Arthur Schnitzler an Adele Sandrock, 3. 1. 1894

In diesem Bande 1, mein theures Fräulein, ist zu lesen:
Loris , der Thor und der Tod, welches Sie begeistern wird, (252.)
Bahr , Bonaparte (2513) welches Sie außerordentlich amusiren wird,
Schlaf , Frühling (2804), welches Sie blödsinnig finden werden, das aber wunderschön ist, und
Schnitzler, die Drei Elixire (445), welches eine hübsche Idee in unausstehlicher Form ausführt, dessen Verfasser aber seither um 3. oder 4 Jahre älter6 geworden ist.–

– Lassen Sie sich durch persönliche Sympathien nicht verführen, eine Umstellung in der angegebenen Reihenfolge vorzunehmen und denken Sie mein in Güte.

Ich küsse die bleichen schönen Hände.
A. S.
Schnitzler, Arthur [Wien] 3. 1. 1894
  • D Marbach am Neckar Deutsches Literaturarchiv A:Schnitzler, 85.1.1758

    eh. Brief, 1 Bl., 3 S., Bleistift

  • Weiterer Druck: Schnitzler, Arthur Sandrock, Adele Dilly. Geschichte einer Liebe in Briefen, Bildern und Dokumenten Zusammengestellt von Renate Wagner Wien, München Amalthea 1975 77–78
1 Bande Moderner Musen-Almanach auf das Jahr 1894. Hg. Otto Julius Bierbaum. München: Dr. E. Albert 1894 (Ein Jahrbuch deutscher Kunst, 2. Jg.).
2 25Er nennt jeweils die erste Seite. Der Text auf S. 25–43.
3 251 S. 251–265.
4 280 S. 280–304.
5 44 S. 44–49.
6 Verfasser aber seither um 3. oder 4 Jahre älterEnde der Niederschrift am 14. 4. 1891 ( Tb ).