Schillertheater

Friedrich von Schiller (1759–1805)
Schriftsteller

Kalendereintrag von Hermann Bahr, 28. 3. 1901

... – Brenneis – Thaller – Ganghofer. ...... Gomperz ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 31. 12. 1903

... Ausnutzung meiner alten Stücke (Sorma – Star, Wienerinnen – Schillertheater, Star und Meister – Paris ...

Hermann Bahr an Siegfried Trebitsch, 26. 1. 1904

... hte nämlich, dass ihn jemand bestimme, die »Wienerinnen« ins Schillertheater zu nehmen, dessen Publikum von ihnen sicherlich entzückt se ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, [Anfang 1905?]

... 189– Es gab noch keinen Bilse. Es gab auch kein Beierlein. Prinz Alonso u. Herr Brüll hat ...

Hermann Bahr: Freiwild, 29. 1. 1905

... h Hartleben nicht erdreistet, noch drohte kein Beyerlein und Bilse. Da begab es sich, daß ein junger Dichter, schon vom ersten ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... positive Komik zuzuschießen. Lustig ist die Marthe der Frau Thaller , von angenehmer Frische der Ruprecht des Herrn ...

Brahm an Arthur Schnitzler, 27. 6. 1909

... ungen bestätigen wird; wollen Sie dennoch jetzt darüber fürs Schillertheater verfügen, so möcht ich Ihnen nicht in den Arm fallen. Es li ...... nbefangenen Publikum da draußen für uns den Weg ebnete: nach Schillern Lessin ...

Arthur Schnitzler an Otto Brahm, 29. 6. 1909

... n Ruf werde ich also am Schillertheater spielen lassen. – Nun zur Komtesse ...

Kommentar zu: Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 14. 12. 1904

... ur Schnitzler unterhält sich mit einem Freund über Leutnants Bilses Schlüsselroman ›Aus einer kleinen Garnison‹, und es entste ...

Adele Sandrock an Hermann Bahr, 9. 5. 1896

... as sind – gelt? – z. b. der Bismark – der Mitterwurzer – der Schiller u. s. w. – Ich danke Dir für diese Auszeichnung – daß allei ...

Aufzeichnung von Hermann Bahr, 17. 3. 1903

... Schiller – Körner ...

Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... sönliche Moment bei der Beurtheilung hätten schon Goethe und Schiller empfinden müssen. Ein gesuchter Witz in einem Referat sei a ...

Hermann Bahr: Dialog vom Marsyas, Oktober 1904

... sie ihn empfangen haben, und ihnen eigentümlich gemerkt. Was Schiller an Natalien so bewundert hat, die er rühmt, ihr sei die Lie ...

Hermann Bahr: [»Der zerbrochene Krug« und »Der grüne Kakadu«], 15. 10. 1905

... egreiflich zu machen, daß ihm einer der nächsten Sessel nach Schiller und Goethe eingeräumt werde. Ich war selbst dieser Meinung ...... es an, unser Fall wird verhandelt. (Bei Shakespeare, Goethe, Schiller immer.) Oder man weiß gleich, daß eine Vergangenheit gezeig ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 9. 3. 1911

... Goethe Schiller Briefwechsel ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 30. 1. 1918

... e frühe Novellen (denen ich mich um etwas entfremdet habe) – Schiller’sche Fragmente.– ...

Tagebuch von Arthur Schnitzler, 26. 9. 1918

... Bei Popper. Wir sprachen fast nur über Kleist, Goethe, Schiller. – ...

Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft, 4. Kapitel, 1962

... Am 17. August 1797 schrieb Schiller an Goethe: ...

Kommentar zu: Alfred Deutsch-German: Wiener Porträts. XLVI. Hermann Bahr, 5. 4. 1903

... gänzlichen Erkenntnis entzieht. Hier wohl in Anspielung auf Schillers Ballade Das verschleierte Bild zu Sais (1795), in der sich ...

Kommentar zu: Hermann Bahr: Wiener Brief, [25.–30.] 12. 1893

... Figur aus Die Jungfrau von Orleans von Schiller. ...