Theodor Herzl an Arthur Schnitzler, 8. 12. 1893

Lieber Freund!

Sieben Wochen war ich malariakrank – aus Venedig Toulon mitgebracht –, schwere Fieberwochen. Heute ein zermatschgerter Reconvalescent. So fasse ich mich nothgedrungen kurz. Ich gratulire zur Märchenaufführung. Die Bühne ist erobert. Sie werden sie nicht mehr verlassen. Nur sich treu bleiben! u. ringsherum reden lassen.

Ich grüsse Sie herzlich
Ihr aufrichtig ergebener Herzl

Könnten Sie mir Bahrs Artikelserie über Jung-Oesterreich 1 (Deutsche Zeitung) verschaffen? Bitte!

Herzl, Theodor Paris 8. 12. 1893
  • Herzl, Theodor Briefe und autobiographische Notizen. 1866–1895 Bearbeitet von Johannes Wachten Berlin, Frankfurt am Main, Wien Propyläen 1983 541–542
1 Artikelserie über Jung-Oesterreich Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. In: Deutsche Zeitung, Jg. 23, Teil 1: Nr. 7806, 20. 9. 1893, Morgen-Ausgabe, S. 1–2; Teil 2: Nr. 7813, 27. 9. 1893, Morgen-Ausgabe, S. 1–3, Hermann Bahr: Das junge Oesterreich. II, 27. 9. 1893; Teil 3: Nr. 7823, 7. 10. 1893, Morgen-Ausgabe, S. 1–3.