Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 7. 3. 1899

Lieber Bahr,

als meine 3 Einakter angekündigt wurden wünschtest du einen davon. Ich versprach dir bald darauf die »Gefährtin«, du nahmst an1. Du fragtest wieder; ich sagte dir das Manuscript nach der Aufführg zu. Damit band ich mich und beantwortete Aufforderungen von andrer Seite abschlägig2. Nun steckst du plötzlich »so tief in alten Verpflichtungen«, dass du das Stück nicht bringen kannst. – Trotzdem Du durch den Aufschub der Sobeïde 2 oder 3 Nummern freibekommen hast! –

Dieser Sachverhalt sei hiemit constatirt. Jede weitere Discussion darüber lehne ich ab.

Besten Gruss. Dein ergebner
Arthur Schnitzler
Schnitzler, ArthurWien 7. 3. 1899
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 23335 Ba

    eh. Brief 1 Bl., 2 S.

  • Weiterer Druck: 7. 3. 1899
    Abschrift
    Schnitzler, Arthur The Letters of Arthur Schnitzler to Hermann Bahr Edited, annotated, and with an introduction, by Donald G. Daviau Chapel Hill The University of North Carolina Press 1978 65–66 University of North Carolina studies in the Germanic languages and literatures 89
1 versprach dir bald darauf die »Gefährtin«, du nahmst an Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 12. 1898.
2 abschlägigEs erschien, nach der Absage Bahrs, in keinem anderen Organ.