Adele Sandrock an Hermann Bahr, 17. 7. 189[4]

1 Uhr Nachts

Liebster bester Hermann.

Kind – soeben habe ich den Leuten hier die Eva 1 versetzt2. Ich gastirte schon zum dritten male3, die Menschen waren blaß. – Ich wurde gefeiert – Blumen Ansprachen – na – Du kannst Dir den Rummel nicht vorstellen – den die Menschen hier mit mir getrieben. –

Dein Brief hat mich wahnsinnig gefreut – ich danke Dir herzlich: Ich hab Dich auch lieb! Du fragst mich was mein Herz macht??? – Hermann ich bin rasendrasend verliebt in den kleinen süßen Cristuskopf – in Arthur – aber leider Gottes versteht mich dieser Engel nicht – er ist zu gleichgiltig – das macht mich toll – irrwitzig. Wie geht es Dir – Du lieber Du mein einziger wirklicher Freund? – Ich gastire hier noch acht mal am 25 d. m. spiele ich Heimath! – – Denke ab und zu an mich und behalte lieb Deinen

treuen Freund
Diltsch

tausend Grüße von Mama Wiltsch und Cristl! –

Ich bitte Dich, schreibe mir sofort wie es Dir geht! – Ja? Kind – der Arthur – mein Sonnenschein – mein Alles – hat mir heut einen sehr traurigen Brief geschrieben! Ich glaube das Kind liebt mich nicht – das wäre entsetzlich!

Sandrock, Adele Marienbad 17. 7. 189[4]
Bahr, Hermann [Wien]
  • A Wien Theatermuseum HS AM 22943 Ba

    eh. Brief, 1 Bl., 3 S.

2 versetztHier: vorgesetzt.
3 gastirte schon zum dritten maleGemeint ist der dritte Auftritt ihres Gastspiels.