Peterskeller

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... en wird; er schrieb dann das Stück, das Gaston Salandri als » Le Grappin « geschrieben und die Paris ...... neuen Menschen ...... nd ich würde ihnen nette Dinge sagen. Die Schwärmer für die » Palastrevolution«, die sich plötzlich kritisch fühlen, die Bewunderer des » ...... Mauerblümchen ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... n achtet, darf nicht fehlen. Heute spielt Fräulein Kramm den Raphael, den sonst Frau Hohenfels spielte, in den »guten Freunden«; ...... Kramm den Raphael, den sonst Frau Hohenfels spielte, in den » guten Freunden«; morgen mimt Herr Alsen für Herrn Thimig, im »Letzten Brie ...... für Herrn Thimig, im »Letzten Brief«; oder die Marquise von Meneville, die in den » Feeenhänden ...... Feeenhänden ...... n Sonntag den 16. über das Burgtheater: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutl ...... ter: Als Diana bewährte Fräulein Sandrock das schon an ihrer Madelon deutliche Talent, Unangenehmes angenehm, Heikles fein, Hoff ...... as Hevesi in dem lieben Buche über Zerline ›Nervenhumoresken‹ genannt ...... › Nervenhumoresken‹ genannt hat, die ›feinkomischen Stimmungs- oder vielmehr V ...... ›Nervenhumoresken‹ genannt hat, die › feinkomischen Stimmungs- oder vielmehr Verstimmungsbilder aus dem weiblichen Nervenleben ...... Frau von Berny ...

Tagebuch von Leopold von Andrian, [9. 10.? 1895]

... Giacosas » Rechte der Seele« machten einen starken Eindruck, ich komme gegen Schluß. ...... a sei viel mehr ein Dichter wie Schnitzler, erklärt aber das Stück sollte 3 Acte haben statt eines, es begehe den Fehler, den ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... (Liebelei, Schauspiel in drei Acten von Arthur Schnitzler. Rechte der Seele, Schauspiel in einem Act von Giuseppe Giacosa. Zum ersten M ...... Nazi ...... nd intim insceniert, ein Act von Giuseppe Giacosa gespielt, » Rechte der Seele«, deutsch von Otto Eisenschitz, der letzte Act einer Tragöd ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 23. 8. 1896

... Auf der Fahrt gestern las ich Dichtung u Wahrheit zu Ende, begann den »goldenen Esel« von Apulejus. Überdacht ...... hrt gestern las ich Dichtung u Wahrheit zu Ende, begann den » goldenen Esel« von Apulejus. Überdachte einen 1-aktigen Dramenstoff, der ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 7. 1. 1897

... mancherlei, das kann aber ein Irrtum sein. Von den hiesigen » Glocken«-Besetzungsschwierigkeiten haben Sie wohl gelesen? Die Rein ...... ie Reinhold will wieder einmal ihre Entlassung, weil sie das Rautendelein nicht bekommt, oder auch, wie andre behaupten, wegen der He ...... dre behaupten, wegen der Hedwig in der »Wildente«. Nun, die » Glocke« kommt jedenfalls bald, wie Sie wissen, und, wie Sie noch n ...... Wien keinen Mann nehmen, dem die » Mütter« nicht gefallen. Ich habe übrigens dieser Tage einen neuen ...... , wird dadurch charakterisiert, daß er gestern Abend zu den » Müttern« und heute in die »Jugend« geht. Auch Sie kommen in diesem ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Versunkene Glocke ...

Hermann Bahr: Theater und Kunst [Liebelei im Burgtheater], 26. 11. 1899

... und wo er herzlich sein soll, klingt es nicht ganz echt. Zum Paul Wedding in Bernstein’s » Blau « ...... klingt es nicht ganz echt. Zum Paul Wedding in Bernstein’s » Blau « reicht seine Laune nicht aus, dazu ist sie nicht breit und ...... genug. Es fehlt ihm da wieder, wie schon neulich bei seinem Bolz, das Sprudelnde, das Mitterwurzer in solchen Stellen hatte, ...

Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... r nichts Neues: man lese über die Première von Bauernfeld’s » Fortunat« oder von Grillparzer’s »Weh’ Dem, der lügt« nach – immer h ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... zwei Artikel ...... ei der Première von Bahr’s »Wienerinnen«. Holzer war von der »Fackel«-Notiz sehr unangenehm berührt. Präs. ...... «, und erwähnt die seinerzeitige Aeußerung des Klägers: » Das Deutsche Volkstheater ist das reine Exil für invalide Dichtungen.« ...... Unverschämtheit ...... Notizen-Officiosus ...... öck : Die incriminirte Stelle, die von einem Freiplatz spricht ...... Präs. : Der einen guten Grund zu einer Villa gibt. Sie müssen schon vollständig citiren. ...

Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... ühne gegeben worden ist. Er wurde diesmal Hartleben für den » Rosenmontag« zugeteilt. Darüber ist man nun in Wien ...... ß sie ins Winterbierhaus passen. Dazu kommt, daß gerade der » Rosenmontag« alle Qualitäten hat, die der Wiener an einem guten Stücke ...... nde ausgeschlossen worden ist, der Hartleben und gerade den » Rosenmontag« ganz ebenso trifft. ...... ausgesöhnt hätte. Es nimmt ihm keineswegs übel, daß er beim » Rosenmontag« einmal den Forderungen und Bedürfnissen der Menge etwas na ...... cht einen Preis zuerkennen. Deshalb entschieden sie für den » Rosenmontag«, der – das ist der Spaß – dieselben Offiziere ganz ebenso ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 25. 1. 1902

... Wie konntest Du das schreiben. Rosenmontag ist doch das Herrlichste was wir seit Jahren hatten. ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... ie immer wieder wiederholt wird; man erinnere sich etwa der » Elixiere des Teufels«. Wir lachen aufgeklärt darüber, aber wer ist unter uns, de ...... er Medardus auch nur genau dasselbe, wie mit dem Coupeau in » L’Assommoir«. Von hier ist es nun gar nicht mehr weit und wir fühlen je ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... zwei böse Hunde an der Koppel vervollständigen den Eindruck: Kaspar, der wilde Jäger. Aber es ist nur Hermann Bahr in seiner Behausung in Ober-S ...... Der Dichter, der eine Villa in Ober-St. Veit besitzt ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 8. 1903

... Fred, Trebitsch, Dörmanns. Mirabell, Stadt, Petersfriedhof, Peterkeller. Trebitsch copiert viel Lothar (»Was Neues? Was noch? Und ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... Geschichte vom Gitterbett ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... er sehr geschickt an eine wasserblaue Handlung band, stärker gewirkt und Beyerlein hat es dann zum groben theatralischen Effekt ...

Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Bahr – Die neuen Menschen / Gute Schule / Grosse Sünde ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Neue Freie den Beginn deiner Wiederkehr ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 5. 8. 1907

... Wenn sowohl Ihren Morgenruf als Pötzl’s Lobeshymne zu lesen kommen könnte, wär ich Ihnen herzlich verbunden. ( ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1913

... rkungen über den Opportunismus der Z.s, auch des verstorbnen Hofrats, vielleicht nicht ganz gerecht. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 8. 1913

... delfahrt mit O., Stephi, Vicki; – San Giorgio, Frari, Rocco ( Tintoretto!).– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 1. 1914

... Nm. zu Ende gelesen Guillotine von Lenôtre – ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Berlin gespielt wurde: » Die neuen Menschen« mit Emanuel Reicher und der Conrad-Ram ...... schrieb ich dann in der »Frankfurter Zeitung ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 5. 1922

... Correctur für 4. 6. ...

Hermann Bahr: Selbstbildnis, Juli 1923

... wann, wurde mir Adalbert von Goldschmidt, der Komponist der » sieben Todsünden«, der Dichter der »Gaea«, der liebste. Der reichen Begabung ...... midt, der Komponist der »sieben Todsünden«, der Dichter der » Gaea«, der liebste. Der reichen Begabung Schnitzlers bin ich zög ...

Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... selten, – ich höre zu wenig, – zu den Capek Premieren heute W. U. R. , morgen Makropulos bek ...... heute W. U. R. , morgen Makropulos bekam ich Sitze; ich gehe heute mit Clara Pollaczek, morgen ...

Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... Cajetan Bernvilles ’ Schrift » Ueber das Leben der heiligen Therese, vom Kinde Jesu ...

Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... Oesterreich in Ewigkeit ...... gte, daß in der Taborstraße bereits der Balkan beginnt. Mein Roman spielt in einer österreichischen Kleinstadt, die sich noch ...... in allen Gliedern spürt. Davor erschrickt die Fürstin meines Romans und dieser Schreck mag flüchtigen Lesern in alle Glieder fa ...

Nachwort

... . In dieser Zeit äußert sich Schnitzler ungewohnt direkt bei Zuckerkandls über ihn, indem er zur Erheiterung der Anwesenden aus der K ...

Editorische Richtlinien

... nterview mit Bahr und Schnitzler () und den Bericht über den Gerichtsprozess Bahr gegen Karl Kraus, wobei der Umfang des Letzteren nur z ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Die Gutachten Kraus’ als Die Incompatibilität in der Fackel. ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Verständnisfehler des Gerichtssaalreporters, Kraus führt in Die Incompatibilität in der Fackel die Urteile von Fritz Mauthner und Carl Bleib ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 29. 11. 1897

... Schnitzler im ›Freiwild‹, Halbe in der › Mutter Erde‹, ich im ›Tschaperl‹ – wir suchen jetzt alle dasselbe, jede ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 3. 1897

... , und Georg Hirschfeld , dessen › Mütter‹ vor Kurzem am Deutschen Volkstheater einen Sensations-Erfo ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... t. Es dürfte sich also um eine Anspielung auf das Feuilleton Eleonora Duse vom 9. 5. 1891 ( Frankfurter Zeitung, Jg ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 15. 2. 1907

... Das Feuilleton Laiengedanken über die Wahlen in Österreich am 2. 2. 1907 (Nr. 15249, Morgenblatt, S. 3–4) eröffnete di ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... on Lindau/Krenn sein, vgl. dazu auch die Erwähnung von deren Der Nazi im Folgenden. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Eigentlich die Nachtkritik für den 17. über Georgette von Sardou: Hermann Bahr: Burgtheater. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Felix Salten, 18. 1. 1907

... Burgtheater » Husarenfieber.« Schwank in vier Akten von Gustav Kadelburg und Richard Sk ...

Kommentar zu: Felix und Ottilie Felix Salten an Arthur Schnitzler, 3. 8. 1907

... Ed. Pötzl: Das gelobte Wien. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 41, Nr. 204, 28. 7. 1907, S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Hermann Bahr: Eleonora Duse. In: Frankfurter Zeitung, Jg. 35, Nr. 129, 9. 5. 1891, 1. M ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... das Rascheln von Frauenröcken. Popularisiert als Titel einer Erfolgskomödie von Halévy und Meilhac. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 5. 1922

... Hermann Bahr: Tagebuch. 20. Mai. In: Neues Wiener Journal, Jg. 30, Nr. 10263, 4. 6. 1922, S ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Aus dem Tagebuch von Hermann Bahr, 31. 3. 1929

... Gaëtan Bernoville: Die heilige Therese vom Kinde Jesu. Aus dem Französischen von Max Lorenz. München: Kösel Pust ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... Hermann Bahr: Österreich in Ewigkeit. Roman. Hildesheim: Franz Borgmeyer ...

Kommentar zu: Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... Karl Kraus: Vom Wechselgastspiel. In: Die Fackel, Jg. 2, Nr. 43, Anfang Juni 1900, S. 16–25 ...... Karl Kraus: [Die Überraschung der neuen Theatersensation]. In: Die Fackel, Jg. 2, Nr. 53, Mitte September 1900, S. 1– ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Hermann Bahr: Die neuen Menschen. Ein Schauspiel. Zürich: Verlags-Magazin (J. Schabelitz) ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Von Die versunkene Glocke. Ein deutsches Märchendrama erschien 1897 das 35. Tausend (= 35. Auflage). Die voranges ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Zerline Gabillon. Ein Künstlerleben. Erzählt von Ludwig Hevesi. Stuttgart: Adolf Bonz Comp. ...

Kommentar zu: Arno Holz an Hermann Bahr, 18. 1. 1916

... erkannt fühlt. Das Geleitwort dürfte erst dem Luxusdruck von Die Blechschmiede (oder: Der umgestürzte Papierkorb). Mysterium. 1917 (Privatdruck, 250 Exe ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... Das Gitterbett. In: Siegfried Trebitsch: Das verkaufte Lächeln. Novellen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Figur aus Feeenhände von Eugène Scribe. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Oskar Blumenthal/Gustav Kadelburg: Das Mauerblümchen. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... Der Nazi von Leopold Krenn und Karl Lindau. ...

Kommentar zu: Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... Hauptmanns Stück erlebte am 2. 12. 1896 seine Uraufführung und war eines der ...