Aufzeichnung von Hermann Bahr, 6. 11. 1904

6. Philharmonisches Concert. Mottl, Kreuzung von Engelhart und Baron Berger, jesuitischer Fiaker, Lueger der Musik. Mozart, Symph. D dur (Köch. 504), Pfitzner Scherzo in C-moll, Beethoven Eroica.

Abends mit Saltens und Burckhard bei Schnitzler, der Meistersinger und Coriolanouverture spielt, Olga schwärmt für Lieder von Theodor Streicher (der mit einer entsetzlich schiachen1 Frau bei Klagenfurt leben soll; er und Schönberg interessieren mich jetzt von den Östreichern am meisten) aus dem Wunderhorn, ebenso für Ansorge, über den Hugo offenbar wieder einmal ganz oberflächlich geurteilt hat.

Ich kann mich über die Schändlichkeiten dieses Hervayproceßes noch immer nicht beruhigen.

Revolte in Innsbruck : Die Revolution kündigt sich überall an.

  • A Wien Theatermuseum HS VM 2083 Ba
  • Weiterer Druck: 1904–1905 Bearbeitet von Lukas Mayerhofer und Helene Zand 2000 305 Bahr, Hermann Tagebücher, Skizzenbücher, Notizhefte Hg. Moritz Csáky Wien, Köln, Weimar Böhlau 1994–2003 IV
1 schiachen(öst. dialektal) hässlichen.