Tagebuch von Arthur Schnitzler, 17. 9. 1918

17/9 Begegne Vm. Richard, aus Ischl zurück;– wo Poldi, Bahr, Hugo, Reinhardt bei ihm waren. Allerlei über die Burgtheaterherren. Wer hat eine Meinung? Einen Willen?–

Bei Popper im Rothschildspital; an dem Z. neulich eine Blasensteinzertrümmerung gemacht. Er ist recht wohl. Politisches. Die furchtbare Verelendung. Als er, nach 3 Jahren Zimmer, zum ersten Mal wieder im Krankenwagen durch die Straßen fuhr und die Menschen sah, erschrak er.–

Nm. am Weiher.– Mit Heini Schubert B Trio.–

O.’s Spaziergang. Meine Fragen.– Neue Differenzen.–

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1917–1919 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1985