Tagebuch von Arthur Schnitzler, 6. 8. 1923

6/8 Stuttgart Baden-Baden . Weiter in Bahr’s »Selbstbildnis«; mit viel Vergnügen. Ankunft in B.-B. um 2 Stunden früher als ich gedacht. Treffe O. und Lili, die zur Bahn gehn wollen. Im Bad Heini. Mit Lili Hotel Gunzenbach.– Hübsches Zimmer.– Wir essen zu viert im Hotel; zahlen etwa 1½ Millionen Mark. Finanzgespräch. O. kann ihren Aerger nicht verwinden, daß ich 100 d. vor vierzehn Tagen (durch Dr. Menczels allerdings auffallend schlechte Intervention) um 32 M. für O. verkauft, während es heute über 100 wären.

– Nm. am »Verf.« –

Auf der Terrasse Herchenbachstr. en fam. genachtm.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1923–1926 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1995