Tagebuch von Arthur Schnitzler, 5. 1. 1895

5/1 Vorm. in der Secession mit Mz. Rh.– Sie schien gerade in den letzten Tagen erfahren zu haben, dass Dilly meine Gel.; war immerfort gereizt; redete von meinem schlechten Ruf. Ich begleitete sie ein Stück.– Nm. schrieb ich an Mz., ein Brief von Dilly kam während dem, den ich mit »Geliebter Schatz« beantwortete – ich hatte einen leichten Ekel vor meiner Verlogenheit, die eigentlich keine ist, sondern Schwäche.–

Bahr erzählt mir, dass die Eng.1 DillyBurgth. gut stehe und – Burckhard Liebelei als erstes aufführen will.–

Im Kind des Glücks debutirte Retty.– Im Kfh. mußte ich und Leo Vanjung einen Brief von Salten an Otto Frischauer mitunterschreiben.–

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1893–1902 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Konstanze Fliedl, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1989
1 Eng.Engagierung.