Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 9. 1910

5/9 Entschluß abzureisen.– Nach dem Essen – (Mama und Tante Irene waren eben abgereist) erscheint Wassermann. Mit ihm ins Kreuz, wo Julie, Fischers, Heimanns, Richard, Paula.–

Fischer spricht mit mir über die projektirte Brochure und möchte, daß Bahr sie schreibt.– Das Projekt der ausgewählten Werke, lehne entschieden ab; die »gesammelten« werden erwogen.– Will aber eine ziemlich wohlfeile nicht prätentiöse (in der Art Hauptmann , Dehmel 1, die sich auch nicht rentiren).

Abreise mit O. Lese im Waggon Liliencrons »Leben und Lüge« zu Ende.–

Ankunft 11 zu Hause. Alles wohl. Schlimme Nachrichten über Kainz

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1909–1912 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Maria Neyses, Susanne Pertlik, Walter Ruprechter und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1981