sei. Eine dramatische Aufführung wirke doch viel s ...... Hermann Bahr bemerkte sodann, daß der » Reigen« in zehntausend Exemplaren in Oesterrei ...... h vor, doch könne er nur geringe Hoffnungen machen, daß der » Reigen« freigegeben werde. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 8. 11. 1903

... . Karlweis’ »Die Packerln« und Schnitzlers » Excentric«. Nachher mit Wärndorfer bei Sacher. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. 1903

... Ich habe gestern Dein » Excentric« vorgelesen und die Leute haben über das liebenswürdige Frä ...... ückt. Überlege, ob Du ihn eventuell der nächsten Auflage des Reigens vordrucken würdest. Sag aber nur offen Nein, wenn es Dir ni ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... Exc. ...... l. Und ich würde ihn mit Freuden vor die nächste Auflage des Reigen drucken lassen – wenn er nicht so viel Lob über mich enthie ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... Arthur Schnitzler u. sein Reigen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 11. 1903

... nsendung des Recurses an die Statthalterei, wegen Verbot der Reigen Vorlesung. Betont das systematische (heuchlerisch feige) To ...... Bei Verleger Freund. Über das Verhalten gegen den Reigen. Über französ., ungar. Übersetzung.– Antrag Fr., ein Novell ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 12. 11. 1903

... Ich möchte jetzt die neue Auflage des » Leutnant Gustl« drucken. Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie die Ausgabe ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 13. 11. 1903

... tag nicht, weil ich nicht hier bin. Und bitte schick mir den Rekurs gelegentlich zurück. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 13. 11. 1903

... mit herzlichem Dank folgt der Recurs zurück. Wie denkst du also über Veröffentlichg in einem aus ...

Paul Block an Hermann Bahr, 8. 12. 1903

... Einen Abschnitt aus Ihrem Rekurs in der Angelegenheit Schnitzler bringe ich. ...

Berliner Tageblatt: Hermann Bahr über Arthur Schnitzler, 14. 12. 1903

... t, weil er einige Dialoge aus Arthur Schnitzlers Dialogbuch » Reigen« auf die Bühne gebracht hatte. Wir haben unsere Auffassung, ...... sind uns aus unserem Leserkreise so viele Anfragen über das Buch Schnitzlers zugegangen, da ...... unserer Publizistik an dem Mute gefehlt, öffentlich für das Werk Schnitzlers einzutreten. G ...... Schnitzlers › Reigen‹ zeigt in satirischer Form die Konsequenz davon, daß unsere ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. [1903]

... Im Tageblatt hatte man mir schon beinahe versprochen, den Rek ou urs an die Statthalterei abzudrucken, dann haben sie aber vorge ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 12. 1903

... 16/12 Vm. Bea. altes dictirt. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 12. 1903

... Burckhard, der mir den Rekurs an das Ministerium in Sachen » Reigen« machen soll. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... e Art war, zur Ausnutzung meiner alten Stücke (Sorma – Star, Wienerinnen – Schillertheater, Star und Meister – P ...... Burckhard schickt mir einen merkwürdigen Brief Körbers über » Weber«, den ich sogleich für Brahm copieren lasse. ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... . Am 30. dies od 2. Feber ist die Première: Schlachtenl. und Schwester B. Besetzung: Sorma, Reinhardt, Wassmann, Arn ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... . Am 30. dies od 2. Feber ist die Première: Schlachtenl. und Schwester B. Besetzung: Sorma, Reinhardt, Wassmann, Arn ...

Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... schaffen? Ich möchte nämlich, dass ihn jemand bestimme, die » Wienerinnen« ins Schillertheater zu nehmen, dessen Publikum von ihnen s ...... Di doman non c’è certezza ...... uch haben? Und schicken Sie mir die wichtigsten Kritiken vom Schlachtenlenker, Candida und dem einsamen Weg! Und kommen Sie bestimmt! Und ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, [zwischen 27. und 30. 1. 1904]

... nicht über den Star mit ihr sprechen will. Erst nach der Schlachtenl. Première! bis wir besser bekannt sind und sie sich ein klei ...... s auf lange, und ich werde schon nichts vergessen, auch die » Wienerinnen« nicht, die Schnitzler Löw ...... hlagen, das weiß ich.ich werde hier sehr nervös gemacht. Der Napoleon ist noch immer nicht endgiltig besetzt! Reinhardt will nich ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 1. 1904

... sche sitzenden Greise und an manches erinnere, was in meinem Dialog vom Tragischen gefordert wird). Allerdings hat mir gestern, beim ersten ei ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 6. 2. 1904

... ht. Die Sorma ist entzückend, Reinhardt ein merkwürdig guter Napoleon . Man erwartet einen großen Erfolg! Gott geb’s. ich habe Ang ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Reigen Feuilleton ...... geschlagen, die Redaction der »Zeit« möge corporativ in den » Journalistenbund« eintreten. Was in fünf Minuten gemacht. Und vor einer Stun ...... Paris telegrafirt, dass sein Bund 42 neue Mitglieder hab en ...

Stephan Epstein an Hermann Bahr, 15. 2. 1904

... Ihr w. Schreiben giebt mir willkommene Gelegenheit, auf die » Apostel«-Frage zurückzukommen: Sie schrieben mir seinerzeit, Sie wo ...... n Langen bezw. Ahn diese Autorisation bekommen und auch den » Apostel« für die französische ...... Der Apostel befindet sich gegenwärtig im Odéon und nachdem, was mir Gin ...... Als Sie bei mir für die Ueberlassung des » Apostel« 2000 fs verlangten, befanden Sie sich offenbar in der irri ...... en übersetzt habe, giebt, daß Schnitzler’s » Kakadu« hier ein litterarisches Ereignis war, und daß Antoine ...... Ich darf wohl behaupten, daß Schnitzlers Kakadu zum ersten Mal von der Presse thatsächlich als ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 1. 7. 1904

... Literatur ...... zusammen geben, hielten Sie es nicht für versuchenswert, die Lebendigen Stunden als Zyklus, wie sie geschrieben waren, neu einzustudieren? ...... Märchen ...... rt (und daß ich natürlich keinen Heller bekomme, während der Übersetzer bereits mehrere tausend Rubel eingesteckt hat.) ...

Arthur Schnitzler: Künstler–Literat, [7. 8. 1904?]

... (:Der Sekundararzt in den » Letzten Masken«:). ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 8. 1904

... « den Satz:»Das könnte schließlich auch ich für den › Reigen‹ geschrieben haben, an Excellenz von Körber.«gestrichen. Ic ...... zu wahren, mich nicht blos an den Chef, sondern auch an den Journalistenbund wenden werde. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 8. 1904

... 30/8 Vm. im Volksth. Mit Weisse Besetzung Freiwild.– ...... Josefstädter Theater mit Wolff einiges ( Puppenspieler, Eins. Weg) besprochen. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 9. 1904

... Im Sommer habe ich Ihnen einmal meinen » Franzl« geschickt, da Burckhard Ihnen Stelzhammer näher gebracht h ...

Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas, Oktober 1904

... kel vor allen Leuten der Kunst anmerkt. Zog er schon in der » Literatur« einen albernen Grafen dem Literaten sichtlich vor, so läßt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 10. 1904

... 5/10 An Kainz 3 Einakter ( Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...... 5/10 An Kainz 3 Einakter (Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...... 5/10 An Kainz 3 Einakter (Puppenspieler, Letzte M., Lit.) – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 10. 1904

... viel andern bei Freund) »griechische Tänzerin« mit Thameyer, Excentric und Geronimo.– ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. [12.] 1904

... Bitte, kannst Du mir den » Puppenspieler« gedruckt schicken? Ich möchte, wenn es mir zusammengeht, ü ...... am 22. ist der Tristan ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 12. 1904

... ten halten, theile ich dir auch mit, dass ich zum Nicolo den Tristan-Auszug bekommen habe, ihn aber noch spiele wie ein Krampus. – ...... Beigeschlossen der » Puppenspieler«, den Bassermann in ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 12. 1904

... Dictiert über Schnitzlers Puppenspieler. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 12. 12. 1904

... Abends Carltheater, » Der Puppenspieler«. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 13. 12. 1904

... 13. Im Tagblatt mein Aufsatz über Arthurs » Puppenspieler«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1904

... ich gemacht, bisher sind: letzter Akt Liebelei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Mas ...... belei, letzter Akt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Masken – sogar die letzten Seiten Vermächtn ...... kt Beatrice, letzter Akt Eins. Weg – Schluss Kakadu, Schluss letzte Masken – sogar die letzten Seiten Vermächtnis.– Meine Expositionen ...

Hermann Bahr: Der Puppenspieler, 13. 12. 1904

... Der Puppenspieler. ...... fällig begegnen, sind sie gerührt. Wenigstens der eine, Herr Eduard Jagisch, der in der Oper Oboe spielt. Wir merken bald, daß der Dich ...... m Behagen den anderen ein bißchen nervös macht. Dieser, Herr Georg Merklin, ist nämlich keineswegs schlicht. Wir merken bald, daß er z ...... ich um den Preis, verschollen zu sein. Aber was liegt daran? Merklin sagt: »Ich versichere dir, es tut gar nicht weh, verscholle ...... n, und hat man dies einmal verlernt, was bleibt einem noch? » Ruhm? – Zehn Jahre – tausend Jahre – zehntausend? sag’ mir, in welchem Jahre die Unsterblichkeit anfängt und ich will um meinen Ruhm besorgt sein. – Reichtum? – Zehn Gulden – tausend – eine Million? – Sag’ mir, um wie viel die Welt zu kaufen ist, und ich will mich um Reichtum bemühen. Vorläufig ist mir der Unterschied zwischen Armut und Reichtum, zwischen Dunkelheit und Ruhm zu gering, als daß es sich mir lohnte, einen Finger darum zu rühren. Laß mich spazieren gehen, Freund, und mit Menschen spielen. Das ist das einzige, was eines Menschen meiner Art würdig ist.« Er sagt hier wieder: Menschen meiner Art, und steckt sich ...... erumwirbeln zu lassen.« Als solcher »Puppenspieler« hat sich Merklin von je gern vergnügt. Auch einst, vor zehn Jahren, an eben ...... s Mädchen an, in Jagisch verliebt zu tun, wozu es, selbst in Merklin verliebt, sich bereden läßt. Und nun, nach zehn Jahren, sag ...... verliebt stellen sollte. Denn du hast mir immer leid getan, Eduard. Ich wollte in dir die Illusion eines Glückes erwecken, dam ...... n, bis es uns segnen wird. Ich denke jetzt so oft an deinen » Schleier der Beatrice«, an die schaurig große Stimmnng jener letzten Nacht, die d ...... ner Radierung, Jarno macht einen Holzschnitt daraus. In den » letzten Masken«, die vorhergingen, wirkte Herr Heine ...... , wirkte Herr Heine als Rademacher sehr, prachtvoll in dieser Mischung von Grimm, Neid, Haß, G ...... kt hat und nun im Tode höhnend aufbäumt. Zum Gilbert in der » Literatur«, die dem Puppenspieler folgte, ist er im Tone zu schwer, z ...... de höhnend aufbäumt. Zum Gilbert in der »Literatur«, die dem Puppenspieler folgte, ist er im Tone zu schwer, zu real besonders neben d ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 12. 1904

... der ich Jahre lang gelitten habe (Manches, was ich jetzt im » Franzl« nicht mehr mag und diese blödsinnige letzte Scene des »Apo ...... anzl« nicht mehr mag und diese blödsinnige letzte Scene des » Apostels« ist aus ihr) und von der ich mich nur durch eine erbittert ...... tiefer als der Tag gedacht «, Tristantief, wo Du es jetzt, im zweiten Akt, viel schöner finden wi ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1904

... ein im Ganzen doch ziemlich unbeträchtliches Ding wie es der Puppenspieler ist (er gehörte in den Cyclus Lebendg Stunden ...... in den Cyclus Lebendg Stunden ...... cht drücke ich mich besser aus, wenn ich sage: anläßlich des Puppenspielers. Denn deiner Auffassung des kleinen Stücks muss ich widersp ...... treitmann – »brav genug« sind – um alles zu dürfen. Wäre der Puppenspieler wirklich ein »Großer«, so bräuchte er sich nicht in Lügen e ...... « das einzig erreichbare Glück. Und dass ein Mensch wie der » Puppenspieler« nicht, wie es eben den Beschränkungen seines Wesens angeme ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 1. 1905

... t gelesen, und womöglich lustig, am liebsten in der Art von » Exzentrik«, was Du mir zum Vorlesen in der Hervayvorlesung, für die i ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 1. 1905

... 28. Probe von Mahlers Liederabend. » Freiwild«. Nachher. ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Freiwild. ...... as hat auch Schnitzler durchmachen müssen und daher hat sein Stück eine so merkwürdige Haltung. Etwas sehr Entschlossenes näml ...... jungen Leute von 1890 ein und ein bißchen ist davon noch am » Freiwild« hängen geblieben. Schauspieler, die in der Coulisse stehen ...... In der Literatur wird » Freiwild« bleiben als das erste Soldatenstück unserer Zeit. Hartlebe ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1905

... Briefe bekommen, in welchen ich beschimpft wurde, weil ich » Freiwild«, Dein »bestes Stück«, nicht genug gelobt hätte, denk Dir! ...

Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... / Wirkung in die Ferne Krampus / Franzl / Sanna / etc.– etc ...... kung in die Ferne Krampus / Franzl / Sanna / etc.– etc ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 9. 1905

... Wunsch erfüllst sic! , den du anläßlich des Puppenspielers oeffentlich aussprachst ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 9. 1905

... Bei Weisse. Mit ihm und Vallentin » Kakadu«-Besetzung.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 10. 1905

... Vm. in der Probe zum Kakadu. Ging gut. ...

Hermann Bahr: Zwischenspiel, 13. 10. 1905

... eine der hohen Damen, die damals den Kakadu vertrieben haben ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 10. 1905

... – Zahlreiche Feuilletons über das Stück.– In die Intendanz, bei Plappart, der vom Kakadu schwärmte. ...... ons über das Stück.– In die Intendanz, bei Plappart, der vom Kakadu schwärmte.– – ...... lksth. Zerbrochner Krug und Kakadu. Der Kakadu war ein enormer Erfolg, ich mußt 7 oder 8mal he ...... Zerbrochner Krug und Kakadu. Der Kakadu war ein enormer Erfolg, ich mußt 7 oder 8mal heraus.– Krame ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 10. 1905

... Volkstheater: Krug u. Kakadu. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1905

... gesprochen; – nach Tisch Mama da.– Glänzende Kritiken über » Kakadu« – – ...... ckte aus dem Volksth. herüber, ich sollte mich verbeugen (2. Kakadu-Aufführung) – was ich ablehnte.– Nach dem 2. Akt bei Kainz auf der Büh ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 15. 10. 1905

... 15. Artikel über Krug und Kakadu. ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... meint, daß die Herrens von Kleist gerechte Ansprüche auf den Lazarus-Orden hätten. Der moralische Aussatz ist doch auch ein böses Uebe ...... Was ich am » Grünen Kakadu« immer wieder bewundere, ist, daß er ganz unmittelbar auf u ...... m Theater nicht kannte. Man spürt seine starke Hand auch im » Kakadu«, der, von den Damen Lißl ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1906

... prach Bahr, Trebitsch, Rosenbaum, Weilen u. a.– Großmann und Polgar krochen an mir vorüber und steigerten den Ekel, der mich de ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 5. 1906

... l des Lessingth.– War mit O. in Brahms Loge; ebenso Kainz.– » Puppenspieler« begann; Bassermann sehr ergreifend; Stieler, die Hoffmann ...... iesch, nur mäßig.– Ich hörte zum Verzweifeln schlecht.– Der » Puppenspieler« ist ein schwaches Ding.– ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 24.–25. 6. 1906

... n mäßiges Verständnis entgegenbringt, was sich im 4. Akt der Beatrice jammervoll erwiesen. Diese ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 9. 1906

... Semmering.– Henry (»Nachtlicht«) der eine Reigenscene aufführen will, schreibt an mich; wird abgewiesen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 10. 1906

... beltheaters, das nächsten October eröffnet wird. Möchte die » Beatrice« spielen. (Auch Kakadu und Neues.) Verpflichte mich noch ni ...... October eröffnet wird. Möchte die »Beatrice« spielen. (Auch Kakadu und Neues.) Verpflichte mich noch nicht, wegen Überlegung d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1907

... nhardt.) (Reinh. Unverlässlichkeit und Respekt, ja Angst vor Edmund dem finanz. Bruder.) ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Valentin hat mir neuerdings wegen der Bea . geschrieben; ich hab mich noch nicht endgiltig ausgesproch ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 3. 1907

... e Kammerspiele in der nächsten Saison einen Versuch mit dem » Märchen« wagten. Du weisst, dass das Stück über ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 3. 1907

... zur L., was ich schon wegen der Höflich sehr möchte. Wegen » Märchen« sprach ich mit Reinhardt, aber da wird man lang und viel b ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 4. 1907

... (Über Hirschfeld (Robert), Polgar, die Verehrer des »Bodenständigen«.) ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 4. 1907

... lug Bahr auf meinen Wunsch » Märchen« vor (das außer in Wien ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1907

... neue Einakter (den er noch nicht kennt) – Weihnachtseink. – Puppenspieler.– – Ferner trug Br. sich an, mit Wolff ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1907

... nberg z. B.) wollen mir nicht behagen; ich sehe sie fast mit polgarschen Augen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 10. 1907

... Prof. Toldy kommt, spielt den ganzen Kakadu vor; dessen Klavierauszug und Partitur er mit hat. Abgesehn ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 16. 12. 1907

... formeller Antrag des Hebbeltheater liegt mir vor: Beatrice nächste Saison, Ritscher als Beatrice. Meine Frage an dich: ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 18. 12. 1907

... t, daß Du sonst mit Vallentin abschließen willst, sicher die Beatrice annehmen, damit nur der andere sie nicht habe, dann aber li ...... Frage 1: Reinhardt wird B. nehmen, wenn Du mit Vallentin drohst. Frage 2: Ich halte He ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 20. 12. 1907

... Beatrice ...... ch der Ritscher und der Beatrice annehmen, mich höchst wohlthuend berührt. In den Delirien m ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 2. 1908

... Wasserleitungsweg. Über Kritik (Goldmann, Polgar, Kerr, Bahr etc.) und über Judenfrage hinsichtlich des fals ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 18. 5. 1908

... r die Sache übernehmen würde. Wie denken Sie über Handl oder Polgar, über Salten oder Fred? Bei uns käme eventuell Eloesser, Po ...

Hermann Bahr: Schnitzler, [nach dem 3. 6. 1908?]

... ötzlich eine Wildheit fest, nach dem Großen, Stürmischen: im Kakadu , stärker noch im »Schleier der Beatrice«, am seltsamsten im ...... Kakadu , stärker noch im » Schleier der Beatrice«, am seltsamsten im »Ruf des Lebens.« ...... Tagesfragen , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...... Tagesfragen , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...... , trotzig, spöttisch: Freiwild, Lieutenant Gustl – Reigen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 7. 1908

... 11/7 Mit Brahm im Wald. Über Polgar. Ich erzählte Brahm, dass ich Sudermann, der sich über die ...... r sich über die Rosenkritik P.s in der S. u. M. Z. ärgerte, damit beruhigte, dass ich P. e ...... P.s in der S. u. M. Z. ärgerte, damit beruhigte, dass ich P. ein neidzerfressnes wanzenhaftes Subjekt nannte. Br.: Aber ...... eiben.– Doch empfahl ich Br. zugleich den wirksamen Einakter P.s aus der Schaubühne (Talmas Tod).– Zu erklären bleibt das g ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 11. 1908

... 13/11 Vm. bei Wärndorfer. Er wollte aus dem Reigen den Dialog »Schauspielerin Graf« aufführen, hatte schon die ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Die Rahl], [Mitte November 1908]

... , Bauer , Zuckerkandl, Polgar, Grossmann , ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 11. 1908

... ksth. Bahr, tiefe Natur und Krampus; letztres wirkt sehr hübsch.– ...... fragen, warum Tantris im Laufe der letzten 3 Akte weder von Isolde noch von sonst wem erkannt werde.– Productivität und Neigun ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 1. 1909

... ist neulich (zusammen mit einem Einakter von Claretie) letzte Masken und Abschiedsouper gegeben worden; nur letztres mit dem übl ...... schen Producte, derer das Publicum nicht müde wird; auch der Kakadu flattert manchmal auf. Der Puppenspieler wird selten, aber ...... nicht müde wird; auch der Kakadu flattert manchmal auf. Der Puppenspieler wird selten, aber dann immer mit Respekt empfangen. Auch Fr ...... ler wird selten, aber dann immer mit Respekt empfangen. Auch Freiwild und Vermächtnis leben noch ein ganz klein wenig. Das Puppen ...... reiwild und Vermächtnis leben noch ein ganz klein wenig. Das Puppenspiel vom Cassian hat bei Kennern Anwerth gefunden. Der einsame W ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 5. 1909

... Gustav Schw. blieb, später kam Paul Marx; endlich ins Johann Strauß Theater. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 14. 8. 1909

... » Gefährtin« natürlich mit besonderem Vergnügen einverstanden. Sauer wä ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 11. 1909

... Bei Dr. Geiringer, in der Affaire Reigen, griechische Tänzerin; Concurs Singer, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 11. 12. 1909

... Halle a/Saale , wo ich auch wieder einmal die Toten schweigen liess, hat man mich angefleht Dir doch zuzureden, dass Du s ...

Arthur Schnitzler an Max Reinhardt, 24. 12. 1909

... Dem Umstand, daß Sie den » Grünen Kakadu« und »Abschiedssouper« im Kleinen Theater, die »Liebelei« i ...... nicht erschienen ist. Rekapitulation der Zusammenarbeit:Den » Schleier der Beatrice« haben Sie zu einer Zeit erbeten, da Ihnen als Direktor des ...... , später ließ ich durch Bahr bei Ihnen anfragen, ob Sie den » Schleier« nicht am Deutschen bringen wollten. Sie haben geglaubt dav ...

Brahm an Hermann Bahr, 15. 4. 1910

... e E r es ist, der das » andere Berliner Theater« darstellt. – ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 10. 1910

... dass in seiner Uebersetzung einige meiner Einakter in Italien aufgeführt ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 15. 10. 1910

... rn, nämlich sich selber, gar keine zuzuschreiben – das geht » über die Kraft« (da ich ja nun mal gut Björnsonisch bin, bis auf weiteres) ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 15. 12. 1910

... An wen soll ich mich wenden? Ich dachte jetzt wieder an Polgar, aber ich weiss nicht, wie er zu Ihnen steht. ...

Arthur Schnitzler an S. Fischer, 17. 12. 1910

... ein zweites Stück von mir zu spielen, so wäre ja eines da: » Der Schleier der Beatrice«, um das er sich vor acht Jahren als Direktor von »Schall u ...... zu wenden. Der von Ihnen auch schon neulich einmal erwähnte Polgar kommt gar nicht in Betracht, ganz abgesehen davon, daß er I ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 23. 12. 1910

... Nun hab ich in München, Schauspielhaus, mit » Masken« und »Literatur« die »Komtesse Mizzi« wieder gesehen, mit V ...... Nun hab ich in München, Schauspielhaus, mit »Masken« und » Literatur« die »Komtesse Mizzi« wieder gesehen, mit Vergnügen die Wir ...... e). Da fiel mir ein, ob nicht eine Zusammenstellung für Sie » Literatur«, »Mizzi«, »Großer Wurstl«, also ein lustiger Abend etwa im ...... er neulich in Prag mit » Puppenspieler« und »Cassian« getreu nach dem Buch »Marionetten« gespielt ...... mit »Puppenspieler« und »Cassian« getreu nach dem Buch » Marionetten« gespielt wurde und außerordentlich amüsiert hat. Jedenfall ...... t ich übrigens auch als Vorleser (Schenkenszene »Medardus«, » Gustl«, »Weihnachtseinkäufe«) viel Erfolg. Ich war dann zwei Tage ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 12. 7. 1911

... Die Weber ...... Die Weber ...

Brahm an Hermann Bahr, 13. 7. 1911

... e ich auf Ihre Beziehungen zu den Cigarrenhändlern, wenn die Festspiel-Verwaltung nichts mehr von mir wissen will. Und endlich haben Sie wol ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 9. 1911

... enn ihn von Prag , Freiwild ...... rakau er Verleger ev. gerichtlich Zahlungen ( Reigen) für mich zu erwirken.– ...

Hermann Bahr: Das weite Land, 15. 10. 1911

... h Stücke geschrieben, die nicht in diesem Kreis liegen: den » Grünen Kakadu«, den »Schleier der Beatrice«, den »Einsamen Weg«, mir sein ...... die nicht in diesem Kreis liegen: den »Grünen Kakadu«, den » Schleier der Beatrice«, den »Einsamen Weg«, mir sein liebstes Werk, und den »Jung ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 11. 1911

... und deiner verehrten Gattin Bayreuth Buch, das ich von einer Reise heimkehrend vorfinde u auf de ...

Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... cht mehr erinnerlich sind. Ich weiss nur mehr, dass man das » Märchen« von Seite der Freien Bühne dem Burgtheater überreichte und ...... » Freiwild« gab ich Burckhard zum lesen, natürlich wusste ich, dass es ...... wünschte er, dass Paul Röning den Offizier Karinski und nicht dieser den Paul am Schluss ...... wünschte er, dass Paul Röning den Offizier Karinski und nicht dieser den Paul am Schluss des Stückes niederknal ...... den Leuten den Säbel aus der Hand.« In diesem Sinn hatte ihn Freiwild sehr angenehm berührt. ...... Lebhaften Anteil nahm er an der » Leutnant Gustl«-Affaire. Als die erste Vorladung der Militärbehörde an mic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 4. 1912

... rnhardi; kleine Correcturen an den für den Merker bestimmten Beatrice-Scenen.– ...... hte seines Geigenkaufs. Walter über Gregor. Schaut Rebikows » Frau mit Dolch « durch, findet eine Debussy-Copie.– Angeregte Unterhaltung ...

Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... ch im Irrgarten der Theaterkritik, da saß ich einst in einem Stück von Dir, auch einem der Stücke, die mir so gut gefallen, bi ...... n, bis es uns segnen wird. Ich denke jetzt so oft an Deinen › Schleier der Beatrice‹, an die schaurig große Stimmung jener letzten Nacht, die d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... elegentlich das Judenproblem – von anderm (z. B. Problem der Lebend. Stunden und dergl., Verantwortungsproblem etc.) kaum die Rede.– Die ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 15. 4. 1913

... Nach u nach kommt erst Thema zum Vorschein u Zdenka hat Isoldenliebe kennen gelernt, ist zu ehrlich, um sich eine zweite e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 4. 1913

... ehn 8. April an dem er sich für den Beginn des Gastspiels im Joh. Strauß Theater hätte entscheiden müssen) und Erich Müllers Erpress ...

[Aufruf für Hermann Bahr], Fremden-Blatt, 22. 4. 1913

... Schauspiele in Berlin feiern Bahr mit einer Aufführung von » Der Krampus «, das Hof- und Nationaltheater in München, sowie die Hofthe ...... hrend das Deutsche Volkstheater in Wien » Wienerinnen« und das Theater in der Josefstadt ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 4. 1913

... Wien , komme wol zum » Tristan« wieder ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 12. 6. 1914

... Wie Dir ja bekannt ist war der » Reigen« bisher in Deutschland ...... ss vor Jahren, als dir einmal die öffentliche Vorlesung des » Reigen« untersagt wurde, Burckhardt einen Rekurs eingebracht hat, ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 14. 6. 1914

... An den Rekurs Burckhards erinnere ich mi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1918

... Las in diesen Tagen wieder einmal Bahr’s » Tschaperl« (was für ein Niveau!) – H. Mannsche frühe Novellen (denen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1918

... könnte!– Als er fort war (wir sprachen noch über Aufführung Leb. Std. u. a.), war ich allein – nahm zufällig den Bernhardi aus de ...

Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl. Äußere Schicksale, [14. 10. 1918?]

... Zur selben Zeit, da Leutnant Gustl in der Neuen Presse erschien, lag ein Manuscript von mir in ...... n begreiflich, dass das Neue Wr. Tagblatt den Verfasser des » Leutnant Gustl« nicht zu seinen Mitarbeitern zaehlen duerfe. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 12. 1918

... 7/12 Antrag von Reinhardt – Reigen zu spielen. Vorläufig nein.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 12. 1918

... s Feuilleton über Bernh. – Reichspost anständiger als sonst. Polgar unbeherrscht neiderfüllt, so daß dieser wirklich geistreich ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1919

... andl). Zeigt mir zehn Bildskizzen zu einer ev. Luxus Ausgabe Reigen, die ich ablehne;– Einbände zum Reigen. ...... ner ev. Luxus Ausgabe Reigen, die ich ablehne;– Einbände zum Reigen. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1919

... ar erheitert und erstaunt und erzälte ihm die Geschichte der Frau mit dem Dolch, die er nicht kannte. Gutes Gespräch, über Tolstoi, Buddha, ...

Arthur Schnitzler an Werner Richter, 30. 12. 1920

... Der » Reigen« ist im Jahr 96/97 geschrieben und wenige Jahre darauf als ...... n suchte. Er schreibt u. a.: »Ich halte die Aufführung Ihres Werkes künstlerisch nicht nur für opportun, sondern für unbedingt ...... n.« – Und weiter: »Hinsichtlich des Aufführungstermins Ihres Werkes scheint mir das richtige Gefühl für eine urteilsfähige Aufn ...... en sich bald darauf in einer Weise, die eine Aufführung des » Reigen« als inopportun ansehen ließen, ich machte Reinhardt darauf ...... erdirektion – die Einladung erhalten der Erstaufführung des » Reigen« an diesem und diesem Tag beizuwohnen. Natürlich verbot ich ...... plötzlich irgendwo ohne mein Wissen oder meinen Willen der » Reigen« gespielt werden könnte, was schließlich auch durch einen n ...... alls akzeptierten »Schwestern« in den Kammerspielen und den » Reigen« am kleinen Schauspielhaus aufführen wolle. Als Regisseur s ...... e, die in sittlicher Beziehung ebenso problematisch als der » Reigen« waren, eine fast ebenso heikle Regieaufgabe stellten und n ...... m gleichen literarischen Niveau standen, wie mein verpönter » Reigen«, dem sein Ruf im übrigen mehr von einer schon ziemlich fer ...... n Sladek und Frau Eysoldt) die Erlaubnis zur Aufführung des » Reigen«. Den ausdrücklichen Wunsch, daß eine »Reigen«-Aufführung s ...... ufführung des »Reigen«. Den ausdrücklichen Wunsch, daß eine » Reigen«-Aufführung stattfände habe ich, wie aus der vorherigen Dar ...... heater laufenwird; – aber das ist ja ein Schicksal, das der » Reigen« mit anderen und mit manchen größeren Kunstwerken zu teilen ...... klassischen Stücken in jenen Momenten gefallen ist, die im » Reigen« durch Gedankenstriche angedeutet sind. Freilich, im »Reige ...... Reigen« durch Gedankenstriche angedeutet sind. Freilich, im » Reigen« geht die Szene nach den Gedankenstrichen sofort weiter, ab ...... ürchtung, daß das Publikum gerade durch eine Aufführung des » Reigen« irgend eine Schädigung an seinem seelischen oder körperlic ...... l erfahren oder daß irgend jemand durch die Darstellung des » Reigen« verdorben werden könnte, habe ich niemals gehegt. Meine so ...... tandenen Bedenken gegenüber einer szenischen Aufführung des » Reigen« beruhten einfach darauf, daß diese Dialoge tatsächlich zur ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1921

... so oft – erinnerst Du Dich denn, daß ich der erste war, der » Reigen« öffentlich vorlesen wollte, ja sogar bis zu ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 2. 1921

... Nach Hietzing zu Popper. Allerlei zur Reigen Affaire. (Sie kommt vor den Verfassungsgerichtshof;– das St ...... die eben kommen, johlen: »Man schändet unsre Weiber! Nieder Reigen! Nieder mit den Sozialdemokraten u. s. w.« Polizei vertreib ...... der Garderobe setze ich meinen Namen unter die beiden Iwald- Reigen-Bilder .– Spreche die Keller und die Markus.– Warne Bernau; ...... ler und die Markus.– Warne Bernau;– wie er beabsichtigt, den Reigen am nächsten Sonntag drei Mal zu geben.– Ein Reporter der Re ...... rican Bar allerlei Künstlervölkchen. Frau Carlsen, zwischen » Reigen«, und ihrem Auftreten in Ihre Hoheit di ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 2. 1921

... ;– Schuld nach Angabe des Advocaten – ihr Name – Reigenaffaire (!!) – ;– Anna Mildenburg-Bahr bemüht sich für sie; viellei ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1921

... lles andere hab ich gelesen. Wie ist denn die Besetzung des » Lebendigen Stunden«, ausser Onno? Das Reigen-Urteil hat mich, schon als allgem ...... enn die Besetzung des »Lebendigen Stunden«, ausser Onno? Das Reigen-Urteil hat mich, schon als allgemeines Symptom, erleichtert ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... u Haus, hatte eine Schauspielerversammlung, die Existenz der Wanderbühne schien etwas bedroht zu sein), – sie wird dir indess selbst ...... Der Theaterstrike ist beendet (vorläufig); die Premiere der Leb. Std. für Mittwoch den 7. festgesetzt. Besetzg: Heinrich, Remigio ...... eb. Std. für Mittwoch den 7. festgesetzt. Besetzg: Heinrich, Remigio Rademacher ...... Besetzg: Heinrich, Remigio Rademacher Gilbert spielt Onno; – For ...... Rademacher Gilbert spielt Onno; – Forest den Weihgast und Hausdorfer; – ein se ...... Gilbert spielt Onno; – Forest den Weihgast und Hausdorfer; – ein sehr anfängerhafter aber begabter Her ...... fer; – ein sehr anfängerhafter aber begabter Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner ...... erhafter aber begabter Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner ...... Herr Jordan den Leonardo; Novotny den Jackwerth, Lackner den Clemens; – die Wagner Paola; – die ...... r den Clemens; – die Wagner Paola; – die Steinsieck Margarethe. Schulbauer Re ...... Paola; – die Steinsieck Margarethe. Schulbauer Regie. – ...... da Kaufm. hat mir gestern telefonisch allerlei komisches vom Reigenprozeß erzählt; sie war in Berlin ...

Olga an Arthur Schnitzler, 3. 12. 1921

... Alles Gute und Herzliche, Arthur, auch zu der Première am Mittwoch. Deiner Schwester schreib ich bald, so bald ich ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 2. 1922

... Alle die Reigen-Geschichten hab ich gelesen. Die gewisse Notiz in der Press ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 4. 1922

... rich ; sympathisch; wegen Terminverlängerung Reigen; über die Demonstrationen in Z. ...

Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Alexander Weihgast ...... Du hast ihnen manchen Strick zugeworfen! Aber vom Anatol zum Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Me ...... Schleier der Beatrice, von der Liebelei zum weiten Land, vom Reigen zum jungen Medardus, welch ein Weg! Und daß es immer der ei ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, 29. 5. 1922

... München ! Und nun eine Verständigung: im Dorotheum findet ab 6 Juni eine Autografenversteigerung statt, in der ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 5. 1922

... u Schnitzlers im Wien er Dorotheum meldet. An Dorotheum. An Kippenberg: » D ...... Wien er Dorotheum meldet. An Dorotheum. An Kippenberg: » Das alte Wahre! ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1922

... enthusiastisch« zu sein. An thatsächlichen Unrichtigkeiten ( Ltnt. Gustl Affaire u. dgl.), Schlampereien,– und kleinen Taktlosigkeit ...

Arthur Schnitzler: [Brief an Hermann Bahr], [Anfang Juli] 1923

... Sag mir, wann die Unsterblichkeit anfängt und ich will um meinen Ruhm besorgt sein. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... zu fett ist und wovon ich es nicht werden dürfte. – Von der Beatr. ist (Gott sei Dank) keine Rede. – ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... ihn nicht kennt. Ich schlage vor Liebelei, und dazu entweder Literatur oder Comt Mizi. (Und im übrigen ist es egal.) – Therese geh ...

Arthur Schnitzler an Heinrich Schnitzler, 13. 4. 1929

... lt nächstens Balser den Puppenspieler, – gemildert durch den Faun von Bahr und die schönen Seelen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 5. 1929

... 7/5 Früh ½ 9 ins Akad. Th. »General Pr.« Puppenspieler; recht sehr wirkend.– Balser wäre mein Schauspieler;– nur – ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... ich zusammengestellten Einakterabend von mir: »Paracelsus«, » Der grüne Kakadu« und die »Große Szene«. Ich war mit der Aufführung im Große ...... ulein Else«, »Beatrice« (Beate), »Daybreak«, »Rhapsody« und » None but the Brave« und daß er Sie gebeten habe ein Vorwort zu schreiben. Ich ...... Und nun zum » Reigen«. Das Feuilleton von Felix Salten stand ...... Rekurses, den Hermann Bahr in Angelegenheit der verbotenen » Reigen«-Vorlesung an die Statthalterei ergriff, ist auch mir nicht ...... Artikel über die Geschichte des » Reigen« bin ich natürlich sehr neugierig. Ob sich meine 23 Thesen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 9. 1931

... , 19 Mark;– Anfrage England Reigen, aber kaum Tantiemen;– Briefe eines »Verlegers« Rothgießer, ...

Buchausgaben im gegenseitigen Besitz

... ldenburg: Bayreuth. Leipzig: Ernst Rowohlt ...... Der Krampus. Lustspiel in drei Aufzügen. München: Albert Langen ...... Das Tschaperl. Ein Wiener Stück in vier Aufzügen. Berlin: S. Fischer ...... V: Die Toten schweigen ...... Freiwild. Schauspiel in drei Akten. Berlin: S. Fischer ...... V: Exzentrik. ...... Lebendige Stunden. Vier Einakter. Berlin: S. Fischer ...... Lieutenant Gustl. Novelle. Illustriert von M. Coschell. Berlin: S. Fischer ...... Das Märchen. Schauspiel in drei Aufzügen. Dresden, Leipzig: E. Pierson’s Verlag ...... Marionetten. Drei Einakter. Berlin: S. Fischer ...... Offensichtliche Verluste stellen das Widmungsexemplar von Reigen (), Der Weg ins Freie () und Therese () dar. ...

Hermann Bahr: Artur Schnitzler. Nachruf, 25. 10. 1931

... ist voraussagen, daß »Anatol «, »Liebelei«, » Freiwild«, »Reigen«, »Der einsame Weg«, »Der Gang zum Weiher« und da ...... gen, daß »Anatol «, »Liebelei«, »Freiwild«, » Reigen«, »Der einsame Weg«, »Der Gang zum Weiher« und das »Buch de ...

Olga Schnitzler an Anna Bahr-Mildenburg, 24. 1. 1934

... schöne spontane Dinge schreibt er damals an Arthur über den Tristan, die Walküre, – »vielleicht wird man so ganz transparenter ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... elhaftigkeit«. Bahr spricht entzückt über Schnitzlers Drama » Das Märchen«, das Emanuel Reicher, Brahms stärkster Schauspieler, ihm i ...... arbeiter zu gewinnen. Im November 1897 liest er die Novelle » Die Toten schweigen« öffentlich vor. Im November 1900 schreibt er in plötzliche ...... mich sehr, um Dir zu sagen, wie menschlich tief mich Deine › Beatrice‹ berührt hat: sie ist mir weitaus das Liebste was Du noch g ...... Bald darauf ist Schnitzlers Novelle » Leutnant Gustl«, die er in der glücklichen Stimmung der ...... itärische Kreise darauf aufmerksam, daß Schnitzler in dieser Novelle die Ehre und das Ansehen der Armee geschädigt und herabgese ...... Flut von Für und Wider in in- und ausländischen Zeitungen: » Leutnant Gustl« wird abwechselnd » das Schunderzeugnis ...... Stunde, denn es ist tief, ›viel tiefer als der Tag gedacht‹, Tristantief, wo es im zweiten Akt viel schöner zu finden ist als ic ...... nden, die Mahler dirigiert, in denen Anna von Mildenburg die Isolde, die Walküre, die Ortrud ist, die große Sängerin, wie eine ...... Nacht, Rausch und Traum am Rande der Vernichtung – die Stadt Bologna , vom mächtigen Feind belagert, vor ihrem letzten Ausfall ...... « sagt Herr von Sala. Dem heldischen Herzog Bentivoglio »Der Schleier der Beatrice« glüht der Momen ...... » Der Schleier der Beatrice« ...... »Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit, – Und noch der nächste Augenblick ist weit!« ...

Die Korrespondenz Hermann Bahr – Arthur Schnitzler

... Redaktionen Bahrs ging – zumindest ein Brief sollte 1922 im Dorotheum versteigert werden (, ); die Aufforderung, in ein Lokal in ...... erlorengegangen ist, ist der Rekurs bezüglich der verbotenen Reigen-Vorlesung (). Ein weiterer bedeutsamer Verlust auf Seiten B ...... deutsamer Verlust auf Seiten Bahrs dürfte ein Manuskript des Artifex darstellen, das in der kryptisch bleibenden Aufstellung im ...... chlenther; 2 aus Autogrammsammlung; 1 in Mappe Burgtheater; › Antifex‹ unter Olbrich ...... Zeit; 1 Telegr. z. 50. Geburtstag; 1 Visitenkarte unter › Tschapperl‹ in Mappe ›Die Andere‹«. ...... kt. Auf dem Brief vom 28. 3. 1903 (), der das Erscheinen des Reigen acht Tage später ankündigt, ist die »3« nicht durch eine kl ...... vom März. Auch hätte sich der genaue Erscheinungstermin des Reigen ermitteln lassen. Zweites Beispiel: Die Anfrage der Steuer ...

Nachwort

... d finden sich bei beiden Schilderungen des Wiener Geldadels ( Wienerinnen, Das weite Land), doch sind das zu keiner Zeit Alleinstellu ...... nachweisbare Zitat Bahrs im Werk Schnitzlers, die Figur des › Meister‹ im Großen Wurstl, ist, weil zugleich Beer-Hofmann zitiert ...... Oder wenn zum Abschluss einer Rezension des Puppenspielers () der Wunsch geäußert wird, Schnitzler solle die letzte Na ...... irten, welche vom Stubenmädchen auf gedient hat« (), die von Alfred Polgar mit vollem Namen Anna Boschek genannt wird ...... Alfred Polgar: Fünfzig Jahre Friedell. In: Die Weltbühne, Jg. 24, H. 6, 7 ...... s » ganz ausgezeichnete « Märchen von Schnitzler aufgeführt werden soll (). ...... Den Text hatte Bahr, noch ohne Das Märchen zu kennen, geschrieben, aber als er Ende November eine Unte ...... r ihn im Gegenzug auf, Schnitzler aufzuführen, und lässt ihn Das Märchen an Oskar Blumenthal vermitteln. ...... äuberlich zu trennen, denn ob nun die Wiener Freie Bühne das Märchen aufführen soll oder Reicher es in Wien ...... Während die Uraufführung des Märchens heranrückt, setzen die überlieferten Briefe Bahrs an Schnit ...... leton für den Tag der Premiere verfassen. Schnitzler liefert Spaziergang, einen Prosatext, der den Ausflug einiger Freunde in die Vo ...... Dezember findet Schnitzlers erste große Premiere statt, das Märchen am Deutschen Volkstheater in Wien, mit Adele Sandrock in de ...... Später Ruhm). Bahr liest es und lehnt zum dritten Mal, nach Artifex und Der Witwer, einen Text Schnitzlers ab. In dem Fall ist ...... des Weisen ein. Zur gleichen Zeit lässt Bahr sein Schauspiel Das Tschaperl als Manuskript drucken und schickt es seinen Freunden mit d ...... Otto Brahms Ablehnung des Tschaperl kommt nicht unerwartet. Immerhin hatte Bahr 1890 versucht, ...... bernimmt Otto Neumann-Hofer Das Tschaperl für das Lessingtheater (Premiere 24. 9. 1898). Wieder werde ...... ein Urteil über Schnitzlers Das Freiwild dar, das Bahr in einer Besprechung von Burckhards ...... r an einem Stück, wie es zu sein habe, als etwa sein eigenes Tschaperl oder das neue Schnitzlers. Problematisch daran ist, dass Ba ...... Kritik replizierend (), seine Stücke Die Frau im Fenster und Die Hochzeit der Sobeide näher am Dramatischen als die Schnitzlers und der anderen b ...... Eine Verbindung der Kritik am Freiwild mit dieser Aussage findet sich in einem Interview mit Bahr: ...... e des Jahres, unmittelbar nach Erscheinen des Erstdrucks von Die Toten schweigen im Oktober-Heft der internationalen Zeitschrift Cosmopolis ...... In Die Toten schweigen verwendete Schnitzler zur medizinischen Plausibilisierung d ...... Vgl. Arthur Schnitzler: Die Toten schweigen. Historisch-kritische Ausgabe. Hg. von Martin Anton Müller ...... t sind, blieb das ein einmaliges Ereignis; in der Folge wird Die Toten schweigen zum vermutlich häufigsten von Bahr vorgetragenen Text Dritt ...... Berlin die Aufführung von Der grüne Kakadu polizeilich verboten wird, bittet er am 1. 12., diesen in d ...... vergeben ist, stellt ihm Schnitzler einen anderen Einakter, Die Gefährtin, in Aussicht. ...... Der geplante Abdruck der Gefährtin in der Zeit führt im März zu einer schriftlich geführten Au ...... von Manuskripten setzt ein, vorbereitet vom Privatdruck des Reigen, den Schnitzler im April schickt. Im Oktober folgt dann Bah ...... schickt. Im Oktober folgt dann Bahr mit seinem neuen Stück, Der Franzl – von Schnitzler mit Lob bedacht –, woraufhin Schnitzler ih ...... chnitzler mit Lob bedacht –, woraufhin Schnitzler ihm seinen Lieutenant Gustl übermittelt, mit der beigefügten Bitte, ihn öffentlich zu l ...... Die Wahl könnte auf Bahr gefallen sein, weil bereits Die Toten schweigen Elemente der Technik enthält. Schnitzlers Lektüre von Édoua ...... coupés fällt in die Zeit der ersten öffentlichen Lesung von Die Toten durch Bahr. ( Tb ...... en Erklärung mehrerer Theaterkritiker, die die Ablehnung von Der Schleier der Beatrice durch das Burgtheater kritisieren. Darunter Bahr, der Anfan ...... ben verschiedenen Schauspiele, die später in den zwei Zyklen Marionetten und Lebendige Stunden veröffentlicht werden, sind dabei noc ...... n Schauspiele, die später in den zwei Zyklen Marionetten und Lebendige Stunden veröffentlicht werden, sind dabei noch nicht endgültig zuge ...... l hatte bereits zu Jahresbeginn, als der Skandal rund um den Lieutenant Gustl losging, verhindert, dass ein Text von Schnitzler in das Bl ...... gegen Kraus; für Schnitzler die Anfeindungen anlässlich des Gustl, die das erste halbe Jahr einnehmen: Beide sehen sich einer ...... welche Kleinigkeiten und Gefallen zu tun. Bahr bespricht die Lebendigen Stunden, die im Zug eines Gastspiels des Berliner Deutschen Theater ...... scheint dann eine neuerliche Besprechung des Einakter-Zyklus Lebendige Stunden, diesmal zur ersten Wien ...... Tagen erscheint, nach dem Privatdruck aus dem Jahr 1900, der Reigen für alle käuflich erwerbbar im Wiener Verlag, doch die meis ...... und seit diesem Sommer plant er eine öffentliche Lesung des Reigen im Bösendorfer-Saal. Diese wird ihm ebenfalls verboten. Nun ...... Bahrs Eintreten für den Reigen ist allerdings mehr als Engagement für einen Text und seine ...... erden zu wollen (). Derart kann man Bahrs Engagement für den Reigen, ebenso wie das parallel laufende publizistische Engagement ...... fühlte, ob er dem Freund die Kompilation von Theaterkritiken Rezensionen widmen dürfe, wandte Schnitzler dagegen ein, es würde nur b ...... legt, ihn auf einer Bühne zu spielen (). Die Besprechung des Puppenspielers vom 13. 12. findet Schnitzler falsch. Aber diese inhaltlich ...... htet verfasst er noch drei Besprechungen von Inszenierungen ( Freiwild, Zwischenspiel, Der grüne Kakadu), in denen er durchwegs Lo ...... i Besprechungen von Inszenierungen (Freiwild, Zwischenspiel, Der grüne Kakadu), in denen er durchwegs Lob äußert und Schnitzler zum größt ...... erbst und ohne ihn inszeniert, das von Schnitzler empfohlene Märchen überhaupt nicht. (Dass sich Schnitzler und Reinhardt in den ...... ben, mit größeren Ausnahmen der eine, mit einer bedeutsamen ( Reigen) der andere – den gleichen Berlin ...... der Anwalt im Berlin er Reigen-Prozess, Wolfgang Heine, ein enger Freund Bahrs ist, ohne d ...

Editorische Richtlinien

... rücksichtigt, dem Besuch Schnitzlers in der Generalprobe des Franzl (). Kurze Erwähnungen des Gegenübers in Bahrs journalistisc ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 4. [12.] 1904

... Die Aufführung von Tristan und Isolde war noch am 8. 12. 1904 für den 22. angesetzt (vgl. Brief H ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 3. 1903

... fand Schnitzlers › Schleier der Beatrice ‹ bei vortrefflicher Darstellung eine geteilte Aufnahme. Das ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... Schnitzler im › Freiwild‹, Halbe in der ›Mutter Erde‹, ich im ›Tschaperl‹ – wir such ...... chnitzler im ›Freiwild‹, Halbe in der ›Mutter Erde‹, ich im › Tschaperl‹ – wir suchen jetzt alle dasselbe, jeder auf seine Art: das ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... , der erst jüngst anläßlich der Aufführung seines › Tschaperl‹ so vielbesprochene Führer Jung- Wien ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [2.–6.?] 3. 1899

... halten. Am 1. 3. 1899 Premiere der drei Einakter Paracelsus, Die Gefährtin, Der grüne Kakadu am Burgtheater. ...... . 1899 Premiere der drei Einakter Paracelsus, Die Gefährtin, Der grüne Kakadu am Burgtheater. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [14. 3.? 1901]

... Durch »phantastisch« scheint auf Die Frau mit dem Dolche Bezug genommen zu sein, wobei die Niederschrift erst zwisch ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... eten für Holzer mit dem Protest anlässlich der Ablehnung des Schleiers der Beatrice, . ...

Kommentar zu: Plan von Arthur Schnitzler zu Das Wort, September 1904

... nnehmend: Stefan Grossmann (»Rapp«), Max Messer (»Neumann«), Alfred Polgar (»Gleissner«), Frieda Strindberg (»Frau Flatterer«). ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Brief an Hermann Bahr], [Anfang Juli] 1923

... Selbstzitat aus dem Puppenspieler: »sag’ mir, in welchem Jahr die Unsterblichkeit anfängt, un ...... Arthur Schnitzler: Marionetten. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Am 1. 12. Premiere von Das Märchen. An diesem Tag erschien nichts von Schnitzler. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 8. 10. 1910

... o (Anatols Hochzeitsmorgen), Cena d’addio (Abschiedssouper), Letteratura (Literatur), Il burattinaio (Der Puppenspieler) und L’ultime maschere ( ...... n), Cena d’addio (Abschiedssouper), Letteratura (Literatur), Il burattinaio (Der Puppenspieler) und L’ultime maschere (Die letzten Masken). ...... teratura (Literatur), Il burattinaio (Der Puppenspieler) und L’ultime maschere (Die letzten Masken). ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1900

... 10. 1900 stattgefunden (als Bühnenmanuskript veröffentlicht, Wienerinnen. Lustspiel in drei Akten. Ahn Simrock ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 1. 12. 1898

... Der grüne Kakadu wurde Ende November von der Zensur in B ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[4?]. 11. 1897

... A. S.: Die Toten schweigen. Historisch-kritische Ausgabe. Hg. Martin Anton Müller, Mit ...

Kommentar zu: Erich Schmidt an Hermann Bahr, 2. 3. 1896

... ehr übersehen was von Ihnen kommt. Am fremdesten ist mir das Märchen geblieben, während mich die Feinheiten des ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 27. 10. 1901

... n seiner Besprechung der Inszenierung von Gerhart Hauptmanns Stück, Berliner Theater. »Einsame Menschen« im Deutschen Theater ...... r Besprechung der Inszenierung von Gerhart Hauptmanns Stück, Berliner Theater. »Einsame Menschen« im Deutschen Theater ( Neue Freie Presse, Nr. 13345, 19. 10. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 10. 1902

... Zur Premiere von Wienerinnen am 14. 10. 1902 im Berliner Theater. ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Rezensionen. Wiener Theater 1901 bis 1903. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 4. 1913

... Die Hofoper gab Wagners Götterdämmerung am 13. 4., Tristan und Isolde am 5. 5. 1913, beide Male mit Anna Bahr-Mildenburg. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Figur des Dichters aus Die letzten Masken. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 30. 3. 1902

... Über unsere Kraft von Bjørnson wurde im Deutschen Volkstheater in zwei Teilen ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Hamburg am 14. 1. 1902 unter dem Titel Der Herr Hofrat. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Die Uraufführung von Lebendige Stunden am 4. 1. 1902 am Lessingtheater in Berl ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... r Wien er Aufführung des Reigen 1922 ( ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 1. 1905

... m Antwortschreiben las Bahr Exzentric vor. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 7. 10. 1901

... Das Schauspiel von C. Karlweis hatte die Uraufführung am 19. 10. im Deutsc ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [14. 3.? 1901]

... Vermutlich Die letzten Masken. Seit 12. 3. lag der Stoff als Novelle abgeschlossen vor, u ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 18. 10. 1906

... Eine Aufführung von Der Schleier der Beatrice, und . ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 11. 1893

... noch (A. S. Tb ). Am 6. 12. erscheint er als Spaziergang. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Zwischenspiel, 13. 10. 1905

... Erzh. Gisela war drin und indignirt, weil Haeberle ( Michette) sich an den Dessous der Marquise (Mitterwurzer) zu schaffe ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... .– [] Beim Eintritt in den Saal Nachricht, daß Burckhard das Märchen zurückgewiesen (zu viel Rede, zu wenig Handlung). Sehr vers ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Arthur Schnitzler: Spaziergang. In: Deutsche Zeitung, Jg. 23, Nr. 7883, 6. 12. 1893, Morge ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... Spaziergang eröffnete die Serie, die unter dem Titel » ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 1. 1902

... Zur Premiere von Der Krampus in Hamburg . ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... Canzona di Bacco: »Die Zukunft hat nichts Sicheres.« Bahr zitiert das auch i ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Einsame Menschen, Premiere 6. 12. 1891, und College Crampton, Premiere 8. 2. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 5. 11. 1896

... Uraufführung Freiwild am 3. 11. 1896 im Berliner Deutschen Theater. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... hausgabe des Anatol (1893) und nach der Veröffentlichung von Der Schleier der Beatrice. Es ist anzunehmen, dass er in Hinsicht einer Inszenierung ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10.–12. 9. 1901

... Die letzten Masken. Am 16. 9. schreibt er an diesem und am Puppenspieler. Die ...... Die letzten Masken. Am 16. 9. schreibt er an diesem und am Puppenspieler. Die Unterscheidung zwischen den zwei Stoffen ergibt sich a ...... f, da bereits im Frühjahr eine erste dramatische Fassung der Letzten Masken entstanden war, siehe Kommentar zum Brief vom [14. 3.? 1901 ...... ? 1901], . Die Arbeit geht schnell voran, so dass am 22. die Masken vorliegen, während Der Puppenspieler »noch auf ein oder zwe ...... schnell voran, so dass am 22. die Masken vorliegen, während Der Puppenspieler »noch auf ein oder zwei gute Stunden zur Vollendung« wartet ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, [1]3. 9. 1901

... Nur Die letzten Masken wurde letztlich zu den bestehenden drei Einaktern hinzugefü ...... drei Einaktern hinzugefügt, und diese wurden unter dem Titel Lebendige Stunden. Vier Einakter (Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 10. 1901

... r! / Nächste Woche spreche ich Sie in Wien. Ich bin von den › letzten Stunden‹ entzückt, so entzückt, als die Hamb ...

Kommentar zu: Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 30. 3. 1903

... * Arthur Schnitzler s neues Buch Reigen ist soeben im Wiener Verlag erschienen. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[3]. 7. 1903

... Hermann Bahr: Dialog vom Tragischen. In: Neue deutsche Rundschau, Jg. 14, H. 7, Juli 1903, S. 7 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... ts und Vorsitzender der Internationalen Dachorganisation des Österreichischen Journalistenbunds. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1905

... auch der Präsident der internationalen Zentralkommission des Preßvereins, Wilhelm Singer, intervenierte. Im Verlaufe dieser Verhandl ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1908

... 1. Über Schnitzler 2. Schnitzlers Novelle: › Die Toten schweigen‹ ...

Kommentar zu: W. Fred an Hermann Bahr, 10. 2. 1904

... tschs Übersetzung von Shaws Der Schlachtenlenker (gemeinsam mit Schwester Beatrix). ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Arthur Schnitzler: Der Schleier der Beatrice. Schauspiel in fünf Akten. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 10. 1901

... Arthur Schnitzler: Marionetten. Drei Einakter. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 10. 1901

... Räuber und Mörder, zuerst erschienen in: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 34, Nr. 1 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 11. 1897

... Arthur Schnitzler: Die Toten schweigen. In: Cosmopolis, Jg. 2, Bd. 8, Nr. 22, 1. 10. 1897, S. 193– ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 4. [1900]

... Arthur Schnitzler: Reigen. Zehn Dialoge. Winter 1896/97. [Privatdruck, 200 Exemplare, 1900] ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [20. 2.] 1899

... Die Hochzeit der Sobeide (Erstdruck erst am 17. 7. 1899, Wiener ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 11. 1893

... Artifex, allegorisches Gedicht in Jamben, entstanden im Sommer 1893 ...

Kommentar zu: Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 11. 1901

... Hermann Bahr: Der Apostel. Schauspiel in drei Aufzügen. München: Albert Langen ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 30. 12. 1901

... Hermann Bahr: Der Krampus. Lustspiel in drei Aufzügen. München: Albert Langen ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 11. 10. 1900

... Hermann Bahr: Der Franzl. Fünf Bilder eines guten Mannes ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 16. 12. 1896

... Hermann Bahr: Das Tschaperl. Ein Wiener Stück in vier Aufzügen. München: Brakls Rubinverlag ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... Jules Barbey d’Aurevilly: Der rothe Vorhang. In: Die Zeit, Bd. 18, Nr. 225, 21. 1. 1899 – Nr. 230, 25. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Felix Salten, 27. 1. 1899

... Felix Salten: Der Hinterbliebene. Monologe. In: Die Zeit, Bd. 18, Nr. 231, 4. 3. 1899, S. 143–144, und ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... Der Ehrentag (Erstdruck Die Romanwelt, Jg. 5 (1897/1 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... Die Toten schweigen (Erstdruck in: Cosmopolis, Jg. 2, Bd. 8, Nr. 22, 1. 10. 189 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 11. 1903

... Arthur Schnitzler: Excentric. In: Jugend, Jg. 7, Nr. 30, [16.] 7. 1902, S. 492–496 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 20. 2. 1903

... 22. 2. bis zum 9. 3. 1903 war er anlässlich der Premiere von Der Schleier der Beatrice in Berlin . ...

Kommentar zu: Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 2. 2. 1904

... eichische Aufführung von Gerhart Hauptmanns Die Weber möglich wurde. Vgl. Bw Bahr/Holz 70–72. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 28. 11. 1896

... Jugend von Max Halbe konnte erst 1901, Die Weber von Gerhart Haupt ...... Jugend von Max Halbe konnte erst 1901, Die Weber von Gerhart Hauptmann erst 1904 in Öste ...

Kommentar zu: Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... Der Schlachtenlenker von G. B. Shaw, übersetzt von Trebitsch, und Schwester Beat ...