Hugo von Hofmannsthal an Arthur Schnitzler, 8. 8. 1904

lieber, wir bekommen aus St. Veit von Bahr der durch Monate in der besten Verfassung war, auf einmal sehr schlimme Briefe. Es scheint eine – hoffentlich nicht zu schwere – objective Verschlimmerung seines Befindens zusammenzufallen mit einer schweren nach langer guter Arbeitszeit einfallenden Depression. Wir sind sehr ängstlich. Bitte suchen Sie ihn baldigst auf, ohne diesen Brief zu erwähnen, und ohne dass er Sie einlädt: denn je schlimmer ihm ist, desto mehr schließt er sich gern ab, und schreiben mir dann ein Wort.

Ich bin bis heute noch nicht verständigt ob ich am 14 ten einzurücken habe oder dispensiert bin und hier bleiben kann. Sobald es entschieden ist, schreib ich wieder.

Herzlich Ihr
Hugo.
Hofmannsthal, Hugo von Bad Aussee 8. 8. 1904
  • UK Cambridge University Library Schnitzler, B 43b/1

    eh. Brief, 1 Bl., 3 S.

  • Weiterer Druck: Hofmannsthal, Hugo Schnitzler, Arthur Briefwechsel Hg. Therese Nickl und Heinrich Schnitzler Frankfurt am Main S. Fischer 1964 194