Tagebuch von Arthur Schnitzler, 24. 4. 1912

24/4 Besorgungen.– O. von Frl. Loewenstamm abgeholt. (Sie wird dort gemalt.)

Nm. am Bernhardi; kleine Correcturen an den für den Merker bestimmten Beatrice-Scenen.–

– Zum Nachtmahl Rosés (zum ersten Mal), Bruno Walters, Julius, Helene, Arthur Kaufmann, Leo Vanjung. Rosé erzählt die Geschichte seines Geigenkaufs. Walter über Gregor. Schaut Rebikows » Frau mit Dolch « durch, findet eine Debussy-Copie.– Angeregte Unterhaltung über musikalische Fragen; Schönberg, allerlei Schwindel.– Schreker wird höchst lobend erwähnt. Über Bahr, Altenberg, über Bahrs maniakalisches Gebahren in der »Mistmensch«frage1 etc. Die verbahrte Mildenburg.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1909–1912 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Maria Neyses, Susanne Pertlik, Walter Ruprechter und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1981
1 »Mistmensch«frageUnklare Anspielung.