Eckermann: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens

1836

Aufzeichnungen

Schnitzler, Tagebuch: https://schnitzler-tagebuch.acdh.oeaw.ac.at/entity/person_14607

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... Goethe hat einmal zu Eckermann gesagt: » Solange ein Dichter bloß seine wenigen subjektiven Empfindungen ausspricht, ist er noch keiner zu nennen; aber sobald er die Welt sich anzueignen und auszusprechen weiß, ist er ein Poet. Und dann ist er unerschöpflich und kann immer neu sein, wogegen aber eine subjektive Natur ihr bißchen Inneres bald ausgesprochen hat und zuletzt in Manier zugrunde geht.« Diese Probe hatte Schnitzler zu bestehen, das war mein Gef ...... Je inkommensurabler und für den Verstand unfaßlicher eine poetische Produktion, desto besser. ...