Hellbrunn

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 11. 8. 1891

... Salzburger Artikel ...... Salten über Bahr ...

E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... Die schamhafte Gräfin ...... wieder einmal über Sie schreiben ...... Hagars Sohn ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 11. 1891

... Im » Matin « stehn als die begabtesten Vertreter Jung Oest.: Bahr, Doermann, D ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 11. 1891

... 28/XI Vm. bei Mz. – » Kritischer Tag« im Wiedner Th. Ich begriff die faulen Aepfel!– ...

Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Romane ...... Novellen ...... Kopf, aber kein Dichter ist; und dann auf einmal hat er die » Juckerkomtesse« geschrieben, einen ganz köstlichen Roman, der freilich die ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1891

... Veröff.: – Denksteine und Ged. in der M. Rsch., Ged. in der Gesellschaft, Feuilleton in de ...... Einiges begonnen: Verwandlungen, Himmelbett etc. ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 2.? 1892]

... Aveugles ...... Bérénice u. Sept Princesses . ...... Bérénice u. Sept Princesses . ...... Überwindung ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [17. 2. 1892]

... rste Heft möglichst bald erscheint. An die Premièren: Fulda » Sclavin«, Griselidis und Schle ...... möglichst bald erscheint. An die Premièren: Fulda »Sclavin«, Griselidis und Schlesinger » Derby ...... Griselidis und Schlesinger » Derby « läßt sich künstlerisch und social unendlich viel anhängen. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 3. 1892

... . Pollandt las von mir: »Anfang vom Ende« und » Tagebuchblatt« – Entsetzlich. Salten’s »Kaffeehaus« konnte er auch nicht ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... Aveugles ...... Ich lese Taine, ancien régime, Du Prel, Philosophie der Mystik, Restif de la Bretonne, l’ ...... Ich lese Taine, ancien régime, Du Prel, Philosophie der Mystik, Restif de la Bretonne, l’amour à 45 ans, Kretzer, die Betr ...... ime, Du Prel, Philosophie der Mystik, Restif de la Bretonne, l’amour à 45 ans, Kretzer, die Betrogenen u. a. – ...... er Mystik, Restif de la Bretonne, l’amour à 45 ans, Kretzer, die Betrogenen u. a. – ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 27. 3. 1892

... ne Anfrage, ob man Gedichte einsenden kann u was mit meinen » Elixiren« los sei. – Er will die Elixire bringen »sobald es geht«, a ...... nden kann u was mit meinen »Elixiren« los sei. – Er will die Elixire bringen »sobald es geht«, aber »offen gestanden sind sie ih ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 5. 1892

... Salten und Bahr in der Ausstellung – Marionettentheater und Partie Clabrias. ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. [1892]

... be mich vor einer gewissen inneren Öde und Abspannung in die Tragödie gerettet; eine 5 actige Renaissancetragödie, dramatisierte ...... n Öde und Abspannung in die Tragödie gerettet; eine 5 actige Renaissancetragödie, dramatisierte Novelle, äußerlich im Stil von Romeo u. Juli ...... ssancetragödie, dramatisierte Novelle, äußerlich im Stil von Romeo u. Julie, für die wirkliche brutale Bühne gearbeitet, mit großem, sc ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 9. 11. 1892

... zu Musotte geh ich beinahe sicher.– Wir soupiren also miteinander.– Re ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 1. 1893

... Dtsch. Ztg.; der Burg von Bahr » empfohlen«: Nissel, Saar, Karlweis, Schwarzkopf, David, ich.– ...

Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Dora-Schmarren ...... Franz Moor ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. 1893

... urückgelassen haben. Ich freue mich schon recht sehr auf die Parallel-novelle. ...... Ich lese mit lebhaftestem Interesse die » Hauptströmungen« von Brandes, unendlich vieles aus der 1ten Hälfte des Säcu ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 2. 8. 1893

... – Die »lustige« Novelle hab ich bis auf wenige Zeilen beendet, die ich erst schreib ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... » Aus der schönen wilden Lieutenantszeit.« – »Schwarzgelbe Reitergeschichten.« – »Mit tausend Masten. ...... »Aus der schönen wilden Lieutenantszeit.« – » Schwarzgelbe Reitergeschichten.« – »Mit tausend Masten.« – »Auf gerettetem Kahn.« – »Die Ju ...... »Schwarzgelbe Reitergeschichten.« – »Mit tausend Masten.« – » Auf gerettetem Kahn.« – »Die Juckercomtesse.« – »Der beschleunigte Fall.« – »Obe ...... ichten.« – »Mit tausend Masten.« – »Auf gerettetem Kahn.« – » Die Juckercomtesse.« – »Der beschleunigte Fall.« – »Oberlicht.« ...... Masten.« – »Auf gerettetem Kahn.« – »Die Juckercomtesse.« – » Der beschleunigte Fall.« – »Oberlicht.« ...... ahn.« – »Die Juckercomtesse.« – »Der beschleunigte Fall.« – » Oberlicht.« ...... zeichnet. Er hat Documente des Lebens gegeben. Er hat in der Juckercomtesse eine weibliche Psychologie geschaffen, die ihm Bourget neid ...... » Alkandi’s Lied.« – »Reichthum.« – »Episode.« – »Anatol.« – »Das Märchen.« ...... »Alkandi’s Lied.« – »Reichthum.« – » Episode.« – »Anatol.« – »Das Märchen.« ...... von seinem feinen, aber künstlichen Geiste mag das Wort des Voltaire von Marivaux gelten: Il sait tous les s ...... Agonien, Episoden ...... n Zeitung«. – »Gestern«, Studie in einem Act in Reimen, und » Der Tod des Tizian«. ...... Studie ...... physiologie de l’amour ...... Studie über die »Mutter« ...... chte sich nicht erst »auszutoben«; es gab keine Periode der » Räuber«, sondern der Jüngling begann gleich wie ein Mann, der sich ...... Denn wie das rebellische Volk der großen Stadt hinausströmte auf den heiligen Berg, so liefen unsere Schönheits- und Glücksgedanken in Schaaren fort von uns, fort aus dem Alltag, und schlugen auf dem dämmernden Berg der Vergangenheit ihr prächtiges Lager. Aber der große Dichter, auf den wir Alle warten, heißt Menenius Agrippa und ist ein weltkluger, großer Herr: der wird mit wundervollen Rattenfängerfabeln, purpurnen Tragödien, Spiegeln, aus denen der Weltlauf gewaltig, düster und funkelnd zurückstrahlt, die Verlaufenen zurücklocken, daß sie wieder dem athmenden Tage Hofdienst thun, wie es sich ziemt. ...... der Schöpfung fehlen. Das bange Gemüth hat keinen Trost. Das Wilhelm-Meisterliche, die sittliche Erziehung, der Rath in den Aengsten und ...... Gang des Lebens. Er will Erweckung und Erbauung. Er hat das Wilhelm-Meisterliche. ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... e die Eifersucht der Vergangenheit am Werke zeigen; wie etwa Othello die Eifersucht in der Gegenwart zeigt: er nahm dann eine Li ...... en wird; er schrieb dann das Stück, das Gaston Salandri als » Le Grappin « geschrieben und die Paris ...... Denise ...... a der » Denise « und der » Vergini«. Dann das Stück jenes Zwistes von Verstand und Gefühl, das ...... neuen Menschen ...... nd ich würde ihnen nette Dinge sagen. Die Schwärmer für die » Palastrevolution«, die sich plötzlich kritisch fühlen, die Bewunderer des » ...... Mauerblümchen ...

Mepherl [Hermann Bahr]: Indiscret, 10. 12. 1893

... neulich vor dem » Hannele« ...... n vorher verlästert, und Herr Gabillon hat schon vorher das » Hannele« verdammt. Es wird Mode, daß die Schauspieler vor den Premi ...... und jedes Stück nach ihrem Geschmacke zu richten. Wenn das » Hannele« der Frau Schwerdtner nicht gefällt, so ist das gewiß für H ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... n achtet, darf nicht fehlen. Heute spielt Fräulein Kramm den Raphael, den sonst Frau Hohenfels spielte, in den »guten Freunden«; ...... Kramm den Raphael, den sonst Frau Hohenfels spielte, in den » guten Freunden«; morgen mimt Herr Alsen für Herrn Thimig, im »Letzten Brie ...... uten Freunden«; morgen mimt Herr Alsen für Herrn Thimig, im » Letzten Brief«; oder die Marquise von Meneville, die in den » ...... für Herrn Thimig, im »Letzten Brief«; oder die Marquise von Meneville, die in den » Feeenhänden ...... Feeenhänden ...... , das den ersten Dezember im Deutschen Volkstheater und das » Hannele« von Gerhart Hauptmann, das den sechsten Dezember in der Bu ...... Ich schwärme auch für das » Hannele« nicht. Es hat schöne Stellen und ich liebe seinen Trieb, d ...... n Sonntag den 16. über das Burgtheater: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutl ...... ter: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutliche Talent, Unangenehmes angenehm, Heikles fein, Hoff ...... as Hevesi in dem lieben Buche über Zerline ›Nervenhumoresken‹ genannt ...... › Nervenhumoresken‹ genannt hat, die ›feinkomischen Stimmungs- oder vielmehr V ...... ›Nervenhumoresken‹ genannt hat, die › feinkomischen Stimmungs- oder vielmehr Verstimmungsbilder aus dem weiblichen Nervenleben ...... Athenais ...... Frau von Berny ...... tes Dortchen , sogar als widerspänstige Katharina versuchen, während ihr die gewissen thöricht naiven Kätzche ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 3. 1. 1894

... finden werden, das aber wunderschön ist, undSchnitzler, die Drei Elixire (44), welches eine hübsche Idee in unausstehlicher Form aus ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 27. 1. 1894

... Bahr zu dir kommen will, Abend, nach der Waise – unter uns, Schatz, du hast nichts davon zu wissen; – und ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1894

... 28/1 S. Nm. in der Waise, die Dilly spielte.– Bei mir Schik, Loris, Salten, Richard; ...

Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Niobe ...... e Schablonen verläßt, den Mut verloren u. die Ruder gezogen. Die erste Lüge, von der eine Zeit die Rede war, ist sachte wieder geschwun ...... e Zeit die Rede war, ist sachte wieder geschwunden – wie der Meister Solneß geschwunden ist, der voriges Jahr angekündigt wurde, u. der ...... geschwunden ist, der voriges Jahr angekündigt wurde, u. der Ehrgeizige, die seltsame Komödie des Scribe, die einzige, wo der große ...... Heimat ist wahrlich nicht schade ...... Hüttenbesitzer ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 7. 189[4]

... und? – Ich gastire hier noch acht mal am 25 d. m. spiele ich Heimath! – – Denke ab und zu an mich und behalte lieb Deinen ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 15. 8. 1894

... ich zum letzten Male. Kind – ich hatte hier einen Erfolg in Heimat – das spottet jeder Beschreibung. Morgen fahre ich auf 5 Ta ...... Magda ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 8. 1894

... itz – häßlich wie seine Herrin aber lieb! – Was hast Du über Heimath gesagt? Warum warst Du so beleidigend mir nicht einmal zu g ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 8. 10. 1894

... . »Denn abgesehen von der Heiligkeit, über welche Sie in der Episode nachlesen mögen, ist sie auch eine große Künstlerin;– es so ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... . Adressiren Sie bitte Briefe und die 4. Nr. der Zeit nach Venedig, Bauer und Grünwald . – Die 1. und 2. Nummer habe ich; 3te erwarte ich. A propos ...... den Liberalismus sind; Maupassant lesen, den Bahr teilweise ( Dora) kennen, und freudig erschauern wenn ich sage daß ich Bahr ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 10. 1894

... doch nur der große Meister der ersten Akte zu sein. – (Ehre, Sodom, Heimath – überall der erste Akt am besten.) – Einige Figur ...... r der große Meister der ersten Akte zu sein. – (Ehre, Sodom, Heimath – überall der erste Akt am besten.) – Einige Figuren der Sc ...... Kritik ...... Heut geh ich zur Première von den Komödianten. Haben Sie auch in theatralibus was gesehen? Gehn Sie nach ...

Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... leicht das von L. v. Hofmann, das so gobelinartig aussieht? » Frühling« heißt es. Als Gobelin gesehen wirkt es – als Bild will ich ...... en – das ist das berühmteste Bild der Ausstellung – Stuck’s » Krieg«. »Das Alter« ist fast mein Liebling. Darin liegt der dumpf ...... ist das berühmteste Bild der Ausstellung – Stuck’s »Krieg«. » Das Alter« ist fast mein Liebling. Darin liegt der dumpfe Schmerz, da ...... Entsagung »des« Bahr ...... r Karczag ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 1. 1895

... Première der Ersten Lüge in der Burg. Cretinismus. Bahr: Dilly hatte ihn wieder ante ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 2. 1895

... Tyrann,– ich werde dich von jetzt an (pathetisch) Nero oder Mentor nennen,– bis wir ihr begreiflich machten daß nur Nero ein T ...... n,– bis wir ihr begreiflich machten daß nur Nero ein Tyrann, Mentor jedoch ein Hofmeister gewesen sei. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 6. 1895]

... München und dann auf drei Wochen ins bairische Gebirg. ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 17. 7. 1895

... fest (an der Abneigung.). Ich freue mich sehr, dass dir die Goethe Gespräche so gut gefallen – ich hab’ es gewußt; es ist ein so warmes ...... – Ich hingegen habe gestern das Stück des kleinen Pserhofer genossen, welches eine Widerlichkeit ...... Cavalleria ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... vielleicht durchfallen ...... erst – (ich genire mich »entzückt« zu schreiben.) – Theater: Alte Wiener, schlechtes Stück von Anzengruber. Böse Zungen, lächerliche ...... .) – Theater: Alte Wiener, schlechtes Stück von Anzengruber. Böse Zungen, lächerliches Stück von Laube ...... schnell wieder was von sich hören, bringen Sie den fertigen Götterliebling und viel Lust zu neuen Werken mit. Sagen Sie, wie hat denn ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [27.? 9. 1895]

... i Geburt schreibt ein Herr Posidippus – ohne »Märchen«- und » Elixire«-Schmerzen – heiter konstatirend: ...

Tagebuch von Leopold von Andrian, [9. 10.? 1895]

... Giacosas » Rechte der Seele« machten einen starken Eindruck, ich komme gegen Schluß. ...... a sei viel mehr ein Dichter wie Schnitzler, erklärt aber das Stück sollte 3 Acte haben statt eines, es begehe den Fehler, den ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... (Liebelei, Schauspiel in drei Acten von Arthur Schnitzler. Rechte der Seele, Schauspiel in einem Act von Giuseppe Giacosa. Zum ersten M ...... Nazi ...... nd intim insceniert, ein Act von Giuseppe Giacosa gespielt, » Rechte der Seele«, deutsch von Otto Eisenschitz, der letzte Act einer Tragöd ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1896

... fällt, damit ich mich mit ihm auseinandersetz.« – Ich: Warum unterschlägst du aber direct Sachen z. B. Figur des Weiring – Er. »Propag ...

Erich Schmidt an Hermann Bahr, 2. 3. 1896

... ren, daneben aber die Redaction von 3 schwierigen Bänden der Goethe-Ausgabe besorgen. Ich habe jetzt schauend lesend großen Genuß durc ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 4. 1896

... Früher hat er mir vorgeworfen, ich sei » der Dichter mit der Grisette« – oder »der Dichter mit der berühmten Schauspielerin ...... vorgeworfen, ich sei »der Dichter mit der Grisette« – oder » der Dichter mit der berühmten Schauspielerin ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Magda ...... nteressiren. – Also z u r Heimath gehst hinein? – Gelt? – Es thut mir so leid das wir uns so ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... Auf der Fahrt gestern las ich Dichtung u Wahrheit zu Ende, begann den »goldenen Esel« von Apulejus. Überdacht ...... hrt gestern las ich Dichtung u Wahrheit zu Ende, begann den » goldenen Esel« von Apulejus. Überdachte einen 1-aktigen Dramenstoff, der ...... b wohl. Deine Freude an der Natur sowie dein Gefallen an der Mme Bovary hab ich gern erfahren noch lieber, daß du die Natur mit mir ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 9. 1896

... r auf zwei Minuten.– Wolzogen bei mir, der zur Première des » unbeschr. Blatts« herkam.– Mit Mz. Rh. bei Uns. Ich las ihr den Einakter vor ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 7. 1. 1897

... mancherlei, das kann aber ein Irrtum sein. Von den hiesigen » Glocken«-Besetzungsschwierigkeiten haben Sie wohl gelesen? Die Rein ...... ie Reinhold will wieder einmal ihre Entlassung, weil sie das Rautendelein nicht bekommt, oder auch, wie andre behaupten, wegen der He ...... dre behaupten, wegen der Hedwig in der »Wildente«. Nun, die » Glocke« kommt jedenfalls bald, wie Sie wissen, und, wie Sie noch n ...... Wien keinen Mann nehmen, dem die » Mütter« nicht gefallen. Ich habe übrigens dieser Tage einen neuen ...... , wird dadurch charakterisiert, daß er gestern Abend zu den » Müttern« und heute in die »Jugend« geht. Auch Sie kommen in diesem ...... Weil wir gerade vom Stück reden: erinnern Sie sich an » Lorenzaccio« von Musset? Haben Sie eine Ahnung, wie Sie sich einer gute ...... gendeinem deutschen Übersetzerkopf besteht. – Haben Sie die » Verliebten« von Maurice Donnay gelesen? Ich finde sie entzückend. Mach ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... verschickt ...... eopold Andrian 4) Leo Ebermann 5) Ludwig Scvepanski (für die polnische Presse) 6) u 7) Machar und Krejci (für die böhmische Presse ...... Caph ...... Dora ...... Frage wegen der » guten Schule.« ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Vor Sonnenaufgang ...... College Crampton ...... Biberpelz ...... Hanneles Himmelfahrt ...... Versunkene Glocke ...... Apostel ...... Abgerissener Knopf ...... Gastfreier Pastor ...... Meine Verse ...... beklagen sich Bekannte bei mir, daß » Theater« in keiner der dortigen Buchhandlungen zu haben ist. Versor ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Vor Sonnenaufgang ...... College Crampton ...... Biberpelz ...... Hanneles Himmelfahrt ...... Versunkene Glocke ...... Apostel ...... Abgerissener Knopf ...... Gastfreier Pastor ...... Meine Verse ...... beklagen sich Bekannte bei mir, daß » Theater« in keiner der dortigen Buchhandlungen zu haben ist. Versor ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... bleibe, will ich vor allem auf deine Fragen eingehen: 1) Die Aschantees brauchst du nicht beizulegen, wenn du dem G. die Wagnerbiog ...... könnten ja irgend eine phantastische Uniform nehmen, die der bairischen ähnlich sehe; keinesfalls aber (Rest von Ehrlichkeit) dürfe ...... Lieserl vom Schliersee ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 6. 1897

... Artikel ...... Berliner Theater ...... diese Weise erzielt man Feuilletons von diesem Tropf. – Das Feuilleton ist danach. – Mein Ekel vor allem diesem Gesindel wächst in ...

Arthur Schnitzler an Rosa Freudenthal, 9. 10. [1897]

... chein einer Laterne hab ich ihn gelesen, dann bin ich in die Bohème von Puccini (nein Oper) gegangen. Den Zaccone hab ich einig ...

Hermann Bahr: [Versandliste Wenn es euch gefällt?], [vor dem 28. 5. 1899?]

... Singer x, Salten x, Koppel, Stern, Pötzl, Jacobson ...

Hermann Bahr: [Versandliste Wenn es euch gefällt?], [vor dem 28. 5. 1899?]

... Singer x, Salten x, Koppel, Stern, Pötzl, Jacobson ...

Hermann Bahr: Theater und Kunst [Liebelei im Burgtheater], 26. 11. 1899

... und wo er herzlich sein soll, klingt es nicht ganz echt. Zum Paul Wedding in Bernstein’s » Blau « ...... klingt es nicht ganz echt. Zum Paul Wedding in Bernstein’s » Blau « reicht seine Laune nicht aus, dazu ist sie nicht breit und ...... genug. Es fehlt ihm da wieder, wie schon neulich bei seinem Bolz, das Sprudelnde, das Mitterwurzer in solchen Stellen hatte, ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 9. 1900

... 14/9 Erscheinen des Protests in nahezu allen Zeitungen unterschrieben von Bahr, Bauer, S ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1900

... , » Er « Währingerstr. – Sie »Ich bin froh, dass ich Euch beide so in der Näh hab« ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... r nichts Neues: man lese über die Première von Bauernfeld’s » Fortunat« oder von Grillparzer’s »Weh’ Dem, der lügt« nach – immer h ...... Première von Bauernfeld’s »Fortunat« oder von Grillparzer’s » Weh’ Dem, der lügt« nach – immer haben sich die Oesterreic ...

Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... Zuerst » Episode« von Schnitzler. Das ist eine jener graciösen, ein bischen ...... hier eigentlich gar nichts. Der eine der zwei jungen Leute, Max, erwartet den angekündigten Besuch einer Dame, mit der er v ...... r er vor Jahren einmal verkehrt hat. Der andere, sein Freund Anatol, kommt zu ihm mit der Bitte, da er verreisen will, ihm ein ...... genheit,« sagt er; der Freund soll ihm die Papiere aufheben. Max fragt, warum er sie nicht lieber einfach verbrenne. Aber da ...... darin als Staub, der Staub von einer Blume und dazu hat er » Episode« geschrieben. »Es war nur eine Episode, ein Roman von zwei ...... t auch Ausnahmen – wie gerade die in jener » Episode. Eigentlich eine ganz gewöhnliche Geschichte: Er am Klavier ...... talt schildert, und es stellt sich heraus, dass es eben jene Bianca, eine Dame vom Circus gewesen ist, die Max nun gerade erwar ...... s es eben jene Bianca, eine Dame vom Circus gewesen ist, die Max nun gerade erwartet. Max wird nun skeptisch; er glaubt nich ...... ne Dame vom Circus gewesen ist, die Max nun gerade erwartet. Max wird nun skeptisch; er glaubt nicht an die »heilige, unverg ...... « Er nimmt die Menschen ruhig hin, wie sie sind, während sie Anatol immer nur durch das bunte Glas seiner Stimmung sieht. Wer h ...... rch das bunte Glas seiner Stimmung sieht. Wer hat nun Recht? Anatol pocht auf sein Gefühl, das ihn nicht betrügen kann: er hat ...... fühlt, dass sie ihn wahrhaft geliebt hat. Und nun kommt sie. Anatol tritt zur Seite, die Beiden begrüßen sich und wir sind nun ...... bte plötzlich vor ihr steht. Er tritt vor und verbeugt sich, Bianca nimmt das Lorgnon, Max erklärt: Ein alter Bekannter! Mit de ...... t. Er tritt vor und verbeugt sich, Bianca nimmt das Lorgnon, Max erklärt: Ein alter Bekannter! Mit der sicheren Anmuth, in w ...... tig, wir kennen uns ja Natürlich, wir kennen uns sehr gut!« Anatol ruft erregt, indem er ihre Hände fasst: »Bianca!« ...... s sehr gut!« Anatol ruft erregt, indem er ihre Hände fasst: » Bianca!« u ...... . Petersburg ?« Da lässt Anatol ihre Hand los: »Es war nicht in Peters ...... hab ich ihn beleidigt?« Und sie erfährt jetzt erst Alles von Max: »Anatol, Kla – Klavier – Ampel so eine rothgrüne – hier i ...... plötzlich da – man kann sich doch nicht an Alles erinnern.« Max lacht und zieht sie zu sich auf den Fauteuil neben dem Kami ...... Der Act ist ein kleines Juwel an leichter Anmuth, Laune und gleichs ...... ch, dass mir eine Farbe die ganze Welt verändert!«, sagt der Anatol hier. Klingen da nicht schon die Verse aus dem Paracelsus ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... zwei Artikel ...... : Ist vom Schicksal des Holzer’schen Stückes » Der Frühling« gesprochen worden? – Zeuge: Ich habe davon gehört, daß die ...... ei der Première von Bahr’s »Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt. Präs. ...... i? – Zeuge: Wie Herr Dr. Wengraf richtig gesagt hat, daß das Stück angenommen und nicht zum Termin aufgeführt worden ist. ...... esagt wird? Er kann naturgemäß nicht darin bestehen, daß das Stück angenommen und nicht aufgeführt wurde. Das geschieht ja hun ...... itte, der Wahrheit gemäß Ihr Verhältniß zu Holzer und seinem Stücke darzulegen. ...... da. Zwei- oder dreimal habe ich mit Herrn Bahr über Holzer’s Stück gesprochen und ihm gesagt, ja, ich werde es aufführen, sowi ...... ahr den Vorwurf, daß er aus der vor zwei Jahren erschienenen Sammlung seiner kritischen Feuilletons die Scenen ausmerzte, die sich gegen Bukovics und das Deuts ...... Zwei glückliche Tage ...... Rosmersholm ...... Komödianten ...... Talisman ...... «, und erwähnt die seinerzeitige Aeußerung des Klägers: » Das Deutsche Volkstheater ist das reine Exil für invalide Dichtungen.« ...... Fellner beispielsweise für das »Magazin der Literatur« eine Kritik über einen Autor geschrieben hat, der zugleich Herausgeber ...... es zu Beginn der Campagne gegen Bahr in der zweiten Nummer: Herr Hermann Bahr, Realitätenbesitzer in Unter-St. Veit. ...... Unverschämtheit ...... Notizen-Officiosus ...... Kritik ...... Bahr’s über den » Probecandidaten« zu sprechen, der, wie er sich ausdrückt, »von dem billigst ...... iters bespricht er die Haltung Bahr’s gegenüber den Stücken » Familie Wawroch« und »Der letzte Knopf«, und verliest darauf Reclamenotizen ...... Haltung Bahr’s gegenüber den Stücken »Familie Wawroch« und » Der letzte Knopf«, und verliest darauf Reclamenotizen, von denen er behaupte ...... öck : Die incriminirte Stelle, die von einem Freiplatz spricht ...... Präs. : Der einen guten Grund zu einer Villa gibt. Sie müssen schon vollständig citiren. ...... verwahrt sich dagegen. Er habe nur ein geschmackloses Feuilleton des Herrn Hevesi im »Pester Lloyd« citirt, worin es hieß, H ...... Wien er Stück genannt werden kann. » Alte Wiener« sind dagegen durchgefallen. – Director v. Bukovics ...... gen durchgefallen. – Director v. Bukovics : » Alte Wiener« haben auch Erfolg gehabt, nur sind sie eben das schwächste ...... : Ich frage Sie weiter unter Ihrem Eide: Haben Sie den » Athleten« der ohne Erfolg aufgeführt wurde, auch nur um eine Vorstel ...... iegt ein Brief von Herrn Bahr vor, aus der Zeit, wo Sie den » Athleten« absetzten. Der Brief lautet: »Lieber Freund! Ich erfahre s ...... und, wie ich an meinem »Franzl« fortschaffe, schaffe Du an » Demetrius« und an den anderen großen Werken. Mit herzlichem Gruß Dein ...... : Nun, ich will Ihnen eine kleine Statistik bringen. Der » Athlet « ist total durchgefallen, den konnten Sie nicht durchpeitsc ...... Director v. Bukovics : Entschuldigen Sie, » Der Athlet« ist nicht durchgefallen, er hat nur kein Geld gebracht. ...... Harpner (zum Angeklagten): » Der Athlet« wurde viermal gegeben; nach Ihrer Theorie hätte ihn Direct ...... re ertheilt wurde, nicht zu arbeiten, speciell bei Dreyer’s » Probecandidaten«. Weiters beantragt der Vertheidiger die Einvernahme von Fr ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 28. 3. 1901

... Julius Stern ...... Volksztg sofort zwei Exemplare der Nummer vom 22. März. ...... Und heraussuchen die Nummern mit Artikel über Zuloaga 2) über Klinger 3) ...... hen die Nummern mit Artikel über Zuloaga 2) über Klinger 3) ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... 1) Kunst des Kindes ...... Der gute Ton ...... 1. Januar 1901 ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... ach Zürich , drei Tage, ( Felix) von da nach Paris , zw ...

Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Diane de Castro ...... Sur l’origine des romans ...... große Angelegenheit für die ganze festliche Bürgerschaft ...... Psyche ...... , die neben Burckhard’s » Griechischer Cultur« und Nietzsche’s » Ansichten des dionysi ...... Ansichten des dionysischen Cult ...... polyhistorischer Studien, aus welchem Achilles Tatius seinen Roman zusammensetzt, so gut wie das erotische Element und das All ...... sind die zwei Elemente aller Romane, die wir schließlich im » Wilhelm Meister« und in den »Wahlverwandtschaften« wie in der »Manon« und d ...... Romane, die wir schließlich im »Wilhelm Meister« und in den » Wahlverwandtschaften« wie in der »Manon« und der »Madame Bowary« finden. Die Ent ...... lhelm Meister« und in den »Wahlverwandtschaften« wie in der » Manon« und der »Madame Bowary« finden. Die Entwicklung hat nur ge ...... nd in den »Wahlverwandtschaften« wie in der »Manon« und der » Madame Bowary« finden. Die Entwicklung hat nur gesucht, ihre Verbindung, ...... Was auch als Wahrheit oder Fabel In tausend Büchern dir erscheint, Das Alles ist ein Thurm zu Babel, Wenn es die Liebe nicht vereint – ...... he eine uralte Empfindung der Menschheit aus. Er hat sie im » Wilhelm Meister« einmal noch einfacher und noch inniger geschildert: » ...... Komödie der Irrungen ...... Lehr’ mich, Geliebte, prüfen, denken, sprechen; Entfalte meinen irdisch groben Sinnen: Wie mag ich, wahnumstrickt, bethört von Schwächen, Den Inhalt deines dunkeln Worts gewinnen? Bist du ein Gott? Willst du mich neu erschaffen? Verwandle mich, dir folg’ ich, schönes Bild! ...... Verlorenen Liebesmüh ...... Wie hättet Ihr, o Herr, und Ihr und Ihr Erforscht die Herrlichkeit der Wissenschaft, Half euch die Schönheit nicht der Frau’ngesichter? Aus Frauenaugen zieh’ ich diese Lehre; Sie sind der Grund, das Buch, die hohe Schule, Aus der Prometheus’ echtes Feu’r entglüht. Lieb’, in Frauenaugen erst gelernt, Lebt nicht allein vermauert im Gehirn, Nein, mit der Regung aller edlen Geister Strömt sie gedankenschnell durch jede Kraft Und zeugt jedweder Kraft zwiefache Kraft, Weit höher als ihr Wirken und ihr Amt. Die feinste Schärfe leiht sie dem Gesicht; Wer liebt, des Auge schaut den Adler blind. Wer liebt, des Ohr vernimmt den schwächsten Laut, Wo selbst des Diebs argwöhnisch Horchen taub ist. Die Liebe fühlt empfindlicher und feiner Als der beschalten Schnecke zartes Horn; Schmeckt sie, wird Bacchus’ leckre Zunge stumpf; Ist Lieb’ an Kühnheit nicht ein Herkules, Der stets der Hesperiden Bäum’ erklimmt? – Schlau wie die Sphinx, so süß und musikalisch Wie Phöbus’ Lei’r, bespannt mit seinem Haar? – Wenn Liebe spricht, dann lullt der Götter Stimme Den Himmel ein durch ihre Harmonie; Nie wagt’s ein Dichter und ergriff die Feder, Eh er sie eingetaucht in Liebesseufzer! ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 4. 7. 1901

... Pantomime – ...... Georg Bondy um die » Kulturgeschichte der Neuzeit« »Das neunzehnte Jahrhundert« ...... um die »Kulturgeschichte der Neuzeit« » Das neunzehnte Jahrhundert« ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 11. 1901

... Akademischer Verein für Kunst u. Literatur, Hans Tietze, IX Mariannengasse 13 ...... Dr Ferd. Bronner 18/1 Währingerstr. 147II ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 11. 1901

... 4/11 Kritik in einer Züricher Zeitung – dass ich doch kein Grillparzer ...... Züricher Zeitung – dass ich doch kein Grillparzer – neulich in einer Revue , ich sei kein Flaubert, kein Balzac – dieses ewige Vergleic ...... t geleistet, Hoffnung, dass es noch kommt. Schreibe jetzt an Erinnerungen.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 11. 1901

... Jung Wiener Theaters .– Miss Halton; Wedekind, Bahr, Metzl.– ...

Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... ühne gegeben worden ist. Er wurde diesmal Hartleben für den » Rosenmontag« zugeteilt. Darüber ist man nun in Wien ...... ß sie ins Winterbierhaus passen. Dazu kommt, daß gerade der » Rosenmontag« alle Qualitäten hat, die der Wiener an einem guten Stücke ...... nde ausgeschlossen worden ist, der Hartleben und gerade den » Rosenmontag« ganz ebenso trifft. ...... ausgesöhnt hätte. Es nimmt ihm keineswegs übel, daß er beim » Rosenmontag« einmal den Forderungen und Bedürfnissen der Menge etwas na ...... cht einen Preis zuerkennen. Deshalb entschieden sie für den » Rosenmontag«, der – das ist der Spaß – dieselben Offiziere ganz ebenso ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... Lieber Hermann. Ich habe soeben Deinen Bericht gelesen. Grillparzer Preis! – Ich bin entsetzt – hätte Dich ...... Wie konntest Du das schreiben. Rosenmontag ist doch das Herrlichste was wir seit Jahren hatten. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... meine ich, sondern das allgemeine. Jemand, der heute deinen Artikel las, sagte: »Es ist ganz einfach, Ihr seid al ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... n Erleichterung. Der Beamte bemerkt: »Es gibt also Fälle, wo Hellbrunn nicht wirkt.« ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 1. 1903

... Leonardo ...... Ob Bell oder Masters in Art Leonardo ...... Zillner » Gesch der Stadt Salzburg « 1890 u 95 ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 1. 1903

... Leonardo ...... Kokoro gelesen, dann Homer. ...... g.« Dies habe ich eben gestern und heut am ersten Gesang der Odyssee unendlich empfunden. Der sanfte Fall der Verse allein hat e ...... oltuende stille Macht. Am meisten rühren mich die Stelle, wo Odysseus sich wünscht, »auch nur den aufsteigenden Rauch seiner Heim ...... sehen« 59, dann die höfische Liebenswürdigkeit, der Anstand Telemachs gegen den Fremden (Athena), von 124 ab, das wunderbare Bild ...... en (Athena), von 124 ab, das wunderbare Bild, wie der Sänger Phemios singt, die Freier schweigend lauschen und nun oben Penelope ...... r Phemios singt, die Freier schweigend lauschen und nun oben Penelope es hört, mit zwei Mägden herabkommt, die Wangen mit dem Sch ...... ige Lied von Troia, das sie zu sehr betrübe; ferner wie lieb Telemach sich nun gleich als der He ...... endlich das reizende Schlafengehen mit der Alten, die einst Laertes gekauft, und sehr gern gehabt, aber nicht berührt, χόλον δ’ ...... o d’Oggionno Boltraffio, s. Rosenberg 111. Andrea Salai, Salaino ( ...... 111. Andrea Salai, Salaino ( Rosenberg S. 72), ebda Francesco Melzi ...... Warum kommt bei Mereschkowski Bandello nicht vor, »der L ...... oft besucht und beobachtet hat, wenn er an dem Abendmahle« ( Rosenberg S. 64) Die Novellenwelt fehlt überhaupt. Ebenso nichts über ...... cht er gar nicht von der sagenhaften Akademie des Ludovico? ( Rosenberg 87) ...... hauptsächlich Mereschkowski noch einmal lesen. ...... »frammenti« XXXII (elegante parlatore) ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 2. 1903

... Gelesen: Memoiren des General Marbot . Anderthalb Stunden dictiert: Impressionisten 3 ...... eneral Marbot . Anderthalb Stunden dictiert: Impressionisten 3 ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1[0]. 2. 1903

... Marion Crawford: Cecilia. ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Goethe hat einmal zu Eckermann gesagt: » Solange ein Dichter bloß seine wenigen subjektiven Empfindungen ausspricht, ist er noch keiner zu nennen; aber sobald er die Welt sich anzueignen und auszusprechen weiß, ist er ein Poet. Und dann ist er unerschöpflich und kann immer neu sein, wogegen aber eine subjektive Natur ihr bißchen Inneres bald ausgesprochen hat und zuletzt in Manier zugrunde geht.« Diese Probe hatte Schnitzler zu bestehen, das war mein Gef ...... eine Vermittlerin des Unaussprechlichen ...... Je inkommensurabler und für den Verstand unfaßlicher eine poetische Produktion, desto besser. ...... ie immer wieder wiederholt wird; man erinnere sich etwa der » Elixiere des Teufels«. Wir lachen aufgeklärt darüber, aber wer ist unter uns, de ...... er Medardus auch nur genau dasselbe, wie mit dem Coupeau in » L’Assommoir«. Von hier ist es nun gar nicht mehr weit und wir fühlen je ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... Gelesen SchillerKörner und den köstlichen Hansjakob. ...... Duncan ...... Angefangen Lassalle über Heraklit . ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... zwei böse Hunde an der Koppel vervollständigen den Eindruck: Kaspar, der wilde Jäger. Aber es ist nur Hermann Bahr in seiner Behausung in Ober-S ...... ten und vor Allem Klimt geweiht. Da grüßt im Mittelfeld die » Wahrheit« mit dem häßlichen Antlitz und dem violetten Leib, und läßt ...... em Erbauer des Hauses klar seine Ansicht kundgethan, für die Wahrheit Klimt’s sollte ein Raum ge ...... kräftigt. Tritt er früh Morgens in sein Zimmer, dann ist die Wahrheit vom Licht umfluthet, dann erlebt er etwas wie Sonnenaufgang ...... Artikel ...... Der Dichter, der eine Villa in Ober-St. Veit besitzt ...... Première der » Drei Reiherfedern« ...... und merkte dem Dichter schon im Coupé an, daß er mit der » Verrohung in der Kritik« schwanger ging. Sudermann war beispielsweise von einem Ref ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... , Lothar , Julius Stern, Jacobson , ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 6. 1903

... immter Stücke gewisse Gastregisseure einzuladen, Salten für » Traum ein Leben«, Hauptmann für den »Hamlet« ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 6. 1903

... als Schaffensintensität. – Mit großem Vergnügen las ich die mousquetaires v. Dumas auf der Reise. Welche Leichtigkeit, welcher Reicht ...... Schall u Raucher sah ich vorgestern, Erdgeist, das Talent, das große Wedekindesche blitzt meines Erachten ...... ur selten auf. Vielleicht ernsthaft nur in der Figur des Dr. Schön (der einzigen, die wirklich vollendet gespielt wurde ( ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 19. 7. 1903

... Lese Balzac, contes drolatiques, die Geschichte von der Gräfin d’Armagnak ...... Denke an » Dialog vom Eros«. (Vielleicht: »Dialog vom Magier«)(Oder: die Freundinnen) ...... r. hat sich »zur reinen Anschauung« durchgerungen. Oswald u. Dr Kank nennt er »seine Vettern«. Es ist aber nur Pose. ...... Die » Geschwitz« bringt die Briefe. Die Kleine ist unglücklich, diese Beteu ...... ShelleyTauchnitz ...... Lukian Langenscheidt ...... Lucinde ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 7. 1903

... Drei Dialoge Lukians gelesen, immer wie ...... e jetzt ins Moor, nehme Englisch mit, will Nachmittag zuerst Cenci lesen, dann über den Dialog u. mein Stück nachdenken, viell ...... lisch mit, will Nachmittag zuerst Cenci lesen, dann über den Dialog u. mein Stück nachdenken, vielleicht schreib ich doch ein S ...... Cenci zweiten Akt vollendet. Es umwölkt sich. Eben da ich zu rade ...... ft ist, aufrecht, stolz sich in den nackten Knieen wiegend, bairischer belastro – Herr Fuchs grei ...... n Mienen erscheint Vielleicht fange ich so den Aufsatz über » Chronik von Dirnau « an. Vielleicht mische ich auch diese mit der Cenci u. der ...... Chronik von Dirnau ...... « an. Vielleicht mische ich auch diese mit der Cenci u. der Elektra zusammen. Vielleicht so, daß ich einen Nachm ...... das farbige Treiben der Curgäste, der leichteren Ungarn und Polen sowie der schwereren und breiteren Bajuvaren, und dann ausd ...... ichteren Ungarn und Polen sowie der schwereren und breiteren Bajuvaren, und dann ausdrücke, wie wenig doch das furchtbare Bild, da ...... Immer wichtiger wird mir für den »Meister« der japan ische Doctor. Will jener unser ganzes Leben »aus der Vernunf ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 8. 1903

... – so machens vernünftige Menschen. Sie haben Glück, kleiner Japaner : Sie haben das erste Menschenpaar gesehen, wirklicher Mensc ...... gefahren, treffe Fred, Trebitsch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Trebitsch copiert viel Lothar (»Was Neues? Wa ...... Fred, Trebitsch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Trebitsch copiert viel Lothar (»Was Neues? Was noch? Und ...... Hin u. zurück fahren immer: the hound of the Baskervilles. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 8. 1903

... Zum »Meister«. Der Japaner lebhaft u. behend wie ein Aff. Seine bewegliche Miene verrä ...... , während es um das Haus donnert u. blitzt, ein paar Krügel, the hound of the Baskervilles auslesend. Zum »Dialog vom Laster«, ein Kapitel, daß die Er ...... n paar Krügel, the hound of the Baskervilles auslesend. Zum » Dialog vom Laster«, ein Kapitel, daß die Erregung des anderen der höchste Gen ...... die Erregung des anderen der höchste Genußfactor sei. Jene » Geschwitz«, eine Engländerin, als Lehrerin in einem katholischen Klos ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 8. 1903

... Leerer Nachmittag. Blättere in Lefcadio Hearns » Leaves of strange literature«, lese ein bissel griechisch, denke an den Dialog (die Spre ...... trange literature«, lese ein bissel griechisch, denke an den Dialog (die Sprecherin soll Jessie Bell heißen, Tochter eines Geh. ...... ller Fähigkeit zu empfinden u. zu leben, gehört auch in den » Dialog vom L.«. ...... Dialog 1 3 1 ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 8. 1903

... Ich plausche abends lang mit Herrn Windmann, Bläser im Straßburger Orchester, und seiner Tochter, die in Wien ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 20. 8. 1903

... Lese im Cherubinischen Wandersmann und notiere sprachlich: ...... In Strunz’ Paracelsusbuch finde in seiner Defension »Von wegen meines Landfahrens« he ...... es ein;Er machet sich so viel der Flieg’ als dir gemein.Vgl. Eckhart (Landauer 219 Wenn Gott lieber in einem als im andern ist, ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 10. 1903

... 14. » Schratt « dictiert. ...... Umänderungen an der Einleitung zum » Klimtbuch«. ...... Umänderungen an der Einleitung zum » Klimtbuch«. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Liefere Wärndorfer die Änderungen meines Vorworts zu Klimt ...... Klimt ...... Götz-Citat ...... Abends Coquelin Cyrano. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 10. 1903

... Coquelin: Bourgeois Gentilhomme, Precieuses ridicules. ...... Coquelin: Bourgeois Gentilhomme, Precieuses ridicules. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 2. 11. 1903

... In Hinsicht auf die » Rose Bernt« kenn ich mich nicht aus, da ich nur die Wiener Telegramme ...... e. Und dazwischen liegt Lesser. Im übrigen habe ich eben das Buch aufgeschnitten, und daraus werd ich wohl, mit Vernachlässig ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 8. 11. 1903

... Lese im Bösendorfer Saal »Wirkung in die Ferne«, Burckhards » Cicero und Horaz «, Halkyonier . Karlweis ...... Halkyonier ...... Halkyonier . Karlweis’ » Die Packerln« und Schnitzlers »Excentric«. Nachher mit Wärndorfer bei Sa ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... 10. Versendung von » Gegen Klimt « ...... Schnitzler beklagend, der das Wort »Kleinkunst« in Saltens » Arthur Schnitzler u. sein Reigen « tragisch genommen hat. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 11. 1903

... achmittag nach Rodaun zum Hugo. Gespräch über »Elektra« und » Gerettetes Venedig«, ich ziehe jene vor, weil hier ausreicht, was Hugo bisher ...... mmer etwas »ganz Stilles und ganz Undramatisches« zu machen: Leda mit dem Schwan. ...... Künstlerinnengunst ...... zum Müller-Guttenbrunn zu haben geglaubt habe, der aber sein Stück gar nicht gelesen, sondern ihn an den Regisseur Pohler gewi ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 11. 1903

... Volkstheater » Clavigo«. Nachher im Volksgarten mit Wärndorfer und Kolo Moser. Kli ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 12. 1903

... Bei Mahler, von dem ich die Gutheil-Schoder für die Irene will, was er abschlägt, äußerlich mit Hinweis auf sein Repe ...... rt. Seine Eifersucht auf die Delvard, weil diese mit seiner » Ilse« stärker wirkt als er selbst. Die Geschichte, wie er Henry ...... Abends Josefstadt: Die dreihundert Tage. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... s aber dennoch ein sehr gutes nennen: Dialog vom Tragischen, Gegen Klimt , Unter sich, Der Meister. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 1. 1904

... Da ich gestern in den » Wanderjahren« den Mann von fünfzig Jahren las, wurde mein alter Wunsch w ...... Arno Holz Stück ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 2. 1904

... Gelegentlich zu lesen » C. F. Meyer. In der Erinnerung seiner Schwester Betsy Meyer« Berlin ...... sich einmal an Grillparzers Tagebüchern vor diesem Werk wieder das furchtbare Leiden zeigen, mit de ...... Ernst Hardts kleine Novelle » An den Toren des Lebens« mit dem höchsten Entzücken gelesen. ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Der akad. Verein will » Wenn wir Toten erwachen « aufführen, was Sie ja wissen. Berger hat ihnen die Regie a ...... faltet. Wie sehr gibt übrigens der einsame Weg gerade meinem Reigen Feuilleton recht, und wie direct ließe sich an diesem Stück gerade – a ...

Stephan Epstein an Hermann Bahr, 15. 2. 1904

... brachte ich es wenigstens so weit, daß Antoine diesen Winter Lear in einer Bearbeitung Pierre Lotis spielen wird, daß Clareti ...... wird, daß Claretie an der Comédie nächste Saison Calderons » Alkade von Zalamea«, den ich ihm aus dem Spanischen ...... , und daß Antoine Werkmann » Liebessünden« und Halbe »Der Strom« acceptirt hat. Wissen Sie was ich fü ...... Werkmann »Liebessünden« und Halbe » Der Strom« acceptirt hat. Wissen Sie was ich für Stücke bei Antoine ...... Antoine acceptirt vorfand: » Alt-Heidelberg« und »Der blinde Passagier«, letzterer unter dem he ...... acceptirt vorfand: »Alt-Heidelberg« und » Der blinde Passagier«, letzterer unter dem he rr ...... Ich würde sicherlich in meiner Thätigkeit, die etwas Don-Quijote-artiges in sich hat, nicht fortfahren, wenn ich nicht sähe, ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... Telegramm ...... Feuillet ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... ien ist nichts Neues: höchstens dies, dass » Rose Bernd« ab vom Repertoire nach 6 Aufführungen ...... Geschichte vom Gitterbett ...... Die »Zeit« ist trotz des japan ischen Kriegs fader denn je: Singer ist von einer Reise in d ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 6. 1904

... Richard Specht bringt mir den fünften Band seines Hebbel . ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 1. 8. 1904

... n können. Zwischen Mirabell Hellbrunn, Pferdeschwemme und Hohensalzburg und irgend einer Spazierf ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 8. 8. 1904

... eignen. Außer diesen zwei Sachen existiert ein etwas frecher Einakter, den ich schon ein paar Jahre liegen habe, weil ich zu sein ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 9. 8. 1904

... Die Zeit des fünften Carl . Seite für Seite hat man die Empfindung: Undramatisirter ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 10. 8. 1904

... An » Flirt« und Notizen dictiert. ...... Lese in des Grafen Harry Keßler » Notizen über Mexico « (F. Fontane ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 20. 8. 1904

... Sind Sie mit dem » geretteten« fertig? Mir geht es mit dem Arbeiten nicht übel und ginge ...... Vehse ...

Hermann Bahr an Felix Salten, 24. 8. 1904

... s nichts beweist, weil er mir wörtlich dasselbe einmal über » Wenn wir Toten erwachen« gesagt hat.) ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 8. 1904

... Die Kindermörderin ...... Es lautet: »Sie haben mir gestern in meinem Referat über › die Kindermörderin‹ einen Satz gestrichen. Ich habe diesen wieder eingesetzt, ...... Wildes prachtvollen » Der Sozialismus und die Seele des Menschen«, der unsere Grundanschauungen wie in einem mächtigen Credo ...... Lese abends noch Akt I und II des » Geretteten Venedig«. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 9. 1904

... Als ich im Juli Ihre » Gasse« las, wirkte sie so seltsam stark auf mich, dass ich nicht ...

Hermann Bahr an Gerty von Hofmannsthal, 3. 9. 1904

... Ich schreib grad an einem langen Brief über das » ger. Ven.« für Hugo, was mir nicht leicht wird, weil ich ihm doch auc ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 24. 9. 1904

... lieber Hugo, Jagd nach Liebe ist bei Wassermann , ic ...... Assy ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 9. 1904

... r Dinge ausspricht. – Mir fällt immer der Vergleich mit dem » armen Heinrich« ein; der so unendlich viel zu sagen hat, aber es nicht kan ...

Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas, Oktober 1904

... n welchen wir eben sprachen. Schon den Kramer, mehr noch die Bernd hat man zu still gefunden und manche, die es nicht erwarten ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 6. 11. 1904

... Baron Berger, jesuitischer Fiaker, Lueger der Musik. Mozart, Symph. D dur (Köch. 504), Pfitzner Scherzo in C-mol ...... D dur (Köch. 504), Pfitzner Scherzo in C-moll, Beethoven Eroica. ...... ressieren mich jetzt von den Östreichern am meisten) aus dem Wunderhorn, ebenso für Ansorge, über den Hugo ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 12. 1904

... Dictiert über Schnitzlers Puppenspi ...... ei Wärndorfer, Klimts Hoffnung und dann die Beardsleys angesehen. Mit Klimt, Kolo Moser un ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 13. 12. 1904

... 13. Im Tagblatt mein Aufsatz über Arthurs »Puppenspieler«. ...... Diktiere » März«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1904

... 13/12 – Referate über den gestrigen Abd., was ich las ( Sternberg in der N. , Bahr im Tgbl. , ...... Sternberg in der N. , Bahr im Tgbl. , Salten ...... , Bahr im Tgbl. , Salten Zeit etc.) übermäßig günstig; habe wieder einmal die Empfindung, ...

Hermann Bahr: Der Puppenspieler, 13. 12. 1904

... chten, als sich zu bescheiden. Alles oder nichts, die Losung Brands. Kann ich das Leben nicht zwingen, mir das zu werden, worau ...... Eines nur ist Glück hienieden, Eins: des Innern stiller Frieden Und die schuldbefreite Brust! Und die Größe ist gefährlich, Und der Ruhm ein leeres Spiel: Was er gibt, sind nicht’ge Schatten, Was er nimmt, es ist so viel! ...... Brand ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Major von Tellheim ...... er sehr geschickt an eine wasserblaue Handlung band, stärker gewirkt und Beyerlein hat es dann zum groben theatralischen Effekt ...

Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Bahr – Die neuen Menschen / Gute Schule / Grosse Sünde ...... Bahr – Die neuen Menschen / Gute Schule / Grosse Sünde / ...... Moderne ...... Moderne / Ueberwindung des Natur. Fin de ...... Theater ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 23. 9. 1905

... 23. Mein Artikel über Rosmersholm. ...... Burgtheater, Fiesco mit Thimig als Mohren. ...... Ruf des Lebens« und »Zwischenspiel«, in Friedrich Schlegels » Fragmenten«, Lagarde, Mörike, Alexander Marwitz. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 10. 1905

... und Frau Erl (und Frl. Erl) da.– Liesl reist ab.– Gelesen in Goethe über seine eignen Werke, Messenhauser von Telmann.– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 15. 10. 1905

... 15. Artikel über Krug und Kakadu. ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Sie meinen, außer dem Rechten gäbe es noch ein Rechtes, ein anderes Rechtes, das hätten sie. Wie wenn es außer dem Schwarzen in der Scheibe noch eins gäbe, und da schießen sie denn ins Blaue. ...... amatisch. Tieck muß dies schon gemerkt haben. Er sagt in den dramaturgischen Blättern einmal: » Kleists ...... Kleists Dramen geben dem Schauspieler große Veranlassung, seine Kunst zu zeigen, aber zugleich gehört es zu den allerschwierigsten Aufgaben, sie befriedigend oder auch nur so aufzuführen, daß die Absichten des Dichters nicht ganz verloren gehen. Alle diese Charaktere müssen sehr scharf umrissen werden, das Kolorit ist grell und beides, Umriß und Farbe, verschwindet zu Zeiten beinah wieder ganz, und dem Schauspieler ist die Ergänzung, gewissermaßen die Schöpfung, unbedingt anvertraut. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... Kehlendorfer – einen Sitz, 6. Reihe, zu » Cosi fan tutte«. Freu mich. Es komme nichts dazwischen! – Blieb bis halb f ...

Hermann Bahr: Münchner Hoftheater Pläne [I], Dezember 1905

... Widerspenstige ...... Der Bär ...... Der Bär . Wieds Abrechnung.) ...... Cain Byron ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 1. 1906

... ch. In Ihrer Nov. Weissagung komm ich vor – in der gestrigen Feuill. von Otto Ernst.–« Ich bin eilig – muss zu einer Verhandlun ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 1. 1906

... Orestie ...... aber Sp. sie mit dem Hinweise auf den Münchner Durchfall der Willamowitzschen nicht riskieren will, daß ich » Oedipus ...... Oedipus u. Sp. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 1. 1906

... t, soll ich hin?; Hauptmann Hirtenlied u. Wehlisch Contracte moniert; Frage der Proceßkosten. ...... Suzanne Després, Detour. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 2. 1906

... Oedipus ...... ipus , Babs Anderen, Robert Michels Oberleutna ...... Anderen, Robert Michels Oberleutnant Bjaessnowaschi. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 3. 1906

... Speidel teilt mir Ablehnung von Michels » Oberleutnant Bjassnowaschi« u. Babs »Anderem« mit. Sende Brief an Fischer. – Abgelehnt ...... Ablehnung von Michels »Oberleutnant Bjassnowaschi« u. Babs » Anderem« mit. Sende Brief an Fischer. – Abgelehnt wurde ferner Voll ...... ende Brief an Fischer. – Abgelehnt wurde ferner Vollmöllers » Orestie«, Schnitzlers »Ruf des Lebens«, bedingt »Hirtenlied«. ...... ollmöllers »Orestie«, Schnitzlers »Ruf des Lebens«, bedingt » Hirtenlied«. ...

Hermann Bahr: [Monatszusammenfassung Oktober], [nach dem 20.] 10. 1906

... Gelesen Hohenlohes Memoiren, Bismarcks Briefe an seine ...... Memoiren, Bismarcks Briefe an seine Frau , Ratzels Völkerkunde, Schu ...... u , Ratzels Völkerkunde, Schurz Urgeschichte der C ...... Völkerkunde, Schurz Urgeschichte der Cultur. ...... nerfeier der Philharmoniker C. Dur. ...... Eröffng der Volksbücher mit Andrejews » Zu den Sternen«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 10. 1906

... er mit anfangs schwarz verhängtem Pianino zur Gräfin und zur Elisabeth. Frankfurter schien sehr angethan; sprach von ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 18. 1. 1907

... Husarenfieberfeuill. ...... Husarenfieberfeuill. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Neue Freie den Beginn deiner Wiederkehr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1907

... Ich erzählte einiges (nicht inhaltlich) von meinen Plänen. ( Schauspielerstück, Ritterlich, Medardus etc.) – – Ev. Neuaufnahme der Leb. St ...

Felix und Ottilie Felix Salten an Arthur Schnitzler, 3. 8. 1907

... Pötzl im Tagblatt gelobt ...... Wien gelobt ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 5. 8. 1907

... utz nehmen? – mußte, hat uns sehr amusirt. Wenn sowohl Ihren Morgenruf als Pötzl’s Lobeshymne zu lesen kommen könnte, wär ich Ihne ...... Wenn sowohl Ihren Morgenruf als Pötzl’s Lobeshymne zu lesen kommen könnte, wär ich Ihnen herzlich verbunden. ( ...... ten, 5. Band. Die Mannschen Zwei Racen mit Bewunderung und mit leisem Widerstand gegen allerlei me ...

Brieftagebuch von Hermann Bahr, 30. 9. 1907

... Dann mit Reinhardt über Genovefa. Probe kann ich erst Donnerstag in acht Tagen haben. Und bi ...... Und nun denk ich an Dich, und daß heute Iphigenie ist und ob Du meine Blumen bekommen hast und daß für mich a ...

Brieftagebuch von Hermann Bahr, 3. 10. 1907

... ngrund Du! Jetzt geh ich mir die verschiedenen Ausgaben der » Räuber« kaufen und denk mir eine Inscenierung aus. ...... ittag hab ich mir eine Construction der Decorationen für die Räuber überlegt und mir sogar einen Zirkel u. ein ...... elacht. Dann mit Reinhardt, der noch immer nicht weiß, ob er Genovefa oder Räuber will. Dann in einer sehr langweiligen Vorlesung ...... it Reinhardt, der noch immer nicht weiß, ob er Genovefa oder Räuber will. Dann in einer sehr langweiligen Vorlesung in der Scha ...

Hermann Bahr: [Notizen zu Der Weg ins Freie], 7.–[12.] 6. 1908

... 8/9 Dalila ...... Das stimmt in unserem Land nicht. Hier sind alle Slaven (die Polen abgerechnet), die Rumänen, die Italiener unterdrückt. Sie h ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Stimmen des Bluts], [Mitte Oktober – 8. 11. 1908]

... Novellen Büchl ...... Kritik von Burckhard im Pester Lloyd ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 11. 1908

... Brandes, der in einem Vortrag über Voltaires Verhaftg in Frankfurt ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 26. 11. 1908

... 2 × 2 = 5 ...... nzusehen, schon, u. besonders wegen Ethofer) vorgestern beim Krampus, heut gehn wir ins Tonkünstlerconcert, Samstag zum Dohnanyi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 5. 1909

... Oberlt. v. Nowy, der mir neulich Feuilleton über mich gesandt und eine Novelle, mit allerlei Fragen und ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 6. 1909

... Danke schön für den anschaulichen Bericht über den Toten -Abend, der mich meinen Exodus fast bereuen läßt. ...

Arthur Schnitzler an Max Reinhardt, 24. 12. 1909

... sian« will nicht viel besagen. Ebensowenig will ich auf dem » Haus Delorme« verweilen, das Ihnen von der Zensur verboten wurde. Die ei ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... chste Spielzeit gelegt, auch Hauptmann ließ sich mitsamt den Ratten vertagen, die übrigens jetzt »Der Storch beim Maskenverleih ...

Arthur Schnitzler an S. Fischer, 4. 6. 1910

... Buch über Wedekind ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 10. 1910

... Henry VIII ...... rt beizubringen – so sind wir einmal, so waren wir immer! So Götz, so d’Annunzio in der Francesca. ...... ir einmal, so waren wir immer! So Götz, so d’Annunzio in der Francesca. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 23. 12. 1910

... ter vor. Es hat den Anschein, als wollte Weisse die Marberg ( Genia) trotz früherer Versprechen keineswegs vor dem 31. März her ...... ich zu gehen, dazu kommt der neue Bahr , der neue Hauptmann , und Schönherr haben S ...... auf den Semmering , den » Kleist « abschließen? Ihr Tegler-Brief klingt so wohlgestimmt und a ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1911

... 5/1 Vm. dictirt Briefe, » Herbot«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 3. 1911

... die Annehmlichkeiten des Geldverdienens (er: Rosenkavalier, Oedipusaufführungen).– Salten über Bahr. Viel über Berger. Das rührende an ihm. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 23. 9. 1911

... n, es geht ihr viel besser. Ich freue mich an Ihrem schönen » Kleist«. ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 9. 1911

... men als die jetzt auf Ihnen lastet! Daß Sie beide mit meinen Büchern beschäftigt sind, freut mich. Wir revanchieren uns durch Ve ...

Brahm an Hermann Bahr, 29. 9. 1911

... Mit meinem Kleistbuch weiss ich Sie gern beschäftigt und nehme es auch auf mich, ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 10. 1911

... nur der Portier ist von seltener Talentlosigkeit. O heiliger Rosenstock: Thimig war am Sonntag hier, um ihn zu besichtigen. Im Fall ...... r als der Autor des »Weiten Landes«. Hingegen ist diesem der Hofreiter besser gelungen als jenem (was Sie bestätigen würden, wenn ...... Das Eulenberg- Stück hat mich sehr bewegt. Daß es sich in einem großen Haus nich ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 10. 1911

... 7. Diktiere über Schnitzler »weites Land«. – Miss Friend, englisch. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 30. 10. 1911

... eit?) (Schönherr inclusive) – erfahre, daß nächster Tage die Liebelei (Oper) gespielt wird; der »fremde Herr« sitzt im Parket vor mir, f ...... e, daß nächster Tage die Liebelei (Oper) gespielt wird; der » fremde Herr« sitzt im Parket vor mir, für den Hus costumirt. Wieder ins ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 12. 1911

... Nm. mit O. Smetana Trio. ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 30. 12. 1911

... Daß Ihr schöner Kleist so glänzend auch in der neuen Form reussiert, war zu erwart ...... Stauffer-Bern-Buch ...

Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... erste Verbindung knüpfte sich an, als ich ihm den Einakter » Alkandis Lied« einreichte, dessen Aufführung Sonnenthal zur Zeit seiner D ...

Arthur Schnitzler: Aus Kritiken, [7. 4. 1912]

... Wiener Literatenköpfe von Peter Altenberg 7. 4. ...

Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... aber ich mußte Dir alles sagen und so verwandelte sich die » Rezension« mitten drin in einen Brief an Dich – o die armen Abonnente ...... » Beiseite leben. Still sein. Sich nicht vermessen, um sich nicht zu verlieren. Umgekehrt wie Brand: nicht ›alles oder nichts‹, sondern dazwischen. Nicht hochmütig auf die Wahrheit pochen, die, wenn sie extrem wird, über unsere Kraft geht. Die kleinen Lügen nicht verachten, aus denen doch manchmal etwas so Wirkliches wie dieser kleine Bub hier wird, worin vielleicht das eigentliche Wunder und das letzte Geheimnis unseres Lebens liegt. Eine Gesinnung, die sich seit ein paar Jahren bei Schnitzler immer wieder meldet, sogar im ›Einsamen Weg‹, seiner reichsten, so wunderbar tiefen und reichen Dichtung. Eine Gesinnung, die auf mich – lieber Arthur, sei nicht bös, aber: Bekenntnis gegen Bekenntnis – allmählich unerträglich pensioniert wirkt. Eine Gesinnung, mit der sich auch Hebbel, durch Österreich gebrochen, betrogen hat: Kraft oder Schönheit gehört in unser Leben nicht, nimmt, wenn sie sich darin zeigt, eine Schuld auf sich und muß sie tragisch büßen. Ich habe sonst meinen Marxismus mit der Zeit recht bedingen gelernt, aber da muß ich doch sagen: Dies scheint mir wirklich nichts als der geistige Ausdruck einer sinkenden ökonomischen Klasse zu sein, die, da sie sich durch die Entwicklung unaufhaltsam zerrieben fühlt, jetzt einfach aus dem Leben desertieren will. Durch unsere Geburt gehören wir ihr an, deshalb wird sie aus unserer Empfindung niemals auszutilgen sein, die Frage ist nur, ob wir auch geistig uns ihr fügen müssen oder sie geistig vielleicht überwinden dürfen, ob nicht unserer Generation gerade dazu nur die Kunst gegeben wurde, die Kunst und die namenlose Sehnsucht, um durch sie das Leben selbst, dessen leere Lügen wir nicht mehr ertragen, aus uns umzuformen. Das Leben hält uns geistig nicht, was wir von ihm fordern. An unseren Gedanken gemessen, ist es matt und dumpf. Und darum willst Du Dich aus ihm stehlen, in den Winkel müßiger Entsagung? Weil es unserem Geiste nicht gemäß ist, das soll mich bestimmen, es mit dem Geiste der Väter zu versuchen? Wenn das Leben mir nicht gemäß ist, wer sagt Dir denn, daß ich darum mich ändern muß, statt es? Trauen wir uns so wenig zu? Haben wir uns denn schon mit ihm gemessen? Wir wollen doch erst einmal sehen, wer stärker ist: wir mit unserer freudigen Sehnsucht nach der neuen Form einer starken, durchaus wahrhaften, leuchtenden Existenz in innerer Freiheit, oder dieses hinfälligen alten Lebens trister Widerstand! In Gedanken still beiseite, sozusagen: auf dem anderen Ufer sein und höchstens manchmal lächelnd herüberschauen, froh, daß man sich noch zur rechten Zeit geflüchtet und davor gesichert hat, das scheint jetzt oft der müde Wunsch Deiner Menschen. Aber solche Gedanken, die nur still, mit gesunkenen Händen, beiseite sitzen können, sind mir nichts und mich verlangt nach kühneren, die die Kraft hätten, die Fäuste zu ballen und ins Leben zu strecken und es nicht zulassen, bis es uns segnen wird. Ich denke jetzt so oft an Deinen ›Schleier der Beatrice‹, an die schaurig große Stimmung jener letzten Nacht, die den blutigen Borgia schon vor den Toren weiß und morgen wird er kommen und mit ihm kommt der Tod. Sind wir nicht selbst jetzt in solcher Nacht einer Welt, die morgen versinkt? Aber da wollen wir doch die paar letzten Stunden, bevor der Borgia kommt, endlich einmal nicht mehr entsagen, nicht mehr uns fügen, nicht mehr nach dem Gebot der Väter fragen, sondern nachholen, bevor es zu spät ist und endlich nichts als wir selbst sein und, den Tod im Leibe, endlich, endlich leben! Ich glaube nicht mehr, Arthur, daß Entsagung Reife ist. Ich glaube, sie ist nur innere Schwäche. (Furcht von Menschen, die sich bewahren wollen, weil sie noch nicht wissen, daß dies der Sinn des Lebens ist: sich zu zerstören, damit Höheres lebendig werde.) Ich glaube, daß dies weite Leben, das da draußen winkt, ungeheuer reich an wilder Schönheit und verruchtem Glück ist: es wartet nur auf einen großen Räuber, der es zwingen wird. Ich glaube nicht mehr an die kleinen Tugenden des gelassen zuschauenden Geistes. Ich glaube nur noch an die große Kraft ungestüm verlangender Leidenschaft. Und ich glaube, daß einer von uns, gerade einer von uns, dies machen muß, dies Werk, das die letzte Nacht einer alten Zeit enthalten wird, aus der schon in der Ferne, blutig froh, die Sonne der neuen bricht. Mach’ Du’s! « ...... h nicht vermessen, um sich nicht zu verlieren. Umgekehrt wie Brand: nicht ›alles oder nichts‹, sondern dazwischen. Nicht hochm ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Salten ...... Fred ...... Specht ...... Manns ...... Kienzl ...... K. F. Nowak ...... Ludwig Ullmann ...... Eulenberg ...... König ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Inventur], [Anfang September 1912]

... Zavrel Wiltfeb ...... Leipzig (Zum Dank für den Wildfeber) ...... Als Ob ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 4. 1913

... Hr. Red. Jul. Stern vom Fremdenblatt, versucht mich (auf einem Spaziergang) weg ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 6. 1913

... Confessions ausgelesen.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1913

... Nm. Grand Hotel. Mrs. Halton Felix hatte mir geschrieben.– Über Hugo Felix (he is ashamed of y ...... Grand Hotel. Mrs. Halton Felix hatte mir geschrieben.– Über Hugo Felix (he is ashamed of you weil er noch nicht berühmt –) sie se ...... rkungen über den Opportunismus der Z.s, auch des verstorbnen Hofrats, vielleicht nicht ganz gerecht. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 8. 1913

... delfahrt mit O., Stephi, Vicki; – San Giorgio, Frari, Rocco ( Tintoretto!).– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 12. 1913

... Nach Grinzing zu Wassermann. Mittagessen mit Schmidls, Thomas Mann, Frau Rothballer. – Über Shaw’s dichterische E ...... n; O. und Paula Schmidl waren in seiner Vorlesung gewesen; – Schmidls, Spechts, Salten.– Richard.– Vera Specht spielte Clavier. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1914

... 13/1 Dictirt den Einakter fort.– ...... Nm. zu Ende gelesen Guillotine von Lenôtre – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1914

... 27/1 Vm. bei Franckenstein; wegen des »Eins. Wegs«. ...... nghofer halten; später andre für Bahr.– Hr. Ulmann mit uns.– Albu’s.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 9. 1914

... alberner » Gruss an Hofmannsthal « ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 1. 1915

... 23/1 Vm. bei Gustav. U. a. über Casanova. Er glaubt ihm nicht; und der Bruder findet ihn »oberflächl ...

Arthur Schnitzler: Leben und Nachklang, Werk und Widerhall, [25. 5. 1915 – 28. 1. 1920]

... hrt und mit Schulden überlastet war, wirklich ein wenig der » Fünfguldenlebemann«, wie Hermann Bahr später, nicht sonderlich zutreffend, den ...

Arthur Schnitzler: [Zu den Diagrammen], 11. 6. 1915

... Als Paradigma. Der Gruss Bahrs an Hofmannsthal im Neuen Wiener Journal, Beginn des Krieges. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1915

... and der Volkstheaterangelegenheit. Chancen Treßlers, Geyers, Rundts, Holzers.– ...... Mit O. zu Wassermanns, wo Dr. Simon aus Frankfurt a. M. , e ...... Abends zu Hugo (sein Zimmer bei Oppenheimers) zum Tod seines Vaters ihm condoliren. Er ...... Prinz Eugen Buchs an. Im Salon Oppenheimer; der Breughel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1915

... 13/12 Dictirt Briefe (an Csokor, über seinen großen Kampf; an Apel über Hansjörg), Flb.– ...... rt Briefe (an Csokor, über seinen großen Kampf; an Apel über Hansjörg), Flb.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 2. 1916

... Volksb. Frl. Feldmann »Der Schrei den niemand hört« ein Ghettostück; ein paar gut ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 7. 1916

... .;– mit Schwärmerei für die »Himmelfahrt« von Bahr.–) Nm. am Casan. (»Die Wiederkehr«).– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 11. 1916

... Fahre mit O. und den Blumen heim, Schmidls nachtmahlen bei uns. Schm. erzählt von Rabitsch’ Fliegerkun ...... re mit O. und den Blumen heim, Schmidls nachtmahlen bei uns. Schm. erzählt von Rabitsch’ Fliegerkunst, Orden, trüber Jugend.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 1. 1917

... gebnislos mit den Einakterstoffen beschäftigt. Den Rest des » Nachklangs« mit mehr Antheilnahme durchgesehn.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 2. 1917

... Dr. Kurt Sonnenfeld; ich sagte ihm, meinen Brief erläuternd einiges über sein p ...... Mit Heini ein Schubert Qu. (I.). ...... – Agnes Bernauer (Hebbel) wieder gelesen. Man könnte ihn den größten Verdünn ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 3. 1917

... Nm. am Nachklang.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1917

... Nm. am » Nachklang«. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 5. 1917

... – Schrieb am Nachklang.– Beschäftigte mich mit dem »Landsknecht«stoff, las einiges ...... Nachtmahl auf der Terrasse in trüber Stimmung. Las Jacques le Fataliste zu Ende; mit viel Vergnügen, der Schluss enttäuschte.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 5. 1917

... Nm. am » Nachklang«; recht mühselig.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1918

... Nm. beschäftigt mit Fr. des Richters; und Landsknecht. Im Vehse wieder Habsburg, 30j. Krieg ausgelesen.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 8. 1918

... Beethoven Phantasie mit Orch. – ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 9. 1918

... Spinnerin am Kreuz ...... Noces d’argent ...... Stella oder Clavigo ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 9. 1918

... Schubert B Trio.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1918

... Nm. begann ich Nachklg. durchzusehen.– ...... Natürl. Tochter ...... ahr ( Natürl. Tochter );– Hugo Schmidl.– ...... Schumann Es Symph. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 9. 1918

... len ja so unsittliche Stücke – ich bin nemlich für Rittner’s Unterwegs eingetreten,– das er nicht mochte;– u. s. w. u. s. w endlic ...... Brahms Dritte Symph. – ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [21.] 9. 1918

... Idealer Gatte ...... Riccaut ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 9. 1918

... Nm. Nachklg. Buch 4.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 9. 1918

... Antigone Generalprobe ...... Nm. Nachklg. weiter gelesen.– ...... Berlin reist; Proben zu Jakobs Traum beginnen 11. October.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 9. 1918

... Nm. Nachklg. 6. B. gelesen;– recht flüchtig.– ...... – er sie also vielleicht noch wird abgeben müssen (König in nat. Tochter). ...... Mozart Jupitersymph. – Hansi n. d. N.– ...

Hermann Bahr: [Entwurf für den November-Spielplan?], [Oktober? 1918]

... Weh dem der lügt ...... Garten der Jugend ...... Frau Suitner ...... Spinnerin am Kreuz ...... stille Stunde ...... Könige ...... Medea ...... Fasching ...... was Ihr wollt ...... Raub der Sabinerinnen ...... Räuber ...... Garten der Jugend ...... Sappho ...... Rosenkranz u. Güldenstern ...... Hildebrand ...... Zwillingsschwester ...... König Lear ...... Könige ...... stille Stunde ...... Ottokars Glück u Ende ...... Frau Suitner oder Volk in Not ...... Volk in Not ...... Götz von Berlichingen ...... Der eingebildete Kranke ...... Antigone ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 10. 1918

... ielerin, die mir vorsprechen soll. Heini soll bei Horchs in » Kabale«, 3. Akt – Regie führen.– Ich berathe mit O. was mit Hinbli ...... Z. N. Arthur Kfm. und Schwester; Kara Leitner. Nachher Schmidls und Sgals. Politisches. Allerlei schlimmes über die Deutsch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 10. 1918

... Beethoven Trio Es dur.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1918

... rderste Kulisse, plaudre mit der Wilke (die neulich die Frau Natter ordinär genug spielte); sie sieht puppenhaft aus, etwas alt ...... h irgendwie für den Diebstahl des Überziehers mit Bedauern. ( Crammon in Jacobs ...... für den Diebstahl des Überziehers mit Bedauern. (Crammon in Jacobs Roman ist Spiegl;– letzte Scene in Verbrecherkreisen – etc.) ...... Jacobs Roman ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 11. 1918

... München zurück fahren dürfte, Schott, der Dies irae bringt (von Wildgans, mit welchem Stück nach Bahr – N. W. J ...... vielleicht eine neue Epoche der Literatur anhebt ...... Mahler Siebente. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 4. 2. 1919

... ruhgefahren); Dr. Ergas (der noch in der Schweiz befindliche Sohn;– die aussichtslosen Zustände) – Dr. Müller (Vater des Dich ...... Nm. Nachklg. ...... erbittet zur Eröffnung des Stadttheaters in neuer Form, mit Karczag,– einen Einakter zu einem gemischten Abend (Schönherr, Bahr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 2. 1919

... e gestern an Jessie ihre Gage in diesem Betrag;– Schrödter – Sonnenfeld zeigte mir die Unterschrift eines Herrn aus der ...... s wie Benedikt von der N. Fr. Pr.– nur civilisirter (gestern So.: Der Hass gegen Benedikt ist pathologisch – er ist geradezu ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 2. 1919

... Abends Conc. Anbruch (mit O., Heini, Lili). (U. a. Grosz Violinsonate mit Rosé.) ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 27. 7. 1919

... – Z. T. Hofrätin. Fritz und Trude. Ganz belebte Unterhaltung, in der ich Philosophi ...

Olga an Arthur Schnitzler, 29. 8. 1919

... Harta hab ich noch getroffen, aber Grosz erzälte mir schon, dass er im Wassermann einen modernen Abe ...

Olga an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1919

... Trennte mich von Frau Andro, führte Mizi ihren Sohn auf den Petersfriedhof, sie ist leider eine recht gewöhnliche Dame geworden, aber ...... nd hübsch. Nach Hause, in’s Foyer um zu nachtmalen, Harta u. Grosz kamen,– ausgezeichnetes Gespräch mit Harta, der sehr gesche ...... Dann mit Grosz köstlich studiert, diesmal in einem kleinen Zimmer, – im gr ...

Olga an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1919

... cholie und Kopfweh. Vom Nachtmal weg holten mit Paumgartner, Grosz und ein D r ...... nger, ein etwas steifer Mensch,– in das dunkle Mozarteum, wo G. u. P. sehr lustig auf 2 Klavieren spielten. Das machen sie ...... und Bianchi-Schülerin fachsimpelnd spazieren, auf Grosz wartend, der im Musikzimmer jeden Morgen an seiner Partitur ...... lieb und nett,– die Arme muss Basedow haben, sie assen, auch Grosz, an meinem Tisch, gleich nachher Paumgartner, und während i ...... m Tempo gemalt hat,– na, ich sage nichts weiter, als bis das Bild fertig ist. Ich hätte magische Augen, die Augen, welche Kok ...... Harta zu Fuss nach Morzg, das ist ein schönes Restaurant vor Hellbrunn, herrlicher Weg, in der wunderbarsten Abendbeleuchtung auf ...... In Morzg Frau Harta, Zweig, Grosz, an einem nahen Tisch die Lehmann mit ihren Weibern, sie sa ...... sche Concert-Tournée wüsste, – das geht auf Grosz, dem ich zurede, mit Steiner zu fahren, falls er ihn gut be ...... gehts mir gut, die alte Geschichte, Harta will das Porträt » Bildnis einer Sängerin« nennen. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 12. 9. 1919

... r Rückfahrt steigt in Vorzug Olga Schnitzler mit Componisten Groß ein. – Brief von Wasburn aus Amerika. Brief von Kvapil ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 9. 1919

... , »der Alte vom Berge« – voll, blühend, wie ein Herr aus der Bibel,– aber er äusserte doch lustige und nichtswürdige Dinge,– w ...... Harta, mit dem ich bald nachtmalte,– Frl. Z. blieb bei mir,– Grosz und der ganz gebrochene arme Prechner,– wenn dieser Brief b ...... .-Amt mir höchst fremd,– kurz, ich ging dann mit Frl. Z. und Grosz zu Paumgartner, dortselbst zwei Componisten und eine Pianis ...... Dann mit Grosz und Frl. Z. in einen Probensaal Debussy und Ravel gesungen, ...... hier stattfinden, etwa am 25. Das ist eine Hinausschieberei! Grosz ist verzweifelt, er wollte am 20. in Wi ...... hrerei, etc. – Meine Sachen hab ich mit, – ich würde nur den Grosz bitten, mir meinen Pelzmantel und mein neues graues Winterc ...

Olga an Arthur Schnitzler, 16. 9. 1919

... Gegen 5 holt mich Frl. Z. und wir fahren nach Hellbrunn. Es ist heut sehr heiss, fast wär’ mir ein Regentag willkom ...

Arthur an Olga Schnitzler, 19. 9. 1919

... Zu Himbeerwasser und Bäckerei fanden sich Nachmittag Fritz u Trude Z. ein, – Hofrätin ist in Turin ...... er Julius Bauer und Ehepaar E. Bauer war aus ...... niemanden als den Grafen Mensdorff; – da ich gleich von den E.s beschlagnahmt wurde;– Unruh war unsichtbar und blieb es –; ...

Olga an Arthur Schnitzler, 20. 9. 1919

... Gasthaus in Parsch, nachhause, wo ich mit Frl. Kowo, Aranyi, Grosz, Herrn Metzl und einem holländ ...... trige Concert, Aranyi nimmt diesen Brief mit. Die Sonate von Grosz ein sehr starker Erfolg, nach einer köstlich geschickten, r ...... Blanc et noir ...... Grosz geht mit Scandalmachen geladen herum! ...

Olga an Arthur Schnitzler, 23. 9. 1919

... nichts gewesen wär! Na Du glaubst es nicht, wie ich ihn, mit Groszens Hilfe, beschimpft hab,– auch wegen der Salten-Vorlesung,– e ...... rbeiter haben, da hat er noch irgend ein Amt,– sowol ich als Grosz haben schroff abgewiesen,– Paumgartner macht den Abend für ...... später Paumgartner u. Grosz ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 1. 1920

... en;– von hier aus Gespräch über Mann – Frau;– Geist – Natur. Fritz Zuckerkandl;– über Kaufmann. – Mit der Hofr. nur weniges über O.; die H ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 9. 1920

... Palestrina ...... Geschichtenbuch ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Berlin gespielt wurde: » Die neuen Menschen« mit Emanuel Reicher und der Conrad-Ram ...... schrieb ich dann in der »Frankfurter Zeitung ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 2. 1921

... Ihre Hoheit die Hose ...... Ehelei ...... Lauf doch nicht immer nackt herum ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... Seit ein paar Tagen sind Heinrich Manns hier, wohnen bei Menczels, sie waren Sonntag bei mir, gestern war ich nach dem Nachtm ...... eralprobe und Première und dem darauffolgenden Nachtmahl bei Menczels.) Der Theaterstrike ist beendet (vorläufig); die Premiere d ...

Olga an Arthur Schnitzler, 3. 12. 1921

... sheit,– über die Verführung der geistigen Bosheit, Beispiele Voltaire, Friedrich d. Grosse,– und anschliessend, der Hugerl, und e ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1922

... Zum Thee Werfel; brachte mir » Bocksgesang« (das ich schon gelesen). Sagte ihm einiges darüber und zug ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 1. 1922

... Ich las noch in Gugitz Casanova .– ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 19. 3. 1922

... Schnitzleraufsatz ...... Thunbrücke Hellbrunn. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 4. 1922

... 1/4 Vm. Boden Credit;– Begegnung mit Schauspieler Teubler,– über Ruf des Lebens etc.– ...... Vorrede ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 4. 1922

... nstrationen in Z. gegen Rugby (ganz lächerlich scheints), über allerlei moderne Dramatike ...... Frl. Gerda Marcus;– verschämtes Interview für Schweden. ...... Z. N. bei Menczels;– Otti Salten, Frl. Waller und Dir. Wildgans. Probenstrike ...... ch über das peinliche Jesusbüchl von Friedell mit dem dummen Vorwort Bahrs.– ...

Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Apostel ...... » Apostel «, Liliencrons » Gruß an Österreich « und Beiträge von ...... mir ...... Gedicht ...... umzufrisieren. Du schriebst damals eifrig Buchkritiken, und eine davon schließt mit dem Ausruf: » Das Sch ...... Das Schauspiel ist, wie auf dem Titel bemerkt steht, den Bühnen gegenüber Manuskript. Die Bühnen werden sich das nicht zweimal sagen lassen. ...... Das Schauspiel ist, wie auf dem Titel bemerkt steht, den Bühnen gegenüber ...... Froufrou ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 5. 1922

... N. R. mit den großentheils sehr hübschen Grüßen zu meinem Geburtstag. ( Specht ...... Specht ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 5. 1922

... Correctur für 4. 6. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1922

... hübsch in der N. R. über mich geschrieben ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 6. 1922

... m Weg für die ausführlichen, freundschaftlichen warmherzigen Grüße s ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 6. 1922

... und Strauß (ich vergleiche Michel Angelo – Bernini). ...

Arthur an Olga Schnitzler, 26. 6. 1922

... zu dir) hinausfahren. Ganz allgemein liest und hört man daß Bayern leer ist – daß sogar die Münchner ...... » Vor Sonnenaufgang« sah ich in der Generalprobe und bei der Erstaufführung. Es ...... ) ernst nehmen konnte. Er ist natürlich noch zu jung für den Hofmann (die einzige wirkliche Gestalt des Stücks, das nach Staub, ...... Kiki . – Einen erfreulichen Brief aus Japan , von einem Professor der Universität Tokyo, über eine klein ...... 15. Mai. Unabhängig davon überbrachte mir ein Secretair der japan. Gesandtschaft von zweien meiner Übersetzungen aus ...... Gesandtschaft von zweien meiner Übersetzungen aus Japan eine Art »Ehrenhonorar« – für »Einsamer Weg« u. »Geronimo.« ...

Scofield Thayer an Hermann Bahr, 7. 11. 1922

... article upon Santayana and the Japanese in the Neue Freie Presse. ...... etching ...

Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... A very curious work on Johann Sebastian Bach’s Chromatic Fantasy and Fugue which appeared first in extracts ...... City Building ...... , so in archæology all his efforts were directed towards the frieze of the Parthenon. Phidias to him is for the eye what Bach is for the ear. He ...... he eye what Bach is for the ear. He, as it were, regards the frieze of the Parthenon as a visible Chromatic Fantasy and Fugu ...... as it were, regards the frieze of the Parthenon as a visible Chromatic Fantasy and Fugue . Or one might express it in this way: if one wanted to expl ...... e might express it in this way: if one wanted to explain the Chromatic Fantasy and Fugue to a deaf man, it would only be necessary to show him the f ...... to a deaf man, it would only be necessary to show him the frieze of the Parthenon. This new book about Bach arouses so much favourable and bi ...... necessary to show him the frieze of the Parthenon. This new book about Bach arouses so much favourable and bitterly hostile ...... uthor claims to have made concerning the real genesis of the Chromatic Fantasy . How did Bach come to it? How did it occur to him? What was ...... ully, as soon as he let his name become chromatic. After the Fantasy breaks down into chaos, the Fugue ...... Fantasy breaks down into chaos, the Fugue begins again bravely and confidently with a, b, h, c. As so ...... as proud of his purely musical name. He introduces it in the C sharp minor fugue of the Wohltemperiertes Klavier ...... C sharp minor fugue of the Wohltemperiertes Klavier and in the Invention in F minor for thr ...... Wohltemperiertes Klavier and in the Invention in F minor for three voices. It is in the Chromatic Fantasy ...... Invention in F minor for three voices. It is in the Chromatic Fantasy , however, that he first gives his name a triumphant transfo ...... Make use of whatever experience comes to you! ...... , too, pride of muscle was everywhere in the ascendancy. The book should be welcomed as a sign that the good old German tradi ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 31. 12. 1922

... – Mit Schmidls (nachdem ich Paula etc. gesprochen) und Richard herum; Rich ...... herr,– (Steuersachen) seine Frau (frühere Chiavacci) – über » Es«, u. s. w. Lili tanzte.– Ich ging schon vor zwei, in etwas ...

Arthur an Olga Schnitzler, 3. 1. 1923

... Casanova ...... war mir dagegen das Eintreffen dreier Bände meiner Werke in japanisch er Sprache (wenn der materielle »Ertrag« nach dem heutigen C ...

Hermann Bahr an S. Fischer, [6.] 5. 1923

... Vorbei, vorbei ...... Vorbei, vorbei «, sagt der alte Capulet. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1923

... fe von O. (die mir sehr oft schreibt) und Heini (Erfolge in » Borkman« und »Juden«). Doras Traum. Meine »Beerdigung«; ich hätte g ...... mir sehr oft schreibt) und Heini (Erfolge in »Borkman« und » Juden«). Doras Traum. Meine »Beerdigung«; ich hätte gewünscht – d ...

Arthur Schnitzler: [Brief an Hermann Bahr], [Anfang Juli] 1923

... nchen , schriebst du in deinem (ostensiblen) Tagebuch), dass du eben daran gehst, den fünften Akt (oder schriebst ...

Hermann Bahr: Selbstbildnis, Juli 1923

... wann, wurde mir Adalbert von Goldschmidt, der Komponist der » sieben Todsünden«, der Dichter der »Gaea«, der liebste. Der reichen Begabung ...... midt, der Komponist der »sieben Todsünden«, der Dichter der » Gaea«, der liebste. Der reichen Begabung Schnitzlers bin ich zög ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 7. 1923

... Im Türkenschanzpark gen. mit Salten und Sohn; Dr. Menczel, Dr. Kössler, und dem Direktor des Bl. Vogels (dem Gatten d ...... Türkenschanzpark gen. mit Salten und Sohn; Dr. Menczel, Dr. Kössler, und dem Direktor des Bl. Vogels (dem Gatten der Koltschews ...... Bahr ...... Voltaire ...... Voltaire ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 8. 1923

... icht verwinden, daß ich 100 d. vor vierzehn Tagen (durch Dr. Menczels allerdings auffallend schlechte Intervention) um 32 M. für ...

Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... ufen, um dir Mark anzuweisen. Übrigens telef. mir vorgestern Menczel spontan, wir müßten eine andre Methode erwägen, – und so si ...... ig gegen mich) machte. – Dr. Hoffmann ist ein Verwandter von Hugo Schmidl, – klug, verlässlich und bescheiden. – ...... Hugo Schm. kam übrigens aus Gmunden ...... selten, – ich höre zu wenig, – zu den Capek Premieren heute W. U. R. , morgen Makropulos bek ...... heute W. U. R. , morgen Makropulos bekam ich Sitze; ich gehe heute mit Clara Pollaczek, morgen ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... – Rodolfo Ergas (wie er sich nun nennt) war vorgestern bei mir, – scheint s ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 7. 1924

... bis Salzburg mit Cl. Franckenstein und Frau (er ist jetzt wieder Intendant);– wir plaudern übe ...... anntes) Stück.– Nachtm. im »Bristol«; dann im Café Bazar mit A. Latzko (der sich nach dem Krieg durch seine pazif. Bücher und Nove ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 2. 1927

... 25. K. – Diktiert am Roman. – Mit Brandenburg im Englischen Garten. – Lese Schnitzlers ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 7. 1927

... Roman ...... Bahrs Feuilleton ...... Z. N. bei Menczel, wo O. und Heini.– ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... der inwendige Garten ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1928

... Josefstadt Géraldy, mon mari.– Sprach Paul Brann, Bittner ( ...

Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... Aus dem Tagebuch ...... Cajetan Bernvilles ’ Schrift » Ueber das Leben der heiligen Therese, vom Kinde Jesu ...... » doch dass sie jetzt bis in die kleinsten bayrischen und österreichischen L ...

Arthur Schnitzler an Heinrich Schnitzler, 13. 4. 1929

... n Puppenspieler, – gemildert durch den Faun von Bahr und die schönen Seelen von Salten. – ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 5. 1929

... keinen Director. (Herterich war da und strich am »Faun«.) – » Schöne Seelen«, das amüsante Stück von Salten. Er war da; ich gratulirte ...... Bambi in Amerika (120. ...... Mit C. P. Kino – die kleine Sklavin; dann im Türkenschanzpark (innen;– Regen) soup. ...

Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... Oesterreich in Ewigkeit ...... er wieder lese, daß ich für einen »Anschluß« Oesterreichs an Bayern werbe und auf ihn hoffe! Das österreichische Innviertel ist ...... gte, daß in der Taborstraße bereits der Balkan beginnt. Mein Roman spielt in einer österreichischen Kleinstadt, die sich noch ...... in allen Gliedern spürt. Davor erschrickt die Fürstin meines Romans und dieser Schreck mag flüchtigen Lesern in alle Glieder fa ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... kterabend von mir: »Paracelsus«, »Der grüne Kakadu« und die » Große Szene«. Ich war mit der Aufführung im Großen und Ganzen wenig zuf ...... Feuilleton von Felix Salten stand in dem damaligen Tagesblatt »Die Zei ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 16. 2. 1930

... Mein lieber Hermann, nach so langer Zeit hör ich wieder was von dir – und da verleihst du mir gleich den ...

Buchausgaben im gegenseitigen Besitz

... Buch der Jugend. Wien: Hugo Heller ...... Dora. Berlin: S. Fischer ...... Theater. Ein Wiener Roman. Berlin: S. Fischer ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 10. 1931

... 22. – K. – Schön; kalt. Diktiert Nachruf an Arthur Schnitzler für das Neue Wiener Tagblatt. Die Neupresse verständigt, da ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 27. 10. 1931

... Aufsatz über Schnitzler für »literarische Welt ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 6. 11. 1931

... Morgen gleich Reclams Universum verständigen, daß ich Zehnzeilenkritik der »Flucht in die Finsternis« sowie der »Dreifachen Warnun ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... mehr feuilletonistischen als dramatischen Anmut eine saubere, anständige und brave Arbeit ...... Aber er gibt nicht nach. Ende 1903 läßt er das kleine Buch » Gegen Klimt« erscheinen – eine Sammlung der böswilligsten Kritiken über ...... lligsten Kritiken über den bedeutenden Maler, dessen Bilder » Medizin« und »Philosophie« nach einem Protestgeheul der Öffentlichk ...... ken über den bedeutenden Maler, dessen Bilder »Medizin« und » Philosophie« nach einem Protestgeheul der Öffentlichkeit von der Wiener ...... Die in diesem Buche zusammengestellten Zeitungsnotizen sollen teils historisches Material bilden, teils sollen sie ein Dokument sein menschlichen Geistes. Hier findet man Wiener Spaßmachertum, österreichisches Denunziantenwesen und internationale Unwissenheit in harmonischer Vereinigung den niedrigen Instinkten der Menge huldigend. ...... Die Kunst gehet keinem nach, aber ihr muß nachgegangen werden; darumb hab ich fug und verstandt, daß ich sie suchen muß und sie mich nicht. ...... re, die Ortrud ist, die große Sängerin, wie eine Sybille des Michelangelo, mit einer Stimme, die gleich einem dunklen Raubvogel in de ...... Der Mensch ist weit, allzu weit, man sollte ihn enger machen«, dies Wort des Dmitrij Karamasow stößt Bahr zu einer Zeit ...... eit, allzu weit, man sollte ihn enger machen«, dies Wort des Dmitrij Karamasow stößt Bahr zu einer Zeit blitzhaft entgegen, da es ihn scho ...... einen Widersprüchen, im Kampf mit seiner weitläufigen Natur, Peer Gynt aus Oberösterreich, der seinen Ruhepunkt erst im Dämmerlich ...

Druckfehler und Korrekturen der Buchausgabe

... Mehr Freude. Von Dr. Paul Wilhelm von Keppler. Bischof von ...

Nachwort

... wertung des Tagebuchs – darin vergleichbar der Autobiografie Leben und Nachklang, Werk und Widerhall (JiW) –, steht die Detailtreue übergreifenden Einordnungen im Weg ...... JiW 323 ...... . Bahr zitiert das in einer Rezension, um daran anzuhängen: »Eigentlich ist es nur Assoziation, w ...... ue, die Fragwürdigkeit des Duells (bei Bahr: Der Meister und Der Athlet) und finden sich bei beiden Schilderungen des Wiener Geldad ...... litterae 22). Oder wenn zum Abschluss einer Rezension des Puppenspielers () der Wunsch geäußert wird, Schnitzler ...... von Bahr ein Aufsatz über Octave Feuillet und Jean Richepin ( Von welschen Litteraturen. II und III) zugleich in der von Eduard Michael Kafka in ...... eich publizierender Autor, der einen Roman ( Die gute Schule, 1890), eine Erzählungssammlung (Fin de Siècle, 1890), eine ...... Rezension über sein eigenes Stück Die Mutter gelesen ...... Hermann Bahr: Studien zur Kritik der Moderne. Frankfurt am Main: Rütten Loening ...... JiW 310 ...... rckhard lehnt Ludwig Fuldas Der Talisman für das Burgtheater ab, als ihm nicht die alleinige Urauffü ...... tilisiert wird und sich selbst dazu stilisiert. Zugleich hat Burckhard und Fulda auch einen so gehässigen, antideutschen ...... seinen Einstand im Neuen Wiener Tagblatt mit dem Feuilleton Die Entdeckung der Provinz, was sich als programmatischer Wechsel verstehen lässt, ein ...... tellen. In einem Fragment gebliebenen Feuilletonentwurf über Episode stellt er ihn als einen typischen Vertreter seiner Generati ...... gement für Gustav Klimt (Redaktion und Vorwort der Broschüre Gegen Klimt), als Versuch sehen, seine Wirkmächtigkeit auf die Probe zu ...... ofmannsthal stellt die kritische Lektüre des Manuskripts des Geretteten Venedig dar, das bei ihm den Eindruck einer künstlerischen Sackgass ...... r im Herbst überlegt, ihn auf einer Bühne zu spielen (). Die Besprechung des Puppenspielers vom 13. 12. findet Schnitzler falsch. Ab ...... us zu verabschieden. Dessen ungeachtet verfasst er noch drei Besprechungen von Inszenierungen (Freiwild, Zwischenspiel, Der grüne Kaka ...... gung, es nicht zu besprechen. Ziemlich genau ein Jahr später rezensiert Bahr zum letzten Mal ein S ...... en. Einen jener in dieser Verfassung publizierten Texte, den Gruß an Hofmannsthal , nennt Schnitzler in einer ersten Reaktion »albern« (), um ...... »Feuilletonismus. / Als Paradigma. Der Gruß Bahrs an Hofmannsthal im Neuen Wiener Journal, Beginn des Krieges. / Er sendet ih ...... . In dieser Zeit äußert sich Schnitzler ungewohnt direkt bei Zuckerkandls über ihn, indem er zur Erheiterung der Anwesenden aus der K ...... zur Trennung der beiden führt. Gemeinsam mit dem Komponisten Wilhelm Grosz hält sie sich in der Folge länger in Sa ...... en lässt, Auszüge anfertigt und, zwischen 1914 und 1920, mit Leben und Nachklang, Werk und Widerhall eine Autobiografie seiner ersten achtzehn Lebensjahre verfa ...... einer ersten achtzehn Lebensjahre verfasst (1968 posthum als Jugend in Wien ediert). Bahr beginnt 1919 seine Autobiografie Selbstbildni ...... Stücken Bahrs und schimpft gegenüber Olga über dessen Roman Der inwendige Garten. Das meiste, was er sich notiert, sind Gerüchte – die durch ...

Editorische Richtlinien

... in den beiden autobiografischen Texten Selbstbildnis () und Leben und Nachklang, Werk und Widerhall (Jugend in Wien, ). Alle Texte werden, soweit ermittelbar, ...... elbstbildnis () und Leben und Nachklang, Werk und Widerhall ( Jugend in Wien, ). Alle Texte werden, soweit ermittelbar, in der Fassung w ...... nterview mit Bahr und Schnitzler () und den Bericht über den Gerichtsprozess Bahr gegen Karl Kraus, wobei der Umfang des Letzteren nur z ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [22. 12. 1891]

... rung angedacht waren, könnte es sich um eine Übertragung von La Princesse Maleine handeln. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... Man dramatisirt Zustände, indem man Menschen in sie bringt, die sich ihnen widersetzen; dort, wo sich die Menschen mit den Dingen entzweien, fängt das Drama erst an. Aber seine Menschen, die nichts wollen, sitzen unbeweglich in ihren Zuständen drin, wie Chamäleons, die immer die Farbe ihrer Umgebung haben; ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 11. 1891

... [O. V.:] La jeune école littéraire. In: Le Matin, Jg. 8, Nr. 2810, 9. 11. 1891, S. 2 ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Die Gutachten Kraus’ als Die Incompatibilität in der Fackel. ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Verständnisfehler des Gerichtssaalreporters, Kraus führt in Die Incompatibilität in der Fackel die Urteile von Fritz Mauthner und Carl Bleib ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... eht sich auf eine ohne namentliche Kennzeichnung erschienene Meldung in den Kunstnachrichten des Neue ...... tammen dürfte. Darin wird begründet, warum die Ablehnung von Der Probekandidat von Max Dreyer durch das Deutsche Volkstheater – obzwar mit ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Kein Werkzitat, sondern eine Voltaire zugeschriebene Aussage; normalerweise als: »C’est un homme ...

Kommentar zu: Felix und Ottilie Felix Salten an Arthur Schnitzler, 3. 8. 1907

... Felix Salten: Der Wiener Korrespondent. In: Der Morgen, Jg. 1, H. 4, 5. 7. 1907, S. 113–116 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1896

... « (Typoskript, DLA, A:Schnitzler, 85.1.97), vgl. auch JiW 212 und 219. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Das Erscheinen der Autoren], 15. 2. 1899

... Zu dem Aufsatze › Premièren‹ in Nr. 228 der ›Zeit‹, welcher anregte, dass sich die Auto ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 22. 7. 1897

... Theater, Kunst und Literatur, 22. 7. 1897 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... Schnitzler im ›Freiwild‹, Halbe in der › Mutter Erde‹, ich im ›Tschaperl‹ – wir suchen jetzt alle dasselbe, jede ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... Etwa in: Neue Freie Presse, 21. 3. 1897, S. 9 ...... , und Georg Hirschfeld , dessen › Mütter‹ vor Kurzem am Deutschen Volkstheater einen Sensations-Erfo ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Kraus parallelisiert sein Eintreten für Holzer mit dem Protest anlässlich der Ablehnung des Schleiers der Beatrice, . ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 10. 1902

... Nicht nachgewiesen. Vielleicht eine Fehlleistung Bahrs zur Rezension von Karl Strecker: »Herr Halm, der auch die Regie führte, g ...... Berliner Theater. Hermann Bahr: »Wienerinnen«. (Eine nicht einwandfreie Kritik). In: Tägliche Rundschau, Jg. 20, Nr. 483, Morgenblatt, 1. A ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [13. 6. 1895]

... Für den Abdruck der Kl. Komödie in der Freien Bühne will Fischer mir 25, bitte, 25 Mark bez ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 23. 2. 1923

... , S. 5). Sie bezieht sich wohl auf den Abdruck in Bahrs Buch Sendung des Künstlers (Leipzig: Insel Verlag ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wie schafft man eine Wiener Sommersaison?, 21. 10. 1909

... Die Umfragebeantwortung von Karl Kraus als Zur Hebung des Fremdenverkehrs in die Fackel (Jg. 11, H. 289, 25. 10. 1909, S. 25–26) aufg ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... ). Zwei Tage später sah er sie noch in Ibsens Nora. In Berlin hingegen tr ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... t. Es dürfte sich also um eine Anspielung auf das Feuilleton Eleonora Duse vom 9. 5. 1891 ( Frankfurter Zeitung, Jg ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 10. 1918

... Am 14. 11. 1918 besucht er wieder eine Generalprobe, Goethe: Die natürliche Tochter. ...

Kommentar zu: Reicher an Hermann Bahr, 14. 12. 1891

... as Schicksal in sein Vorleseprogramm aufnahm; eventuell auch Alkandi’s Lied. ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Rudolfsheimer Vorstellung (der kleine Kraus fürchterlich als Franz Moor) ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Aufzeichnung zur 2. Lesung im Bösendorfer-Saal], [Mitte November? 1897]

... Es dürfte sich um das den Studien zur Kritik der Moderne vorangestellte Foto handeln. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 8. 10. 1899

... Die Entdeckung der Provinz ist Bahrs erstes Feuilleton für das Neue Wiener Tagblatt. ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Das Zitat aus den Brüdern Karamasow im Selbstbildnis (S. 289), »die bergende Enge« eine inhaltl ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Das Feuilleton Laiengedanken über die Wahlen in Österreich am 2. 2. 1907 (Nr. 15249, Morgenblatt, S. 3–4) eröffnete di ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Brief an Hermann Bahr], [Anfang Juli] 1923

... Tagebuch. 29. April. In: Neues Wiener Journal, Jg. 30, Nr. 10242, 14. 5. 1922, ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 7. 1927

... In Der Roman ( Neue Freie Presse, Nr. 22539, Morgenbl ...... rgenblatt, S. 1–3, hier: S. 3) schreibt er über Auernheimers Die rechte und die linke Hand: » Wien ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, [August? 1899]

... Hermann Menkes: Die Provinz. Aus einem Gespräch mit Hermann Bahr. In: Czernowitzer Allgemeine Zeitung, Nr. 1284, 19. 4. 1908 ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 2.? 1892]

... hl wegen des Artikels Maurice Maeterlinck. In: Hermann Bahr: Die Überwindung des Naturalismus. Dresden, Leipzig: E. Pierson ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 2.? 1892]

... Bératon kam mit der Idee einer Aufführung der Aveugles. Damit zusammen eine Pantomime und Abschiedsouper mit womög ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Ich weiß bei uns Niemanden, der nach diesem Büchlein sich mit Bahr messen könnte; in Oest ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Alexandre Dumas (fils): Denise. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... on Lindau/Krenn sein, vgl. dazu auch die Erwähnung von deren Der Nazi im Folgenden. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Loris: Die Mutter. In: Moderne Rundschau, Bd. 3, H. 2, 15. 4. 1891, S. 75–77 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das weite Land, 15. 10. 1911

... Nothing will come of nothing ...... Nothing can be made out of nothing ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Goethe: Götz von Berlichingen, Dritter Aufzug: »Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsch ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 16. 2. 1930

... lten Personen zukommen. Diese Textstelle deutet an, dass das Tagebuch. 10. Januar in einer Fassung mit einem handschriftlichen Gruß im Besitz ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... Bei Sonnenthal.– / › Alkandi‹ soll zur Aufführung geändert werden.– (Dumm.). ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... an der bair . oest . Grenze Bu ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 30. 12. 1911

... Otto Brahm: Das Leben Heinrichs von Kleist. Neue Ausgabe. Berlin: Egon Fleischel ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Einsame Menschen, Premiere 6. 12. 1891, und College Crampton, Premiere 8. 2. 1892. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Eigentlich die Nachtkritik für den 17. über Georgette von Sardou: Hermann Bahr: Burgtheater. ...

Kommentar zu: Mepherl [Hermann Bahr]: Indiscret, 10. 12. 1893

... Gerhart Hauptmann: Hanneles Himmelfahrt feierte – unter dem seit der Uraufführung geänderten Titel ...... t feierte – unter dem seit der Uraufführung geänderten Titel Hannele – am 6. 12. 1893 im Burgtheater Premiere. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Ohnets Schauspiel seit 1885 auf dem Spielplan. Bis 1899 gab es 109 Aufführung ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... or‹, das Raimund-Theater hatte seinen Trumpf an Sudermann’s › Heimat‹. Daß das Burgtheater diese Comödien nicht erworben hat, wi ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 15. 9. 1895

... Ein Regentag, Uraufführung im Deutschen Volkstheater am 12. 10. 1895. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Besprechung von Sudermanns Heimat: Hermann Bahr: Magda. In: Die Zeit, Jg. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Hermann Bahr: Theater. Berlin : S. Fisc ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Lilly Library ) wollte er wissen, warum Die gute Schule in der Werkliste keine Erwähnung finde. Sollte es vergriffe ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 6. 1897

... Hermann Bahr: Berliner Theater. In: Die Zeit, Bd. 11, H. 143, 26. 6. 1897, S. 143 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 10. 2. 1899

... Hermann Bahr: Premièren. (Zur Première des Lustspiels »Unser Käthchen« von Theodor Herzl im Deutschen Volkstheater am 4. Februar 1898). In: Die Zeit, Bd. 18, Nr. 228, 11. 2. 1899, S. 90–91 ...... Premièren. (Zur Première des Lustspiels » Unser Käthchen« von Theodor Herzl im Deutschen Volkstheater am 4. Februar ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... s ist anzunehmen, dass er in Hinsicht einer Inszenierung von Episode gemeinsam mit Zu Hause (Georg Hirschfeld) und Der gemütlich ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Eigentlich 2. Jahr (Nr. 41, Mitte Mai 1900, S. 32 ). ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Jacob Burckhardt: Griechische Kulturgeschichte. Basel: Schwabe 1956/57, III, S. 190 ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... Hermann Bahr: Isadora Duncan. Als Gast im Carltheater vom 21. bis 28. März 1903. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 37, Nr. 80, 22. 3. 1903, S. ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... Octave Mirbeau: Maurice Maeterlinck. In: Le Figaro, Jg. 36, Ser. 3, Nr. 236, 24. 8. 1890, S. 1 ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... 10. bis 1. 12. 1902 ) beklagte Sudermann die Verrohung in der Theaterkritik und rechnete mit Kritikern ab. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... Felix Salten: Arthur Schnitzler und sein Reigen. In: Die Zeit, Jg. 2, Nr. 398, 7. 11. 1903, S. 1–2 ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 1. 1904

... In Traumulus ist ein Schuldirektor von seinem Lieblingsschüler bitter en ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... [O. V.:] Schnitzlers »Einsamer Weg« (Telegramm der »Neuen Freien Presse«). In: Neue Freie Presse, Nr. 14178, 14. 2. 1904, S. 12 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 2. 1904

... Paul Goldmann: Berliner Theater. »Der einsame Weg«. Von Arthur Schnitzler. In: Neue Freie Presse, Nr. 14187, 23. 2. 1904, S. 1–3 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1904

... [O. V.:] Arthur Schnitzler-Abend im Carl-Theater. In: Neue Freie Presse, Nr. 14478, 13. 12. 1904, S. 10 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 12. 1904

... Felix Salten: Artur Schnitzler-Abend. In: Die Zeit, Jg. 3, Nr. 796, Morgenblatt, 13. 12. 1904, S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Ludwig Tieck: Dramaturgische Blätter. Zum ersten Male vollständig gesammelt. Leipzig: Brockhaus ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Willi Handl, 20. 10. [1905]

... Willi Handl: Schnitzler und sein »Zwischenspiel«. In: Die Schaubühne, Jg. 1, H. 7, 19. 10. 1905, S. 187–191 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... Die Besprechung der Aufführungen von Hofmannsthal: Oedipus und die Sphinx und von Schnitzler: Der Ruf des Lebens, ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Felix Salten, 18. 1. 1907

... Felix Salten: Burgtheater »Husarenfieber.« Schwank in vier Akten von Gustav Kadelburg und Richard Skowronnek. – Zum erstenmal: am 17. Januar 1907 . In: Die Zeit, Jg. 6, Nr. 1552, 18. 1. 1907, S. 1–2 ...... Burgtheater » Husarenfieber.« Schwank in vier Akten von Gustav Kadelburg und Richard Sk ...

Kommentar zu: Felix und Ottilie Felix Salten an Arthur Schnitzler, 3. 8. 1907

... Ed. Pötzl: Das gelobte Wien. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 41, Nr. 204, 28. 7. 1907, S ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Aus Kritiken, [7. 4. 1912]

... Peter Altenberg: Wiener Literatenköpfe. In: Neues Wiener Journal, Jg. 20, Nr. 6629, 7. 4. 1912, S. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Felix Salten: Artur Schnitzler. (Zum 50. Geburtstag). In: Fremden-Blatt, Jg. 66, Nr. 129, 12. 5. 1912, Morgen-Bl ...... Felix Salten: Schnitzler. In: Der Merker, Jg. 3, H. 9, 1. Mai-Heft 1912, S. 324–330 ...... Felix Salten: Arthur Schnitzler. In: Neue Rundschau, Jg. 23, H. 6, Juni 1912, S. 635–639 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Ludwig Ullmann: Arthur Schnitzler. Zum 15. Mai 1912, Schnitzlers fünfzigstem Geburtstag. In: Leipziger Abendzeitung, Jg. 26, Nr. 11, 15. 5. 1912, S ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... W. Fred: Arthur Schnitzler. Zum Fünfzigsten. In: Montagsblatt der St. Petersburger Zeitung, Nr. 442, 7. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Karl Fr. Nowak: Arthur Schnitzler. Zu seinem fünfzigsten Geburtstag, 15. Mai . In: Reclams Universum, Jg. 28, Nr. 33, 16. 5. 1912, S. 209 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Herbert Eulenberg: An Arthur Schnitzler. Zum fünfzigsten Geburtstag. (15. Mai 1912). In: Die Zeit, Jg. 11, Nr. 3458, 12. 5. 1912, S. 1 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Otto König: Terzinen. In: Der Merker, Jg. 3, H. 9, 1. Mai-Heft 1912, S. 340 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Heinrich Mann: Der Romancier des Theaters. In: Der Merker, Jg. 3, H. 9, 1. Mai-Heft 1912, S. 343–344 ...... Thomas Mann: Dank. In: Ebd., S. 344–345 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Richard Specht: Schnitzler-Glossen. In: Der Merker, Jg. 3, H. 9, 1. Mai-Heft 1912, S. 351–356 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... kennbar macht. 2.) I.: Ein Huldigungsgedicht (Persiflage auf An Arthur Schnitzler von Herbert Eulenberg). 3.) Ottokar Stauf von der March: Ko ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 12. 6. 1912

... Hermann Kienzl: Arthur Schnitzler. Zu seinem 50. Geburtstag / 15. Mai 1912. In: Das Theater, Jg. 3, H. 18, 16. 5. 1912, S. 346–348 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 6. 1913

... Willi Handl: Hermann Bahr. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 9. 1914

... Hermann Bahr: Gruß an Hofmannsthal. In: Berliner Tageblatt, Jg. 43, Nr. 423, Ausgabe für Berli ...

Kommentar zu: E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... E. M. Kafka: »Zur Kritik der Moderne«. In: Moderne Dichtung, Bd. 1, H. 2, 1. 2. 1890, S. 120–122 ...... E. M. Kafka: Der neueste Bahr. In: Moderne Rundschau, Bd. 3, H. 5/6, 15. 6. 1891, S. 220– ...... oderne Rundschau, Bd. 3, H. 5/6, 15. 6. 1891, S. 220–222 (Zu Die Überwindung des Naturalismus). ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 11. 1918

... Vgl. Hermann Bahr: Tagebuch. 23. Oktober. In: Neues Wiener Journal, Jg. 26, Nr. 8974, 27. 10. 1918, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Hermann Bahr: Eleonora Duse. In: Frankfurter Zeitung, Jg. 35, Nr. 129, 9. 5. 1891, 1. M ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 4. 1922

... Auf den S. 5–14 in: Egon Friedell: Das Jesusproblem. Mit einem Vorwort von Hermann Bahr. Wien, Berlin, Leipzig, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Von welschen Litteraturen. II. Octave Feuillet. III. Jean Richepin , S. 451–453 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Arthur Schnitzler: Tagebuchblatt. In: Moderne Rundschau, Bd. 3, H. 2, 15. 4. 1891, S. 58 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... A. Sch.: Literarisch-kritische Rundschau. Der Friedensengel. In: Moderne Rundschau, Bd. 3, H. 6, 15. 6. 1891, S. 243 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... das Rascheln von Frauenröcken. Popularisiert als Titel einer Erfolgskomödie von Halévy und Meilhac. ...

Kommentar zu: Scofield Thayer an Arthur Schnitzler, 9. 7. 1922

... Thomas Mann: Tristan. Translated from the German by Scofield Thayer and Kenneth ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 5. 1922

... Arthur Schnitzler, S. 488–498 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 5. 1922

... Arthur Schnitzler zu seinem sechzigsten Geburtstag (15. Mai 1922), S. 498–513, mit Beiträgen von Auernheimer (S. 498), Bahr ( ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 5. 1922

... Hermann Bahr: Tagebuch. 20. Mai. In: Neues Wiener Journal, Jg. 30, Nr. 10263, 4. 6. 1922, S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Bachs »Chromatische«. Eingeleitet und erklärt von Heinrich Sitte. Berlin: Georg ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Camillo Sitte: Der Städte-Bau nach seinen künstlerischen Grundsätzen. Wien: Carl Graeser ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, [6.] 5. 1923

... Romeo und Julia, 1. Akt, 5. Szene ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 7. 1923

... Felix Salten: Voltaire. In: Neue Freie Presse, Nr. 21144, 22. 7. 1923, Morgenblatt ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 7. 1923

... Felix Salten: Hermann Bahr. (Zum 60. Geburtstag). In: Neue Freie Presse, Nr. 21137, 15. 7. 1923, Morgenblatt ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 7. 1927

... Raoul Auernheimer: Die linke und die rechte Hand. Roman. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 25. 4. 1928

... Hermann Bahr: Goethedämmerung. In: Münchner Neueste Nachrichten, Jg. 81, Nr. 151, 4. 6. 1 ...

Kommentar zu: Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... Hermann Bahr: Der inwendige Garten. Roman. Hildesheim: Franz Borgmeyer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... Hermann Bahr: Tagebuch. 14. März. In: Neues Wiener Journal, Jg. 37, Nr. 12700, 31. 3. 1920, ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... Gaëtan Bernoville: Die heilige Therese vom Kinde Jesu. Aus dem Französischen von Max Lorenz. München: Kösel Pust ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... Hermann Bahr: Österreich in Ewigkeit. Roman. Hildesheim: Franz Borgmeyer ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 14. 1. 1912

... Hanns Heinz Ewers: Alraune. Die Geschichte eines lebenden Wesens. München: Georg Müller ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Puppenspieler, 13. 12. 1904

... Franz Grillparzer: Der Traum, ein Leben. Dramatisches Mährchen in vier Aufzügen. Wien: Wallishausser ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Mal aufgeführt im Raimundtheater am 25. November 1897). In: Wiener Theater (1892–1898), S. 490–495, hier: S. 491–492 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Vorwort. In: [Hermann Bahr, Max Burckhard, Koloman Moser, Friedrich ...... Bahr, Max Burckhard, Koloman Moser, Friedrich Waerndorfer:] Gegen Klimt. Wien: Eisenstein 19 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Burgtheater (»Die Schmetterlingsschlacht«. Komödie in vier Akten von Hermann Sudermann. Zum ersten Mal aufgeführt am 6. October 1894). In: Hermann Bahr: Wiener Theater. Berlin: S. Fischer ...... ersten Mal aufgeführt am 6. October 1894). In: Hermann Bahr: Wiener Theater. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Paraphrase der zuvor schon erwähnten Stelle aus Die Brüder Karamasow im Selbstbildnis, S. 289. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 11. 8. 1891

... Loris: Die Mozart-Centenarfeier in Salzburg. In: Allgemeine Kunst-Chronik, Bd. 15, Nr. 16, 1. August-He ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 11. 8. 1891

... Salten: Die Überwindung des Naturalismus. In: Allgemeine Kunst-Chronik, Bd. 15, Nr. 16, 1. August-He ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [23./24. 11. 1891]

... Ola Hansson: Neue Bücher. III. Hermann Bahr’s Russische Reise. In: Die Freie Bühne, Jg. 2, Nr. 11, 1. 11. 1891, S. 1125–1 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Carl du Prel: Philosophie der Mystik. Leipzig: Ernst Günther ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Carl Baron Torresani: Aus der schönen, wilden Lieutenants-Zeit. Roman aus dem österreichischen Cavallerieleben. Dresden, Leipzig: E. Pierson ...... Carl Baron Torresani: Auf gerettetem Kahn. Roman. Dresden, Leipzig: E. Pierson ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Carl Baron Torresani: Schwarzgelbe Reitergeschichten. Dresden: E. Pierson ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Loris: Gabriele d’Annunzio. In: Frankfurter Zeitung, Jg. 37, Nr. 219, 9. 8. 1893, 1. M ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Loris: Zur Physiologie der modernen Liebe. In: Die Moderne, Jg. 1, Nr. 2/3, 8. 2. 1891, S. 46–49 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 9. 10. 1894

... Hermann Helferich: »Schöne Frauen«. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 1, 6. 10. 1894, S. 7–8 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 18. 2. 1895

... Hermann Bahr: Adele Sandrock. In: Die Zeit, Bd. 2, Nr. 20, 16. 2. 1895, S. 108–109 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 3. 1916

... Peter Altenberg: Nachfechsung. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Hermann Bahr: Dora. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 10. 1931

... Hermann Bahr: Kulturgeschichte. In: Münchener Neueste Nachrichten, Jg. 84, Nr. 343, 17. 12 ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Karl Kraus: Vom Wechselgastspiel. In: Die Fackel, Jg. 2, Nr. 43, Anfang Juni 1900, S. 16–25 ...... Karl Kraus: [Die Überraschung der neuen Theatersensation]. In: Die Fackel, Jg. 2, Nr. 53, Mitte September 1900, S. 1– ...

Kommentar zu: Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... Johannisfeuer. Schauspiel in vier Akten von Hermann Sudermann. Zum ersten ...

Kommentar zu: Kalendereintrag von Hermann Bahr, 11. 5. 1901

... Hermann Bahr: Der Beruf der Zukunft. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 35, Nr. 1, 1. 1. 1901, S. 1 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 20. 10. 1894

... Hermann Bahr: Burgtheater (»Die Schmetterlingsschlacht«. Komödie in vier Akten von Hermann Sudermann. Zum ersten Mal aufgeführt am 6. October 1894). In: Die Zeit, Bd. 1, H. 2, 13. 10. 1894, S. 26 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Hermann Bahr: Caph. Novellen. (Mit einer Zeichnung von Ferry Bératon). Berlin: S. Fische ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 20. 3. 1897

... Hermann Bahr: Dora. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 2. 1921

... Hermann Bahr: Ehelei. Lustspiel in drei Akten. Erschienen als Vorabdruck in der Neuen Freien Presse, 6. 1 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Hermann Bahr: Die neuen Menschen. Ein Schauspiel. Zürich: Verlags-Magazin (J. Schabelitz) ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... 1890 (erschienen Oktober 1889) und Studien zur Kritik der Moderne (Mit dem Porträt des Verfassers in Lichtdruck. Frankfurt am ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Buchversandliste Stimmen des Bluts], [Mitte Oktober – 8. 11. 1908]

... Hermann Bahr: Stimmen des Bluts. Novellen. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 8. 1904

... Hermann Bahr: Sturm und Drang. (»Die Kindermörderin«, ein Trauerspiel von Heinrich Leopold Wagner. Zum ersten Mal aufgeführt durch den Musik- und Theaterverein »Sezession« im Beatrixsaal am 27. August 1904). In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 38, Nr. 238, 28. 8. 1904, S ...... Sturm und Drang. (» Die Kindermörderin«, ein Trauerspiel von Heinrich Leopold Wagner. Zum ersten M ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Hermann Bahr: Ehelei. Lustspiel in drei Akten. Berlin: Erich Reiss ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 30. 12. 1911

... Karl Stauffer-Bern. Sein Leben / Seine Briefe / Seine Gedichte. Dargestellt von Otto Brahm. Berlin: Meyer Jessen ...

Kommentar zu: E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... J. J. David: Hagars Sohn. In: Moderne Rundschau, Bd. 3, Nr. 5, 1. 6. 1891 – Nr. 8, 1 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 10. 1895

... J. J. David: Wiener Kunst. XI. In: Magazin für Litteratur, Jg. 64, Nr. 39, 28. 9. 1895, S ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 3. 1903

... Hermann Diels: Herakleitos von Ephesos. Griechisch und deutsch. Berlin: Weidmannsche Buchhandlung ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 11. 1903

... Franz Xaver Fabichler: Künstlerinnengunst. Roman. Linz: Oberösterreichische Buchdruckerei- u. Verlagsgesells ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 9. 1920

... Bruno Frank: Gesichter. Gesammelte Novellen. München: Musarion-Verlag ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Goethe: Ueber Kunst und Alterthum in den Rhein- und Mayn-Gegenden. Sechsten Bandes erstes Heft. Stuttgart: Cotta’sche Buchhan ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Notizen zur Lesung von Die Toten schweigen], [Mitte November 1897]

... Eine neue litterarische Schule. In: Ferdinand Groß: In Lachen und Lächeln. Geschichten und ...... Eine neue litterarische Schule. In: Ferdinand Groß: In Lachen und Lächeln. Geschichten und Skizzen. Stuttgart: Adolf Bonz ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Von Die versunkene Glocke. Ein deutsches Märchendrama erschien 1897 das 35. Tausend (= 35. Auflage). Die voranges ...... t für die von Bahr gewünschten Titel die aktuellen Auflagen: Vor Sonnenaufgang. Soziales Drama, 6. Auflage; College Crampton. Komödie, 3.–4. Auflage; Der ...... len Auflagen: Vor Sonnenaufgang. Soziales Drama, 6. Auflage; College Crampton. Komödie, 3.–4. Auflage; Der Biberpelz. Eine Diebskomödie, 3.–4. Auf ...... Drama, 6. Auflage; College Crampton. Komödie, 3.–4. Auflage; Der Biberpelz. Eine Diebskomödie, 3.–4. Auflage; Hanneles Himmelfahrt. Eine Traumdichtung, 5 ...... 4. Auflage; Der Biberpelz. Eine Diebskomödie, 3.–4. Auflage; Hanneles Himmelfahrt. Eine Traumdichtung, 5.–6. Auflage; Der Apostel ...... ge; Hanneles Himmelfahrt. Eine Traumdichtung, 5.–6. Auflage; Der Apostel Bahnwärter Thiel. Novellis ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... ) von Hartleben nennt die aktuellen Auflagenzahlen: Die Geschichte vom abgerissenen Knopf, 6. Auflage; Vom gastfreien Pastor, 4. Auflage; Meine Verse ...... enzahlen: Die Geschichte vom abgerissenen Knopf, 6. Auflage; Vom gastfreien Pastor, 4. Auflage; Meine Verse, 1. Auflage; Die Erziehung zur Ehe ...... ssenen Knopf, 6. Auflage; Vom gastfreien Pastor, 4. Auflage; Meine Verse, 1. Auflage; Die Erziehung zur Ehe. Satire, 2. Auflage. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 3. 1897

... Th. H–l.: »Jung-Oesterreich«. In: Neue Freie Presse, Nr. 11688, 7. 3. 1897, Morgenblatt, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Zerline Gabillon. Ein Künstlerleben. Erzählt von Ludwig Hevesi. Stuttgart: Adolf Bonz Comp. ...

Kommentar zu: Arno Holz an Hermann Bahr, 18. 1. 1916

... erkannt fühlt. Das Geleitwort dürfte erst dem Luxusdruck von Die Blechschmiede (oder: Der umgestürzte Papierkorb). Mysterium. 1917 (Privatdruck, 250 Exe ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 2. 1898

... Heimkehr. Dramatische Studie in 1 Aufzug und Schlingen. Eine moralische Comödie in 2 Aufzügen. ...... Heimkehr. Dramatische Studie in 1 Aufzug und Schlingen. Eine moralische Comödie in 2 Aufzügen. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an S. Fischer, 4. 6. 1910

... Julius Kapp: Frank Wedekind. Seine Eigenart und seine Werke. Berlin: Barsdorf 19 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... Entsagung. (Schauspiel in vier Acten von Wilhelm Karczag. Zum ersten ...... Mit dem Stücke des Herrn Karczag würde das jedoch nicht gehen es würde sich auch nicht schic ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 6. 1897

... Paul Linsemann: Die Theaterstadt Berlin. Eine kritische Umschau. Mit einem Geleitwort von Maximilian Harden. Berlin: Verlag ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Er dürfte sich auf die entsprechenden Passagen in Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik beziehen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Erwin Rohde: Psyche. Seelencult und Unsterblichkeitsglaube der Griechen. Freiburg, Leipzig: J. C. B. Mohr ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 5. 1929

... Felix Salten: Bambi, a Life in the Woods. Translated from the German by Whittaker Chambers and with ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... Das Gitterbett. In: Siegfried Trebitsch: Das verkaufte Lächeln. Novellen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Buchversandliste Inventur], [Anfang September 1912]

... Hans Vaihinger: Die Philosophie des als ob. System der theoretischen, praktischen und religiösen Fiktionen der Menschheit auf Grund eines idealistischen Positivismus. Mit einem Anhang über Kant und Nietzsche. Berlin: Reuther Reichard ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 1. 1904

... Joseph Victor Widmann: Calabrien – Apulien und Streifereien an den oberitalienischen Seen. Frauenfeld: Huber 1 ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 8. 11. 1903

... Otto Erich Hartleben: Der Halkyonier. Ein Buch Schlußreime. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, [21.] 9. 1918

... Figur aus Minna von Barnhelm von Lessing. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Figur aus Der Hüttenbesitzer von Georges Ohnet. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Figur aus Feeenhände von Eugène Scribe. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Puppenspieler, 13. 12. 1904

... Die Titelrolle in Brand von Ibsen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Figur aus Minna von Barnhelm von Lessing. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Hauptrolle aus Heimat von Hermann Sudermann. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Oskar Blumenthal/Gustav Kadelburg: Das Mauerblümchen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Theaterstück von Edward und Harry Paulton, deutsch bearbeite ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... Der Nazi von Leopold Krenn und Karl Lindau. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... Hermann von Schmid und Hans Neuert: ’s Lieserl vom Schliersee. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 1. 1906

... Bearbeitung von Aischylos’ Orestie durch Vollmoeller entstand 1904/1905, wurde aber erst 1911 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 9. 1918

... Sophokles’ Schauspiel hatte am 28. 9. 1918 Premiere, die Generalprobe fand am Vor ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Burckhard, Hermann Bahr, Koloman Moser, Fritz Waerndorfer:] Gegen Klimt. Wien: Eisenstein 19 ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... Rose Bernd von Gerhart Hauptmann feierte am 11. 2. 1904 im Burgtheater ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [7. 8. 1905]

... Er urlaubte mit Anna von Mildenburg in Bayern . ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 10. 1907

... Aus dem Stoffplan wurde Die große Szene aus dem Zyklus Komödie der Worte. ...

Kommentar zu: Brahm an Hermann Bahr, 19. 10. 1911

... Ehefrau der Hauptrolle in Ibsen: Baumeister Solness. ...

Kommentar zu: Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... Hauptmanns Stück erlebte am 2. 12. 1896 seine Uraufführung und war eines der ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 15. 8. 1894

... Hauptrolle in Heimat von Sudermann. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 16. 1. 1906

... mpfehlung von Hofmannsthals Oedipus und die Sphinx erfolgte bereits zu Jahresbeginn ( Bw Ho ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 2. 1906

... Hofmannsthal: Oedipus und die Sphinx. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 14. 8. 1909

... me Darbietung der Stücke vorgeschlagen, wobei für Hauptmanns Hannele 8  vorgesehen waren ( Bw Schnitzler/Brah ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 12. 1909

... Mehr Freude. Von Dr. Paul Wilhelm von Keppler. Bischof von ...