Schlosspark Hellbrunn

Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Veden Puruscha ...... e blos den ersten; er suchte die allen Stimmungen gemeinsame Sarah Bernhardt , jenes Stück des Albert Wolff ...... Sarah Bernhardt , jenes Stück des Albert Wolff , das im Wechsel bleibt, den Rest des Th ...... Wolff , das im Wechsel bleibt, den Rest des Theuriet , wenn das bewegliche und vergängliche des Augenblicks abgez ...... Romane ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

... Aufsatz über französisches ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 3. 1892

... nfang vom Ende« und »Tagebuchblatt« – Entsetzlich. Salten’s » Kaffeehaus« konnte er auch nicht lesen. Bahr las glänzend seine »treue ...

Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... hlecht vor. Polland das Kaffehaus von Salten , Gedichte v ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 9. [1892]

... remden Ländern zu reisen«. Dienstag beginnt eigentlich meine Reise in die Provinzen des mittäglichen Frankreich . ...

Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Erklärung des Herrn Fulda ...... Fulda gegen das Burgtheater und die Antwort des Directors Dr. Burckhard ...... Sensation ...... Selbstberichterstatter ...... , und das sonst ernsthafte Blatt bringt einen sehr scurrilen Artikel, der gleich die Boycottirung der ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 19. 7. 1893

... alls ist die überaus freundliche, gewissermaßen respectvolle Notiz in der »Neuen Freien Presse« sehr erfreulich und nützt 10mal mehr als die Aufführung sel ...

Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... den Lieutenantszeit.« – »Schwarzgelbe Reitergeschichten.« – » Mit tausend Masten.« – »Auf gerettetem Kahn.« – »Die Juckercomtesse.« – »Der be ...... der liebe Gott in seiner Güte mit der Seele einer Nachtigall schuf ...

Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... t neu. Alle echte Komödie, von Beaumarchais und Diderot über Molière und Shakespeare bis Plautus und Terenz, lebt von ihr. Nur i ...

Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Ich schrieb für die Nummer von Freitag den 14. über da ...... h ist, liess nur den ersten Satz und strich den zweiten. Ich schrieb für die Nummer von Sonntag den 16. über da ...... Jeanne , die weint, in den spitzen Molierischen Soubretten, deren niedlich lüsterne Gestalt sie hat, auch a ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 3. 1. 1894

... Bande ...... Schlaf , Frühling (280), welches Sie blödsinnig finden werden, das aber wunde ...

Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 27. 1. 1894

... achen, und geh dann, weil ich mich ja zerstreuen muß, zu der Posse in die Josefstadt . ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 27. 7. 1894

... liebe Briefe. Kind – ich fliege – ich kann nicht schreiben – der Moor thut bei mir derart seine Schuldigkeit daß ich rasend bin. – Ein Glück daß Thuri nicht in meiner N ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, [2. 10. 1894]

... jeden Tag vor Tisch mir etwas von Ihnen abholen gehen. Ihr » Guercino « hängt in Mailand . Grü ...

Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... Abonnent ...... Burgtheater ...

Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... kennen konnte, gehören zum großen Theil zu den besten in der Ausstellung. Nun ich freue mich sehr, mit Ihnen zwischen den Farben hin ...... e Reiter über die Leichen – das ist das berühmteste Bild der Ausstellung – Stuck’s »Krieg«. »Das Alter« ist fast mein Liebling. Dari ...

Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... Jedenfalls ist es für die Theaterdirection ein Glück, wenn in ihrer Stadt ein producierendes Talent sich entwickelt, welches in gebildeter Weise und außerhalb der alltäglichen Routine die neuen Lebenselemente der Stadt dramatisiert. ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 21. 1. 1896

... rlweis u. ich wohnen als Experten bei. Mir gefällt besonders Fritz Kautsky. ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... verrissen hat mich nur einer, nemlich Herr Peschkau in den Berl. Neue ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Kritik ...... Deborah ...... Cleopatra ...

Peter Altenberg an Hermann Bahr, [nach dem 4. 7. 1896]

... Essay ...... en Essay über das Buch » Einsame Seele« von Neeri sic , in Ihrem Blatte geschrieb ...

Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... Censur in Polen ...... Buche ...... Einwendungen ...... Shakespeare ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 8. 10. 1896

... t ausführlich geschrieben. Ich kann ihm belegen, daß ich den Artikel von einer ihm u. mir bekannten, sehr angesehenen ...... Berlin er Dame erhielt, als aus einem Buche stammend, das den nächsten Winter erst deutsch erscheinen s ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... Mal war, keine Lust hatte, ins Thaliatheater, wo ich 2 Akte Gebildete Menschen mitmachte ...... udermann etwa 1 Stunde; über Freiwild, über Morituri; Discussion über den »Milchbart« der mir nicht gefiel (in T ...... ri; Discussion über den »Milchbart« der mir nicht gefiel (in Teja) worin mir Frau Sudermann lebhaft beistimmte. (Er fragte mi ...... Stück ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, [22. 4. 1897]

... he ist die, dass ich bei Herrn H. Bahr die Novelle, die Sie » Warten« getauft haben, (bei mir hieß sie zuerst »Blätter«) – an di ...

Arthur Schnitzler an Gustav Schwarzkopf, 9. 5. 1897

... l. Sie sind ein flüchtiger Leser der Zeit und haben wohl die Entrefilets gelesen, die in den letzten Nummern über ...... i Akte, die ich nicht mehr gesehn habe und das ganze heißt: » Ton sang«. – ...... Sehr interessant waren mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichke ...... ant waren mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichkeit der dre ...... mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichkeit der drei Stüc ...... für mich eingestanden ist, als die guten Wien er noch über mich lächelten. ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1897

... Meine Freundin Clotilde ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 30. 5. [1897]

... Herzlichsten Dank für Ihre liebenswürdigen Zeilen bez. » Freundin Clotilde«. Anweisung ist bereits befolgt und dieses Opus liegt schon ...... s liebenswürdigen Epistel anzeigte, in welcher er auch über » Warten« sich außerordentlich günstig ausspricht. – – – – ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 15. 6. 1897

... Novellenband ...... Hinter dem Leben ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Erziehung zur Ehe ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Erziehung zur Ehe ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... (du hast ja die Zeit hoffentlich erhalten) natürlich bereits entdeckt, daß in Schliersee das ...... Timon Sums ...

Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, [10.] 7. 1897

... estern hab ich überdies das neue Stück von Jarno (Première) » Aschermittwoch« im hiesigen Theater durchlebt. Maran und Pohl Meiser amusa ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, [17. 10. 1897?]

... Dass die Stücke eigentlich lyrisch sind, weiß ich; nur sind sie wohl dem dr ...

Gerty Schlesinger an Hermann Bahr, [24. 10. 1897?]

... Stück ...... Das Stück selbst ist natürlich vollkommen werthlos, die Charactere si ...

Rosa Freudenthal an Arthur Schnitzler, [31. 10. – 3. 11. 1897]

... ur Première von Fulda ’s Jugendfreunde, welches ich eckelhaft fand, dagegen gefiel mir ...... hdem Heine gelesen, das Buch Le Grand gefällt mir viel besser – das thut Ihnen leid, nicht? Schau ...

Hermann Bahr: [Aufzeichnung zur 2. Lesung im Bösendorfer-Saal], [Mitte November? 1897]

... Stößl, Steiner, Burckhard, Waniek ...... Lenoble ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 4. 1. 1898

... Kaiser und Hex ...... Kaiser und Hex das schönste von den dreien ist), Beer-Hofmann, Salten, Schwarzkopf – da hat sich manch ...... ieso schon viel zu lang nicht da. Sonst hätten Sie nicht den Kaiser und die Hex so schnöd abweisen können. Ist das die Art mit Hexen umzuge ...... Johannes ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 12. 1898

... aufgeführt werden. Jedenfalls ist nun mein ganzer Einakter Abend hinausgeschoben. So ist es vorläufig noch verfrüht, dir von ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [August? 1899]

... 6) Tisch mit Cigarrenkisten 7) meine Büste 8) Kreidezeichng, Keller, Trentin, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von ...... mit Cigarrenkisten 7) meine Büste 8) Kreidezeichng, Keller, Trentin, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von Bonn 10) ...... n, Engelhart, 9) kleine Büste von Beer Hofmann, von Bonn 10) Relief von Schnitzler ...

Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 8. 10. 1899

... geht’s Ihnen? Fließt die Arbeit munter fort?– Dass Ihnen das Stück sich versagen könnte, ist ganz unmöglich; es geht in so rei ...

Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... zweite Arbeit ...... Beide Arbeiten gefallen mir sehr gut und scheinen ...... ersten Geschichte ...... und f gewöhnlichen, und für mein Gefühl gemeinen Stellen der Erzählung (ich habe sie bevor ich das Manuscript den ...... Ich habe diese erste Geschichte vor Bahr, Schnitzler, Hirschfeld, Servaes, Gold, (Hugo war ...... Gold, (Hugo war krank) vorgelesen. Hirschfeld hat gesagt die Erzählung habe ihn sehr ergriffen; die andern haben manches ausgesetz ...... Osmanbegovic ...... Deine neue Arbeit, die im Ganzen glaub ich viel gelungener ist scheint mir zw ...... Ich habe heute Vormittag im Bureau Deine zweite Erzählung nochmals durchgelesen. Sie erscheint mit durchaus ...... er anständigen Zeitung unterzubringen – sie dürfte wohl seit Osman-Begović Dein gelungenstes Product sein. Vielleicht nicht ganz auf d ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... ie Urtheile Bahr’s aus verschiedenen Zeiten über die Stücke » Zwei glückliche Tage «, » Lolos Vater «, » ...... Zwei glückliche Tage «, » Lolos Vater «, » Rosmersholm «, » ...... «, » Lolos Vater «, » Rosmersholm «, » Komödianten « und » ...... «, » Rosmersholm «, » Komödianten « und » Talisman «, und e ...... «, » Komödianten « und » Talisman «, und erwähnt die seinerzeitige Aeußerung des Klägers: »Das ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 12. 6. 1901

... reue jetzt, dass ich mich s. Z. doch habe bereden laßen, ihm mein Stück einzureichen. Nun bringt er mich durch sein Benehmen in ...

Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Omne genus scripti gravitate tragoedia vincit; haec quoque materiam semper amoris habet, ...... tragicos ignes ...... griechischen Roman ...... Zwar die sogenannten Logographen scheinen, trotz ihres Interesses an verborgenen Stamm- und Ortssagen, solche Liebessagen nicht sonderlich beachtet zu haben, so wenig wie Herodot bei all seiner Aufmerksamkeit auf seltsame und charaktervolle Volksüberlieferungen. Einen merkwürdigen Uebergang zu den eigentlich gelehrten Historikern bildet auch hier Ktesias, der in der wirkungsvoll und mit voller Absicht auf eine ergreifende und rührende Wirkung vorgetragenen romantischen Liebesgeschichte des Meders Stryangäus und der Sakerkönigin Zarinäa vielleicht unter den Griechen das früheste Beispiel einer ausführlich und mit bewußter Kunst prosaisch-poetischer Darstellung erzählten Liebesnovelle hinstellte. Ohne Zweifel lenkte dann die glänzende Behandlung einzelner erotischer Volkssagen auf der athenischen Bühne die lebhafte Aufmerksamkeit der Sammler auf den hier noch zu hebenden Schatz volksthümlicher Poesie, umso mehr, da die in eigener Productionskraft allmälig ermattete Zeit in einem halb ästhetischen, halb culturhistorischen Interesse sich der Betrachtung alterthümlicher und kindlicher Zustände und Vorstellungen in der Verborgenheit des eigenen und fremden Volkslebens überall mit Eifer zuwendete. Bei solchen Nachforschungen entdeckte man nun auch jene heimlich blühenden Blumen einer bis dahin von der künstlich ausbildenden Dichtung wenig berührten Fülle schöner Liebeslegenden, von deren Reichthum uns nun plötzlich von allen Seiten zuströmende Beiträge überzeugen. ...... rkung vorgetragenen romantischen Liebesgeschichte des Meders Stryangäus und der Sakerkönigin Zarinäa vielleicht unter den Griechen das früheste Beispiel einer a ...... Grundthema: die Schicksale eines Liebespaares ...... Zu irgend einer Zeit floß das erotische Element hinüber in die ethnographisch-philosophische Idylle: aus der Verschmelzung dieser disparaten Bestandtheile entstand der griechische Roman. In dieser Verschmelzung gab die prosaische, ethnographische Erzählung gewissermaßen den derberen, materiellen Körper her, in welchen die Erotik, aus ihrer poetischen Höhe herniedersteigend, als belebende Seele eintrat, dem für sich allein Unbeweglichen Bewegung und Empfindung mittheilend Soweit sich überhaupt von einer inneren Entwicklung und Ausbildung der Kunstform des griechischen Romans reden läßt, zeigt sich eine solche in dem wechselnden Verhältniß, in welches sich, wetteifernd um die Oberherrschaft, seine beiden Grundbestandtheile zu einander stellen. Anfänglich überwiegt ganz unzweifelhaft das, aus der Reisefabulistik übernommene, rein stoffliche Element (Antonius Diogenes). Es tritt aber bald mit der ihm beigestellten Erotik in einen engeren, durch die rhetorische Darstellung vermittelten Bund (Jamblichus); es muß sich, bei Heliodor, gefallen lassen, zur Illustrirung eines tiefer liegenden Sinnes zu dienen; es wird, bei Xenophon von Ephesus , seiner selbständigen Bedeutung ganz entkleidet, um einzig der erotischen Erzählung zum belebten Hintergrunde zu dienen; es wird endlich, in dem Mosaik rhetorischer und polyhistorischer Studien, aus welchem Achilles Tatius seinen Roman zusammensetzt, so gut wie das erotische Element und das Allerlei der trödelhaften Kenntnisse des Autors zum bloßen Stoff seiner geschmacklosen stylistischen Kunststücke herabgesetzt. ...... eine ganz mechanische von zwei disparaten Theilen ...

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 18. 7. [1901]

... mlicher Hast und ziemlich viel Einfällen den letzten Act des Ballets endlich ausgeführt, so daß von nun an dieses ziemlich umfan ...... glichst bald anfangen, das große figurenreiche und tragische Stück zu schreiben, dessen Stoff mir von Browning überliefert ist ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 2. 11. 1901

... Akademischer Verein für Kunst u. Literatur, Hans Tietze, IX Mariannengasse 13 ...

Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... Stadt des Trostes ist, mit seinem reizenden Rococogarten in Hellbrunn, wo er schon vor Jahren einmal von einem tiefen Schmerze ge ...... Sobald man spricht, beginnt man schon zu irren, ...... Und so lang’ Du das nicht hast, dieses: Stirb und werde!, bist Du nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1902

... nel mezzo del cammin di nostra vita ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 3. 1. 1903

... »der Leonardo oft besucht und beobachtet hat, wenn er an dem Abendmahle« ( Rosenberg S. 64) Die ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1[0]. 2. 1903

... Hans Schlesinger, Pohl-Meiser, Trebitsch, Burckhard, Klimt, Moser, Moll, Prof. Schiff, Papa Hofmannsthal, Arthur Schnitzler, ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 14. 3. 1903

... Artikel über Mach ...... che Jugend versammeln möchte. Ich habe langsam Beiträge von: Karl Busse , Christian Morgenstern ...... iträge von: Karl Busse , Christian Morgenstern , Raoul Auernheimer , ...... Christian Morgenstern , Raoul Auernheimer , Max Messer eingelager ...... , Raoul Auernheimer , Max Messer eingelagert und möchte diesen, wenn irgend möglich, doch di ...

Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... nstag nicht in der Offizin gewesen und habe auch seither den Bürstenabzug nicht erhalten. Es bleibt somit nichts anderes übrig, als I ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 1. 8. 1903

... Um ½ 12 gebadet. Esse im Axelmannstein. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 8. 1903

... Mit Fred u. Trebitsch im Achselmannstein gegessen, dann nach Berchtesgaden ...

Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 23. 10. 1903

... aphisch auf Schnitzlers und Saltens sehr lebhaften Rath das » Jahrmarktfest von Plundersweiler« vor. Es wäre, gewiss für die Première, bei guter bunter Re ...

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Redaction Coquelin Fr ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... Abends Coquelin Cyrano. ...

Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [31. 10. 1903]

... Eben hab ich mein neues Büchel an Dich abgeschickt. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 10. 1903

... 31. Dictiere über Molière. ...... Coquelin: Bourgeois Gentilhomme, Precieuses ridicules. ...... Sende » Dialog vom Tragischen« an Wärndofer, Burckhard, Schnitzler, Hofmannsthal, Beer-Ho ...... ärndofer, Burckhard, Schnitzler, Hofmannsthal, Beer-Hofmann, Kolo Moser, Klimt, Hevesi, Moriz Benedikt, Salten, Eysoldt, Triesch, D ...

Tagebuch von Josef Redlich, 3. 11. 1903

... Lese Trevelyans Life of Macaulay . Ein wunderbarer Mensch ist Macaulay! Seine Briefe einfach ...... Lese Oldenbergs Indische Literatur: schönes Buch. Las ein sehr kurzsichtiges Buch des Kommerzi ...... Indische Literatur: schönes Buch. Las ein sehr kurzsichtiges Buch des Kommerzienrats Goldberger über Amerika! Die Leute sind ...

S. Fischer an Arthur Schnitzler, 12. 11. 1903

... assen und das Buch in einem kleinen Format, etwa wie Bahr’s » Dialoge« herauszugeben. Ich würde nur den Coschell’schen Umschlag i ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 29. 11. 1903

... Dampftramway mit Gustav Schwarzkopf zurück, von der kleinen Martha Karlweis sprechend, die zwei merkwürdig begabte Novellen geschrieben ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 11. 1903

... theater »Clavigo«. Nachher im Volksgarten mit Wärndorfer und Kolo Moser. Klimt ist in Italien. Gespräch über die merkwürdige Umstim ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... er krank gewesen, muß es aber dennoch ein sehr gutes nennen: Dialog vom Tragischen, Gegen Klimt , Unter sich, Der Meister. ...... Olbrich, Klimt, Moser, Schnitzler, Hugo doch nur Einzelereignisse ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... . Am 30. dies od 2. Feber ist die Première: Schlachtenl. und Schwester B. Besetzung: Sorma, Reinhardt, Wassmann, Arnold. 14 Tage (ung ...... Stück ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 2. 2. 1904

... d. verschoben! Sorma hat heute infolge Überanstrengung bei » Schwester Beatrix« einen Weinkrampf bekommen und musste nachhause gebracht we ...... Weber nun frei sind. Man hört, dass er außer »Meister« und Thal des L. auch noch den Einsamen Weg spielen will. ...

Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 6. 2. 1904

... ist die »Candida« und noch vor 1. März der »Teufelskerl« mit Harry Walden, Pittschau und vielleicht? als Gast »Willy Thaller ...... 0 März in Wien bleiben ( Stück arbeiten!) (falls ich hier gar nichts arbeiten kann) dann ü ...

Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... . Was geschrieben sei? Ich will als nächste Vorstellung die » Schwester Beatrix« von Maeterlinck, mit Schnitzler’s »Tapferen Cassian.« Ich ...... ax Graf, etc. Herrn Holzers Kohlhaas zu hören. Dass ich da aufsitze, glaube ich nicht; glaube ab ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1904

... Erwiderung ...... hr war ziemlich erbittert »diese Weltanschauung die aus der Erklärung in der Fackel hervorgeht« »Und überdies lügt er auch.«– – ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 12. 7. 1904

... essern zu wollen, schickte mir Tags darauf zwei Bände seiner Feuilletons, und wollte dass ich – zwei Tage später – mit meiner Frau b ...... e. Ich sagte ihm ab, geärgert durch das gerade erschienenene Hagenbundfeuilleton das mir begreiflich machte, wie unmöglich wir uns künstleri ...

Richard Beer-Hofmann an Hermann Bahr, 9. 8. 1904

... tzt finde ich sie schön – erinnert, in der mir der Plan zur » Ariadne« im Kopf herumgieng. Flöte und Leier waren mir damals wicht ...... est un expressif« sagt Seailles von ihm; ich habe das schöne Buch – das Sie ja auch kennen, mit. ...... Séailles ...... Séailles . Er arbeitet an dem Abendmal. Und manchen Tag erscheint er ganz früh am Morgen, läuft da ...

Gerty von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 20. 8. 1904

... Ich fahre fast sicher Donnerstag den 25ten mit den Kindern auf ein paar Tage nach Rodaun um die Kinder zu installieren ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 2. 9. 1904

... d mit der einfachen Inschrift:An Gerhart Hauptmann.wie mein » Dialog vom Tragischen« »an Gustav Klimt« getauft ist. Dadurch möchte ich Ihnen sa ...

Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas, Oktober 1904

... Schnitzler zeigen, von welchen wir eben sprachen. Schon den Kramer, mehr noch die Bernd hat man zu still gefunden und manche, ...... usam sich erbittern ließ. Er muß an dem, wie er einmal sagt: gemischten unreinen Charakter der Künstler furchtbar gelitten haben. Ich wüßte nicht, ruft er gepeinig ...... en unreinen Charakter der Künstler furchtbar gelitten haben. Ich wüßte nicht, ruft er gepeinigt aus, warum fruchtbare Menschen sich nicht still und anspruchslos benehmen sollten; und sehnsüchtig denkt er an Menschen wie Moltke; und so widerlich sind ihm jetzt Künstler, die durch die Kun ...... will, die der Künstler mit seinem Werte büßt: denn, sagt er, das Kunstwerk gehört nicht zur Notdurft, die reine Luft in Kopf und Charakter gehört zur Notdurft des Lebens. Und dann klagt er über das unbeschreibliche Unbehagen, welc ...... as mir immer wie das Programm einer neuen Menschheit klingt: Große Menschen ohne Werke tun vielleicht mehr Not als große Werke, um die man einen solchen Preis von Menschenseelen zahlen muß. In dieser Stimmung sagt er, mißtrauisch gegen jeden Exceß g ...... jeden Exceß geworden, der den schaffenden Menschen verstört: Alles Ausgezeichnete hat mittlere Natur. Und als hätte er mit uns die griechisch ...... Warnung vor dem Marsyas vernommen, einmal geradezu: Der starke freie Mensch ist Nicht-Künstler.« ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 12. 1904

... Hoffnung und dann die Beardsleys angesehen. Mit Klimt, Kolo Moser und Hoffmann. ...

Ludwig Fulda an Arthur Schnitzler, 21. 12. 1904

... Daß der Kalender nach einiger Fährlichkeit doch noch glücklich am Bestimmung ...... füllt mich mit Befriedigung; ich hatte ihn gleichzeitig mit » Aus der Werkstatt« abgesandt. Mit wärmsten Interesse vernahm ich die Mähr’ vo ...... Artikel ...... Besprechung des Otto Ernst’schen Stückes. Ich möchte nun gern einmal festgestellt sehen, wie weit di ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Veilchenfresser ...... Reiflingen ...... aue Handlung band, stärker gewirkt und Beyerlein hat es dann zum groben theatralischen Effekt gedreht. Ich meine übrigens, die Serie ist noch nicht aus, ...

Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Grosse Sünde ...... Moderne ...... Fin de ...... neben der Liebe ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Weimar , am 2. März 1808: » Bei der Aufführung dieses Stückes ereignete sich ein Vorfall, der in dem kleinen Weimarschen Hoftheater noch nie dagewesen und als etwas Unerhörtes bezeichnet werden konnte: ein herzoglicher Beamter hatte die Frechheit, das Stück auszupfeifen. Karl August, der seinen Platz auf dem sogenannten bürgerlichen Balkon hatte, bog sich über die Brüstung heraus und rief: ›Wer ist der freche Mensch, der sich untersteht, in Gegenwart meiner Gemahlin zu pfeifen? Husaren, nehmt den Kerl fest.‹ Dies geschah und er wurde drei Tage auf die Hauptwache gesetzt. Den anderen Tag soll Goethe gegen Riemer, der es mir mitteilte, bemerkt haben: Der Mensch hat gar nicht so unrecht gehabt; ich wäre auch dabei gewesen, wenn es der Anstand und meine Stellung erlaubt hätten. Des Anstandes wegen hätte er eben warten sollen, bis er außerhalb des Zuschauerraumes war.« Man weiß auch sonst, daß Goethe in kein Verhältnis zu Klei ...... die nordische Schärfe des Hypochonders und die Gewaltsamkeit der Motive ...... ewaltsamkeit der Motive « unerträglich war. » Ich habe ein Recht,« hat er einmal gesagt, »Kleist zu tadeln, weil ich ihn geliebt und gehoben habe; aber sei es nun, daß seine Ausbildung, wie es jetzt bei vielen der Fall ist, durch die Zeit gestört wurde, oder was sonst für eine Ursache zum Grunde liege; genug, er hält nicht, was er zugesagt. Sein Hypochonder ist gar zu arg; er richtet ihn als Menschen und Dichter zugrunde. Sie wissen, welche Mühe und Proben ich es mir kosten ließ, seinen ›Wasserkrug‹ aufs hiesige Theater zu bringen. Daß es dennoch nicht glückte, lag einzig in dem Umstande, daß es dem übrigens geistreichen und humoristischen Stoffe an einer rasch durchgeführten Handlung fehlt.« Und ähnlich ein anderes Mal zu Riemer, sich über die eigen ...... glücken« fort. Eigentlich bis heute. Laube erzählt in seinem Burgtheater: » Noch in einer anderen komischen Richt ...... Noch in einer anderen komischen Richtung versuchte ich das Repertoire zu erweitern. In der Richtung nach Norden, möchte ich sagen. Heinrich v. KleistsZerbrochener Krug‹ gehört ganz zur nordischen Komik. – Heinrich v. Kleist stand lange auf der Senatorliste unserer großen Poeten. Man meinte, es müsse alles dafür getan werden, dem Publikum begreiflich zu machen, daß ihm einer der nächsten Sessel nach Schiller und Goethe eingeräumt werde. Ich war selbst dieser Meinung und hatte vor, all seine Dramen in Szene zu setzen. Zuerst brachte ich den ›Zerbrochenen Krug‹, der hier nie gegeben worden; eigentlich ohne Erfolg. Er erschien zu nordisch, zu kalt, zu gedacht, zu abstrakt. Mehr Komik für den Denker, als für den Zuschauer. Der Unterschied unserer deutschen Landsmannschaften zeigt sich da sehr deutlich. Die märkische Landsmannschaft, zu welcher Kleist gehörte, findet das Stückchen ihrem Geschmacke zusagend, sie folgt ihm mit Behagen. Döring gibt auch den Dorfrichter Adam viel cynischer, schärfer und frecher als La Roche, und die Döringsche Charakteristik entspricht dem märkischen Grundtone. Die norddeutsche Komik steht eben der Kaustik viel näher, als die süddeutsche. Aber auch im Norden mußte dieser durch die Romantiker berühmt gewordene ›Krug‹ gestrichen werden bis auf die Knochen. Er ist viel zu breit für die Szene. Und dem Süddeutschen ist ein Körper ohne Fleisch ein mißlich Ding. ...... die über alle Begriffe herrliche Komödie seit Dörings Tode auf keiner Bühne behaupten können ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... end, singt manches wunderschön, manches aber sehr schlecht. » Töt erst sein Weib«, das H ein herausgestoßener, wüster Schrei, viele Stellen ...... r passierte, ich glaube ich wäre vernichtet. Die große Arie » die Liebe wirds erreichen« hat von der »kalten, reflectierenden« Lehmann viel besser ...... , arbeiten: Ich hab wieder Mut.– Ausgezeichnet die Forst als Marcelline. Schöne Stimme und sicheres Können, aber keine Persönlichke ...... nlichkeit, allerdings brauchte sies gestern nicht. Hesch als Rocco, eine Pracht von Ton,– Reichtum, Üppigkeit. Weidemann,– Du ...... rüh, Winkelmann. Der Chor, alles gut. Aber über all dem: die 3te Ouverture. Nein, das ist nicht zu schildern. Beinahe zu schön, ein Üb ...... lachen. Endlich die Musik. Sie spielen entzückend. Erst die Volkshymne, dann » Faust ...... Faust ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... end, singt manches wunderschön, manches aber sehr schlecht. » Töt erst sein Weib«, das H ein herausgestoßener, wüster Schrei, viele Stellen ...... r passierte, ich glaube ich wäre vernichtet. Die große Arie » die Liebe wirds erreichen« hat von der »kalten, reflectierenden« Lehmann viel besser ...... , arbeiten: Ich hab wieder Mut.– Ausgezeichnet die Forst als Marcelline. Schöne Stimme und sicheres Können, aber keine Persönlichke ...... nlichkeit, allerdings brauchte sies gestern nicht. Hesch als Rocco, eine Pracht von Ton,– Reichtum, Üppigkeit. Weidemann,– Du ...... rüh, Winkelmann. Der Chor, alles gut. Aber über all dem: die 3te Ouverture. Nein, das ist nicht zu schildern. Beinahe zu schön, ein Üb ...... lachen. Endlich die Musik. Sie spielen entzückend. Erst die Volkshymne, dann » Faust ...... Faust ...

Hermann Bahr: Münchner Hoftheater Pläne [I], Dezember 1905

... Bakchen ...... Hans Sachs ...... Der reiche Jüngling ...

Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... Vorschlag ...... Artikel ...... Russenfeuilleton ...... Russenfeuilleton bei, und das über Kater Lampe . Herzliche Grüße von uns zu Ihnen. ...... über Kater Lampe ...

Arthur Schnitzler an Felix Salten, 5. 8. 1907

... tein-Loeb. Ferner befinden sich hier die Schwestern der Frau Auernheimer, mit allerlei Ascendenz u Descendenz zum Theil gutes u. vor ...

Brieftagebuch von Hermann Bahr, 3. 10. 1907

... Koloisches Quadratlpapier ...

Hermann Bahr: [Notizen zu Der Weg ins Freie], 7.–[12.] 6. 1908

... sich und unser alter Adel kann, ein Costüm vom Schn. bis zur Burg tragend, beweisen, daß die alte Heldenstadt noch lebt. ...

Hermann Bahr: [Buchversandliste Stimmen des Bluts], [Mitte Oktober – 8. 11. 1908]

... Auernheimer, Epstein, Sternberg, Levin, Singer, Kolo, Magda, Sitte, Schnitzler, Salten, Redlich, Beer-Hofmann, H ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 11. 1908

... 5. 11 Herr Baum holt mich im Continental ab, ins Vereinhaus, Hirschengraben, Goe ...... 5. 11 Herr Baum holt mich im Continental ab, ins Vereinhaus, Hirschengraben, Goethehaus, ins neue V ...... 5. 11 Herr Baum holt mich im Continental ab, ins Vereinhaus, Hirschengraben, Goethehaus, ins neue Viertel der Bocke ...... holt mich im Continental ab, ins Vereinhaus, Hirschengraben, Goethehaus, ins neue Viertel der Bockenheimer Villenvorstadt, zur Auss ...... graben, Goethehaus, ins neue Viertel der Bockenheimer Villenvorstadt, zur Ausstellgshalle von Tiersch, der überhaupt hier sehr v ...... ehaus, ins neue Viertel der Bockenheimer Villenvorstadt, zur Ausstellgshalle von Tiersch, der überhaupt hier sehr viel baut. Zum bedeckt ...

Brahm an Hermann Bahr, 24. 6. 1909

... Veilchenfresser ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 29. 6. 1909

... Medardus : die erste, er kam gerade von Montenuovo, und die immerhin vorhandenen »Bedenken« scheinen so gering ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 14. 8. 1909

... rdentlichen Hexenschuß zurückgekehrt bin. Hiemit hab ich den menschenfeindlichen Alpenkönigen mein Opfer dargebracht, und in etwa 8 Tagen fahren wir alle ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1909

... Roman der »Zwölf« ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 5. 12. 1909

... Sie sagen mir nicht, was Sie vom » Pfarrer« des Dr. in Wien hielt ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 12. 1909

... onate in der heikelsten Situation, weil er aus Rücksicht auf Montenuovo von der Scheideabsicht nicht reden konnte, und deshalb, sag ...... wenn der junge Wein blüht ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 28. 12. 1909

... Buch . – Abends Pater Othmar Müller aus Sankt Paul in Kärnten . ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... Hirschfeld ...... Shaw ...... in soll, mir aber kein Lebenszeichen gab; so ist er um seine Heim(s)reise besorgt. Und dies wieder führt in organischer Verknüpfung a ...

Brahm an Arthur und Olga Schnitzler, 28. 4. 1910

... ens schon kenne – was auch ein Grund ist! Im Urteil über den Halben Helden treffen Sie mit Ihrem Freunde, dem Lessing, zusammen, der d ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 9. 1910

... Art Hauptmann , Dehmel ...... Art Hauptmann , Dehmel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 9. 1910

... nen, der dann den Hofreiter spielen würde.– Über Bassermann, Walden, Burg (!). ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 5. 1911

... aun, ihn auszuführen.«– Das Mscrpt. der Frau E. Kastner, vom Obersthofmeister des Thronfolgers zur Beurtheilung übersandt – sie ist nemli ...... «– Das Mscrpt. der Frau E. Kastner, vom Obersthofmeister des Thronfolgers zur Beurtheilung übersandt – sie ist nemlich unterzeichnet. ...

Brahm an Hermann Bahr, 16. 8. 1911

... 14., Schnitzlers neues Stück. Dann folgt der Hardt, dessen » Gudrun« ich ebenfalls vor Ihrem Stück erhielt; aber wann dieses Da ...

Brahm an Hermann Bahr, 29. 9. 1911

... Artikel aus der N. Fr. Pr ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1911

... Kalbeck ...... Wittmann ...... Salten ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 3. 1912

... Dictirt Erinnerungen an Burckhard .– ...... rche. Fuhr mit Salten heim; Erinnerungen an Burckhard; über » das stärkere Band«. Meine wahre Meinung sagt ich ihm natürlich nicht. In solc ...

Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... wollen und wollen doch nicht ...... als ein alter loyaler Hofrat des Pharao. ...... Grillparzer packte seine großen Fähigkeiten und starken Leidenschaften zusammen, sperrte sie in die Schublade und steckte den Schlüssel zu sich. ...... bist mir zu lieb, denn täusche Dich doch nicht: Du bist kein Hofrat unserer Pharaonen, laß Dich nicht dazu machen, Du bist mir zum ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 25. 5. 1912

... lieber Hermann, sei herzlichst bedankt für dein prachtvolles Bild; es prangt schon an der Wand und leuchtet apostolisch-freun ...

Stefan Zweig an Hermann Bahr, [6.] 5. 1913

... k für Ihren Brief und all die guten Worte und das zugesandte Buch. Wie schade, dass ich gerade gestern verhindert war, in die ...... Ich habe die kleine englische Novelle gelesen, die ich wirklich sehr hübsch finde, die mir aber f ...... g ist, nehmen und bitten Sie um die Entscheidung. Die ganze » Selbstinventur « wäre ...

Stefan Zweig an Arthur Schnitzler, 23. 5. 1913

... Verehrter Herr Doktor, ich habe soeben Ihre neue Novelle empfangen und keine eigene Arbeit ist mir so wichtig, um ni ...... durch seine Harmonie, dass hier die Form zu wählen war, die Novelle das einzig mögliche, weil nur sie die erhabene Beschwichtig ...

Arthur Schnitzler an Stefan Zweig, 25. 5. 1913

... t mir wahrhaft wohlgetan. So sicher ich bei dem Dichter des » Kinderlands« auf vollkommenes Verständnis gefasst sein durfte (Ihre Bed ...... ständnis gefasst sein durfte (Ihre Bedenken hinsichtlich des Schlusses theil ich sogar – seit einiger Zeit erst); die warme mensch ...... itt ich um das gleiche – und zugleich um Mittheilung wo Ihre Rede ausführlich im Druck erscheinen wird. Wie sind Ihre Sommerp ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 8. 1913

... amerikanische Verlagssachen besprochen ( Björkman etc.).– Mit Fischers und Richard’s genachtm. Stabilimento. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 9. 1914

... s Mann Vallo wieder beim Heer).– In der Bank; mit Neuman und Stauber (– über die Ereignisse – und über den Feuilletonismus (Bahr ...

Arthur Schnitzler an Georg Brandes, 9. 12. 1915

... Ihrer außerordentlichen Tätigkeit zu behindern. Daß Sie ein Goethe-Buch geschrieben haben, das geht hier längst durch alle Blätter, ...... er Literatentums (Schönherrs ›Weibsteufel‹ und Bahrs › Querulant‹ waren nämlich miteinbezogen) Beweis dafür seien, daß unser ...... en Wünsche für seine baldige Genesung bestellen ; seine neue Novelle wird man wohl auch bald in deutscher Sprache zu lesen bekom ...

Arthur Schnitzler an Elisabeth Steinrück, 13. 12. 1915

... Agnes ...... Aber es geht noch weiter: mit Schönherr (Weibsteufel), Bahr ( Querulant), zusammen werd ich (in der Köln Ztg, Correspondenz aus ...... – Paul Apel hat mir sein neues Stück geschickt, » Hansjörgs Erwachen« – meine Bedenken dagegen in voller Aufrichtigkeit auszuspr ...... lich in der Volksbühne Flaubert – Sternheim, der Kandidat. Nur Linie (diesmal keine sehr originelle) – keine Plastik ...... e) – keine Plastik – und von Luft überhaupt keine Spur. Die » Hose« find ich ja ein Meisterstück. Aber der Weg St.’s führt nic ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 16. 3. 1916

... Graz (Franz Goldhann) – wo der Umstand dass Walden in der K. d. W. gastirt – als Burgfriedensstörung in unsrer ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 7. 1916

... Warschau . Fr.: »Das sollt er doch dem Münz überlassen.–« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 7. 1916

... 20/7 Regen.– Kurzes Gespräch am See mit Dr. Breuer – (dem alten). Sonderbar dass zwischen gewissen Menschen im ...... Vorlesungen seiner ersten Romancapitel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 8. 1916

... 1/8 Vm. Hugo, consultirt mich »ärztlich« wegen Christiane. – Über Oesterreich (»Ich bin ja gewissermaßen Patriot –«), ...... g er nicht?), die hohe Familie. Über Bahr – der Hugo für die oesterr. Bibliothek ein so clerical katholisch militantes B ...... Zu Auernheimers. Spazierg. mit ihnen und Nachtm. im Parkhotel. Jacob mit Fr ...... Spazierg. mit ihnen und Nachtm. im Parkhotel. Jacob mit Frau Str. kommt. Über Krieg im allgemeinen und besondern. Flüchtlings ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1916

... sitzt auf dem Fensterbrett des kleinen Zimmers 3. Stock Dr. Breuer (der alte) – ich halte und warne ihn; er sagt: »Mein Stolz ...... ob ich den Namen nenne, weiss ich nicht,– wohl aber dass ich Breuer daran erinnere, durch einen Blick –? dass er sie gekannt, a ...... berg – von denen er kaum ein Wort kennt. Dr. Theod. Beer mit Frau, nach Verabredung kommt; sein Anliegen an mich, Rath, resp. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 11. 11. 1916

... Gustav zum Nachtm. Anläßlich Martha Str. gab er eine sehr amüsante Charakteristik ihres (vor 16 J. v ...

Hermann Bahr: [Reiseplanung für Wienaufenthalt], [Februar 1917]

... Verkade Riedlingen/Donau Würtemberg ...... Kolo Moser ...

Josef Redlich an Hermann Bahr, 2. 2. 1918

... Schrift ...... Essay ...... s. – Was Sie über Rathenaus Büchlein sagen, trifft ganz meine eigene Meinung: ...

Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl. Äußere Schicksale, [14. 10. 1918?]

... Sylvester- oder Neujahrstag erscheinen sollte. (Der Dialog » Sylvesternacht«). Es erschien nicht. Wie Bahr mit erzaehlte, ging der Feui ...

Olga an Arthur Schnitzler, 30. 8. 1919

... eh ich mich gleich an und geh mit Frau Andro in’s Theater zu Lumpacivagabundus, Wohltätigkeits- und Arbeiter-Vorstellung, vom Landesbildun ...

Olga an Arthur Schnitzler, 7. 9. 1919

... r nicht kannte. Gutes Gespräch, über Tolstoi, Buddha, dessen Reden ich lesen müsse (Übersetzung von Neumann) über seine Reisen ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 9. 1919

... iebsten eine schöne farbige Zeichnung von Harta geschenkt, – Ährenleserinnen, – es ist ein mit einfachen Mitteln gezeichnetes Blatt, das ...... it ein paar lieben Worten, in Päckchen eine schöne Fayence – Madonna von der Spannring, einer guten Keramikerin, die hier lebt, ...... er Wassermann-Abend, am 21. Reichenhall , schon fix,– und erst nachher soll mein eigener Abend hier ...

Olga an Arthur Schnitzler, 16. 9. 1919

... hnungslos in ihrer fabelhaften unberührten Gesundheit,– den » Fidelio.« Mein Liebes, mir fehlen die Worte,– oder ich müsste Dir s ...

Arthur an Olga Schnitzler, 19. 9. 1919

... Heute Vormittag General Probe. Vor dem Theater Julius Ba ...... leicht, in Verbindg mit den zwei nächsten dazugehörigen eine Komoedie u einem Schauspiel sich dem Verständnis besser erschließen ...... dg mit den zwei nächsten dazugehörigen eine Komoedie u einem Schauspiel sich dem Verständnis besser erschließen wird. ...... wieder. Heute Abend Mahler Neunte. Nach drei wunderbaren fast wolkenlosen Wochen regnet es zu ...

Olga an Arthur Schnitzler, 20. 9. 1919

... Notiz ...... Dir, und objectiver als ich, erzälen. Es tut mir leid, dass Reichenhall abgesagt ist,– immer dasselbe: man muss 2–3 mal wöchentlich ...

Olga an Arthur Schnitzler, 23. 9. 1919

... Lieber, hier hast Du noch eine Kritik von dem gleichen Herrn Reinalter, der schon im Volksblatt ...... er, der schon im Volksblatt schrieb. Das ist hier der erste gestrenge Kritiker, ein ...... Über den kleinen 17jähr. Lausbuben, der in der »Wacht« schrieb, und mich am nächsten Tag tötlich verlegen und angstvoll, z ...... geholfen, – die Kritik wäre von alleine nicht so gut worden. Jacobsohn scharf aber gescheit. ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 14. 8. 1920

... Krziwelzky . – Claude Farrers Mademoiselle Dax gelesen. – An Frau Rochowanski, Rosa Bahr, Josef Redlich – ...

Hermann Bahr: Tagebuch. 1. Januar [1921], 16. 1. 1921

... Linz hatte 1883 mein Lustspiel » Die Wunderkur« aufgeführt. Und dreißig Jahre sind’s, daß ich in ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1921

... Histoire comique ...

Olga an Arthur Schnitzler, 23. 11. 1921

... Irgendwo im Archiv wird sich ein Buch von mir finden, die » Diätetik der Seele« von Feuchtersleben,– mit einer Widmung von der Mimi, die e ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... – Zufälligerweise hab auch ich kürzlich den Roman comique von France wiedergelesen (im Original), und gleichfalls mit ...... rschien. In den letzten Tagen las ich, innerlich bewegt, das Buch von Bode über Goethes Sohn . – Mit Hauptmann gehst du glaub ich zu streng ins Gericht. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 13. 2. 1922

... schau, das mir eine Dame geliehen hatte,– darin eine hübsche Novelle von Bruno Frank, mit dem die Dame eben verlobt war aber nic ...... eben verlobt war aber nicht mehr ist, dann ein sympathischer Aufsatz von Dauthendey über Java, wo es viele Kartones zu geben sch ...... s viele Kartones zu geben scheint, – und endlich ein kleiner Essay von Werfel über das Theater, sehr seinen Ansichten entsprec ...... Alle die Reigen-Geschichten hab ich gelesen. Die gewisse Notiz in der Presse war riesig »ich habe geschrieben nach rechts ...... wertvoll, – aber davon abgesehen, hab ich vor Hochmut in dem Goethe-Buch derweil noch nichts bemerkt. George ist auch mir noch eine ...

Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... gekränkte Liebe war mein ganzer Zorn ...... Unmenschen ...... Stück ...... Stifteraufsatz ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 3. 1922

... Schnitzlerkorrektur an Moderne Welt; an Anna. – Stifteraufsatz. ...

Olga an Arthur Schnitzler, 26. 4. 1922

... rn war ich mit Suzanne und Grete L. in der Nachtvorstellung » Kiki«. Ein gut gemachtes Amusierstück, und eine glänzende Frauen ...

Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Bölsche ...... Maria Herzfeld ...... Paul Ernst ...... Suttner ...... Dörmann ...... Kitir ...... Josef Diner ...... Salten ...... Hermann Menkes ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 5. 1922

... Das alte Wahre! ...... thek; bei Dr Dörnhöffer. – » Das alte Wahre« für Neue Fr. – Bonifazandacht. – Baron Gebsattel. Ins Euch ...

Scofield Thayer an Arthur Schnitzler, 9. 7. 1922

... American Characteristics ...... I wonder do you know the wonderful portrait of Keyserling by Corinth here in the St ...

Arthur an Olga Schnitzler, 3. 1. 1923

... ein 20jähriger alles eher spielen als einen 28jährigen. Im » Schweiger« soll er, u zw. auf Werfels Wunsch, einen jüdischen Journal ...... hmittag spielte ich mit Heini der Lili die Dvorak Symphonie » Aus der neuen Welt« vor; dann zerstreuten sich die Kinder in alle, oder wenigs ...

Olga an Arthur Schnitzler, 23. 2. 1923

... ell das alles ist. (Ich muss übrigens jetzt ein Buch lesen, » Norm und Verfall des Staates« von Hildebrandt.) Selbstverständlich aber ist die Grundlag ...... ? Eben hab ich wieder Jacobsen-Novellen gelesen, Frau Fönss hat mich zu Thränen ergriffen, lies es. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 5. 1923

... ann Fischer; geschäftliches mit ihm und Greiner;– Correctur ( Aphorismen fürs Bahrheft N. R.) bei Dr. Kayser gelesen. Zu Dr. Eloesse ...

Olga an Arthur Schnitzler, 5. 10. 1923

... Ebenso: die Christiane, von der Kassner erzält, dass sie ein feines, ernstes, klug ...

Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... drei Novellen ...... ine neue Nov. und einen Einakter begonnen; sehr einfache, ganz unverwuzelte Stoffe. Es wird ...... Med-Film ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... zt mit Wucki; – Heini spielt heut eine neue kleine Rolle in » Heimgefunden«, – hat nur ganz im Anfang zu thun, wir treffen uns dann im ...... ngesagt. – Auernheimer hat mir neulich ein Versstück – einen Casanova gebracht, in Mscrpt, den er mir widmen will. – ...

Olga an Arthur Schnitzler, 29. 12. 1923

... r Lisl, in den »Weissen Blättern« zum ersten Mal was von ihm las, dacht ich mir gleich: den Namen musst Du Dir merken. Schre ...... , der in der Presse über D. geschrieben hat, – das ist ein feiner Mensch. ...... cht sehr frischen Tagen hab ich die mir von Lucy geschenkte » Nana« gelesen, ein grossartiges Buch, und eine ausgezeichnete Üb ...... t, doch zu dem nicht leichten und nicht überall acceptablen » Cosmogonischen Eros« von Klages raten,– ich habe enorm viel daraus erfahren, na ...... Ich beginne eben ein Buch zu lesen: » Les Grands initiés« von Edouard Schuré, es behandelt: Rama – Krishna – Hermès ...... u lernen,– weil mann dann nur mehr Bestätigungen erfährt, – » man kann nur lernen, was man schon weiss,« sagt die Rahel, dieses wahrhaft gescheite Frauenzimmer. Al ...... » Götter Menschen und Tiere« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 3. 7. 1927

... sches, Susanne (Mozart),– Falstaff); Heini und Bamb. spielen Skriabin (fragment.) und Bach.– Auch Dr. Bloch war da. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... zu Tisch bei mir; er war zu der Première seines Einakters am Akademietheater »herbeigeeilt« ich habe erst die zweite ...... e zweite Vorstellung gesehn, man gab eine Neubearbeitung von Amphytrion dazu, recht klobige Übersetzung von Rumpf; – das Stück von ...... Amphytrion dazu, recht klobige Übersetzung von Rumpf; – das Stück von P. G. ist kaum recht discutabel, und es war interessant ...... ir war) – dem das Stück noch lächerlicher erscheint als mir ( Graziano), – der aber bei Herterich die Aufführung befürwortete u du ...... – Enzian war zwar kein Gedicht aber wenigstens ein Schnaps; » Es ist mein Wille« ist zwar kein Stück – aber auch kein Schnaps, sondern höch ...... m übrigen bin ich ziemlich fleißig – schreibe an meinen zwei Stücken (»aus einer versunkenen Welt« – ) »flott« wenn man so sagen ...... ; und hätte nicht wenig Lust, mich ernstlich mit zwei andern Stücken zu beschäftigen. Die Kunst ist lang und kurz, immer kürzer ...... Kirbisch ...... » Paracelsus« von Gundolf ...... Darstellung; hier fehlt das leise-manieristische das ich im Caesar stellenweise gefunden habe. – Und du hast nichts dagegen, d ...... se gefunden habe. – Und du hast nichts dagegen, dass ich den Kaiser Friedrich zu lesen anfange, der noch bei mir liegt? ...... Wetterstein ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 3. 1928

... Géraldy, mon mari.– Sprach Paul Brann, Bittner ( München ).– ...

Arthur Schnitzler an Heinrich Schnitzler, 13. 4. 1929

... dessen zweiter Berlin er Film wie ich lese auch schon feststeht). – An neuen Menschen man ...... Neulich ein Concert (Billrothfeier), in dem Backhaus das B dur Concert von Brahms sehr schön spielte. ...... ncert (Billrothfeier), in dem Backhaus das B dur Concert von Brahms sehr schön spielte. ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 10. 1929

... ings unwahrscheinlich klingende Äußerungen erzählt Über die Söhne Hugos »die ihm das Grab ge ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... zw. illustriert, erscheinen lassen möchte: »Fräulein Else«, » Beatrice« (Beate), »Daybreak«, »Rhapsody« und »None but the Brave« und daß e ...... cheinen lassen möchte: »Fräulein Else«, »Beatrice« (Beate), » Daybreak«, »Rhapsody« und »None but the Brave« und daß er Sie gebete ...... dy« und »None but the Brave« und daß er Sie gebeten habe ein Vorwort zu schreiben. Ich brauche Ihnen nicht erst zu sagen, wie fr ...... en wollten. Ihren neuen Artikel in der Germanic Review über » The literary apprenticeship of A. S.« habe ich mit sehr großem Vergnügen gelesen. Wenn der Autor ...... icht durch ihn persönlich) habe ich vor ein paar Monaten ein Interview mit mir aus einer amerikanischen Zeitung zugeschickt erhalt ...... ich vor noch längerer Zeit ersucht für das autobiographische Buch der Hermia zur Mühlen, amerikanische Ausgabe, ein Vorwort z ...... Artikel ...... te dann in London einen Tonfilm spielen und denkt daran mit »Fräulein Else« im nächsten Her ...... Daß der Kontrakt mit Metro Goldwyn über » Daybreak« rechtsgiltig geworden und auch schon finanziell beglichen ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 6. 1931

... Zum Nachtm. auf der Terrasse bei mir Richard, Hans Feigl, Thomasberger, (Heini).– Gab Th. Behelfe für seine bibliog. Arbeit über m ...... sse bei mir Richard, Hans Feigl, Thomasberger, (Heini).– Gab Th. Behelfe für seine bibliog. Arbeit über mich, zeigte ihm das ...

Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 9. 1931

... nachdem es vorher, so weit ich mich erinnere, auch schon als stummer Film zu sehen war. Ich möchte nun gern wissen – falls es Dir nic ...

Buchausgaben im gegenseitigen Besitz

... »unauffindbar«. Nach seinem Tod (1982) und dem seiner Witwe Lilly (2009) gelangten die Bücher in zwei Etappen erneut an die Ö ...... Briefe von Josef Kainz. Mit einem Vorwort herausgegeben von Hermann Bahr. Wien, Be ...... Dialog vom Tragischen. Berlin: S. Fischer ...... Der Querulant. Komödie in vier Akten. Berlin: S. Fischer ...... Schauspielkunst. Leipzig: Dürr Weber ...... Secession. Wien: Wiener Verlag ...... Der Unmensch. Lustspiel in drei Aufzügen. Berlin: Erich Reiss ...... Wenn es euch gefällt. Wiener Revue in drei Bildern und einem Vorspiel. Wien: Carl Konegen ...... Zusätzlich existiert noch ein Exemplar Zur Kritik der Moderne (Zürich: Verlagsmagazin (J. Schabelitz) ...... r von 32.317 bis 32.343 inventarisiert. Ausgenommen sind nur Die Frau des Weisen, Das weite Land Diese beiden dürften später ...... Der grüne Kakadu – Paracelsus – Die Gefährtin. Drei Einakter. Berlin: S. Fischer ...... Die Frau des Weisen. Novelletten. Berlin: S. Fischer ...... Victor Klemperer: Arthur Schnitzler. In: Jahrbuch für jüdische Geschichte und Literatur, Jg. 19 ...... Sol Liptzin: The Genesis of Schnitzler's »Der einsame Weg«. In: The Journal of English and Germanic Philology, Jg. 30, ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 21. 10. 1931

... Auszug von Egon Friedells drittem Bande: Kulturgeschichte der Neuzeit ...

Hermann Bahr: Persönliche Erinnerungen an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1931

... ht mehr aus einer oder zwei Seelen, sondern aus einem ganzen Gesellschaftsstaat von Seelen. Das trifft zu, doch es erklärt noch nicht den Zauber, in d ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Antisemitismus die Gesinnung der Kanaille ...... das Schunderzeugnis dieses Juden ...... ein Hauptbeweis dichterischer Genialität ...... Oh rühr nicht an den Schlaf der Welt ...... von mir sind. Aber sie sollen Dir halt heute, wo Du ankommst nel mezzo del camin di nostra vita, einmal sagen, daß ich Dich sehr gern habe und über unser g ...... » So viel ist auch mir bei meinen wenigen Erfahrungen klar geworden, daß man den Leuten, im ganzen genommen, durch die Poesie nicht wohl, hingegen recht übel machen kann, und mir deucht, wo das eine nicht zu erreichen ist, da muß man das andere einschlagen. Man muß sie inkommodieren, ihnen ihre Behaglichkeit verderben, sie in Unruhe und in Erstaunen setzen « ...... Wenn nun aber das Verhältnis der Menschen zur Kunst so entartet ist, daß sie ganz verlernt haben, das Kunstwerk auf sich selbst zu beziehen und es in ihr Sein und Tun aufzunehmen, dann ist in solcher Zeit der Künstler um seine Kunst betrogen. Wenn das Kunstwerk seinen eigentlichen Sinn, dem Leben ein Beispiel zu geben, verliert, dann bleibt dem Künstler, eben um ein Künstler zu sein, nichts übrig, als dieses Beispiel unmittelbar durch sein Leben zu geben. Denn dem Künstler ist sein Kunstwerk nur so viel wert, wie davon im Sein und Tun der Menschen lebendig wird. Hat das Kunstwerk in unserer Zeit diese Kraft nicht mehr, so wird sich der Künstler ein anderes Mittel suchen müssen: die Rede von Mann zu Mann, die Wirkung durch seine lebendige Gegenwart oder aber in seiner höchsten Not irgend eine die Menschheit aufschreckende Tat, wie es Tolstois Flucht und sein erhabener Tod war. ...... Wunderschön drückt es Bettina aus, was ich so oft, aus der Stadt kommend, in meinen Garten tretend, von den Menschen aufatmend fühle: Der tiefe Schauder, der mich schüttelt, wenn ich eine Weile der Welt zugesehen habe, wenn ich dann hinter mich sehe in die Einsamkeit und fühle, wie fremd mir alles ist. ...... Der tiefe Schauder, der mich schüttelt, wenn ich eine Weile der Welt zugesehen habe, wenn ich dann hinter mich sehe in die Einsamkeit und fühle, wie fremd mir alles ist. ...... In gewissen Ländern scheint man der Meinung, drei Esel machten zusammen einen gescheiten Menschen aus. Das ist aber grundfalsch. Mehrere Esel in concreto geben den Esel in abstracto, und das ist ein furchtbares Tier. ...... Sie war kräftig abgefaßt, unsere Hoffnungen, Wünsche und Weltverbesserungen keineswegs verhehlend. Ich freute mich sehr und malte mir schon den großen Augenblick aus, wo der Fürst von mir die Deutschen Österreichs in Empfang nehmen sollte. ...... Und im » Tagebuch« vom 19. September 1905 schreibt er: » › ...... Der Ruf des Lebens‹ heißt Schnitzlers neues Stück. Ein Name, der mich wunderbar ergreift. Alles, was wir sind, wir von 1860, und wollen und wähnen, ist darin, und man sollte auf das Kapitel, das einmal erzählen wird, was wir waren, dieses Wort setzen: der Ruf des Lebens. ...... blutgierig lauernde Volk von Paris , wenige Stunden vor der Erstürmung der Bastille ...... So ist’s der Messer Grande und mein Tod! ...... als er, erschüttert die Unsicherheit des Ich entdeckend, vom unrettbaren Ich spricht. »An Stelle des Constanten und Absoluten tritt das ...... Da werden wir erkennen, daß das Element unseres Lebens nicht die Wahrheit ist, sondern die Illusion ...... Für mich gilt nicht, was wahr ist, sondern was ich brauche! ...... Denn ›autonom‹ und ›sittlich‹ schließt sich aus. ...... Nach dem Gesetz, nach dem du angetreten ...

Die Korrespondenz Hermann Bahr – Arthur Schnitzler

... rheit wurde er unter der Rampe der Nationalbibliothek in der Hofburg verwahrt und ging nach dem Tod der Witwe ...

Nachwort

... Hermann Bahr: Das unrettbare Ich. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 37, Nr. 99, 10. 4. 1903, S. ...... Verwendung vorgestellt haben könnte, lässt sich aus dem Text Max Burckhard () erahnen. Weitgehend eine Auswertung des Tagebuchs – dari ...... Diese Stelle alludiert auch Eugen Brüll in seinem Nachwort zur Reclam-Ausgabe Die dreifache Warnung. Bei seiner Lektür ...... s verhält es sich mit den kritischen Aufsätzen von Bahr, wie Die neue Psychologie (1890), mit denen er das medizinische Interesse Schnitzlers ...... [O. V.:] Die berühmtesten Oesterreicher. Das Ergebnis unsres Preissausschreibens. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 64, Nr. 224, 15. 8. 1930, S ...... Alfred Polgar: Fünfzig Jahre Friedell. In: Die Weltbühne, Jg. 24, H. 6, 7. 2. 1928, S. 220. ...... Schnitzlers erste veröffentlichte Prosaarbeit, Er wartet auf den vazierenden Gott. Vgl. auch die Erinnerung Hofmannsthals, . ...... inen Roman (Die gute Schule, 1890), eine Erzählungssammlung ( Fin de Siècle, 1890), eine Sammlung von Kritiken und theoretischen Aufsät ...... 90), eine Sammlung von Kritiken und theoretischen Aufsätzen ( Zur Kritik der Moderne, 1889, auf 1890 vordatiert) und mehrere Schauspiele veröffe ...... bsens, indem am 11. 4. 1891 Die Kronprätendenten am Hofburgtheater gegeben wurde. Der Direktor, der eine Ern ...... Max Burckhard: Begegnungen mit Ibsen. In: Neue Freie Presse, Nr. 15007, 3. 6. 1906, S. 12–13 ...... [O. V.:] Eine »Wiener freie Bühne«. In: Neue Freie Presse, Nr. 9649, Morgenblatt, 8. 7. 1892, ...... hvollziehbar ist, warum Karl Kraus ihn als Ausgangspunkt für Zur Überwindung des Hermann Bahr nimmt, eine erste Breitseite gegen dessen Unsitte, mit Publ ...... bis zum Abgang Bahrs aus der Deutschen Zeitung nur mehr ein weiterer erscheint. Diese Form der Serien liegt Bahr. Er schematisie ...... ese ›Watsche‹ wiederum stellt eine Folge des Erscheinens von Die demolirte Literatur in der Wiener Rundschau dar, mit der Kraus im Dezember dess ...... zieht. Als Bahr den ob der Nachbarschaft seiner Gedichte zur Demolirten Literatur verzweifelten Hofmannsthal auffordert, ein Bündnis gegen Kr ...... Liebelei-Kritik replizierend (), seine Stücke Die Frau im Fenster und Die Hochzeit der Sobeide näher am Dramatischen als die ...... Revel: Hermann Bahr über Paul Schlenther. Ein Interview. In: Berliner Tageblatt, Jg. 27, Nr. 579, 14. 11. 1898, Mon ...... n Exemplar der im Folgejahr erschienenen Novellettensammlung Die Frau des Weisen, das von Bahr für weitere Lesungen des Textes zumindest bis ...... Arthur Schnitzler: Die Frau des Weisen. Novelletten. Berlin: S. Fischer 1898 ...... er zur medizinischen Plausibilisierung die eben erschienenen Studien über Hysterie von Josef Breuer/Sigmund Freud. (Vgl. Arthur Schnitzler: Di ...... ibilisierung die eben erschienenen Studien über Hysterie von Josef Breuer/Sigmund Freud. (Vgl. Arthur Schnitzler: Die Toten schweigen ...... an diesem Zeitpunkt überrascht, zu erfahren, dass auch sein Relief für den Salon vorgesehen war (). ...... [O. V.:] Götzendienst. Wiener Gesellschaftsbild. Wien: Carl Konegen, 1899 ...... r Technik enthält. Schnitzlers Lektüre von Édouard Dujardins Les lauriers sont coupés fällt in die Zeit der ersten öffentlichen Lesung von Die To ...... iesem Zeitpunkt im Kulturbetrieb leisten, kann die bestellte Rezension der Konservatoriumsvorstellung von Olga Gussmann – nachmali ...... häufigen Besuche Schnitzlers bei Bahr kommt es auch zu einem Doppelinterview, als er Anfang April in eine ›home story‹ hineinplatzt. In ...... Olbrich, Klimt, Moser, Schnitzler, Hugo doch nur Einzelereignisse ...... Siegfried Trebitsch: Die Schicksalsstunde Hermann Bahrs. In: Neue Freie Presse, Nr. 24993, 13. 4. 1934, S. 2 ...... auch in ders.: Chronik eines Lebens. Zürich, Stuttgart, Wien: Artemis 1951, S. 190). ...... Hermann Menkes: Bei Hermann Bahr. In: Neues Wiener Journal, Jg. 16, Nr. 5193, S. 4–5, hier: ...... reits im abschätzigen »Premièrenjuden« von 1901 () und einer Tagebuch-Glosse zum Publikum des Zwischenspiels (1905, ), bereiteten sich d ...... Karl Kraus hat in der 19. Szene (»Im Kriegsfürsorgeamt«) von Die letzten Tage der Menschheit das Repräsentative des Texts erkannt. Die Parallelen zwisch ...... . 1915 anlässlich von Bahrs Der Querulant publiziert: Bahr mit seinem Stück, Schnitzler (Komödie der ...... Zusätzlich zu diesen Texten ist die erste Seite von Tagebuch. 24. April ( Neues Wiener Journal, Jg. 38, Nr. 1 ...

Editorische Richtlinien

... emacht, in denen beide gemeinsam auftreten. Das betrifft ein Doppelinterview mit Bahr und Schnitzler () und den Bericht über den Gericht ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

... E. Peschkau: Deutsches Theater. In: Berliner Neueste Nachrichten, Jg. 16, Nr. 59, 5. 2. 18 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Gustav Schwarzkopf, 9. 5. 1897

... Die Stelle in Bahrs Emanuel Reicher ( Die Zeit, Bd. 11, H. 135, 1. 5. 1897, ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1904

... sich mit einem Freund über Leutnants Bilses Schlüsselroman › Aus einer kleinen Garnison‹, und es entsteht die Frage, inwieweit ein Autor ein Recht ...... rd bedrückt, ›warum hast du nicht das schöne Lied gesungen: › Ach, ich hab’ sie ja nur auf die Schulter geküßt?‹ – ›Aber Mama,‹ sagte der Tenor, ›das kommt ja gar nicht i ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... tnis entzieht. Hier wohl in Anspielung auf Schillers Ballade Das verschleierte Bild zu Sais (1795), in der sich hinter dem Schleier die »Wahrheit« verb ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl. Äußere Schicksale, [14. 10. 1918?]

... Erstdruck: Sylvesternacht. Ein Dialog. In: Jugend, Jg. 6, Nr. 8, 18. 2. 1901, S. 118–122 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Der Text liefert Karl Kraus den Impuls für Zur Ueberwindung des Hermann Bahr ( Die Gesellschaft, Jg. 9, Mai 1893, S.  ...

Kommentar zu: Felix Salten an Hermann Bahr, 9. 2. 1904

... Fabel aus der Sammlung Reineke Fuchs in Afrika von Wilhelm H. J. Bleek ( Fabeln und Mär ...... Fabeln und Märchen der Eingeborenen. Weimar: Böhlau 1870, ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... zum Brief an dieselbe, 15. 6. 1897, . Max Burckhard wird in Hinter dem Leben persifliert: Timon Sums, Bekenntnisse einer schönen Seele. ...... 1897, . Max Burckhard wird in Hinter dem Leben persifliert: Timon Sums, Bekenntnisse einer schönen Seele. (3798. Fortsetzung und Schluss.) , S. 17–22. Das bezieht sich wiederum auf B ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1909

... Der Roman der XII. Berlin: K. W. Mecklenburg ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Th. Thomas [= Rudolph Lothar:] Das Drama in Rosa. In: Neue Freie Presse, Nr. 13799, 25. 1. 1903, S. 8–9, hie ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 10. 11. 1903

... allgemeinen Ausführungen über Schnitzler in Karl Lamprechts Deutsche Geschichte. Erster Ergänzungsband (Berlin: R. Gaertners Verlagsbuchhandlung ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 20. 3. 1930

... Titel eines Couplets aus Die Wienerstadt in Wort und Bild von Julius Bauer, Isidor Fuchs und Camillo Walzel (1887). ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 15. 6. 1897

... echtem Sinn Unrecht gethan. Ich sage Ihnen das, weil ich das Buch sonst so wunderbar finde. ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 4. 3. 1893

... 17.5. Theaterausstellung? Sardou: Fernande. (Duse). ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 20. 9. 1919

... Wohl das nicht gezeichnete Landesbildungsamt der Volkswehr Salzburg ( Salzburger Chronik, Jg. 55, Nr. 214, 2 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Münchner Hoftheater Pläne [I], Dezember 1905

... Aufzeichnungen ( Tb IV,461) als Lisabetha näher bestimmt. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 4. 1907

... Tage zuvor hatte die Arbeiter-Zeitung unter der Überschrift Der Kritiker im Negligé (Jg. 19, Nr. 92, 5. 4. 1907, Morgenblatt, S. 4) einen ungez ...... neten Plagiatsvorwurf gebracht, demzufolge Gòth aus dem Buch Henrik Ibsens Dramen von Emil Reich (20 Vorlesungen, gehalten an der Universität ...... Ernst Goth: Zwei Kritiker. In: Pester Lloyd, Jg. 54, Nr. 36, 10. 2. 1907, S. 13–14 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 7. 1894

... ammgasse 3 übersiedelt. Hier weist ihn das Adressverzeichnis Lehmann 1895 ebenfalls als »Teleph ...

Kommentar zu: Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... Geplant war eine Inszenierung von Die häusliche Frau. ...

Kommentar zu: Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 7. 8. [1897]

... Der gläserne Käfig. Skizzen und Novellen. Wien , ...

Kommentar zu: Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 30. 5. [1897]

... er Ergänzung » an Gemüth« zu finden in Johanna Schopenhauer: Gabriele ( 1818–1819, Sämmtliche Schriften. Neunt ...... 1818–1819, Sämmtliche Schriften. Neunter Band: Gabriele. Dritter Theil. Leipzig: F. A. Brockhaus, Frankfurt am Main ...... s, tu es un ange du Ciel, ma Julie!« (Jean-Jacques Rousseau: Julie ou la Nouvelle Héloïse, Brief 43). ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1895

... Diese Vergleiche nicht in Bahrs Text. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1[4?]. 11. 1897

... Beide sind in der Erstausgabe Die Frau des Weisen (1898) behoben. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 1. 1902

... Das Glück. (La veine. Komödie in vier Aufzügen von Alfred Capus. Deutsch von Theodor Wolff. Zum erstenmal aufgeführt im Deutschen Volkstheater am 28. September 1901). In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 35, Nr. 267, 29. 9. 1901, S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 29. 1. 1904

... In À propos de Solness le Constructeur ( Le Figaro, Jg. 40, Ser. 3, Nr. 92, 2. ...... späterer Titel Le Tragique quotidien ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 7. 1904

... Auernheimer: Das Wirtshaus zur verlorenen Zeit. Wien : Ullstein ...... Chronik eines Lebens. Zürich, Stuttgart, Wien: Artemis ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... K. A. Varnhagen von Ense: Denkwürdigkeiten und Vermischte Schriften. Achter Band. Leipzig: Brockhaus ...

Kommentar zu: Brieftagebuch von Hermann Bahr, 3. 10. 1907

... Gemeint dürfte kariertes Papier sein, wie es Koloman Moser oft verwendete. ...

Kommentar zu: Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 12. 1909

... kannte Pötzleinsdorf sowie Bjørnstjerne Bjørnsons Schauspiel Wenn der junge Wein blüht, das am 27. 1. 1910 am Burgtheater Premiere haben sollte. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... Büchlein der ewigen Weisheit, Vers 220,10–12 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 5. 1912

... Nicht erhalten. Vermutlich die Lithografie von Karl Bauer, die Bahr auch dem Kriegssegen (München: Del ...... Vermutlich die Lithografie von Karl Bauer, die Bahr auch dem Kriegssegen (München: Delphin 19 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 9. 1931

... The Concert, Regie Victor Schertzinger, 1921, von demselben neuerlich u ...... Schertzinger, 1921, von demselben neuerlich unter dem Titel Fashions in Love als Tonfilm (1927) realisiert. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Arthur Schnitzler zu seinem 60. Geburtstag, Mai 1922

... Karl Kraus, Der Reigen ( Die Fackel, Jg. 24, Nr. 595–600, Juli ...... [] Aber weil wir schon bei den Schwätzerinnen des Neuen Wiener Journals sind, so darf der Hermann Bahr nicht vergessen werden, der sich, wiewohl er auffallenderweise erst nächstes Jahr drankommt, dem Reigen angeschlossen hat. Er fühlt sich aber schon jetzt so weit und fragt darum Schnitzler: ›Was meinst Du, lieber Artur, wieviel wird in hundert Jahren von Dir noch am Leben sein? Und wieviel von mir? Wieviel von uns allen?‹ Das kann ich ihm genau sagen: ›Die letzten Tage der Menschheit‹. Ach so, das ist ja nicht von Schnitzler und Bahr, sondern nur von uns allen. Also wieviel von Schnitzler bleiben wird, das kann ich ihm beim besten Willen nicht sagen. Aber von Bahr – also ganz bestimmt jene Stellen aus seinem Tagebuch, die in meinen Büchern enthalten sind. ...... mir? Wieviel von uns allen?‹ Das kann ich ihm genau sagen: › Die letzten Tage der Menschheit‹. Ach so, das ist ja nicht von Schnitzler und Bahr, sondern ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1921

... Im Tagebuch. 20. Februar (damit den falschen Tag aus Schnitzlers Brief übernehmend), ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 26. 4. 1922

... 4. 1922 (Jg. 30, Nr. 10215, S. 3) eine ungezeichnete Meldung Hermann Bahr übersiedelt nach München . Als Grund wird angeführt, dass Bahr-Mildenburg neben der U ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 10. 1906

... Hofmannsthal bearbeitete ihn zuerst als Die Seelen, dann als Carl; beides blieb Fragment. ...... Hofmannsthal bearbeitete ihn zuerst als Die Seelen, dann als Carl; beides blieb Fragment. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 27. 7. 1895

... Ede Telcs für ein Relief gesessen zu sein, möglicherweise handelt es sich um dieses. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 22. 3. 1897

... Karl Kraus: Wiener Premièren. In: Breslauer Zeitung, Jg. 79, Nr. 255, Abend-Ausgabe, 10. ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, [1. 2.? 1892]

... Wohl wegen des Artikels Maurice Maeterlinck. In: Hermann Bahr: Die Überwindung des Naturalismus. Dresde ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 12. 1915

... itungsausschnitt der Kölnischen Zeitung zu Kritiken über den Querulanten. Der mit H. G. gezeichnete Artikel mit dem Titel Hermann Ba ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Ab hier folgt der Text weitgehend Die Chromatische ( Neue Freien Presse, Nr. 20641, 14. 2. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 1. 1919

... 53, Nr. 17, 18. 1. 1919, S. 2–5. Er beklagt, dass sein Drama Das Königreich vom Burgtheater noch vor Bahrs Amtsantritt zur Uraufführung ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das Märchen, 2. 12. 1893

... Vgl. Dumas (père), Fernande, 25. Kapitel: »Oh! oui, oui! s’écria Maurice; aussi, Fernan ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Persönliche Erinnerungen an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1931

... Egon Friedell: Kulturgeschichte der Neuzeit. Die Krisis der Europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg. Dritter Band. Romantik und Liberalismus/Imperialismus und Impressionismus. München: C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Schleier der Beatrice, 5. 12. 1900

... In der Kurzbesprechung zu Theodor Ferdinand Bock: Der Übermensch im Raimund-Theater, H. B.: Theater, Kunst und Literatur. Ra ...... H. B.: Theater, Kunst und Literatur. Raimund-Theater. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 35, Nr. 295, 27. 10. 1901, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... lei verraten, aber auch eine Anspielung auf das Erfolgsstück Das arme Mädel (1894) von Lindau/Krenn sein, vgl. dazu auch die Erwähnung ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 15. 3. 1903

... In der Rede La terre et les morts (1899). ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Lebendige Stunden, 7. 5. 1902

... Goethe, Spruch, Widerspruch. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Anatole France: Théodore de Banville. In: Les Temps, Jg. 31, Nr. 10803, 15. 3. 1891, S. 2. ...

Kommentar zu: Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Andrian las Einigen eine leidliche Novelle von Michel vor. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... Carl Glossy: Aus Bauernfelds Tagebüchern. In: Jahrbuch der Grillparzer-Gesellschaft, Jg. 5, 1895, S. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 6. 1901

... bestimmten Burschenschaft Auskunft gab. Schnitzler gibt den Artikel jedoch in diesem Detail falsch wieder, darin wird von »Fede ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1921

... Josef Popper-Lynkeus: Krieg, Wehrpflicht und Staatsverfassung. Wien, Berlin, Leipzig, München: Rikola ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Tagebuch 10. Januar, 26. 1. 1930

... Tagebuch. 27. August. In: Neues Wiener Journal, Jg. 38, Nr. 13218, 7. 9. 1930, S ...... Tagebuch. 29. Januar. In: Neues Wiener Journal, Jg. 39, Nr. 13361, 1. 2. 1931, S ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Max Burckhard, April 1912

... Burckhard ist im Adressverzeichnis Lehmann von 1890 bis 1905 in der Frankgasse 1 gelistet. Schnitzler ...

Kommentar zu: Brahm an Hermann Bahr, 19. 10. 1911

... chten, worin er ihr zustimmte. (Sein Text veröffentlicht als Das Recht der Rollenverweigerung, Österreichische Bühnenvereins-Zeitung, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 25. 10. 1893

... ersprochen. Anmerkung der Redaction.« Nach dem zweiten Teil, Heunt is Sunntag! von Taube (Nr. 7887, 10. 12. 1893, Sonntags-Ausgabe, S. 1–2 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 21. 12. [1900]

... nung der Tanzfläche wurden Lieder gesungen und das Mimodrama Die Hand von Henri Berény gegeben. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 4. 1913

... [Stammbuch-Spruch] In: Musen-Almanach 1911. Berlin: Verein Berliner Presse 191 ...... rliner Presse 1910, S. 39) Im Jahr darauf knüpfte er im Text Selbstinventur ( Die neue Rundschau, Jg. 23, H. 9, S. 1 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... Robert Misch, Gustav von Moser: Fräulein Frau, Premiere am Burgtheater am 19. 5. 1892 und bis 1. 7. 1893 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893

... Im Journal des Goncourt, 25. 2. 1867 (neuere Editionen datieren auf 22. 2.): »mais ...... Journal des Goncourts. Mémoires de la vie littéraire. Troisième volume, 1866–1870. Paris: Charpentier ...... er in seiner Besprechung des neu erschienenen achten Bandes, Das »Journal des Goncourt«, und brachte eine vergleichbare Argumentation wie hier zu S ...... Hermann Bahr: Das »Journal des Goncourt«. In: Die Zeit, Bd. 3, Nr. 34, 25. 5. 1895, S. 123–124, hier ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Eigentlich die Nachtkritik für den 15. über Die Arbeit hoch! von Wilhelm Frerking und Friedrich Antony: ...... Hermann Bahr: Raimund-Theater. In: Deutsche Zeitung, Jg. 23, Nr. 7892, 15. 12. 1893, Morg ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Hermann Bahr: Burgtheater. In: Deutsche Zeitung, Jg. 23, Nr. 7894, 17. 12. 1893, Morg ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Über das Burgtheater], [Ende der Theatersaison 1893/1894?]

... Madame Sans-Gêne ‹ und › Der Herr Senator‹, das Raimund-Theater hatte seinen Trumpf an Sudermann’s ›H ...... Emil Granichstaedten: Burgtheater. In: Die Presse, Jg. 47, Nr. 176, 29. 6. 1894, S. 1–2, hier ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... [O. V.:] Director Burckhard und Ludwig Fulda. In: Deutsche Zeitung, Jg. 23, Nr. 7563, 17. 1. 1893, S. 5– ...

Kommentar zu: Friedrich Michael Fels an Arthur Schnitzler, 6. 11. 1894

... Charles Sealsfield: Das Kajütenbuch oder nationale Charakteristiken. Hg. und eingel. von Friedrich M. Fels. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... H. B.: Kunst und Leben. Burgtheater. In: Die Zeit, Bd. 7, H. 84, 9. 5. 1896, S. 93 ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Hermann Bahr: Magda. In: Die Zeit, Jg. 7, H. 86, 23. 5. 1896, S. 123–124 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 8. 1896

... exte Bahrs beschäftigen sich mit Brandes’ voluminöser Studie William Shakespeare (Paris, Leipzig: Albert Langen ), die in zw ...... Der düstere Shakespeare, H. 93, S. 27–28 ...... Der düstere Shakespeare, H. 93, S. 27–28), Othello, erschienen am 4. 8. (H. 96, S. 76–77). ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... Der düstere Shakespeare; Othello, . ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... Georg Brandes: Polen. Einzig autorisierte Übersetzung aus dem ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 22. 6. 1897

... Hermann Bahr: Die Schliersee’r. (Gastspiel des Schliersee'r Bauerntheaters im Deutschen Volkstheater). In: Die Zeit, Bd. 11, Nr. 141, 12. 6. 1897, S. 172 ...

Kommentar zu: Gerty Schlesinger an Hermann Bahr, [24. 10. 1897?]

... nreichung von Hofmannsthals Der weiße Fächer handeln, die am 29. 1. und am 5. 2. 1898 (Bd. 14, H. 174, S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Feuilletonentwurf zu Episode], [Anfang Februar 1901?]

... er in Hinsicht einer Inszenierung von Episode gemeinsam mit Zu Hause (Georg Hirschfeld) und Der gemütliche Commissär (Georges Co ...... ng von Episode gemeinsam mit Zu Hause (Georg Hirschfeld) und Der gemütliche Commissär (Georges Courteline) im Theater in der Josefstadt am 22. 2. ...... verfasst wurde. (Zu den Einaktern wurde noch ein Singspiel, Das Streichholzmädel von August Enna, gegeben.) Zur Aufführung erschien keine Be ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... St–g: Literarische Notizen. »Frau Bertha Garlan«. In: Neue Freie Presse. Nr. 13180, 5. 5. 1901, S. 33 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Tristia (Klagelieder), 2,1,380–381 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Der griechische Roman und seine Vorläufer, S. 41–42 ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 3. 7. 1902

... In Entgegen ( Neues Wiener Tagblatt, Jg. 36, Nr. 179 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 26. 6. 1901

... Obwohl ohne Verfasserangabe erschienen, ist »Lieutenant Gustl« ( Reichswehr, Jg. 14, Nr. 2645, Morgenbl ...

Kommentar zu: Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 14. 3. 1903

... Hermann Bahr: Das unrettbare Ich. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 37, Nr. 99, 10. 4. 1903, S. ...

Kommentar zu: Eduard Pötzl an Hermann Bahr, 14. 3. 1903

... ) erschien von Karl Busse Rache (S. 21–24), von Christian Morgenstern ...... , von Christian Morgenstern Der Spielgeist (S. 21) und An ein Mädchen (S. 24), von Raoul Auernheimer ...... Der Spielgeist (S. 21) und An ein Mädchen (S. 24), von Raoul Auernheimer ......  24), von Raoul Auernheimer Die Novelle. Ein Zwischenspiel (S. 24–27) und von Max Messer ...... . 24–27) und von Max Messer Der Gerichtete (S. 27–28), aber nichts von Schnitzler oder Hofmannsthal. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 1. 11. 1903

... Hugo von Hofmannsthal: Ein Brief. In: Der Tag, Nr. 489, 18. 10. 1902 [o. P.], und Nr. 491, 1 ...... 902 [o. P.], und Nr. 491, 19. 10. 1902 [o. P.]. Bahr las den Chandos-Brief nicht vor, . ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 1. 11. 1903

... 10. 1903, S. 10) zu der Inszenierung von Richard Skowronneks Tugendhof hatte Bahr Adolf Weisse vo ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... Das formuliert er auch öffentlich, vgl. Hermann Bahr: Candida. Komödie in drei Akten von Bernard Shaw, deutsch von Siegfried Trebitsch. Zum ersten Mal aufgeführt im Deutschen Volkstheater am 8. Oktober 1904 . In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 38, Nr. 280, 9. 10. 1904, S ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1904

... Hugo von Hofmannsthal: Zur Liliencron-Feier. In: Die Fackel, Jg. 6, H. 142, 19. 5. 1904, S. 24–26 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1904

... [O. V.:] Hugo v. Hofmannsthal und Detlev v. Liliencron. In: Neue Hamburger Zeitung, Jg. 9, Nr. 243, 27. 5. 1902, M ...

Kommentar zu: Ludwig Fulda an Arthur Schnitzler, 21. 12. 1904

... Maximilian Harden: Der kleine Jacobsohn. In: Die Zukunft, Bd. 49, 10. 12. 1904, S. 370–379, hier: S ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Eduard Genast: Aus dem Tagebuche eines alten Schauspielers. Leipzig: Voigt Günther ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Goethe aus näherm persönlichen Umgange dargestellt. Ein nachgelassenes Werk von Johannes Falk. Leipzig: Brockh ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Heinrich Laube: Das Burgtheater. Ein Beitrag zur Deutschen Theater-Geschichte. Leipzig: J. J. Weber ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Siegfried Jacobsohn: Neues Kleines Theater. In: Die Schaubühne, Jg. 1, H. 3, 21. 9. 1905, S. 63–66, hi ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1905

... [O. V.:] Der Prozeß Fulda–Bahr. In: Die Zeit, Jg. 4, Nr. 1098, 15. 10. 1905, S. 6 ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... Fidelio in der Hofoper, mit Anna von Mildenburg. ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... Siegfried Trebitsch: Bühnenvertrieb. In: Die Schaubühne, Jg. 2, Nr. 12, 22. 3. 1906, S. 348–350 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... M. H.: Theater. In: Die Zukunft, Bd. 54, H. 9, 3. 3. 1906, S. 346–356 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... Felix Salten: Russisches Theater. II. In: B. Z. am Mittag, Jg. 30, Nr. 70, 23. 3. 1906, S. 2–3 ...

Kommentar zu: Felix Salten an Arthur Schnitzler, 28. 3. 1906

... Das Stück von Rosenow besprochen in: Felix Salten: »Kater Lampe«. In: ...... Das Stück von Rosenow besprochen in: Felix Salten: »Kater Lampe«. In: B. Z. am Mittag, Jg. 30, Nr. 72, 26. 3. 1906, S. 2 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 4. 1911

... [O. V.:] Baron Berger über antikes und modernes Theater. In: Neue Freie Presse, Nr. 16746, 5. 4. 1911, Morgenblatt, ...

Kommentar zu: Brahm an Hermann Bahr, 29. 9. 1911

... Hermann Bahr: An die Jugend. In: Neue Freie Presse, Nr. 16907, 16. 9. 1911, Morgenblatt ...... r. 16907, 16. 9. 1911, Morgenblatt, S. 1–4. (Späterer Titel: Inventur der Zeit) ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1911

... M. K.: Burgtheater. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 45, Nr. 284, 15. 10. 1911, ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1911

... W.: Burgtheater. In: Neue Freie Presse, Nr. 16936, 15. 11. 1910, Morgenblat ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 10. 1911

... Felix Salten: Burgtheater. (»Das weite Land«, Tragikomödie in fünf Akten von Arthur Schnitzler – Zum erstenmal am 14. Oktober 1911). In: Die Zeit, Jg. 10, Nr. 3254, S. 1–3 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... utet das Zitat: »Werde, was du bist, aber nicht scheinest.« ( Minerva. Die Schutzgöttin der Frauen, postum 1821) ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Glückwunsch, Mai 1912

... Grillparzers Lebensmaske. In: Ferdinand Kürnberger: Literarische Herzenssachen. Refl ...... Grillparzers Lebensmaske. In: Ferdinand Kürnberger: Literarische Herzenssachen. Reflexionen und Kritiken. Wien: Leopold Rosner ...

Kommentar zu: Stefan Zweig an Arthur Schnitzler, [Ende Mai 1913]

... Stefan Zweig: Hermann Bahr, der Fünfzigjährige. (Eine Rede im Akademischen Verband für Literatur). In: Neue Freie Presse, Nr. 17513, 27. 5. 1913, Morgenblatt ...

Kommentar zu: W. Fred an Hermann Bahr, 10. 2. 1904

... Der Schlachtenlenker (gemeinsam mit Schwester Beatrix). ...

Kommentar zu: E. M. Kafka an Hermann Bahr, 12. 8. 1891

... » Zur Kritik der Moderne« ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 9. 2. 1921

... Hermann Bahr: Tagebuch. 30. Januar, 1. Februar und 3. Februar. In: Neues Wiener Journal, Jg. 29, Nr. 9803, 20. 2. 1921, S ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 9. 2. 1921

... Hermann Bahr: A Letter From Germany. In: The London Mercury, Jg. 3, H. 16, Februar 1921, S. 430 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... [Friedrich Theodor Vischer]: Faust. Der Tragödie dritter Teil. Treu im Geiste des zweiten Theils des Götheschen Faust gedichtet von Deutobold Symbolizetti Allegoriowitsch Mystifizinsky. Zweite, umgearbeitete und vermehrte Auflage. Tübingen: H.  ...... Friedrich Theodor Vischer, Göthe's Faust. Neue Beiträge zur Kritik des Gedichtes. 2. Auflage mit einem Anhang von Hugo Falkenheim. Stuttgart ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Hermann Bahr: Selbstbildnis. In: Die neue Rundschau, Jg. 34, H. 6, 1. 6. 1923, S. 510–5 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Hermann Bahr: Stifter. In: Die neue Rundschau, Jg. 33, H. 5, 1. 5. 1922, S. 470–4 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Marie Herzfeld: Am Sterbebett, S. 425–428 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Das Pincenez. Novellette, S. 442–446 ...... Die Moralphilosophie der russischen Literatur, S. 447–448 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Brief an Arthur Schnitzler, Mai 1922

... Friedrich Nietzsche. I. Die Moral als Problem. Absoluter Nihilismus, S. 429–431 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 15. 6. 1897

... [Adalbert Seligmann:] Hinter dem Leben. Eine Wochenschrift für Wenige. Als Manuscript gedruckt. Wien: Emil M. Engel ...

Kommentar zu: Scofield Thayer an Arthur Schnitzler, 9. 7. 1922

... George Santayana: Character and Opinion in the United States. New York: Charles Scribner’s Sons ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 5. 1922

... Hermann Bahr: Das alte Wahre. In: Neue Freie Presse, Nr. 20779, 6. 7. 1922, Morgenblatt, ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: A Letter From Germany, Dezember 1922

... Heinrich Sitte: Bachs »Chromatische«. In: Preußische Jahrbücher, Bd. 186, H. 1, Oktober 1921, S. ...

Kommentar zu: Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... Der junge Medardus (1923), Regie Michael Kertesz. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 2. 1930

... Hermynia zur Mühlen: Ende und Anfang. Ein Lebensbuch. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: Aus Bahrs Tagebuch [16. Februar], 22. 2. 1931

... Vgl. Jacques-Victor Laprade, Jacques Reynaud: Enquête sur André Gide . In: Latinité, Jg. 3, Nr. 1, Januar 1931, S. 35–132 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 15. 6. 1897

... Eugen Graf von Aichelburg: Skizzen aus dem Süden. Lübeck: Verlag der Novellen-Bibliothek ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1895

... Hermann Bahr: Der Garten der Erkenntnis. In: Die Zeit, Bd. 2, H. 24, 16. 3. 1895, S. 171–172, hier: ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1902

... Dante: Die göttliche Komödie, 1. Vers des Inferno ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 3. 1. 1894

... Moderner Musen-Almanach auf das Jahr 1894. Hg. Otto Julius Bierbaum. München: Dr. E. Albert ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Der Abenteurer und die Sängerin oder Die Geschenke des Lebens. In: Hugo von Hofmannsthal: Die Frau im Fenster. Die Hochze ...... in oder Die Geschenke des Lebens. In: Hugo von Hofmannsthal: Die Frau im Fenster. Die Hochzeit der Sobeide. Der Abenteurer und die Sängerin. Theater in Versen. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... [O. V.:] Theater, Kunst, Wissenschaft [Aus Wien meldet uns ein Privat-Telegramm]. In: Berliner Tageblatt, Jg. 22, Nr. 30, 17. 1. 1893, Morge ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Burckhard und Fulda, 20. 1. 1893

... [O. V.:] Ludwig Fulda gegen das Wiener Burgtheater. In: Allgemeine Zeitung, Jg. 95, Nr. 17, 17. 1. 1893, Abend ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 9. 1931

... Erstmals verfilmt 1914 ( Elskovsleg, Regie Holger-Madsen und August Blom). Ab 1921 Verhandlunge ...... 2015, S. 101–103. Neuerliche Verfilmung 1927 (Regie Jakob und Luis ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 5. 9. 1931

... The Affairs of Anatol (1921), Regie Cecil B. DeMille. Zu dem Plan einer neuerlich ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Der Antisemitismus. Ein internationales Interview. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... P.: Officiersaffairen und Hetzpresse. In: Österreichische Volks-Presse, Nr. 26, 30. 6. 1901, S.  ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... [O. V.:] Leutnant Gustl. Von Arthur Schnitzler. In: Sonntagsblatt des Bund, Bern, Nr. 26, 30. 6. 1901, S.  ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Tolstoi der Künstler. Hier wohl nach dem Zitat Wer ein Künstler sei. In: Das Her ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... 4. Februar [1906]. In: Hermann Bahr: Tagebuch. Berlin: Paul Cassirer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... [Bettina von Arnim:] Goethe’s Briefwechsel mit einem Kinde. Berlin: Ferdinand Dümmler ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Das österreichische Wunder. In: Hermann Bahr: Schwarzgelb. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Friedrich Nietzsche: Zur Genealogie der Moral, II–2 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Die Hirtenflöte. In: Arthur Schnitzler: Masken und Wunder. Novellen. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Das unrettbare Ich. In: Dialog vom Tragischen, S. 101 ...... Das unrettbare Ich. In: Dialog vom Tragischen, S. 101 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Das unrettbare Ich. In: Dialog vom Tragischen, S. 101 ...... Das unrettbare Ich. In: Dialog vom Tragischen, S. 101 ...

Kommentar zu: Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Hermann Bahr: Vorwort. In: [Hermann Bahr, Max Burckhard, Koloman Moser, Friedrich Waerndorfer:] Gegen Klimt. Wien: Eisenstein ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Moderne Kunst in Österreich, Dezember 1891

... Carl Baron Torresani: Mit tausend Masten. Roman. Dresden: E. Pierson ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hugo von Hofmannsthal, 24. 11. 1892

... Age of Innocence (postum veröffentlicht 1930). ...

Kommentar zu: Karl Kraus an Arthur Schnitzler, 22. 1. 1893

... Felix Hollaender: Von Hermann Bahr und seiner Bücherei. In: Freie Bühne, Jg. 4, Nr. 1, 1. 1. 1893, S. 82–89 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 9. 10. 1894

... Hermann Bahr: Burgtheater. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 1, 6. 10. 1894, S. 9–10 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, [19. 6. 1895]

... Gabriele d’Annunzio: Giovanni Episcopo. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 9, 1. 12. 1894 – Bd. 2, Nr. 16, 1 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Liebelei], 12. 10. 1895

... Heinrich Laube: Das Burgtheater. Ein Beitrag zur Deutschen Theater-Geschichte. Leipzig: J. J. Weber ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 22. 4. 1897

... Warten (erschienen im Magazin für Litteratur, Jg. 66, Nr. 29, 24. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 19. 11. 1896

... ist neben zwei Gedichten von Hofmannsthal der erste Teil von Die demolirte Literatur (Jg. 1, Nr. 1, 15. 11. 1896, S. 19–27) von Kraus abgedruckt ...

Kommentar zu: Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Robert Michel: Vom Podvelež. In: Die Zeit, Bd. 30, Nr. 389, 15. 3., S. 175–176, und Nr. ...

Kommentar zu: Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Robert Michel: Die drei Musikanten. In: Neue Deutsche Rundschau, Jg. 13, H. 10, 1. 10. 1902, S ...

Kommentar zu: Leopold von Andrian an Robert Michel, 27. 2. 1900

... Robert Michel: Osmanbegović. In: Die Zeit, Bd. 16, Nr. 203, 20. 8. 1898, S. 127–128 ...

Kommentar zu: Peter Altenberg und Georg Engländer an Hermann Bahr, [Mitte April 1913]

... Peter Altenberg: »Semmering 1912«. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... Caph [= Hermann Bahr]: Der Abonnent. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 1, 6. 10. 1894, S. 6–7 ...

Kommentar zu: Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 20. 10. 1894

... Hermann Bahr: Burgtheater. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 1, 6. 10. 1894, S. 9–10 ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Hermann Bahr: Neben der Liebe. Wiener Roman. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Hermann Bahr: Fin de Siècle. Berlin: Adolf Zoberbier ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Hermann Bahr: Die große Sünde. Ein bürgerliches Trauerspiel. Zürich: Verlags-Magazin (J. Schabelitz) ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler: [Leseliste], [frühestens März 1905]

... Wohl Zur Kritik der Moderne (Zürich: Verlags-Magazin (J. Schabelitz) ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Buchversandliste Das österreichische Wunder], [Anfang Juni 1915]

... Hermann Bahr: Das österreichische Wunder. Einladung nach Salzburg. Stuttgart: Die Lese ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Arthur Schnitzler, 23. 4. 1913

... Komödie in drei Akten. Mit Dekorationsskizzen von Koloman Moser. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 10. 1912

... spiel. Mit zwei Dekorationsskizzen und zwei Bühnenplänen von Koloman Moser. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Victor Barnowsky, 18. 11. 1914

... Die Uraufführung von Bahrs Der Querulant hatte bereits am 16. 10. 1914 stattgefunden, die Inszenieru ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

... Hermann Bahr: Satanismus. In: Freie Bühne, Jg. 3, Nr. 4, Februar 1893, S. 383–388 ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 2. 2. 1918

... Walther Rathenau: Die neue Wirtschaft. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 2. 2. 1918

... Hermann Bahr: Tagebuch. 27. Januar. In: Neues Wiener Journal, Jg. 26, Nr. 8719, 10. 2. 1918, S ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Richard Beer-Hofmann, 11. 3. 1892

... , Jg. 5, Nr. 11, November 1889, S. 1556–1564 (Erstausgabe in Fin de Siècle, S. 71–88). ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 11. 3. 1922

... Hermann Bahr: Der Unmensch. Lustspiel in drei Aufzügen. Berlin: Erich Reiss ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [Versandliste Wenn es euch gefällt?], [vor dem 28. 5. 1899?]

... Hermann Bahr, C. Karlweis: Wenn es euch gefällt. Wiener Revue in drei Bildern und einem Vorspiel. Wien: Carl Konegen ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Georg Brandes, 8. 10. 1896

... Georg Brandes: Censur in Polen. In: Die Zeit, Bd. 9, Nr. 105, 3. 10. 1896, S. 9–11 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 9. 1910

... Gerhart Hauptmann: Gesammelte Werke in sechs Bänden. Berlin: S. Fischer ...... Richard Dehmel: Gesammelte Werke. In zehn Bänden. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... Premiere des » Militärischen Dramas in vier Aufzügen« von Franz Adam Beyerlein am 16. 1. 1904 am Deutschen Volks ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1921

... Anatole France: Komödiantengeschichte. Deutsch von Heinrich Mann. Einführung von Georg Brandes. L ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Marie Reinhard, 7. 11. 1896

... Der Sohn des Khalifen. Dramatisches Märchen in 4 Acten, Uraufführung am 21. 11. 1896 im Burgtheater. ...

Kommentar zu: Peter Altenberg an Hermann Bahr, [nach dem 4. 7. 1896]

... Hugo Ganz: Die decadente Frau. Glossen zur »Anima sola« von Neera. In: Die Zeit, Bd. 8, Nr. 92, 4. 7. 1896, S. 9–10 ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Der Grillparzerpreis, 23. 1. 1902

... Goethe-Brevier. Goethes Leben in seinen Gedichten. Hg. Otto Erich Hartleben. München: Karl Schüler ...

Kommentar zu: Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... Georg Hirschfeld: Das zweite Leben. Drama in drei Akten. ...

Kommentar zu: Brahm an Arthur Schnitzler, 7. 2. 1910

... Heiraten (Getting Married). ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... 5.–6. Auflage; Der Apostel Bahnwärter Thiel. Novellistische Studien, 3.–4. Auflage. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an S. Fischer, 21. 6. 1897

... Die Ausgabe Der römische Maler (Berlin: S. Fischer ...... Vom gastfreien Pastor, 4. Auflage; Meine Verse, 1. Auflage; Die Erziehung zur Ehe. Satire, 2. Auflage. ...

Kommentar zu: Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 2. 1908

... Närrische Welt, Komödie in drei Akten. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 3. 1914

... Josephs Legende, Handlung in einem Aufzug (Uraufführung 14. 5. 1914). ...

Kommentar zu: Arno Holz an Hermann Bahr, 18. 1. 1916

... Arno Holz: Phantasus. Leipzig: Insel 1916 ...

Kommentar zu: Arno Holz an Hermann Bahr, 18. 1. 1916

... mit Oktober 1915 datiert, wiederum streicht den Beitrag des Phantasus als Offenbarung für die Deutschen ...

Kommentar zu: S. Fischer an Arthur Schnitzler, 27. 5. 1910

... Dr. Julius Kapp: Arthur Schnitzler. Leipzig: Xenien-Verlag ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... H. B.: Entsagung. (Schauspiel in vier Acten von Wilhelm Karczag. Zum ersten Mal aufgeführt im Deutschen Volkstheater am 24. November). In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 9, 1. 12. 1894, S. 140–141 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 15. 9. 1918

... Joseph Aug. Lux: Das Fenster. Ein Spiel des Lebens in drei Aufzügen. Leipzig: Grethlein Co. ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 23. 7. 1900

... bersetzung des Stücks von Jules Renard wurde unter dem Titel Fuchs am 16. 2. 1901 am Burgtheater uraufgeführt. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Erotisch, 22. 6. 1901

... Erwin Rohde: Der griechische Roman und seine Vorläufer. Zweite, durch Zusätze aus dem Handexemplar des Verfassers ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 17. 7. 1895

... Ferdinand von Saar: Herr Fridolin und sein Glück. In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 1, 6. 10. 1894 – Nr. 5, 3. 11. 18 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 18. 9. 1918

... Felix Salten: Kinder der Freude. Drei Einakter. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... Otto P. Schinnerer: The History of Schnitzlers »Reigen«. In: PMLA, Jg. 46, Nr. 3, September 1931, S. 839–859 ...

Kommentar zu: Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... 1924 ). Spiel im Morgengrauen (Erstausgabe Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... Das Gitterbett. In: Siegfried Trebitsch: Das verkaufte Lächeln. Novellen. Wien, Leipzig: Wiener Verlag ...

Kommentar zu: Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... Eventuell: Ein letzter Wille. Schauspiel in drei Akten (1907). ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 7. 189[4]

... Richard Voss: Eva. Schauspiel in fünf Acten. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Die titelgebende Figur aus Der Veilchenfresser von Gustav Moser. ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... Die Titelrolle aus Reif-Reiflingen von Gustav Moser. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Titelrolle aus Deborah von Salomon Hermann Mosenthal. ...

Kommentar zu: Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... Titelrolle aus Antonius und Cleopatra von Shakespeare. ...

Kommentar zu: Arthur an Olga Schnitzler, 26. 6. 1922

... Titelrolle aus Kiki von André Picard. ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... Carl Faust: Defilier-Marsch (Armeemarsch II-168). ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 9. 1910

... Auf dem Programm stand Gustav Widmann: Lysanders Mädchen. ...

Kommentar zu: Brieftagebuch von Hermann Bahr, 30. 9. 1907

... Gustav Raeder: Robert und Bertram. ...

Kommentar zu: Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1897

... Erstausgabe in: Der gläserne Käfig. Skizzen und Novellen. Wien , ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 30. 10. 1903

... [Max Burckhard, Hermann Bahr, Koloman Moser, Fritz Waerndorfer:] Gegen Klimt. Wien: Eisenstein ...

Kommentar zu: Brahm an Hermann Bahr, 24. 6. 1909

... In Anlehnung an die Hauptfigur eines populären Lustspiels von Gustav Moser Bezeichnung für einen positiven Helden, de ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 3. 1895

... Das Kind. In: Beer-Hofmann sic! : Novellen. Berlin: Freund Jeckel (Carl Freund) ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 20. [11. 1896]

... Er arbeitete an einem Trauerspiel sowie dem Kleinen Welttheater. ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... Schnüfferl [= Alexander Landesberg]: Aus dem Souffleurkasten. III. In: Wiener Sonn- und Montags-Zeitung, Jg. 40, Nr. 41, 13. 1 ...

Kommentar zu: Josef Redlich an Hermann Bahr, 29. 2. 1904

... [O. V.:] Theater- und Kunstnachrichten. Gerhart Hauptmanns »Rose Bernd«. In: Neue Freie Presse, Nr. 14193, 29. 2. 1904, Abendblatt, ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 6. 1904

... Österreichische Dichter zum 60. Geburtstage Detlev von Liliencrons. Hg. Adolph Donath Wien: Holzhausen ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 23. 1. 1905

... Des Knaben Wunderhorn am 29. 1. 1905 im Bösendorfer-Saal. ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 11. 1908

... Vgl. Georg Brandes: Voltaire in seinem Verhältnis zu Friedrich dem Grossen und Jean Jacques Rousseau. Berlin: Marquard Co. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 7. 1916

... München das Schlusskapitel von Olivia oder Die unsichtbare Lampe vor, weitere Lesungen ließen sich nicht eruieren. (Der Text ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 4. 1903

... H. B.: Theater, Kunst und Literatur. Carl-Theater. In: Neues Wiener Tagblatt, Jg. 37, Nr. 92, 3. 4. 1903, S.  ...

Kommentar zu: Siegfried Trebitsch an Hermann Bahr, 22. 1. 1904

... chlachtenlenker von G. B. Shaw, übersetzt von Trebitsch, und Schwester Beatrix von M. Maeterlinck wurden gemeinsam erstmals am 10. 2. 1904 ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 12. 1915

... rbeiten auf Holz von Pieter Brueghels d. Ä. angeboten, beide Bauernfest betitelt. Der Käufer wird als »Oppenheimer« identifiziert u ...