Tagebuch von Arthur Schnitzler, 25. 10. 1906

25/10 Bahr und Fred zu Mittag da. Bahr nach Berlin . Über Politik, Hohenlohe, Bismarck.–

Nm. kam Rotenstern, der nach Paris übersiedelt. Besprechung liter.-geschäftl. Natur. Roman etc.–

Mit O. Bristol, Comm.-Rat Frankfurter; ich begleitete, in einem traurigen Gesellschaftszimmer mit anfangs schwarz verhängtem Pianino zur Gräfin und zur Elisabeth. Frankfurter schien sehr angethan; sprach von Dessau Karlsruhe .

Zwiespältige Empfindungen. Unheimlichkeit des Lebens.

O. sagte kluge und schöne und zärtliche Dinge. Ich war verschlossen, versperrt.–

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1903–1908 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1991