Tagebuch von Arthur Schnitzler, 23. 1. 1915

23/1 Vm. bei Gustav. U. a. über Casanova. Er glaubt ihm nicht; und der Bruder findet ihn »oberflächlich«.– Gustav als originaler Skeptiker »um jeden Preis« ist immer möglich (wenn auch manchmal etwas enervirend),– Max aber! – Skeptiker aus zweiter Hand sind unleidlich.

– Nm. am Fliederbusch. Es klärt sich einigermaßen.

Las Bahrs neuen Schwank ( Seifensieder 1), der am Schluss einfach wie vertrottelt wirkt;– von Salten eine ganz hübsche Novelle » Abschied im Sturm 2«.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1913–1916 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Susanne Pertlik, Walter Ruprechter und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1983
2 Abschied im Sturm Felix Salten: Abschied im Sturm. Novelle. In: Österreichische Rundschau, Bd. 41, H. 6, 15. 12. 1914, S. 301–310; Bd. 42, H. 1, 1. 1. 1915, S. 37–46; H. 2, 15. 1. 1915, S. 107–114.