Cesare Levi an Arthur Schnitzler, 5. 10. 1910

Sehr geehrter Herr Doctor,

Ich habe eben das Lustspiel von Ihnen Comtesse Mizzi gelesen, und ich bin sehr froh Ihnen mitzutheilen dass ich davon einen sehr günstigen Eindruck erhalten habe. Wie wir einverstanden gewesen waren, während unseres Zusammentreffens1 in Wien, würde ich dasselbe sehr gerne übesetzen binnen sehr kurzen Zeit.

Das Konzert von Hermann Bahr habe ich auch gelesen: wenn es möglich wäre einige Szenen umzuarbeiten um knapper dasselbe zusammenzustellen, würde ich sehr gerne das Konzert übersetzen. Möchte ich sie bitten mich in Verbindung mit Herrn Bahr zu setzen, da ich weiss, dass Sie mit ihm sehr in freundlichen Verhältnissen sind, um das Erlaubniss das Schauspiel von Herrn Bahr zu übersetzen, zu erhalten?

Anatol’s Heiratsmorgen wurde in diesen letzten Tagen in Rom ausgeführt; und schon zwei Mal wiederholt.

Hochachtungsvoll
D r CesareLevi.
Levi, Cesare Florenz 5. 10. 1910
  • UK Cambridge University Library Schnitzler, B 295

    eh. Brief, 1 Bl., 4 S., Lateinschrift, gedruckter Kopf: » Via S. Ambrogio N.8«

1 ZusammentreffensAm 24. 9. 1910 (A. S. Tb ).