Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 2. 1896

Lieber Hermann,

herzlichen Dank für deine freundlichen Glückwünsche.

Was dich interessieren wird: verrissen hat mich nur einer, nemlich Herr Peschkau in den Berl. Neuesten Nachrichten 1, u weißt du, was er zu diesem Behufe gethan hat? einfach wörtlich citirt (mit Anführung der Quelle), was du über mich sagst und daraus zwingend bewiesen, dass ich weder ein Dramatiker noch ein Dichter bin, sondern dass mir selbst die Elementarkenntnisse zu diesen beiden schönen Stellungen fehlen. –

Sehr erfreulich waren mir Deine Mittheilungen über das Märchen und Langkammers Urtheil. Aber ich habe wieder sehr lebhafte Bedenken betreffs einer eventuellen Aufführung bekommen. Ich werde ja wohl bald Gelegenheit haben, sowohl mit dir als mit Langkammer darüber zu reden. Bis dahin beste Grüße und nochmals vielen Dank.

Dein ArthSchn

Berlin 6 7 . 2. 96.

Schnitzler, Arthur Berlin 7. 2. 1896
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 23325 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 3 S.

  • Weiterer Druck: 7. 2. 1896 Schnitzler, Arthur The Letters of Arthur Schnitzler to Hermann Bahr Edited, annotated, and with an introduction, by Donald G. Daviau Chapel Hill The University of North Carolina Press 1978 58–59 University of North Carolina studies in the Germanic languages and literatures 89