Hermann Bahr an S. Fischer, 17. 1. 1892

Geehrter Herr!

Ihr Mitarbeiter 1, Arthur Schnitzler, dessen vortreffliches Schau Lust spiel »Das Märchen« vom Berl. Lessing-Theater u. Prager Landestheater akzeptiert ist, will einen Anatole-Cyclus publicieren, eine Sammlung seiner allerliebsten dramatischen Noveletten aus der haute vie, von denen Ihnen einige aus der »Mod. Dichtg« und »Mod. Rundschau« bekannt sein dürften. Ich habe ihm gerathen, dieselben Ihrem Verlage anzubieten, u. frage nun in seinem Namen an, ob Sie dazu geneigt sind. Wenn ja u. wenn Sie sich zu rascher Entscheidg sowie, im Falle der Annahme, zur tunlichsten Beschleunigg des Druckes verpflichten, so wollen Sie mir das gefälligst mitteilen u das Manuscript geht Ihnen umgehend zu.

Ergbst
HermBahr

fürs zweite Heft kriegen Sie von mir einen Aufsatz über französisches 2, vielleicht Symbolismus.

Bahr, Hermann Wien 17. 1. 1892
Fischer, Samuel [Berlin]
  • USA Bloomington Indiana University, Lilly Library Fischer mss.

    eh. Brief, 1 Bl., 2 S.

  • Weiterer Druck: Fischer, Samuel Fischer, Hedwig Briefwechsel mit Autoren Hg. Dierk Rodewald und Corinna Fiedler. Mit einer Einführung von Bernhard Zeller Frankfurt am Main S. Fischer 1989 167
2 Aufsatz über französisches Hermann Bahr: Satanismus. In: Freie Bühne, Jg. 3, Nr. 4, Februar 1893, S. 383–388.