Tagebuch von Arthur Schnitzler, 10. 4. 1907

10/4 Vm. mit O. Secession. (Auf dem Weg Richard und Paula.)

(Über Hirschfeld (Robert), Polgar, die Verehrer des »Bodenständigen«.)

– Nm. dictirt Tragikom.

Düstre Stimmung. Herandrohendes.–

Nachm. Ernst Goth ( Pest ), der, eines Plagiats1 beschuldigt (in Nachtkritiken an Kerr und Bahr) mich um Empfehlungen für diese beiden ersuchte. Ich gab ihm eine Karte für Bahr.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1903–1908 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1991
1 PlagiatsFünf Tage zuvor hatte die Arbeiter-Zeitung unter der Überschrift Der Kritiker im Negligé (Jg. 19, Nr. 92, 5. 4. 1907, Morgenblatt, S. 4) einen ungezeichneten Plagiatsvorwurf gebracht, demzufolge Gòth aus dem Buch Henrik Ibsens Dramen von Emil Reich (20 Vorlesungen, gehalten an der Universität Wien. 5., vermehrte Auflage. Dresden: E. Pierson 1907 ) abgeschrieben hätte. Ob ein zusätzlicher Plagiatsvorwurf bestand, ist nicht zu klären. Möglicherweise setzte Gòth auch nur deswegen Hoffnung auf Bahr, weil er im Februar ein lobendes Feuilleton über ihn (und Kerr) verfasst hatte ( Ernst Goth: Zwei Kritiker. In: Pester Lloyd, Jg. 54, Nr. 36, 10. 2. 1907, S. 13–14).