Aufzeichnung von Hermann Bahr, 7. 8. 1904

7. Kalmar. Treffe da die Malerin Duczinska, die mit ihrer Chiromantie lustig ist. Abends zu Schnitzler, mit ihm und Olga zur Türkenschanz. Gewitter.

Sehr betroffen davon, daß, worauf mich ein Satz in einer Notiz der Neuen Rundschau erst aufmerksam macht, die Wesendonck in ihren höchsten Beziehungen zu Wagner von ihrem Mann ein Kind kriegt. Gerade wie Wagner zur selben Zeit zu allen Menschen rennt.

  • A Wien Theatermuseum HS VM 2083 Ba
  • Weiterer Druck: 1904–1905 Bearbeitet von Lukas Mayerhofer und Helene Zand 2000 249 Bahr, Hermann Tagebücher, Skizzenbücher, Notizhefte Hg. Moritz Csáky Wien, Köln, Weimar Böhlau 1994–2003 IV