Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 1. 1892

17/1 Sonntag. Vorm. Mz.– In der Gesellschaft Notiz über sie. (Nicht aggressiv.)

Nm. Bahr, Bératon, Loris, Salten, Beer-Hofmann. Bératon und B. gingen zur Gel. Bératons.– Mit Salten im Cf. Imperial lang geplaudert.–

Loris Freude, daß wir uns überhaupt gefunden.

B.-H. hat eine für den Anfang überraschend gute, aber auch schlechtweg geistvolle und stilistisch glänzende Skizze: Camelias geschrieben.

Salten hat bei Bahr und Bér. noch das Gefühl, als hinge ihnen was heraus, das man wegschneiden müsse (geistig natürlich!!).–

Ich: Die einzigen Weiber, denen man vertrauen kann, sind die, die ein Freund dichtet.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1879–1892 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1987