Aufzeichnung von Hermann Bahr, 22. 10. 1931

22. – K. – Schön; kalt. Diktiert Nachruf an Arthur Schnitzler für das Neue Wiener Tagblatt. Die Neupresse verständigt, daß ihr Wunsch zu spät kam, weil ich schon fürs Neue Wiener Tagblatt geschrieben hatte. – Auf dem Wege zu Brandenburg um zwei Uhr zu Privatandacht in Sankt Ludwig, dann mit ihm durch den Englischen Garten, Niemand begegnet uns. – Dann um sechs in die Fronleichnamskapelle zur Abendandacht; freudenreicher Rosenkranz und Lauretanische Litanei. Als ich in unser Haus heimkam, stand Feuerwehr da, zur Abwehr von Wasserbruch im Badezimmer. Ein Glück, daß Anna zugegen war und das Ärgste verhütete. – 3 Mark gehen morgen an das Katholische Pfarramt in Neckarsulm .

  • A Wien Theatermuseum HS VM 2634 Ba

    In: Braunes Buch, eh., von Anna Bahr-Mildenburg paginiert, 187 Bl., S. 57–58.