Rahel Varnhagen von Ense (1771–1833), geb. Levin
Schriftstellerin

* 1771 Berlin

† 1833 Berlin

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 8. 1904

... An den » Schwestern« weiter: 6.) Das letzte Bild spielt fünfund ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, [9. 9. 1914?]

... rinischer Staatsstellung ist, er selbst ein Gedicht verfasst und öffentlich recitiert hat, das den ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 7. 1916

... – Nm. begann ich das Cas. Stück (» Die Wiederkehr«) in Versen zu schreiben. Machte mir große Mühe; auch leid ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 7. 1916

... chwärmerei für die »Himmelfahrt« von Bahr.–) Nm. am Casan. (» Die Wiederkehr«).– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 7. 1916

... An der » Wiederkehr« weiter. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 9. 1916

... Nm. » Wiederkehr«.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 11. 1916

... Nm. » Wiederkehrs«.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1916

... Nm. Notizen zum » Sohn«.– ...

Arthur Schnitzler: Die Schwestern, mit Strichen von Andrian oder Bahr, 14.–19. 9. 1918

... Aufzubewahren! ...... TITO: Aber es könnte auch irgendwer bei ...... ANDREA: Als Dank –? Wofür – –? ...... FLAMINIA: Ist’s möglich? Wie? Ward so wa ...... Mit Casanova sie bekannt gemacht, ...... ANINA: Doch nicht so laut, daß es Herr S ...... Sie zechte mit, sprach englisch mit dem Lord. ...... Des Zufalls Opfer, doch zugleich ihm dankbar, ...... So daß sie der erschlichnen Lust nicht froh ...... So also steht die Frage: Welcher Schwester ...... Als die Teresa eben mir bewies? ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 9. 1918

... rgtheater. Brachte Bahr (der nun der eigentliche Leiter) die Schwestern; sprach nur Devrient, dem ich meine Bedenken (Besetzung etc ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 9. 1918

... er nicht.– Noch allerlei amtliches u. dgl., dann: »Also dein Stück hab ich gleich gelesen Ich will dir nichts darüber sagen, ...... werden Sie sich verhalten, wenn Ihnen der Arthur sein neues Stück gibt Darauf ist er im Zimmer hin und hergegangen – du ken ...... l« eliminirt werde.– Wir verblieben, daß wir, sobald A. die » Schwestern« gelesen, zusammen kommen würden;– wo –? bei der Hofräthin! ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 9. 1918

... andida, Korff u Schnitzlers Stück . , ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1918

... Bahr: Und Schn.–? Darauf mein Freund Poldi: Wenn ’s Ihnen gefällt, so werden Sies annehmen – aber ich glaube ni ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 9. 1918

... Schnitzler erklärt, warum ich » Die Schwestern« nicht spielen will. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1918

... – unser erstes amtliches Gespräch merkwürdiger Moment Dein Stück gleich gelesen ich hab kein Verhältnis dazu gefunden dies ...... sgehalten. Er: »Das ist allerdings wahr.« – »Nun hab ich das Stück dem Poldi gegeben – er sagte mir Ja Ihnen gefallen ja so ...... u. s. w endlich mußte ich ihm zugestehen, daß ich zu deinem Stück kein Verhältnis habe und es nicht aufführen möchte.« – Ich. ...... haupt habe etc.« – Ich: »Es bleibt doch bestehn, daß du das Stück nicht magst, und nicht spielst, weil es sich mit deiner ›We ...... Wahrheit;– denn ich habe mich nicht zu schämen – daß ich das Stück dem B.th. vorgelegt habe – und Ihr natürlich nicht, daß Ihr ...... alles gegen mich aus – Er versuchte dann noch die Figur des Casanova zu verkleinern;– Edthofer im V.th. würde sie »noch kleiner« ...... Bahr: Ich: »Und welches wäre denn die Weltanschauung in den Schwestern?– Die des Casanova? Oder des Andrea – die noch bis zum Schl ...... hes wäre denn die Weltanschauung in den Schwestern?– Die des Casanova? Oder des Andrea – die noch bis zum Schluss immer fast über ...... eltanschauung in den Schwestern?– Die des Casanova? Oder des Andrea – die noch bis zum Schluss immer fast überlaut betont wird? ...... überlaut betont wird? Ich dachte eine Zeit lang sogar daran, Andrea ›Dies ist nicht meine Welt!‹ – fortgehen zu lassen Auch st ...... Welt!‹ – fortgehen zu lassen Auch steh ich nicht dafür, daß Andrea nicht während des Festes die Annina umbringt Es ließe sich ...... teh ich nicht dafür, daß Andrea nicht während des Festes die Annina umbringt Es ließe sich überhaupt ein sehr moralisches Nach ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 9. 1918

... Überbrachte Bernau die » Schwestern«.– ...... Zu Julius’; brachte ihnen die Correcturbogen der » Schwestern« und der »Heimfahrt«;– erzählte ihm meine Gespräche mit Bah ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 1. 1920

... Ins Burgth. Mit Hock Besetzung der » Schwestern«, Termin, Neuaufnahmen andrer meiner Stücke.– ...... – Zur Hofrätin; Neujahr wünschen. Sie hatte eben die Schwestern gelesen;– von hier aus Gespräch über Mann – Frau;– Geist – ...

Olga an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1920

... Karl Kraus erschiessen.) Und morgen ist die Generalprobe der Schwestern, ich denke dahin und seh dieses Bild vor Augen, die Bühne, ...... Der Heini soll lieb sein und zwar ausführlich über die » Schwestern« schreiben. Ich hoffe, es geht ihm gut, ohne seine allzu st ...

Arthur Schnitzler an Werner Richter, 30. 12. 1920

... ster Zeit sowohl die von Reinhardt gleichfalls akzeptierten » Schwestern« in den Kammerspielen und den »Reigen« am kleinen Schauspie ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Somit bleibts also mit dem » Selbstbildnis« bei unserer Abmachung. Und ich glaube, Sie haben Recht: de ...

Hermann Bahr an S. Fischer, [6.] 5. 1923

... Ich darf wol annehmen, daß » Selbstbildnis« nun bald erscheint; je früher, desto besser: jedenfalls be ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 7. 1923

... ch erzähle von O.;– wir sprechen von der B. Th. Krise.– Mein Geburtstagsbrief an Bahr im N. W. J.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 8. 1923

... Baden-Baden . Weiter in Bahr’s » Selbstbildnis«; mit viel Vergnügen. Ankunft in B.-B. um 2 Stunden früher ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 8. 1923

... flogen. Dann geleiteten mich alle zum Hotel. Ich las noch in Bahr weiter bis zu seiner Wiener Zeit.– ...

Olga an Arthur Schnitzler, 29. 12. 1923

... ährt, – »man kann nur lernen, was man schon weiss,« sagt die Rahel, dieses wahrhaft gescheite Frauenzimmer. Alles Wissen kommt ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 9. 1924

... Nm. mit Weiher beschäftigt.– Den » Sohn« (das Romanfragm.) zu lesen begonnen, aus prakt. Gründen. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... er Literatur oder Comt Mizi. (Und im übrigen ist es egal.) – Therese geht dieser Tage ans Berl Tgbl. ab. Meinen Honorarvorschlag ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 9. 1931

... a. – von S. Fischer mit allerlei Einlagen;– z. B. Abrechnung Terese Czech., 19 Mark;– Anfrage ...

Buchausgaben im gegenseitigen Besitz

... Selbstbildnis. Berlin: S. Fischer ...... Die Schwestern oder Casanova in Spa. Lustspiel in Versen. Drei Akte in einem. Berlin: S. Fischer ...... das Widmungsexemplar von Reigen (), Der Weg ins Freie () und Therese () dar. ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... »Auf Entwicklung kommt es an.« Rahel Varnhagen ...... um recht zu behalten, keineswegs darum handelt, im Recht zu sein ...... über allen Beweisen Wahres, eine wirkliche Wahrheit ...... Superlativen des Lebens« bewegt sich von nun an der Mann, dem »mittlere Zustände un ...... perlativen des Lebens« bewegt sich von nun an der Mann, dem » mittlere Zustände unerträglich sind ...... Meine Lustspiele sollen den Leuten vorschwindeln, daß man über das Leben lachen kann. ...... In unserem merkwürdigen deutschen Volk, wo jede neue Generation das Leben noch einmal von vorne wieder anfangen und darum vor allem durchaus alles, was sie vorfindet, verleugnen, ja völlig vergessen will, um nur ja ganz mit ihrem Eigensinn allein auf der Welt zu sein ...... sein « stellt er in seinem » Selbstbildnis« fest. ...... Wenn irgendwo Talent erscheint, spür ich’s an einem Zucken in mir und daß es Talent in der Welt gibt, beseligt mich, die Sonne scheint dann noch einmal so schön. ...... Wir sehen einander nur nicht genau genug an, sonst wären wir alle ineinander verliebt. ...... dem Erhabenen selbstverzichtend Ja zu sagen ...... Das Erhabene«, sagt er, »dem man sich nur dienend naht. ...... des adeligsten Hauses der abendländischen Geschichte ...... Mit zugesicherter Macht über die Welt sich dann in einen Winkel verkriechen, um Uhren zu richten, Sterne zu deuten oder Fugen zu horchen: am eigenen Puls den Schlag aller Schöpfung fühlen, war habsburgisch. ...... Sich selbst erkennend aber sagt er in seinem » Selbstbildnis«: » Meiner Zeit richtiges Kind, gab ich ...... Meiner Zeit richtiges Kind, gab ich jedem Irrtum Gehör, aber welchem Wahn ich immer eilends nachlief, Wahrheit war noch schneller, sie holte mich ein Mein eigenes Tun war immer falsch, aber was mit mir geschah, behielt immer recht. Mein Tun war sinnlos, aber was mit mir geschah, gibt meinem Leben seinen stillen, gewaltig großen Sinn. ...... Mir ist das Furchtbarste geschehen, womit ein Mensch auf Erden gezüchtigt werden kann. Mein Vaterland zerging in nichts. Ich habe kein irdisches Vaterland mehr; ich bin nirgends auf der weiten Welt, nirgends mehr daheim. Wohin ich mich auch wenden mag, ich werde, so lang ich lebe, fortan überall nur noch auf Besuch sein. ...

Nachwort

... ie Presse, Nr. 15007, 3. 6. 1906, S. 12–13). Während Bahr im Selbstbildnis verklärend meinte, Ibsen hätte eine »Feuertaufe« vorgenomme ...... H. B.: Selbstbildnis. Berlin: S. Fischer ...... zler von Anfang an pessimistischer eingestellt. Aber dass er Die Schwestern zurückbekommt – mit Strichen von Andrian oder Bahr –, die a ...... ugend in Wien ediert). Bahr beginnt 1919 seine Autobiografie Selbstbildnis, die zu seinem sechzigstem Geburtstag erscheint und, wie er ...... die späteren Texte beider auszeichnen, ist ein öffentlicher Brief, der im Neuen Wiener Journal erscheint. Er verknüpft die ge ...... taktaufnahme. Eine zehn Zeilen lange Kurzkritik, die Bahr zu Therese verfasst haben dürfte, ist nicht erschienen und nicht erhal ...

Editorische Richtlinien

... Erwähnung findet, wie in den beiden autobiografischen Texten Selbstbildnis () und Leben und Nachklang, Werk und Widerhall (Jugend in W ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Das Zitat aus den Brüdern Karamasow im Selbstbildnis (S. 289), »die bergende Enge« eine inhaltliche Zusammenfass ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... »Die Zukunft hat nichts Sicheres.« Bahr zitiert das auch im Selbstbildnis (S. 2–3), dort aber falsch zugeschrieben. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Der Erstdruck in Das Neue Reich erschien unter dem Titel Erinnerungen in 32 Folgen zwischen 3. 10. 1920 und 16. 6. 1923. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 4. 1928

... Arthur Schnitzler: Therese. Chronik eines Frauenlebens. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 10. 1930

... Die französische Übersetzung von Therese ( Thérèse. Chronique d'une vie de femme. ...... Thérèse. Chronique d'une vie de femme. Übers. Suzanne Clauser. Vorwort Louis Gillet. Paris: A. Mic ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Selbstbildnis. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Eventuell Paraphrase von Selbstbildnis, S. 227 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... r in Bahrs Wiedergabe seiner Begegnung in Schwarzgelb und im Selbstbildnis. ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... der zuvor schon erwähnten Stelle aus Die Brüder Karamasow im Selbstbildnis, S. 289. ...