Kraus: Der Reigen

Die Fackel, Jg. 24, Nr. 595–600, Juli 1922
Kommentar zu: Hermann Bahr: Arthur Schnitzler zu seinem 60. Geburtstag, Mai 1922

... Karl Kraus, Der Reigen ( Die Fackel, Jg. 24, Nr. 595–600, Juli ...... [] Aber weil wir schon bei den Schwätzerinnen des Neuen Wiener Journals sind, so darf der Hermann Bahr nicht vergessen werden, der sich, wiewohl er auffallenderweise erst nächstes Jahr drankommt, dem Reigen angeschlossen hat. Er fühlt sich aber schon jetzt so weit und fragt darum Schnitzler: ›Was meinst Du, lieber Artur, wieviel wird in hundert Jahren von Dir noch am Leben sein? Und wieviel von mir? Wieviel von uns allen?‹ Das kann ich ihm genau sagen: ›Die letzten Tage der Menschheit‹. Ach so, das ist ja nicht von Schnitzler und Bahr, sondern nur von uns allen. Also wieviel von Schnitzler bleiben wird, das kann ich ihm beim besten Willen nicht sagen. Aber von Bahr – also ganz bestimmt jene Stellen aus seinem Tagebuch, die in meinen Büchern enthalten sind. ...