Hotel Continental

Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 7. 9. [1892]

... remden Ländern zu reisen«. Dienstag beginnt eigentlich meine Reise in die Provinzen des mittäglichen Frankreich . ...

Arthur Schnitzler an Gustav Schwarzkopf, 9. 5. 1897

... i Akte, die ich nicht mehr gesehn habe und das ganze heißt: » Ton sang«. – ...... Sehr interessant waren mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichke ...... ant waren mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichkeit der dre ...... mir die drei Haupterfolge der Saison, Douloureuse, Carrière, Snob – hauptsächlich wegen der Familienähnlichkeit der drei Stüc ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 15. 5. 1897

... Meine Freundin Clotilde ...

Elsa Plessner an Arthur Schnitzler, 30. 5. [1897]

... Herzlichsten Dank für Ihre liebenswürdigen Zeilen bez. » Freundin Clotilde«. Anweisung ist bereits befolgt und dieses Opus liegt schon ...

Ein Ehrenbeleidigungsproceß, Neues Wiener Tagblatt, 23. 2. 1901

... ie Urtheile Bahr’s aus verschiedenen Zeiten über die Stücke » Zwei glückliche Tage «, » Lolos Vater «, » ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Weimar , am 2. März 1808: » Bei der Aufführung dieses Stückes ereignete sich ein Vorfall, der in dem kleinen Weimarschen Hoftheater noch nie dagewesen und als etwas Unerhörtes bezeichnet werden konnte: ein herzoglicher Beamter hatte die Frechheit, das Stück auszupfeifen. Karl August, der seinen Platz auf dem sogenannten bürgerlichen Balkon hatte, bog sich über die Brüstung heraus und rief: ›Wer ist der freche Mensch, der sich untersteht, in Gegenwart meiner Gemahlin zu pfeifen? Husaren, nehmt den Kerl fest.‹ Dies geschah und er wurde drei Tage auf die Hauptwache gesetzt. Den anderen Tag soll Goethe gegen Riemer, der es mir mitteilte, bemerkt haben: Der Mensch hat gar nicht so unrecht gehabt; ich wäre auch dabei gewesen, wenn es der Anstand und meine Stellung erlaubt hätten. Des Anstandes wegen hätte er eben warten sollen, bis er außerhalb des Zuschauerraumes war.« Man weiß auch sonst, daß Goethe in kein Verhältnis zu Klei ...

Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... lachen. Endlich die Musik. Sie spielen entzückend. Erst die Volkshymne, dann » Faust ...... Faust ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 5. 11. 1908

... 5. 11 Herr Baum holt mich im Continental ab, ins Vereinhaus, Hirschengraben, Goe ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1909

... Roman der »Zwölf« ...

Stefan Zweig an Arthur Schnitzler, 23. 5. 1913

... Verehrter Herr Doktor, ich habe soeben Ihre neue Novelle empfangen und keine eigene Arbeit ist mir so wichtig, um ni ...... durch seine Harmonie, dass hier die Form zu wählen war, die Novelle das einzig mögliche, weil nur sie die erhabene Beschwichtig ...

Arthur Schnitzler an Stefan Zweig, 25. 5. 1913

... ständnis gefasst sein durfte (Ihre Bedenken hinsichtlich des Schlusses theil ich sogar – seit einiger Zeit erst); die warme mensch ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 13. 7. 1916

... Warschau . Fr.: »Das sollt er doch dem Münz überlassen.–« ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 20. 7. 1916

... 20/7 Regen.– Kurzes Gespräch am See mit Dr. Breuer – (dem alten). Sonderbar dass zwischen gewissen Menschen im ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 28. 10. 1916

... sitzt auf dem Fensterbrett des kleinen Zimmers 3. Stock Dr. Breuer (der alte) – ich halte und warne ihn; er sagt: »Mein Stolz ...... ob ich den Namen nenne, weiss ich nicht,– wohl aber dass ich Breuer daran erinnere, durch einen Blick –? dass er sie gekannt, a ...

Arthur an Olga Schnitzler, 19. 9. 1919

... wieder. Heute Abend Mahler Neunte. Nach drei wunderbaren fast wolkenlosen Wochen regnet es zu ...

Arthur an Olga Schnitzler, 29. 11. 1921

... rschien. In den letzten Tagen las ich, innerlich bewegt, das Buch von Bode über Goethes Sohn . – Mit Hauptmann gehst du glaub ich zu streng ins Gericht. ...

Arthur an Olga Schnitzler, 27. 11. 1923

... zt mit Wucki; – Heini spielt heut eine neue kleine Rolle in » Heimgefunden«, – hat nur ganz im Anfang zu thun, wir treffen uns dann im ...... ngesagt. – Auernheimer hat mir neulich ein Versstück – einen Casanova gebracht, in Mscrpt, den er mir widmen will. – ...

Arthur an Olga Schnitzler, 11. 1. 1928

... zu Tisch bei mir; er war zu der Première seines Einakters am Akademietheater »herbeigeeilt« ich habe erst die zweite ...... e zweite Vorstellung gesehn, man gab eine Neubearbeitung von Amphytrion dazu, recht klobige Übersetzung von Rumpf; – das Stück von ...... Amphytrion dazu, recht klobige Übersetzung von Rumpf; – das Stück von P. G. ist kaum recht discutabel, und es war interessant ...... – Enzian war zwar kein Gedicht aber wenigstens ein Schnaps; » Es ist mein Wille« ist zwar kein Stück – aber auch kein Schnaps, sondern höch ...... » Paracelsus« von Gundolf ...... Darstellung; hier fehlt das leise-manieristische das ich im Caesar stellenweise gefunden habe. – Und du hast nichts dagegen, d ...... Wetterstein ...

Arthur Schnitzler an Heinrich Schnitzler, 13. 4. 1929

... Neulich ein Concert (Billrothfeier), in dem Backhaus das B dur Concert von Brahms sehr schön spielte. ...... ncert (Billrothfeier), in dem Backhaus das B dur Concert von Brahms sehr schön spielte. ...

Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... zw. illustriert, erscheinen lassen möchte: »Fräulein Else«, » Beatrice« (Beate), »Daybreak«, »Rhapsody« und »None but the Brave« und daß e ...... cheinen lassen möchte: »Fräulein Else«, »Beatrice« (Beate), » Daybreak«, »Rhapsody« und »None but the Brave« und daß er Sie gebete ...... dy« und »None but the Brave« und daß er Sie gebeten habe ein Vorwort zu schreiben. Ich brauche Ihnen nicht erst zu sagen, wie fr ...... en wollten. Ihren neuen Artikel in der Germanic Review über » The literary apprenticeship of A. S.« habe ich mit sehr großem Vergnügen gelesen. Wenn der Autor ...... ich vor noch längerer Zeit ersucht für das autobiographische Buch der Hermia zur Mühlen, amerikanische Ausgabe, ein Vorwort z ...... Artikel ...... Daß der Kontrakt mit Metro Goldwyn über » Daybreak« rechtsgiltig geworden und auch schon finanziell beglichen ...

Nachwort

... ibilisierung die eben erschienenen Studien über Hysterie von Josef Breuer/Sigmund Freud. (Vgl. Arthur Schnitzler: Die Toten schweigen ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1904

... sich mit einem Freund über Leutnants Bilses Schlüsselroman › Aus einer kleinen Garnison‹, und es entsteht die Frage, inwieweit ein Autor ein Recht ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... tnis entzieht. Hier wohl in Anspielung auf Schillers Ballade Das verschleierte Bild zu Sais (1795), in der sich hinter dem Schleier die »Wahrheit« verb ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 2. 11. 1909

... Der Roman der XII. Berlin: K. W. Mecklenburg ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 4. 1907

... Tage zuvor hatte die Arbeiter-Zeitung unter der Überschrift Der Kritiker im Negligé (Jg. 19, Nr. 92, 5. 4. 1907, Morgenblatt, S. 4) einen ungez ...

Kommentar zu: Reicher an Hermann Bahr, 15. 12. 1891

... Geplant war eine Inszenierung von Die häusliche Frau. ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 21. 8. 1896

... exte Bahrs beschäftigen sich mit Brandes’ voluminöser Studie William Shakespeare (Paris, Leipzig: Albert Langen ), die in zw ...

Kommentar zu: Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, 1. 11. 1903

... Hugo von Hofmannsthal: Ein Brief. In: Der Tag, Nr. 489, 18. 10. 1902 [o. P.], und Nr. 491, 1 ...... 902 [o. P.], und Nr. 491, 19. 10. 1902 [o. P.]. Bahr las den Chandos-Brief nicht vor, . ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... Eduard Genast: Aus dem Tagebuche eines alten Schauspielers. Leipzig: Voigt Günther ...

Kommentar zu: Aufzeichnung von Hermann Bahr, 18. 2. 1930

... Hermynia zur Mühlen: Ende und Anfang. Ein Lebensbuch. Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Else Singer, 12. 12. 1894

... H. B.: Entsagung. (Schauspiel in vier Acten von Wilhelm Karczag. Zum ersten Mal aufgeführt im Deutschen Volkstheater am 24. November). In: Die Zeit, Bd. 1, Nr. 9, 1. 12. 1894, S. 140–141 ...

Kommentar zu: Hugo von Hofmannsthal an Hermann Bahr, 23. 7. 1900

... bersetzung des Stücks von Jules Renard wurde unter dem Titel Fuchs am 16. 2. 1901 am Burgtheater uraufgeführt. ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Otto P. Schinnerer, 6. 2. 1930

... Otto P. Schinnerer: The History of Schnitzlers »Reigen«. In: PMLA, Jg. 46, Nr. 3, September 1931, S. 839–859 ...

Kommentar zu: Arthur an Olga Schnitzler, 9. 10. 1923

... 1924 ). Spiel im Morgengrauen (Erstausgabe Berlin: S. Fischer ...

Kommentar zu: Olga an Arthur Schnitzler, 21. 11. 1905

... Carl Faust: Defilier-Marsch (Armeemarsch II-168). ...

Kommentar zu: Tagebuch von Arthur Schnitzler, 22. 9. 1910

... Auf dem Programm stand Gustav Widmann: Lysanders Mädchen. ...