Hermann Bahr an Hugo von Hofmannsthal, [22. 12. 1891]

Lieber Loris,

Bératon liest uns sein Stück vor – er möchte aber durchaus morgen (zu den Festtagen kann er nicht u. das Ding soll baldigst zu Reicher). Schnitzler ist bereit für morgen Abends 6 Uhr bei ihm. Die anderen zwei können wol immer. Handelt sich also bloß um Sie. Bitte, sagen Sie durch diesen Dienstmann Antwort, da ich Ferry verständigen muß.

Ihr treuer
Bahr
  • Hofmannsthal, Hugo von Hofmannsthal, Gerty von Bahr, Hermann Briefwechsel 1891–1934 Hg. und kommentiert von Elsbeth Dangel-Pelloquin Göttingen Wallstein 2013 30