Arthur Schnitzler an Hermann Bahr, 6. 6. 1905

lieber Hermann

ich gratulire dir herzlich zum gestrigen Erfolg von Sanna . Einiges was mir nach der ersten Lectüre des Stücks nicht ganz eingeleuchtet, ist mir gestern, schön und ergreifend aufgegangen. Die Aufführung war etwas ganz einziges, und die Höflich ist – vielleicht nicht das echte Genie, aber, nach ihren Entwicklungsmöglichkeiten in alles tragische und heitre Gebiet, der größte Glücksfall, den die Deutsche Bühne seit der Sorma erlebt hat.

Ich habe mich sehr gefreut, auch meine Frau läßt dir von Herzen glückwünschen.

Hoffentlich seh ich dich bald; ich habe ein rechtes Bedürfnis, dir zu danken.

Dein
Arthur
Schnitzler, Arthur Wien 6. 6. 1905
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 23374 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 2 S.

  • Weiterer Druck: 6. 6. 1905 Schnitzler, Arthur The Letters of Arthur Schnitzler to Hermann Bahr Edited, annotated, and with an introduction, by Donald G. Daviau Chapel Hill The University of North Carolina Press 1978 89 University of North Carolina studies in the Germanic languages and literatures 89