Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 2. 1905

10/2 Vm. dictirt Briefe, Roman und (aus Ordnungssinn und Verspieltheit) die »Familie«, das schlechte Stück aus 92/93.–

Nm. weiter am Roman. Er beginnt zu werden; scheint mir .  .  . 

Abds. en fam. bei Mama. Auch Gustav Schwarzkopf.– Seine Erbitterung wenn er über Bahr spricht. (»Wie schade dass ich wieder über ihn zu reden begann – – ich werde wieder nicht einschlafen können wie neulich.–«)

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1903–1908 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1991