Richard Beer-Hofmann an Arthur Schnitzler, 24. 9. 1895

Schreiben Sie mir doch recht viel oder zumindest oft, Sie sehen wie pünktlich ich antworte. Sagen Sie, sind in Wien auch alle Frauen jetzt läufig (l-ä-u-f-i-g)? Hier oder viel mehr auf der Reise schien es so. Manchmal angenehm, manchmal komisch und manchmal widerlich. Daß Burkhardt die »Enthüllung« von Frl. Dandler ( München ?) lieber wäre als die Laubes 1 begreife ich. Die Dandler ist übrigens auch Bahrs Geschmack, voraussichtlich auch der Doctor Luegers. Dass die Kallina überraschen wird, freut mich, vielleicht überrascht sie auch mich; jedenfalls grüßen Sie sie von mir – sie hat wirklich schöne Augen. Übrigens ist sie Ihnen so sympathisch weil Bahr sie gar nicht mag – was? Wann ist Liebelei? Das muß ich nämlich genau wissen, wegen meiner Ankunft!

Beer-Hofmann, Richard Gardone 24. 9. 1895
  • Schnitzler, Arthur Beer-Hofmann, Richard Briefwechsel 1891–1931 Hg. Konstanze Fliedl Wien, Zürich Europaverlag 1992 84–85
1 die Laubes Am 18. 9. 1895 wurde im Geburtsort Heinrich Laubes, in Sprottau , ein Denkmal für diesen eingeweiht.