Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 1. 1. 1905

Herrn Hermann Bahr

mein lieber Hermann, du kannst dir denken, wie leid es mir u meiner Frau war, dass du von Lueg abfuhrst, ohne dass wir dich nur begrüßen konnten. Wir haben ××× dort ein paar schöne Tage verbracht – und alles genossen – von Burckhards Clavier bis zum Rodeln. Schade, schade. Nun auf baldiges Wiedersehen, die schönsten Neujahrsgrüße u wünsche und für dein Bild den herzlichsten Dank.

Dein Arthur
Schnitzler, Arthur Wien 1. 1. 1905
  • A Wien Theatermuseum HS AM 23370 Ba

    eh. Kartenbrief

    Stempel 1: 1. 1. 1905
  • Weiterer Druck: 1. 1. 1905 Schnitzler, Arthur The Letters of Arthur Schnitzler to Hermann Bahr Edited, annotated, and with an introduction, by Donald G. Daviau Chapel Hill The University of North Carolina Press 1978 88 University of North Carolina studies in the Germanic languages and literatures 89