Tagebuch von Arthur Schnitzler, 7. 12. 1918

7/12 Antrag von ReinhardtReigen zu spielen. Vorläufig nein.–

Lippowitz N. W. J. will wöchentliche tagebuchartige Beiträge;– zahlt für Vorabdruck und Verlagsrecht auf 3 Jahre sofort 60.000.– Nein.–

Besorgungen (Petroleumlampen etc.).

Nm. am Weiher.

N. d. N. Felix und Otti Salten (die wieder im Cottage wohnen). Traurige Ausblicke in die Zukunft Wien s und Deutschoesterreichs.– Über Differenzen BahrHugo .  .  .  »daß sie alle beide .  .  . «.

  • Schnitzler, Arthur Tagebuch 1917–1919 Unter Mitwirkung von Peter Michael Braunwarth, Richard Miklin, Susanne Pertlik und Reinhard Urbach hg. v. der Kommission für literarische Gebrauchsformen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obmann: Werner Welzig Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1985