Tagebuch von Arthur Schnitzler, 19. 7. 1903

19/7 S.– 4. Akt.– Fiaker zu Bahr; 40. Geburtstag.– Er lag verstimmt und sehr alt aussehend in einem Gartensessel. Ich brachte ihm ein Bild mit Widmung. (Erinnre dich wie oft du alt warst – und freu dich, wie oft du noch jung sein wirst.) – Direktor Bukovics und sein unförmlicher Sohn. Frau R. Bahr. – B. Absicht, »Reigen« oeffentlich zu lesen.–

Nachm. am 4. Akt.–

Zu O. Die Mädeln. Lantz las uns eine nicht ganz unbegabte aber ausnehmend affectirte Novellette vor.–

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1903–1908 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1991