Hugo von Hofmannsthal an Rosa Bahr, 27. 1. 1903

Verehrte gnädige Frau

vielen Dank von uns beiden für Ihre gütigen Zeilen, die uns sehr beruhigen. Wir hatten schon durch Schnitzler telephonisch den guten Verlauf der Operation gehört. Ich komme Freitag ins Sanatorium freilich noch ohne Hoffnung, Hermann sehen zu dürfen.

Die innigsten Grüße von uns beiden.

Ihr aufrichtig ergebener
Hofmannsthal
Hofmannsthal, Hugo von Wien 27. 1. 1903
Bahr, Rosa [Wien]
  • Hofmannsthal, Hugo von Hofmannsthal, Gerty von Bahr, Hermann Briefwechsel 1891–1934 Hg. und kommentiert von Elsbeth Dangel-Pelloquin Göttingen Wallstein 2013 214